PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Der ideale Rucksacksender, wäre das nicht eine neue Produktidee?



Eddie the Eagle
13.05.2009, 16:45
Hallo Zusammen,
genau so gerne, wie ich Modellfliege, gehe ich auch zum Mountainbiken oder Wandern in die Berge. Praktischerweise lassen sich diese Hobbies durchaus miteinander verbinden. Schnucklige, kleine Rucksackflieger die immer dabei sein können gibt’s ja einige oder kann man sich selber bauen.
Was ich aber vermisse ist ein richtig rucksacktauglicher Sender. Die Betonung liegt dabei auf „richtig“.
Ich benutze dazu derzeit eine MX16s. Allerdings habe ich insbesondere beim Mountainbiken immer ein bisschen Sorge, dass die Knüppel, Schalter und Hebel, die aus dem Gehäuse herausragen im Rucksack bei dem geholpere auf alpinen Pfaden beschädigt werden könnten. Daher habe ich mir aus dem oberen Styro-Teil der Originalverpackung eine Abdeckung herausgeschnitten. So ist der Sender jetzt ganz gut geschützt, nimmt aber verdammt viel Platz im Tagesrucksack ein, in den ja auch noch Regenschutz, Werkzeug, Verbandsmaterial, Proviant usw. muss.

Was ich mir wünschen würde, wäre ein Sender mit folgenden Eigenschaften:

minimale Abmessungen, vielleicht so etwa 150x150x30 oder besser noch kleiner
Abnehmbare Knüppel und abdeckbare Front entweder durch einen Deckel oder einen Klapp- oder Schiebemechanismus ähnlich wie bei vielen Handys, so dass im Rucksack ein robuster „Quader“ verstaut werden kann.
Ausreichend Funktionsumfang, mit dem man z.B. auch einen 4-Klappen Segler mit V-Leitwerk und Antrieb betreiben kann, idealerweise ähnlich z.B. einer mx16 oder Cockpit sx
Ausreichend Modellspeicherplätze (mindesten 5, besser 10 und mehr)
35Mhz Synthesizer oder 2,4 Ghz
Gibt’s noch mehr Leute im Forum, die Interesse an so einem Sender hätten?
Wie löst Ihr Euren Sender-Rucksacktransport?
Postet doch mal, was Ihr Euch noch wünschen würdet!

Wer weiß, vielleicht liest ja der ein oder andere Hersteller hier mit und findet gefallen an unseren Wünschen, wenn viele Interesse dafür bekunden?!

Gruß
Eddie

Henry Kirsch
13.05.2009, 17:25
Ich glaube das die Nachfrage an solch einem speziellen Sender doch zu gering ist und für die Industrie damit uninteressant.
Mit der MX-16 bist Du doch ganz gut bedient,klein,handlich und kompakt.
Mehr wirst Du wohl nicht erwarten dürfen.

Gruß
Henry

egge
13.05.2009, 17:29
Ich schraub einfach die Knüppel ab.;)

pixler
13.05.2009, 17:36
Hallo Eddie,

diese Sorgen kenne ich doch.
Bin gerade dabei einen "Rucksack" zusammenzubauen. Benutze ebenfalls die MX16 aber iFS. Den Sender decke ich mit einem präparierten Stück Styropor zu, damit die Knüppel und Schalter darin geschützt sind, und doch wenig Platz verbraucht wird. Ich habe mir einen guten 60 L Rucksack gekauft (Tatonka), da kommt eine leichte Sperrholzkiste rein, oben offen, so sind die Tragflächen geschützt. Die Kiste belegt in der Tiefe (vom Rücken weg) des Rucksacks nur die Hälfte, des Platzes, somit haben auch noch die üblichen Wanderdinge platz (Verpflegung, Regenschutz, etc.) Der Sender kommt verpackt in den Rucksackdeckel. So kann ich 2 stück 2-3 m Segler mitnehmen und alles ist gut geschützt, auch wenns auf dem Weg in der Eisenbahn mal eng werden sollte.

HaraldH
13.05.2009, 17:55
Hallo

Schaut mal bei
http://www.f3-shop.de/shop/product/7004?gID=1
vorbei. Das dürfte zur Zeit der kleinste 35 Mhz Sender sein

Harald

Peter Stöhr
13.05.2009, 18:25
Hi Harald,

für Eddies Anforderungen ist das aber nicht der passende Sender ...

Man liest sich
Peter

SirToby
13.05.2009, 18:33
Wie wär's denn mit einem Tiefgezogenen Deckel oder Haube, die man über die Front klipst? Sowas wäre eigentlich leicht zu realisieren und böte ausreichend Schutz.

Grüße, Tobias

Eddie the Eagle
13.05.2009, 19:12
...Mit der MX-16 bist Du doch ganz gut bedient,klein,handlich und kompakt.
Mehr wirst Du wohl nicht erwarten dürfen....

Gemessen an dem, was in der Mikroelektronik heute möglich ist, sind unsere Sender doch Dionsaurier (was die äußeren Abmessungen angeht). Nimm mal Handys, Notebooks oder PDAs als Maßstab, das nenne ich klein, handlich und kompakt.

@pixler:
so ähnlich wie Du mache ich das auch, wenn ich gezielt zum Fliegen in die Berge gehe, dann sogar mit einem 90l Rucksack.
Oft habe ich aber eine andere Situation: ich gehe primär zum Mountainbiken in die Berge und möchte dann, wenn ich einen tollen Hang entdecke (und die entdeckt man dabei oft) eine Runde fliegen. Ein 90l oder auch 60l Rucksack ist bei einer solchen Mountainbiketour aber viel zu sperrig. Wenn die Trails dann ein bisschen kniffelig werden bringt der einen viel zu sehr aus dem Gleichgewicht. Ich benutze dann einen 30l Bike-Rucksack und als Modell eine betagte Mini ASW von FVK mit 1,2m Spannweite. Die passt prima in die Seitentaschen. Die MX16 mit Styroporabdeckung hingegen nimmt schon beinahe das halbe Hauptfach in Anspruch.


Schaut mal bei
http://www.f3-shop.de/shop/product/7004?gID=1
vorbei. Das dürfte zur Zeit der kleinste 35 Mhz Sender sein


Erfüllt zwar nicht ganz meine Spezifikaionen, aber trotzdem interessant. Allerdings bestimmt gewöhnungsbedürftg in der Handhabung?!
Wenn ich’s richtig verstanden hab’ wird da die dritte Funktion über einen Schieberegler gesteuert.

@all
Postet ruhig auch mal, was Ihr Euch an Produkten oder Produktverbesserungen wünschen würdet oder auch was Euch an Euren Produkten fehlt oder stört usw. Ganz unabhängig davon ob’s nun Sinn macht oder für die Industrie wirtschaftlich wäre.
Ich bin einfach neugierig, was dabei für Ideen und Wünsche rüber kommen.
Und wer weiß, vielleicht lässt sich ja jemand in entsprechender Position inspirieren…

Gruß Eddie

Peter Stöhr
13.05.2009, 20:05
Hi *,

so etwas wie die/das/der iVol wäre es gewesen ...

man liest sich
Peter

egge
13.05.2009, 22:16
nimms Du IPhone ! http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=147201

Muß man sich eben "mal kurz" ins Software schreiben einarbeiten.
Passt dann in die Hosentasche.

Voll GFK
13.05.2009, 22:31
Hi *,

so etwas wie die/das/der iVol wäre es gewesen ...

man liest sich
Peter
Ja, ein ivol hab ich - auch aufgrund großmundiger Ankündigungen auch auf der Messe in FN - auch da. Mit 2G4 und nem Lipo wärs eigentlich kein Größenproblem. Aber leider hat diese Firma ja wohl ihren Weg geändert....
Ach ja, nen GfK-Deckel für die MPX Royal hab ich auch da, da haben sich vor 20 Jahren schon mal Leute genau solche Gedanken gemacht...

geko
14.05.2009, 16:40
Hallo Zusammen,
Was ich mir wünschen würde, wäre ein Sender mit folgenden Eigenschaften:
[LIST]
minimale Abmessungen, vielleicht so etwa 150x150x30 oder besser noch kleiner
Gruß
Eddie

Es ist noch nicht so lange her, zwanzig, dreißig Jahre :D da hat man sich sowas selbst gebaut.

Muß mal rumsuchen.

Gruß geko

hänschen
14.05.2009, 16:56
Hallo,
ich hab mal an einem Simprop SAM Sender den Teil mit dem linken Knüppelaggregat abgesägt.
für Hlg u. a. Zweiachser mit oder ohne Motor (der mittlere Schieber war noch dran).

gecko_749
14.05.2009, 18:45
Moin,

na vielleicht schaut mal jemand der ein Oszi und ein iVol hat ob dies Teil irgendwo einem normalen Sender ähnliche PPM Signale erzeugt. Da ein Jeti Modul angeklemmt, irgedwo nen Lipo angebastelt und fertig ist die Laube ...

Oder ihr schaut mal im Nachbaruniversum - da gibt es einen Selbstbau-RC-Sender Thread.

Gruß

gecko

Eddie the Eagle
14.05.2009, 22:35
Hi zusammen,
sind ja echt innovative Gedankenansätze, die da kommen...
...aber hänschen, Du bist mir doch nicht böse, wenn ich keine spitzen Schreie der Begeisterung bei dem Gedanken ausstoße, meine mx16 zu zersägen!?! :eek:

Dennoch: die Anforderungen aus meinen Eröffnungspost kann bis jetzt noch keiner Eurer Vorschläge so wirklich erfüllen.
Also gäb's ja vielleicht doch Bedarf an einem ultimativen Rucksacksender. Wenn der irgendwo im mittleren Preissegment liegen würde bin ich mir ziemlich sicher, dass der als Zweitsender seine Käufer finden würde.

Darum will ich nochmal meine Frage von oben wiederholen:
Wer hätte denn auch Bedarf an so einem Sender?

Gruß Eddie

PS: Ich habe gerade mal die mx16 mit der schützenden Styroabdeckung vermessen: 220x250x110 d.h. als Volumen ca. 6 Liter.
Also ich finde kompakt ist was anderes :rolleyes:

Helmut Stettmaier
15.05.2009, 00:32
Hallo Freunde,
derzeit ist mir mein Sender auch zu groß für's Wandern. Ich hatte auch ein Verhüterli aus Verpackungsmaterial dafür, das war zwar nicht hübsch aber es funktionierte ganz gut... bis ich den Sender mal zum Service einschickte - die schmissen die "Verpackung" glatt weg. Den neuen Schutzdeckel aus Styrodur mit einem rot gefärbten GfK-Überzug hab' ich bis jetzt immer wieder gekriegt. :)
Im 65l-Rucksack ist der Sender in einem ausgehöhlten Schaumstoff-Block ganz unten platzintensiv aber absolut sicher untergebracht. Zwischen diesem Block und der Rucksack-Innenseite (bei meinem Kreuz) passen MiniMach-Tragflächen mit Schutz gerade so noch hinein, so dass sie möglichst wenig oben rausschauen. Alles andere ist oberhalb des Schaumstoffblocks unterzubringen.

Ich würde mir von einem "Rucksacksender" grundsätzlich nicht weniger Funktionen wünschen als von einem "normalen" Sender, denn ich steuere mit dem Ding die gleichen Modelle wie sonst auch.
Vielleicht mag es bei der Software einen Unterschied zum "großen" Sender geben: Man stellt sein Modell beim (Fliegen beim) Wandern nicht ein, braucht also nicht so komplexe Anzeigen. Voraussetzung wäre, dass man die Modell-Einstellungen vom "großen" Sender problemlos übertragen kann. Aber ob das die Anschaffung eines Zweitsenders rechtfertigt?

Wenn ich mir tatsächlich für das Wandern einen zweiten Sender zulegen würde, dann hätte der an besonderen Anforderungen folgendes auf der Wunschliste:
Größe: Zu klein macht keinen Sinn, selbst wenn's möglich wäre. Ich fasse den Sender mit beiden Händen an und will die Steuerknüppel mit aufliegenden Händen bedienen können. Eine gewisse Breite ist also erforderlich. An Länge (=vom Bauch weg) und Höhe kann man natürlich sparen. Eine ordentliche Gurtaufhängung wie bei den "großen" halte ich für wichtig.
Gewicht: Da gibt's echten Handlungsbedarf. Jedes Gramm zählt.
Handlichkeit: Da kann man bei allen Sendern was verbessern; z.B. würde ich gerne meinen Sender mit einer Hand sicher halten können wenn ich das Modell werfe. Demontierbare Steuerknüppel halte ich für ein "Muß"; wenn ich ein 2G4-Sendemodul mit nicht wirklich vollständig abnehmbarer Antenne besitzen würde (werd' ich nicht) gäb's auch da reichlich Grund zum Meckern.
Ergonomie: Kein Sender braucht Kühlrippen- oder Schrauben-Attrappen und Military-, Edel- oder Weltraumdesign (obwohl ich durchaus empfänglich für schöne Dinge bin), wohl aber leicht und sicher blind erreichbare Trimmschieber, griffige und rutschsichere Seiten etc. Ich (ich persönlich) möchte ALLE Bedienelemente auf der Oberseite des Senders finden.
Etc: Ich möchte meinen Sender auch ins nasse Gras stellen können. Und selbstverständlich: Der zusammengeklappte Sender soll ohne weitere Schutzmaßname im Rucksack verschwinden dürfen ohne selbst Schaden zu erleiden oder woanders Schaden zu verursachen. Andererseits kann ich mir durchaus vorstellen, Kleinteile in einem extra Beutel zu verstauen. Prima wäre es, wenn eine einaml versehentlich drangequetschte Proviant-Tomate (solls geben) neben der Sauerei nicht gleich einen teuren Schaden anrichtet.

Grundsätzlich wünsche ich mir auch bei meinem (Nicht-Wander-) Sender die Möglichkeit, die Rückstellkräfte der Knüppel stärker als bisher einstellen zu können - ohne den Sender auseinanderbauen zu müssen. Dort oben auf'm Bergg bin ich oft anders drauf als sonst, dann will ich was spüren.

@Henry: Man glaubt nicht, wie aufmerksam gelegentlich manche (längst nicht alle) Hersteller ihren Kunden zuhören. Solange sich was mit einer Gehäuse- und Ausstattungs-Variante machen läßt sollte man nicht aufgeben, seine Wünsche zu äußern. Man sollte auch versuchen, in den illustren Kreis der Referenzkunden aufgenommen zu werden...

Das Sudelfeld ist so gut wie schneefrei, sobald die Diele renoviert ist pack' ich meinen Rucksack... Ich freu' mich schon aufs Wandern, die Freunde, den Kaiserschmarrn auf der Walleralm und natürlich aufs Fliegen!
Schöne Grüße aus Olching,
Helmut

dieter_w
15.05.2009, 08:10
Ich glaube nicht so ganz an "den" Rucksacksender - die individuellen Anforderungen sind einfach zu unterschiedlich!
Wenn ich mir den letzten Post anschaue, dann wird klar, dass eine "Beschränkung aufs Wesentliche" sehr subjektiv ist.
Ich hatte vor 1 Jahr mit dem Eigenbau eines Senders in einer 0,5l Pet-Colaflasche begonnen. Ein einfacher 35 MHz-Sender wurde geschlachtet und ein Teil seiner Innereien wanderte in die Flasche. Als Kreuzknüppel dienten die kleinen von einer Playstation, die man bei Conrad kaufen kann.
Die Flasche wurde an einer Seite ausgeschnitten, die Öffnung mit einer Platte verschlossen. Dort wurden die Knüppel befestigt. Der ausgeschnittene "Deckel" war die Transportabdeckung. Im unteren Bereich war ein Lipo eingebracht, der ebenfalls auf der Deckplatte einen Ladeanschluss hatte.
Irgendwie kam dann aber der Urlaub schneller als der Sender fertig war und danach der Wechsel zu 2G4. So hat mein Rucksacksender niemals einen Rucksack von innen gesehen.
Gesteuert habe ich übrigens genau 1x mit diesem Sender. Nach kurzer Eingewöhnung ging das sogar ganz gut, trotz Neutralisierung aller Knüppel.

So, ich denke, die letzten beiden Posts zeigen die ganze Spanne, in der sich die Anforderungen bewegen werden...

:) Dieter

P.S.: Helmut, gibt es wirklich keine Sender zu kaufen, die deiner Vorstellung entsprechen?

Wurst
15.05.2009, 08:27
Na kommt schon, wir sind doch ModellBAUer. Die Schalter lassen sich doch durch kürzere unempfindlichere ersetzen und die Knüppel abschrauben. Das Bisschen löten im Inneren des Senders müsste man eigentlich hinkriegen.
Der Sender ist dann zwar immer noch relativ gross, dafür brauchts aber keine Spezielle Schutzhülle mehr.

Gruss

wurpfel
15.05.2009, 08:35
schaut euch den dual-action gamepad von logitech an. mit einem XBEE-transmitter funzt der ganz gut. ne 860mA-lipo reicht für den ganzen tag, telemetrie wird mit einer 8x8 ledmatrix angezeigt, vario geht auch..



bin gespannt wann der erste transmitter gekauft werden kann, zz ist selberbauen angesagt. ich verwende arduinoHW ;)

hänschen
15.05.2009, 09:01
Hi zusammen,
sind ja echt innovative Gedankenansätze, die da kommen...
...aber hänschen, Du bist mir doch nicht böse, wenn ich keine spitzen Schreie der Begeisterung bei dem Gedanken ausstoße, meine mx16 zu zersägen!?! :eek:



nicht wirklich ;) , mittlerweile benutze ich für sowas auch einen MPX-Pico Sender, der aber technisch halt nicht so der Hit ist.

shoggun
15.05.2009, 09:16
Also ich hätte keinen Bedarf an so einem Sender.. Und wie schon gesagt wurde, die Anforderungen sind wohl zu unterschiedlich.

Jedoch verstehe ich nicht ganz wieso man für einen kleinen einfachen Rucksackflieger


Schnucklige, kleine Rucksackflieger die immer dabei sein können gibt’s ja einige oder kann man sich selber bauen.


Einen Sender braucht mit X-funktionen und Optionen.



Was ich mir wünschen würde, wäre ein Sender mit folgenden Eigenschaften:

minimale Abmessungen, vielleicht so etwa 150x150x30 oder besser noch kleiner
Abnehmbare Knüppel und abdeckbare Front entweder durch einen Deckel oder einen Klapp- oder Schiebemechanismus ähnlich wie bei vielen Handys, so dass im Rucksack ein robuster „Quader“ verstaut werden kann.
Ausreichend Funktionsumfang, mit dem man z.B. auch einen 4-Klappen Segler mit V-Leitwerk und Antrieb betreiben kann, idealerweise ähnlich z.B. einer mx16 oder Cockpit sx
Ausreichend Modellspeicherplätze (mindesten 5, besser 10 und mehr)
35Mhz Synthesizer oder 2,4 Ghz



Im allgemeinen finde ich die Wünsche die hier auftauchen schon teilweise sehr seltsam und sehr individuell - einen Sender der alle persönliche wünsche des einzelnen erfüllt wird es wohl nie geben, da ist halt eigeninitiative gefragt...

Grüsse Mathias

Chrima
15.05.2009, 09:42
Schaut mal bei
http://www.f3-shop.de/shop/product/7004?gID=1
vorbei. Das dürfte zur Zeit der kleinste 35 Mhz Sender sein
Wusste gar nicht dass es diese Sender noch gibt !
Da gibts doch nichts mehr dran zu diskutieren. Habe selber noch den grösseren Becker-Sender mit 2 Knüppeln und der liegt schon besser in der Hand, wie all die neuzeitlichen "Quader".

Für meinen neuen Sender, hab ich dann auch eine Verpackung (EPP) gebastelt. Soll ja auch eine (lange) Weile ordentlich aussehen. Ist aber effektiv schon recht voluminös, dafür kann ich sie auch als Hocker gebrauchen ! :D

Grüsse
Chrima

hänschen
15.05.2009, 10:20
dafür kann ich sie auch als Hocker gebrauchen ! :D

Grüsse
Chrima

hi Christian, war der Winter so kalt, dass du deine Stühle verheizen musstest?;)

Chrima
15.05.2009, 10:38
Hi Hans
Ha ! Tatsächlich wars noch nie so knapp mit Brennholz, wie letzten Winter, aber der "tolle" April hats wieder wett gemacht, da musste ich nur 2x feuern, ansonsten SOLAR ! Ho ho ! :cool:

Eddie the Eagle
15.05.2009, 11:11
Also ich hätte keinen Bedarf an so einem Sender.. Und wie schon gesagt wurde, die Anforderungen sind wohl zu unterschiedlich.

Jedoch verstehe ich nicht ganz wieso man für einen kleinen einfachen Rucksackflieger



Einen Sender braucht mit X-funktionen und Optionen.



Im allgemeinen finde ich die Wünsche die hier auftauchen schon teilweise sehr seltsam und sehr individuell - einen Sender der alle persönliche wünsche des einzelnen erfüllt wird es wohl nie geben, da ist halt eigeninitiative gefragt...

Grüsse Mathias

Schnucklig und klein schließt doch nicht aus, dass der Flieger ein 4-Klappensegler mit V-Leitwerk und Motor sein kann. Und für solch ein Modell braucht’s halt ein paar Mischer und ähnliches.

Ich denke auch, dass ein möglichst universeller rucksacktauglicher Sender mit einem gehobenen Funktionsumfang auf ein breiteres Kaufinteresse stoßen würde, als einer der zwar rucksacktauglich ist, aber nur Grundfunktionen besitzt.
Der Funktionsumfang der genannten Beispielsender mx16 und Cockpit SX (natürlich gibt’s auch noch weitere ähnliche Sender) wäre da glaube ich ein sehr guter Ansatz, da man damit auch anspruchsvollere Modelle steuern kann.
Natürlich kann man mit nur einem Produkt nicht alle Kundenwünsche erschlagen, sonst gäbe es wohl auch bei den herkömmlichen Sendern jeweils nur ein einziges Produkt und nicht ganze Produktreihen. Aber man kann versuchen ein Produkt so zu gestalten, dass es eine möglichst große Käuferschicht anspricht. Und das ist auch die Idee des Threats hier: mal die Interessen und Wünsche der Rucksackflieger zu eruieren.

Vielleicht sehen wir ja auf einer der nächsten Messen eine „mx16 hiking“ mit größen- und gewichtsoptimiertem Gehäuse, Transportabdeckung und spritzwassergeschützt.
So etwas wäre sicher mit relativ geringen Entwicklungskosten umsetzbar.

Gruß
Eddie

fliegerassel
15.05.2009, 19:11
Wenn ich mir die Handys heut so anschaue, dann kommt mir regelmäßig das Brechen. Die Dinger sind so klein, dass man die doch gar nicht mehr ordentlich bedienen kann. Und wenn man damit doch mal telefonieren muss/will, dann kann man diese Miniteile nur noch mit zwei Fingerspitzen fassen und an die Runkel halten. Und genau das Gleiche würde mit so einem Minisender passieren. Den kann man wohl super im Rucksack unterbringen, aber die Ergonomie wäre im Anus verschwunden. Ich finde meinen Sender gerade richtig, da ich ihn eben perfekt anfassen und bedienen kann. Ich mein, meine Hände schrumpfen doch auch nicht. Und die Produktentwickler haben sich bestimmt was dabei gedacht, die Sender so zu bauen, wie sie sind, auch wenn manch einer hier meint, das besser zu können. Technisch wär es sicher machbar, einen Sender auf Handygröße zu schrumpfen...

Gruß Mirko

Chrima
15.05.2009, 20:07
Und die Produktentwickler haben sich bestimmt was dabei gedacht...
Warts ab bis die Nintendo-Generation in der Entwicklung sitzt...
Obs dann überhaupt noch Knüppel (-chen) braucht ? :eek:

Kubli
15.05.2009, 22:39
Nee du, wenn die Nintendo-Generation am entwickeln ist landen wir wieder bei den Tipp-Anlagen ;) :cry:
Wie wäre es den mit einem schönen handlichen Sender und einem integrierten jeti-duplex System, da hat man 2,4 Ghz und kann die Mischer am Empfänger programmieren.
www.rc-network.de/forum/showthread.php?p=1210853

cgraf
15.05.2009, 23:49
@wurpfel:

Tönt interessant Dein Ansatz. Ich würde es nicht schaffen, die ganze Ansteuerung für 8 Kanäle und die ganzen Mischer zu programmieren. Wie hast Du dies gelöst ? Ich war faul und habe meine eigene Steuerung auf Basis des Microstar2000 Moduls gelöst (www.mstar2k.com). Fliege hauptsächlich Segler. 2 oder 4 Klappen und z.T. Elektromotor...

Gruss Christoph

warthox
16.05.2009, 02:00
wenn mich jemand sponsort würd ich einen bauen ;-)

http://hackaday.com/2009/05/09/home-made-rc-system/

Patrick Kuban
10.06.2009, 02:21
Hallo Eddie,

der Beckersender hat nicht (nur) drei Kanäle, sondern in der aktuellen Version achte, davon vier Propkanäle. Der Herr Becker versteht sich auf HF-Technik, aber Microprofessoren, PICs u.ä. sind offenbar weniger seine Sache. Daß sie jetzt aber doch damit kommen, liegt wohl an seinem Schwiegersohn (oder so ähnlich), der ihn solcherart "pimpt". Er hat keine HP, der Herr Ackermann ist ein Bekannter, der das für ihn darstellt. Für genaue Auskünfte ruf Horst Becker selbst an und äußere Deine Wünsche. Hier hört er sie nicht.

Ich hatte mal nach etlichen Jahren des Drumherumschleichens seine damalige Version gekauft: >hier< (http://www.patrick.qban.de/Modellbau/Sender/sender.html)

Möglichkeit a): ich suche nach der Pinbelgung der verbauten ICs und versuche drüber nachzudenken oder ich nehm' mein Oszi und messe mir den NF-Ausgang aus und picke dort ein Jeti-2G4-Sendemodul dran. Der Kreuzmischer im Sender kann dann wegbleiben, solcherlei Sachen macht der Microprofessor im Empfänger gleich mit, auch die Vierklappenmischerei, Expo, TR-Beimischung beim Butterfly, Ruderwege. Im nächsten Modell habe ich den nächsten Empfänger mit der zu dem passenden Programmierung.

Möglichkeit b): ich nehme das in obigem Link erwähnte und immer noch rudimentär existierende Sendergehäuse und labe es mit den Innereien meiner Cockpit MM, hier ebenfalls mit dem Jeti-Sendemodul.

Bleibt immer noch der Knüppel. Abschrauben ist eine Holzhackermethode, aber pragmatisch und schnell erledigt. Um Welten eleganter ist das, was ich in den Achtzigern auf dem Teufelsberg in Berlin immer wieder mal gesehen hatte: dort hatte einer als Studienarbeit seinen Sender mit zwei Gummiflächen statt der Kreuzknüppel ausgestattet und flog seinen (IIRC) Eismann Hai in offensichtlich problemloser Art wirklich dicht über der Kante hin und her. Er hatte irgendwelche Druck- oder Bewegungsaufnehmer unter dem Gummi wasserdicht untergebracht. Dehnmeßstreifen? Kapazitive Koppelung? Ich weiß es nicht, er wollte es mir auch nicht sagen, vermutlich musste er diese Frage zwanzigmal täglich beantworten.

Ansonsten sehe ich das ähnlich wie fliegerassel-Mirko: zu klein wird mit den bisherigen Verfahren lästig schlecht zu bedienen. Also müsste irgendwas hippes wie ein "Slider"-Sender aufkommen, der seine Gummifruppsel à la IBM Stickpoint aus dem kleinen Grundgehäuse ausfahren oder -klappen kann. Oder sowas wie die o.e. "Teufelsberger Gummideckel". Das iPhone wurde hier auch schon genannt.

BTW: Du kennst die Geschichte um den schlechtesten Skispinger aller Zeiten? ;-)

servus,
Patrick

kinetic dude
10.06.2009, 09:41
Einen kleinen handlichen Sender (min. 8 Kanäle) würde ich sofort kaufen.
Dürfte auch etwas mehr kosten, wenn die Qualität stimmt.
Das Teil muss gut in der Hand liegen... wie z.B. ein Swarovski-Fernglas.
Harte Schale wäre ideal (stosssicher), keine herausstehenden Schalter, abnehmbare Controll-Sticks und spritzwasserdicht sollte es sein.

Momentan fliege ich mit der MX16-s. Für meine Zwecke (alpiner Hangflug) absolut ausreichend, auch wenns ein Teil von Graupner ist:(
Würde wohl heute eine Futaba kaufen.
Im Rucksack wickle ich das Teil meistens in einen zusätzlichen Pullover oder Faserpelz... funktioniert bestens.
Allerdings führt der harte Rucksackeinsatz so zu deutlichen Gebrauchsspuren...

Gruss Martin

warthox
10.06.2009, 09:43
die sticks könnte man doch einfach mit magneten fixieren. wenn der ganze stick herausgenommen wird und in das "loch" in das der stick gehört und an den stickboden ein kleiner starker magnet befestigt wird...

MarkusN
10.06.2009, 09:50
...abnehmbare Controll-Sticks...Das ist eigentlich der Schlüssel. Im Moment ist es ja immer so, dass zwar das Griffteil abnehmbar ist, dass aber immer noch allerhand übersteht. Wird die Trennstelle so tief gelegt, dass nichts mehr übersteht, ist schon viel erreicht.

Plus, wie auch schon erwähnt, nicht überstehende Schalter. Sei es als Wippschalter, oder die normalen Knebelschalter zwischen Abweiserrippen tiefergelegt.

Antenne abnehmbar und in der Senderrückwand zu versorgen, oder voll versenkbar.

Funktionsumfang ca. Cockpit MM oder SX. Eben so, dass ein anständiger Vierklappen-Flügel noch geht.

Ich bin sicher, dass es für einen solchen Sender einen guten Markt gibt.

Aber wahrscheinlich ist mit Videoscreens den Kunden das Geld leichter aus der Tasche zu ziehen. Bling-bling sells.

Tobi Schwf
10.06.2009, 10:11
...
Eben so, dass ein anständiger Vierklappen-Flügel noch geht.
...



Das ist für mich der entscheidende Punkt !!