PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Einsteigermodell?



stoffl
27.04.2002, 14:04
Hallo zusammen,

möchte in die Heli-Fliegerei einsteigen, Flächenmodelle fliege ich seit vielen Jahren.
Mit welchem Modell/Motor/Ausstattung könnte ich das tun? Soll kein Highend-Teil sein aber vernünftige Qualität mit der man einige Zeit fliegen kann.
Kann man sich die Heli-Fliegerei selbst beibringen (ohne Anstaltspackung an zu verschleißenden Modellen) oder sollte eine schulung sein?

Klingt alles recht basic - ist es auch!

Herzlichen Dank für den einen oder anderen Tip!

Ciao Stefan :rolleyes:

X-Wing
27.04.2002, 17:37
ich beherzige dir die seite: www.flyheli.de (http://www.flyheli.de) .
Dort kannst du so ziemlich alles über's heli-fliegen kennenlernen.der autor hat mit einem eco-8 begonnen.ich würde den autor auch mal anmailen, den dieser kennt sich mit dem Thema einstieg auch sehr aus, denn viele leute fragen ihn und informieren ihn dann später über die ersten flugtage.Daher weis er ziemlich viel, finde ich, auf seiner seite gibt es auch eine Heliliste, wo du über 500 helis und ihre komponenten erfahrst.

Viel spaß beim einstieg in's Helifliegen.

stoffl
28.04.2002, 05:42
Super, der Tip! 1000-Dank!
Ciao Stefan :p

schwaabbel
28.04.2002, 09:41
Halte den Eco 8 für weniger geeignet, einfach zu empfindlich, wenn man im direkten Vergleich dazu den LMH oder den Logo 10 sieht. Hatte alle drei, wobei der LMH der beste Heli für autoditaktische Lernen ist. Man bezahlt einfach nicht soviel Lehrgeld und traut sich mehr. Man sollte einfach versuchen möglichst oft in die Luft zu kommen, bei mir waren es immer 2-6 Akkus täglich.
Jetzt nach einem Jahr fliegen, bin ich seit einem halben Jahr nur noch mit Logo 20 und Joker am trainieren.
Gruß Frank

X-Wing
28.04.2002, 12:01
jo, der logo sieht mir auch stabieler aus, den würde ich auch nehmen, bei dem eco sind auch viele nacharbeiten nötig!

Wigens
13.05.2002, 11:27
Hallo Stefan,

habe das Helifliegen (Auch nach 20 Jahren Flächenerfahrung) mit einer guten 10 er Mechanik (Millenium) gelernt. War problemlos und ging ohne Bruch in der Lernphase. Kostet natürlich ein wenig.

Habe dann letzten Winter zum Gartenfliegen einen ECO 8 angeschafft und würde diesen nicht zum Anfangen empfehlen. Ist einfach zu nervös. Im Verein fliegt ein Logo, das geht um Welten besser als der ECO. Bis Du allerdings den Logo mit einer vernünftigen Ausstattung (brushless, gute Servo, kreisel usw.) in der Luft hast, kostet das auch ganz ordentlich. Da lohnt sich das Nachdenken über einen Verbrenner für den Einstieg.

Grüße

christian

Thomas E
13.05.2002, 19:48
Hallo Stefan,

ich kann die Aussage von Christian nur bestätigen.

Angefangen habe ich mit einem Falco (Vario). Wegen der geringen Flugzeit habe ich das Fliegen damit nie gelernt. Hat zu lange gedauert bis die Akkusätze wieder geladen waren (10 Zellen).

Habe mir dann einen ECCO8 gekauft. Von der Flugzeit ok. Aber die Stabilität. Das Modell war nur auf der Flucht vor mir. Von diversen Vibrationen gar nicht zu reden.

Bin dann auf Verbrenner umgestiegen (Sky Fox). Bin damit fast 100 Liter Sprit ohne Schäden geflogen.

Momentan überlege ich mir mal wieder die Anschaffung eines Logo.

Gruß Thomas

Stefan Küster
14.05.2002, 12:01
Hallo Stefan,
ich kann meinen Vorrednern nur recht geben. Ich habe selber nach langen Jahren Flächenfliegerei das Hubi fliegen auf einem 60er Verbrenner(Futura Contest)angefangen. Je größer der Hubi ist um so ruhiger liegt er in der Luft und das wird dir gerade am Anfang sehr entgegen kommen.

KradComTec
15.05.2002, 10:30
Hallo

Ich denke, dass preislich kaum Unterschiede zwischen Elekro- und Verbrennerhelis bestehen. Jeder hat seine Vor und Nachteile. Ich kann (darf) mit dem Verbrenner halt nur auf Modellflugplätzen fliegen. Beim Elektro kann ich meistens nur zwischen 6 und 15 Min fliegen, um muss in irgendeiner Form ein Kraftwerk mit mir rumschleppen (Spritt ist halt leichter).
Auch Leistungsmässig gibt es kaum Unterschiede.

Deshalb werden halt die persönlichen Vorlieben entscheidend sein.

Ich persönlich kann halt 10m vom meiner Haustür entfernt schon fliegen, das geht nicht mit einem Verbrenner. Un da ich mehr oder weniger im Wohnzimmer basteln muss, gehts halt schon wieder nicht mit einem Verbrenner.

X-Wing
15.05.2002, 20:17
He CradKomTec,

Ich würde mal mit den Nachbarn reden, wenn die alle vereinstanden sind und du nen relativ leisen Verbrenner hast, dann kannst die sache schon schaukeln... :D

Wenn du keinen alten Greise in der nachbarschaft hast, dürfte das auch kein Problem sein, denn die Jungen Familien heutzutage sind auch nicht mehr die leisesten...

Ich denke: Ein Gutes argument und ein Gratis Bier pro nachbar(kostet dich dann halt ne Kiste, is aber sonst doch auch ganz nett *rülps* :D )und die sache läuft...

Stefan Küster
15.05.2002, 23:33
Hallo Salvator,
du wirst doch wohl nicht die Leute zum schwarz fliegen animieren. Es gibt da auch noch eine Versicherungsrechtliche Seite zu bedenken. Verbrenner gehören auf einen dafür zugelassenen Modellflugplatz oder fliegen auf einer Wiese, wo sich in Umkreis von 1,5Km keine Bebauung befindet.

[ 15. Mai 2002, 23:36: Beitrag editiert von: Stefan Küster ]

KradComTec
17.05.2002, 15:33
Hallo ihr alle

Ich bin ja nun mal eingefleischter E-Flieger, und das bleibt auch auf unbestimmte Zeit so. Wir haben mit unseren E-Helis weis Gott genug Leistung, so das es daran auch nicht liegt.
Ich kann eh keinen tropfenden Verbrenner durchs Haus schleppen.

Aber das soll nicht heissen das die Verbrenner nicht auch toll sind un jede Menge Spass machen.

Aber bei mir vor der Haustür würde ich keinen Verbrenner fliegen!

Gruss Detlev