PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gensmantel Heaven mit LRK



Gast_56
23.10.2003, 21:18
Hallo zusammen,

in meinen Heaven von Gensmantel soll ein HT 350-12-12w 10pol eingebaut werden. Dazu muß zunächst das Getriebe des Heaven-Up eingebaut werden, um eine Untersetzung von 10:1 zu erhalten.
Der Umbau auf den LRK-Antrieb ist nicht ohne Probleme zu machen. Hier ein paar Bilder:

http://www.rc-network.de/upload/1066936203.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1066936264.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1066936339.jpg

Auf dem oberen Bild sieht man das sehr dicke Motorriemenrad (23mm Durchmesser). Die Schrauben passen nicht daran vorbei. Eine Lösung ist noch nicht gefunden. Der LRK hat einen Lochkreis von 25mm.
Zusätzlich ergibt sich ein Problem mit dem Riemen, der zu kurz scheint (Bild 2+3). Auf Bild 2 sieht man, dass die Befestigungsschraube keinen Platz hat zum Motor durch zu kommen. Der Riemen ist bereits auf Spannung, das Riemenrad kann nicht weiter nach vorn. Bild 3 zeigt das nächste Problem: Der LRK stößt gegen das Chassis des Helis. Und das bereits 1cm über der Grundplatte.
2+3 kann man durch einen längeren Riemen in den Griff bekommen, 1 aber nicht. Ich stehe mit Herrn Gensmantel per E-Mail in Kontakt, irgendwie werden wir den "Vogel" schon in die Luft bekommen :)

Gruß
Heiko

Gast_56
24.10.2003, 14:45
Hallo,
nach telefonischer Rücksprache nun folgendes Ergebnis:
Das 24er Ritzel, welches ich für die 10:1 Untersetzung benötige und somit für den LRK, ist eigentlich für den 16-Zellen-Heaven gedacht. Bei diesem paßt es auch ins Chassis. Um es noch auf die Motorwelle zu bekommen, gibt's Spezialschrauben mit extra schmalem Kopf.
Eine 10:1 Untersetzung im Heaven mit zweistufigem Getriebe zu verbauen, ist auch für Herrn Gensmantel völlig neu und er kennt keinen, der den Heaven so fliegt.
Vielleicht ist es auch eine Lösung, einen schärferen LRK zu nehmen? Morgen werde ich noch einmal mit Herrn Gensmantel telefonieren. Er möchte sich das Problem mit dem 24er Ritzel direkt am Heli auf der Werkbank anschauen.
Für diese "dickeren" Motoren gibt's übrigens eine extra Alu-Zwischenplatte, die den Motor um 5mm nach oben anhebt, damit dieser keinen Kontakt mit den vorderen Chassis-Streben hat.

Gruß
Heiko

[ 24. Oktober 2003, 15:09: Beitrag editiert von: Kebmo ]

Gast_56
26.10.2003, 18:25
Hallo,

gestern habe ich mich an den Umbau des Heaven gemacht. Die oben beschriebenen Probleme lassen sich durch Höherlegung des Motors lösen:

http://www.rc-network.de/upload/1067188832.jpg

Der Motor hat nun zum Chassis ausreichend Platz. An dem Vierkant-Alurohr ist der Motor fest verschraubt. Das Alurohr hat zur Hauptrotorachse hin ein kleines Langloch bekommen. Vorn konnte das vorhandene Langloch verwendet werden.
So läßt sich die Riemenspannung durch verschieben des Alurohrs mit montiertem Motor einstellen.

http://www.rc-network.de/upload/1067188876.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1067188909.jpg

Heute habe ich dann auf der Werkbank ohne Hauptrotorblätter die Drehzahl des Heckrotors gemessen. Ein Fünftel davon ist die Drehzahl des Hauptrotors.
An meiner FC-16 habe ich einen 3-Stufenschalter, der in Mittelposition die Schwebedrehzahl vorgeben soll. Der Beat-Regler von Kontronik regelt diese dann aus. Um die Drehzahl auf 1300rpm (ohne Blätter) zu bekommen, mußte ich den Subtrimm auf -100% stellen. Nun drehte der Hauptrotor ohne Rotorblätter mit 1300rpm.
Mit Blättern würde die Drehzahl noch ein wenig sinken, so meine Vermutung.

Dann heute am späten Nachmittag der erste Versuch und für mich die dritte richtige Akkuladung mit einem Heli. Die beiden ersten Akkuladungen versuchte ich mich noch mit dem Bürstenmotor.
Schalter auf Schwebegas, den Rest erledigt der Beat. Gemessene Drehzahl am Boden mit Blättern: 1260rpm, also bestens!
Durch die kühlen Temperaturen und das Laden der Akkus zuhause, hatten diese nicht die volle Leistung. Ich habe fünf Akkus "leergeschwebt". Flugzeiten dabei 5-8 Minuten. Schwebehöhe bis etwa 2m (für einen totalen Heli-Anfänger nicht übel, gell? :D )
Der Motor wird selbst nach 5 Akkus nicht warm. Der Beat ist großartig: Das Ende des Akkus kündigt sich durch leichten Leistungseinbruch an. Man kann dann noch in Ruhe mit Schwebepitch den Heli zur Landung bringen. Zuhause habe ich dann die Akkus entladen. In jedem Akku waren noch um die 100mAh drin. Somit eignet sich der Beat auch hervorragend zum Entladen der Akkus ;)

Mein Umbau sieht zwar nicht besonders schön aus, dafür funktioniert er aber einwandfrei. Herrn Gensmantel ist übrigens kein Heaven bekannt, der mit zweistufigem Getriebe und LRK fliegt.
Markus Gensmantel hat immer schnell per Mail auf meine Fragen geantwortet und stand auch telefonisch mit Rat zur Seite. Danke dafür.
Danke auch an Frank Schwaab, der mir den Motor empfohlen hat und auch per Mail geholfen hat! :)

Gruß
Heiko

Gast_56
02.12.2003, 07:48
Hallo,

ich verwende nur 10 Zellen, mehr werden es auch nicht werden. Am Wochenende waren es mit den 2400ern 6:30 Min. Dabei kommen die Zellen nicht frisch vom Lader sondern wurden schon zuhause geladen. Kann sein, dass die nicht ganz fit sind, zumal sie im Winter eh nur selten benutzt werden.
Vielleicht tragen die Alurotorblätter noch zur geringeren Flugzeit bei, weiss das jemand?
Sonst habe ich keine Erklärung. Der Motor erwärmt sich nur mäßig, klingt nach gutem Wirkungsgrad.

Zu den 100% Reglerweg: Hast Du falsch verstanden. Ich musste den Subtrimm auf -100% einstellen, damit ich überhaupt soweit herunterkomme mit der Kopfdrehzahl. Weniger als 1300U/min geht bei mir nicht. Wieviel Luft nach oben ist, habe ich noch nicht gemessen. Denke aber, dass 2000U/min kein Problem sind.

Ich hab' schon einige Akkuladungen gehabt, wo am Ende noch 300mAh in den Zellen waren. Der Beat regelt ja iregndwann herunter und dann lande ich. Die meisten Akkuladungen sind aber ausgelutscht.

Gruss
Heiko

Kraeuterbutter
02.12.2003, 12:58
schaut gut aus..
was mich wundert:

was für Akkus setzt du ein ??

die flugzeit ist mit 5-8 Minuten ja doch sehr kurz..
vor allem bei der niedrigen Rotorkopf-Drehzahl..

mit 1350U/min an meinem Acorbat/Eco8 komme ich auf 9min mit 10 Sanyo2400 und 13-14min mit 10 3300GP

fliegen tu ich dann normalerweise mit 1450 bzw. 1550U/min.. dann sinds nur mehr
6-8min mit 2400er
8-10min mit 3300er

will jetzt dann auf 1750U/min steigern..

du schreibst, dass du auf 100% Reglerweg gehen musstest für die 1300U/min, ist das richtig ?
da hast dann ja keine Luft mehr nach oben !?
sprich: wennst mal ein bisschen härter mit Pitch reinlangst wird die Drehzahl absacken oder ?

rein rechnerrisch komme ich auf knapp über 2000U/Min bei 100% Regler
fliegen tu ich eben so mit 1450-1550U/min
wenn man dann mal ordentlich Gas gibt und voll Pitch reinknallt (Hubi aus blöder situation abfangen, Steigflug, Bremsmanöver, etc. etc.)
kann dann der Regler immernoch "mehr Strom" geben sodass die Drehzahl konstant bleibt..

wieviel zellen verwendest du jetzt ?
wieviel willst später verwenden ?

Kraeuterbutter
02.12.2003, 21:33
naja.. vielleicht ists ne Kombination aus allem..

akkus länger rumgelegen
akkus nimma ganz fit
akkus nicht direkt vom lader geflogen
akkus kalt wegen Aussentemp.

ich hab ja auch weiss gott keinen "Rumschweber"-Motor drin der auf Flugzeit optimiert wäre..
komme aber trotzdem mit 1700g Abfluggewicht (10 zellen) auf 9-10min gemütliche Flugzeit mit 2400er-Akkus

das mit dem SUbtrim (was ist das genau ?)
hab ich ned ganz verstanden..

die Kontronik-Regler kann man doch eh auf jeden erdenklichen Reglerweg programmieren..

ich kann mit leichtem Akku und 1500g Abfluggewicht noch ganz nett mit der minimalen Drehzahl die der Regler im Heli-Modus rausgibt sanft fliegen..