PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : LMH, Piccolo Fun oder Hummingbird



schwaabbel
21.12.2003, 10:48
Also ohne Speicher oder Garage auf jeden Fall LMH, denn der fliegt auch noch bei starkem Wind draussen. Und wer denn fliegen kann , fliegt alles. Ich z.B. habe ne Abneigung gegen Piccolos und ähnliches, da ich die Preispolitik nicht fördern möchte.
Tuning kannste dir bei allen verkneifen, nur BL Antriebe können sinnvoll sein, gerade im LMH.
Gruß Frank

Markus_Gloekler
21.12.2003, 12:00
Welcher der o.g. ist eures Erachtens am besten geeignet, um mit dem Hubschrauberfliegen zu beginnen. Welche Vor-/Nachteile haben die versch. Systeme oder sollte man gleich eine Nummer größer, z.B. mit dem Eco8 einsteigen ?

Thommy
21.12.2003, 12:36
Hallo,
hast Du einen großen Raum, ungefähr wie eine Doppelgarage, mindestens aber Garage, dann sind die Indoorhelis Hummingbird und piccolo bestens geeignet. Die Fun-version würde ich nicht empfehlen. Dadurch liegt beim Hummingbird ein Preisvorteil. Obwohl die beiden sehr ähnlich aussehen, sind sie von Aufbau und Flugverhalten sehr unterschiedlich. Mit meinem Piccolo ist es sehr unangenehm direkt über der Erde, im sogenannten Bodeneffekt zu schweben. Er ist da sehr unruhig und erst wenn man so 0,5m hoch ist, dann wird er ruhiger. Das kostet aber gerade am Anfang überwindung. Da ist mein Hummingbird ganz anders, den kann man auch im Bodeneffekt ruhig schweben.
Falls Du keinen großen Trainingsraum hast, mußt Du mit beiden auf nahezu absolute Windstille warten, um draussen zu üben, das ist ärgerlich.
Ich habe es mit einem Heli der Eco8 Größe gelernt, den konnte ich ideal auf unserem Sportplatz fliegen. Wenn man gleichzeitig noch am Simulator übt, dann ist das auch kein Hexenwerk.

Zum LMH hört man auch immer gutes, da fehlt mir die persönliche Erfahrung, und der Einzige den ich kenne, der LMH, Eco8 und Eco Piccolo hat, kommt mit dem LMH gar nicht zurecht. Keine Ahnung warum.
Also wenns indoor sein soll Hummingbird oder Piccolo (aber bitte nicht die Sparversion) ansonsten besser LMH oder Eco8
Gruß
Thommy

KD-Modelltechnik
21.12.2003, 15:36
Auch ich plädiere für den LMH (wenngleich ich Piccolo und Hummingbird noch nicht getestet habe)!
Bei den Preisen nehmen sich alle drei nicht viel, ein LMH kommt mit Brushless auch auf 600€ ohne Empfänger! Aber für den Beginner absolute Empfehlung, weil fast unkaputtbar ;) Hab selbst mit dem LMH nach drei Wochenenden die ersten Rundflüge gemacht.

Gruß
Dieter

...............................
www.kd-modelltechnik.de (http://www.kd-modelltechnik.de)

roland eckstein
25.12.2003, 13:52
Bei so einer Frage muss ich ganz klar sagen:
Nimm dir den LMH! Vorteile wurden schon beschrieben (Fast unkaputtbar) und wenn er richtig eingestellt ist, dann fliegt er ausgezeichnet!

Vorteile gegenüber den anderen, es kommt auch mal wieder Sommer, da bist du mit den kleinen aufgeschmissen, weil ein fliegen draußen fast unmöglich ist, oder ist es ist Windstill!!! Mit dem LMH kannst du drinnen und draußen fliegen, na gut nicht gerade im Wohnzimmer, aber eine Doppelgarage tut es auch, oder eben die Turnhalle um die Ecke!

Wenn du dann im LMH noch einen Bürstenlosen Antrieb verwendest, ist die Sache perfekt und du hast einen Leben lang Spass an ihm!!

[ 25. Dezember 2003, 13:54: Beitrag editiert von: roland eckstein ]

Markus Richter
25.12.2003, 14:17
Hallo,
den LMH kann ich auch sehr empfehlen.Ich habe meinen bei ebay gesteigert.Wenn ich mich richtig erinnere für ca.400 Euro incl.Brushless und Headinglock-Kreisel.Vormittags habe ich ihn bekommen,abends bin ich schon recht kontrolliert geschwebt :)
mfG
Markus Richter

roland eckstein
28.12.2003, 10:12
Da hat Markus recht, der Lernerfolg ist enorm, weil man nämlich keine Angst haben muss, dass der Hubi bei einem kleinen Absturz zerstört wird. Somit geht man schon etwas forscher die Sache an und erzielt dadruch sehr schnell grosse Lernerfolge! :)

macfree
02.01.2004, 12:46
Ich habe seit einer Woche den Piccolo Fun, den würde ich aber nicht weiter empfehlen, allerdings ohne die Anderen zu kennen. Bei der kleinsten Fremdeinwirkung verstellt sich das Paddel und er fliegt dann irgendwohin.

LG, Wolfgang

Ingo Seibert
02.01.2004, 15:51
Hallo zusammen, und ein gutes neues Jahr auch noch!

Ich kann aus meiner persönlichen Erfahrung nur was zu Piccolo und Hummi beitragen, mit denen ich nach langer Zeit mal wieder ins Drehflüglergeschäft einsteigen wollte. Zwar hatte ich den letzten Hubi vor 14 Jahren in Form eines Helimax 60 bewegt, aber so sehr kann man doch das steuern gar nicht verlernen, oder?!

Den Piccolo hatte dann als ersten Micro-Heli im Einsatz. Vom fliegerischen her hat mich das Ding aber wenig begeistern können - viel zu unruhig, zu wenig präzise für nen "mal-wieder-Anfänger". Auf deutsch: Eierfeile! Noch dazu weigere ich mich, für zwei zusätzliche Kugellager darart viel Geld zu bezahlen, das Piccoboard mit Heading-Lock etc. war schon teuer genug. Im Vorwärtsflug bäumt sich das Teil dazu auf als wollte er sofort zurück auffen Arm :mad: .

Als nächsten Hubi gab es nach ner weiteren einjährigen Drehflüglerpause vor einigen Wochen einen Hummingbird. Das Teil fliegt deutlich besser, er bäumt sich viiiiiiel weniger auf beim Vorwärtsflug und ist auch bei leichtem und gleichmäßigem Wind draußen zu fliegen. Nach einem Wochenende konnte ich wieder sicher quer vor mir schweben und kleinere Rundflüge machen. Nasenschweben geht inzwischen auch ganz gut.

Was mir beim Hummi gefällt: Serienmäßige Kugellagerung, durchdachte und funktionierende Konstruktion, deutlich günstiger als der Piccolo, besseres Flugverhalten. Demnächst auch mit Pitch-Kopf zu haben :) . Mit dem Standardakku schon Flugzeiten um die 5-7 Minuten.

Was mir am Hummi nicht gefällt: Wie bei so ziemlich allen Micro-Helis Schweinepreise bei Ersatzteilen! Der Originalmotor (nicht V2!) hat sich nach ein paar Flügen mitsamt dem Regler aufgrund einer abgebrochenen Kohle auf indianisch in die ewigen Jagdgründe verabschiedet :( . Als Ersatz gabs dann den V2-Motor und das neue Hummingboard zum jeweils halben Preis von ACT http://www.rc-network.de/cgi-bin/beitraege/icons/icon14.gif
Damit sind die Laufzeiten fast gleich geblieben, und seit 6 Wochen und ca. 15 Stunden reiner Flugzeit (!) ist nix mehr passiert.

Inzwischen ist ein Hornet-CP von MS-Composit bestellt, da gibts dann einen richtigen Pitchkopf, einen "echten" Heckrotor mit Wellenantrieb und auch sonst soll das Teil wie ein "großer" zu fliegen sein. Außerdem kostet der zur Zeit nur 145 Euretten :) . Und demnächst darf ich den 3D-NT meines Kollegen fliegen! Geht schon mal in Deckung :D :D ;)

Gruß,