PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Logo 10 Drucklagerset, Blattlagerwelle Alu



Jörg H.
03.02.2004, 10:13
Beim Einbau der Blattlagerwelle fiel mir auf, das diese sehr viel Spiel auf dem Lager aufweist ( 0.03 bis 0.07 Untermaß ) !
Nach einem Telefonat mit der Fa. Mikado wurde mir gesagt das dies normal wäre und keinen Einfluss auf die Lagerung hätte ?!? :confused:

Sie hätten ja schon über 2000 Stk davon verkauft und das wär wohl so weil es keine Lager mit 7.95mm Innendurchmesser gibt !

...... Wozu braucht man dann Kugellagertechnik frag ich mich ? :confused:

Eine Buchse mit richtigem Maß wäre wohl um ein vielfaches genauer u. billiger !

Vielleicht machts ja wirklich nichts aus im Flug, aber wenn man solche Drucklagersets als Tunningteil nachbestellt sollte dem Kunden doch was vernünftiges zu Verfügung gestellt werden oder wie seht ihr das ?

Wenn ich für solch eine Welle bei Mikado 11,30 € hinblätteren soll dann ist mir doch auch eigentlich egal wenn die Welle 15 oder 18 € kostet wenn sie denn passen würde!
Also richtigerweise gefertigt aus 10er Material und nicht 8er Material .
Das zudem dann noch auf Rundlauf überdreht wird und dann halt nur noch 7.93 bis 7.97 mm Durchmesser hat !

Wer hat ähnliche Erfahrungen mit solch ungenauen Teilen im Hubibereich gemacht !

MFG Jörg

nofri
04.02.2004, 12:17
ich würde ja sagen, das hat schon seinen Sinn !
Drucklager sollen ja ausschließlich die axialen Kräfte aufnehmen. Nicht umsonst sind die Kugellager beim Logo auch noch drin, eben für die radialen Kräfte.

Ich hab beim ECO auch ein Drucklager außen montiert. (leider anstelle des 2. Kugellagers)
Grund ist aber "axialer" Platzmangel.
Weil nun das Lager außen 9mm und nicht 10mm ist,
kam noch eine kurze Hülse dazu (Drehteil)
Die Dicke war identisch zum Kugellager.

Es ermöglicht weiterhin das so gen. Schlagen der Blätter...

Gruß
Norbert

Günter Wachsmuth
29.02.2004, 13:59
Hallo,

ich denke mal, das hier die rede von dem Drucklager ist, das Spiel auf der Blattlagerwelle hat, oder ich hab was falsch verstanden. :)

Das Drucklager muss Speile haben, da es keien seitlichen Belastungen aufnehmen soll, sondern nur den Zug durch das Blattgewicht.
Dabei haben beide Außenscheiben des Drucklager obendrein unterschiedliche Innenmaße.
Die Lagerscheibe mit dem größeren Innenmaß kommt dabei nach innen auf die Blattlagerwelle.

Dies muss auch unbedingt so sein, da es sonst zu Schädigungen der Blattlagerwelle bei Schlagbewegungen des Blatthalters kommt. Dabei kann Kerbwirkung auftreten, die bis hin zum Bruch der Blattlagerwelle führen kann.

Zum Thema Blattlagerwelle aus ALU.
Diese sollte nur zur Gewichtsersparnis bei entsprechendem Flugstil angewendet werden.
Da bei solch einem Flugstil mit niedrigerer Drehzahl für lange Flugzeit, denn sonst bringt das geringere Gewicht der Blattlagerwelle nichts, ein Drucklager eigentlich nichts bringt, kann man sich hierbei das Drucklagerset eigentlich sparen.

Bei einem Flugstil mit hoher Drehzahl und Belastung verbietet sich dann eigentlich die ALU Blattlagerwelle.

Aus diesem Grund, sollte eigenlich seitens des Händlers ein Nachfragen zu Einsatzzweck bei Bestellung der ALU Wellen erfolgen.

Gruß Günter wachsmuth

Jörg H.
01.03.2004, 08:52
Hallo,

@Günter Wachsmuth

ich denke mal, das hier die rede von dem Drucklager ist, das Spiel auf der Blattlagerwelle hat, oder ich hab was falsch verstanden. :)

ja da haben Sie was falsch verstanden !

Es geht hier um den Lagersitz zwischen Blattlagerwelle und den Kugellagern des Blatthalters und nicht um die Drucklager !

http://www.rc-network.de/upload/1078127465.jpg

MFG Jörg

Norbert Eisert
01.03.2004, 20:35
Hallo Jörg,

Du hast in Deinem Eingangsposting den Begriff " Drucklagerset" gebraucht. Darauf haben Alle demendsprechend geantwortet.

Dein Bild im letzten Posting stellt die Sache etwas klarer dar. :)

Die (radial)Lager der Blattlagerwelle haben eigentlich nix auszuhalten. Sie sollen nur für Leichtlauf sorgen und Das in einem Bereich von max. 12 Grad! Wichtiger sind dort tatsächlich die Drucklager, denn die müssen den axialen Druck(besser. Zug) der Blätter aufnehmen.

Eine Toleranz der Lager auf der Welle oder im Aussensitz ist sogar erwünscht, um, wie Günter schon sagte, Scherkräften vorzubeugen.
Beispiel: bei Vario sind dort zusätzlich (definierte)O-Ringe eingesetzt, um Kräfte, die bei plötzlichen Pitchänderungen entstehen, gezielt abzuleiten.
Glaub mir, die haben sich was dabei gedacht. ;)

Edit: Zum Thema Aluwelle.
Vorausgeschickt sei: Ich bin konservativ :D
Ich kann mir in dem Bereich eine Alu-Welle eigentlich nicht vorstellen. Rein von der radialen Belastung her nicht. Das Axiale wirds wohl mitmachen. Das würde irgendein Kunststoff sicher auch. :D . Auch Das hat Günter schon gesagt: Aluwelle für Schwebeflugübungen, aber wenn man mal richtig Stoff(resp.Pitch) geben will, ist es "verbogen".
Wie sagt man?: justmy2cent :D

[ 01. März 2004, 20:43: Beitrag editiert von: Norbert Eisert ]