PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hornet Akkus - Teststand



Rainer Vetter
19.05.2003, 23:07
Hallo zusammen!

Nachdem ich in der Vergangenheit die GP 750 P&M und später die Hecell 700 P&M angeschafft habe, und insbesondere die Hecell 700 als DIE Hornet-Zelle schlechthin empfunden hatte, war ich auf folgende neuen Zellen gespannt:

KAN 650 P&M
Sanyo 800 AAA P&M

Heute hatte ich nach langer Reparaturpause (sch ... Vibrationen am Heck, will sie jemand haben? - sind zu verschenken) meine Hornet wieder in Betrieb nehmen können. Also, erste Ladung GP 750 fürs Setup, dann die Hecell 700 fürs "Gefühl".

Danach mal die KAN 650 (1. Flug überhaupt damit) reingeschoben ... ohne auf die Uhr zu schauen (Setup noch nicht perfekt, landete zwischendurch) subjektiv noch besser als die Hecell 700. Hat mehr "Bums" beim Pitchgeben. Der Heli schoß wesentlich schneller gen Hallendecke als mit der Hecell.

Die Sanyo hats mir heute nicht mehr gereicht.

Werde diese die nächsten Tage mal nachtesten, und sobalt das Setup wieder 100% stimmt auch Gewichts- und Flugzeitenvergleiche anstellen.

Alle Zellen übrigens von Hopf Pushed und Matched. Also auch hier nur Top Produkte.

Rainer Vetter
20.05.2003, 23:09
Also, Test für heute:

Zum Ablauf:

Alle Akkus wurden heute tagsüber mit einem Graupner Ultra Duo Plus 2 mit 800 mA bei NiCd-Abschaltung automatisch geladen. Kurz vor dem jeweiligen Flug habe ich sie nochmals mit 1A nachgeladen bis zum Abschalten. Akkus waren jeweils Lau- bis Handwarm. Dann nach ca. 1 - 2 min. Ruhepause geflogen.

Leider ist das Setup meiner Hornet immer noch nicht so perfekt nach dem letzten Crash, und sie ist im Moment durch eine "Experimental-Titan-Heckwelle" und eine Heckabstützung aus einem alten Heckrohr etwas schwer geworden. Da in der Werkstatt gerade viele Autos stehen konnte ich (fast) nur schweben und pitchen. Deshalb könnt ihr zu den heute erflogenen Werten mal ca 1 minute Flugzeit dazurechnen.

Geflogen mit Hornet CP sowie Hacker 20-26S mit 14 er Ritzel und Freilaufzahnrad.
Jeweils 8 Zellen Inline+Würfel-verlötet.

GP 750 P&M von Hopf:
Schon fast altbekannt, fliege ich halt, weil sie noch da sind. Flugzeit heute ca. 7:30 minuten, flache Entladekurve in der letzten Minute. Gewicht 118 Gramm. 2/3 AA Größe.

Hecell 700 P&M von Hopf:
Zur Zeit DIE Standardzelle, meine bisherige Lieblingszelle im Hörnle. Flugzeit heute ca. 8:20 minuten, steil abfallende Entladekurve in den letzten 20 sekunden. Gewicht 110 Gramm. Ist beim Pitchgeben deutlich stabiler in der Spannungslage als die GP 750. 2/3 AA Größe.

KAN 650 P&M von Hopf:
Boooah! Hat die Dampf! Bessere Spannungslage als die Hecell. Flugzeit heute ca. 8:10 minuten, Entladekurve aber weicher in den letzten 30 sekunden als die Hecell. Gewicht 124 Gramm. Pitcht sehr gut. Mußte sogar den Gyro zurücknehmen, da das Heck aufschwang. 1-2 mm länger als 2/3 AA Größe.

Hecell 700 P&M von Hopf:
Zuerst war ich aufgrund der "Erfahrungen" mit den GP 800 AAA etwas skeptisch gegenüber der Micro- (AAA) Zelle. Das muß ich aber revidieren! Die Zelle ist fas so gut wie die KAN. Aber mindestens so gut wie die Hecell in der Spannungsstabilität. Aber durch ihr geringeres Gewicht (wiegt im 8-er Pack nur 102 Gramm, das sind zur KAN schon mal 22 Gramm = 20% weniger!) erreichen wir eine Flugzeit von 9:20 minuten. Die Entladekurve ist dabei in den letzten 30 sekunden zu spüren, verläuft aber relativ flach. Größe ist AAA.

Fazit:

Für Powerflüge wo Flugzeit nicht ganz so wichtig ist, Die KAN 650 P&M von Hopf.

Für "normale" Fliegerei wäre die Hecell 700 AAA P&M von Hopf eine gute Wahl. Hier könnte man sogar noch eine Zelle mehr (dann 9 Zellen) nehmen und so noch etwas Flugzeit oder Leistung (je nachdem) gewinnen.

Ich werde das "Testpensum" in den nächsten Tagen ein paar mal wiederholen und entspr. posten.

Rainer Vetter
23.05.2003, 21:39
Test heute OUTDOOR (!!!)

Die Werte von Gestern (Indoor-Werte) haben sich soeben alle 4 in etwa (+- 10 sec) bestätigt.

Testreihe somit abgeschlossen.