PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Motorisierung Lotse / Graupner



Gast_52
04.05.2002, 22:34
Moin Jungs & Mädels,

ich baue gerade mit meinem Zwerg (gut 4 Jahre) an dem Boot Lotse von Graupner. (Damit kann er dann langsam steuern über, bevor er an meine Flieger darf...)

Da ich mich mit RC-Schiffen nicht auskenne, habe ich ein paar Fragen bezügl. der Motorisierung.
Laut Bauplan Speed 400 an 2-flügeliger 30mm Rennschraube. Ersatzweise Monoperm.
Bringt es etwas, wenn ich den Motor untersetze (z.B. 3:1) und dann eine größere Schraube einsetze?

Sinn wäre, die Fahrzeit zu optimieren aber dabei nicht zu lahm zu werden.

In welchem Bereich liegt überhapt der zu erwartende Strom?

Als Akku möchte ich 7 oder 8-zellige NC-Akkus einsetzen. DA habe ich noch ein paar Packs aus meinen Fliegern 'rumliegen.

bis bald,

Thorsten

Andreas Schneider
05.05.2002, 14:40
Mädel´s? hab ich was verpasst? :D

Hi
Machen wir´s mal mit ´ner typischen "Radio Eriwan" Antwort. ;)
Im Prinzip sind die empfohlenen Motoren nicht schlecht, aber sie brauchen unverhältnissmäßig viel Strom und sind relativ laut, weil die hohen Drehzahlen mit einem, naja, billigem Getriebe herabgesetzt werden (müssen).

Am besten fährst du mit einem Industriemotor, z.b. Bühler, VDO oder ähnlich, die haben von Haus aus niedrigere Drehzahlen und einen wesentlich niedrigeren Stromverbrauch, unter Last so etwa
0,2A - 1A.

Auf Börsen oder (Modellbau)Flohmärkten aber auch bei den Eisenbahnern wirst du fündig.
Wenn du es sehr eilig hast kann ich dir auch einen zukommen lassen.
Der Motor hat den gleichen Durchmesser wie ein 400er, ist etwa doppelt so lang und macht bei deinen 8,4 - 9,6V so etwa 4000 1/min, bei 0,014A Leerlauf und 0,1A bei Last.
Bei Interesse kurze Mail.

Gast_52
05.05.2002, 21:42
Danke für die schnelle Antwort.

Bisher ist mir nur ein Mädel aufgefallen. :) Frau Lindbärgh. Hat was zum DMFV-Treffen gesagt...

Ich habe ansonsten auch noch 2 alte Monoperm hier. Bei einem ist eine Kohle gebrochen, :( vielleicht ist der andere ja noch in Ordnung. Wenn ich den an der Welle durchdrehe, klingt es jedoch so, als wären die Lager vollkommen hinüber. :(
Mal sehen, evtl. kann ich ja aus zwei kaputten einen heilen machen. :D

Was würde mich ein Industriemotor denn so ungefähr kosten?
Wenn der unter Last nur so 1A zieht, liegt an der Schraube denn genügend Leistung für vernünftige Fahreigenschaften? Können dann ja nur so um 5 Watt sein (Wenn ich einen Gesamtwirkungsgrad von 60% annehme...) :confused:
Allerdings kommen dann ja traumhafte Fahrzeiten bei raus.
Welche Schraube müsste ich dann denn einsetzen?

bis bald,

Thorsten

Andreas Schneider
05.05.2002, 23:10
Hi
So´n guter Industriemotor darf nicht mehr als 5 Eumels kosten, das ist aber wirklich das höchste der Gefühle auf Börsen oder so.
Es gibt Zeitgenossen die versuchen´s immer wieder.

Die Leistung langt dicke, soll ja kein Rennboot werden ;) , mit einem Prop, ich weis jetzt nicht genau was drunterpasst, von 30 - 35 mm sollte dein Boot ganz gut laufen, aber kein Rennprop.

Kleines Beispiel mit wie wenig Leistung so ein Schiff auskommt.
Hochseeschlepper
168 cm lang
35 cm breit
45 kg schwer
2 Antriebe
90mm Props
Dieser Pott kommt mit 6Waus, Motorleistung wohlgemerkt ;) .

Helmut Franz
07.05.2002, 12:54
Hi Torsten,
wie wäre es mit einem alten Servo?

So die alte Robbe Reihe RS 100 o.ä.!

Motor und Elektronik rausbauen und schon hast Du einen Antrieb mit Vorw-/Rückwärts Steller.
Als Welle und Schraube nimmst Du die kleinste 2mm Welle mit Schraube von Graupner.

Mit einem alten 4-5 Zellen Akku, der noch einigermaßen fit ist , kann Dein Sohn lange fahren!

Gruß
Helmut

Dix
07.05.2002, 19:08
In der Carina habe ich damals den Mabuchi 380 mit Statorring (Speed400/7,2V) an sechs bis sieben Zellen (damals noch 1200er) mit einem schwarzen oder roten 30mm Prop. Keine Rennschraube, da is die Steigung zu groß, das wäre verschenkte Kraft bei dem VerdrängerRumpf...

Den Lotsen selber hab ich mit nem 500er Race oder auch mal nem 600er 7,2V geheizt!! Ebenfalls 7 Zellen. Der ist dann aber tatsächlich ins Gleiten gekommen... (Auch mal mit nem 550 an 14 Zellen, da hat aber dann die Luft gebrannt... :eek:

Fahrzeiten:
Carina 15 bis 20 Minuten ohne großen Aufwand!

Lotse naja, bedarf eigentlich keiner Erwähnung :rolleyes:

Übrigens ist die Idee mit dem 400er auf der 2mm Welle mit 30mm Dreiblattpropellerchen ganz bestimmt ein Dauerläufer. Mit 2000er Zellen sowieso.

Gast_52
07.05.2002, 21:04
Vielen Dank für Eure Antworten.
Wie eingangs gesagt komme ich eher aus der Fliegerecke, gehe nun aber schon seit einigen Jahren mit den Gedanken um Boote schwanger. (OK, der Lotse ist zwar eigentlich für meinen Sohn, aber mir kann er dann bei meinen geplanten Wasserflugexperimenten evtl. mal aus der Patsche helfen :) )
Selber denke ich da an eine kleine Crackerbox (hat jemand einen Antrebsvorschlag... :cool: Plan war mal vor ein paar Jahren in einer SchiffsModell) und an einen Segler, so in Richtung IOM

Zum Thema: Schiffe in Verdrängerfahrt scheinen ja wirklich wenig Leistung zu brauchen; die Vorschläge mit den Industriemotoren leuchten mir ein. Aber ein Servomotor? Gut, ich hätte da sogar noch ein uraltes Robbeservo rumliegen 10irgendwas. Aber das das langen soll? Vielleicht probiere ich es mal aus. Vielleicht auch ein flexibles Konzept: Sohnemann mit Servomotor, Papi mit Speed600... :D

Mal sehen. Ich werde berichten.

bis bald,

Thorsten

Friedrich
07.05.2002, 22:31
Hallo ea,
habe in meiner Nautic (25 Jahre alt) einen Monoperm, Bleiaccu 6V 3AH, Dreiblattschraube Durchmesser ca. 30mm
fahre damit Stundenlag :D