PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ausrüstung Seenotrettungskreuzer



Armageddon
02.06.2004, 13:48
Tach allerseits,

habe diese Fragen schon im Nachbarforum gepostet, aber irgendwie scheints niemanden zu interessieren. Vielleicht bekomme ich hier ein paar Tipps.
Zu allererst: Ich bin eigentlich Modellflieger, aber für mein Patenkind (und natürlich auch mich ) habe ich mir eine gebrauchte Adolph Bermpohl mit Vegesack gekauft. Bisher sind im Mutterschiff 3 kleinere Mabuchimotoren drin, die allerdings nicht besonders viel versprechend ausschauen. Für mich als Schiffle-Wiedereinsteiger stellen sich jetzt mehrere konkrete Fragen. Die Suchmaschine habe ich schon bemüht, bekomme allerdings teilweise auch sehr gegensätzliche Aussagen.

1. Akkus: Ich plane den Bermpohl mit einem 3S5P-Pack LiIonen aus Laptopakkus zu betreiben, das wären dann so über den Daumen 12,5V/10Ah. Ich fliege auch mit den selben Zellen und man könnte den Akkupack ohne weiteres mit 50A kurzzeitig belasten. Für längere Belastungen stehen ca. 25A zur Verfügung. Akkugewicht liegt bei ca. 700g. Spricht da was dagegen?

2. Zu Motorisierung: Ich will kein Rennboot draus machen, aber der Bermpohl sollte schon etwas "Reserven" haben. Ich habe noch diverse 480er-Motoren rumliegen. Kann ich die als Direktantrieb verwenden, und falls ja, welcher Prop wäre da passend. Falls die Motoren unggeignet sind: Welche günstigen Motoren sind empfehlenswert?

3: Motorenverschaltung: Soll mich alle 3 Motoren parallel schalten, oder ne mittleren als Booster oder die äußeren als Booster nehmen?

4. Regler: Wo gibt es günstige und brauchbare Regler für meine Anwendung?

5: Stevenrohre: Das Schmierrohr ist mit einer gefederten Kugel verschlossen. In der Anleitung steht was davon, daß die Kugel rausmüsste, um die Stevenrohre gut schmieren zu können. Das geht jetzt aber nicht mehr ohne weiteres. Was meint Ihr?

6. Ruder: Es sind bisher nur Ruder hinter den beiden äußeren Motoren angebracht. Lohnt es sich das mittlere Ruder auch noch einzubauen? Ich vermute mal, wenn ich den Mittelmotor als Fahrmotor verwende, werde ich kaum drumherum kommen, oder?`

7. Bugstrahlruder: Ist zwar soweit ich weiß nicht vorbildgetreu, würde mich aber trotzdem reizen. Macht das Sinn oder ist es eher ein Spielzeug ohne Nutzen? Welche Bugstrahlruder sind brauchbar?

8. Lenzpumpe: Da ich genügend Platz und durch den leichten Akku auch noch Gewichtskapazität habe, will ich darauf nicht verzichten. Welche Pumpen verwendet Ihr? Wie steuert Ihr sie an?

9. Kühlung: Muß ich Motoren oder Regler mit Wasser kühlen? Würde wenn möglich gerne darauf verzichten.

10. Löschmonitor: Mein Patenkind spielt gerne mit Wasser, deshalb würde ich gerne nen Löschmonitor draufbauen. Taugen die beweglichen (Robbe) etwas? Wo ist der beste Platz auf dem Bermpohl dafür? Welche Pumpe ist sinnvoll?

11. Aufnahmevorrichtung Vegesack: Funktioniert das so, wie es im Bauplan angegeben ist? Ich habe da so meine Bedenken.

12. Gewicht: Welches Gesamtgewicht ist ideal (ohne Beiboot)?

13. Kupplungen: Die momentan eingebauten Kupplungen (Kardan-Typ) sind ziemlich laut. Muß ich mich damit abfinden oder gibts da bessere Alternativen?

Das sind jetzt erst mal viele Fragen. Würde mich freuen hier einige Antworten/Meinungen dazu zu erhalten.

Gruß Kai

Le concombre masqué
09.06.2004, 21:22
1.kenne die akkus nicht. aber müsste gehen

2.ich würde aussen 500 er und in der Mitte eine 600 er nehmen

3. aussen als fahrmotoren, evtl über Mischer zum besseren wenden. in der Mitte Booster

4.ich würde drei regler einbauen,jeweils eins für die aussenmotoren und für den "Booster" der regler für den mittelmotor , braucht keine rückwärtsfunktion.wo es die günstig gibt weiss ich nicht

5- müsste ansich raus, die kugel. habe nie verstanden warum graupner immer diese teile liefert und man sie dann verstümmeln muss.
sonst welle raus , stevenrohr bohren und neue ohne kugel danebe einbauen

6- Drei ruder müssen sein

7.lenzpuppe ?? keine Ahnung bei Graupner gucken. oder billiger bei conrad, sollte selbstansaugend sein

8. Ja . macht sinn. graupner oder Robbe

9- kommt auf dein Fahrweise an, aber wäre nicht schlecht...

10- Vorne aufs Deck. Es gibt eine Kreuzer in der gleichen klasse mit einem Löschmonitor.Welches weii ich nicht mehr.

11. ja , sieht aber scheisse aus

vorschlag : Vegesack mit 400 er Motor ausrüsten. die fährt dan halb die Rampe rauf , die Heckklappe macht den Rest

12. hab keine waage... bis zur wasserline muss sie rein

13. welche kardanwellen hast du ?

Sören
09.06.2004, 22:55
Moin Kai,

1. Hmm, schöner Akku, könntest auch nen Bleiakku mit 12V nehmen aber da deinen Akku ausm Flieger verwenden willst, auch gut.
--> Bitte schreib mal mehr darüber, habe bisher nur Bleiakkus gehabt mit solch großer Kapazität, hab hier auch noch eine Bermpohl und eine Berlin, brauche da auch schön "leichte" Akkus für. Wo hast du den Laptopakku weg...usw.. :confused:

2. Wie bei Eric, z.B aussen zwei 500 E von Graupner; Direktantrieb

6. Wenn du in der Mitte noch ein Ruder eingebaut bekommst, mach es ;)

7. Wenn du die beiden Aussenmotoren getrennt steuerst eigentlich sinnlos ? !

8. Nicht nötig wenn du alles dicht hast, sonst bau nur einen Wassersensor ein...

9. Kühlen, evtl. könntest du das mit deiner Löschwasserpumpe verbinden, ohne Staurohr dann halt...

10. Löschmonitor? Kannst auch nen Matrosen nehmen der mit einem Wasserschlauch spritzt. Pump von Graupner oder robbe, oder aus einem alten Auto die Scheibenwischerpumpe ausbauen ;)

Soweit erstmal von mir, hoffe du schreibst was mit deinem Akku :cool: :)

Gast_1787
10.06.2004, 11:27
Hallo
vielleicht ich hier was dabei.

(die Motoren sind sicher etwassss zu stark..., die Ruderkoker aber besser wie die veraltete Technik von Graupner, die Stevenrohre von Thorsten billig und gut)

Zur Zeit ruht der Bau, weil fliegen doch irgendwie schöner ist....

Bau der Bermpohl (http://www.deister-web.de/vereine/barsingh/eac/bermbau.htm)

Hier eine interressante Beibootaufnahmen, die auch in der Praxis gut funktioniert.
http://www.familie-lippold.de/bermpohl.html

[ 21. September 2004, 15:34: Beitrag editiert von: burki ]

Le concombre masqué
11.06.2004, 19:21
also, noch mal was zu den Akkus

700 Gr?

Da brauchste aber ein paar um auf Wasserlinie zu kommen, oder unnötiges Blei mitschleppen ist angesagt, die Bermpohl verdrängt nämlich einiges......

[ 11. Juni 2004, 19:22: Beitrag editiert von: Eric ]

Armageddon
14.06.2004, 11:44
Hi,

danke mal für Eure Antworten.

Im Augenblick tendiere ich bei der Motorwahl so zwischen 500er und 700er. Ich dachte eigentlich so an nen 500er als sparsamer Mittelmotor und zwei 600er oder 700er als Booster außen. Zumindest haben mir schon einige geraten, unbedingt den Mittelmotor als normalen Fahrmotor zu verwenden, da er deutlich sparsamer ist als zwei Aussenmotoren. Keine Ahnung ob das stimmt, was haltet Ihr davon.

Auf zwei getrennte Regler für die beiden Ausenmotoren möchte ich eigentlich verzichten, vielleicht auch deshalb weil ich schon nen Flugregler habe, der problemlos 2x700BB ansteuern könnte.

Zu den Akkus: Ich habe bei mir schon einige Laptop-Akkus auseinandergenommen und die Zellen "recycled". Einige der Lithium-Ionen-Zellen liefern recht brauchbare Ströme, sodaß sie für die Bermpohl recht gut geeignet wären. Gute Erfahrungen habe ich mit dem Zellentyp US18650GR gemacht. Die haben nominel meines Wissens 2160mAh und wiegen so grob 35g.

Gruß Kai

Le concombre masqué
20.06.2004, 08:32
Ein 500 er alleine ist ein bisschen wenig für das grosse schiff,immerhin fast 7Kg. Ausserdem verzichtest du dadurch auf den Vorteil von 2 gegenläufigen Propellern und einen effizienten Drehmomentausgleich.

Eine Möglichkeit wäre auch, wenn man nicht zwei fahrtregler verwenden will, das Ruderservo an den Endausschlägen mit micro schalter zu versehen so daß der jeweilige Motor umgepolt wird und so das Ruder unterstützt.Kostet nicht viel.

Gast_1787
28.06.2004, 10:30
Hallo

der Mittelmotor wird beim original zugeschaltet wenn man auf Höchstfahrt geht.
Da ist ein 500er sicher zu schwach. Obwohl vom Energiesparen Dein Argument sicher eine Überlegung wert ist.
Aber da sollen mal die schreiben die die Bermpohl am laufen haben.

(Obwohl ist gefühlsmässig keinen 500er nehme)

[ 28. Juni 2004, 10:33: Beitrag editiert von: burki ]

Sören
14.07.2004, 18:15
Hi Kai,

hast du schon was von den Vorschlägen umsätzen können ?
Läuft die Bermpohl wieder ?

Pasanonic
28.07.2004, 18:33
Hallo!
Ich habe gerade sehr gute Erfahrungen mit dem "Elefant" von Conrad gemacht. Ich habe davon zwei Stück in meiner "Bremen9" Als Schrauben habe ich 50mm Vierblatt montiert. Mit zwölf Zellen pro Antrieb läuft das Boot schön schnell und leise. Die Motoren haben schön viel Drehmoment und brauchen nur wenig Strom. Da es Langsamläufer sind bleibt der Antrieb leise.
Tschüß
Pasa

Armageddon
30.08.2004, 09:47
Hi,

so ein klein wenig bin ich inzwischen weitergekommen. Habe mir inzwischen nen GZ-600BB von Conrad gekauft und mal als Mittelmotor montiert. Das Teil hat so wie es aussieht ausreichend Dampf, allerdings muß ich mal noch die Propellergröße variieren. Im Augenblick ist noch der Prop vom ursprünglichen Motor drauf und der Motor überdreht deutlich. Welche Prop-Größe und Steigung empfiehlt Ihr.

Ich werde mir jetzt noch zwei weitere GZ-600BB als Aussenmotoren bestellen, dann sollte ich auch ausreichend Dampf für jede Gelegenheit haben.

Als Akku bin ich durch einen Zufall von der ursprünglichen Idee, Lipos zu nehmen abgekommen, da ich inzwischen von nem Elektrofahrrad einen 20-Zeller NiCd mit 7Ah bekommen habe. Das ergibt zwei kräftige 10-Zeller bei moderatem Gewicht.

Bisher betreibe ich es immer wieder testweise mit nem Flugregler. Jetzt suche ich für alle drei Motoren auch drei geeignete Regler. Die für die beiden Außenmotoren sollten vor/zurück können, den Mittelmotor will ich jetzt als Booster zuschalten, sodaß ich da eigentlich meinen Flugregler einsetzen kann. Welche günstigen Regler könnt Ihr empfehlen? Welche Strombelastbarkeit sollte ich verwenden.

Wenn ich mal noch geeignete Propeller habe, werde ich noch den Strom messen (Stromzange ist vorhanden).

Merke doch im Augenblick deutlich, daß Schiffe und Flugzeuge nicht viel gemeinsam haben ;)

Der Aufbau der Bermpohl läuft übrigens so nebenher, da im Augenblick ja auch noch Flugsaison ist.

Gruß Kai

Armageddon
31.08.2004, 09:25
Hi allerseits (falls hier überhaupt noch jemand mitliest),

habe gestern noch einige Test gemacht, die mir in Sachen Motorsierung neue Erkenntnise gebracht haben.

1. Ein GZ-600BB und die beiden bereits installierten Außenmotoren (ich schätze 400er bis 450er-Klasse) reichen völlig aus. Der 600er hat jetzt nochmal ne größere Schraube bekommen (Größe habe ich mir blöderweise nicht gemerkt) und er alleine macht die Bermpohl schon beängstigend schnell, mehr muß für mich also nicht sein.

2. Habe mal die Ströme gemessen: Die beiden Außenmotoren ziehen zusammen an 10 Zellen 22A. Der GZ-600BB zieht da schon 46A. Die Ströme wurden jeweils bei festgehaltenem Boot gemessen, bei ordentlich Fahrt sollten die da zurückgehen.

3. Die beiden Außenmotoren werden relativ schnell ziemlich warm (eigentlich heiß) sodaß ich da ne Kühlung vorsehen will. Ich habe bei Conrad bereits passiv gekühlte Kühlmäntel (also mit Kühlrippen) gesehen, taugt das was oder werde ich um ne Wasserkühlung nicht drumherumkommen. Alterantiv könnte ich natürlich auch noch kleinere Schrauben auf die beiden Außenmotoren setzen, damit der Strom heruntergeht. Die Leistung wird dann immer noch allemal ausreichen.

4. Die Reglerfrage: Für den Mittelmotor werde ich wohl auch noch nen neuen Regler benötigen, da der 60A Flugregler ja nahezu ungekühlt ist und damit schnell das zeitliche segnen würde. Ich dachte da an den Regler Top-90WP von Conrad. Taugt das was?
Für die beiden Aussenmotoren suche ich noch zwei passende Regler (möchte sie getrennt ansteuern können um auf der Stelle drehen zu können). Irgendwelche Vorschläge?

Gruß Kai

Andreas Schneider
31.08.2004, 15:42
Hi
Selbstverständlich verfolgen wir deinen Thread noch.
Zur Stromaufnahme, wie Groß sind den jetzt die verwendeten Props?
Sind jetzt zwei 500er als Außenmaschinen eingebaut? ( Konnte ich im Thread nicht finden.)

Die Außenmaschinen kannst du mit einem Conradregler ansteuern, die haben mittlerweile auch ganz gute.
Achte aber darauf das bei dem Max. Strom noch reserven vorhanden sind, falls mal ein Motor durch Müll oder Geäst im Teich blockiert.
Für den Mittelmotor reicht auch ein Flugschalter, der entweder über ein V - Kabel oder über Mischer den Antrieben zugeschaltet wird um auf den letzten Rasten des Knüppels zuzuschalten.

Kühlung der Motoren, warum nicht, mit einer Kolbenpumpe angetrieben hast du auch noch einen interessanten Effekt, einen schön pulsierenden Kühlwasserauslaß. ;)