PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vorbildgetreuer Antrieb SRK Berlin(robbe)



Sören
30.12.2003, 13:52
Hallo zusammen,

da im anderen Thread ja über die "Übermotorisierung" der Berlin zum Rennboot diskutiert wird, möchte ich hier gerne mal wissen, was ihr zur vorbildgetreuen Antrieb der Berlin vorzuschlagen habt!
Nach robbe sollen drei Navy-Kompakt eingebaut werden, die wegen ihres Getriebes sehr viel unnötigen Lärm machen.

Was würdest ihr als Alternative vorschlagen?
Die Motoren sollten weniger Lärm machen und einen möglichst geringen Stromverbrauch haben um lange Fahrzeiten erzielen zu können.

Hermann-Josef
30.12.2003, 15:36
Hallo

die Motoren selbst machen keinen Laerm, es ist das Getriebe und die Kupplung mit den Wellen die den hoellichen Laerm verursachen. Ich wuerde einen direkt Antrieb waehlen, welchen Motor kann ich Dir nicht sagen da ich eigendlich zur segelnden Gruppe gehoere und nur Flautenschieber einsetze.

Gruss

Hanjo
01.01.2004, 23:03
Hallo,
Highend Lösung aber richtig teuer wären echte
Langsamläufer wie Bühler Motoren.

Solide Power Lösung aber nicht so ökonomich (Stromverbrauch) 700er Torque Motoren.

Billigst-Lösung aber mit Wasserkühlung und nicht
übermäßig großen Schrauben durchaus zu gebrauchen
wären Speed 500 E (12 V).

Ich persönlich würde allerdings LRP Truck Puller
12 V nehmen. Natürlich brauchen sie etwas mehr Strom als die Bühler, da sie unterhalb ihres optimalen Wirkungsgrades gefordert werden. Sie wiegen allerdings nur ein Bruchteil. Sie sind auch wesentlich effektiver als der Originalantrieb, oder als die Elefant die häufig empfohlen werden aber oft entäuschen.

Alle Motoren sind ohne Getriebe einzusetzen.
MfG Hanjo

Sören
01.01.2004, 23:22
Hallo Hanjo,

danke für deine Antwort!

Also ich habe erstmal als Aussen-Motoren die von dir genannten Speed 500E(allerdings ohne Wasserkühlung).
Also Mittelmotor habe ich einen Speed 600 BB Turbo.

Bisher habe ich die Motoren noch nicht testen können, hoffe dies im Sommer durchführen zu können.
Mal sehen wie es wird, vielleicht kommt eine Wasserkühlung dann noch dazu!?!?

Hanjo
01.01.2004, 23:31
Hallo Sören,
Wenn der 600er eine 12 oder 14,8 V Version ist sollte es funktionieren, wenn du das unterschiedliche Drehzahlniveau etwas über eine
geringere Schraubensteigung für den Mittelmotor ausgleichst. Sonst haben die Außenmotoren keinerlei Boosterwirkung.
MfG Hanjo

Sören
02.01.2004, 01:09
Hallo Hanjo,

jepp, der 600er läuft mit 12V.
Also würdest du vorschlagen die mittlere Schraube mit geringer Steigung zu wählen, die äußeren mit mehr Steigung?

Hanjo
02.01.2004, 11:07
Hallo,
ja, habe die Daten nicht zur Hand. Wenn das Drehzahlniveau des Mittelmotors mehr als 20 % höher als bei den Außenmotoren ist, würde ich z.B.
für den Mittelmotor eine Dreiblattschraube mit 0,55 Steigungsfaktor nehmen und für die Außenmotoren eine kleinere Rennschraube mit 0,85.
Maximale Performance würde erreicht, wenn der Wert
Schraubendurchmesser x Steigungsfaktor x Drehzahl für die Außenmotoren min. genauso hoch wäre wie für den Mittelmotor.
Natürlich kann man auch drei gleiche Schrauben nehmen und die Außenmotore früher zuschalten. Dies hätte aber den Nachteil, daß die Außenmotoren bei Vollgas kaum noch belastet würden.

Der beste Test nach einer Vollgasfahrt ist dein Finger. Sind alle Motoren gut warm, dann hat die Abstimmung geklappt. Ist nur der Mittelmotor heiß, muß er entlastet werden oder eben umgekehrt.
MfG Hanjo

Hanjo
02.01.2004, 11:31
Hallo,
ich habe noch was vergessen. Da das Drehzahlnieveau deiner Kombi im Direktantrieb deutlich höher liegt als bei den Kompaktantrieben muß du natürlich insgesamt etwas kleinere Schrauben nehmen, oder eben die vorgeschlagenen Schrauben, aber dann nur Akkus zwischen 6 - 8,4 V.
Mit 12 V wäre die Kombi wahrscheinlich nicht dauer-vollastfest. Der Fingertest wird es dir zeigen.
MfG Hanjo

Sören
02.01.2004, 13:19
Hallo Hanjo,

wow, danke für deine Antworten!!!!!

Werde dann mal berichten wenn ich erste TEstfahrten durchgeführt habe.



Wenn ich mal fragen darf, was baust du für Modelle?

Hanjo
02.01.2004, 15:36
Hallo Sören,
neben 5 Autos und einem Heli habe ich folgende Boote:
3 Mini Ecos
1 Mini Sprint
1 Mono 2 (Twister Hopf)
1 Mono 1 (Monte Hopf)
1 Outrigger (Eigenkonstruktion)
2 Crackerbox (Holzbau auf Spanten)
1 Riva (Mahagoni-Boot)
1 Hecht (Graupner)
1 Krabbe Tön
1 Jet Boot (Eigenkonstruktion)
1 Segelboot
1 ferngesteuerte Ente
1 ferngesteuertes Revell Mini Modell (PT109)
Also, zwar alles aber Schwerpunkt auf Speed. Im Scalemodellbau finde ich das Umbauen von Revell Modellen wirklich attraktiv, da es sehr handliche und vorbildgetreue Modelle werden bei geringen Baukosten. Habe aber auch erst gerade mein erstes Modell gewassert.
MfG Hanjo