PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Antrieb für die Bermpol



EINMETER BROOT
05.01.2004, 01:02
hallo mitnander
ich habe eine sehr schön gebaute adolf bermpol von graupner geschenkt bekommen!!

das bötchen will ich nur mit mittelmotor fahren.
was für nen motor würdet ihr vorschlagen?
DANKE LORENZ

Hanjo
05.01.2004, 10:31
Hallo,
bei Hopf gibt es den 900 XXL z.B. für 10 Euro.
Den würde ich an 12 V fahren. Der hat vom Drehmoment bi zur Power praktisch alles zu bieten.
Er braucht natürlich etwas mehr als ein Bühler,
hat aber mehr Leistungsreserven und kostet ein Zehntel.
Evtl auch Kupplung und Flansch bei Hopf bestellen.
Die Teile sind wesentlich leichter einzubauen.
Die Motorwelle hat, glauch ich entgegen den Katalogangaben 6,3 statt 6 mm. Ggf. Motor montieren und Akku anschliesen und dann mit einer Schmirgelpapierschlinge 0,3 abtragen.
MfG Hanjo

EINMETER BROOT
05.01.2004, 15:08
danke für den tipp
ich habe auch was billiges gesuch danke dafür

meint ihr man könnte den motor auch mit 14 volt fahren?
brauche ich dann auch umbedingt ne kühlung?

danke lorenz

Hanjo
05.01.2004, 16:17
Hallo,
der Motor würde auch bei mehr Zellen gähnen.
Er produziert etwa 700 U/min/V. Damit würde er also z.B. bei ein 50er Schraube Dreiblatt bereits
an 12 Volt etwa bei 10 km/h liegen. Mit einer
Rennschraube ca. 47er mit 0,8 Steigung bei etwa 15 km/h.
Du must halb aufpassen, daß du die Bermpohl nicht versenkst. Für echte Speedfahrt taugt das runde Heck nicht. Das Boot wird sich je nach Timmung ab einer gewissen Geschwindigkeit vorn oder hinten festsaugen.
MfG Hanjo

Hanjo
05.01.2004, 16:22
Hallo,
hab ich vergessen:
Kühlung brauchst du in dieser Anwendung nicht.
Auf die würde ich bei diesem Motor erst ab 250 W nicht verzichten. Die Bermpohl dürfte im Durchschnitt eher unter 100 Watt liegen. Mit einer falsch angepaßten Schraube kann man allerdings jeden Motor ans Schwitzen bekommen.
MfG Hanjo

EINMETER BROOT
05.01.2004, 19:39
danke dir hanjo
hast mir sehr geholfen

eine hab ich noch
ich möchte in dieses boot nicht viel investieren (ich baue gerade ne iom)und hab von motorschiffen und sonem zeug keine ahnung.
mir fällt auf das mechanische fahrtenregler sehr günstig sind
was würdet ihr sage:
langt ein mechanischer in kombination mit dem hopf 900 (wie oben) zum rumgurken?
das ding muss nich absulut detailgetreu laufen und nachrüsten kann man später

danke für eure antworten
lorenz

[ 05. Januar 2004, 19:45: Beitrag editiert von: lenz ]

Hanjo
05.01.2004, 20:47
Hallo,
ein klares Nein. Wenn du Geld sparen willst, gibt es eben nur Car Regler von Carson oder Conrad
(ca. 40 Euro) mit vorwärts/Rückwärts. Dann packst du als Akku einen 6 Volt Bleiakku rein. Alternativ
gibt es auch Flugregler die bis 20 Zellen gehen zum gleichen Preis. Dann hast du aber nur vorwärts.
Bootsregler vorwärts / Rückwärts vergossen für
20 Zellen/70 Amp liegen eher bei 100 Euro.
MfG Hanjo

Sören
06.01.2004, 01:09
Hi Lorenz,

wenn ich mal so fragen darf, wer verschenkt Modellboot, besonders eine Bermpohl?

Stephan Ludwig
06.01.2004, 10:05
Original erstellt von Hanjo:
Hallo,
ein klares Nein. Wenn du Geld sparen willst, gibt es eben nur Car Regler von Carson oder Conrad
(ca. 40 Euro) mit vorwärts/Rückwärts. Dann packst du als Akku einen 6 Volt Bleiakku rein. Alternativ
gibt es auch Flugregler die bis 20 Zellen gehen zum gleichen Preis. Dann hast du aber nur vorwärts.
Bootsregler vorwärts / Rückwärts vergossen für
20 Zellen/70 Amp liegen eher bei 100 Euro.
MfG Hanjower fährt denn 20 Zellen in einer Bermpohl ?? :confused:

Hanjo
06.01.2004, 12:06
Hallo Stephan,
das wollte ich damit keineswegs vorschlagen, damit versenkt man dies Schiff. Leider sind die Mini-Flugregler für geringere Voltages auch nicht hoch belastbar. Sie haben üblicherweise auch keine Kühlrippen. Im Boot sind sie fast nur zu gebrauchen, wenn man sie mit Wakü betreibt. Da der Unterschied im Preis bei ca. 5 Euro liegt, und
ein größerer Flugregler 40 Ampere Klasse sich also in erster Line im Gewicht unterscheidet, habe ich zu diesem geraten, da die Bermpohl ja kein Slowflyer ist, dem 20 Gramm mehr bereits was ausmachen.

Trotzdem danke für den Hinweis, denn es war ja wohl mißverständlich. Also nochmal, das Boot ist mit dem Motor eher bei 12 Volt bereits übermotorisiert. Der Rumpf gibt keine kontrollierbare sichere Speedperformance her.
MfG Hanjo

EINMETER BROOT
06.01.2004, 14:46
also irgendwie kenn ich mir nicht mehr aus.

ich will die schüssel mit 14 volt und 12 zellen fahren.

kann mir nochmal wer zusammenfassen was ich nun brauche und was ich ausgeben muss?

wäre nett

@söhren
der mann ausm verein hat das ding auch geschenkt bekommen aber wollte es nicht
also habs ich genommen.

die bermpol ist dermaßen sauber gebaut.....ein schmuckstück

Hanjo
06.01.2004, 15:42
Hallo,
bei dem vorgeschlagenen Motor:

Version1: 15 turn Car-Regler (vorwärts/Rückwärts),
6 V Bleiakku, Schraube ca. 47 mm mit ca. 0,8 Steigung (Graupner Rennschraube).

Version 2: Flugregler z.B. diesen hier:
http://www.dreamfile.net/index2.html und 12 Volt
Bleiakku. Schraube ca. 50 mm Dreiblatt mit 0,5
Steigungsfaktor. Bei Stickakkus muß wahrscheinlich zusätzliches Gewicht ins Boot.

Version 3: Entweder ein Carson Truckregler (Achtung nur bis 12 V) oder ein echter Bootsregler
vorwärts/Rückwärts und gleiche Schraube wie unter
2.

Wenn du vorhandene 7,2 V Sticks einsetzen willst,
würde ich die parallel schalten und mit 7,2 V fahren. Mit 14,4 hast du bei dem vorgeschlagenen Motor etwa 10.000 U/min an der Welle. Da du die Schraube nicht beliebig verkleinern kannst,
kann ich dir nicht sagen, bei welcher Wellenleistung der Rumpf kritisch reagieren wird.
Nach der ersten Probefahrt kannst du dann entscheiden, ob du den Propeller noch etwas größer oder kleiner ausprobierst etc. Die einfachste Abstimmung hat man natürlich, wenn man sich an die Herstellerempfhlung hält. Dann wird es mit 3 Motoren natürlich entsprechend teurer.
MfG Hanjo

Sören
06.01.2004, 22:14
Na da haste ja richtig Glück gehabt.

Ich baue zur Zeit die Berlin von robbe.

Auch ein schönes Schiff.

Schöne Grüße
Sören

P.S Sören bitte ohne "H"