PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hafendienstboot Silke von Robbe



Sevenoaks
30.04.2002, 13:43
Hallo Leute,

kürzlich konnte ich recht günstig das Hafendienstboot "Silke" von Robbe erwerben (inkl. Antriebsset und Beschlagsatz).
Ursprünglich war ich ja nur auf der Suche nach einem "einfachen Rettungsboot" für mein Segelschiff (bei Flaute oder ähnlichem). Aber dann fand ich die Silke doch ganz attraktiv und als Rettungsschiff ist sie sicherlich auch zu gebrauchen ;) .

Meine Fragen an Euch:

1. Wer hat das Boot schon gebaut und kann mir Tipps geben? Insbesondere natürlich zu unerwarteten Schwierigkeiten oder ähnlichen versteckten Fouls :eek:

2. Was kann man da alles an Sonderfunktionen unterbringen (wenn schon, denn schon :D )? Ich dachte so an Beleuchtung, Löschmonitor und natürlich eine Abschußvorrichtung für eine Rettungsleine.
Aber was geht noch? Sind Ankerwinde, Radar, Kühlwasseraustritt, Geräusch usw. möglich und/oder zu empfehlen?

3. Kann man eigentlich zwei Boote mit einer Fernsteuerung (und auf dem selben Kanal und Quarz) gleichzeitig auf dem Wasser betreiben?
Ich dachte an einen elektronischen Schalter, der mir die Stromversorgung zu den Servos, Motoren und Zusatzfunktionen unterbricht, aber natürlich dem Empfänger den Saft lässt. Dann könnte ich z.B. ein Boot ankern lassen (oder anlegen o.ä.) und dann mit diesem Schalter lahmlegen - währenddessen ich mit dem anderen fahre. Hat das schon mal jemand ausprobiert?

[ 30. April 2002, 13:46: Beitrag editiert von: Sevenoaks ]

Walter Ludwig
30.04.2002, 15:12
Hallo Steffen,

Antwort zu Frage 3. Ja, hat schon mal jemand gemacht und in einer der Fachzeitschriften publiziert. Ich muß mal suchen und ggf. auch ausleihen (ModellWerft bezieht ein Freund von mir). Wird wohl etwas dauer.

Ich erinnere mich aber, das das ganze recht aufwendig war. Aber einem Inschinör ist nix zu schwör - oder :D :D .

Grüße

Walter

P.S. hast Du Dich schon mal mit der Seawind festgefahren :D oder wozu brauchst Du ein Rettungsboot :confused: .

[ 30. April 2002, 15:14: Beitrag editiert von: Walter Ludwig ]

Sevenoaks
30.04.2002, 18:27
@Walter
Nein, das war nur rein prophylaktisch gedacht ;) , aber man kann ja nie wissen...
Zuerst suchte ich nur ein preisgünstiges Boot, mit demm ich im Notfall handeln könnte. Der Maßstab sollte aber doch irgendwie zur Seawind passen (sieht ja doch besser aus - wenn schon untergehen, dann wenigstens in Schönheit oder so ähnlich).
Die Silke habe ich halt günstig bekommen und so auf den zweiten Blick gefällt sie mir doch mehr, als ich vermutet hätte. Da lässt sich bestimmt was draus machen!

Das wäre natürlich toll, wenn Du etwas finden würdest über diese An-Ausschalt-Geschichte :rolleyes:

[ 30. April 2002, 18:28: Beitrag editiert von: Sevenoaks ]

Helmut Franz
01.05.2002, 16:22
Hi Leute!

Die Silke ist recht einfach zu bauen.
Da kann man nicht viel falsch machen.

Zu Deiner An/Aus-Geschichte :
Das wird wohl ein größeres Problem, da Du die ganzen Plus oder Minus Leitungen von dem Empfänger zu den Servos/Regler trennen mußt.
Je nach Ausbaustufe ist das schon ein ganz schöner Aufwand.
Und ein Kanal ist dann nur für das Abschalten belegt.

Ich würde lieber eine einfache 2-4 Kanal Anlage für das Segelboot kaufen denn einen Empfänger brauchst Du ja trotzdem noch.

Gruß
Helmut

Sevenoaks
01.05.2002, 20:39
@ Helmut
Erstmal "Danke schön" für Deine Antwort!
O.k., das mit dem Trennen der Kabel hatte ich irgendwie vermutet ;) - das war auch mein erster Gedanke. Ist das der einzige Haken? Ansonsten geht das aber grundsätzlich, oder? Klar ist das viel Arbeit, aber vielleicht wird es ein harter Winter :D
Die Idee mit der zweiten Fernsteuerung war allerdings auch nicht schlecht - das war zu einfach, um selber drauf zu kommen :cool: (der Smilie bedeutet hier jetzt nicht "cool" sondern "blind").
Ob die Sache mit dem Schalter überhaupt und erst recht dann noch Sinn macht, ist ohnehin zu bezweifeln :( . Aber manchmal hat man sich etwas in den Kopf gesetzt...

Apropos Ausbaustufe:
Was geht denn alles rein in die Silke, bevor sie absäuft (siehe auch meine Ursprungsfrage Nr. 2)?
Meine erste Frage ist von Dir dann wohl auch beantwortet - selbst ich kann da nicht viel falsch machen (mal sehen...) :D

Marco
02.05.2002, 23:13
Hi!

Bei uns inner Modellbaugruppen hat mal jemand die Silke gebaut. Über den BAu kann ich nichts sagen, nur dass er sehr viel Blei brauchte, damit die Wasserlinie stimmte! DAs Fahr Bild ist nicht so nach meim Geschmack, fährt sehr wackelig. Aber zum anschaue´n ist sie ein wünderschönes Boot!

bis denne Marco

Helmut Franz
07.05.2002, 12:47
Hallo Steffen,
na gut, man muß ja nicht immer nach dem Sinn fragen! ;)
Bei uns im Verein hat es mal jemand vor Jaaahhren gemacht, als die Funken noch so teuer waren.
Ich hatte ihm damals 12V Kammrelaise besorgt samit er mit einem Relaise gleichzeitig 6 Servoleitungen trennen konnte.

Das größte Prob. war das er nach Störungen immer 2 Baustellen hatte. :(

Sonderfunktionen gibt es ja ne Menge z.B.:
Licht, Löschmonitor, Kran/ Bojen-Absetzer, Geräuschmodule, .
Einer bei uns hatte mal einen kotzenden Schlumpf.
Der ist aber in eine andere Stadt gezogen.

Da kannst Du Deiner Kreativität freien Lauf lassen! :D

Gruß
Helmut

bart017
10.05.2002, 14:11
moin,

ein freund von mir hat die silke auch mal gebaut

ich denke es gehört sehr viel blei rein sonst stimmt es mit der wasserlinie nicht. außerdem würde ich direktantrieb wählen, der besagte bauer hat getriebe drin (höllisch laut) auf jeden fall sollte genug platz für ausbauten sein

mach es so wie du denkst :)

mfg flo

mtq1962
17.05.2002, 20:46
Hallo steffen,

Habe die silke mal gebraucht ;) gekauft, mit einem 6V Bleiakku 10 AH. Damit lag sie mir aber zu tief. Habe dann einen 6V 7AH Bleiakku eingesetzt und sowit wie möglich noch vorne getrimmt. Mußte sogar noch Blei hinter das schanzkleid packen, damit die wasserlinie stimmt. Ich empfehle dir auf jeden Fall mit Akku zu trimmen, BEVOR irgendwelche Querverstrebungen eingesetzt werden, die die Akkulage nach vorne begrenzen. Dadurch hast du dann auch Platz für den Direktantrieb. Die Getriebeversion ist nämlich Schei......e. :mad: Ich habe jetzt einen Bühlermotor drin der zwangsweise über Riemenscheiben und O-Ring die Welle antreibt. War nachträglich ne riesen frickelei. Aber mit der etwas größeren Messing 4Blatt Schraube ist die Geschwindigkeit optimal und vom Motor hört man nix mehr. :D Fahrzeiten mehrere Stunden... Irgendwann ist halt der Senderakku leer, bzw die Kondition des Benutzers am Ende.

Gruß Matthias

Heinz-Dieter Papenberg
01.08.2002, 21:59
Hallo Steffen,

ich selbst fahre immer mit 2 Booten auf einer Anlage. Nichts ist einfacher als dass. Ein Boot wird mit dem rechten Knüppel, dass andere mit dem linken Knüppel gesteuert. Sonderfunktionen werden über ein Graupner Nautic Modul gesteuert. Du brauchst nur 2 Empfänger mit der gleichen Kanalbelegung und 2 Nautic Decoder Module und schon geht es prima.

Die Silke habe ich selber gebaut und wie schon meine Vorredner sagten mit einem 12 V 7,5 AH Blei Akku bestückt. Dann stimmt auch die Wasserlinie und dass Fahrbild ist ausgezeichnet.

Gruß