PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Geschwindigkeitsbegrenzung?



Alex80
21.12.2004, 15:02
Hallo,

weiß von euch jemand, bis welcher Geschwindigkeit man ein Elektro Rennboot auf öffentlichen Seen fahren darf, oder gibt es da keine Begrenzung?

Andreas Schneider
21.12.2004, 18:34
Nun, ob schon mal ein Schiffsmodellbauer wegen überhöhter Geschwindigkeit, auf dem Wasser, zur Kasse gebeten wurde ist mir unbekannt.

Wie hoch die Geschwindigkeit auf Seen Sein darf entzieht sich ebenfalls meiner Kenntniss, jediglich auf den das Ruhrgebiet durziehenden Kanälen, auf anderen wird es nicht anders sein, gilt eineHöchstgeschwindigkeit von 6 km/h.
Meines wissens ist aber noch kein Modellbauer von der WSP geblitzt und zur Kasse gebeten worden.

Alex80
21.12.2004, 20:44
Ich mein ja, wenn man aus versehen jemanden umfährt.

Andreas Schneider
21.12.2004, 22:22
Original erstellt von Alex80:
Ich mein ja, wenn man aus versehen jemanden umfährt.Das "aus Versehen" müßtest du mal genauer erläutern.
Wenn du jemanden über den Haufen fährst hast du einen Fehler gemacht. Floskeln wie " das wollte ich nicht" oder "das war nicht mit Absicht" nutzen niemandem, weder dem der dein Modell mitbekommen hat noch dir später vor dem Richter.

Man sollte schon darauf achten nicht mit seinem 120 km/h schnellen Rekordboot an einem Badesee die Schwimmer als Bojen zu nutzen.

Ebenso sollte man es unterlassen einem Wasservogel oder anderem Getier einen Scheitel zu ziehen.

Ansonsten, ein jeder ist für sein Handeln verantwortlich, auch Modellbauer sowohl zu Lande, zu Wasser und in der Luft.

Man sollte sich jederzeit vor Augen führen das ein "Spielzeug", mehr sind unsere Modelle vor Gericht nicht, im ungünstigsten Fall einen Menschen ins Jenseits befördern kann, sei es durch einen Steuerfehler oder die allseits beliebte "Störung".

plinse
21.12.2004, 22:28
Original erstellt von Alex80:
Ich mein ja, wenn man aus versehen jemanden umfährt.Dann bist du mit fahrlässiger Körperverletzung dran, hat ein Kumpel hinter sich, die Polizei hat die Eltern des betroffenen Kindes mehr als nachdrücklich gefragt, ob sie wirklich keine Anzeige erstatten wollen. Er hatte tierisch Glück, dass diese darauf verzichtet haben.
Die Geschwindigkeit ist dabei weitestgehend unwichtig. Erstens ist sie nicht sauber nachprüfbar, zweitens verursacht auch ein Rennboot mit leeren Akkus, was gerade ran kommt, ausreichende Verletzungen, dass es absolut kein Spaß mehr ist. Als ich damals dazu kam, wurde das Kind gerade in den Rettungswagen verfrachtet. Bei einem Badegast am Kopf getroffen, kannst du von tödlicher Wirkung ausgehen.

WENN BADEGÄSTE IM WASSER SIND, FAHRE ICH KEIN RENNBOOT!! Egal ob da baden erlaubt ist oder nicht!

Für manntragende Boote sind die Vorschriften im Internet zu finden oder stehen in den entsprechenden Karten. Plauer See beispielsweise 25km/h, in Ufernähe wegen Sog und Wellenschlag glaube 8km/h. Fragt nicht, wie viele sich daran halten ;) . Es wird gemessen, meistens aber nur bei Rüpeleien und auf Kanälen, wo es wirklich relevant ist und sich Messmöglichkeiten bieten.

Im Falle eines Unfalles, kannst du aber davon ausgehen, dass du eh dran bist. Ein Rennboot kann man als manntragendes Boot nicht einschätzen. Es fährt auch nicht lange genug gerade aus, als dass es einen ernsthaften Kurs erkennen ließe.

Alex80
22.12.2004, 17:06
Okay, ich pass jaauf, wenn ich fahre, dass niemand im Wasser ist. Danke für die Antworten.

plinse
22.12.2004, 19:25
Moin,

mach das wirklich! Bei Modellfliegern ist man meistens über den verein gleich Haftpflichtversichert und will man außerhalb fliegen, muss man das oft nachweisen. Rennboote bin ich ohne Verein gefahren, ohne Verbandsangehörigkeit, ohne explizite versicherung und wie sich die eigene Haftpflicht dann anstellt, ist immer so eine Sache. Im Worst Case für dich zahlst du hinterher eine Rente, ..., da kannste gleich auswandern, ...

Macht man sich bei Booten nicht so klar, speziell Rennboote können den Spielzeugstatus aber leicht deutlich verlassen und auch teilweise ganz schön weit an Land fliegen. Eine Spundwand, an der ein Boot zerschellen würde und nicht an Land fliegt, ist da gegebenenfalls ein Segen.

Ist aber auch was anderes, ob das ein "Rennboot" mit 15km/h Topspeed und ein paar 100gr Masse ist oder ob da 10kg und teils mehr mit über 100km/h unterwegs sind. Die einen sind nur auf dem wasser direkt am Kopf eines Badenden wirklich gefährlich, die großen - da ist fast egal, wo sie einen treffen...

elcapitano
22.01.2005, 13:05
servus.-
welche geschwindigkeiten erreichen boote der hydro 1 klasse?
bzw as zeichnet sie noch aus? :confused:

Erik Toncar
22.01.2005, 16:31
Hallo,
ein gutes Hydro I dürfte so ca 70 km/h machen wenn es auf die Renndauer von Hydro I abgestimmt ist.
Ein Hydro in ähnlicher Größe, auf Topspeed abgestimmt geht mit 6 Zellen ca 140km/h.

Gast_102
06.02.2005, 23:42
Hallo,

Original erstellt von elcapitano:
servus.-
welche geschwindigkeiten erreichen boote der hydro 1 klasse?
bzw as zeichnet sie noch aus? :confused: Schau hier mal durch .... (http://www.hydroworld.de/speedliste.shtml)

Ulrich Burbat
15.02.2005, 19:35
Hallo Alex,

es ist eigendlich alles gesagt.
selbst wenn Du wüßtest, das auf dem betreffende Geschwindigkeitsbegrenzung oberhalb 50 km/h existiert gilt sie vermutlich für den Sportbootbereich und nicht für sonstige Wasserfahrzeuge im Spielzeugbereich.
Wer anderen Schuldhaft einen Schaden zufügt haftet dafür selbst, wenn er nicht versichert ist. Dabei ist die zulässige Geschwinndigkeit auf dem Wasser unerheblich. Sie könnte dann eine Rolle spielen, falls die Frage von Fahrlässigkeit oder grober Fahrlässigkeit zu prüfen ist. Dann könnte sich ggf. auch die Versicherung als nicht zuständig erklären.
Einige Behörden haben auch schon mitbekommen, dass die EL Modelle nicht immer die langsameren sein müssen.

Im Land Brandenburg ist vermutlich ein Verein wegen finanzieler Forderungen aufgelöst worden. Ein Modellrennbootfahrer hatte ein Loch in das GFK Polizeiboot fabriziert.
Weis aber nicht mehr wie es ausgegangen ist.

MfG

Ulli