PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Staurohr???



stoffl
11.03.2003, 16:12
Hi, viel los ist hier ja nicht, versuche es trotzdem.
Wie bekomme ich das Wasser für die Motorkühlung ins Boot? Haube offen lassen... ;)
Genügt es ein Staurohr, oder nur ein Rohr in Fahrtrichtung unten am Rumpf zu montieren oder benötige ich den Druck vom Propellerstrahl?

Vielen Dank, ciao Stefan

Andreas Schneider
11.03.2003, 17:00
Moin
Tja, die meisten Schiffsmodellbauer hier bauen halt Segelschiffe, der rest ist mit dem Tod von RCO abgewandert.
Zu deinem ersten Fred konnte ich dir leider auch keine Antwort geben weil ich das Boot nicht kenne.

Aber mit der Staurohrkühlung kann ich dir weiterhelfen.
Beide Versionen funzen, sowohl ein Rohr welches nur aus dem Rumpf ragt als auch das Rohr im Propellerstrahl.
Letzteres ist aber am effektivsten.
Den größten Wasserdurchsatz erhältst du indem du die Rohröffnung ca. 45 Grad anschrägst und das Rohr dann so einbaust das die angefeilte Schräge senkrecht zur Kiellinie steht, Querschnittvergrößerung der Öffnung.

Wenn du das Staurohr in den Propstrahl setzen willst, achte darauf das die Öffnung im oberen Bereich des Props ist, dort herrscht der größte Druck und der Propstrahl wird am wenigsten behindert.

stoffl
12.03.2003, 09:28
Hi Andreas,

herzlichen Dank für die Info! Werde das im hinteren Rumpfbereich unten aus dem Rumpf führen, hoffe das bremst nicht allzusehr...
Kannst Du mir noch einen wassergekühlten Drehzahlsteller nennen, der für 500er Motoren geeignet ist und nicht die Welt kostet (da ich das Ding nur für dieses eine Boot brauchen werde...)

Nochmals herzlichen Dank, ciao Stefan

AchimS
12.03.2003, 10:01
Irgendwo am Boden, möglichst mittig ( zumindest wenn es ein schnelles Boot ist ) ist OK. Auch sonst kann ich mich Andreas anschließen.
Günstige WaKü Regler gibt es z.B. von Helen ( http://www.hlne.de/index-Modellbau.html ). Wenn das nur ein 08/15 500er ist, kann aber auch ein Flugregler reichen ( wenn Du keinen Rückwärtsgang brauchst ). Bei manchen Flugreglern kann man auch gut eine wassergekühlte Platte draufschnallen. Ich hab ein Boot mit nem 700er, das saugt ein 12x3000er Pack in rund 6 Minuten leer, Steller ist der große Kontronik ( Starbec50 ? ) ohne Zusatzkühlung. Kein Problem.

Achim

plinse
13.03.2003, 09:48
Moin,

je schneller das Boot ist, desto unwichtiger ist, wo das Staurohr angebracht wird. Bei Hydros sieht man auch öfterst die Aufnahmen in der Tatze, also ziemlich weit außen.

Je schneller das Boot ist, desto kleiner kann das Staurohr auch sein. Damit ein Staurohr funktioniert, braucht man aber auch eine gewisse Mindestgeschwindigkeit, je nach Größe des Staurohrs und Strömungswiderstands des Kühlkreislaufes.

Bau es erst mal so auf, wie Andreas es geschrieben hat und wenn der Auslaß tierisch sprudelt, kannst du es kleiner schleifen.

Gerhard
13.03.2003, 12:21
so sieht es zBsp im Rennboot aus.

http://members.aol.com/GerdJohn/bauen3.jpg

rechts vom Flansch der Wassereinlass, dann geht es um den Motor, dann werden noch die Kohlenschächte gekühlt und dann gehts links wieder raus aus dem Boot. Dadurch sieht man während der Fahrt immer ob der Kühlkreislauf funktioniert.

Gerhard

[ 13. März 2003, 12:23: Beitrag editiert von: Gerhard ]

Ulrich Horn
14.03.2003, 01:25
Moin,

wahrscheinlich hilfts nicht weiter, aber ein wenig Theorie kann ja nicht schaden ;)

Entscheidend für die Durchflussmenge bei gegebenem Kühlschlauch ist die Druckdifferenz zwischen Ein- und Auslaß.
Dazu muß keineswegs ein Überdruck am Einlaß wirken, ein Unterdruck am Auslaß tut es genauso. Letzterer hat meist den Vorteil, weniger Widerstand zu erzeugen. Der Durchfluß wird zusätzlich höher, wenn die Austrittsöffnung größer als die Einlaßöffnung ist.

Grüße, Ulrich Horn

stoffl
14.03.2003, 08:15
Wahnsinn!!!
Soviel Resonanz, super, herzlichen Dank!

@Ulrich
Theorie ist immer gut, wenn Sie mit der Praxis etwas gemein hat... ;)
Hat der erweiterte Auslaß für diesen Effekt permanent unter der Wasserlinie und am Heck zu liegen (Kohäsion, Adhäsion) oder sind auch andere Anordnungen, wie z.B. seitlich über der Wasserlinie geeignet?

Herzlichen Dank, ciao Stefan

Gerhard
14.03.2003, 10:45
bei meinen Rennbooten ist der Einlass immer rechts vom Motor,bzw beim ECO links vom Motor, also außerhalb der Mitte.

Dann nimmt sich der Motor halt nur in der Kurve einen großen schluck Wasser.

Da ich eh om Oval oder im ECO-Dreickskurs fahre reicht das aus und auf der Geraden bremst nichts.

Gerhard