PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : GPS zum Modelle finden?



franjo
13.10.2002, 23:26
Hallo,
Wie macht Ihr das, wenn Ihr Euer Modell etwas ;) außerhalb des Platzes gelandet habt?
Ortungspiepser sind gut, wenn es ein freies Gelände ist. Nur, wie weit ist der klägliche Rufton des Moduls zu hören?
Wie weit schallt der klägliche Ruf durch ein Maisfeld?
Meine Frage? Gibt es bereits bezahlbare Minisender der in ein Modell mit untergebracht werden kann, um das Modell bei Bedarf irgendwie ;) zu orten?
Gibt es einen passenden Empfänger, der z. B. an einem "Palm" angeschlossen werden kann? Oder ist dieser Gedanke (noch) eine Spinnerei?
Grund meiner Anfrage: Unser Modellfugplatz ist in diesem Jahr wieder von zwei Seiten von Maisfelder (ca. 400 mtr.!!) eingeschlossen!

Gruß
Franz-Josef

In den Ausgaben der FMT habe ich nix gefunden ;)

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=1777386422&ssPageName=ADME<IMG

Gruß

[ 13. Oktober 2002, 23:30: Beitrag editiert von: franjo ]

AchimS
13.10.2002, 23:59
So etwas gibt's, bei den Freifliegern ist das relativ üblich ( eigentlich naheliegend... :) ). Es gibt eine Mailingliste, lies dort mal oder google halt ne Runde.

To subscribe to option A, the regular mail list, send a message to,
<ffml-request@airage.com>
The body of the message should read
"subscribe ffml <your email address>"
without the quote marks.

Achim

TurboSchroegi
14.10.2002, 08:08
Hi !

Für den einen oder anderen Einsatzzweck sicherlich nicht sooo schlecht. Sei Dir aber klar darüber, dass normale, unkorrigierte GPS Empfänger Positionen mit einer Wahrscheinlichkeit von 95% und einer max. Genauigkeit von +/- 15 m finden. Besser - aber auch viel teurer - ist differentielles GPS (DGPS). Hier liegst Du bei bis zu +/- 0,5 m.

Ich weiß aus eigener Erfahrung wie knapp man in einem Maisfeld am Flieger vorbeilaufen kann, ohne das Teil zu sehen :D

Grüße TurboSchroegi

[ 14. Oktober 2002, 08:10: Beitrag editiert von: TurboSchroegi ]

franjo
14.10.2002, 18:03
Zunächst ertmal DANKE für Eure Gedanken.
Ob es jetzt ein GPS sein muß, weiß ich nicht.
Es würde doch ein kleiner Sender (z. B. wie er auch Tieren z. T. eingesetzt wird) ausreichen mit einem Empfangsgerät.
Als Reichweite würden doch max. 1000 mtr. ausreichen.
Gruß

Jürgen N.
14.10.2002, 18:20
Ich habe so ein Ding wirklich bei einem Freiflieger bewundern können.
Ist klein wie eine Briefmarke und mit einer speziellen Batterie, auch sehr klein,
die 48 (?) Stunden sendet.
Dazu eine Art IPD als Empfänger.
Komme alles aus Russland. Wie fast alles bei den Freifliegern.
Versuche doch über einen Modellflugverband an Freiflieger ranzukommen.
Gruss Jürgen

TurboSchroegi
17.10.2002, 08:25
Original erstellt von MIK:
Hallo TurboSchroegi,

seit die Amerikaner so vor ein oder zwei Jahren die Unschärfe in Ihrem Signal auch für den Normalverbraucher aufgehoben haben ist die Genauigkeit des GPS um die +/- 3 m.Hi!

Auch für das nicht differentielle GPS ? Naja nicht mitbekommen - egal. Drei Meter in einem Maisfeld ist trotzdem eine Welt ;)

Danke + Grüße TurboSchroegi

Jürgen N.
17.10.2002, 09:23
Ein GPS zeigt seine Position auf einem Display.
Wie gedenkt ihr dieses Display, im Maisfel liegend!, abzulesen? :) :)
Gruss Jürgen

Michael Haefner
17.10.2002, 12:02
Hallo TurboSchroegi,

seit die Amerikaner so vor ein oder zwei Jahren die Unschärfe in Ihrem Signal auch für den Normalverbraucher aufgehoben haben ist die Genauigkeit des GPS um die +/- 3 m.

franjo
17.10.2002, 12:41
@ All,
@ MIK,
und wo sind diese Dinger in Deutschland zu kaufen? Kennt jemand die Preise?
Gibt es da irgendwelche "Seiten" im Netz?
Gruß
Franz-Josef

TurboSchroegi
17.10.2002, 13:26
Original erstellt von Jürgen N.:
Wie gedenkt ihr dieses Display, im Maisfel liegend!, abzulesen? :) :)
Gruss JürgenHi !

Guter Input :D Ich denke die Idee ist einen GPS Empfänger im Modell zu haben und die Positionsinfos per Funk an ein "remote Display" zu übertragen. Mit einem zweiten GPS Empfänger dann das Ding suchen.

Sowas ähnliches wird in der Automobilindustrie gemacht (GPS + GSM im Auto) um Fahrzeuge die - zu welchen Zwecken auch immer - aus der Produktion genommen werden wieder zu finden. Das ist ein echtes Problem bei den großen Werksgeländen die Automibilfirmen haben.

Anders kann ich es mir auch nicht vorstellen.

Grüße TurboSchroegi

Claus Eckert
19.10.2002, 11:45
Zitat:
--------------------------------------------------------------------------------
Original erstellt von Jürgen N.:
Wie gedenkt ihr dieses Display, im Maisfel liegend!, abzulesen?
Gruss Jürgen

Hi,

warum ablesen? Könnte doch auch eine freundliche Damenstimme flüstern, z.B. die von einem Vario. Da gibt es sicherlich schon Ideen in den Schubladen. Stellt sich nur die Frage wie hoch die Entwicklungs/Herstellungskosten wären. Mal angenommen so etwas würde es zu einem angemessenem Preis geben, wie viele von uns würden denn wirklich so ein Gerät kaufen? Wie oft findet man denn ein Modell in seiner Laufbahn nicht mehr wieder?
Als "angemessenen Preis" würde ich mal folgendes bezeichnen: mit Vario, Höhenansage, Empfängerakku-Spannungsansage und GPS max. 500 Euro;, nur mit Empfängerakku-Spannungsansage und GPS max. 250 Euro;. Ich befürchte fast, darunter wird sich nicht viel bewegen.

Beste Grüße

Claus

[ 19. Oktober 2002, 11:47: Beitrag editiert von: Claus Eckert ]

franjo
19.10.2002, 12:05
Frage:
Könnte als Display nicht ein PALM etc. Verwendung finden?
Was und WIE machen es denn die Freiflieger?

Wir benötigen doch lediglich einen "Zeiger" der uns den Weg zu unserem Modell im Mais/Wald/Hanf/Urwald zeigt.
Eine abweichung z. B. von max. 5 Meter wäre doch zu verschmerzen.
Nur wer schon einmal in einem Maisfeld von 350 x 400 mtr. ein Modell gesucht hat, wie wichtig solch ein Gerät ist ;) ;)

Lars K
19.10.2002, 13:33
...ist das alles nicht etwas viel aufwand und investition? klar, es geht hier manches mal um nicht unerhebliche werte, wenn ich da an turbinenflieger oder die 3m modelle denke, aber reicht nicht auch ein etwas aufgepeppter ortungspieper aus? einen kräftigeren verstärker und ein leistungsfähigerer piezo-lautsprecher sollte hier doch schon wunder bewirken. das mehr an gewicht schlägt doch bei einem großmodell auch nicht sonderlich zu buche. die passenden teile sollte man bestimmt auch bei conrad-el. bekommen.

...nur so ein gedanke...

gruß
lars

misi
19.10.2002, 16:48
ich denke Lars hat Recht

wahrscheinlich lohnt sich manchmal das suchen garnet mehr! :o )

falls Ihr wirklich nen GPS haben wollt

www.busse-yachtshop.de (http://www.busse-yachtshop.de)

Preis und Service super

[ 19. Oktober 2002, 16:49: Beitrag editiert von: misi ]

franjo
19.10.2002, 19:45
Hallo Lars und Misi,
Ortungspieper kann man vergessen. Im Mais sind die Dinger nach 5 Metern nicht mehr zu hören.
Es muß ja nicht unbedingt GPS sein.
Tieren werden kleine Sender implantiert bzw. um den Hals gehängt, um sie dann irgendwann mit einem Gerät zu orten.
Sicher, GPS ist sehr teuer, doch es muß doch eine preiswertere Alternative geben.

Trotzdem, Danke für Eure Tipps. Und Ortungspieper mit einem Zusatzverstärker in einem F3J-Segler oder einem kleinen Elektrogerät, das funktioniert nicht.
Ich denke an einen Empfänger (Peilgerät) und preiswerte und kleine Sender, welche in den flieger untergebracht werden können.
Gruß

Kraeuterbutter
19.10.2002, 22:07
ein Freund der Freifliegt hat mir folgendes gesagt bzw. Idee gehabt
(Anlass war mein am Hang entflogener/abgesoffener "Mikro" :mad: )

die haben bei den freifliegern so ein winziges Elektronik-Teil... da hängt ne Knopfbatterie dran..
das hält 2-3 Tage lang ununterbrochenes Senden aus..
hat ne kleine Antenne dran und paßt überall (also auch in jeden HLG) rein...

wiegen tut das ein paar Gramm und kostet ein paar Mark

dann braucht man - etwas teuerer - einen Empfänger..
aber da würde es reichen wenn der Verein einen anschaffen würde...

wenn nun das Modell abgestürzt ist, nimmt man den Empfänger und geht in Richtung des Modells..
und der Zeiger zeigt dann immer auf die Richtung wo das Signal her kommt..
und irgendwann steht man dann halt vorm Modell...

da der Sender im Modell so billig ist, kann man es sich leisten den in jedes Modell fix einzubauen (ein Ortungspiepser kostet wohl mehr)
oder man legt das Teil halt vorm Flug ins Modell rein und fixiert mit Klebeband..

das wär doch (finanziell vor allem) das Optimum !!!

franjo
20.10.2002, 08:03
Hallo Kräuterbutter!
Du hast es erkannt!
Solch eine Einrichtung hatte ich mir vorgestellt!

Sicher, den Empfänger kann sich der Verein kaufen, die kleinen Sender für die Modelle schafft sich jedes Mitglied an.
Wo gibt es darüber Informationen?
Gibt es einen Deutschen Händler/Importeur für diese Kleinteile?
Ich kann mir jetzt vorstellen, daß jetzt der Aufschrei ;) ;) bzgl. Rechtsvorschriften und Postzulassung durch das Netz geht.
Doch würde ich das in einem anderen Forum ausdiskutieren.
Hier geht es nur um das MÖGLICHE!
Und deshalb Danke!
Gruß

Jürgen N.
20.10.2002, 09:41
Habe ich alles schon am 14. 10. hier beschrieben.
Wer lesen kann....
Ihr werdet euch wohl oder übel an die Freifliegergilde wenden müssen.
Gruss Jürgen

Thermikschnüffler
20.10.2002, 12:04
Nehm mal mit Dr. Bernhard Schwendemann Kontakt auf: www.thermiksense.de (http://www.thermiksense.de)
Der kann vielleicht weiterhelfen. Es ist richtig, daß es bei den Freifliegern Minisender und Peilempfänger gibt. So was soll es auch als Rettungssystem für Skifahrer geben.
Gruß

Dietrich_M
20.10.2002, 13:16
Ich finde die Idee mit dem Peilsender auch die beste, weil preiswert.

Trotzdem noch ein Hinweis zum GPS-Vorschlag.
So etwas muß nicht erfunden werden sondern gibt es eigentlich bereits schon.
Man kann einen GPS-Empfänger ja an die serielle Schnittstelle z.B. von einem Palm anschließen.
Es gibt dann Palmprogramme wo man z.B. eine eigen erstellte Karte vom Flugplatz kalibriert in den Hintergrund legen kann.
Wenn man nun zwischen GPS und Palm einen Telemetriesender schaltet ist bereits alles fertig.
Vorteil: man kann auch während des Fluges Daten wie Speed / Höhe usw. am Palm mitverfolgen und sieht sogar ob man wirklich schon über der Waldkante angelangt ist.
Der Track läßt sich natürlich auch Speichern und dann zu Hause in Ruhe auswerten.
http://home.arcor.de/d_meissner/gps_p.jpg

Gruß Dietrich
http://home.arcor.de/d_meissner/d_logger2.htm

jochen-69
04.10.2009, 23:31
ein Freund der Freifliegt hat mir folgendes gesagt bzw. Idee gehabt
(Anlass war mein am Hang entflogener/abgesoffener "Mikro" :mad: )

die haben bei den freifliegern so ein winziges Elektronik-Teil... da hängt ne Knopfbatterie dran..
das hält 2-3 Tage lang ununterbrochenes Senden aus..
hat ne kleine Antenne dran und paßt überall (also auch in jeden HLG) rein...

wiegen tut das ein paar Gramm und kostet ein paar Mark

dann braucht man - etwas teuerer - einen Empfänger..
aber da würde es reichen wenn der Verein einen anschaffen würde...

wenn nun das Modell abgestürzt ist, nimmt man den Empfänger und geht in Richtung des Modells..
und der Zeiger zeigt dann immer auf die Richtung wo das Signal her kommt..
und irgendwann steht man dann halt vorm Modell...

da der Sender im Modell so billig ist, kann man es sich leisten den in jedes Modell fix einzubauen (ein Ortungspiepser kostet wohl mehr)
oder man legt das Teil halt vorm Flug ins Modell rein und fixiert mit Klebeband..

das wär doch (finanziell vor allem) das Optimum !!!

Hallo miteinander,
Nun sind ja mittlerweile fast 7 Jahre vergangen :D

Hat sich da zwischenzeitlich etwas getan? Meines Wissens gibt es immer noch nur die sau teuren GPS-Lösungen die dann auch noch relativ schwer sind.

Die Idee hier klingt doch super. Gibt es hierzu weitere Erkenntnisse oder Bezugsquellen? Oder gibt es weitere Alternativlösungen?

Gruß Jochen

atlantide
05.10.2009, 00:03
https://loc8tor.co.uk/Store/product/Loc8tor-Plus-Pack,153,110.aspx

Aufwind-Leser wissen mehr! :)

Gruß,
Ralf

jstremmler
05.10.2009, 01:34
Ich besitze das Piccolario Log GPS und gleichzeitig ein Handheld GPS vom Segeln.
Bei einer Außenlandung könnte ich jetzt die vom Piccolario durchgesagte letzte Position in das Handheld GPS eintippen und das würde mich dann zielgerichtet zum Flieger führen.
Das Problem ist nur, dass ich das Piccolario meistens nur in den Seglern mit an Bord habe....

mfg

Jürgen