PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ventil?



Melker
29.06.2009, 16:48
Hallo,

ich habe vor einiger Zeit eine Mail an johannes eissing geschrieben, der mich zu diesem Forum hier verwies.

Meine Frage:

Ich wollte auch ein Luftschiff bauen, wollte allerdings kein Schlauchventil verwenden, sondern ein "richtiges"

Was hat man da für Möglichkeiten?


Neulich bei Conrad fiel mir ein 3m langes Luftschiff auf, das dort zu Deko zwecken in der RC Abteilung hing.

Es bestand aus Mylar und war ständig per Aquariumschlauch mit der Decke verbunden. Wird wohl ein Kompressor gewesen sein.
Das Ventil bestand aus Metall, genaueres konnte ich aber nicht erkennen.
Es war lediglich eine verstärkung aus Mylar um das Ventil auf der Hülle angebracht.

BIGJIM
30.06.2009, 01:46
Hallo Melker
.

Ich wollte auch ein Luftschiff bauen, wollte allerdings kein Schlauchventil verwenden, sondern ein "richtiges"..
Was hat man da für Möglichkeiten?
.
Ich spreche/schreibe jetzt von meinen Luftschiffmodellen.
.
Bei der Modellgröße 850 mm bis 1250 mm verwende ich „Schlauchventile“, weil dies Zweckmäßig und für mich die Hülle ob MYLAR oder Folie nicht das wichtigste ist.
.
Ich bin im Besitz einer Luftschiffhülle aus Oracover ® mit einer Länge vom 1800 mm und es wurde ein Fahrradschlauchventil komplett, d.h. Ventil mit Gummimanschette was letztlich der Schlauch war genommen.
.
So ist es auch gegeben ein Autoventil zu nehmen, denn allein die Länge und der Durchmesser der Luftschiffhülle ist bei einer derartigen Verwendung (Masse/Gewicht) ausschlaggebend.
.
.

..ein 3m langes Luftschiff auf, das dort zu Dekozwecken in der RC Abteilung hing.Es bestand aus Mylar und war ständig per Aquariumschlauch mit der Decke verbunden. Wird wohl ein Kompressor gewesen sein.
.
Wird es wohl, denn über den A-Schlauch wurde Luft in die Hülle geblasen, weil es sicherlich „luftdurchlässige Nahtverbindungen“ hatte.
.

Das Ventil bestand aus Metall, genaueres konnte ich aber nicht erkennen. ..vielleicht hättest Du :cool: in der Dekoabteilung mal fragen sollen, was da wohl genommen wurde.
Fragen kostet nichts und erweitert mit der Dir gegebenen Antwort das Wissen.
.
.
.
Gruss BIGJIM

Johannes Eissing
30.06.2009, 07:02
Ich wollte auch ein Luftschiff bauen, wollte allerdings kein Schlauchventil verwenden, sondern ein "richtiges"
Bei Schlauchboot/Luftmatrazenzubehör gibt es manchmal Ventile/Schraubverschlüsse mit Manschette.

Es war lediglich eine verstärkung aus Mylar um das Ventil auf der Hülle angebracht.
Eine Verstärkung ist wichtig. Technisch gesprochen bedeutet ein Steifigkeitssprung meist eine Spannungsspitze. Umgangssprachlich reisst es immer dort, wo weiches material an steifes Material stösst.

Nicht ganz unwichtig ist auch, dass das "Ventil", also der Verschluss, auch zum Entleeren geeignet sein sollte. Und immer wieder: Das Gewicht! Milch/Safttütenverschlüsse wären ganz interessant, allerdings sind sie meist aus Polyethylen (PE), und das lässt sich kaum kleben. Tatsächlich benutzt man dünne PE Folie bei Arbeiten mit Kunstharzen und PU Schaum als Trennmittel, weil eigentlich nichts daran kleben bleibt.

Ich finde daher den "Appendix", den Folienschlauchverschluss ganz praktisch, sofern er in die Hülle hineinragt. Er ist billig, leicht, wirkt beim Befüllen wie ein Ventil, und wenn man ein Rörhchen durchschiebt kann man die Hülle dadurch auch entleeren. Wenn man den Schlauch aufrollt und mit einer Klemme verschliesst (Haushalts-Tütenklemme) ist er auch ziemlich dicht.

Aber schau Dich doch mal in Kaufhäusern/bei Ausrüstungsausstattern nach den Schlauchbootzubehörteilen um, die könnten ganz nützlich sein. Zum Kleben eignet sich vielleicht Sikkaflex o.ä..

Gruss, Johannes

Holg-Air
30.06.2009, 20:58
Guten Tag!

Ganz richtig... das Ventil muss natürlich in der richtigen Proportion zum Modell stehen. Ein Autoventil ist wahrscheinlich unsinnig, da es sich erst ab einem bestimmten Innendruck wirklich abdichtet. Es sei denn, man füllt den Blimp mit 2- 3 bar, wobei der dann wirklich faltenfrei sein dürfte...:D

Und, klar, das Gas muss auch wieder raus.

Ich nehme für kleinere Modelle die angesprochenen, selbstverschließenden Folienschläche. Für größere dann auch schon mal Tablettenröhrchen. Nur muss die Durchführungsstelle dann verstärkt werden! Man kann dann am Röhrchen eine einfache Rückschlagklappe anbringen, damit beim Schlauchabziehen und Zudeckeln nicht zu viel Gas entweicht.

Gruß, Holg-Air