PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Arbeitsfläche



Überspannung
30.06.2009, 21:43
Hallo an alle Bastler,
auch ich hab mich wieder dazu entschlossen mal wieder ein Modell selbst zu bauen. Allerdings gestalltet sich das nicht immer leicht: besonders bei Seglern ist es wichtig eine gerade Unterlage zu haben, damit verzugsfrei gebaut und auch hinterher vermessen werden kann. Da mein Tisch sich schon unter dem Gewicht von Marmelade und Salzstreuer über die Jahre leicht verzogen hat, stelle ich mal die Frage in den Raum: auf welcher Fläche baut ihr oder wie bekommt ihr eine super gerade, sich nicht verziehende Bastelfläche hin?:rolleyes:

SirToby
30.06.2009, 23:34
Also ich baue grundsätzlich auf Tischlerplatte. Die ist verzugsfrei und es gibt sie in verschiedenen Stärken, je nach Größe des benötigten Baubretts. Wenn das Baubrett sehr groß sein soll, so kann man es noch mit einem Rahmen-Unterbau versehen oder sogar zwei Tischlerplatten mit Zwischenrahmen und Stegen verleimen/-schrauben. Das ist dann aber schon extrem.

Tischlerplatte bietet sich nicht nur wegen der Verzugsfreiheit an, sondern auch, weil man darin sehr gut Stecknadeln einstechen kann.

Beste Grüße

Tobias

Garagedweller
01.07.2009, 00:24
Hallo,

das mit der Arbeitsfläche bzw. Baubrett wurde hier schon fast zu 'Tode' diskutiert.;)

Hier der Link dazu:

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=1013

Und im Nachbar-Universum gibts auch sehr gute Beispiele:

http://www.rclineforum.de/forum/thread.php?threadid=101398&sid=

'Such Funktion' hilft auch noch weitere Beitäge zu finden - bin jetzt aber ein bischen zu faul dazu.:D

Gruß, Eppo

Julez
01.07.2009, 10:27
Ich habe als Hauptarbeitsplatte an der Wand ne Küchenplatte, und als Tisch in der Mitte des Raumens auf 2 Böcken eine beschichtete Fahrzeugbauplatte mit 2 Stück 40er Vierkantrohr druntergeschraubt.
Die glatte Seite nach oben.
Beide Platten habe ich mit Silikonspray eingesprüht, und das dann mit Küchenpapier wegpoliert. Wenn nun Kleber, Farbe oder Harz auf die Platten läuft, kann man es mit nem flachen Schraubendreher ganz leicht abplatzen lassen.

Christian Abeln
01.07.2009, 11:03
Türblätter eignen sich auch hervorragend... Gibts billig bei den einschlägigen Auktionshäusern...

Überspannung
01.07.2009, 13:41
Danke der Tips. In die Richtung habe ich bisher auch gehandelt und gedacht, nur: auch eine Tischlerplatte verzieht sich nach meinen Erfahrungen. Hauptsächlich möchte ich meine Modelle nach dem Bauen auch präzise vermessen. Vielleicht nehme ich es ja zu genau, aber bisher gab es meist einige mm Ablage bei solchen Platten. Ich denke eine Marmorplatte ist unter Umständen das wirklich einzig Ebene.

SuperTucano
01.07.2009, 14:43
Naja, ne Platte aus Granit wirds doch auch tun oder muss es Marmor sein...:rolleyes: :D

MarkusN
01.07.2009, 15:17
Also ich baue grundsätzlich auf Tischlerplatte. ...oder sogar zwei Tischlerplatten mit Zwischenrahmen und Stegen verleimen/-schrauben. Das ist dann aber schon extrem..
Das ist bocksteif und verzieht sich nicht. Bei allen massiven Platten führt das Verhältnis Gewicht zu Steifigkeit irgendwann zu merklichem Durchhang (ganz schlimm bei den üblichen Pressspan und übrigen "ich-mach-Platten-aus-Abfall" Produkten.) Der Verbund verbessert da die Verhältnisse sehr.

Hans Rupp
01.07.2009, 17:22
hätte ich immer die Panik, dass ich das unbeabsichtigt über Hände, Werkzeuge ... auf meine Bauteile verschleppe.

Ich habe als Arbeitsplatten dicke Mutliplexplatten genommen und auf eine Seite ein stabiles Untergestell gezimmert
und auf der anderen Seite eine alte Küchenzeile als Untergestell.


Hans

Überspannung
01.07.2009, 18:52
Wenn man den Luxus eines eigenen Modellbauraumes hat sind die genannten Lösungen schon zu verwirklichen; nur den hab ich nicht. Bisher hab ich einen zugeschnittene Tischlerplatte (19mm) auf einen Tisch gelegt um zu bauen. Jetzt aber - zum Vermessen des fertigen Modells - wollte ich mal sehr genau sein. Auch wenn es nicht unbedingt hier hinein gehört: wie bockt ihr eure Segler auf und vermesst sie? Bei mir geht das nur einmal quer über den Tisch - und der ist schon 2 Meter lang. Trotzdem stehen die Tragflächen einseitig oder beidseitig noch über (der Segler hat 2,6m). Und wie gesagt, der Tisch ist leider etwas am durchhängen - wenns auch nur 3-4 mm sind.

FamZim
02.07.2009, 15:34
Hi

Tischlerplatten haben doch gerade Kanten .
Stell sie mal hochkant auf den Tisch und suche passende "Füllstreifen" !!
Die legt man zwischen Tisch und Platte und so sollte sie grade sein (werden).
Ist die T Platte auch krumm, einfach mal die hohle Seite mit einem nassen Lappen - - - aber das dauert auch schon mal Tage biss sie " kommt".
Hat der Tisch auch "Schränkung" überprüfen mit Wasserwage ? ! ? an den Beinen unterlegen !
EWD messen am Rumpf dann mit Rumpf längs auf dem Brett.
Flächenende zum Leitwerk geht auch in dieser Lage.
Schränkung der Fläche ? eine Fläche über dem Brett und Rumpf dafür an die schmale Seite.

Gruß Aloys.

Frank Behrens
02.07.2009, 16:53
Mein Hauptarbeitstisch besteht aus einer 50mm Multiplexplatte,
die auf einem stabilem Holzgestell aufliegt.

Für arbeiten an Holzmodellen habe ich mir 2 Extra-Multiplexplatten besorgt,
ca. 1m lang und ca. 35cm breit, 40mm dick (gab es als Rest beim Tischler).
Diese habe ich dann mit 4mm Korktapete tapeziert (Gibt es als Endlosrolle im Baumarkt).
Zum aufkleben habe ich 3M Sprühkleber verwendet.
Bloss keine Holzleim, damit verziehen sogar Tischlerplatten!


MfG

Frank

landebahnpflug
06.07.2009, 13:41
ganz leicht gemacht
Baumarkt für schmales Geld Küchenarbeitsplatten die von Zeit zu Zeit im Angebot sind. das ganz auf 80/80 Kanthölzer das macht nen soliden Tisch.
Schön in Waage aufbauen fertig , :D
Kleinteile wie Leitwerke oder dergl. bekommen ein individuelles Brett das zu auf besagter Platte ruht. Und wenns im Weg ist, kann es weg geräumt werden ( meist "tischlerplatte" die zu geschnitten ist)

SirToby
06.07.2009, 17:21
Ich baue auch immer auf "losen" Tischlerplatten um das Projekt mal beiseite legen zu können. Entweder für ein parallel laufendes Projekt (man ist ja manchmal bekloppt und baut öfters mehrere Modelle gleichzeitig ;) ) oder für Reparaturen etc.

Als "Untertisch" habe ich drei aneinandergereihte Werbänke.

Grüße, Tobias