PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Klimaerwärmung - aber wo ???



Bertram Radelow
18.07.2009, 09:03
Angeblich findet ja zur Zeit eine Klimaerwärmung statt. Kann mir jemand sagen, wo? Jedenfalls sieht es heute morgen bei uns so aus:

313157

:cry:

Bertram

Andreas Maier
18.07.2009, 09:31
Ich denke das ist nur ein örtliche Kuriosität (http://www.rc-network.de/forum/showpost.php?p=718726&postcount=17)


http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?p=717612#post717612


:D



gruß
Andreas

Agent Smith
18.07.2009, 10:33
Habt ihr ein Werk von der BASF in der Nähe ? Weiss scheint wohl die aktuelle Störfalltrendfarbe zu sein. :cool: :D ;)


Gruß

udogigahertz
18.07.2009, 10:37
Angeblich findet ja zur Zeit eine Klimaerwärmung statt. Kann mir jemand sagen, wo? Jedenfalls sieht es heute morgen bei uns so aus:
313157
:cry:
Bertram
Das mit der globalen Erwärmung ist ein großes Missverständnis, wenn die Leute darunter verstehen, dass es dann wärmere Sommer und Winter geben wird, zumindest bei uns.

Das Gegenteil wird der Fall sein, zumindest hier in Europa, denn unser eher mildes Wetter, bezogen auf den Breitengrad, wird vor allem durch den warmen Golfstrom beeinflusst und der wird bei immer mehr zunehmender Erwärmung und Abschmelzen der Polkappe aufhören zu fließen ....... was dann uns hier ein unserem Breitengrad entsprechendes Wetter bescheren wird, also ungefähr so, wie in Sibirien, das liegt ja auf dem gleichen Breitengrad, allerdings unbeeinflusst durch den milden Golfstrom.

Also: Zieht euch warm an!

Grüße
Udo

Stefan Kreuz
18.07.2009, 10:46
Udo, was soll das ? Wir haben unsere Meinungen, hör auf uns mit Fakten zu verwirren ! :D :D :D

Thomas Ebert
18.07.2009, 11:19
Also zumindest bei uns wird der Regen wärmer....:cry:

Gruß, Thomas

André1
18.07.2009, 12:37
Naja am Hahnenmoos scheint es au bisl kälter zu sein ;)

http://dsb.z-online.ch/DSB_Anbieter_03_PopUp.asp?cam=l37k&PageTitle=B%FChlberg

egge
18.07.2009, 13:26
naja, in Amiland hats grade auch Schnee - welchen Golfstrom haben die jetzt nicht mehr ?
Evtl. findet die Klimaerwärmung ja auf dem Planeten der Politiker und Emissionshändler statt :confused:

http://info.kopp-verlag.de/news/eiszeit-beim-klimawandel-statt-klimaerwaermung-rollt-die-kaeltewelle.html

mal paar alternative Infos:
http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2009/07/es-gibt-keinen-zusammenhang-zwischen.html

http://info.kopp-verlag.de/news/zweifel-an-der-warmen-klimakatastrophe-eine-russische-studie-warnt-nun-vor-weltweit-sinkenden-te.html

Wie soll ich bei 15° grillen !!?? Wir brauchen mehr Methan !! Das soll 400x besser wirken.

Jan
18.07.2009, 13:49
...sorry, wer solche Fragen stellt, der hat sich mit dem weltweiten Abschmelzen von Gletschern und dem Rückgang der Eisfläche im Bereich der Arktis und der Antarktis nicht beschäftigt. :eek:

So eine Frage zu stellen ähnelt den Argumenten der Erdöl-Multis.

Einfach nur überflüssig...

und mit Verlaub: Saublöd.

Eberhard Mauk
18.07.2009, 14:20
Hie,
ihr seht das alle völlig falsch, Bertram wohnt doch in Grönland, da isses nach dem Baumbestand im Bild schon länger viel zu warm....:D :)

Bertram Radelow
18.07.2009, 14:26
hi Jan,
in einem anderen thread hatten wir das schon mal (und da habe ich auch Quellenangaben), deswegen hier nur kurz:
1 der 6 bekannten Massensterben auf der Erde wurde durch den Yukatan-Meteoreinschlag zumindest ausgelöst.
Die anderen 5 durch CO²-Gehalte von 600ppm bis 1400ppm (heute ca. 380?). Ich will jetzt nicht ironisch schreiben, dass das ein Beweis für technologisch hochentwickelte Tierarten ist, die deswegen sterben mussten...

Rechnen ist immer fein. Im Moment ist meine Lieblingsrechenaufgabe: Wieviel CO² produziert die Technik des Menschen - und wieviel produziert er selber (durch Atmung). Ich traue es mich ja gar nicht zu schreiben, aber so die Beseitung von 2-4 Mrd. Menschen wäre evtl. wirkungsvoller.

"Einfach nur blöd" finde ich die Einwände gegen die derzeitige Religion (das ist sie leider zweifellos geworden) nicht. Es ist ein viel zu einfaches Denken, anzunehmen, durch CO²-Reduktion würde die Temperarur wieder sinken. Dazu gibt nicht einmal 0,1% so viel Beweise wie es "Beweise" gibt für den kausalen (!!!) Zusammenhang zwischen steigendem CO² und Temperatur.

Es könnte nämlich durchaus auch umgekehrt sein: Die steigende Temperatur könnte das CO² erhöhen. Warum ausgerechnet über den Urwaldgürteln die Methankonzentration am höchsten ist, was für eine Rolle die freiwerdenden Methanhydrateisvorräte haben, warum die pflanzliche Biomasse der Taigen stärker zunimmt als die im Urwald abnimmt, und was das für Auswirkungen hat - alles völlig ungeklärt. Selbst die Auswirkungen von immer wieder Mal vorkommenden Trapp-Vulkanismusphasen sind völlig unklar. Und das alles waren jetzt global players im Erdklima.

Um es noch einmal klar zu stellen:
Trotz meiner Schneefotos sehe ich auch, dass das Klima zur Zeit wärmer wird. Aber ich sehe nicht, dass das ursächlich auf das menschliche technische CO² zurückzuführen ist, nicht einmal ansatzweise. Und noch ganz ganz viel weniger sehe ich eine einfache Umkehrbarkeit dieses Vorganges! Eher sehe ich, dass - falls die Erwärmung tatsächlich durch die menschliche Technik beschleunigt wird - die Menschheit die Arschkarte gezogen hat: unser Wetter ist langfristig global chaotisch und neigt dazu zwischen zwei Extremen zu kippen: Eiszeit oder Tropen, und dann wird es jetzt eben so warm, dass in der Antarktis wieder Palmen wachsen - was sie durchaus schon öfters taten.

Zum Thema:
ist es gerade irgendwo nennenswert warm? :cool:
Bitte ein erbauliches Antidepri-Foto, danke!

Bertram

edit:
die Reduzierung der Menschheit bringt direkt wohl doch nicht so viel.
Die Menschheit atmet jährlich etwa 2 Mrd. Tonnen CO² aus,
ihre Technik erzeugt etwa 20 Mrd. Tonnen CO².
Immmerhin könnten wir die direkten CO²-Emmissionen um ca. 5% senken, wenn die Hälfte der Menschheit auf anaerobe Lebensweise umstellt.

Bertram Radelow
18.07.2009, 14:31
... doch in Grönland...

hi Eberhard, Du weisst schon, dass die SW-Küste von Grönland Vinland heisst? Rate mal warum? Genau. So einen 1340er Vinland hätte ich gerne mal verköstigt. (Wird wohl doch ein wenig sauer gewesen sein)

Bertram

MarkusN
18.07.2009, 14:36
hi Eberhard, Du weisst schon, dass die SW-Küste von Grönland Vinland heisst? Rate mal warum? Genau. So einen 1340er Vinland hätte ich gerne mal verköstigt. (Wird wohl doch ein wenig sauer gewesen sein)
Na ja. Das ist eher als Werbeaktion Eriks des Roten zu verstehen. Der wolte seine Genossen zur Expedition vom unwirtlichen "Island" ins lauschige "Grönland" motivieren. "Vinland" ist AFAIK weiter Südlich, in Newfoundland.

Julez
18.07.2009, 14:46
Wieviel CO² produziert die Technik des Menschen - und wieviel produziert er selber (durch Atmung).
Das durch die Atmung produzierte C02 wurde aber vorher durch die Nahrungspflanzen absorbiert.
Der Kreislauf zwischen Nahrungspflanzen und Lebewesen ist völlig CO2-neutral.

Andreas Maier
18.07.2009, 14:52
Bitte ein erbauliches Antidepri-Foto, danke!

Bertram


sowas ? (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?p=1448686#post1448686)

:)

:D


gruß
Andreas

franz hintermann
18.07.2009, 14:56
... außerdem heißts Klimawandel

egge
18.07.2009, 14:58
Weinanbau in GB

http://klimakatastrophe.wordpress.com/2008/12/28/weinbau-und-klimageschichte-in-britannien/

Btw. Grönland kommt ja bekanntlich von "Grünland" ;) und in der Antarktis gabs auch nicht immer Eis (wie uralte Weltkarten belegen).

Hans Schelshorn
18.07.2009, 23:29
Udo, was soll das ? Wir haben unsere Meinungen, hör auf uns mit Fakten zu verwirren ! :D :D :D
Ein würdiger Nachfahre Lord Kelvins! ;)

@Bertram
Nennenswert warm?
Das war's bei mir am Freitag, da hatte ich über 30 Grad.
Allerdings nicht draussen, nur im Wohnzimmer, der Kachelofen macht's möglich!

So ungewöhnlich sind Schneefälle im Sommer nicht. Ich kann mich daran erinnern, daß auf unseren Heureitern einmal am 2. Juni Schnee gelegen ist. Das war Anfang der 60iger Jahre.
Vor etwa 10 Jahren war mal Anfang Juli der letzte Frost, und Ende August der erste Frost vom nächsten Winter. Und das alles im Flachland (600 Meter über NN), verglichen mit Deiner Höhenlage.

Damit sowas nicht mehr vorkommt, reicht eine Erwärmung um ein oder zwei Grad nicht aus.

Servus
Hans

Henry Kirsch
18.07.2009, 23:33
Das war's bei mir am Freitag, da hatte ich über 30 Grad.
Allerdings nicht draussen, nur im Wohnzimmer, der Kachelofen macht's möglich!


Du hast im Wohnzimmer über 30° ? :eek: :eek: :eek:


Gruß
Henry

hänschen
18.07.2009, 23:37
Du hast im Wohnzimmer über 30° ? :eek: :eek: :eek:


Gruß
Henry

hi Henry, wenn dein Ofen weniger macht, würde ich ihn wegwerfen...;)

not4joke
18.07.2009, 23:52
Zitat von Bertram Radelow
Bitte ein erbauliches Antidepri-Foto, danke!

Bertram


Hier scheint die Sonne:
http://www.carolinaskydancers.com/pix/DSCF6107.JPG

Hans Schelshorn
19.07.2009, 22:47
Du hast im Wohnzimmer über 30° ? :eek: :eek: :eek:


Gruß
Henry
Wenn ich im Sommer einheize, schon!

Bevor Du denkst, ich wäre komplett durchgeknallt:
Der Kachelofen schickt die Wärme über Wassertaschen in einen Wärmespeicher. Einmal kräftig aufheizen gibt für drei Tage warmes Wasser. Und die Übertemperatur ist bei geöffneten Fenstern am nächsten Morgen schon wieder auf normale Werte gesunken. Da mich das Holz außer Arbeit nichts kostet und sogar noch relativ CO2-neutrale Energie darstellt, mache ich mir das Warmwasser auf diese zugegebenermaßen etwas seltsame Art.

Servus
Hans

Börny
20.07.2009, 08:50
313964

Holm & Rippenbruch
Börny

tanni60
20.07.2009, 09:43
ich hatte eine Klimastörung in meinem Kühlschrank ... als er kaputt ging.

Wenn du dir die Alpengletscher allerdings ansiehst, sollte man das mit dem Klima schon ernst nehmen

da ändert auch ein bisschen Schnee in Davos im Juli nichts.

ist denn der See auch wieder zugefroren ?

Ost
20.07.2009, 10:53
Hier scheint die Sonne:
http://www.carolinaskydancers.com/pix/DSCF6107.JPG

Was quillt den der aus dem Bauchnabel?

Börny
20.07.2009, 10:55
313993
Januar 2009: Die Sehnsucht nach der Erderwärmung.

(Quelle: http://www.stern.de/unterhaltung/humor/cartoons/galerie/633437.html?gallery=635338&i=26 )

Und aktuell: http://img.stern.de/_content/63/58/635863/mette_05_09_1_556.jpg

Holm & Rippenbruch
Börny

Matthias_E.
20.07.2009, 12:39
ich hatte eine Klimastörung in meinem Kühlschrank ... als er kaputt ging.

Wenn du dir die Alpengletscher allerdings ansiehst, sollte man das mit dem Klima schon ernst nehmen

da ändert auch ein bisschen Schnee in Davos im Juli nichts.

ist denn der See auch wieder zugefroren ?
Das Abschmelzen der Gletscher ist also eine Riesenkatastrophe, vor allem weil die ja schon immer da waren, gell?:rolleyes:
Die Erde hatte noch nie ein stabiles Klima, es gab immer Kälte und Hitzeperioden...
Das Abschmelzen der Gletscher ist also ein ganz normaler Vorgang, genau wie der Klimawandel...
Der Mensch ist viel zu klein um daran was zu ändern.
Hätte Der Mensch wirklich Einfluß auf das Klima könnte er es auch ändern, also den Effekt umdrehen.
OK. er könnte es vielleicht durch nen nuklearen Winter...
Hoffentlich kommt es nie dazu...
Gruß
Hias

not4joke
20.07.2009, 13:21
Zitat Ost
Was quillt den der aus dem Bauchnabel?


Hier sieht man es besser:
http://www.carolinaskydancers.com/pix/DSCF6104.JPG

Ich habe mir schon gedacht, dass sich niemand um den Flieger und das Wetter kümmert. Wenn ich die Wahl hätte, wurde ich auf jeden Fall den Flieger nehmen :D

MGS
20.07.2009, 14:05
Das Abschmelzen der Gletscher ist also eine Riesenkatastrophe, vor allem weil die ja schon immer da waren, gell?:rolleyes:
Die Erde hatte noch nie ein stabiles Klima, es gab immer Kälte und Hitzeperioden...
Das Abschmelzen der Gletscher ist also ein ganz normaler Vorgang, genau wie der Klimawandel...
Ja, alles vollkommen richtig und dennoch vergisst Du das wichtigste - nämlich den Klimaeinfluß auf uns Menschen und unsere Lebensweise. Dir in Bayern kann es ziemlich egal sein ob der Meeresspiegel um 3cm oder um 3m steigt. Es sollte aber leicht einzusehen sein, dass die Einwohner von Küstenländern wie Holland oder Bangladesh die Sache doch geringfügig anders sehen :rolleyes:


Der Mensch ist viel zu klein um daran was zu ändern.

Bist Du da ganz sicher? Auch hier mal ein kleiner Hinweis: Kleinvieh macht auch Mist - und sogar viel Mist wenn nur genug "Vieh" vorhanden ist.


Hätte Der Mensch wirklich Einfluß auf das Klima könnte er es auch ändern, also den Effekt umdrehen.
Natürlich kann der Mensch einfach alle Zwänge abschütteln und vollkommen frei entscheiden etwas für's Klima zu tun. Das ist ja genau so einfach wie die Entscheidung zwischen einer Semmel und einem Brötchen :rolleyes:


OK. er kännte es vielleicht durch nen nuklearen Winter...
Hoffentlich kommt es nie dazu...
Muss man immer gleich Kind mit dem Bade auschütten? Kann man nicht einfach mal etwas an den hinreichend bekannten Klimafaktoren drehen und z.B. mal etwas weniger Sprit verbrauchen oder etwas mehr in die regenerativen Energien investieren oder, oder, oder ? Aber das kostet ja etwas, das kostet Komfort, das kostet Geld, etc.
Scheuklappen aufsetzen und weitermachen wie bisher auf Kosten unserer Kinder und Kindeskinder ist so viel einfacher...

MfG Martin

egge
20.07.2009, 15:56
Bist Du da ganz sicher? Auch hier mal ein kleiner Hinweis: Kleinvieh macht auch Mist - und sogar viel Mist wenn nur genug "Vieh" vorhanden ist.



Ja vorallem wenn eine Kuh furzt und atmet schädigt sie ja seit neustem die Umwelt !

Wieso wuchern uns eigentlich nicht die Pflanzen übern Kopf bei dem ganzen CO2 :confused:
Meine Aquaruimpflanzen gehen da immer richtig ab wenn sie eine Dosis bekommen !

gexx
20.07.2009, 15:59
Kann man nicht einfach mal etwas an den hinreichend bekannten Klimafaktoren drehen und z.B. mal etwas weniger Sprit verbrauchen oder etwas mehr in die regenerativen Energien investieren

MfG Martin

Geringerer Spritverbrauch ist nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Man sollte auch alles daran setzen, die Abholzung des Regenwaldes zu verhindern. Was nützt es uns, in ein paar Jahrzehnten den Co2 Ausstoss um ein paar %-Punkte abgesenkt zu haben, wenn es keinen Regenwald mehr gibt?

udogigahertz
20.07.2009, 16:11
Ja, alles vollkommen richtig und dennoch vergisst Du das wichtigste - nämlich den Klimaeinfluß auf uns Menschen und unsere Lebensweise. Dir in Bayern kann es ziemlich egal sein ob der Meeresspiegel um 3cm oder um 3m steigt. Es sollte aber leicht einzusehen sein, dass die Einwohner von Küstenländern wie Holland oder Bangladesh die Sache doch geringfügig anders sehen :rolleyes:
MfG Martin
Ja und?
Seit dem Mittelalter gibt es in den sturmflutgefährdeten Küstenländern das geflügelte Wort: "Wer nicht will deichen, der muss weichen".

Außerdem: Wer hätte denn ernsthaft was dagegen, wenn solche Länder wie die Niederlande oder gar Bangladesh von der Landkarte verschwinden würden?

Endlich mal keine holländischen Wohnwagenkolonnen auf unseren Autobahnen mehr und wir müssen nicht mehr soviel Entwicklungshilfe bezahlen. Man muss auch ganz einfach mal die Vorteile sehen.

Im übrigen glaube ich auch nicht, dass wirklich der Mensch allein das gesamte Weltklima massiv beeinflussen kann, was uns aber nicht daran hindern sollte, dennoch sparsam mit unseren Ressourcen umzugehen.

Als ersten Schritt in die richtige Richtung sehe ich das geplante solare Großkraftwerk in den Wüsten Afrikas an.

Grüße
Udo

egge
20.07.2009, 16:37
Als ersten Schritt in die richtige Richtung sehe ich das geplante solare Großkraftwerk in den Wüsten Afrikas an.

Grüße
Udo

Noch besser fände ich es wenn ich meinen eigenen Solarstrom auch selber verbrauchen dürfte und nicht erst einspeisen müsste !
Autark ! Kein Cent mehr von oder an diese Stromkonzerne.
Kauft man einmal Solarzellen und gut is. Die olle Zelle auf unserem Wohnwagen macht z.B. seit 10 Jahren Lichtstrom für 0ct.

MGS
20.07.2009, 16:40
Ja vorallem wenn eine Kuh furzt und atmet schädigt sie ja seit neustem die Umwelt !
Das gilt nicht nur für die Kuh, das gilt auch für Dich - also Ball flach halten und nicht unötig Energie verschwenden.

MfG Martin

egge
20.07.2009, 16:41
jawohl Herr Klimarat :D 314111

MGS
20.07.2009, 16:45
jawohl Herr Klimarat :D
Finger weg von der Tastatur und PC ausschalten - das spart noch mehr Energie ;)

MfG Martin

egge
20.07.2009, 16:47
Mein Strom ist von meinem Dach ;) Verbrauch ich soviel ich kann. Der nimmt nur kurz nen Umweg über die öffentliche Leitung.

MGS
20.07.2009, 16:49
Kann man nicht einfach mal etwas an den hinreichend bekannten Klimafaktoren drehen und z.B. mal etwas weniger Sprit verbrauchen oder etwas mehr in die regenerativen Energien investieren

MfG Martin
Geringerer Spritverbrauch ist nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Man sollte auch alles daran setzen, die Abholzung des Regenwaldes zu verhindern. Was nützt es uns, in ein paar Jahrzehnten den Co2 Ausstoss um ein paar %-Punkte abgesenkt zu haben, wenn es keinen Regenwald mehr gibt?
Deswegen stand am Ende des, von Dir nur halb zitierten Satzes "oder, oder, oder" - um eben anzudeuten, dass man viel mehr tun muss.

MfG Martin

MGS
20.07.2009, 16:52
Mein Strom ist von meinem Dach ;) Verbrauch ich soviel ich kann.

Noch besser fände ich es wenn ich meinen eigenen Solarstrom auch selber verbrauchen dürfte und nicht erst einspeisen müsste !
:eek:

egge
20.07.2009, 16:52
Jep ! Mein Strom ist (mit umwegen) meins

erstmal Regenwald holzen besteuern ! und zwar saftig ! dann kann der nämlich das CO2 auch aufnehmen und noch mehr wachsen.

Jürgen Heilig
20.07.2009, 16:59
...
Außerdem: Wer hätte denn ernsthaft was dagegen, wenn solche Länder wie die Niederlande oder gar Bangladesh von der Landkarte verschwinden würden?

Endlich mal keine holländischen Wohnwagenkolonnen auf unseren Autobahnen mehr und wir müssen nicht mehr soviel Entwicklungshilfe bezahlen. Man muss auch ganz einfach mal die Vorteile sehen.
...

Auch wenn wir hier im Cafe Klatsch sind: Solche Beiträge sind voll daneben - selbst wenn sie mit Smilies gekennzeichnet wären.

MGS
20.07.2009, 17:04
Jep ! Mein Strom ist (mit umwegen) meins
Ja, der Strom, der nach 12-15 Jahren produziert wird Deiner - bis dahin gehört er i.d.R. der Bank.

Raphael
20.07.2009, 17:22
Endlich mal keine holländischen Wohnwagenkolonnen auf unseren Autobahnen mehr und wir müssen nicht mehr soviel Entwicklungshilfe bezahlen. Man muss auch ganz einfach mal die Vorteile sehen.

Da kann ich Jürgen nur beipflichten. Niedriger wird das Niveau keiner mehr senken können, Gratulation. Im übrigen hast Du wohl nicht begriffen, weshalb aus gewissen Ländern in Zukunft Flüchtlingsströme nach Zentraleuropa strömen werden, die die jetzigen wie kleine Wassertröpfchen aussehen lassen werden...

MarkusN
20.07.2009, 17:22
Auch wenn ers wieder mal unmöglich darstellt: Udo hat mit einem recht: Das Hauptproblem das wir zu lösen haben, ist nicht, wie wir ums verrecken ohne CO2 Ausstoss weiter Auto fahren können, sondern wie wir die Migrationsströme bewätigen, die der Klimawandel auslösen wird.

tanni60
20.07.2009, 22:16
laut Kyoto Vertrag dürfen wir 2050 nur noch 2 Tonnen CO2 pro Einwohner ausstoßen.

Das ist 1/10 von dem, was wir heute verbrauchen.

Oder anders; 90 Prozent einsparen !

fangt lieber mal an euch gedanken zu machen, wie das gehen soll.

Bissle weniger schnell fahren und 100 Watt Glühbirnen verbieten wird nicht viel reißen.

Hans Schelshorn
20.07.2009, 22:20
Ich glaube, Markus, Du tust dem Udo Unrecht: Ich denke nicht, daß der Udo wirklich weiß, was er da von sich gibt und wie negativ es bei der Mehrheit der Leser hier ankommt.

Von ihm erwarte ich immer noch eine Antwort, wieviele von den Klimaflüchtlingen nach Geilenkirchen dürfen. Bis jetzt denkt er wohl immer noch, daß die alle nach Bayern kommen.

Servus
Hans

Bertram Radelow
20.07.2009, 22:28
Oder anders; 90 Prozent einsparen !

oooch, da gibt es doch sicher Konventionalstrafen... Wer bekommt die Gelder dann? Al Gore :D ?

Bertram

egge
20.07.2009, 22:35
laut Kyoto Vertrag dürfen wir 2050 nur noch 2 Tonnen CO2 pro Einwohner ausstoßen.

Das ist 1/10 von dem, was wir heute verbrauchen.

Oder anders; 90 Prozent einsparen !

fangt lieber mal an euch gedanken zu machen, wie das gehen soll.

Bissle weniger schnell fahren und 100 Watt Glühbirnen verbieten wird nicht viel reißen.

Dann bin ich erstmal dafür das alle Politiker und Wissenschaftler die das CO2 verteufeln und sowas beschlossen haben, aufhören zu atmen !
Dann wären wir das wirkliche Problem nämlich los !

kioto
20.07.2009, 23:36
hi Jan,
in einem anderen thread hatten wir das schon mal (und da habe ich auch Quellenangaben), deswegen hier nur kurz:
1 der 6 bekannten Massensterben auf der Erde wurde durch den Yukatan-Meteoreinschlag zumindest ausgelöst.
Die anderen 5 durch CO²-Gehalte von 600ppm bis 1400ppm (heute ca. 380?). Ich will jetzt nicht ironisch schreiben, dass das ein Beweis für technologisch hochentwickelte Tierarten ist, die deswegen sterben mussten...

Rechnen ist immer fein. Im Moment ist meine Lieblingsrechenaufgabe: Wieviel CO² produziert die Technik des Menschen - und wieviel produziert er selber (durch Atmung). Ich traue es mich ja gar nicht zu schreiben, aber so die Beseitung von 2-4 Mrd. Menschen wäre evtl. wirkungsvoller.

"Einfach nur blöd" finde ich die Einwände gegen die derzeitige Religion (das ist sie leider zweifellos geworden) nicht. Es ist ein viel zu einfaches Denken, anzunehmen, durch CO²-Reduktion würde die Temperarur wieder sinken. Dazu gibt nicht einmal 0,1% so viel Beweise wie es "Beweise" gibt für den kausalen (!!!) Zusammenhang zwischen steigendem CO² und Temperatur.

Es könnte nämlich durchaus auch umgekehrt sein: Die steigende Temperatur könnte das CO² erhöhen. Warum ausgerechnet über den Urwaldgürteln die Methankonzentration am höchsten ist, was für eine Rolle die freiwerdenden Methanhydrateisvorräte haben, warum die pflanzliche Biomasse der Taigen stärker zunimmt als die im Urwald abnimmt, und was das für Auswirkungen hat - alles völlig ungeklärt. Selbst die Auswirkungen von immer wieder Mal vorkommenden Trapp-Vulkanismusphasen sind völlig unklar. Und das alles waren jetzt global players im Erdklima.

Um es noch einmal klar zu stellen:
Trotz meiner Schneefotos sehe ich auch, dass das Klima zur Zeit wärmer wird. Aber ich sehe nicht, dass das ursächlich auf das menschliche technische CO² zurückzuführen ist, nicht einmal ansatzweise. Und noch ganz ganz viel weniger sehe ich eine einfache Umkehrbarkeit dieses Vorganges! Eher sehe ich, dass - falls die Erwärmung tatsächlich durch die menschliche Technik beschleunigt wird - die Menschheit die Arschkarte gezogen hat: unser Wetter ist langfristig global chaotisch und neigt dazu zwischen zwei Extremen zu kippen: Eiszeit oder Tropen, und dann wird es jetzt eben so warm, dass in der Antarktis wieder Palmen wachsen - was sie durchaus schon öfters taten.

Zum Thema:
ist es gerade irgendwo nennenswert warm? :cool:
Bitte ein erbauliches Antidepri-Foto, danke!

Bertram

edit:
die Reduzierung der Menschheit bringt direkt wohl doch nicht so viel.
Die Menschheit atmet jährlich etwa 2 Mrd. Tonnen CO² aus,
ihre Technik erzeugt etwa 20 Mrd. Tonnen CO².
Immmerhin könnten wir die direkten CO²-Emmissionen um ca. 5% senken, wenn die Hälfte der Menschheit auf anaerobe Lebensweise umstellt.

Hallo,
Deine Antworten sind doch ziemlich unqualifiziert. Ob Klimaerwärmung oder nicht, allen muss doch klar sein, dass der Energiebedarf der nächsten 100 Jahre nicht durch fossile Energie gedeckt werden kann. es wäre doch bescheuert, mit entsprechenden Aktionen zu warten, bis das barrel Rohöl 400 $ kostet.
Aber lieber mal nen Krieg führen als nachdenken, dies Motto liegt wohl ganz auf Deiner Linie.
Werner am NO-kanal

Bertram Radelow
21.07.2009, 00:17
Hallo Werner,

(wenn man sich schon Kioto nennt, ist man in diesem thread sicher richtig)

Danke für den Hinweis meiner Minderqualifikation, er ist allerdings sicher zutreffend.

Es geht nicht um den Sinn oder Unsinn des Erölverschleuderns, sondern um

a) gibt es einen sicheren KAUSALEN Zusammenhang zwischen menschlicher Technologie, CO²-Anstieg und Temperaturanstieg? Bitte nicht mit KORRELATION verwechseln - die gibt es sicher, aber sie stellt keinen Wirkungsmechanismus dar.

b) gibt es überhaupt einen halbwegs sicheren (kausalen) Zusammenhang zwischen CO²-Senkung und daraus folgender Klimaabkühlung? Wenn Du nur ein wenig Einblick in die Natur unseres Klimas hast, dürfte Dir völlig klar sein, dass man den vermuteten Zusammenhang nach a) nicht einfach nur umzukehren braucht, um damit automatisch eine Abkühlung hervorzurufen. Unser Klima, nicht nur das Wetter ist extrem chaotisch und _nicht_ deterministisch.

Wenn Du mit Deinem Auto aus der Kurve den Abhang hinunterfliegst, reicht es nicht, nachher einfach langsamer zu fahren. Auf die schnelle fällt mir kein besseres Beispiel für _chaotisches_ Regelverhalten ein.

War da nicht letztes Jahr was, dass das Ozonloch mal wieder riesig war? Trotz der dramatisch gesunkenen FCKWs? (Wenn noch jemand Spektrum der Wissenschaften abonniert hat, kann er ja mal gucken. Ich will nicht schon wieder alles durchgraben).


Aber lieber mal nen Krieg führen als nachdenken, dies Motto liegt wohl ganz auf Deiner Linie.

Du bist jetzt schon der zweite Beitragschreiber, der irgendwie völlig entgleist.

Bertram

egge
21.07.2009, 00:29
hüstl...
Kioto in diesem Thread gehts um Klimaveränderung. Nicht um den Energiebedarf der nächsten 100 Jahre.
Dafür ist der AKW Thread besser geeignet.

tanni60
21.07.2009, 07:06
AKW ???

das ist und war eine Übergangstechnologie, ziemlich CO2 neutral.

Klar ist, daß der mensch dieses Blaume Raumschiff massiv verändert und daß auch er die Konsquenzen tragen muß: veränderung

Wie schwer wir uns damit tun, muß jedem klar sein, wir sind dafür nicht programmiert worden, und unsere poltischen Systeme stehen auch eher für "Erhalt" als für Veränderung.

Wo sind denn die veränderungen im Städtebau, verkehrpolitik, Energieversorgung ???

Da wird noch viel passieren müssen und ich fürchet erst ein Ölpreis von 400 Euro wird der Sache Flügel machen.

Dann wird das geheule wieder groß sein, daß man nicht schon früher begonnen hat, mit Öl und gas zurückhaltender umgegangen zu sein.

Ich staune immer wenn ich die holländer mit ihren Klimakillern auf der A 61 sehe, die beamen sich wenigstens selber weg, willkommen dann bald in Germany.
Oder gute ideen haben, wie mal bezahlbare höhere Dämme bauen kann.

tanni60
21.07.2009, 07:08
meint dazu :

10. "Erfahrung wird nicht hoch bewertet. Aber ich werde auch in Zukunft nicht schweigen, weil wir weiter machen müssen. So wie die Pilger mit der Mayflower nach Amerika kamen, müssen wir zum Mars. Irgendwann werden wir Menschen einen zweiten Planeten brauchen, einen Ersatz, wir sollten darauf vorbereitet sein."

Der hatte mal Abstand, um drüber nachzudenken

egge
21.07.2009, 09:30
Ob nun Holländer auf der A61 fahren oder nicht ist dem Klima relativ egal. :D

Zum Thema Klimahysterie
http://www.faz.net/s/RubC5406E1142284FB6BB79CE581A20766E/Doc~E128116B52BAB4E73A398F4CC7CC6388A~ATpl~Ecommon~Scontent.html

Bertram Radelow
21.07.2009, 09:45
Super Artikel, danke!

Hoffentlich liest auch Kioto mal das hier (aus dem genannten Artikel):


In der Zeit zwischen 8000 und 6000 vor Christus war es auf der Nordhalbkugel deutlich wärmer als heute, während der CO2-Gehalt der Atmosphäre ein Minimum von etwa 260 ppm (parts per million) durchlief, um danach ohne jeden menschlichen Einfluss anzusteigen, gleichzeitig sank die Temperatur.

Für das Gebetbuch:

Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!

Bertram

Chrima
21.07.2009, 10:46
War da nicht letztes Jahr was, dass das Ozonloch mal wieder riesig war? Trotz der dramatisch gesunkenen FCKWs?
Hi Bertram
Natürlich nehm ich an, dass Du es weisst, aber vermutlich absichtlich nicht sagtest :D

FCKW hat eine sehr lange Lebensdauer, es dauert erst mal Jahre bis es in die Stratosphäre aufgestiegen ist und einige Jahrzehnte bis es abgebaut ist ! :rolleyes:


Man schimpft immer über Politiker, die nur reden und nichts tun würden ! :confused:

MarkusN
21.07.2009, 11:00
Bertram, auch wenn Du mit der Analyse der Situation recht haben solltest: IDR wird das nur als Argument dafür genommen, dass wir ja ruhig weiterwurschteln können wie bisher. Und das ist definitiv nicht angebracht. (Ist übrigens im obigen Artikel auch erwähnt.)

Welche Massnahmen als nächstes voordringlich zu ergreifen sind, das ist effektiv diskussionswürdig. Aber sich von fossilen Brennstoffen unabhängig zu machen ist auch sinnvoll ohne dass das Meer ansteigt.

egge
21.07.2009, 11:05
Wenns um CO2 geht, könnten sie auch das Gerede sein lassen :D
Sollen sie eben gleich sagen: Leute das Öl geht zu ende, uns sollte was Neues einfallen !
Der Vorwand mit dem CO2 ist absurd !
Ich habe z.B. Solarzellen zum Wohle meines Geldbeutels ! Nicht wegen einem schlechten Umweltgewissen. Und auch nicht damit der Meeresspiegel nicht ansteigt.

Bertram Radelow
21.07.2009, 11:42
FCKW hat eine sehr lange Lebensdauer, es dauert erst mal Jahre bis es in die Stratosphäre aufgestiegen ist und einige Jahrzehnte bis es abgebaut ist ! :rolleyes:

Yupp, OHNE UV-Einwirkung (erdnah) schon...

Noch mal gegoogt:

Von etwa 19 ppt (parts per trillion; Teilchen auf 1012 Teilchen Luft) pro Jahr Mitte der 80er Jahre nahm sie [die Konzentration von F12, einem FCKW-Typ, der etwa ein Drittel der FCKWs stellt] auf etwa 10 ppt pro Jahr im Jahr 1993 ab (Elkins et al., 1993)
Allerdings habe ich auch Untersuchungen gefunden, die von einer Abnahme des Anstieges reden...

Am grössten war das Ozonloch offensichtlich 2006.


...nur als Argument dafür genommen, dass wir ja ruhig weiterwurschteln können wie bisher

Da hast Du leider recht. Es ändert aber nichts an der Tatsache, dass die CO2-"Kontrolle" irgendwie Quatsch ist. Letztendlich wird es schon der Ölpreis richten! Leider, oder zum Glück, dass weiss zur Zeit keiner so genau.

Ich will in diesem thread tapfer keine "Man sollte, müsste, könnte"-Statements abgeben (mangelnde Kompetenz ;) ), sondern nur daran festhalten, dass es völlig, aber auch völlig unklar ist, ob mit einer CO2-Reduktion tatsächlich das Klima wieder kühler wird.

Insofern ist es bei diesem CO2-Quatsch eigentlich nur spannend, welche Welt (1., 2., 3.) welche andere Welt "beeinflussen" will, natürlich nur zum Wohle der Menschheit.
Mir scheint es jedoch so, dass der ersten Welt die Wirtschaft der zweiten Welt etwas zu heftig boomt, und die dritte Welt schaut zu und überlegt, ob der ganze Käse ihr jetzt nützt oder schadet - eher letzteres, falls die erste Welt auf die Idee kommt, dass aus geoklimatischen Gründen die Urwälder unbedingt wieder aufgeholzt werden müssen und alle Plantagen "rückzubauen" seien.

Da aber ein Einmarsch in China oder Indien nicht opportun ist (@Kioto: Beweis für meine Kriegslust), muss man sie eben anders "beeinflussen" - bzw. ihre Wirtschaft begrenzen. So gut man eben kann.

Und wozu? Damit der Export der ersten Welt in die zweite Welt endgültig versiegt? Und wir keine Turnigys, Acers und gelbe Quietschenten mehr bekommen, sondern selbstgestrickte Ware kaufen müssen/können/sollen? Ach, ich kenn mich damit nicht aus... ;)

Bertram

udogigahertz
21.07.2009, 12:08
Auch wenn wir hier im Cafe Klatsch sind: Solche Beiträge sind voll daneben - selbst wenn sie mit Smilies gekennzeichnet wären.
Warum? Weil ich das ausspreche, was viele sowieso denken?
Jürgen, sollte der Meeresspiegel dramatisch ansteigen, so kann ich daran auch nichts ändern, es wäre also nicht meine Schuld, wenn die genannten Länder von der Landkarte verschwinden würden.

Wenn dann also diese Naturkatastrophe absehbar ist, so muss man ganz alleine den betroffenen Ländern den Vorwurf machen, warum sie sich nicht entsprechend darauf eingestellt haben. ZUmindest die Holländer haben sowohl das Geld als auch die Technik und das know how, wie man sich richtig eindeicht, deren Landmassen liegen ja jetzt schon zu einem großen Teil unter dem Meeresspiegel.
Wenn die jetzt nix tun und die Katastrophe auf sich zukommen lassen, obwohl die Wissenschaft sich ja ganz sicher ist, dass der Meeresspiegel dramatisch ansteigen wird, dann sind sie an der sich abzeichnenden Katastrophe doch selbst Schuld?

Etwas anders sieht die Lage für Bangladesh aus, die haben weder die Mittel, noch das know how, die können nur hilflos zusehen. Aber auch da muss man sich fragen, warum reagiert deren Regierung nicht, wenn solch eine Katastrophe bevorsteht? Stattdessen steckt man die spärlichen Mittel, die man hat, in die Rüstung. Also auch dafür habe ich Null Verständnis.

Grüße
Udo

Hans Schelshorn
21.07.2009, 12:18
Hallo Udo,

hier mal ein vermutlich vergeblicher Versuch, die Absurdität Deiner Logik auch für Dich begreifbar darzustellen:

... Außerdem: Wer hätte denn ernsthaft was dagegen, wenn solche Länder wie die Niederlande oder gar Bangladesh von der Landkarte verschwinden würden?
...
Die Einwohner der betreffenden Länder vielleicht?

Servus
Hans

Naitsabes
21.07.2009, 12:30
Mir scheint es jedoch so, dass der ersten Welt die Wirtschaft der zweiten Welt etwas zu heftig boomt, und die dritte Welt schaut zu und überlegt, ob der ganze Käse ihr jetzt nützt oder schadet - eher letzteres, falls die erste Welt auf die Idee kommt, dass aus geoklimatischen Gründen die Urwälder unbedingt wieder aufgeholzt werden müssen und alle Plantagen "rückzubauen" seien.

Da aber ein Einmarsch in China oder Indien nicht opportun ist (@Kioto: Beweis für meine Kriegslust), muss man sie eben anders "beeinflussen" - bzw. ihre Wirtschaft begrenzen. So gut man eben kann.


Sollte das so sein, so würde ich das als großen Fortschritt bezeichnen.
Besser eine Wirtschaftskontrolle durch Verträge über eine möglicherweise
künstlich heraufbeschworenen Gefahr als ein (mehr oder weniger heisser bzw. kalter) Krieg.

Liebe Grüße
Andi

udogigahertz
21.07.2009, 12:38
Sollte das so sein, so würde ich das als großen Fortschritt bezeichnen.
Besser eine Wirtschaftskontrolle durch Verträge über eine möglicherweise
künstlich heraufbeschworenen Gefahr als ein (mehr oder weniger heisser bzw. kalter) Krieg.

Liebe Grüße
Andi
Warum eigentlich sieht ein Jeder in einem möglichen "heißen Krieg" ein großes Unglück?
Zur Erinnerung: Die Erde ist bald zu klein, um all die vielen Menschen zu ernähren, stattdessen steigt die Geburtenrate gerade auch ion den Entwicklungsländern rapide an. Sieht denn wirklich niemand, wo das noch hinführen wird?

Grüße
Udo

Figaro
21.07.2009, 13:26
Warum eigentlich sieht ein Jeder in einem möglichen "heißen Krieg" ein großes Unglück?
Zur Erinnerung: Die Erde ist bald zu klein, um all die vielen Menschen zu ernähren, stattdessen steigt die Geburtenrate gerade auch ion den Entwicklungsländern rapide an. Sieht denn wirklich niemand, wo das noch hinführen wird?

Grüße
Udo

Oh je, dazu fällt mir echt grad nichts mehr ein!
Irgendwie tust du mir ein wenig leid.

André

MarkusN
21.07.2009, 13:27
Zur Erinnerung: Die Erde ist bald zu klein, um all die vielen Menschen zu ernähren, stattdessen steigt die Geburtenrate gerade auch ion den Entwicklungsländern rapide an. Sieht denn wirklich niemand, wo das noch hinführen wird?
Ich schlage vor, dass Du Dich aus Deinem sozialen Gewissen heraus noch heute bei Exit anmeldest.

udogigahertz
21.07.2009, 13:41
Ich schlage vor, dass Du Dich aus Deinem sozialen Gewissen heraus noch heute bei Exit anmeldest.
Was ist "Exit"? (Ich kanns mir denken, fürchte ich)

Wieso reagiert ihr so entsetzt?

Habe ich zu einem Krieg aufgerufen?

Habe ich einen möglichen Krieg glorifiziert?

Ich habe nicht geschrieben, dass ich einen weltumspannenden, heißen Krieg als die Lösung aller Probleme ansehen würde, ich habe nur meiner Verwunderung darüber Ausdruck gegeben, dass offenbar jeder einen solchen Krieg als das größte anzunehmende Unglück der Menschheit anzusehen scheint, was ja auch zutrifft, sofern er mit Nuklearwaffen geführt würde.
Auch habe ich nicht zu einem Krieg aufgerufen oder einen solchen befürwortet.

Natürlich bringt jede Art von Krieg Leid und Unglück über die Menschen und ist daher grundsätzlich abzulehnen.

Stattdessen wäre eine vernünftige, auf Ausgleich und der Eindämmung des Bevölkerungszuwachses gerichtete Politik angebracht, damit das Leben für alle Bewohner dieses Planeten gleichermassen lebenswert werden kann.

Leider macht ausgerechnet der irdische Stellvertreter Deines Gottes hier einen dicken Strich durch ein solches Vorhaben: Der Papst lehnt alle derartigen Geburtenkontrollarten rigoros ab.

Aber nur mittels der Eindämmung der Geburtenrate hat die Entwicklungshilfe überhaupt eine Chance, zu greifen, siehe China.


Grüße
Udo

udogigahertz
21.07.2009, 13:51
Hallo Udo,

hier mal ein vermutlich vergeblicher Versuch, die Absurdität Deiner Logik auch für Dich begreifbar darzustellen:

Die Einwohner der betreffenden Länder vielleicht?

Servus
Hans
Ja natürlich hätten die was dagegen. Und? Wenn es doch jetzt schon bekannt ist, dass der Meeresspiegel dramatisch ansteigen wird, warum unternehmen diese betreffenden Länder jetzt nichts? Später ist zu spät, dann wird wieder Geld gesammelt, überhastet Behelfsdeiche errichtet, Millionen Menschen müssen evakuiert werden usw., ganz zu schweigen von den vermutlich Millionen Toten.

Warum fangen die Holländer denn nicht jetzt mit entsprechenden Deichbaumassnahmen an?

Warum beginnen die Bangladeshis denn nicht jetzt schon mit der Evakuierung der am niedrigsten gelegenen Landesteile?

Habt ihr schon mal daran gedacht, dass bei einem auch nur geringfügigen Anstieg des Meeresspiegels ganze Länder für immer untergehen werden? In der Südsee gibt es einige Länder, die nur aus Atollen bestehen, diese Länder würden verschwinden, steigt der Meeresspiegel auch nur um 20 Zentimeter an.

Warum gibt es dafür keine Notfallpläne? Wer nimmt diese Menschen auf?

Man schlittert lieber sehenden Auges in die Katastrophe.


Grüße
Udo

elektroniktommi
21.07.2009, 13:55
Was ist "Exit"? (Ich kanns mir denken, fürchte ich)

Wieso reagiert ihr so entsetzt?

Habe ich zu einem Krieg aufgerufen?

Habe ich einen möglichen Krieg glorifiziert?



http://www.rc-network.de/forum/showpost.php?p=1067046&postcount=29

Hans Schelshorn
21.07.2009, 14:00
Warum eigentlich sieht ein Jeder in einem möglichen "heißen Krieg" ein großes Unglück?
...

...
Natürlich bringt jede Art von Krieg Leid und Unglück über die Menschen und ist daher grundsätzlich abzulehnen.
...
Wie heißt's im "Der Brandner Kaspar und das ewige Leben"?

"Der Preuße spricht seinen gesamten Denkprozess mit, der Bayer gibt nur das Ergebnis bekannt.!

Servus
Hans

Chrima
21.07.2009, 14:17
Yupp, OHNE UV-Einwirkung (erdnah) schon...

und was gibts wenn es sich zersetzt ?

Hier der 3. Link (http://www.atmosphere.mpg.de/enid/2__Ozonloch/-_Ozonloch___FCKW_1mi.html) aus Google ohne lange zu suchen. Habs nur kurz überflogen, man kann ja alles finden im Internet. Obs stimmt oder nicht ?

Aber auch wenn man diesen Bericht durchliest erkennt man, dass noch viele Variablen vorhanden sind und es so vermessen ist, wenn hier einfach über schwarz oder weiss geredet wird, wo einfach NIEMAND wirklich weiss was sich abspielt....

MarkusN
21.07.2009, 14:20
...Leider macht ausgerechnet der irdische Stellvertreter Deines Gottes ...
Gehört in einen anderen Thread, in dem ich aus gutem Grund nicht mehr mitschreibe. Hier nur so viel: Mit der Behauptung, dass Papa Ratzis Gott mein Gott ist, lehnst Du Dich verdammt weit aus dem Fenster. Und das weisst Du auch.

udogigahertz
21.07.2009, 14:32
http://www.rc-network.de/forum/showpost.php?p=1067046&postcount=29
Warum postest Du nicht den Text gleich hier?:
Nein. Kriege (solange sie irgendwo in der 3. Welt und nicht bei uns stattfinden) sind notwendig, damit die Weltbevölkerung nicht allzu schnell wächst. Sie stellen somit (nüchtern betrachtet) ein notwendiges Regulativ dar. Alternativ dazu könnte man versuchen, die Zunahme der Weltbevölkerung durch restriktive Geburtenkontrolle einzudämmen, hätte so eine Chance, der dortigen Bevölkerung bessere Überlebensbedingungen (ohne Kriege) zu ermöglichen. Leider spielt da die katholische Kirche nicht mit.

Grüße
Udo
Wo, bitte, siehst Du da einen Aufruf zum Krieg?
Was ist denn an diesem Post sachlich falsch?
Soll die Weltbevölkerung Deiner Meinung nach immer weiter wachsen?


Grüße
Udo

elektroniktommi
21.07.2009, 14:36
Aber nicht durch einen Krieg.
Es läuft vieles schief, schon lange.
Der Mensch wütet zu sehr in der Natur rum.

Kein anderes Lebewesen hat die Oberfläche der Erde so sehr umgestaltet wie der Mensch.
Die Natur wird zurückschlagen, sei es mit Hungersnöten oder Krankheiten und den dadurch rückläufigen Zahlen der Bevölkerung.
Davon werden aber nicht nur die Menschen in der 3. Welt betroffen sein, auch wir, nur etwas später.

bei Kriegen habe ich die bedenken, das unvernünftige Einzeller auf den roten Knopf drücken und alles normale Leben für immer auslöschen, dann bleibt der Menschheit nichts.

Matthias_E.
21.07.2009, 15:46
und was gibts wenn es sich zersetzt ?

Hier der 3. Link (http://www.atmosphere.mpg.de/enid/2__Ozonloch/-_Ozonloch___FCKW_1mi.html) aus Google ohne lange zu suchen. Habs nur kurz überflogen, man kann ja alles finden im Internet. Obs stimmt oder nicht ?

Aber auch wenn man diesen Bericht durchliest erkennt man, dass noch viele Variablen vorhanden sind und es so vermessen ist, wenn hier einfach über schwarz oder weiss geredet wird, wo einfach NIEMAND wirklich weiss was sich abspielt....
:eek:
Premiere, zum ersten Mal bin ich absolut Deiner Meinung.
Allerdings ist so eine vernünftige Argumentation der Tod jeder Diskussion...;)
Genau darum vertreten die einen eben das "schwarz" und die anderen das "weiß"...
Daß die absolute Wahrheit wohl irgendwo dazwischen liegt wissen wir doch alle, oder?;) :cool:
Gruß
Hias