PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kult Mini Quattro wurde geliefert



mänje
28.07.2009, 11:59
Hallo Leute

Gerade eben ist mein neuer Flieger geliefert worden.
Da ich mir denken könnte daß noch mehr Leute an dem Modell interessiert sind möchte ich hier mal etwas zu dem Baukasten schreiben und zeigen.

Als ich den Baukasten geöffnet hatte sah ich mich sehr stark an den BigExcel, den ich erst vor 4 Wochen gekauft hatte erinnert.
Die Bügelarbeiten sind absolut erstklassig, da gibts nix zu meckern.
Hätte zwar etwas weniger Werbung drauf sein können - aber was solls.

Dann die Überraschung - es ist kein Bauplan im Kasten.
In der Hinsicht ist der BE Baukasten schon mal um Welten besser.
Dort liegt ein sehr guter 1:1 Bauplan bei.
Überhaupt hat es der Hersteller nicht so mit Bildern oder Skizzen, es sind nur ein paar Bildchen auf den letzen Seiten der Baubeschreibung zu sehn.
Es fehlen z.B Abbildungen was die Rumpfaufteilung betrifft.
Die Baubeschreibung ist zwar gut verständlich geschrieben, ersetzt aber keinesfalls einen gescheiten Plan - da sollte was getan werden.
Ein relativer Anfänger wird sicherlich Probleme haben, für einen alten Modellbauhasen sollte es aber gehn.

Die Schriftzüge sind perfekt was aber bei dem Herstellungverfahren (werden gedruckt) nicht verwundert, nur die Farbe habe ich mir etwas intensiver vergestellt, ist für meinen Geschmack etwas blass, aber das ist wohl Gemacksache.
Die vier Ruder sind bereits fertig angeflanscht und auch da kann man nicht meckern was die Spalten betrifft.
Die Wölbklappen sind nicht nur angeflanscht, es geht oben eine Lippe ca. 4mm über das Ruder hinaus - sehr gut gemacht.
Ich werde aber die Schaniere noch etwas mit dem Bügeleisen warm und die Ruder gängiger machen müssen, denn diese gehn noch sehr schwer.
So hätte man einen unnötig hohen Stromverbrauch - nicht so gut.
Den Ruderhörnchen die beigelegt sind (2mm starkes GFK Flachmaterial) trau ich erst mal nicht so richtig, denn wie ich gesehn habe sollen die nur ein paar mm ins Ruder versenkt eingeklebt werden - da gibts wohl bessere Lösungen.

Die Steckung der Flächen ist dagegen super gemacht, das hält auf alle Fälle.

Der Rumpf macht in Sachen Stabilität einen guten Eindruck, auch wenn man fast durchsehen kann (im Bereich der Kabinenhaube)
Die Lackierung ist spiegelglatt, der gute Eindruck wird aber durch die fette Nat recht und links (nicht oben und unten) deutlich getrübt.
Die Servorröhrchen sind bereits eingeharzt - prima.

Der ca. 10mm breite CFK Streifen der rechts und links innen am Rumpf einlaminiert wurde hätte auch etwas großzügiger sein können, aber besser als nix.

Die Kabinenhaube finde ich eine echte Enteuchung.
Sie ist nur aus schwarzem Kunststoff mit Carbonoptik, also nix mit Carbonhaube.
Steht zwar so auch auf der Seite von Tangent, aber für 399Euro ist das einfach nicht stimmig.
Bei anderen Herstellern gehts doch auch - da sollte was getan werden, zumal ein kleben bei solch einem Material (Haubenhalterung) meistens nicht lange hält, auch da ist Echtcarbon was ganz anderes.

Das V-Leitwerk ist nicht profiliert und die Ruder sind leider noch nicht befestigt.
Finde ich nicht so schön, beim bügeln hätte das optimal gelöst werden können, so muß man jetzt mit Schnierband rumpfuschen - verbesserungswürdig.
Ich werde das Leitwerk auf alle Fälle komplett verkleben, denn Stabilität geht mir über flexibilität, zumal der Quattro nicht gerade ein Riese ist.

Es liegen alle relevanten Teile bei, die Qualität der Teile stimmt auch.

So wie sich die Sache für mich darstellt wird der Quattro ein tolles Modell, der Baukasten ist aber durchaus verbesserungswürdig.

Vor allem der fehlende Plan und die Kabinenhaube stört mich und der Rumpf dürfte eine weniger prägnante Nat haben - wäre schön gewesen.

Bei dem was so ein Baukasten kostet kann man das m.M. nach erwarten.

Ich möchte aber nicht zu sehr meckern, nicht daß es so rüber kommt.
Ich habe jedenfalls ein sehr gutes Gefühl bei dem was vor mir liegt und freue mich schon sehr auf den Erstflug:D

http://up.picr.de/2648795.jpg

Hans Rupp
28.07.2009, 12:27
Sie ist nur aus schwarzem Kunststoff mit Carbonoptik, also nix mit Carbonhaube.

Ist doch prima, keine Problem bei 2,4 GHZ ;)

Hans

mänje
28.07.2009, 12:32
Wenn der Empf. dort untergebracht wird hast Du recht, aber der kommt nach Baubeschreibung ganz hinten auf die Akkurutsche und damit ist der vermeintliche Vorteil nicht mehr relevant.

Tom80
28.07.2009, 12:39
Hallo mänje,

trotz einigen Mängeln wünsch ich dir viel Spaß beim zusammen bauen.

Mit der Werbung geb ich dir recht. Wäre für mich auch etwas zu viel.
Die Lackierung, wenn das Foto nicht täuscht, ist mir auch etwas zu matt.
Vor etlicher Zeit, habe ich mir die Baubeschreibung vom Quattro als PDF-Dokument angesehen.
Und war auch etwas entäuscht, dass keine Bilder durch die Bauphase führen.
Besonders für einen noch nicht so erfahrenen Modellbauer wie ich, kann trotz
teilweise gut beschriebene Texte,
noch Fragen offen bleiben. Die Bilder sagen halt oft mehr als viel Worte/Text.
Selbst bei meiner Schaumwaffel war eine ausführliche Baubeschreibung mit
genügend Bildern vorhanden. Dafür weniger Text. ;)

Vielleicht kannst du über deine Bauphase berichten und dabei mit Bilder untermalen.

Ansonsten macht der Mini Kult Quattro auf mich auch nen guten ersten Eindruck.
Bin schon gespannt, was du nach deinem Erstflug berichtest.
Da kann man dir nur viel Spaß und einen guten Erstflug damit wünschen. :)

Gruß
Tom

gast_15994
28.07.2009, 12:55
welchem vorteil versprichst du dir eigentlich von einer "echten" karbonausführung bei einem so ganz und gar nicht festigkeitsrelevanten teil?
fliegst du etwa permanent nebenher, dass du den unterschied ständig vor augen hast oder suchst du ein modell zum "schaustehen" an der startlinie? :cool:
schon der "look" ist doch nix weiter als ein zugeständnis an den an dieser stelle völlig sinnlosen carbonwahn!

das gemeckere darüber vermag ich nicht nachzuvollziehen.

vg
ralph

mänje
28.07.2009, 12:57
Hey Tom

Die Farbintensität kommt bei weitem nicht an eine farbige Bügelfolie ran.
Die Beflockung ist bei den meisten anderen Modellen nur aufgeklebt und kann im Bedarfsfall wieder nach Geschmack entfernt werden, hier geht das natürlich nicht.

Wie ich schon geschrieben habe finde ich die Bauanleitung auch etwas dünn, bin mal gespannt ob ich nicht das eine oder andere mal Probleme beim Bau bekomme obwohl der Quattro beileibe nicht mein erstes Modell ist.

Vor allem der Rumpfausbau könnte event. Kopfschmerzen bereiten.

Werd mal drüber nachdenken einen Baubericht zu verfassen, könnte aber bei der sehr begrenzten Zeit die ich im allgemeinen habe recht langsam voran gehn, zumal ich jetzt im Sommer eher weniger motiviert bin zu bauen.

Insofern wird es auch voraussichtlich ne Weile dauern bis der Erstflug ansteht.

Naja, mal sehn, meistens wurschtel ich mich richtig rein wenn ich mal angefangen habe zu bauen, wird beim Quattro wohl auch nicht anders sein:D

mänje
28.07.2009, 13:04
welchem vorteil versprichst du dir eigentlich von einer "echten" karbonausführung bei einem so ganz und gar nicht festigkeitsrelevanten teil?
fliegst du etwa permanent nebenher, dass du den unterschied ständig vor augen hast oder suchst du ein modell zum "schaustehen" an der startlinie? :cool:
schon der "look" ist doch nix weiter als ein zugeständnis an den an dieser stelle völlig sinnlosen carbonwahn!

das gemeckere darüber vermag ich nicht nachzuvollziehen.

vg
ralph

Ist es Dir egal was Du für Dein Geld bekommst? - mir nicht.

Erstens ist eine Haube aus CFK nicht nur deutlich leichter sodern auch um ein vielfaches stabiler.
Außerdem ist an der Haube eine Halterung anzubringen bei der ein Draht unter Spannung die Haube hällt.
Bei Kunstoff ist das mit Klebungen immer so ne Sache, da hab ich je nach Material schon so mansches mal geflucht wie'n Rohrspatz weil nix gescheit hällt.
Wenn das bei der Haube die diesem Baukasten beiliegt auch so ist hast Du ganz schnell ne Haube gehabt.
Bei CFK gibts dieses Probleme nicht.

Zudem sieht die CFK Haube besser aus, etwas was nach Deinem Schrieb geradezu verwerflich ist oder wie soll man es sonst verstehn:confused:

gast_15994
28.07.2009, 13:23
dieter,

gfk= 1,6g/cm^3;
cfk=1,7g/cm^3;
pvc hart = 1,4g/cm^3
polycarbonat = 1,15g/dm^3.

und das harz im kohlegewebe scheint für dich kein kunststoff zu sein.
höchst komisch.

nicht verwerflich aber ziemlich irrelevant.
und besonders stört deine rein polemische behauptung "mogelpackung".
wenn es so beschrieben ist, dann ist es eben keine mogelpackung.

das scheint dich mehr zu interessieren als dellen auf der fläche etc - denen hast du kein wort gewidmet.
dafür konstantierst du schon vor dem erstflug den "großen wurf".

das ist imho in der summe ziemlich unseriös und erinnert verdammt an die testberichte in großen fachzeitschriften.
mag ja sein, du übst schon für die bezahlten berichte... ;)

vg
ralph

Std.Libelle
28.07.2009, 13:28
Hallo!

Schau doch mal in diesem Beitrag:
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=63825&page=42

Dort sollten deine Fragen bezüglich dem Komponenteneinbau im Rumpf beseitigt werden.
Wenn dich die Haube so stört, trenn doch einfach die Innenseite der deiner Meinung nach "schlechten" Originalhaube ein und Harz dir selbst eine aus CFK. Die Oberflächengüte wirde sehr gut. Dabei kannst du auch gleich den Draht zur Halterung einbringen und musst dir keine Gedanken über eine schlechte Klebverbindung machen.

Gruß Sven

mänje
28.07.2009, 13:32
@powercroco

Siehst Du, genau wegen solchen Leuten wie Du einer bist schreiben Andere lieber nix anstatt sich die Mühe zu machen hier zu berichten.

Scheinst ein ziemlicher Streithammel zu sein.

Ich bitte darum diesen Kurs nicht weiter zu verfolgen.

Such Dir einen Anderen mit dem Du streiten kannst

gast_15994
28.07.2009, 13:36
dieter,

du verwechselst ursache und wirkung.
berichtet werden tatsachen. du behauptest einfach mal nach gusto.

streich also einfach deine völlig zu unrecht behauptete mogelpackung und deine "vorabgewissheit" mit dem "großen wurf".
mit berichten hat das beides nix aber auch gar nix zu tun.
ersteres hätte sogar eine gewisse rechtliche relevanz (unwahre unterstellung).

der rest (carbon oder nicht) ist in der tat im wahrsten sinne des wortes reine ansichtssache. :)

<edit>
http://powercroco.de/phpBB2/images/smiles/icon_ok.gif
</edit>


vg
ralph

mänje
28.07.2009, 13:37
Hallo!

Schau doch mal in diesem Beitrag:
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=63825&page=42

Dort sollten deine Fragen bezüglich dem Komponenteneinbau im Rumpf beseitigt werden.
Wenn dich die Haube so stört, trenn doch einfach die Innenseite der deiner Meinung nach "schlechten" Originalhaube ein und Harz dir selbst eine aus CFK. Die Oberflächengüte wirde sehr gut. Dabei kannst du auch gleich den Draht zur Halterung einbringen und musst dir keine Gedanken über eine schlechte Klebverbindung machen.

Gruß Sven

Danke Dir Sven, für die Hilfe.
Der Link hilft mir in der Tat sehr.

Du, ich sage ja nicht daß ich unbedingt und auf Gedeih und Verderb eine CFK Haube haben möchte, ich bin halt nur der Meinung daß man bei einem 2m Modell für 400Euro eine erwarten könnte.

Leider habe ich mit Laminierarbeiten keinerlei Erfahrung, andernfalls würde ich das vielleicht sogar in Erwägung ziehn.

Hast Du solche Arbeiten schon mal gemacht?

mänje
28.07.2009, 13:50
dieter,

du verwechselst ursache und wirkung.
berichtet werden tatsachen. du behauptest einfach mal nach gusto.

streich also einfach deine völlig zu unrecht behauptete mogelpackung und deine "vorabgewissheit" mit dem "großen wurf".
mit berichten hat das beides nix aber auch gar nix zu tun.

der rest (carbon oder nicht) ist in der tat im wahrsten sinne des wortes reine ansichtssache. :)

vg
ralph

Da ich ein sehr friedliebender Mensch bin habe ich die Passagen korrigiert.

Ich hoffe daß dies nun Dein Sexleben bereichert.

Man könnte ja fast annehmen daß Du Deinen Lohn von Tangent erhällst:confused:

gast_15994
28.07.2009, 13:56
Man könnte ja fast annehmen daß Du Deinen Lohn von Tangent erhällst


glaub das blos nicht - ich kritisiere auch recht gern mal hersteller, wenn sie es verdient haben.
ich bin dabei aber eher im e- motorenbereich zu hause.

von manchem hersteller möchte ich mich da wohl lieber nicht erwischen lassen.

bei aller berechtigter kritik muss man heutzutage sehr aufpassen, dass man gewisse regeln einhält um nicht juristisch belangt werden zu können.

btw. kann ich obiges locker zurückgeben -
denn du stellst schon vor deinem test das ergebnis "großer wurf" fest ;) sogar trotz fehlender carbonhaube und daher unangemessenem preis. :)

berichten tue ich btw auch:
www.powercroco.de
da kannst du ein paar tage dran lesen.... :)

vg
ralph

Bombacher
28.07.2009, 14:24
Hallo Mänje,

es ist interessant wie sich so ein anderer über deinen Beitrag auskotzt. Ich finde Ihn in Ordnung. Es ist deine Beurteilung. Andere urteilen anders. Jedem das seine. Bei einem Bausatzpreis von 400,- € für so ein kleines Modell hat man Wünsche und Erwartungen. Geht mit genauso.

Bzgl. Haube laminieren kann ich helfen. Ich habe das aber nur mit GFK gemacht. Haubeninnenseite mit Trennwachs einstreichen, trocknen, Matten einlegen 80 gr/m2,etc, mit Harz einpinseln, trocknen, Überstand beschneiden

Bei CFK habe ich mal folgendes gelesen:
Vorgang wie oben, jedoch als 1. eine GFK-Matte einlegen, dann die carbonmatten einbringen.

Bemerkung
ich habe deinen Beitrag über Aeronaut LS verfolgt. Auch ich werde an Aeronaut schreiben und allerdings Schadenersatz fordern (Reparaturkosten fun 500, div. Sätze kaputter LS), Dazu werde ich mich in dem Thread separat noch äußern.

Gruß Bombacher

Std.Libelle
28.07.2009, 14:37
Hallo!

Ja, ich habe schonmal solche Hauben laminiert. Denke aber, die beiliegende reicht völlig aus und bietet auch in hinsicht auf 2,4gHz einige Vorteile.

Bei der mini Kult Haube habe ich die Innenseite der Origninalhaube entfettet, dann mit PVA (ein Folientrennmittel) eingetrennt und anschließend 2 Lagen 93er CFK eingelegt. Beim Einlegen darauf achten, dass die Faserausrichtung stimmt und die Fasern schön gerade liegen und keinen Schuss nach links oder rechts haben. Dann sorgfältig mit Harz tränken und anschließend gut entlüften. An der Stelle, ander später der Draht festgeharzt werden soll Abreißgewebe einlegen. Nach dem Aushärten entformen und wenn das Teil gut aussieht und keine Lunker hat zuschneiden. Als nächsten Arbeitsschritt das Abreißgewebe entfernen und den Draht mit eingedicktem Harz und einer Lage GFK darüber festharzen. Das GFK verhindert ein Abplatzen des eingedicktem Harz von der Haube.

Viel Spass mit dem mini Kult.

Gruß Sven

Marcus K.
28.07.2009, 14:43
Hallo Mänje,

mach mal schön weiter, davon leben die Foren und ich lese deinen Beitrag gerne mit :)

Hans Rupp
28.07.2009, 14:44
Hallo,

wenn Du vor dem Einlegen des CFK-Gewebe die eingetrennte "Form" mit leicht thixotropiertem Harz einstreichst, das angelieren lässt, frisch angerührtes, dünnflüssiges Harz aufträgst und dann das Gewebe einlegst und entlüftest (mit Scheibenroller oder kurzem Borstenpinsel) ist die Chance auf ein lunkerfreies Ergebnis größer.

Oder als erste Lage dünnes Glasgewebe (25er bis 49er Glas) einlegen.

Wichtig ist zuerst Harz in die Form und dann die erste CFK-Lage trocken einlegen, so dass die Luft im Gewebe nach innen rausgewalzt werden kann. Ist das Gewebe vorgetränkt fällt das schwerer.

Hans

Tom80
28.07.2009, 15:31
Hallo Mänje,


mach mal schön weiter, davon leben die Foren und ich lese deinen Beitrag gerne mit
Der Meinung bin ich auch. Und lass dich nicht unterkriegen.
Jeder hat dazu seine eigene Meinung. Was auch total legitim ist. ;)

Gruss
Tom

mänje
28.07.2009, 15:35
Hört sich eigentlich garnicht so kompliziert an was Ihr schreibt.
Werde vielleicht mal an sowas ran gehn wenn die Sonne wieder weniger scheint und's draußen kalt ist - Winterzeit=Bauzeit:D

Hab Eure Tipp's jedenfalls im Hinterkopf und möchte an der Stelle mal danke dafür sagen:)

Sagt mal, habt Ihr auch nen Tipp wie und mit was man so nen Kunststoff am besten klebt?
Ich habe bisher recht wenig Erfolg gehabt, egal ob Epoxy, Stabilit oder Sek.Kleber wobei letzterer noch am besten gehalten hat aber nur bei Teilen die nicht wie die Haube ständig auf Verformung belastet werden.

gast_15994
28.07.2009, 15:39
ich schraube dann statt des drahtes eine gfk-zunge an.
wenn man kleine M2 senkköpfe nimmt, sieht man es fast nicht.

mänje
28.07.2009, 15:49
Danke Dir für den Tipp - powercroco

Wenn ich an den Bauabschnitt dran komme werd ich mal rumprobieren wie's am besten zu machen ist, so kleine Schräubchen hab ich irgendwo rumliegen.
Aber vielleicht hat ja noch Jemand nen guten Tipp was die Kleberei angeht.

Das ist aber genau das was ich meinte, mit C oder GFK wär das kein Thema, richtig entfetten anschleifen Draht anlaminiert und Ruhe wär gewesen.
So hab ich Jetzt entweder das Risiko daß sich die Haube wenn's flott zur Sache geht verabschiedet weils nicht gehalten hat oder ich muß schrauben rein drehen die man von Außen sieht was nicht unbedingt sehr schön aussieht.

Versteh mich nicht falsch ich möchte nicht nochmal auf dem Thema rumreiten und unbedingt recht haben, aber es ist doch so.

Beim BigExcel ist die Haube aus CFK und ich habe den Draht (ist ne ganz ähnliche Haubenhalterung) wie beschrieben befestigt.
Da biegst Du eher den Draht als daß die Klebstelle nachgibt.

gast_15994
28.07.2009, 16:00
klar hast du da recht!
deshalb habe ich ja geschrieben, dieses thema ist reine ansichtssache! :)

ich guck mal, ob ich ein bild von meinem e-master finde, wo ich das so gelöst hatte.
ja, ziemlich in der mitte der seite:
http://www.powercroco.de/18N16P4025scorpioncroco.html
btw. war das b ei dem sogar ne echtkohlehaube- ich vertraue schrauben halt mehr als kleber. ;)


vg
ralph

Tom80
31.07.2009, 10:16
Guten morgen Mänje,

wie weit bist du eigentlich mit deinem Kult Mini Quattro schon gekommen?
Freu mich schon auf deinen Baubericht dazu. Hoffe du findest mal Zeit dafür.

Gutes gelingen

Gruß
Tom

Stecklander
31.07.2009, 11:11
Ich bin auch am überlegen ob ich mir den Kult kaufen soll..oder den Tophlight Ultra..
schwanke noch..Tipps??

mänje
31.07.2009, 11:20
Moin Tom

Ich hatte schon mal dezent mit dem Motorspannt begonnen, mußte aber nachdem ich so clever war die Servos einer Fläche des BigExcel zu grillen weil ich den Stecker falsch rum eingesteckt hatte, wieder den Bau des Quattro einstellen.
Ich hatte erst mal die Flächenservos des BE tauschen müssen.

Dabei hab ich komplett alle Servos getauscht denn die die drin waren waren nicht so die Offenbarung.
Werde jetzt gleich noch alles zusammenbauen und die Ruder mit dem Sender optimal einstellen und dann gehts wieder an den Quattro.
Wenns gut läuft werd ich event. morgen am Quattro weiter bauen.

Mal sehn, je nachdem wie ich Lust habe werd ich dann auch ein paar Bilder hier einstellen.

Genie
31.07.2009, 19:43
Hallo Dieter !

Nun hast du endlich deinen Mini Kult und bist immer noch nicht zufrieden. Ich selber habe ja auch 2 davon und jetzt solltest du dich etwas zurück halten.
In der Beschreibung fehlt absolut nichts, was zum Bau nötig ist. Was nutzt dir ein großer Bauplan, auf dem du jede Kleinigkeit sehen kannst, die du aber nicht beeinflussen kannst und auch mit dem Bauablauf nichts zu tun hat ? Mußt du im Rumpfinneren oder Flächenkern etwas einbauen, was aus der Beschreibung nicht hervorgeht ??? Wohl kaum.Halte dich an die Anleitung und dein Flieger bringt dir jede Menge Spaß, versprochen. Es gibt ja auch Experten, die Hammerantriebe einbauen und dann geht die Bauanleitung ja nicht wirklich auf. Also wäre es auch nicht verkehrt, probehalber den Antrieb komplett einzubauen. Wenn du mit 4 Zellen fliegen willst, dann kannst du schon Probleme bekommen.Der Flieger ist eigentlich für 3 Zellen ausgelegt.
Die Festigkeit vom Rumpf ist mehr als ausreichend, das gilt als sicher !!!! Gleiches gilt für alle anderen Komponenten. Du wirst den Flieger in der Luft nicht zerreißen können, egal welchen Antrieb du verwendest oder welche Figuren du in den Himmel zauberst.
Die kleinen GFK Anlenkungen sehen nicht besonders toll aus, sind aber absolut zu empfehlen. Und sie werden bis fast an die Gegenseite der Ruder eingelassen !!!! So tief mußt du sie einfräsen, die schlitze meine ich damit. Und bitte auch etwas Platz für das Harz lassen. Schleife die Teile leicht an und klebe sie mit 5 Minuten Harz ein. Dann versuche die Dinger mal wieder aus den Flächen zu ziehen. Du hast keine Chance. Vor den Gfk Teilen kamen die Alu - Augenschrauben zum Einsatz und die hatten nicht ansatzweise die gleiche " Standfestigkeit ", weil sie ja nur auf einem Punkt zum Halten gekommen sind. Jetzt hast du einen langen Schlitz mit langem Hebelarm und der hält wirklich super toll.

Meine Anmerkung zu den Gfk Teilen : Lieber Herr Bär von Tangent / Graupner ! Bitte bei Graupner fertige Platten in gleicher Materialstärke bestellen und dann ausfräsen. Es sieht dann einfacher professioneller aus !

Und zu dir Dieter ! Ziehe keine voreiligen Schlüsse, wenn du das Material noch nicht im Einsatz gesehen hast. Die 6 Meter Modelle bekommen das gleiche Material und dort sind die Ansprüche deutlich höher in der Festigkeit, als bei dem 2 Meter Kult.

Jetzt ein wichtiger Hinweis an dich in Richtung Folie !!! Nimm bitte kein Bügeleisen zum Erwärmen. Die Folie darf nur mit kleinen Temperaturen bearbeitet werden und wird schnell an deinem Bügeleisen fest kleben, versprochen !!!! Dann ist dein Flieger nicht mehr so toll !!! Der Schaden lässt sich nicht wieder beheben. Bewege die Ruder besser etwa 5 Minuten lang bis Endanschlag und fertig. Du brauchst ja auch keinen Vollausschlag nach unten ! Diese Dehnübung muss nur einmal gemacht werden, danach hast du für immer Ruhe.

Noch ein wichtiger Punkt. V-Leitwerk ! Verklebe es bitte nicht, denn dann hast du wirklich ein Problem bei einer harten Landung und beim Transport. Klebe die Hälften lediglich auf der Unterseite mit etwas Folie zusammen. Das hält ! Ich spreche hier aus Erfahrung und schreibe kein dummes Zeug.Verkleben kannst du es ja immer noch. Mein Tipp ! In der Beschreibung steht ja eigentlich, dass du die Verschraubung von unten machen sollst.Ist nicht immer so praktisch, weil die Anlenkungsdrähte da lang laufen. Ich habe meine jetzt einfach von oben verschraubt und in den Rumpf ein Buchenholzrest eingeharzt. Nachteil ist aber, dass man meine Schrauben sehen kann. Die sind aber weiß und verschwindend gering zu sehen, weil ich die Köpfe gleich mit versenkt habe.

Haube !

Laut Beschreibung aus PVC und sieht wirklich nicht schlecht aus. Wenn du noch nie eine Cfk Haube gemacht hast, dann versuche es erst gar nicht. Bis du ohne Hilfe eine perfekte Haube gezauberrt hast, hast du einiges an Material und Geld in den Sand gesetzt. Die PVC Haube hat eine tolle Eigenschaft.Wenn du die Holz und Metallteile nur mit Sekundenkleber verklebst, dann hält das auch. Es gibt solch PVC und andere Sorten. Hier hält der Kleber perfekt und du bekommst die Teile im Guten nicht wieder heraus. Nur noch mit dem Drehmel.

Zum Schluß : Lieber Dieter. Verurteile dieses Modell nicht, bevor du alle Komponenten einmal unter der Belastung im Flug ausprobieren konntest.Du wirst schnell merken, dass alles eigentlich reichlich überdimensioniert ist.Wenn du weißt, dass eine PVC Haube im Preis enthalten ist, dann meckere nicht, oder kaufe dir einen anderen Bausatz. Fliege das Teil bis zur Schmerzgrenze und vergleiche dann mit dem Excell im direkten Vergleich.Dann weißt du, dass du die richtige Wahl getroffen hast.Wenn du dir im Vorfeld schon selbst die Freude nimmst und über Dinge meckerst, die du selber beeinflussen kannst, dann wird dir kein Modell je richtig Freude machen. Bleib locker und sieh zu, dass du die Servos am Wochenende eingebaut bekommst. Sie sind auf dem Weg zu dir. Wenn du noch Fragen hast, dann rufe mich einfach an. Die Nummer hast du hoffentlich noch.

Gruß Ralf

mänje
01.08.2009, 00:54
Woher sollte ich Deine Tel-Nr. haben, oder ist mir da etwas entgangen?

Du, ich sage ja garnicht daß ich gänzlich unzufrieden bin, wenn dem so wäre hätte ich den Baukasten wieder zurück geschickt.

Ich wollte lediglich berichten was nach meiner Meinung gut und was nicht ganz so gut ist.
Vielleicht hätte ich meine Meinung nicht äußern sollen, aber dann würde ein Bericht wohl ziemlich trocken ausfallen.

Ich hab jedenfalls nicht die Absicht gehabt das Modell schlecht zu reden.
Vielleicht hab ich zu hohe Ansprüche - kann vielleicht sein - aber für 400Euro für ein so kleines Modell, erwarte ich ein rundum sorglos Packet und das ist der Baukasten für mich nicht ganz.

Beim BigExcel hatte ich nur Positiverlebnisse, in absolut jeder Hinsicht, beim Quattro ist dies in Sachen Baukasten nicht ganz so.

Es ist nicht so daß ich unzufrieden bin, aber ich bin definitiv nicht so zufrieden wie beim BE-Baukasten.

Hatte ja schon gemailt - superklasse daß Du die Servos raus geschickt hast, hoffentlich kommen die morgen früh auch an.

Hatte heute mittag die 3150 mit dem Sender optimal eingestellt.
Schon dabei merkt man daß die 3150 eine ganz andere Qualität haben als die die vorher drin waren.

Ich werde keine anderen Servos mehr als Flächenservo verwenden, so begeistert bin ich von den 3150.

... und bevor ich jetzt wieder korrigiert werde oder Passagen gelöscht werden - dies sind meine Erfahrungen und meine Meinung zu den 3150 ich möchte damit nicht sagen daß die Servos anderer Hersteller nicht auch gut wären, soll jeder kaufen und einbauen was Er will.

mänje
18.08.2009, 00:03
So, hab meinen Quattro gerade fertig.

Bin aber ziemlich verwundert - das Ding wiegt 2184g.:eek:

Obwohl ich alles soweit wie möglich nach hinten verfrachtet habe, Servos und Empf. sitzen auf einer Rutsche komplett hnten im Rumpf, der Antriebsakku kommt als nächstes und liegt damit fasst genau im Schwerpunkt, dann kommt der Empf. Akku, der Regler und der Motor.

Wie gesagt, alles so weit wie möglich nach hinten..

Trotzdem mußte ich am Heck 50g. Zusatzgewicht einbringen um einen Schwerpunkt von 85cm zu bekommen.

Ausgestattet ist der Quattro mit 4S/2500 Kokam, 4NC-Sanyo im Gewicht von 4AA-Zellen, 6x3150er Futaba Servos und einem Polytec Antriebsset (70Amp.Regler und Brushlees mit 4,4:1 Getriebe) mit 850W Stromabnahme.

Auf den Antrieb bin ich gespannt wie'n Flitzebogen, damit sollte der Quattro mühelos senkrecht gehn - hoff ich mal zumindest:D

Hoffe ja nur daß der Quattro dieser Konfiguration, in Sachen Stabilität, gewachsen ist.

Habe auf alle Fälle mal das Leitwerk komplett verklebt und geschraubt, und anstelle der Nylonschrauben zur Flächenbefestigung eloxierte Alluschrauben verwendet.
Die Flächensteckung wurde ebenfalls mit Kohlefaser verstärkt.

Über die Flächensteckung mach ich mir aber noch etwas Gedanken.
Im Baukasten liegt eine GFK-Stab zur Steckung bei, meint Ihr daß ein Stab aus Stahl eine höhere Stabilität bietet?

Das einzige was noch schief gehen könnte sind die Flächen selbst, weiss Jemand ob der Quattro die verstärkten Flächen hat?

Werde dann mal am kommenden Wochenende den ersten Start wagen:D

Butterfly hab ich ebenfalls extrem eingerichtet um bei dem hohen Gewicht ordentlich Fahrt raus nehmen zu können, die Ruder haben einen fasst rechtwinkligen Ausschlag.
Ob das so funktioniert wird natürlich in ausreichender Höhe ausprobiert.

Bin mal gespannt wie der Quattro mit dem Gewicht zurecht kommt.

mänje
19.08.2009, 15:36
Hat denn Keiner ne Ahnung ob der Quattro die verstärkten Flächen hat?

Tangent - wo seit Ihr ? :D

Nic-P
19.08.2009, 17:18
Schreib Tangent Modelltechnik eine PN. Bekommst so am schnellsten deine Antwort.

mänje
19.08.2009, 21:03
Tja, wenn das mal nur so einfach wäre.

Ich komme da immer wieder bei Graupner raus, hast Du vielleicht ne Idee wie ich mich direkt mit Tangent in Verbindung setzen könnte?

shoggun
19.08.2009, 21:15
Die sind doch hier auch im Forum unterwegs.. einfach ne PN schicken, das hatte Nic-P gemeint..

Gruss Mathias

mänje
19.08.2009, 21:41
Das ist ne Idee - werd ich mal machen

Bertram Radelow
19.08.2009, 22:46
hi Dieter,

- die QR bei Butterfly bitte nicht senkrecht nach oben (die WK schon senkrecht nach unten), Du wunderst Dich sonst, wie stark er sich aufbäumt.

- Nimm statt der Metallschrauben doch die Nylonschrauben. Bei einer harten Landung hast Du sonst viel mehr Schaden. Ich habe noch nicht gehört, dass es jemand geschafft hat, heile Nylonschrauben in der Luft abzureissen, egal bei welchem Modell.

- wie dick ist denn der Original-GFK-Stab? Also bei der Minialpina (gleicher Hersteller) war die Flächendurchbiegung nach Tausch gegen Stahl erheblich geringer.

- Keine Panik vor dem Gewicht. Die Landung klappt schon.
___

ich fliege die Miniblade mit 150cm SpW und ballastiert mit >1500g Gewicht:
Die (relativ dünnen) Stahlsteckungen bekomme ich 10er-Pack-mässig bei meinem Metaller: besser die biegen sich als etwas anderes. Und die letzten Landungen waren alle völlig ohne Bremse. Es geht.

Bertram

mänje
20.08.2009, 11:57
Moin Bertram

Danke für Deine Tipp's, werd ich beherzigen.

Mein BigExcel verträgt diese Ruderstellung ganz gut obwohl er sich im ersten Moment auch etwas aufgebäumt hatte.
Hab ich aber in den Griff bekommen indem ich ca. 3mm Tiefenruder beigemischt hatte.
Dabei wurden die Ruder der Fläche so programmiert daß sie deutlich langsamer raus fahren wie das Tiefenruder und damit war das Aufbäumen ganz prima zu regulieren (mit der FX40 kann man solche Späße prima progen)
Werde sowieso Butterfly einfahren müssen bevor das Modell aufsetzt denn die Wölbklappen sind voll ausgefahren, fasst so tief wie die Unterkannte des Rumpfes.
Bei der Konsterlation würde es sicher nicht lange dauern bis die Ruderhörnchen oder gar die Servos Schaden genommen hätten weil sie quasi über den Boden schleifen, vor allem wenn die Wiese mal etwas höher steht.

Du, das mit den Nylonschrauben hab ich mir auch überlegt, bei M6 sollten die wohl halten, wenn da nur nicht der kleine Mann im Kopf wäre der einen immer unsicher macht:D
Aber Du hast natürlich recht - wenn der Flieger mal'n Rand schlagen sollte wenn die Landung daneben geht, sind die Nylons sicherlich besser.
Werde das wohl letztendlich entscheiden wenn ich Erfahrungen habe wie der Quattro sich landen läßt.
Geht das gemütlich über die Bühne, sodaß die Gefahr eines Radschlags gering ist werd ich, damit die arme Seele Ruh hat, die Aluschrauben drin lassen, kommt der Vogel aber mit ordentlich Tempo rein obwohl Butterfly gesetzt ist werd ich wohl die Nylons rein machen, damit die Abscheerfunktion Schäden vermeidet wenn sich mal ne Fläche einhackt.
Dabei wäre dann aber wieder zu bedenken daß es nicht so schön wäre wenn an den Kabeln und Steckern der Servos gerupft wird die dann ja die Fläche halten würden.

Der Stab der Steckung hat 8mm und geht 95mm in jede Fläche.
In den Flächen ist dabei jeweils ein Messingrohr eingelassen.

Stahl wär mir eigentlich lieber, leider würde der Stahlstab aber nochmal 100gr. mehr auf die Waage bringen als der GFK Stab, Gewicht hab ich aber sicher schon genug.

mänje
22.08.2009, 21:52
So, heute wurde der Quattro zum ersten mal seinem Element übergeben - Erstflug war angesagt:eek:

Der Start war absolut locker, mit der Motorisierung ging er praktisch aus dem Stand senkrecht.
Hatte beim ersten Start kräftig abgeworfen und nach ca.5m Horizontalflug ging er in einen Steigwinkel von 60-70 Grad ohne zu Knüppeln, der Motorsturz könnte also etwas stärker ausgelegt sein, zumindest bei nem stärkeren Antrieb.
Ich hatte es ja weiter vorne schon erwähnt, der Motor zieht 800Watt Leistung.
Mit dem 2400erKokam 30C ist aber nach 2Min. Ende, dann sind 70%/1800mAh aus dem Akku verbraten.
Reicht aber locker für 10 Steigflüge bis zur Sichtgrenze.
Beim Knüppeln, vor allem von Höhe und Seite bin ich aber erst mal gründlich erschrocken, denn die Reaktion war extrem, die ersten Ruderbewegungen erbrachten rechtwinklige Flugmanöver, so extrem hab ich das noch nicht erlebt - war ganz schön stressig, ging aber gut.
Ich hatte die Ruderausschläge für Höhen- und Seitenruder nach Anleitung eingerichtet, trotzdem ging das Modell so extrem auf Steuerbefehle.
Auch das austrimmen war dadurch ein Eiertanz.
Man sollte also tunlichst Expo. am Sender programmieren und dabei nicht sparsam sein.
Nach Ausschalten des Motors ging das Modell erst mal leicht abwärts, es mußte also Höhe getrimmt werden.
Dann kam die nächste Problematik die ich aber schon befürchtet hatte.
Mit dem relativ hohen Gewicht geht der Quattro ab wie ne Rakete langsam ist er praktisch nicht zu fliegen.
Wenn ich Höhe trimme sodaß die Fahrt abnimmt wird der Quattro kippelig, fliegt also haarscharf am Strömungsabriss - hat keinen Wert.
Der Gleitwinkel ist ausgezeichnet, wenn Er das richtige Tempo hat geht er fasst ohne Höhenverlust.
Hatte mal den Schwerpunkttest gemacht und ihn in ausreichender Höhe angestochen - er bleibt exakt im Sturzwinkel, geht also nicht noch extremer in den Sturzflug, fängt sich aber auch nicht ab.
Soweit ich das in Erinnerung habe ist dann der Schwerpunkt etwas zu weit hinten (ich habe 85mm)
Jo, und dann kam der Hammer - ich hatte mein Butterfly (Ruderausschläge fasst rechtwinklig) rein gefahren.
Dies wurde unmittelbar mit einem Aufbäumen quittiert sodaß der Flieger senkrecht mit der Nase nach oben in der Luft hing, da war keine Chance zum Gegensteuern.
Selbst bei einem erneuten Versuch bei dem ich voll tief gesteuert habe blieb das Ergebnis das gleiche.
Also erst mal Butterfly vergessen:(
Als ich dann zum Landen ansetzte kam die nächste Überraschung.
Ich flog in ca 2m Höhe aus einer Entfernung von ca.50m an und zu meiner Verblüffung zog der Quattro in locker noch 1m Höhe mit richtig Schmackes an mir vorbei.
Nach insgesamt 4 Anflügen hatte ich dann den Flieger endlich auf'm Boden, wobei er ordentlich Tempo drauf hatte sodaß Er fasst als Rasenmäher über die Wiese fegte - puh, war das ein Kampf.
So macht das wenig Sinn denn bei dem Tempo ist es vorprogrammiert daß es Schäden gibt.

Hatte dann mehrmals deutlich Ruderausschläge bei Butterfly rausgenommen sodaß letztendlich nur noch ca. 12mm Querruder- und 15mm Wölpklappenausschlag übrig geblieben sind.
Dadurch ist aber die Bremswirkung kaum noch gegeben.
Wie habt Ihr denn die Ruder bei Butterfly eingestellt - event. mehr Wölp als Quer oder umgekehrt?
Bei mir war es so daß ich bei mehr Ruderausschlag als diese 12mm Quer und 15mm Wölp, wobei ich beide Werte ( Quer und Wölp) synchron reduziert hatte, dieses unkontrollierbare Aufbäumen hatte.
Letztendlich mußte ich nach 5 Landungen einstellen weil durch das hohe Tempo eine Fläche leicht eingehackt hatte und bei der Drehung des Modells 2 kleine Risse am Rumpf entstanden sind und die Kabinenhaubenhalterung abgerissen ist.
Sind zwar nur Kleinigkeiten, aber wenn ich den Quattro nicht deutlich langsamer rein bekomme werden das wohl nicht die einzigen Schäden bleiben.

Bei einer sehr kurz gemähten Wiese mag das alles kein Problem sein, wenn die Wiese, wie in meinem Fall, aber 10-15cm hoch ist, ist es nur eine Frage der Zeit bis es wieder irgendwo knackt.

Mit knapp 2,2kg kann man nicht mehr von einem Allroundmodell sprechen, dann hat man definitiv nen Hotliner, sowohl was das Fliegen als auch erst recht das Landen betrifft.

Ehrlich gesagt - eigentlich nicht unbedingt das was ich wollte - aber das ist wohl auch meine eigene Schuld wenn ich den Quattro so schwer mache.

Bertram Radelow
22.08.2009, 23:35
hi Dieter,

- die QR bei Butterfly bitte nicht senkrecht nach oben (die WK schon senkrecht nach unten), Du wunderst Dich sonst, wie stark er sich aufbäumt.

- Nimm statt der Metallschrauben doch die Nylonschrauben. Bei einer harten Landung hast Du sonst viel mehr Schaden.

Ach Dieter,
was meinst Du wohl, warum ich das geschrieben habe...

Synchron Wk und QR beim Butterfly zu reduzieren bringt nix. Lass die Wölbis senkrecht nach unten, tue die QRs nur wenig (15°-20°) nach oben und mische mal so 5% Tiefe bei (mein Verdacht).
Vielleicht melden sich ja andere Kultisten mit ihren Werten.

Zu den Rissen im Rumpf. Ich habe keinen Kult - ist der da bei den Rissen unter der Fläche offen? Wenn ja (sonst bitte Foto):
Vergiss CFK-Rovings. Die huste ich Dir an dieser Stelle auseinander. Vergiss es, vergiss es, vergiss es. Glaube mir. Wenn Du modern sein willst, nimmst Du Kevlar-Rovings oder -Flechtbänder. Wenn Du aber für immer und ewig an dieser Stelle Ruhe haben willst - und damit meine ich, dass nach einem senkrechten Einschlag aus 1000m Höhe dieser Teil des Kults der einzige noch intakte ist -, dann besorge Dir eine 3mm-Polystal-Stange (das ist eine GFK-Stange) und harze links und rechts mit mit 0,5mm-Kurzschnitt-Glasfaserschnippseln angedicktes gutes Laminierharz (L285 oder so - NOTFALLS auch UHU-endfest 300) je einen Stangenabschnitt unter die Öffnungskante, der etwa 5cm länger ist als die Öffnung. Und dann legst Du das ganze auf eine 50° heisse Heizung oder mit 30cm Abstand unter eine Glühbirne (die guten alten - nix Energiespar :D ) Ach ja, Rumpf innen G U T anschleifen, ruhig mit sehr grobem Schleifpapier (80er oder so), also Marke zerstörte Oberfläche statt mit 800er auf 0,3mm dünn und glatt geschliffen.
Da dieses Harz sehr lange flüssig ist und fliesst bzw. langsam kriecht, wirst Du schon selber merken, dass man nur eine Seite auf ein Mal reparieren kann und nicht beide gleichzeitig...;)

Nicht entmutigen lassen! Wenn Du Deinen Bomber beherrscht wirst Du kaum etwas anderes fliegen wollen...

Bertram

Bertram Radelow
23.08.2009, 00:26
hi Dieter,

hier siehst Du, wie ich Butterfly einsetze:

Supra bei der Landung (http://mfgdavos.ch/buch/slides/_005.html)

(parent asdvisory: Das Vor- und Zurückblättern ist nur für nervenstarke Modellbaujunkies erlaubt)

Bertram

mänje
23.08.2009, 00:35
Hallöle Bertram

Ich muß lachen, hatte direkt an Dich gedacht als ich die Schäden am Rumpf sah.
Brachte es einfach nicht hin, Deinen Rat zu befolgen und die Nylonschrauben zu verwenden.
Hätte ich die drin gehabt wäre der Schaden wohl nicht entstanden.
Dachte auch nicht daß der Quattro dermaßen flott rein kommt, zudem dachte ich daß ich die Fliegerei so gut drauf habe daß mir bei ruhigem Wetter keine mißlungene Landung vorkommt, aber es ist sehr schnell passiert daß eine Fläche den Boden minimal früher berührt als die andere und schon gehts rund:D

Du hast völlig recht mit Deiner Vermutung, die Risse sind in den Ecken des Ausschnitts unter der Fläche entstanden.
Diesen Ausschnitt hatte ich zudem vergrößern müssen um die Servos des V-Leitwerks unter die Fläche zu bekommen.
Ich hatte mir extra einen Kohleroving von 4x1,5mm besorgt den ich einharzen wollte um die Schwächung dieses Bereichs zu kompensieren, dachte aber daß dies nicht notwendig ist da der Rumpf unter den Flächen eh schon mit Kohlelaminat verstärkt ist - schon wieder falsch gedacht.

Ich werde aber dieses Mal Deinen Rat befolgen und diese GFK Stange einharzen.
habe dazu entweder Epoxidharz L welches zum Matten verlegen gedacht ist oder halt Endfest 300.
Leider hab ich keine GFK Schnipsel zum andicken, meinst Du daß Baumwollflocken auch reichen?
Würdest Du den Endfest auch andicken oder pur verarbeiten?
Wenn alle Stricke reissen kauf ich mir nen GFK oder Kohleschweisstab und schweise dat Ding da drunter :)
Hast Du ne Ahnung wo man diese GFK Stangen her bekommt?
Hast Du vielleicht was passendes zu verklobben?

Das mit dem Butterfly macht mir Kopfweh, denn ich habe versuchsweise die Wölpklappen auf nen Schieberegler gelegt und dann mal nur die Wölpklappen rein gefahren.
Auch dann bäumt sich der Flieger extrem auf wenn ich mehr als ca. 45Grad nach unten fahre.
Mein BigExcel kommt damit beispielsweise ohne Probleme klar (Wölpklappen ca. 80 Grad und Quer ca.60 Grad), der kommt rein wie ein Fesselballon - mit Minimalfahrt im Sinkwinkel von bestimmt 30 Grad ohne dabei instabil zu werden.
Davon kann ich beim Quattro nur träumen.
Zum beimischen von Tiefe zu Butterfly bin ich leider nicht mehr gekommen bevor der Schaden entstanden ist - war als nächstes geplant.

Bertram Radelow
23.08.2009, 02:21
"Polystal"-Stäbe sind GFK-Stäbe mit einem Fäserchen umwickelt.
GFK-Stäbe sind genauso gut wie diese, bloss ohne diese Faser aussenherum.

www.swiss-composite.ch solltest Du Dir mal zu Gemüte führen, speziell die weltweit unübertroffenen Dokus. Lies speziell die Blätzli-Technik und wie man die Risse im hinteren unteren Eck der Kabinenhaube vermeidet! Eine Offenbarung!

Die entsprechende Firma in D ist R&G (www.r-g.de), da findest Du hier (http://shop.r-g.de/Halbzeuge/GlasFK-Rundstaebe/GFK-Rundstab.html?listtype=search&searchparam=gfk) diese Stäbe. Das Porto wird höher sein als die Materialkosten, also stell Dir mal ein Sortiment auf für "GFKler für Anfänger":
- Baumwollflocken für NICHT beanspruchte Klebungen
- Glasfaserkurzschnitt für BEANSPRUCHTE Klebungen
- professionelles 5-min-Harz für NICHT beanspruchte Klebungen
- Laminierharz mit Härter für 15min für BEANSPRUCHTE Klebungen
- 49er Gewebe
- 200er Gewebe
- ein klein wenig Showgewebe (CFK) für Servobretter etc. zum Angeben (Achtung 1 m² evtl. >100€ oder so!)
- diverse Polystal- oder GFK-Stangen
- Aramid-Rovings (sind IMMER besser als Kohlerovings - und wenn nicht, bist Du ein so guter Modellbauer geworden, dass Du es selber weisst :D )

Bertram

Bertram Radelow
23.08.2009, 02:33
Auch dann bäumt sich der Flieger extrem auf wenn ich mehr als ca. 45Grad nach unten fahre.


Ein Hinweis aus der "echten" Fliegerei: eine Cessna 172, wenn man im Landeanflug die Klappen auf (nur!) 30° setzt, bäumt sich zwar nicht auf, aber steigt erst einmal wie die Sau. Erst bei (nur!) 40° hat man das Gefühl (endlich :cool: ) an eine Wand zu fliegen und "es" bremst... Eine echte - C-172 mit Bremsklappen (= Wölbklappen für Dich) = 90° nach unten möchte ich gar nicht erleben, wahrscheinlich würde ich sie ohne Gurte durch die Frontscheibe verlassen...

Also einmal Hirn einschalten: Ist doch irgendwie leicht nachvollziehbar, dass die WKs mit 45° Deinen Segler erst einmal gewaltig in die Höhe pusten (bist Du sicher, dass Du das nicht mit "Aufbäumen" verwechselt hast??) - wenn Du jedoch gleich auf 90° nach unten "durchgestartet" hättest, wäre er wohl wie ein Stein nach unten gekommen.

Probier' es noch mal in der Höhe aus.

Bertram

Bertram Radelow
23.08.2009, 02:40
Das mit dem Butterfly macht mir Kopfweh, denn ich habe versuchsweise die Wölpklappen auf nen Schieberegler gelegt und dann mal nur die Wölpklappen rein gefahren.
Auch dann bäumt sich der Flieger extrem auf wenn ich mehr als ca. 45Grad nach unten fahre.


Butterfly kannst Du nicht mitten im Highspeed fahren. Also zur Landung kommst Du von irgendwoher angeheizt, verlangsamst ihn mit sanftem Hochziehen auf normale "Minimalgeschwindigkeit" und DANN ERST kannst Du mit Butterfly arbeiten. Ist halt so. Kann man lernen ;)

Bertram

GeorgR
23.08.2009, 05:23
Hallo Dieter,

mein Kult mini (nicht quatro) war auch so giftig. Erst mit der Vergrößerung der EWD wurde alles besser.
Ich würde an Deiner Stelle testweise hinten am Leitwerk ca. 1 mm unterlegen.

Zum Butterfly:
Wenn durch das Senken der Flaps die Nase hoch geht, dann muss sie beim Ausschlag nach oben, runter gehen, also umgekehrt.
Ich stelle in solchen Fällen, wenn der Flieger sich aufbäumt, die Querruder stärker nach oben, um das Aufbäumen zu kompensieren,
und gebe mehr Tiefe.
Habe Modelle, da ist es egal bei welcher Geschindigkeit Butterfly gesetzt wird. Die bleiben absolut neutral.

mänje
23.08.2009, 08:43
"Polystal"-Stäbe sind GFK-Stäbe mit einem Fäserchen umwickelt.
GFK-Stäbe sind genauso gut wie diese, bloss ohne diese Faser aussenherum.

www.swiss-composite.ch solltest Du Dir mal zu Gemüte führen, speziell die weltweit unübertroffenen Dokus. Lies speziell die Blätzli-Technik und wie man die Risse im hinteren unteren Eck der Kabinenhaube vermeidet! Eine Offenbarung!

Die entsprechende Firma in D ist R&G (www.r-g.de), da findest Du hier (http://shop.r-g.de/Halbzeuge/GlasFK-Rundstaebe/GFK-Rundstab.html?listtype=search&searchparam=gfk) diese Stäbe. Das Porto wird höher sein als die Materialkosten, also stell Dir mal ein Sortiment auf für "GFKler für Anfänger":
- Baumwollflocken für NICHT beanspruchte Klebungen
- Glasfaserkurzschnitt für BEANSPRUCHTE Klebungen
- professionelles 5-min-Harz für NICHT beanspruchte Klebungen
- Laminierharz mit Härter für 15min für BEANSPRUCHTE Klebungen
- 49er Gewebe
- 200er Gewebe
- ein klein wenig Showgewebe (CFK) für Servobretter etc. zum Angeben (Achtung 1 m² evtl. >100€ oder so!)
- diverse Polystal- oder GFK-Stangen
- Aramid-Rovings (sind IMMER besser als Kohlerovings - und wenn nicht, bist Du ein so guter Modellbauer geworden, dass Du es selber weisst :D )

Bertram

Moin Bertram

Danke Dir für Deine Hilfe, kann ich nach der etwas längeren Pause die ich in Sachen Modellfliegerei gemacht habe gut gebrauchen denn es hat sich doch einiges geändert seit ich vor Jahren die Modellerei eingestellt habe.

Werde dann mal bei R&G ne Bestellung aufgeben, nen Bestellschein hab ich ja dank Dir jetzt:D

Du, das mit dem Butterfly versteh ich ja irgendwie auch nicht so richtig, vielleicht liegt es daran daß die Ruder doch relativ groß sind, beim BigExcel sind die Ruder im Verhältnis zur Fläche deutlich kleiner.

Ich hatte ja schon geschrieben, der BE verträgt diese Ausschläge bei Butterfly ganz prima und kommt lammfrom urgemütlich Heim.

Beim Quattro geht sofort die Nase hoch und das Modell hängt ncht mehr steuerbar, mit der Nase nach oben, senkrecht in der Luft, so als würde ich extrem Höhenruder rein geben.
Das Gleiche passiert wenn ich NUR die WK stark (ca.80Grad) nach unten fahre.
Erst wenn ich den Ausschlag auf ca. 30 Grad zurück nehme macht er das nicht mehr, aber dann ist auch kaum noch Bremswirkung vorhanden.
Ich hatte auch nicht aus voller Fahrt Butterfly reingehauen sondern bei gemütlicher Gangart (soweit das möglich war) langsam rein gefahren.
Wenn ich den Spaß in Bodennähe machen würde gäbs sicher mehr Schaden als einem lieb sein kann.
Normalerweise fahre ich bei meinem BigExcel in ca. 10m Höhe Butterfly rein und der Flieger kommt punktgenau bei Fuss rein, da muß ich nicht kilometerweit anfliegen und doof kucken wenn das Ding breit grinsend an mir vorbei zieht.:D
Werde aber sicherlich nicht so schnell aufgeben, wär ja gelacht wenn ich dem "Stinker" keine Manieren beibringen könnte, da kennt der mich aber schlecht:D

mänje
23.08.2009, 08:52
Hallo Dieter,

mein Kult mini (nicht quatro) war auch so giftig. Erst mit der Vergrößerung der EWD wurde alles besser.
Ich würde an Deiner Stelle testweise hinten am Leitwerk ca. 1 mm unterlegen.

Zum Butterfly:
Wenn durch das Senken der Flaps die Nase hoch geht, dann muss sie beim Ausschlag nach oben, runter gehen, also umgekehrt.
Ich stelle in solchen Fällen, wenn der Flieger sich aufbäumt, die Querruder stärker nach oben, um das Aufbäumen zu kompensieren,
und gebe mehr Tiefe.
Habe Modelle, da ist es egal bei welcher Geschindigkeit Butterfly gesetzt wird. Die bleiben absolut neutral.

Moin Georg

Hab die EWD gemessen bevor ich den ersten Start anging - lang genau bei 1,12 Grad, sollte also i.O. sein.
Am Leitwerk ist nix mehr drin, das ist bombenfest verklebt, ich könnte allenfalls was vorne unter die Fläche legen.
Wenn alle Stricke reisen werd ich das einfach mal probieren.
Werde auch mal probieren wie sich der Flieger verhält wenn ich nur die Querruder nach oben fahre.
Andererseits wurde aber auch schon geschrieben daß gerade die hoch gestellten Querruder für das Aufbäumen verantwortlich sein könnten.

GeorgR
23.08.2009, 10:41
Andererseits wurde aber auch schon geschrieben daß gerade die hoch gestellten Querruder für das Aufbäumen verantwortlich sein könnten.

Hi,

das ist ein Widerspruch. Eine gegenläufige Bewegung der Ruder muss eine
entgegengesetzte Bewegung auslösen.
Gib einfach noch etwas mehr Tiefenruder, so lange, bis das Aufbäumen aufhört.

Zur EWD:
Aus Deinen Schilderungen ist zu schließen, dass die EWD zu klein ist.
Mein Kult mini hatte das anfangs auch. Der flog so kriminell, dass ich
nicht dachte, den heil auf den Boden zu bekommen.

mänje
23.08.2009, 12:18
Hi,

das ist ein Widerspruch. Eine gegenläufige Bewegung der Ruder muss eine
entgegengesetzte Bewegung auslösen.
Gib einfach noch etwas mehr Tiefenruder, so lange, bis das Aufbäumen aufhört.

Zur EWD:
Aus Deinen Schilderungen ist zu schließen, dass die EWD zu klein ist.
Mein Kult mini hatte das anfangs auch. Der flog so kriminell, dass ich
nicht dachte, den heil auf den Boden zu bekommen.

Tja, was soll ich jetzt sagen?

Ich kann nur berichten wie's halt war.

Das mit der EWD werd ich einfach mal ausprobieren, ist ja kein Problem vorne etwas unter den Flügel zu legen.
Was meint Ihr denn zum Schwerpunkt?
Wenn er sich nach dem Anstechen nicht von selbst abfängt sondern den Sturzflugwinkel exakt beibehält sollte der Schwerpunkt etwas nach vorne verlagert werden - oder?
Vielleicht wär ja auch das Aufbäumen weniger wenn der Schwerpunkt etwas nach vorne kommt, obwohl ich daran eher nicht glaube.

GeorgR
23.08.2009, 13:48
Hi,

wenn der horizontale gerade Gleitflug OK war, dann solltest Du bei einer
Vergrößerung der EWD den Schwerpunkt etwas nach vorn bringen.

mänje
23.08.2009, 22:35
Der gerade Gleitflug war allererste Kajüte um es mal in der Seefahrersprache auszudrücken.
Wie ich schon geschrieben habe hat das Modell auf ca. 50m Distanz nur ca.1m an Höhe abgebaut (Beim Landeanflug)
Von daher ist der Quattro absolut super geflogen.
Ich werd jetzt erst mal zusehn daß der Rupf im Bereich des Ausschnitts unter den Flächen verstärt wird und dann gehts bei ruhiger Wetterlage wieder ab auf die Wiese.
Werde dann mal etwas mit den Ruderausschlägen rumspielen.
Wenn alle Stricke reisen werden halt die Flächenservos ausgebaut und die Ruder festgeklebt:D

Peter Stöhr
23.08.2009, 22:39
Hi,


Wie ich schon geschrieben habe hat das Modell auf ca. 50m Distanz nur ca.1m an Höhe abgebaut (Beim Landeanflug)

bei einer Gleitzahl von 50 müssen sich die etablierten F3J Modelle aber warm anziehen ;-)

Man liest sich
Peter

mänje
23.08.2009, 22:51
Hab ich mir schon gedacht daß sowas kommt:D

Ich hatte jedenfalls das Gefühl daß der Flischer mich veräppeln will, so oft wie ich angeflogen bin und das Ding wollte einfach nicht runter kommen:D

F3J - wat iss dat denn, kann man dat essen?:)

rc-rodeo
24.08.2009, 13:53
Hallo mänje,

mein Kult-mini-E verhielt sich in meiner ersten Konfiguration fast genauso wie deiner: Annähernd eckige Reaktion auf Höhe/Seite, endloser Gleitwinkel mit hoher Geschwindigkeit und Fortsetzung der Flugbahn nach dem Anstechen, bei starkem Drücken auch mal leichte Unterschneidungstendenzen.

Danach habe ich den Schwerpunkt vorverlegt und er zeigte viel gutmütigeres Verhalten. Bevor du die richtige Mischung für Butterfly testest, solltest du den SP erstmal um mind. 5mm vorverlegen und das Modell neu einstellen, bis du einen sanften Abfangbogen errreichst. Nun ist die Minimalgeschwindigkeit viel geringer.

Da ich keinen Quattro habe, kann ich dir zum Butterfly keine Angaben machen. Bei meiner Alpina habe ich aber mit WK +45°, QR -30° und 10% Tiefenruder angefangen.

Viel Erfog
Karl-Heinz (Rodeo)

mänje
24.08.2009, 14:10
Danke Dir für die Tipps - Karl Heinz

Habe auch vor etwas mit dem Schwerpunkt zu spielen.
Wenn ich Dich richtig verstanden habe fliegst Du also mit einem Schwerpunkt von 80mm?
Wie hoch ist denn das Gesamtgewicht Deines Mini-E?

alexander42
25.08.2009, 16:50
hi mänje,
am schwerpunkt würde ich nicht rumspielen, genauswenig wie an der EWD. der bär von tangent weiß schon was er tut. du hattest halt am anfang kein tiefenruder, das geht natürlich gar nicht. du kannst abr auch für den anfang nur etwas die querruder nach oben stellen (natürlich auch hier tiefenruder dazu und lieber immer mehr, denn ziehen beim landen ist immer einfacher als drücken). genauso hast du hier top ratschläge bekommen in punkto einstellung der ruder. bei den servowegen nimmt der bär immer die einstellung für die heizerfraktion. dein sender hat doch dualrate? einfach nen schalter programmiert und alles wird gut.

grüßle aus dem schwabenland

mänje
25.08.2009, 19:41
hi mänje,
am schwerpunkt würde ich nicht rumspielen, genauswenig wie an der EWD. der bär von tangent weiß schon was er tut. du hattest halt am anfang kein tiefenruder, das geht natürlich gar nicht. du kannst abr auch für den anfang nur etwas die querruder nach oben stellen (natürlich auch hier tiefenruder dazu und lieber immer mehr, denn ziehen beim landen ist immer einfacher als drücken). genauso hast du hier top ratschläge bekommen in punkto einstellung der ruder. bei den servowegen nimmt der bär immer die einstellung für die heizerfraktion. dein sender hat doch dualrate? einfach nen schalter programmiert und alles wird gut.

grüßle aus dem schwabenland
Tja Alexander, das ist wie so oft im Leben.
Hat man 10 Leute die man nach Ihrer Meinung fragt, bekommt man meistens 10 verschiedene Meinungen.
Ich werde erst mal probieren nur Tiefe beizumischen.
Geht das dann nicht gescheit, werd ich mal vorne etwas Gewischt rein bringen um den Schwerpunkt etwas mehr nach vorne zu bringen.
Bringt das auch nicht den gewünschten Efekt werde ich auch noch die Fläche vorne unterlegen sodaß sich die EWD Vergrößert.
Wenns dann auch nix wird bau ich die Anlage aus und spring mit zwei Füßen auf das Ding drauf und ab damit in die Tonne:D

Ich hoffe ja nur daß ich nicht doch noch bereuhe mich nicht für den Excel Comp.3 sondern für den Kult Mini Quattro entschieden zu haben.

rc-rodeo
25.08.2009, 21:24
Hallo mänje,

mein Modell besitzt mit Fun500-27, 5,2:1 Getriebe und Kokam 3x3200mAh ein Gewicht von 1900g.

Wenn ein Segler wie der Kult nach dem Anstechen geradeaus weiterfliegt, würde ich zumindest den Schwerpunkt verändern...
Aber das ist kein Dogma, das mag jeder handhaben, wie es ihm beliebt.

Grüße
Karl-Heinz

LS8-18
25.08.2009, 21:29
Also ich habe auch einen Mini Kult Quattro, aber das ganze als Segler. Habe die Wölbklappen auf alles was geht nach unten und die Querruder nicht ganz so extrem nach unten, so daß ich bei Querruderausschlag auch noch Weg nach oben habe.

Bei Butterfly hat sich bei sehr vielen Fliegern (inkl. F3B und F3J) 30% Tiefenruderzumischung als guter Startwert gezeigt. Das Feintuning erfolt sowieso in der Luft. Da ich bei meinem Mini Kult relativ kleine Höhenruderausschläge habe, bin ich hier bei rund 45%, wobei es in den Alpen bei starkem Wind auch mehr sein kann und darf.

Zur Verdeutlichung noch zwei Bilder:

335892
335893

mänje
25.08.2009, 23:06
Kann es sein daß Du Dich etwas vertan hast - LS8-18

Du schreibst - wölp nach unten UND Quer nach unten.
Du hast doch bestimmt gemeint Quer nach oben - oder?

Du, bei meinem Quattro sieht das bei den Wölpklappen so aus wie auf den Bildern, vielleicht sogar noch etwas steiler (fast 90 Grad)
Die Querruder standen bei mir deutlich höher, insofern hilft mir Dein Bild weiter - Dankeschön dafür (Daumen-hoch-Smiley gibts ja hier leider nicht)
Wenn ich den Quattro wieder heile habe werd ich auch mal ein Bild machen.

Was mir nur noch nicht so richtig in den Kopf will - selbst wenn ich nur die Wölpklappen alleine mehr als 45Grad angestellt hatte (also die Querruder neutral blieben) stelle sich das Mistding sofort unkontrollierbar auf.

Erst wenn ich den Ausschlag unter, also kleiner, als 45Grad eingestellt hatte kam der Quattro damit klar, aber dann erfolgt kaum noch Bremswirkung.

Etwas überrascht bin ich von den recht großen Mischwerten von 30-45% aber ich werd es probieren.

Wie ich schon schrieb, bei meinem BigExcel stehen die Ruder bei Butterfly genau so wie auf Deinen Bildern gezeigt, Quer vielleicht noch etwas extremer, und der kommt damit prima klar, nur der Quattro zickt mit der Einstellung rum.

Den Schwerpunkt werd ich auf alle Fälle so einrichten daß er sich nach dem Anstechen sanft abfängt, halte ich für wichtig.

Wenn's gut läuft werd ich am Wochenende nochmal auf die Wiese gehn und dann den Quattro hoffentlich in den Griff bekommen.

Bisher hatte ich auf alle Fälle noch keinen 4-Klappensegler der mit Butterfly dermaßen Stress gemacht hat.

mänje
25.08.2009, 23:14
Hallo mänje,

mein Modell besitzt mit Fun500-27, 5,2:1 Getriebe und Kokam 3x3200mAh ein Gewicht von 1900g.

Wenn ein Segler wie der Kult nach dem Anstechen geradeaus weiterfliegt, würde ich zumindest den Schwerpunkt verändern...
Aber das ist kein Dogma, das mag jeder handhaben, wie es ihm beliebt.

Grüße
Karl-Heinz

Bei wieviel mm liegt denn Dein Schwerpunkt?

LS8-18
26.08.2009, 21:15
Kann es sein daß Du Dich etwas vertan hast - LS8-18

Du schreibst - wölp nach unten UND Quer nach unten.
Du hast doch bestimmt gemeint Quer nach oben - oder?


Nunja Du hast Dir ja die Frage selbst beantwortet ;)

Ich verstehe nur nicht, warum man so fixiert auf der Einstellung beharrt, daß so etwas ohne Mischer vonstatten gehen müsste. :confused: :rolleyes:

30% sind eigentlich völlig normal. Ich stelle daran so lange rum bis es paßt und reduziere mit Sicherheit nichts an den Rudern am Flügel, um auf Bremswirkung zu verzichten. Wenn ich bremsen will, baue ich Fahrt ab. Um nicht dadurch zu langsam zu werden, muß man halt drücken. Ganz von den Momenten abgesehen die durch die Ausschläge am Flügel hervorgerufen werden.

Almo
26.08.2009, 22:02
Hallo zusammen,
geht in ein Kult Mini eigendlich auch ein 37mm AL + Kabel rein?
mfg

mänje
27.08.2009, 01:32
Nunja Du hast Dir ja die Frage selbst beantwortet ;)

Ich verstehe nur nicht, warum man so fixiert auf der Einstellung beharrt, daß so etwas ohne Mischer vonstatten gehen müsste. :confused: :rolleyes:

30% sind eigentlich völlig normal. Ich stelle daran so lange rum bis es paßt und reduziere mit Sicherheit nichts an den Rudern am Flügel, um auf Bremswirkung zu verzichten. Wenn ich bremsen will, baue ich Fahrt ab. Um nicht dadurch zu langsam zu werden, muß man halt drücken. Ganz von den Momenten abgesehen die durch die Ausschläge am Flügel hervorgerufen werden.

Ich sag doch garnicht daß ich auf die Einstellung beharre.
Wie ich schon geschrieben habe entstand sofort ein unkontrollierbarer Flugzustand indem das Modell praktisch augenblicklich senkrecht in der Luft hing.
Selbst bei einem zweiten Versuch, bei dem ich ja wußte was kommt, konnte ich dies durch volles Tiefenruder drücken nicht verhindern.
In dem Fall hättest Du beimischen können wie Du willst.
Aber wie auch schon geschrieben, ich hatte fast rechtwinklig Wölp nach unten und Quer nach oben eingestellt was wohl doch etwas zu viel war.

Aber nochmal - ich verstehe noch nicht wieso dieser Flugzustand (soweit man überhaupt von Flugzustand sprechen kann) auch dann aufgetreten ist wenn ich nur die Wölpklappen in diesem Winkel ausgefahren habe.

Sowie der Quattro wieder startklar ist werd ich nochmal testen, mehr kann ich im Moment nicht dazu sagen.

mänje
28.08.2009, 22:11
So, der Quattro wurde heute wieder startklar gemacht.

Ich habe im Bereich des Rumpfausschnitts unter der Fläche rechts und links jeweils zwei 2mm GFK Rovings einlaminiert, jeweils ca. 50mm länger als der Ausschnitt selbst.
Zudem wurde der komplette Rand des Ausschnitts von innen zusätzlich nochmal mit einer GFK-Matte und mit GFK-Schnipseln angedicktem Exoxy laminiert.
Ich würde mal sagen, daß in dem Bereich nach menschlichem Ermessen nix mehr einreisen kann.

Zudem hab ich etwas von dem hinteren Gewicht daß ich zum Auswiegen einbringen mußte wieder raus genommen sodaß ich jetzt einen Schwerpunkt von 81mm habe.
Vorher hatte ich übrigens keine 85 sondern 83mm.
Habe ich festgestellt nachdem ich mit einem winkligen Anschlag nochmal genau nachgemessen habe.
Sollte der Quattro mit der Schwerpunktlage sich immer noch nicht aus dem Strutzflug selbstständig abfangen werd ich die Fläche etwas mehr anstellen, also die EWD leicht erhöhen.
Hoffe nur daß es am Wochenende einigermaßen Flugwetter gibt.

Ich werde berichten.

Bertram Radelow
28.08.2009, 23:54
Ich habe im Bereich des Rumpfausschnitts unter der Fläche rechts und links jeweils zwei 2mm GFK Rovings einlaminiert [..]
Ich würde mal sagen, daß in dem Bereich nach menschlichem Ermessen nix mehr einreissen kann.

Hi Mänje,
nur ein vorsichtiger Hinweis, falls es doch mal wieder einreisst, was natürlich nicht vorkommen wird...
Meine Karriere zu diesem Thema war:
- CFK-Rovings (reisst wieder, ganz schnell)
- GFK-Rovings (reisst auch, etwas später)
- AFK-Rovings (reisst nicht, aber die alte GFK-Wand aussen reisst)
- AFK-Rovings plus ordentlich GFK-Matte innen (GFK-Matte löst sich)
- AFK-Rovings plus ordentlich GFK-Matte aussen (GFK-Matte reisst)
- Polystal*-Stangen: 2 Stück à 2mm Durchmesser parallel unter der Kante: das hält bisher! Du merkst es gleich, wenn Du nach dem Aushärten den Flieger anfasst: wie Beton.
Ach ja: Harz vom feinsten: Laminierharz (L285 oder so), angedickt mit Glasfaser-Kurzschnitt.

*umwickelte Glasfaserstangen, guck mal bei R&G oder swisscomposite.ch
____

Das alles nur, falls - was natürlich nie sein wird - es doch mal wieder reisst... ;)

Bertram

mänje
29.08.2009, 01:18
Hi Bertram

Ich sag's ja immer - irgendwie sind wir beklobbt.

Als erwachsene Männer setzen wir uns tage- oder wochenlang hin und bauen uns nen Flischer um dann loszustiefeln um dat Ding wieder kaputt zu machen um uns dann dumm und dämlich zu ärgern daß er kaputt iss.
Wenn dann der Flischer wieder geflickt ist (hoffentlich hälts) gehn wir wieder los um unser Glück auf's neue zu versuchen.
Besonders Freude macht dann natürlich festzustellen daß die Repariererei nix getaugt hat und man sich die ganze Arbeit nochmal machen darf.:D

Insofern dank ich Dir sehr daß Du mir Deine leidvollen Erfahrungen mitteilst, so muß ich nicht das gleiche Tal der Tränen durch machen.

Wenn ich mich nicht irre könnten das sogar solche Polystahlteile sein, waren die Reste des Höhenrudergestänges - GFK umwikelt.

Werde mal bei R&G ordern und beim nächsten Modell solche Rovings gleich rein machen bevor sich der Laden zerlegt.

Nochmal ein ganz herzliches - DANKESCHÖN - für Deine Hilfe

mänje
30.08.2009, 13:42
...und wieder frag ich mich ob ich noch alle Latten am Zaun hab:D

Heute morgen bin ich mal wieder mit dem Quattro auf die Wiese getappt.

Soviel mal vorab - bei der letzten Landung sind die Risse im Rumpf unter der Fläche nochmal aufgebrochen und natürlich etwas weiter eingerissen.
Dabei war es keine Ringelpiez Landung, lediglich die linke Fläche hatte minimal früher den Boden berührt als die Rechte, das Modell hat sich aber nicht gedreht.
Ich könnte kotzen - so ein dämlicher Mist:mad:

Die einlaminierten GFK Rundstäbe haben aber gehalten, die sind unbeschadet.

Butterfly ist geregelt, sogar mit einer Wölp-Anstellung von fast 90Grad, die Querruder sind ca. 45Grad angestellt.
Ich mußte sage und schreibe 90% Tiefenruder dazu mischen, dadurch stehen diese im 30Grad Winkel nach unten.
Ich mußte aber beim Tiefenruder eine Zeitverzögerung proggen, da der Quattro sonst erst mal mächtig in den Sturzflug geht bevor Butterfly die Fahrt raus nimmt, in Bodennähe wär das tödlich.
Wenn das Höhenruder aber ca. halb so schnelle rein fährt wie Butterfly passt das astrein und der Quattro nimmt weder die Nase hoch noch runter, weder beim rein noch raus fahren.
Hatte zwar länger dran rum gedocktert aber jetzt stimmt das optimal.
Den Schwerpunkt etwas nach vorne zu legen hat meiner Meinung nach nichts gebracht, denn er fängt sich immer noch nicht aus dem Sturzflug ab.
Wie mit dem 83er Schwerpunkt bleibt er nach anstechen unverändert im Sturzwinkel, er fängt sich immer noch nicht selbstständig ab.
Er neigt aber deutlich zum pumpen wenn ich ihn so trimme daß er einigermaßen neutral fliegt.
Nehme ich etwas Höhentrimmung raus nimmt er sofort Fahrt auf wird aber immer schneller und ist ruckzuck wieder unten.
So macht der Quattro jedenfalls garkeinen Spaß, zum ersten fliegt er nicht gescheit, und der Zuckerwatterumpf geht mir tierisch auf die Nüsse.

Würde ich nicht ne Menge Geld verlieren würde ich Ihn wieder verkaufen.

Im Vergleich zu meinem BigExcel ist der Quattro eine Gurke, der BE ist in allen Belangen überlegen, von daher muß ich sagen daß ich wohl nen Fehler gemacht habe mich für den Quattro zu entscheiden, der Excel Comp.3 wäre höchstwahrscheinlich das bessere Modell gewesen.

Ich werde aber noch nicht aufgeben, zuerst ist jetzt nochmal der Rumpf zu flicken und beim nächsten Start wird die EWD etwas erhöht.

Hoffentlich gehts dann besser - ansonsten könnte es gut sein daß ich die Anlage ausbaue und mir nen Excel Comp.3 Baukasten bestelle.:)