PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schleifklotz mit langer Standzeit



macfree
15.02.2003, 09:54
Hallo Leute!

Ist eigentlich ein banales Problem, aber meine Schleifklötze werden so schnell stumpf. Mit dem normalen Schleifpapier arbeite ich sowieso nicht mehr, das bröselt ja sofort weg. Ich kaufe mir im Baumarkt das Schleifpapier für die Schwingschleifer (das gibts auch ohne Löcher) und leime es mit Weissleim auf Holzklötze. Das hält schon länger, wird mir aber auch noch zu schnell stumpf, speziell beim Schleifen von Sperrholzteilen. Wie habt Ihr das gelöst ?

Lg, Wolfgang
-----------
Flugmodellbau?
steht nun beim Zubehör
HWE

[ 15. Februar 2003, 10:33: Beitrag editiert von: Heinz-Werner Eickhoff ]

Claus Eckert
15.02.2003, 10:11
Hallo Wolfgang,

ich verwende Schleifpapier von Bandschleifmaschinen und klebe dieses mit Doppelklebeband (das mit dem Gewebe) auf meine Schleiflatten. Das Papier ist wesentlich standfester, kostet aber neu einiges mehr. Frag mal beim Schreiner Du gebrauchte Schleifbänder haben kannst. Wenn die nicht zu sehr ausgeschliffen sind, reichen die für unser weiches Balsa noch einige Zeit. Ansonsten liebäugel ich seit langer Zeit mit den Perma-Grit Schleifgeräten.

[ 15. Februar 2003, 10:12: Beitrag editiert von: Claus Eckert ]

Friedrich
15.02.2003, 10:13
Hallo Wolfgang,
versuchs mal mit Schleifpapier vom Bandschleifer, ist viel bessere Qualität, (evtl. beim Tischler mal nachfragen :D ) reinigen kannst du das Schleifpapier zb. mit nem Stück alten Autoreifen oder anderen Gummis :rolleyes:

da war Claus doch schneller ;)

[ 15. Februar 2003, 10:15: Beitrag editiert von: Friedrich ]

Claus Eckert
15.02.2003, 10:21
Aber den Trick mit dem reinigen kannte ich noch nicht, lieber Friedrich. Das werde ich heute nachmittag gleich mal probieren.

[ 15. Februar 2003, 10:22: Beitrag editiert von: Claus Eckert ]

Gerhard_Hanssmann
15.02.2003, 10:49
>>>KLICK<<< (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=1;t=000261)

Hequax
15.02.2003, 15:43
Hallo - :rolleyes:
von Toni Clark gibts was Tolles:
Perma-grit Schleifklötze in verschiedenen Ausführungen.
Die sind zwar nicht billig, halten aber jahrelang.
Meiner ist schon 3 Jahre alt + noch scharf wie neu. Saubermachen kann man die mit warmem Wasser + Spülmittel oder sogar mit Vedünner, das halten die glatt aus.
Nur auf Epoxi sollte man nicht rumschleifen, dann verklebt das unrettbar.
Kannst ja mal auf Tonis homepage suchen.
...so long
AL :p

Peter Dörscheln
19.02.2003, 10:19
In der Tat heisst die Lösung deines Schleifproblems vermutlich "Perma-Grit". Ich habe die 28 cm Ausführung und möchte das Ding nicht mehr missen. Auch meine Frau gibt das Ding kaum mehr her, wenn es um das Verputzen von Laubsägearbeiten aus Sperrholz geht. Bis jetzt keine Abnutzung feststellbar. Wird ab und an mit Messingbürstchen gereinigt. Im Übrigen würde ich vor Bestellung Preisvergleiche anstellen, bei der mittleren und bei der grossen Ausführung sind´s 10,50 EUR bzw. 14,50 EUR Preisunterschied bei den 2 mir bekannten Versendern. Aber das tut der Qualität der Werkzeuge keinen Abbruch. Absolut empfehlenswert !

Gruss,
...der Peter :)

Claus Eckert
19.02.2003, 10:45
He Peter,

jetzt wissen wir alle wer Deine Spanten sägt. :D :D
Aber das Du Deine Frau mit der Laubsäge arbeiten lässt, grenzt ja schon fast an Sklaverei. Da gibt es doch so schöne Maschinen.

Nix für ungut ;)

AJ
24.02.2003, 15:12
Hi,
da wurde was interessantes angesprochen :
Wie sieht das mit der Reinigung der PermatGrit-Schleifklötze nach Schleifen von Gfk aus ?
Sind die dann wirklich "unrettbar" ?

Friedrich
24.02.2003, 17:24
Hallo Claus,
"Aber den Trick mit dem reinigen kannte ich noch nicht, lieber Friedrich. Das werde ich heute nachmittag gleich mal probieren."
und, hats funktioniert mit dem Autoreifen?

macfree
24.02.2003, 19:12
Hallo Leute!

Danke für Eure Beiträge, Perma Grit wird bestellt !

LG, Wolfgang

Karsten
20.04.2003, 10:37
@ AL
aus dem Permagrit bekommt man alles mühelos raus.
Selbst hartneckige Kleberreste von nicht ausgehärteten Klebern gehen mit Aceton ab.
Bei Höllein gibte es die Permagrit-Schleifklötze im übrigen recht billig.

Gruß Karsten

Horst Müller
23.04.2003, 13:38
Hallo zusammen

In unserem „rauen“ Alltagsbetrieb sind Schleiffeilen die wichtigste Werkzeuge. Bei uns haben sich drei Schleifwerkzeuge besonders bewährt.

Bei langen Schleiffeilen (0,8 bis 2,5 Meter) ausschließlich Schleifleinen von 3 M in den verschiedensten Körnungen. Dieses Material hat eine unglaubliche Standzeit.

Bei kurzen Schleiffeilen entweder wiederum Schleifleinen von 3 M und Permagirt flexible Feilen. Die Flexiblen Feilen von Permagrit lassen sich mittels doppelseitigem Klebeleinen wunderbar auf dem Alu- Träger befestigen. Wenn diese durch Harz verstopft sind, legen wir sie einfach ein paar Stunden in Aceton.

Als Schleifklötze nutzen wir die von Feesto. Das Klettpapier ist gleich mit dem, die auch auf Maschinen verwendet werden. Noch ein Tipp: Beplankungen von Flächen schleifen wir mit 240er Körnung. Keine neues Papier verwenden. Er mal die Werkbank schleifen und erst danach die Flächen.

Normales Schleifpapier verwenden wir nur bei verschieden breiten Schleifbretter.

Gruß Ralf

www.modellbau-ulrich.de (http://www.modellbau-ulrich.de)

http://www.modellbau-ulrich.de/online/schleif.jpg

bie
12.05.2003, 10:56
Ralf,

da lacht einem natürlich das Herz, wenn man diese Werkbank und das Werkzeug-Arsenal so sieht!

Ich habe einige Teile von Permagrit - und die Sachen sind für mich jeden Cent wert! Das spart einfach unheimlich Zeit und Nerven und trägt ganz wesentlich dazu bei, dass mir das Bauen - sonst nicht so mein Ding - Spaß macht!

Empfehlenswert!!! (Und nein: Ich bekomme nichts billiger oder umsonst ...)