PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mein BigExcel fliegt nicht gut



mänje
30.07.2009, 02:30
Hallo Leute

War heute das zweite mal mit meinem Bib Excel auf der Wiese.

Dabei war ich mit den Flugeigenschaften des BE nicht so zufrieden.

Ich hatte mehrmals einen Strömungsabriss obwohl ich nicht so sehr Höhe gezogen hatte.
Wenn ich das Modell austrimme so daß er einigermaßen Fahrt macht verliere ich Höhe ohne Ende.
Trimme ich etwas mehr auf Höhenruder sodaß es nicht ganz so schnell abwärts geht wird die Sache kippelig, auch das Kurven fliegen ist eigentlich eine ziemliche Rumeierei.

Was mich besonders gewundert hat war, daß sowie ich die Wölpklappen, wie im Plan angegeben 4mm nach unten fahre gehts noch schneller abwärts, als wenn Tiefe beigemicht wäre - ist aber nicht der Fall.
Stell ich die Wölbklappen nach oben gehts mit richtig Tempo Abwärts.

Ich hatte den BE mal angestochen und er fängt sich von alleine ab, eigentlich so wie's sein soll, er mach aber wieder nach erreichen der horizontalen Fluglage Höhe wohl durch die erhöhte Fahrt.

So machts jedenfalls keinen Spaß.
Der Schwerpunkt liegt bei 81mm die EWD hab ich nicht geprüft.

Was würdet Ihr in dem Fall empfehlen?

Ralf Berger
30.07.2009, 08:09
DIE EWD ÜBERPRÜFEN.
hier imRC gibt es irgenwo eine Tabelle und erklärung wie wo was gemessen werden muss..die Werte werden in Exeltabelle eingeben und EWD ausgespuckt.
Ich nehme an du hast keine EWD Waage..den sonst hättest du sie ja gemessen..

Ralf Berger
30.07.2009, 08:14
Der hat ja ein V sehe ich gerade..da wirds schwerer..
Also im Sharon und in der FS habe ich festgestellt ,wenn der SP nur ein wenig zu weit hinten ist(Messmethode Strich am Rumpf-Fingerauflage),geht die Flugleistung in Richtung deiner Angaben..
Wo sollte laut Hersteller der SP liegen??
Ich würde ihn einfach mal ein Stück nach vorne setzen..5mm--in sichere Höhe gehen und trimmen

Martin Greiner
30.07.2009, 09:14
Ich hatte den BE mal angestochen und er fängt sich von alleine ab, eigentlich so wie's sein soll, er mach aber wieder nach erreichen der horizontalen Fluglage Höhe wohl durch die erhöhte Fahrt.<<<>>>
DIE EWD ÜBERPRÜFEN.

Also wenn sich das Modell selbst abfängt, dann ist 5mm CG vor doch eine fragwürdige Empfehlung...

Ich hatte mehrmals einen Strömungsabriss obwohl ich nicht so sehr Höhe gezogen hatte.
Das erfolgt halt wenn zu langsam geflogen wird. Dass zu langsam geflogen wird passt zu allen deinen Aussagen.
Für langsames Rumschippern empfehle ich Thermik-Sport o.Ä.

Ralf Berger
30.07.2009, 09:20
na,weist du ob er im speed in thermik oder normal abgefangen hat??
oder ob neutral getrimmt war?? sonst bringt das auch nichts..
aber egal.. halt mich raus.. da sind die Grundlagen immer zu wenig und treffende Aussagen zu machen..

mänje
30.07.2009, 09:32
Martin

Ich denke Du bist etwas auf dem Holzweg.
Ich habe das Modell nicht auf Schleichfahrt getrimmt sondern so daß es fahrt hat.
Dann aber gehts ratzfazt nach unten, selbst beim Geradeausflug.
Trimme ich nur minimal Höhegeht die Fahrt raus und das Modell eiert nur noch rum und reagiert sehr empfindlich auf Überziehn.

Wie erklärst Du denn das merkwürdige Verhalten auf die Wölbklappen.

Ich kann mir nicht vorstellen daß es bei dem Bigexcel, der an allen Ecken hoch gelobt wird wegen seinen Flugeigenschaften, normal ist daß man aus 100m Höhe (habe ein Vario drin das mir die Höhe ansagt) bei ruhiger Wetterlage, in 3-4min. wieder unten ist.

Fährt man Verwölbung rein gehts noch schneller abwärts.

Wäre das bei dem BE immer so würde er bestimmt nicht gelobt.

Achso, hatte ich vergessen zu erwähnen, ich hatte mir den BE gekauft weil ein Kollege den fliegt und ich von den Flugleistungen sehr angetan war.
Ich Vergleich dazu fliegt meiner wie ne Bleiente.
Auch mein Kumpel fliegt übrigens mit dem Schwerpunkt bei 81mm und auch das Gesamtgewicht ist fast identich.

mänje
30.07.2009, 09:37
na,weist du ob er im speed in thermik oder normal abgefangen hat??
oder ob neutral getrimmt war?? sonst bringt das auch nichts..
aber egal.. halt mich raus.. da sind die Grundlagen immer zu wenig und treffende Aussagen zu machen..

Warum meinst Du DIch raushalten zu müssen - das hilft mir garnicht.

Ich hatte mehrmals den Flieger angestochen und immer das gleiche Ergebnis - nach langsamem eigenständigem Abfangen ging er wieder auf Höhe um dann qusi in der Luft stehn zu bleiben und letztendlich über die Fläche abzukippen (Strömungsabriss), er flog also nicht horizontal weiter.
Ich hatte aus 150m in einem Winkel von ca. 60Grad angestochen und nach ca. der Hälfte der Höhe war die horizontale Fluglage erreicht.

Die Ruder waren dabei in Neutralstellung.

Wenn Du weitere Infos brauchst frag mich doch einfach, ich geb sie Dir gerne.

Ralf Berger
30.07.2009, 09:41
Also ich entnehme dem ganzen ,das du kein Blutiger Anfänger bist..
Die Abfangübung in NORMAL ohne WK und mit neutralem Höhenruder gemacht hast..
Kann es sein das ihr eine sehr bescheurte Wetterlage hattet und einfach nur saufen angesagt war??
sind zur gleichenZeit andere schön gesegelt und waren zufrieden??
gestern war es bei uns stellenweise so.. das man meinen könnte ,man hat Störungen ,Stromausfall und der Akku hat sich10 cm nach hinten geschoben..lag aber an der Wettersituation..warhalt nix.. später ging es Klasse..
Ich würde oinawend am SP etwas spielen..

mänje
30.07.2009, 09:49
War alleine auf der Wiese, konnte also leider nicht vergleichen.

Ich fliege schon seit 30 Jahren, hatte aber jetzt nach 5 Jahren Pause wieder angefangen.

An sowas hatte ich auch schon gedacht (das große Saufen), was mir aber überhaupt nicht in die Birne will ist das verhalten auf die Wölbklappen.
Normalerweise kann es doch nicht sein daß wenn man die Klappen leicht nach unten fährt, die Fuhre noch schneller unten ist, so als wenn man Tiefenruder geben würde.
Beim hochstellen der Wölbklappen lass ich mir das ja noch gefallen aber doch nicht beim runterfahren.
Irgend etwas ist da faul.
Werde mal mit dem Schwerpunkt etwas rumspielen, wobei, wie schon gesagt, mein Kumpel auch mit 81mm fliegt, und dessen BE geht super in jeder Klappeneinstellung.

Hans Schelshorn
30.07.2009, 10:00
Ich möchte mich auch nicht an der Diskussion beteiligen, da ist viel zu viel unklar. Z.B. könnte eine Fläche zu schwer sein, die Ruderanlenkungen klemmen oder Spiel haben usw.

Was mich aber wundert:

...
Ich kann mir nicht vorstellen daß es bei dem Bigexcel, der an allen Ecken hoch gelobt wird wegen seinen Flugeigenschaften, normal ist daß man aus 100m Höhe (habe ein Vario drin das mir die Höhe ansagt) bei ruhiger Wetterlage, in 3-4min. wieder unten ist.
...
Wenn Du in 4 Minuten aus 100 Metern wieder unten bist, dann hast Du ein Sinken von 41,6 cm/Sek. Ich finde, das ist ein hervorragender Wert für einen E-Segler dieser Auslegung. Wenn Dir das nicht reicht, dann solltest Du auf einen F3J-Segler umsteigen.

Servus
Hans

Ralf Berger
30.07.2009, 10:04
Er fliegt ja nicht kritisch und ist jederzeit beherschbar...
teste doch einfach mal bei anderen bedingungen..
wie gesagt,, zur zeit haben wir auch ganz seltsame Flugverhalten.. aber da die Modelle schonpassen..weis man das es an der Luftsituation liegt..
das kann ganz schön bescheuert aussehen in der Luft..

mänje
30.07.2009, 10:13
Ich möchte mich auch nicht an der Diskussion beteiligen, da ist viel zu viel unklar. Z.B. könnte eine Fläche zu schwer sein, die Ruderanlenkungen klemmen oder Spiel haben usw.

Was mich aber wundert:

Wenn Du in 4 Minuten aus 100 Metern wieder unten bist, dann hast Du ein Sinken von 41,6 cm/Sek. Ich finde, das ist ein hervorragender Wert für einen E-Segler dieser Auslegung. Wenn Dir das nicht reicht, dann solltest Du auf einen F3J-Segler umsteigen.

Servus
Hans

Nagel mich nicht auf die 4Min. fest, ist nur eine Angabe aus dem Bauch.

Kann auch sein daß es nur 2 waren, jedenfalls legt der BE ein Flugverhalten anden Tag was ich noch nicht erlebt habe - einfach grottenschlecht.

Ralf

Werde event. heute noch mal Zeit haben den BE raus zu hauen, mal sehn wie's dann aussieht.

Wenn alle Stricke reissen, spring ich mit zwei Füssen drauf und probier's dann noch mal:D

Ralf Berger
30.07.2009, 10:15
könnte wetten liegt am Wetter..
am besten sollte dein Kumpel zur gleichen Zeit fliegen. dann könnt ihr vergleichen..

ejuergen
30.07.2009, 10:21
Hallo Dieter,
das Problem, dass Du schilderst hatte ein Freund von mir auch.
Wir haben das Leitwerk um fast 1mm unterlegt, sprich EWD vergroessert und den Schwerpkt. neu eingestellt. Jetzt ist die Gleitzahl von 1: plumps deutlich besser.
Probiers einfach mal aus, fang mit nem 0,5 mm an, wenns hilft ist es der richtige Weg! Es ist unkritisch.
Gruss
Juergen

Jürgen Heilig
30.07.2009, 10:34
Tipp: http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=153147

:) Jürgen

mänje
30.07.2009, 10:37
Tja, was soll ich jetzt sagen.
Bei meinem ist da nix mehr mit mal eben was unterlegen denn ich habe das Leitwerk komplett verklebt.
Allenfalls die Fläschen könnte ich anders anstellen aber das wäre auch nicht ganz einfach denn die Steckungen sind natürlich auch schon eingehartzt:(

Werde mal die EWD messen und hoffen:D

fliegerlein
30.07.2009, 11:53
Moin
Ich fliege meinen BE mit 1,4 Grad Ewd. Die Flächen am Intentionrumpf
fliege ich mit 0,8 Grad Ewd ( Hang). Der BE fliegt damit immer! Und immer gut!

Meiner war aus der Schachtel heraus o.k.. Ein Bekannter fliegt auch den BE und mußte hinten am Ltw die Holzleiste ändern.

Deshalb EWD checken.

Die Mühe lohnt sich. Ist ein stressfreier Flieger. Solltest Du es nicht hinkriegen, meiner ist zu verkaufen. Brauche etwas mehr thrill;)

Gruß
Carsten

mänje
30.07.2009, 12:08
So, habe jetzt die EWD mithilfe des kleinen Excel Programms hier aus dem Forum ermittelt (klasse gemacht dieses Programm)

Danach habe ich eine EWD von 0,97Grad, stimmt also perfekt. (nachmal Schein gehabt - wegen dem verklebten Leitwerk:D )

Jetzt werd ich erst mal etwas mit dem Schwerpunkt spielen.
Den hab ich jetzt auch nochmal peinlichst ausgewogen - liegt bei 82mm nach Scala am Rumpf.
Meint Ihr ich sollte eher nach hinten oder nach vorne mit dem Schwerpunkt probieren

ejuergen
30.07.2009, 12:20
wie Carsten schrieb, erscheint mir 1,5° die optimale EWD zu sein....
Ich hoffe Du weisst, dass V EWD sehr schwer zu messen sind, egal mit welcher Methode auch immer. Ich glaube ohne es betimmt zu wisssen, dass da auch ein kleiner Messfehler vorliegt, oder auch Messtoleranz. Da es sich da nur um ein paar zehntel handelt hast Du ruck zuck 0,5° zusammen plus das halbe grad von Carsten macht in Summe den mm aus, den ich beschrieben hatte......
Gruss
Juergen

Jürgen Heilig
30.07.2009, 12:21
...
Jetzt werd ich erst mal etwas mit dem Schwerpunkt spielen.
Den hab ich jetzt auch nochmal peinlichst ausgewogen - liegt bei 82mm nach Scala am Rumpf.
Meint Ihr ich sollte eher nach hinten oder nach vorne mit dem Schwerpunkt probieren

Wenn du meinen Tipp gelesen hättest würdest Du diese Frage nicht stellen. ;)

:) Jürgen

mänje
30.07.2009, 12:25
Hatte ich tatsächlich übersehn weils der letzte Beitrag auf der Seite war - sorry!

Den Tread kenn ich aber schon, hatte ich vor Wochen gelesen.

Wär interessant was die anderen BE Flieger für Erfahrungswerte in Sachen Schwerpunkt gemacht haben.

Andreas Maier
30.07.2009, 12:43
Wenn du meinen Tipp gelesen hättest würdest Du diese Frage nicht stellen. ;)

:) Jürgen

Ja,dort sind auch verlinkungen ins Magazin,wie man die EWD prüft,etc. ;)


gruß
Andreas

mänje
30.07.2009, 13:04
wie Carsten schrieb, erscheint mir 1,5° die optimale EWD zu sein....
Ich hoffe Du weisst, dass V EWD sehr schwer zu messen sind, egal mit welcher Methode auch immer. Ich glaube ohne es betimmt zu wisssen, dass da auch ein kleiner Messfehler vorliegt, oder auch Messtoleranz. Da es sich da nur um ein paar zehntel handelt hast Du ruck zuck 0,5° zusammen plus das halbe grad von Carsten macht in Summe den mm aus, den ich beschrieben hatte......
Gruss
Juergen

Ich hatte den Rumpf so unterbaut daß er (die Mittelachse) genau im Blei liegt.
Dann hab ich hinten am Leitwerk direkt an der Wurzel gemessen.
dazu habe ich ein Buch genau parallel zur Mittelinie des Rumpfs gelegt sodaß ich mit nem bemaßten Winkel jeweils an der gleichen Stelle messen kann.

Ich hoffe mal daß das so richtig war.

Wie ich schon sagte, um die EWD zu ändern müßte ich größere Maßnahmen ergreifen, dies würde ich natürlich erst machen wenn sonst nix mehr geht.
Simprop gibt 1Grad an und nach meiner Messung hab ich die auch.

Jedenfalls ist die EWD nicht grob falsch, was ja schon mal beruhigend ist.

Stecklander
01.08.2009, 09:36
Hallo.. hast du deinen Segler jetzt nocheinmal testen Können??

mänje
01.08.2009, 10:52
Nee, noch nicht, wird aber heute Abend gemacht - ich werde berichten.

Maistaucher
01.08.2009, 13:10
...die anderen BE Flieger...
Weiß nicht so recht, was ich beitragen soll... :(

Hatte den CG bisher bei 83, neuerdings verhält er sich damit einen winzigen Tick anders, warum auch immer.
Vielleicht ist die Grundtrimmung nach der Reparatur minimal anders.
Hab jetzt noch mal mit ca. 84 rumgespielt, ist aber auch noch nicht das Wahre.

Generell liegt die untere Herstellerangabe meist auf der sicheren kopflastigen Seite.
Insofern kannst du dich durch Herumprobieren an die größeren Werte aus der Anleitung herantasten, einfach mal rumspielen und beobachten

Wenn du zuhause die Endpunkte für 80 und 85 an der Akkurutsche markierst,
kannst du den Schwerpunkt schnell auf dem Platz verändern,
ohne gleich immer die CG-Waage dabei zu haben.

Irgendwo hatte ich kürzlich noch etwas gelesen wie "WKs gleich besser weglassen"..., finde es nicht mehr.
Um Himmelswillen, bloß froh sein, dass sie da sind.
Allerdings macht Butterfly nicht unbedingt langsam, baut aber gut Höhe ab.
Langsam machen eher wie bei allen Fliegern durch immer weiteres Ziehen ohne dabei zu steigen und ohne in den Abriss zu kommen.
Und in der Flugphase Thermik wirst du bei korrekter Einstellung auch Freude an den WKs haben.

mänje
01.08.2009, 13:40
Hatte beim progen der 3150 nachdem diese gegen die 82MG ausgetauscht wurden, festgestellt daß bei abwärts gefahrenen WK ca. 1,5mm Tiefenruder beigemischt war, entweder war das so werkseitig im Sender beigemischt oder ich hab mich irgendwie vertan.
Die Ursache für das noch schnellere Runterkommen bei gesetzten WK wär also schon mal gefunden.

Die 3150er Servos haben keinerlei spürbares Spiel sodaß die Ruder wie gemauert stehn, vielleicht bringt das auch nochmal was, denn ich hatte immer das Gefühl einmal nach links nen Zacken und dann wieder nach rechts nen Zacken trimmen zu müssen.

Wie sich dann ja auch rausgestellt hatte (Tread Neutralstellung Servos) lief zumindest ein Servo nicht korrekt in die Nullstellung, das ist jetzt mit den 3150 auch vorbei.

Ich werde, wie Du es schon geschrieben hast, die Akkulage bei 80 und 85mm Schwerpunkt markieren und dann mal das Ganze ausfliegen.

Es sind also viele Kleinigkeiten die in der Summe dazu geführt haben können daß der BE nicht so fliegt wie er fliegen soll.

Habe jetzt beim Einbau der 3150 auch dafür gesorgt daß ich bei Butterfly nochmal größere Ausschläge habe.
Bei 100% Butterfly stehen die Ruder fast im rechten Winkel zur Fläche.
Hat Jemand ne Ahnung wie das Modell reagiert wenn mit Butterfly übertrieben wird.
Ich werde das zwar heute Abend in ausreichender Höhe ausprobieren aber wenn man schon mal weiss was einen erwartet wenn's zuviel ist kann man besser und gelassener reagieren.

Bin schon gespannt wie'n Flitzebogen was die Testterei heute Abend ergibt.

Maistaucher
01.08.2009, 17:45
...wenn mit Butterfly übertrieben wird...
Leider keine Ahnung, was der BE macht,
ein Climaxx (http://www.rc-network.de/forum/showpost.php?p=963320&postcount=377) z.B. verträgt das sehr gut:
fahrstuhlmäßig geht es damit runter. :cool:

Beim BE dagegen bin ich bei den Angaben der Anleitung geblieben.

mänje
01.08.2009, 23:16
So, heute war's mal wieder ein richtig schöner Flugtag:D

Anscheinend war es Vorgestern tatsächlich nicht zum fliegen denn jetzt ging der BE bei gleichem Schwerpunkt astrein, kein rumgeeiere mehr, der Flieger ging wie an der Schnur gezogen.
Auch die Wölbklappen kamen ihrer Funktion tadellos nach, kein Absaufen mehr.
Daß bei nach unten gefahrenen WK etwas Tiefe dazu gemicht war hatte ich ja schon erwähnt, nun da dies nicht mehr der Fall ist gehts auch nicht mehr abwärts.

Das extrem gesetzte Butterfly macht dem BE garnix, mit ca, 2mm Tiefenruder dazu gemicht kommt er absolut optimal rein und das im Schneckentempo - absolut super, kann ich nur empfehlen.
Hatte in sicherer Höhe etwas rumgespielt und versucht bei Butterfly zu überziehen - absolut unkritisch, ich bin hunderte Meter mit voll gesetztem Butterfly geflogen, dabei waren auch leichte und sogar scharfe Kurven dabei, absolut keinerlei kritisches Flugverhalten.
Ist total beeindruckend wie Butterfly bei so extremen Ruderausschlägen wirkt, das modell kommt in, wie gesagt, völlig stabiler Fluglage im ca. 20Grad Sinkflug extrem langsam rein, besser kann kein Modell reinkommen - knapp über dem Boden Etwas Höhe ziehn und der BE landet buterweich und rutsch durch das geringe Tempo keine 2m mehr.

Ich hatte noch kein Modell das so easy zu landen ist - absolut super:D

Mit dem Schwerpunkt hatte ich auch rumprobiert und bin letztendlich bei 83mm geblieben, weiter vorne geht die Post ab, sodaß ich gut 2mm Höhe trimmen mußte, und weiter hinten sind die Flugleistungen wesendlich schlechter, auch Butterfly wird dann kippelig.
Bei 83 steht das Höhenruder exakt auf Null, so soll's sein.

Ich bin jedenfalls Happy so wie der BE jetzt geht - so machts Laune:D

Ralf Berger
02.08.2009, 09:38
na dann Gratuliere..
Es ist unglaublich was die Wetterlage manchmal aus einem Segler,der klasse fliegt ,für ein herumhängendes Ei machen kann..
weiterhin viel Spaß..der BE hats das Zeug dafür..