PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welches Vario hat ein besonders gutes HF-Teil?



Jan
08.06.2003, 19:06
Hi,
ich bin seit einem (für mich) beeindruckenden Kurzurlaub sehr interessiert daran, mir ein Vario zu kaufen. Leider bin ich doch etwas verunsichert worden durch einen Eigner von zwei Varios verschiedener Hersteller. Er sagte, das eine Vario sei entschieden besser, was das HF-Teil anginge. Auf Nachfrage erläuterte er, dass die Empfangsqualitätauf der Erde einfachbesser sei. Weniger Störgeräusche, weniger Knacken, weniger Lautstärkeschwankungen usw.

Wieviel ist dran an diesen Aussagen?

Kann das was mit dem Empfänger zu tun haben (z.B. das eine Vario tut nur mit dem einen Empfänger gut, mit dem anderen nicht so...???)???

Was habt Ihr für Erfahrungen??

Bitte dazusagen, ob Ihr den Unterschied beurteilen könnte (also beide Varios kennt). Danke. :)

Udo Fiebig
08.06.2003, 20:58
Hallo,
ich habe vor ein paar Jahren mit dem einen Vario begonnen. Nach einiger Zeit kam der Wechsel zum Mitbewerber auf dem Vario-Markt.

Egal in welcher RC-Kombination/mit welchem 433MHz-Empfänger ich damit geflogen bin, wesentliche Unterschiede in der Reichweite oder Übertragungsqualität konnte ich nicht erkennen.

Gruß
Udo

MTT
09.06.2003, 16:41
Also, ich habe zwar keine Vergleichsmoeglichkeit, da sich meine Erfahrung mit varios bis jetzt nur auf das Skymelody beschraenkt.
Aber Empfangsschwierigkeiten habe ich bis jetzt absolut noch keine gehabt, selbst wenn der Flieger( MPX Alpina, ASH 26 ) so hoch war, dass ich schon wirklich Schwierigkeiten hatte, die Fluglage zu erkennen.

Michael

Jan
09.06.2003, 17:19
Wer kann etwas aus eigener Erfahrung sagen zu den Empfangseigenschaften des anderen größeren Herstellers?

Andreas Michel
09.06.2003, 22:50
Hallo Jan,

mein Freund und ich besitzen jeweils das schon etwas ältere Telario-Talk. Die Empfangseigenschaften waren bislang tadellos.

Ich kann von einer Begebenheit berichten, als mein Freund noch mit seinem 4 m-Segler in der Luft war und ich terminlich leider schon den Heimweg antreten musste.

Ich habe aus reiner Neugierde das LPD im Auto eingeschaltet gelassen. Es befindet sich dabei in nahezu senkrechter Position am Armaturenbrett.

Als ich schon auf der Autobahn war, konnte ich die Variosignale noch deutlich hören. Zwischenzeitlich waren die Signale natürlich mal weg (Berg- und Talbahn, Bebauung, Fahrzeuglage).

Zu Hause habe ich dann die Entfernung an Hand einer topographischen Karte gemessen. Es lagen 3 km zwischen unseren Standorten. Dabei flog er seinen Segler mit Sicherheit nicht zwischen uns, da er sonst über einer Siedlung hätte fliegen müssen, die wir jedoch immer meiden.

Frank R
14.06.2003, 02:26
Ättenschn!

Der Empfangsqualitätenvergleich verschiedener Variohersteller ist eventuell sehr irreführend, wenn Kollege Herbert sein pipolapipi in seinem Segler und Bernd sein skymolididy eben in einem anderen Modell hat. Je nach Antennenverlegung: unten im Rumpf (gut), über einem anderen Bauteil (schlechter), seitlich im Rumpf (je nach Flugrichtung), parallel zum Servokabel ect. können ganz andere Ergebnisse entstehen, von Kohlerümpfen mal ganz abgesehen.

Von den technischen Daten sind die Varios, die mit LPD empfangen werden, in der Sendequalität gleich und ich denke, dass mit allen gute bis sehr gute Ergebnisse erzielbar sind.

Gruß,
Frank

Thommy
15.06.2003, 06:02
Hallo Jan,
wenn Du Dich für ein Vario mit Mehrkanalmodul entscheidest, dann wird in jedem Fall das gleiche HF-Modul verwendet. Insofern ist die HF-technische Seite identisch.
Viel entscheidender ist die Verlegung der kurzen Antenne, die nämlich schnell abgeschirmt sein kann. Dies gilt in ähnlicher Weise übrigens auch für das LPD, wenn es zum Beispiel in der Gesäßtasche platziert ist.
Ebenfalls ein deutlicher Unterschied ist, ob Du ein Modell mit Sprache oder ohne Sprache hast, unabhängig vom Hersteller ist es nämlich so, daß bei Sprachausgabe auf deren Dynamik Rücksicht genommen werden sollte, damit es nicht nervt. Vergleiche es einfach mit dem Fernsehen, dort ist Werbung oft lauter als der Film, oder auf DVD die Geräusche lauter als Dialoge. Das geht auf Dauer auf den Geist.
Wenn man aber das aufeinander abstimmt, kann man das Variosignal nicht so laut wie möglich modulieren, wodurch der Störabstand (zum Rauschen) geringer wird.
Bei gut verlegter Antenne hast Du mit keinem 433 Mhz Vario mit externer Antenne Probleme.

Ich war diese Woche am Hahnenmoos mit meinem Picolario mehr als 900m über der Startstelle und hatte keine Empfangsprobleme.
Das war übrigens in einem Escape und dort sind keine optimalen Bedingungen aufgrund des Platzmangels herzustellen.

Die Frage HF-Modul ist also kein geeignetes Entscheidungskriterium, Größe, Handling, Qualität des Variosignals und vor allem der Sprachausgabe sind da eher geeignet.

Wenn es Dich noch genauer interessiert, ruf mich einfach an.

Gruß
Thommy

Markus_Gloekler
20.06.2003, 22:53
Hallo zusammen,
ich flige das Piccolario nun schon seit über einem Jahr, davor flog ich das MPX Helios, womit ich übrigens ebenfalls sehr zufrieden war.

Beim Piccolario mußte ich feststellen, daß es sehr stark von der Einbaulage, der Lage der Antenne usw. abhängt, wie gut oder schlecht der Empfang ist. Wenn man öfters mal das Modell wechselt und nur ein Piccolario hat, ist das etwas nervig, die optimale Antennenlage wieder zu finden !

Das Helios brauchte ja zwei lange Antennen (meist in den Flächen verlegt), von daher wäre ein Vergleich nicht ganz statthaft, Tatsache ist, um die Reichweite brauchte ich mich dort nicht zu sorgen.

Jan
22.06.2003, 10:36
...kannst Du etwas mehr zum Thema Einbau erzählen? Ich war auf den ersten Blick überrascht, als ich die sehr kurze Antenne des Varios gesehen habe - wg. der 433 Frequenz ist mir natürlich klar, woran das liegt. Was ist beim Einbau zu beachten?

Jürgen N.
22.06.2003, 13:28
>>Was ist beim Einbau zu beachten?
Nach meinen Erfahrungen wenig!
Ich achte einfach darauf, dass sie möglichst frei im Rumpf liegt. D.H. nicht über, neben, unter Motor, Empfänger, Akku.
Und auch nicht genau neben der Empfängerantenne.
Bei einem Modell muss sie seitlich neben dem Motor platznehmen. Ab und zu verstummt das Vario beim Kurbeln. Aber nicht immer.
Alles in Allem: unkritisch.
Gruss Jürgen

Thommy
23.06.2003, 12:59
Hallo,
der größte Vorteil moderner 433 Mhz Varios, nämlich die kurze Antenne, ist gleichzeitig auch manchmal der größte Nachteil, denn die kurzen Antennen sind natürlich auch schnell abgeschirmt.

Und das gilt nicht nur für das Sendemodul im Modell, sondern auch für das LPD am Boden. Deshalb als erstes das LPD so am Körper tragen, dass es direkten Sichtkontakt zum Modell hat. Hier hat sich die Befestigung am Sendergurt in Schulternähe des Piloten bestens bewährt.

Im Modell sollte nach Möglichkeit ein Abstand zu allen leitenden Dingen (Kabel, Anlenkungen, Akkus Motoren Kohleverstärkungen) eingehalten werden. Auf keinen Fall sollten sich solche Dinge zwischen Vario und Pilot befinden. Da die optimalen Verhältnisse kaum herzustellen sind, muß man das Ganze für seine Zwecke optimieren.

Wer im Gebirge fliegt, sollte das Vario so einbauen, dass es optimal nach oben abstrahlt, denn hier ist ein Vario beim Absaufen oft überlebenswichtig. Also Varioantenne eher oben im Rumpf verlegen.
In der Ebene sollte man die Antenne auf Abstrahlung nach unten optimieren.

Eine geradelinige Verlegung der Antenne hat zwar die größte maximale Reichweite, aber gleichzeitig ist auch die Richtcharakteristik sehr ausgeprägt.
Da man mit Segelflugmodellen aber meist am Kreisen ist, hat man dann oft Aussetzer, wenn man aus der optimalen Lage ist. Hier hilft gerade in der Ebene oft, die Antenne in einem leichten Bogen zu verlegen.

Gruß
Thommy

[ 23. Juni 2003, 13:02: Beitrag editiert von: Thommy ]

Claus Eckert
24.06.2003, 10:52
Hallo Jan,

ich "werfe" mein Vario auch in alle möglichen Segler. Wenn ich ehrlich bin, achte ich da nicht so besonders auf die Einbaulage. Lediglich CfK und Empfänger sind tabu. Servokabel in der Nähe kann man oft nicht vermeiden. Klar gibt es dann Unterschiede in der Empfangsqualität. Aber das stört mich relativ wenig, weil ich den "Knopf im Ohr" nicht verwende, sondern das LPD mit Lautsprecher betreibe. Den habe ich so eingestellt, das ich ihn leise höre. Wenn jetzt jemand meint ich würde andere neben mir damit stören, dann sage ich hier gleich, dass mich darauf noch niemand angesprochen hat. Ein kurzes Rauschen und Knacken im Ohr ist auf alle Fälle unangenehmer als im LS.
Ausserdem unterhalte ich mich auch mal gern mit anderen Piloten :D

Am letzten WE auf der Gerli ist mir aufgefallen, wenn man weiter entfernt fliegt (ca. 500 bis 800m), in horizontaler Richtung vom Hang weg und die Antenne des Empfänger in verlängerter Richtung zum Sender zeigt, kurz die "Achtung" Reichweitenwarnung anspricht. Ebenso wird ein kurzes Rauschen und Knacken im LPD empfangen, wenn die Antenne des picolario in der gleichen Position ist. Das bestätigt, eine ungünstige Antennenverlegung. Allerdings verschwindet diese Warnung bei zunehmender Startüberhöhung und auch beim Absaufen :D :D Die Funktechniker unter uns können das sicher erläutern.
Übrigens waren jede Menge Varioflieger gleichzeitig in der Luft. Sogar die Gleitschirmflieger haben an einem Tag auf dem gleichen Band gefunkt. Angesichts des "Funkmülls" der sonst noch so auf der Gerlitzen abgestrahlt wird, kann ich zumindest für den angesprochenen Vario-Typ beste Empfangseigenschaften attestieren.

[ 24. Juni 2003, 10:54: Beitrag editiert von: Claus Eckert ]