PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Speed Spunk -- Wer hat Erfahrungen



Gast_2548
15.10.2003, 20:37
Hi @ all

Hat sich von euch schon wer den Speed Spunk (geschwindigkeitsmessgerät) von www. pibros.de gebaut

Ich will ihn mir bauen

Hier (http://www.pibros.de/elek01.htm) ein Link

Danke im voraus

FlugFisch
17.10.2003, 07:53
Hi..

Hab mit sowas ähnlichem mal rumexperimentiert. Die genaueste Variante verwendete dann ein Schalenkreuzanemometer statt Axial-turbine.

Die Messmethode mit Elko und Diode ist natürlich unschlagbar einfach, aber entsprechend nicht sonderlich genau.

Die Kalibrierung ist ebenfalls schwierig. Die Methode, per fahrenden Auto zu messen liefert falsche Werte, da die Verdrängung des Fahrzeuges deutliche Übergeschwindigkeiten produziert. Dasselbe gilt auch für den Einbau ins Flugzeug.

Die Methode ist SEHR GUT geeignet, um vergleichende Messungen zu machen (welcher Antrieb ist der schnellere?).

Zur ABSOLUTEN Geschwindigkeitsmessung muss man aber schon irgendwo definiert anströmen können.
Ich hab das seinerzeit in nem Windkanal gemacht, aber den Luxus haben nur wenige... ich leider auch nicht mehr :rolleyes:

mfg
andi

P.S. die Verwendung einer Schottky-Diode anstatt der auf o.g. Link genannten Standard-Diode ist empfehlenswert.

[ 17. Oktober 2003, 07:55: Beitrag editiert von: FlugFisch ]

Mooney
17.10.2003, 09:44
Moin Robert,

ich habe seinerzeit auch damit herumexperimentiert.
Habe den Spunk allerdings modifiziert. Als Prop habe ich das Luefterrad einer CPU Kuehlung genommen und den Spinner aus Leichtbalsa draufgeklebt. Bild hab ich leider keins mehr.

Wir haben die Abgleichmessung mit einem RX 7 gemacht, wobei wir den Spunk 2 Meter vor dem Kuehler montierten(relativ freie Anstroemung). Das ganze auf abgesperrter Strecke (hatte damals die Moeglichkeit).
Da wir auch das Geschwindigkeitssignal des Fahrzeuges hatten, haben wir alles elektronisch aufgezeichnet und daraus spaeter ein Kennfeld (v/U) ausgedruckt.
Aber das Kennfeld gilt nur fuer den gemessenen Spunk.
Wenn man die Vmax nicht so genau braucht, ist das Ding gut zu gebrauchen, billig und schnell gemacht.
Mittlerweile mache ich das mit 'nem Garmin 12.
Das hat wenigstens eine vernuenftige Aussage.

Alles in allem ein schoener Spass auf dem Platz: Leute schaetzen lassen was ihr Flugzeug schafft und dann mal schnell den Spunk dran zum gegenmessen.

Bis denne

Spunki
17.10.2003, 11:41
Hallo Andi!

>>Die Messmethode mit Elko und Diode ist natürlich unschlagbar einfach, aber entsprechend nicht sonderlich genau.

Die Kalibrierung ist ebenfalls schwierig. Die Methode, per fahrenden Auto zu messen liefert falsche Werte, da die Verdrängung des Fahrzeuges deutliche Übergeschwindigkeiten produziert. Dasselbe gilt auch für den Einbau ins Flugzeug.<<

Einige mails von Leuten die dann mit dem "Doppler-Effekt" nachkontrolliert haben erbrachten erstaunliche Übereinstimmungen!

Grüße Spunki

FlugFisch
17.10.2003, 12:53
Hi..

ich hatte im Bereich bis 45 km/h etwa 12% Abweichung zwischen Fahrradkalibrierung (der tacho ist genauer als beim Auto) und Diode/Elko (10s nach Ende der Fahrt wurde gemessen) und der WIndkanalmessung mit Echtzeit-Auslesung.

Das find ich aber gar nicht mal so schlecht, für so ne Minimal-Methode.

mfg
andi

Gast_2548
18.10.2003, 10:06
Hallo

ICh werd mir jetzt einen bauen. Aus Spass :D :D

Die Dioden hab schon gekauft aber es wird ja mit Diode auch gehen oder :confused: :confused: