PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Anfänger hat ein paar Fragen zur edge 540



oliver30
03.08.2009, 08:26
Hallo,

ich bin seit 6 Wochen am fliegen und habe mir nach einer golden oriole und dem Hype Fox eine edge 540 von Seagull gegönnt. 1m Spannweite hat sie.

Hat jemand Verbesserungsanregungen bzgl des Stabfahrwerks?

Ich habe erstmal die Ruderausschläge klein gewählt.
Der Erstflug verlief problemlos, das Modell flog fast gerade und ich musste nur wenig nachtrimmen.

Die Querruder habe ich neutral so gestellt, dass sie Auftrieb erzeugen. Also leicht nach unten.
Ist das so richtig?

Muß ich eine Differenzierung beim Querruder einstellen? Habe ich nicht gemacht- sie rollt dennoch sehr sauber und gerade fast wie an einer Schnur gezogen.

Und sie rollt in oder entgegengesetzt der Motordrehrichtung schlechter. Ich bin mir da gerade nicht sicher, aber das hat gewiß mit der Drehrichtung zu tun. Kann ich da Abhilfe schaffen?

Und ich traue mich nicht sie vom Boden zu starten, da ich keinen lenkbaren Sporn habe, sondern nur eine Stahlfeder. So wurde sie jetzt mittlerweile 5 mal von einem Kollegen geworfen. Oder stelle ich mich nur an und sollte einfach vollgas geben und starten?:rolleyes:

Ich hoffe, das waren nicht zu viele Fragen auf einmal und freue mich über Antorten:)

Das Seitenruder steht mittlerweile schon auf Vollausschlag.

H.F
03.08.2009, 17:20
hi oliver

macht das fahrwerk probleme?
die querruder sollen neutral gerade stehen und nicht leicht nach unten.
differenzierung keine,
rollen gegen das drehmoment des motors geht immer langsamer, nichts daran ändern, sonst rollt sie bei abwärtsfiguren auf die andere seite schneller, - schau einfachdas du beidseitig genügend ausschlag hast.
der sporn muss in dieser grösse nicht lenkbar sein, - wie du sagst, gas rein und weg damit.

mfg

hugo

Andreas Bredl
03.08.2009, 18:28
Hallo Hugo,
um was für eine EDGE 540 geht es denn um die von Hyperion?

Meyerflyer
03.08.2009, 19:52
Andreas, er hat geschrieben, dass die Edge von Seagull ist.

Also erstmal kann ich alles was HF geschrieben hat bestätigen. Die Querruder sollten möglichst neutral stehen, auf keinen Fall nach unten. Das macht man vielleicht beim Segler zum Verwölben, aber nicht bei einer Kunstflugmaschine.

Ein Spornrad ist eigentlich nicht zwingend nötig. Ein Vereinskollege fliegt die Extra 300 von KHK, die hat auch kein Spornrad, trotzdem kann er am Boden rollen. Mit einem Rad gehts natürlich besser.

Bei meiner Hyperion Edge hat QR rechts und QR links exakt den gleichen Ausschlag, und rollt in beide Rictungen genau gleich.

Da stimmt was nicht, überprüfe doch mal, ob die QR auch in beide Richtungen gleich ausschlagen.

oliver30
03.08.2009, 22:34
Super, vielen vielen Dank an die tollen Antworten.

Ich werde die Ruderausschläge abermals und genauer kontrollieren.

Das Modell fliegt zwar schon fast gut, hier und da müsste ich jetzt anfangen zu trimmen und mit dem Motorzug und dergleichen aber das sind für mich noch Hürden, die ich mit meinem Wissen nicht überwinden kann.

Habe heute mal die Einfluganleitung hier aus dem Forum gelesen und senkrechtes steigen usw gemacht. Sie hatte eine minimale Tendenz nach links zu kippen. Ich komme erst mal so klar denke ich.

Das Modell war übrigens für 85 EUR ein fehlkauf, da die Flächen ultraleichtbau sind und keine beplankte Nasenleiste haben.

Was für ein Modell könnt ihr mir empfehlen? Falls mir eine der Flächen beim Landen kaputt geht, habe ich nicht so die Lust da zu reparieren, da die Basis schlecht ist.
ca 1m Spannweite und selbe Art von Kunstflugmaschine. Also Hersteller und evtl Bezugsquelle.
Meinen Antrieb (JP Energ 650 OR1000 40a/45a 500w, 3S 2500 Saehan, 60 A Regler würde ich gerne übernehmen.


Danke und Gruß Oliver

Meyerflyer
03.08.2009, 22:40
Hallo Liver,

trimme mal alle Ruder exakt in Mittelstelung, und berichte dann was das Modell macht.

Empfehlen kann ich auf jeden fall die Edge 540 von Hyperion. Geht echt klasse.

Hier ein Video von mir: http://www.rcmovie.de/video/c90d72670d50eb650d42/Kunstflug-mit-der-Edge

Bekommen tust Du die unter www.hyperion-eu.com

Wenn deine Edge leicht nach links wegzieht (trotz Seitenruder auf Null!!) dann soltest Du den Seitezug durch unterlegen nach rechts korrigieren, dann sollte sich das Problemchen einstellen.

;)

oliver30
03.08.2009, 23:06
Hallo Julian,

sehr beeindruckend, was du da zeigst.:eek:

Ich habe deinen Link verfolgt, 15 EUR mehr und die Modelle sehen direkt stabiler aus. Bei Staufenbiel bin ich über eine rot-weiße extra gestolpert. Die hatte so ein schönes Maul auf der Haube:) Für 99€. Unterschied zu einer edge ist doch eigentlich nur die kurze Plexikuppel, oder?

Wenn ich am Motor unterlege, dann 1mm?


Gruß Oliver

Meyerflyer
04.08.2009, 17:22
Dankeschön. :)

1mm ist okay für den Anfang, einfach ein bisschen experimentieren. Wenn es zu viel ist, dann einfach eins weniger unterlegen.

Ich denke, mit Modellen von Hyperion machst Du auf jeden Fall nichts falsch. Von der Extra hab ich bis jetzt noch nichts gehört, sollte aber ganz gut sein.

Oder halt die Nummer größer, die Edge 540 von Hyperion, kostet zwar etwas mehr, ist aber auch größer, und je größer desto besser. ;)

Wenn Du etwas mehr Geld zur Verfügung hast, solltest Du dir unbedingt die Modelle von Extreme Flight (ähnlich Hyperion) und Sebart (sehr teuer, ist aber das Non plus ultra, dem zu Folge was man drüber hört).

Falls noch Fragen da sind, nur zu.

oliver30
04.08.2009, 22:37
Okay, wenn ich Fragen darf, dann mache ich das.:)

Der Motorzug passt jetzt perfekt. Wenn ich sie auf dem Rücken fliege, muß ich etwas drücken, kann daran liegen, das ich etwas KMopflastig fliege und minimal Höhe getrimmt habe. Will mich aber am anfang nicht überfordern und lasse es so.
Wenn ich den Motor abstelle, geht die Nase ganz leicht runter und sie fliegt stabil.

Problem macht das Landen auf der holprigen Wiese, da ich nicht in einem Verien bin.:rolleyes:
Traurig, dass mir deswegen irgendwann das Modell kaputt geht, weil sie immer auf die Nase kippt. Bis jetzt ist nur die mini Nasenleiste links angeknackst. Dem Seitenruder gefällt das auch nicht, wenn sie durch den Kopfstand da drauf fällt. Lasse sie immer aushungern und fliege sehr langsam an.

Ich glaube mit einem Schaummodell ohne Fahrwerk bin ich besser bedient aber das will ich nicht fliegen.:confused:


Gruß

Oliver

Meyerflyer
04.08.2009, 23:05
Wenn dein Flieger im Rückenflug ein wenig Tiefenruder benötigt, ist das genau richtig.

Tja, da hilft nur Verein suchen, Wildfliegerei ist doch doooof. :p

Ne, im Ernst: suche dir einen Verein, mit den Leuten dort zu quatschen und gemeinsam fliegen, macht viel mehr Spaß. :):)

Nice
04.08.2009, 23:18
Oli
kannst du auf der Wiese Bodenstart machen? Dann ist auch das Landen möglich.

Aber wie schon von gesagt, such dir ein Verein oder ein MFG, besser ist das.:D

oliver30
05.08.2009, 16:32
Das Problem an einem Verein ist die Aufnahmegebühr von bis zu 300€, die zu leistenden Pflichtstunden und dergleichen. Ich habe berufsbedingt nicht immer Zeit.

Von einem kleinen und schmalen Asphaltweg starte ich. Und der ist höchstens 1,5m breit. Den treffe ich beim landen (noch?) nicht.

Und wir sind derzeit 6 Leute die dort fliegen. Nur fleigen die meistens Depron-Modelle, mit denen ich mich nicht so recht anfreunden kann, da es sich dabei nicht um dynamisches fliegen handelt.

Gruß Oliver

Meyerflyer
06.08.2009, 11:57
Na, das ist doch aber nicht der einzige Verein in deiner Nähe, oder doch?!

Bei uns gibts im näheren Umkreis 3 Vereine.

Ich weis nicht wie gut Du schon fliegen kannst, aber ich glaube das wird nicht leicht, die Edge auf einen 1,5m breiten Feldweg zu landen. :rolleyes:

Wie Du sagtest, Depronmodelle sind in dem Punkt schon leichter zu landen.

Gruß

oliver30
08.08.2009, 01:27
Hallo,

ich freunde mich immer mehr mit der Edge an und und habe jetzt das nächste Problem: Sie ist mir zu schnell und nicht aggressiv genug am Gas.
Nach 20 flügen fliegt sie jetzt akzeptabel, habe mir zum landen die Querruder als flaps runtergestellt und dadurch die Landegeschwindigkeit weiter reduzieren können.

Luftschraube ist eine APC 10x5.
Der Regler ist ein 60er passend zum Motor.
Beides von JP.
Der Motor ist dieser hier:

http://www.jp-deutschland.de/Shop/energ-brushlessmotren/energ-brushlessmotoren/650-or1100-energ-bmotor.html
11.1V ist meine Betr.-Spannung.

Welche andere Luftschraube kann ich versuchen? von 10 auf 11 gehen?


Danke und Gruß

Oliver

Ich habe mal wieder gar keine Ahnung was ich kaufen muß:confused:

Nice
08.08.2009, 02:39
:eek::eek:
160 Gramm
:eek::eek:
für so ein Modellchen schon ne menge Holz.

Zuerst mal bitte Auflisten:
Abfluggewicht
Akku
wenn möglich, aktuelle Amper mit der 10x5 bei Vollgas (im Stand)


Der hat ja nur 1Meter SP, wenn er so wie er ist max 900 Gramm wiegt, würde ich die ein A30-28S oder ein Thrust 20 raten, wenn drüber dann ein Trust 30 oder änlich.
60er Regler finde ich zu groß und bestimmt auch zu schwer.

Aggressiver auf Gas?
Gefällt mir, fliege auch lieber so:D
Wenn mit der Drehzahl gut im Flug umgehen kannst, also nicht immer Vollgas, versuche eine APC SF, 10x3,8, ist sehr langsam und must auch recht mit viel Gas dann fliegen, 10x4,7 geht sehr gut, nur muß der Flieger am und im Dom sehr stabil sein.
Wenn er doch etwas schwerer sein sollte dann hat das gleiche in 11".
Achtung
Die SF APC ziehen mehr Amper, achte drauf das du nichts überlastest.

Zum groben vergleichen kannst du alle deine Daten in dem DC eingeben und so dein Set zusammenstellen.

oliver30
08.08.2009, 10:25
Hallo und danke für die Antwort.:)


Abfluggewicht ist 1240g

Akku Saehan SAE3S1P 11,1V 18C 2500
(der Akku sitzt direkt hinter dem Motorspant,sonst haut der schwerpunkt nicht hin)

Und wie und mit was messe ich die Stromstärke? Lese hier öfter was von Loggern, was ist das und brauch ich auch sowas?

Und was ist ein DC?

Ich bin die meistens viertel bis halb geflogen, jedoch fehlt mir dann der durchzug. Und Hoovern wollte sie mit dem Antrieb auch nicht so schön, oder ich bin noch zu hastig am Gas:confused:

Mich würde generell die mögliche Flugzeit ineressieren. Bin bis jetzt, egal ob ich voll oder halbgas geflogen bin nach 6 Minuten wieder runter.


Gruß Oliver

Meyerflyer
08.08.2009, 10:37
DC ist der Drive Calculator von Gerd Giese. Gib das einfach mal im Google ein, dann wirst Du fündig. Das ist ein gutes Programm, bei dem, wenn Du alle Komponenten angibst, Drehzahl, Stromstärke, usw. angezeigt bekommst.

LiPos immer nur zu maximal 80% leerfliegen!

Nice
08.08.2009, 16:55
Hi
fals dein Motor nicht im DC ist, was ich mal denke, verwende ein Baugleiche/ähnlichen, Amper und U/V ist dabei nur wichtig.

Bei dem Gewicht und dem Motor mit der LS reicht das grade so um Kunstflug zu machen, für 3D ist der Flieger so zu schwer, zumindest bei der Leistung des Motors.
Logger gibt es einige, z.B. Unitest, im Flug dann mit Unilog.
Emeter V2 z.B. (habe ich noch über, Nagelneu)

Brauchen?? Jeder wie er meint, aber wenn beim E-Flug bleibst und deine Abstimmungen am/im Flugzeug besser und Leistungsstärke anpassen willst, ist so was schon fast Flicht.

Wenn du nun mit dem Flieger mehr in Richtung 3D möchtest, rate ich dir den Akku, Motor und Regler zu wechseln, eindeutig zu schwer alles.
Da dein Akku so schon, wie du sagtest, sehr weit Vorne ist, must du dann auch hinten um einiges leichter werden, Servos, Kabel....

Aber bevor so was ansteht, mach erstmal eine andere LS drauf, bei dem Gewicht eher eine 11x4,7 APC oder GWS, Auswuchten der LS ist immer flicht.

Strom messen, wenn zur Hand, eine Amperzange.

Noch was zum Gewicht.
Ich kenne den Flieger nicht, aber da geht bestimmt noch einiges um den leichter zu machen, meine 97er Yak wird wohl um die 650-700 Gramm wiegen, die 109cm Extra 900 Gramm und die Kati 102cm um die 700 Gramm, meine Edge 114cm (Neuaufbau) wird um die knapp 950-1000 Gramm wiegen, alles Abflugsgewichte.

Kannst ja mal Bilder von Innen und außen machen und vielleicht auch eine genaue Auflistung aller Kompos im/am Flieger.

oliver30
08.08.2009, 22:59
Hallo,

ich habe hinten 3 Servos, 2 fürs HR mit Y-Kabel und eines für die Seite.
Sind die billigsten digitalen gewesen, die es gab.
Verlängert habe ich mit Steckern und mit Tape gesichert.

Ansonsten alles wie schon vorher beschrieben.

Hier mal grobe Bilder der Mühle:


Gruß Oliver

Nice
09.08.2009, 11:43
Von den Bildern her, kommt oder ist sie aus dem selben Hause wie meine Extra 300S von Graupner.
Flächen sind nicht Beplankt, Alurohr im Karton, zwei >schrauben pro Fläche, genau die gleichen wie bei meiner.

Vom Gewicht geht noch was, das ist so schon zu sehen.
Allein mit den 3x3 Kabel nach hinten kannst bis zu 50 Gramm Sparen, Seitenservo nach vorn über seine und dann nur noch 2x3 KLD nach hinten, oder 4 Litzen nach hinten.
Y Kabel halte ich nichts von, hast doch bestimmt einen Prozessor Sender wo du alles möglich einstellen kannst und das ist bestimmt ein min. 5Kanal Empfänger.
So kannst du Jedes Servo dann Trimmen &&&

Bei 50 Gramm hinten hinten weniger, kannst locker dann 100 nach vorne einsparen, eher mehr noch.

Edit:
auch die Akkurutsche ist gleich

oliver30
09.08.2009, 11:49
Hi,

das ist mir im Laden auch aufgefallen, als ich die beiden Modelle verglichen hab.

Die Entscheidung war klar bei 15€ Preisunterschied für ein identisches Modell (bis auf die Haube)

Ich werde erstmal anfangen und den Kabelsalat entkernen.

Meine Anlage ist ne DX6i.


Gruß Oliver

Meyerflyer
09.08.2009, 12:35
Wie groß ist die Edge? Da sind doch zwei HR Servos überdimensioniert!

Eins weg, Seitenruderservo in die Rumpfmitte, mit Seilzügen anlenken, und schon biste 100-150g leichter...