PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Genau 3,10 Volt



Voll GFK
25.04.2004, 21:48
Hallo,
ich brauche einen elektronischen Tipp: Ich möchte meine Kamera ( alte Spiegelreflex Olympus OM 2 SProg) nicht mehr mit den 2 teuren Silber-Batts füttern, die frisst sie nämlich innerhalb 6 Wochen. Reparaturservice brachte nichts, also denke ich daran sie über die 4 Mignons des Winders zu versorgen: Platz habe ich wenig, am besten 9mm Durchmesser und etwa genauso hoch geht, darüber muss ich in den Winder gehen...
Aber, wie kann man so genaue Spannungen " herstellen"?

MalteS
27.04.2004, 09:13
Du brauchst nen Linearspannungsregler gibt es in verschiedenen grössen, können dann verschiedene Ströme ab. Wenn du keinen mit 3,1V findest nimmst du nen adjustable typen. i.d.R. brauchen die dann noch 2 Kondensatoren und 2 Wiederstände.

Start der suche kann die 78xx baereihe sein, die sind zwar für dich wahrscheinlich zu gross aber als startpunkt vieleicht zu verwenden.

Armageddon
27.04.2004, 09:31
Hallo Uli,

mit einem L200 kannst Du eine einstellbare Ausgangsspannung generieren. Ob Du das dann vom Platz her unterbekommst, mußt Du ausprobieren. So supergenau muß die Spannung übrigens nicht sein, denn auch die Silber-Batterien werden im vollen und leeren Zustand ne unterschiedliche Spannungslage haben.

Ein Datenblatt zum L200 mit zugehörigen Applikationsschaltungen findest Du hier (http://www.st.com/stonline/books/pdf/docs/1318.pdf) .

Gruß Kai

[ 27. April 2004, 09:32: Beitrag editiert von: Armageddon ]

Voll GFK
27.04.2004, 18:52
Hallo,
danke für die beiden Hilfen. Gibt es sowas nicht auch in SMD ? Aber, wenn ich da mit Widerständen arbeiten muss, wie genau müssen die ausgemessen sein, oder sind SMD-Potis besser?
M.E. muss die Spannung schon recht genau sein, denn ab einer Unterschreitung schreit die Kamera und betätigt den Verschluss nicht mehr.
Der L200 wird wohl zu gross werden, aber vielleicht bring ich im Winder was unter.
Danke

Voll GFK
27.04.2004, 19:16
Da hab ich was gefunden, TL317LP, im TO-92-Gehäuse. 100 mA reichen leicht aus. Und ist einstellbar von 1,2 bis 32 Volt.
Mal sehen, ob Google ein Datenblatt hat.
Und ob Conrad eine Kleinstmenge von nur 2 Stück davon rüberwachsen lässt :D

[ 27. April 2004, 19:21: Beitrag editiert von: Voll GFK ]

Gregor Toedte
29.04.2004, 10:11
zauber zauber... (http://focus.ti.com/lit/ds/symlink/tl317.pdf) :)

Gruß
Gregor

Voll GFK
29.04.2004, 23:20
High Gregor,
danke für die Suchhilfe...
Lt. Datenblatt braucht der Regler 1,5 mA, um sauber zu regeln. Ob das der Ruhestrom der Kamera hergibt ? Und, ich werde ja nur mit typ. 4,8 Volt Nenn, d.h. irgendwie 5,5 Volt einspeisen, und rauskommen sollen 3,10 Volt. Wenn ich Dioden hintereinanderschalte addieren sich doch auch die Spannungsabfälle, und bei dem Strom könnten sich die Verlustleistungen auch in engen Grenzen halten ( 2,4 Volt, sagen wir mal 2 mA ist in Watt ausgedrückt ein mittlerer Fliegenschiss ), und eine mit dem Ladezustand abklingende Spannung könnte sie doch vertragen, oder? Aber, ich habe etwas Respekt vor Vollgeladenen, frischen Akkus...
Na, wo bleiben denn die 1000 Elektroniker, die genau diese Probleme schon längst hinter sich haben ?

Gruss

sunnywelt
03.05.2004, 17:08
du kannst auch bei einem Festspannungsregler die Spannung genau einstellen.
Mußt nur ein Poti verwenden. Dieses mußt zwischen das Massebeinchen und der Masse hängen. Dann kannst Du auch einfach die Spannung genau einstellen.