PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kann man Elkos wie Akkus in Reihe schalten?



X-Wing
02.12.2003, 12:44
Hi,

Kann man Elkos ohne großen Aufwand, wie unsere Akkupacks in Reihe schalten ???

Das parallel geht, weis ich, aber reihe ?

Habe folgendes Problem:

Hätte da recht günstige "riesenelkos", 10F, jedoch nur 2,5V... ich brauchte aber (mindestens) 25Volt... Kann ich die einfach + an - in reihe schalten? Wie sieht's da mit den strömen aus ??? macht's denen was, wenn ich da mal kurz 40 Amp reinsteck und im nächsten moment wieder 30-40 "rausziehe" ???

/edit: Die Elkos sind zur Spannungsglättung und kurzzeitigen Pufferung gedacht !

[ 02. Dezember 2003, 12:45: Beitrag editiert von: X-Wing ]

FlugFisch
02.12.2003, 12:53
Hi..

die Reihenschaltung funktioniert. Dabei bleibt die Kapzizäz (10F) erfalten, und die erlaubte Spannung vervielfacht sich, also genau wie bei Akkus.
Die Kapazität sagt nicht unbedingt was über die Belastbarkeit aus. Gerade Riesenelkos a la Goldcap können oft weniger Strom ab als konventionelle, also vorsichtig sein.

mfg
andi

M. Gerstgrasser
02.12.2003, 13:15
Original erstellt von FlugFisch:
die Reihenschaltung funktioniert. Dabei bleibt die Kapzizäz (10F) erfalten, und die erlaubte Spannung vervielfacht sich, also genau wie bei Akkus.
Also das mit der Kapazitaet stimmt so nicht. Zwei in Reihe geschaltete 10F Kondensatoren haben nur noch 5F [1]. Bei zehn Stueck entsprechend nur noch ein Zehntel.
Dass sich die Spannungsfestigkeit erhoeht, stimmt natuerlich, allerdings teilen sich diese Spannungen auch nur dann gleichmaessig auf, wenn die Kondensatoren absolut gleich sind, was wegen Fertigungstolerazen, Alterung usw nicht so einfach ist. Bei Hochspannungsanwendungen sieht man daher manchmal parallelgeschaltete (hochohmige) Widerstaende, die die Einzelspannungen vergleichmaessigen sollen.

Gruss,
Matthias Gerstgrasser


[1]
Definition von Farad: As/V. Da jeder Kondensator nur noch die halbe Gesamtsspannung an seinen Klemmen sieht -> Nur noch halbe Ladungsmenge je V an den ausseren Klemmen -> Halbe Kapazitaet aber doppelte Spannungsfestigkeit.

FlugFisch
02.12.2003, 13:52
Kapzizäz ... bin ich denn besoffen?

ok hier liegt ein Missverständniss vor.

Die Anfrage war gestellt, ob sich Elkos wie Akkus in Reihe schalten lassen, und wie sich die Kapazität verhält. Wenn ich die Kapazität so wie bei den Akkus als die entnehmbare Ladungsmenge auffasse, bleibt diese erhalten. Insofern hab ich mich da falsch ausgedrückt.
Nennkapazität des Gesamtverbundes als C=Q/U bezogen auf die ÄUSSERE Klemmenspannung bleibt natürlich so nicht erhalten, sondern nur lokal.

Vorsicht ist aber geboten: wenn die Elkos streuen (und das tun sie) laden sie sich unterschiedlich schnell auf, dann kann es passieren, dass an einem Elko mehr Spannung anliegt als am anderen. als 25V, 10 Elkos zu 2.5V ist riskant.
Das gilt insbesondere beim aufladen mit hohen Strömen.

mfg
andi

Gast_1336
02.12.2003, 13:52
Hat sich durch das zeitgleiche Posting Andis erübrigt1

:rolleyes: :p :) :D

[ 02. Dezember 2003, 14:18: Beitrag editiert von: Rudy F. ]

Ingo Seibert
05.12.2003, 12:41
N´abend!

Und um noch etwas präziser zu werden:

C1*C2*Cn
Cg= ----------
C1+C2+Cn

Mach über jeden Kondensator nen Widerstand mit ca. 1K, min. 1/4W. Ich würde aus Erfahrung für deine 25V 11 der C´s zusammenschalten, auch wenn die Teile meistens etwas Reserve haben...
Was deine geforderte Hochstromfähigkeit angeht, kann man da nur schwer ne Diagnose abgeben, da a) das Alter b) der Aufbau eine große Rolle spielen. Wirkliche Gewissheit bekommst du nur auf zwei Arten: Eine LCR-Meßbrücke oder ausprobieren obs knallt :D . Ich verwende für solche Anwendungen gerne Sikorel oder Sprague Kondensatoren, die sind durch nen geringen Innenwiderstand entsprechend hochstromfest. 10 F, meine Güte... ;)

Gruß,

Ingo

[ 05. Dezember 2003, 00:45: Beitrag editiert von: Ingo Seibert ]

Gerd Giese
11.12.2003, 22:02
:rolleyes: sorry, aber das:


Und um noch etwas präziser zu werden:
C1*C2*Cn
Cg= ----------
C1+C2+Cn
...
... ist leider total daneben!

Diese vereinfachte Formel gilt nur für zwei Kondensatoren in reihe oder für zwei Widerstände parallel!

Werden mehr genommen müssen die so:

1/Cg = 1/C1 + 1/C2 + 1/Cn

... ausgerechnet werden!

... nichts für ungut! ;)

[ 11. Dezember 2003, 22:04: Beitrag editiert von: gegie ]

Ingo Seibert
12.12.2003, 20:57
Moin-Moin!


Diese vereinfachte Formel gilt nur für zwei Kondensatoren in reihe oder für zwei Widerstände parallel!Stimmt, hast Recht. Kommt davon, wenn man aussem Kopf was aufschreibt und nicht nochmal in sein Fachbuch guckt :) . Den Rest kann man aber nach wie vor so stehen lassen...

Günther Hager
26.12.2003, 15:16
Hallo X-Wing, hallo Andi,

wo bekommt ihr diese 5F oder gar 10F Kondensatoren her?

Veratet mir eure Quelle, aber bitte keine Goldcaps und am besten für 100V.

[ 26. Dezember 2003, 15:17: Beitrag editiert von: Günther Hager ]

X-Wing
26.12.2003, 16:42
diese 5-10 Farat großen Kondensatoren sind leider Gold- Caps... mit 2,5Volt.

Also wird das nix, mit 100 Volt, tut mir leid.

Kondensatoren mit 5-10 F und 100 Volt müssten ja riesig, und auch Bleischwer sein... Wofür brauchst du so etwas ?

Günther Hager
26.12.2003, 18:52
Hallo X-Wing,

ich brauch sie nicht, habe mich nur etwas über die Größen gewundert.
In einer Zeit der Superlative ist ja alles möglich, wenn man nur an die Miliardenbeträge denkt, womit nur so herumgeschoben wird :D

[ 26. Dezember 2003, 18:53: Beitrag editiert von: Günther Hager ]