PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mein erster selbstgewickelter Motor



fritzchris
09.08.2009, 19:19
Hallo

Ich wollte mal meinen ersten Motor herzeigen den ich selbstgewickelt habe.

Es ist ein Strecker RS 435-30.

Original hatte er 17W im Dreieck mit 3x0.71 Draht- (420 U/volt)
Jetzt hat er 16 W im Stern mit 1x1.32 Draht (500U/Volt).

Gewickelt habe ich ihn so Wicklung und Verschaltung mit
identischen kleinen Gruppen (http://www.powercroco.de/schemamodus12N_YY2.html).

Den ersten leerlauftest hat er erfolgreich bestanden und die beiden Teilmotoren liegen mit ihrer n/s nur ca:5 U/min auseinander.

Morgen folgt dann der erste Test im Heli- Ich hoffe das das gut geht:eek:

Danke auch an Powercroco der mich durch seine Homepage und seine Beiträge hier im Forum erst auf die Idee gebracht hat, das Wickeln einmal selbst zu versuchen.

mfg Chris

Banjoko
09.08.2009, 20:12
Hi Chris,

wenn das Dein Erstlingswerk ist, dann ziehe ich meinen Hut - fetten Respekt !!!!
... gleich mit so einem Monsterdraht anzufangen und dann so ein Ergebnis, gratuliere :eek:
Viel Erfolg bei Deinen ersten Testflügen ! :)

Gruß

Matthias

fritzchris
09.08.2009, 20:54
Hallo

Danke

Ich habe vorher am alten Stator ein paar Testwicklungen mit verschiedenen Drahtstärken gemacht um zu üben.
Es hat dann bei dem Motor eigentlich relativ gut funktioniert.
Zeitaufwand für den Motor war ca 9 Stunden:eek:
Es wäre schneller gegangen aber ich habe 2 Wicklungen jeweils 2mal neu machen müssen weil ich immer einen Statorschluß hatte:cry:
Aber so konnte ich wenigstens mehr üben:cool:

mfg Chris

gstouri
10.08.2009, 09:11
Hallo, ich habe den gleichen Motor noch in Orginal. Kannst du mir sagen, mit welchem Regler du ihn betrieben hast? Mit meinem Schulze habe ich ziemliche Überhitzungsprobleme.:cry::cry:
Und ist er dabei abgeraucht oder wolltest du nur mal neu wickeln?
Gruß, Dirk

gast_15994
10.08.2009, 10:01
gratulation zur schönen arbeit!

ich hoffe, das ist nicht die dünne 0,05er kaptonfolie?
die wird erfahrungsgemäß durchschneiden.
wenn kapton, dann minimum 0,1er.

aber jetzt wünsche ich dir erstmal einen erfolgreichen erstflug!

(und 4er stecker sind an einer 1,32 wicklung obsolet!!!)

vg
ralph

fritzchris
10.08.2009, 10:43
Hallo

@gstouri:

Ich habe ihn original mit dem Powerjazz ohne probleme betrieben. Mit dem Jive gab es leider Probleme ( hat im Flug öfters schlagartig abgeschaltet).
Abgeraucht ist er nicht.

@powercroco:

Es sind 2-Lagen dünnes Kaptonband (dicke weiß ich nicht).

Wo bekomme ich stärkeres Kapton her? Ich habe schon einmal gesucht aber nicht wirklich etwas gefunden.

mfg Chris

gast_15994
10.08.2009, 10:54
ich habs aus ebay usa.
gewöhnlich verwende ich aber 0,15er isopapier - aus jeder motorenwickelei.

steller:
das ist normal, der jive hat ein anderes parameterfenster als der powerjazz.


vg
ralph

fritzchris
13.08.2009, 15:44
Hallo

Die ersten Flüge mit dem Motor sind sehr gut verlaufen:D

Im vergleich zum HK4035-500 hält er die Drehzahl viel besser (subjektiver Eindruck).
Leistung ist brachial:p

Und das beste ist, mit der originalen Wicklung hatte der Jive Probleme mit dem Motor und hat öfters hart abgeschaltet und jetzt scheint er sich mit dem Motor zu vertragen ( Spitzenstrom bei den Flügen war 140 A)

mfg Chris

gast_15994
13.08.2009, 16:00
fairerweise solltest du erst vergleichen,. wenn der 4035 eine adäquate bewicklung hat.

der multistrandwicklung fehlen - je nach befähgung des wicklers - bis zu 50% des möglichen leiterquerschnittes!

btw. ist der blechschnitt des 435ers völlig veraltet und keinesfalls auf unsere bedürfnisse ausgerichtet, sndern nur "kannibalisiert - ein echtes relikt aus den urzeiten des modellbrushlessmotorenbaus, welches weitestgehend unverändert überlebt hat. ;)
eigentlich kein wunder, dass die steller so ihre probleme haben. je hochwertiger der steller, um so größer die probleme. da wird eher was rustikales zur ansteuerung gebraucht.


vg
ralph

fritzchris
13.08.2009, 16:17
Hallo

Ich werde dann nochmal vergleichen wenn ich den Scorpion umgewickelt habe.

Die Bleche die original drinnen waren hatten auch eine andere Form als die die ich jetzt von Strecker bekommen habe.

mfg Chris

gast_15994
13.08.2009, 16:20
lediglich die slots sind da tiefer geworden und damit der tote eisenklumpen in der mitte kleiner. an der hammerstielbreite und der hammerkopfform hat sich definitiv seit urzeiten nix geändert!

oder doch?
kannst du mal ein einzelnes blech fotografieren?

andernfalls kein vergleich zu den berechneten schnitten von plettenberg, kontronik oder inzwischen auch skorpion.

vg
ralph

fritzchris
13.08.2009, 16:21
Nochmal zum Wicklungsquerschnitt bei Multistrand:

Der 4035 hat "26-Strand 0.25mm" das ist doch umgerechnet ein 1,27mm Draht wenn ich richtig gerechnet habe.

Das ist doch eh schon nicht so wenig.

mfg Chris

fritzchris
13.08.2009, 16:30
Hier der Vergleich:

links Alt, rechts Neu

mfg Chris

gast_15994
13.08.2009, 16:37
danke.
du hast völlig recht,

die linken kenne ich noch gar nicht. von wann stammt dieser motor?
von den rechten gibt es eine weitere bauform mit breiterem innenring.

die hammerstiele am "neuen" sind eindeutig besser (breiter) die köpfe imho schlechter geworden. ich denke mal, die alten waren auch 0,35mm dick, die neuen sind 0,2mm dick?

da sollte also ein fühlbarer unterschied zustand kommen - dank gesunkener blechdicke und breiterer hammerstiele, die einfach deutlich mehr fluss zulassen. :)
jetzt sind die schmal ausgezogenen hammerköpfe die engstelle.
eben zeugs aus dem letzten jahrhundert. :D

vg
ralph

fritzchris
13.08.2009, 16:45
Der Motor ist glaube ich von mitte 2007.

Genau die alten Bleche sind 0.35 und die neuen 0.2mm

mfg Chris

fritzchris
19.08.2009, 18:55
Hallo

Jetzt habe ich den HK4035 als Vergleich.
Gewickelt habe ich ihn 5+6 Windungen YY 1.32 530U/Volt.

Die ersten Flüge liefen super. Leistung hat er jetzt auch um einiges mehr als vorher:).

Scheinbar hat er jetzt etwas zuviel Leistung für das Getriebe.
Nach einem schlagartigen Pitchstoß hat das Getriebe jetzt einige Zähne weniger (Logo 600 mit Modul 1 Zahnrad).

mfg Chris