PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ich möchte es sooo gerne verstehen



Thermik-V
19.08.2009, 08:47
Watt ist Watt oder Volt oder Ampere...und..und...und..
Erklärungsversuche meines Mannes haben bisher nicht gefruchtet.:mad:
Kann doch eigentlich nicht so schwer sein.
Mit Motoren habe ich doch auch kein Problem. Da sehe ich was, da bewegt sich was, da kann ich an Schräubchen drehen. Das kann ich nachvollziehen.
Das ist relativ einfach.

Aber Strom:confused:

Es wäre schön, wenn mir jemand, in Grundschulmanier:D, helfen könnte.
Und bitte nicht alle auf einmal.
Übrigens.....mir ist das langsam peinlich
Es ist wirklich eine erstgemeinte Frage und der letzte Versuch es zu verstehen.

Marion


Marion

Jürgen Heilig
19.08.2009, 09:32
...
Es ist wirklich eine erstgemeinte Frage und der letzte Versuch es zu verstehen.
...

Meine Empfehlung: Kosmos Experimentierkästen - auch wenn sie heute anscheinend nicht mehr so gut sind wie früher, z.B.:

KOSMOS 662912 - Abenteuer Wissen: Elektro-Motor

:) Jürgen

uban
19.08.2009, 09:32
Habe es auch noch mal hier reingestellt. Der andere Thread war wohl nicht ganz richtig.

Also, wat ist Watt? :cool:

Watt ist die elektrische Leistung, die ein Verbraucher dem Stromnetz entnimmt. Eine Waschmaschine verbraucht z. B. um die 2500 Watt . Dies allerdings nur, solange sie das Wasser aufheizt, danach braucht sie weniger.
EIn Haarfön braucht teilweise um die 1000 Watt.

Glühbirnen zu Hause haben z.B. 100 Watt (Watt ist die Leistung) und werden an 230 Volt (Volt = die Spannung) betrieben, wie es üblich ist im Stromnetz. Um jetzt z.B. zu wissen, wieviel Ampere (A = Stromstärke) die Glübirne benötigt, wird die Wattzahl durch die Voltzahl geteilt.

100 Watt : 230 Volt = 0,43 Ampere


Kleine Übung: Der angesprochene Haarfön würde bei 1000 Watt und 230 Volt also wieviel Ampere benötigen?


Wenn ich jetzt aber ein Gerät habe, z.B. ein Ladegerät aus Katonga , wo nur draufsteht, 12 Volt/ 2 A ?

Da werden einfach die 12 Volt mit den 2 Ampere malgenommen, und ich habe die Wattzahl !

12 Volt x 2 Ampere = 24 Watt
oder 12V x2A = 24 Watt. Also verbraucht das Ladegerät 24 Watt.



Dann gibts auch noch Berechnungen mit Widerständen, also die Ohmzahl, wo man auch einiges mit anstellen kann, aber das muss ich erst mal mein kleines Formelbüchlein suchen. Ist auch etwas komplizierter. Vielleicht reicht Dir das ja auch erstmal, was ich da aufgeschrieben habe. Oder ein anderer kann noch was dazu schreiben.

Gruß, uban ;)

Bertram Radelow
19.08.2009, 09:37
Strom = Wasser

Spannung (Volt) = Druck, also z.B. Höhe der Staumauer
Strom (Ampere) = Wassermenge (pro Sekunde), also dickes Rohr (Kabel) nötig oder dünnes
Leistung (Watt) = sozusagen Arbeit, die das Kraftwerk leistet. Kann viel Spannung und wenig Strom sein oder umgekehrt: Arbeit ist die gleiche.

Also 6 Zellen und 30 A ist das gleiche an Arbeit wie 3 Zellen und 60 A

kleine Übung: ist es gefährlich, 50000 Volt anzufassen = sich vor ein Loch am Fuss der Staumauer zu stellen?
Wenn das Loch klein ist (Weidezaun): nein
Wenn das Loch grösser ist (Teaser oder wie die Dinger heissen): tut weh
Wenn das Loch gross ist (Kraftwerk): Häufchen Asche...

Bertram

Gerd Giese
19.08.2009, 09:51
Hi,

und für "zwischendurch" E-Nachschlagewerke die obendrein allgemeinverständlich sind.

http://www.elektronik-kompendium.de/

... oder, je nach persönlichen Vorlieben mit Testaufgaben:
http://www.elektrotechnik-fachwissen.de/

shoggun
19.08.2009, 09:53
hm, ich glaube du hast nicht wirklich nach formeln gesucht oder?
also, meine freundin musste in ihrer ausbildung auch elektrotechnik büffeln und hatte null plan... da hab ichs auch geschafft es ihr einigermassen verständlich zu erklären, vielleicht schaffe ich das ja bei dir auch? :)

Ich nehme immer das beispiel eines staudammes zur veranschaulichung.

Am besten mal alles aufmalen um es dir besser vorstellen zu können.

Da hast du oben ein reservoir mit wasser, und eine mehr oder weniger dünne Leitung führt ins tal.

Also, je grösser der höhenunterschied zwischen reservoir und leitungsaustritt du hast desto grösser ist der wasserdruck auf der Leitung, den Druck kannst du mit der Spannung (U; Volt) vergleichen. (je höher die Voltzahl umso höher der druck)

Die Wasserleitung ist der Kupferdraht. Je dicker die Leitung, desto besser kann das Wasser fliessen -> Wir haben einen geringen Widerstand
Ist die Leitung zu dünn, oder verschmutzt kann das Wasser schlecht fliessen.
So ist es auch bei der Kupferleitung. Je grösser der querschnitt und je reiner das Kupfer (verschmutzung) desto besser kann der strom fliessen und umgekehrt.

So, und was ist nun strom? Richtig, das wasser welches durch die leitung fliesst.
Je mehr wasser fliessen kann umso grösser ist die Kraft.
Also Strom = I; Ampere

Ich hoffe ich konnte ein bisschen helfen?

Wenns ans rechnen gehen soll melde dich einfach! ;-)

Gruss Mathias

Und wiedermal war ich zu langsam! :)

Thermik-V
19.08.2009, 10:15
Ich verstehe Deine Erklärung so:

Nehme ich eine 100 Watt Glühbirne ist das Loch von der Staumauer klein.
Nehme ich eine 500 Watt Glühbirne ist das Loch von der Staumauer groß

Weil die Glühbirne ja mehr Strom braucht.

Also: durch die 500 Watt Birne fliesst mehr Wasser (geringerer Widerstand.)
Oder?
Deshalb nimmt mein Mann auch immer einen großen Kabelquerschnitt, damit
zu den Servos viel Strom fliessen kann.Oder?

Wenn meine Gedanken richtig sind, dann frage ich mich noch, woher die
Steckdose weiß (nämlich Volt), dass ich nur Watt brauche.

Bitte nicht lachen:(
Marion

Thermik-V
19.08.2009, 10:22
So, und was ist nun strom? Richtig, das wasser welches durch die leitung fliesst.
Je mehr wasser fliessen kann umso grösser ist die Kraft.
Also Strom = I; Ampere

Also...ich habe einen 80A Regler.
D.h. Der Regler hat ganz viel Kraft, um ganz viel Strom aufzunehmen?
Ist das richtig.?

Marion

MarkusN
19.08.2009, 10:31
Wenn meine Gedanken richtig sind, dann frage ich mich noch, woher die
Steckdose weiß (nämlich Volt), dass ich nur Watt brauche.Auch wieder Wasser-Analogie:

Wenn der Stromkreis nicht geschlossen ist, ist ein geschlossener Hahn im Wasserkreislauf. (Strom-Wasser braucht metallischen Leiter als Röhre, Luft macht zu.) Spannung (Druck) ist da, aber es fliesst kein Strom (Wasser), also wird keine Arbeit geleistet (Watt).

Wenn ich einen Verbraucher anschliesse (z.B. Glühbirne) mache ich einen Durchang für den Wasser-Strom auf. Hochleistungs-Verbraucher (500 W Halogenstrahler) ist ein grosser Durchgang, die 40 W Glühbirne ein kleiner. Entsprechend viel oder wenig Strom-Wasser fliesst durch den Durchgang.


Der 80A Regler ist auch eine Art Hahn. Hier kann ich verschieden weit aufmachen und damit verschieden viel Strom druchlassen, was dann am Verbraucher mehr oder weniger Leistung (Watt) ankommen lässt. Ein 80A Regler ist ein 2 Zoll Hahn (grosser Querschnitt), ein 15A Regler ein halbzöller (kleinerer maximaler Druchlass).

Und die dicken Leitungen zu den Servos nehme ich, dass auf dem Weg zu den Servos nicht viel Spannung (Druck) verloren geht, die sich verbraucht, um den Strom durch das Kupferkabel zu treiben. Wieviel Strom fliesst, wird vor allem vom Servo selbst bestimmt, das seinen internen Hahn verschieden weit aufmacht. Aber wenn die Spannung schon verbraucht wird, um den Strom durchs Kabel zu leiten, steht am Servo entsprechend wniger zur Verfügung, um Arbeit zu leisten.

Thermik-V
19.08.2009, 10:39
Wenn ich einen Verbraucher anschliesse (z.B. Glühbirne) mache ich einen Durchang für den Wasser-Strom auf. Hochleistungs-Verbraucher (500 W Halogenstrahler) ist ein grosser Durchgang, die 40 W Glühbirnen ein kleiner. Entsprechend viel oder wenig Strom-Wasser fliesst durch den Durchgang.

Gut, dass habe ich verstanden.
Aber....auf meinem Akku steht 1.2 V (das ist ja wohl die Kraft)
Das vergleiche ich jetzt mal mit der Steckdose.
Was ist denn jetzt noch mit der Angabe 3700mAh?:confused:

Marion

MarkusN
19.08.2009, 10:42
Was ist denn jetzt noch mit der Angabe 3700mAh?:confused:Das ist die Wassermenge im Stausee. Wie lange kann ich Wasser-Strom liefern, bevor der See leer wird. Das dauert lange, bei kleinem Strom, kurz bei grossem. Bei 3700mAh kann ich eine Stunde lang 3.7 A ziehen oder 6 minuten lang 37 A. (Bitte nicht wörtlich nehmen, LiPos soll man nicht ganz leer lutschen. Wenn Du das Staubecken ganz leerst, trocknet der Grund-Schlamm im Auslauf ein und verstopft ihn :D)

uban
19.08.2009, 10:48
Also...ich habe einen 80A Regler.
D.h. Der Regler hat ganz viel Kraft, um ganz viel Strom aufzunehmen?
Ist das richtig.?

Marion

Wenn auf dem Regler 80A draufsteht, heißt das , das er einen maximalen Strom von 80 Ampere verarbeiten kann. Sinngemäß kann man schon sagen, er hat die Kraft, um bis zu 80 A Strom zu regeln. Würde der Antriebsmotor 100 Ampere aufnehmen, würde der Regler wohl durchbrennen.
Das ist ein bißchen so wie eine Sicherung im Haushalt, die haben meistens 16 A, darüber brennen sie durch oder schalten ab.
Im übrigen kann man die Ampere auch gut mit der Wasserleitung vergleichen, wie von shoggun auch anschaulich dargestellt . Muss dazu sagen, das ich persönlich wenig mit Modellbau zu tun habe, allerdings muss man das auch nicht bei der erklärung von elektrischen Abläufen. Dies so zu erklären, das es auch ein Elektroanfänger versteht, ist aber auch echt eine kreative Herausforderung, wenn man es nicht mit Bildern darstellen kann. Macht aber auch Spaß. :)

uban

Thermik-V
19.08.2009, 10:56
Das ist die Wassermenge im Stausee. Wie lange kann ich Wasser-Strom liefern, bevor der See leer wird.

Das würde doch heißen: wie oft passen 3700 mAh in 1,2 V Oder?

Marion

MarkusN
19.08.2009, 11:03
Das würde doch heißen: wie oft passen 3700 mAh in 1,2 V Oder?Nein. Die zwei Dinge haben miteinander nichts direkt zu tun. 3700 mAh ist die Kapazität, die Wassermenge im Stausee. 1.2 V ist der Druck, die Höhe des Stauseegrundes über dem Tal. Beides ist voneinander völlig unabhängig. (Dass der Druck mit dem Entleeren des Speichersees etwas abnimmt, ignorieren wir der Einfachheit halber.)

Die Energiemenge (d.h. Leistung (W) mal die Zeit, die ich sie entnehmen kann) ist das Produkt aus beidem. Ein Akku mit 12 V und 370 mAh speichert gleichviel Energie wie einer mit 1.2 V und 3700 mAh)

Thermik-V
19.08.2009, 11:04
Das ist ein bißchen so wie eine Sicherung im Haushalt,

Ach so....das verstehe ich:D
Der Regler gibt nur so viel Strom ab, wie die Servos aufnehmen können?
Wenn das Wasserbecken (regler) voll..dann voll, Oder?

Tut mir Leid, ist ein bißchen wie im Kindergarten, aber nur so bekomme
ich es in mein Kopf.

Marion

MarkusN
19.08.2009, 11:17
Der Regler gibt nur so viel Strom ab, wie die Servos aufnehmen können?
Wenn das Wasserbecken (regler) voll..dann voll, Oder?Hier sind die Zusammenhänge etwas komplizierter. Regler und Verbraucher sind zwei hintereinander geschaltete Durchgänge im Kreis. Beide kannst Du Dir wie einen Schlauch vorstellen, der bei zu grossem Wasserstrom überlastet wird und platzt. Wenn jetzt der Motor zuviel Strom zieht (mehr, als der Regler abkann), platzt der Regler. Und wenn der Regler dem Motor zuviel Strom füttert (kann aber nur passieren, wenn z.B. eine zu grosse Luftschraube am Motor ist oder ein Akku mit zuviel Spannung angeschlossen) dann platzt der Motor.

Die Sicherung im Haushalt ist eine absichtlich eingebaute Schwachstelle. Ein Durchgang im Stromkreis, der als erstes "aufgibt" und damit der Strom unterbricht, bevor irgendwo anders durch zu grossen Strom Schaden entstehen kann.

checkup
19.08.2009, 11:20
Ich mache es mal etwas komplizierter um es klarer zu machen :D

Volt, also Spannung, ist nur der Druck des Wassers. Wenn Du mit dem Mund in den Wasserschlauch reinpustest, dann steigt der Druck im Schlauch. Also die Spannung steigt.

Wenn Du auf Deinen 11,1V Akku schaust, wirst Du sehen das es den in verschiedenen Ausführungen gibt. Mal mit 3700mAh und mal mit 800mAh. Trotzdem ist die Spannung, also der Druck, bei beiden gleich.

Was bedeutet also 3700mAh?

Die Angabe ist eigentlich eine Krücke und soll Dir als Benutzer etwas helfen. Strom wird nicht in Ampere sondern in Ladungseinheiten gespeichert. Die nennen sich Coloumb!

1 Ampere bedeutet es fließt 1 Coloumb pro Sekunde. Du stellst Dich also an den Wasserschlauch und siehst kleine Coloumbs vorbeifließen. Wenn pro Sekunde eines fließt, dann ist nennst Du das 1 Ampere. Kannst aber auch 1 Coloumb/sekunde sagen. Ist dasselbe.

Das hat mit der Spannung nichts zu tun. Sondern nur mit der Anzahl der Coloumbs pro Sekunde!

Wenn Du diese Coloumbs jetzt mit einem Ladegerät in Deinen Lipo reinsteckst. Und den Lipo am Flieger anschließt, dann ist es für Dich wichtig wieviele Coloumbs da jetzt drinstecken. (Kapazität).


3700 mAh bedeutet, da kannst Du 3700 Milliampere eine Stunde lang fließen lassen. Dann ist der Akku leer, weil alle Coloumbs rausgeflossen sind.

Sprich, Du drehst den Hahn auf bis 3,7 Coloumb pro Sekunde an Dir vorbeifließen. Das kannst Du dann eine Stunde lang anschauen und dann versiegt der Strom.

MarkusN
19.08.2009, 11:25
Coulombs (http://de.wikipedia.org/wiki/Charles_Augustin_de_Coulomb) bitte! (Ist Liter in Wasser-Analogie)

Matthias_E.
19.08.2009, 11:56
Hallo Marion,
Du hast da nen ganz groben Denkfehler drin, die 80 Ampere die Dein Regler verkraftet werden vom Motor gebraucht, nicht von den Servos.
Die Ströme der Servos sind sehr viel geringer.
Für die Servos stehen auch keine 80 Ampere zur Verfügung sondern nur so viel wie das BEC des Reglers zur Verfügung stellt.
Das BEC musst Du Dir vorstellen wie eine Abzweigung mit einer Reduzierung und einem Druckminderer.
Das BEC stellt eine Spannung von ca. 5 Volt für die Servos und den Empfänger zur Verfügung.
Der Strom den das BEC abkann ist deutlich geringer als der Gesamtstrom des Reglers, bei einem 80 Ampere Regler wohl 3 Ampere (kann auch weniger sein, steht drauf).
Gruß
Hias

Thermik-V
19.08.2009, 11:58
Wenn Du auf Deinen 11,1V Akku schaust, wirst Du sehen das es den in verschiedenen Ausführungen gibt. Mal mit 3700mAh und mal mit 800mAh. Trotzdem ist die Spannung, also der Druck, bei beiden gleich.

Das mit der Entnahme habe ich verstanden.
Mein Akku hat aber nur 9,6 V.
Erhöhe ich auch den Druck(Volt) mit jeder weiteren Zelle?

Das würde automatisch heißen, mehr Volt mehr Entnahme.
Nämlich jede Zelle bringt doch mehr Wasser in den Stausee und somit
mehr Druck.
Oder doch nicht?

Marion

Thermik-V
19.08.2009, 12:00
Du hast da nen ganz groben Denkfehler drin, die 80 Ampere die Dein Regler verkraftet werden vom Motor gebraucht, nicht von den Servos.
Die Ströme der Servos sind sehr viel geringer.
Für die Servos stehen auch keine 80 Ampere zur Verfügung sondern nur so viel wie das BEC des Reglers zur Verfügung stellt.

Ja stimmt, mein Kopf raucht im augenblick.

shoggun
19.08.2009, 12:03
Nämlich jede Zelle bringt doch mehr Wasser in den Stausee und somit
mehr Druck.
Oder doch nicht?

Marion

nö, jede Zelle mehr bringt den Stausee höher den Berg rauf! ;)
hat nichts mit der wassermenge zu tun, sondern mit dem druck - oder dem potential.
die grösse des staubeckens bleibt dabei aber gleich!

Gruss Mathias

Matthias_E.
19.08.2009, 12:13
Stell Dir einfach ein kleines Modell vor, Du hast einen Eimer Wasser mit nem Schlauchanschluss unten und einem Ventil.
Diesen stellst Du auf einen Tisch.
Unten hast Du ein Wasserrad auf das das Wasser läuft.
Unter dem Wasserrad ist noch ein Eimer der das Wasser auffängt.
Der Eimer fasst 10 Liter, das sind Deine 3700mAh.
Nun machst Du das Ventil auf, das Wasser kann durch den Schlauch fliessen.
Das ist der Strom in Ampere.
Der Strom, also der Wasserfluss hängt vom Widerstand (öffnung des Ventils + Durchmesser des Schlaucher) und der Spannung ab (Höhe des oberen Eimers)
Soweit klar?
Das Wasser treibt am Auslass des Schlauches das Wasserrad an, dort wird Arbeit verrichtet, unten fangen wir das Wasser in einem 2ten Eimer auf, darauf kommen wir später.
Soweit verstanden?

Thermik-V
19.08.2009, 12:19
nö, jede Zelle mehr bringt den Stausee höher den Berg rauf!
hat nichts mit der wassermenge zu tun, sondern mit dem druck - oder dem potential.
die grösse des staubeckens bleibt dabei aber gleich!

Dann kann ich nicht mehr entnehmen, sondern nur längere Zeit:confused:

Warum? in 3 Milchtüten ist doch auch mehr drin als in einer und dauert
länger bis ich sie ausgetrunken habe.

Matthias_E.
19.08.2009, 12:25
Dann kann ich nicht mehr entnehmen, sondern nur längere Zeit:confused:

Warum? in 3 Milchtüten ist doch auch mehr drin als in einer und dauert
länger bis ich sie ausgetrunken habe.

In diesem Fall hast Du aber keine höhere Spannung (druck) sondern mehr Inhalt (Kapazität).
Du erhöhst also nicht die Volt sondern die mAh.
Mit 3000mAh kannst Du also 3 mal so lange fliegen als mit 1000mAh.
Es dauert also wirklich 3 mal so lange bis Deine Milch (der Accu) leer ist.

Jürgen Heilig
19.08.2009, 12:26
Dann kann ich nicht mehr entnehmen, sondern nur längere Zeit:confused:

Warum? in 3 Milchtüten ist doch auch mehr drin als in einer und dauert
länger bis ich sie ausgetrunken habe.

Die Energiemenge (Wh) wird durch die zusätzliche Zelle selbstverständlich grösser.

:) Jürgen

shoggun
19.08.2009, 12:28
Dann kann ich nicht mehr entnehmen, sondern nur längere Zeit:confused:

Warum? in 3 Milchtüten ist doch auch mehr drin als in einer und dauert
länger bis ich sie ausgetrunken habe.

nein, du kannst nicht für längere Zeit entnehmen, sondern hast mehr druck.
du hast immer nur eine milchtüte. wenn du diese im ersten regalboden lagerst gibt es einen kleinen platsch wenn sie aus dem regal fällt, wenn du aber die spannung erhöhst, also die milchtüte im obersten regalboden lagerst gibt es einen riesen platsch (und ne wahnsinns sauerei! ;) )

Thermik-V
19.08.2009, 12:28
Stell Dir einfach ein kleines Modell vor, Du hast einen Eimer Wasser mit nem Schlauchanschluss unten und einem Ventil.
Diesen stellst Du auf einen Tisch.
Unten hast Du ein Wasserrad auf das das Wasser läuft.
Unter dem Wasserrad ist noch ein Eimer der das Wasser auffängt.
Der Eimer fasst 10 Liter, das sind Deine 3700mAh.
Nun machst Du das Ventil auf, das Wasser kann durch den Schlauch fliessen.
Das ist der Strom in Ampere.
Der Strom, also der Wasserfluss hängt vom Widerstand (öffnung des Ventils + Durchmesser des Schlaucher) und der Spannung ab (Höhe des oberen Eimers)
Soweit klar?
Das Wasser treibt am Auslass des Schlauches das Wasserrad an, dort wird Arbeit verrichtet, unten fangen wir das Wasser in einem 2ten Eimer auf, darauf kommen wir später.
Soweit verstanden?

Nicht lachen, habe eine Zeichnung gemacht.
Jaaa...bis hierher natürlich verstanden

Danke für Eure Geduld

Matthias_E.
19.08.2009, 12:33
Zeichnung ist gut, sehr gut.
Also:
Das Ventil ist Dein Regler.
Je weiter Du das Ventil aufmachst um so mehr Wasser kann fliessen.
Je mehr Wasser fliesst um so schneller dreht sich jetzt Dein Wasserrad.
Wenn Du jetzt anstelle des 10 Liter Eimers einen gleich hohen Eimer mit 20 Litern nimmst läuft Dein Wasserrad doppelt so lange.
sonst ändert sich nichts.
Inhalt des Eimers = Kapazität
Statt 10 Liter kannst Du auch beim Strom die 3700 mAh nehmen.
Verdoppelst Du die Kapazität dann verdoppelt sich die Laufzeit.
Soweit klar?

Thermik-V
19.08.2009, 12:39
Zeichnung ist gut, sehr gut.
Also:
Das Ventil ist Dein Regler.
Je weiter Du das Ventil aufmachst um so mehr Wasser kann fliessen.
Je mehr Wasser fliesst um so schneller dreht sich jetzt Dein Wasserrad.
Wenn Du jetzt anstelle des 10 Liter Eimers einen gleich hohen Eimer mit 20 Litern nimmst läuft Dein Wasserrad doppelt so lange.
sonst ändert sich nichts.
Inhalt des Eimers = Kapazität
Statt 10 Liter kannst Du auch beim Strom die 3700 mAh nehmen.
Verdoppelst Du die Kapazität dann verdoppelt sich die Laufzeit.
Soweit klar?

P r i m a...alles klar...und weiter

Matthias_E.
19.08.2009, 12:47
OK,
Jetzt wollen wir daß sich Dein Wasserrad schneller dreht, das Ventil ist aber schon ganz offen.
Wir haben jetzt 2 Möglichkeiten:
1.) Wir erhöhen die Spannung, also das Potential das im Wassermodell die Höhe des Eimers und damit den Druck darstellt.
Stellen wir den Eimer doppelt so hoch auf (mit doppelt so langem Schlauch bis zum Wasserrad verdoppelt sich der Druck).
Bei gleichem Widerstand verdoppelt sich damit auch der Durchfluss.
Das Rad dreht sich schneller.
2.) Wir nehmen einen dickeren Schlauch.
Die Spannung (Potential) bleibt gleich, trotzdem kann mehr wasser fliessen.
Dein Rad dreht sich auch jetzt schneller.
Auch klar?

MarkusN
19.08.2009, 12:47
Warum? in 3 Milchtüten ist doch auch mehr drin als in einer und dauert
länger bis ich sie ausgetrunken habe.Das Milchtütenmodell funktioniert deshalb nicht, weil Du die Milchtüten parallel austrinkst, und nicht hintereinanderschaltest.
Bei in Reihe geschalteten Akkus nimmt die Kapazität nicht zu, weil der Strom duch alle Zellen hintereinander durch muss. Die Ladung von der einen Zelle wird praktisch in die nächste verschoben, kann dort aber nicht weiter, sondern drängt lediglich deren Ladung wiederum in die nächste. Die Ladung der letzten Zelle geht dann durch den Verbraucherstromkreis hindurch in den Leerraum der ersten.

Matthias_E.
19.08.2009, 12:48
Das Milchtütenmodell funktioniert deshalb nicht, weil Du die Milchtüten parallel austrinkst, und nicht hintereinanderschaltest.
Bei in Reihe geschalteten Akkus nimmt die Kapazität nicht zu, weil der Strom duch alle Zellen hintereinander durch muss. Die Ladung von der einen Zelle wird praktisch in die nächste verschoben, kann dort aber nicht weiter, sondern drängt lediglich deren Ladung wiederum in die nächste. Die Ladung der letzten Zelle geht dann durch den Verbraucherstromkreis hindurch in den Leerraum der ersten.

Hi Markus,
Du hast zwar Recht, aber das ist denke ich noch etwas zu kompliziert bevor die Grundlagen sitzen...
Dazu kommen wir viel, viel später ;)
Gruß
Hias

Thermik-V
19.08.2009, 12:55
OK,
Jetzt wollen wir daß sich Dein Wasserrad schneller dreht, das Ventil ist aber schon ganz offen.
Wir haben jetzt 2 Möglichkeiten:
1.) Wir erhöhen die Spannung, also das Potential das im Wassermodell die Höhe des Eimers und damit den Druck darstellt.
Stellen wir den Eimer doppelt so hoch auf (mit doppelt so langem Schlauch bis zum Wasserrad verdoppelt sich der Druck).
Bei gleichem Widerstand verdoppelt sich damit auch der Durchfluss.
Das Rad dreht sich schneller.
2.) Wir nehmen einen dickeren Schlauch.
Die Spannung (Potential) bleibt gleich, trotzdem kann mehr wasser fliessen.
Dein Rad dreht sich auch jetzt schneller.
Auch klar?

Ja...auch klar

Matthias_E.
19.08.2009, 13:19
OK, Du weisst jetzt wie Du mehr Leistung erreichen kannst, nämlich durch mehr Spannung oder mehr Strom.
Dein Wasserrad hat aber nun selbst auch einen Widerstand, d.H. nicht der Widerstand des Schlauches sondern der des Wasserrades bestimmt Deinen maximalen Strom.
Um mehr Leistung zu erzielen kannst Du nun nur noch die Spannung, also den Druck erhöhen.
Irgendwann ist jetzt Dein oberer Eimer leer.
Es fliesst kein Wasser mehr.
Das Wasserrad dreht sich nicht mehr.
Nun ist der untere Eimer Voll und Du musst das Wasser von unten nach oben bekommen.
Du nimmst also ne Pumpe und pumpst das Wasser nach oben.
Weisst Du was diese Pumpe ist?
Genau, Dein Ladegerät.
Auch klar?

Thermik-V
19.08.2009, 13:30
OK, Du weisst jetzt wie Du mehr Leistung erreichen kannst, nämlich durch mehr Spannung oder mehr Strom.
Dein Wasserrad hat aber nun selbst auch einen Widerstand, d.H. nicht der Widerstand des Schlauches sondern der des Wasserrades bestimmt Deinen maximalen Strom.
Um mehr Leistung zu erzielen kannst Du nun nur noch die Spannung, also den Druck erhöhen.
Irgendwann ist jetzt Dein oberer Eimer leer.
Es fliesst kein Wasser mehr.
Das Wasserrad dreht sich nicht mehr.
Nun ist der untere Eimer Voll und Du musst das Wasser von unten nach oben bekommen.
Du nimmst also ne Pumpe und pumpst das Wasser nach oben.
Weisst Du was diese Pumpe ist?
Genau, Dein Ladegerät.
Auch klar?

Jetzt habe ich auch das mit dem maximalen Strom verstanden. Juhu:D
Nun wirds einfach.Ab ans Ladegerät und die Coloumbs wieder einfüllen.

Matthias_E.
19.08.2009, 13:40
:D Hehe, das sind mal die gaaaaanz groben Grundlagen ;)
Ab diesem Punkt mußt Du Dich leider vom Wassermodell verabschieden, bei allem was weitergeht würde es Dich nur verwirren.
Es dient nur zur Veranschaulichung der Größen, also was ist was und was beeinflusst was.


Wir haben nun die Spannung, also das Potential.
Elektrisch Spannung in Volt, beim Wasser Druck in bar

Die Kapazität.
Beim Wasser Liter und beim Accu mAh (Milliamperestunden)

Der Strom der vom Widerstand des gesamten Systems abhängt.
Beim Wasser liter/minute beim Strom Ampere

Den Widerstand der in der Elektrik mit Ohm angegeben wird.

Diese Größen beeinflussen sich gegenseitig.

Nun zu dem was Markus schon angesprochen hatte:
Du hast nun 2 Zellen in Deinem Accu.
Die kann man (aufpassen) nun in Reihe oder parallel schalten.
Schaltet man 2 Accus parallel dann verdoppelt sich die Kapazität, die Spannung bleibt gleich.
Schaltet man die in Reihe dann verdoppelt sich die Spannung, die Kapazität bleibt gleich.

Jürgen Heilig
19.08.2009, 13:55
...
Ab ans Ladegerät und die Coloumbs wieder einfüllen.

Nicht Coloumbs, sondern Coulombs - siehe auch hier:

http://www.rc-network.de/forum/showpost.php?p=1497968&postcount=19

:) Jürgen

shoggun
19.08.2009, 14:11
Nun zu dem was Markus schon angesprochen hatte:
Du hast nun 2 Zellen in Deinem Accu.
Die kann man (aufpassen) nun in Reihe oder parallel schalten.
Schaltet man 2 Accus parallel dann verdoppelt sich die Kapazität, die Spannung bleibt gleich.
Schaltet man die in Reihe dann verdoppelt sich die Spannung, die Kapazität bleibt gleich.

lass ihr doch mal einen moment zeit die erste Ladung zu verdauen! :D

Thermik-V
19.08.2009, 14:23
Die kann man (aufpassen) nun in Reihe oder parallel schalten.
Schaltet man 2 Accus parallel dann verdoppelt sich die Kapazität, die Spannung bleibt gleich.
Schaltet man die in Reihe dann verdoppelt sich die Spannung, die Kapazität bleibt gleich.

Also...bis hierhin habe ich alles gut verstanden. Ich werde es nun mal richtig
sacken lassen. Wird mich noch eine Weile beschäftigen
Wie das Löttechnisch aussieht , kann ich jetzt gut meinen Mann fragen.
Er arbeitet in einer Elektronikfirma.
Trotzdem konnte er mir das nicht so gut erklären wie Du.
Grundsätzliches habe ich jetzt verstanden.
Möchte Euch auch nicht mehr wie nötig in Anspruch nehmen.
Danke dafür und für die Geduld.
Endlich sehe ich klarer.

Marion

Matthias_E.
19.08.2009, 14:39
Keine Ursache Marion, dafür sind wir schliesslich Modellbaukollegen.
Wenn Du irgendwas wissen willst frag einfach und es wird Dir geholfen.
Dafür sind Foren eigentlich da.
Gruß
Hias

Markus B
19.08.2009, 14:53
Lese die ganze zeit mit...
dabei sind bei miir manche lücken geschlossen worden:-)
jedoch habe ich eine frage: wie ist die rechenformel für z.B. vorgegebene wattleistungen von ladegeräten?( meine damit, mit wieviel amp ich akku x laden kann)
Ladegerät x hat 50Watt...
kann mir die jemand sagen?

Gruß Markus

Jürgen Heilig
19.08.2009, 15:07
...
jedoch habe ich eine frage: wie ist die rechenformel für z.B. vorgegebene wattleistungen von ladegeräten?( meine damit, mit wieviel amp ich akku x laden kann)
Ladegerät x hat 50Watt...
kann mir die jemand sagen?

Gruß Markus

Ganz einfach: P = U x I

max. Ladeleistung sei 50W. Bei einer Ladespannung von z.B. 15V (10 Zellen Pack NiXX) sind dann eben nur noch max. 50W/15V = 3.33A Ladestrom "drin".

:) Jürgen

Markus B
19.08.2009, 15:27
So einfach ist es für mich nicht:-)
Kansst du mir die abkürzungen erklären P U I:-)
das ich es für mich einsetzen kann...
habe 10s pack 4000 lipo mit 42v, wieviel watt brauche ich um ihn mit 1 c oder 2 c laden zu können?

Jürgen Heilig
19.08.2009, 15:36
So einfach ist es für mich nicht:-)
Kansst du mir die abkürzungen erklären P U I:-)
das ich es für mich einsetzen kann...
habe 10s pack 4000 lipo mit 42v, wieviel watt brauche ich um ihn mit 1 c oder 2 c laden zu können?

P = Leistung (W); U = Spannung (V) und I = Strom (A)

Um einen 10s 4000mAh LiPo Pack mit 1C laden zu können, bedarf es 42V x 4A (entspricht 1C) = 168W Ladeleistung. Bei 2C verdoppelt sich dieser Wert.

:) Jürgen

Markus B
19.08.2009, 15:44
So jetzt hab ich alles verstanden!

vielen dank jürgen!!

gruß markus

Reto Probst
19.08.2009, 15:52
Hallöle

In meiner Ausbildungszeit hat mir das Formelrad beim berechnen geholfen:
http://www.elektroschneebeli.ch/berechnungen/ohmgesetz/urirad.gif

U = Spannung in Volt
R = Widerstand in Ohm
I = Strom in Ampere
P = Leistung in Watt

Gruss
Reto

Raphael
19.08.2009, 19:41
...Und den Lipo am Flieger anschließt, dann ist es für Dich wichtig wieviele Coloumbs da jetzt drinstecken. (Kapazität).

genaugenommen ist es eher interessant, wieviel Wasser aus dem Stausee wieder rauskommt, wegen verdunsten und so ;)

Thermik-V
19.08.2009, 20:06
genaugenommen ist es eher interessant, wieviel Wasser aus dem Stausee wieder rauskommt, wegen verdunsten und so

Stimmt, der Akku ist auf dem Platz schon nicht mehr so voll,
wie am Ladegerät. Wo bleiben die Coloumbs?

Das will ich heute noch wissen.

Marion

Matthias_E.
19.08.2009, 20:27
P = Leistung, angegeben in Watt (W)
U = Spannung, angegeben in Volt (V)
I = Strom, angegeben in Ampere (A)

Steht ein kleines m davor heisst das Milli (tausendstel)
Also z.B. 1000 mV (Millivolt) wäre 1 Volt
Steht ein großes M davor heisst das Mega (Million)
1 MV wäre 1 Million Volt
Steht ein großes K davor heisst das Kilo (Tausend)
1 KV wären 1000 Volt
Das gleiche gilt für Ampere und Watt.

MarkusN
19.08.2009, 20:31
Stimmt, der Akku ist auf dem Platz schon nicht mehr so voll,
wie am Ladegerät. Wo bleiben die Coloumbs?Die Ampère-Käferchen (das gefällt mir besser als Coulombs, damit können nämlich die meisten Modellbauer nichts anfangen, die werden dich nur verständnislos angucken. Was ein richtiger Modellbauer ist, nennt ein Coulomb eine Ampèresekunde.) schleichen sich zu einem kleinen Teil klammheimlich durch die chemische Isolationsschicht, die die beiden Ladungsträger voneinander trennt, statt den vom Erfinder gewollten Weg aussen herumdurch den Verbraucher zu nehmen und dort Arbeit zu leisten.

Thermik-V
19.08.2009, 20:41
Die Ampère-Käferchen (das gefällt mir besser als Coulombs, damit können nämlich die meisten Modellbauer nichts anfangen, die werden dich nur verständnislos angucken. Was ein richtiger Modellbauer ist, nennt ein Coulomb eine Ampèresekunde.) schleichen sich zu einem kleinen Teil klammheimlich durch die chemische Isolationsschicht, die die beiden Ladungsträger voneinander trennt, statt den vom Erfinder gewollten Weg aussen herumdurch den Verbraucher zu nehmen und dort Arbeit zu leisten.

Ach sooo.... Danke habe heute viel gelernt.

Marion

uban
19.08.2009, 21:23
Ganz einfach: P = U x I

max. Ladeleistung sei 50W. Bei einer Ladespannung von z.B. 15V (10 Zellen Pack NiXX) sind dann eben nur noch max. 50W/15V = 3.33A Ladestrom "drin".

:) Jürgen


Ist ja interessant, da ich nämlich vorhin einen 9,6 Volt Werkzeugakku geladen habe mit einem Ladegerät, was auch nur 50 Watt abkann. Hatte es mal auf 3 A eingestellt. Naja, 3 A und anfangs etwa 12 Volt Ladespannung macht etwa 36 Watt. Ist ja noch im grünen Bereich, denke ich. Allerdings stieg die Spannung tatsächlich kurzzeitig bis auf 16 Volt bei 3A. Das sind 48 Watt Ladeleistung! Das Ding wurde ganz schön heiß, aber dann war der Akku auch nach einer halben Stunde fertiggeladen. Man darf wohl nicht so an die berechneten Grenzen gehen mit der Einstellung, habe ich festgestellt. Immer 1/3 Reserve lassen.

Ach ja, ihr habt das übrigens ganz toll erklärt mit den Amperen und Spannungen und Coulombs, Ich habe nur noch gestaunt eben beim lesen.:) Ich hoffe, nein, ich glaube, Marion hat jetzt den Durchblick. Und ich hab auch was gelernt.

Vielleicht mal zuhause 2 Eimer Wasser aufbauen, einen mit einem kleinen Loch, und einem mit einem größeren Loch, und dann voll Wasser kippen. Als praktischer Anschauungsunterricht. Naja, vielleicht besser im freien, sonst gibts eine Überschwemmung.

Man könnte ev. auch eine Sanduhr als Beispiel nehmen mit den Amperen. Aber jetzt wirds kompliziert. Ich halte mich lieber da raus;)

Gruß, uban

Thermik-V
20.08.2009, 08:50
Ich muss noch was wissen.

Warum gehen Akkus kaputt, wenn man sie tiefentladen hat.
Habe mal meinen Sender angelassen ja.....den Akku konnte ich dann
vergessen. Möchte es gerne verstehen.



Marion

Thomas1
20.08.2009, 08:53
Hi !


Ist ja interessant, da ich nämlich vorhin einen 9,6 Volt Werkzeugakku geladen habe mit einem Ladegerät, was auch nur 50 Watt abkann. Hatte es mal auf 3 A eingestellt. Naja, 3 A und anfangs etwa 12 Volt Ladespannung macht etwa 36 Watt. Ist ja noch im grünen Bereich, denke ich. Allerdings stieg die Spannung tatsächlich kurzzeitig bis auf 16 Volt bei 3A. Das sind 48 Watt Ladeleistung! Das Ding wurde ganz schön heiß, aber dann war der Akku auch nach einer halben Stunde fertiggeladen.
Gruß, uban

Der Akku wurde nicht nur heiß, er wurde auch getötet.

Eine wichtige Sache fehlt nämlich noch, die Chemie. Was rein rechnerisch noch ausreicht, geht in der Praxis nicht immer. Das hängt nämlich vom sog. "Innenwiderstand" ab. Dadurch stellt sich die Ladespannung ein, und bei 2V/Zelle ist das sicher nicht gut für die Akkuchemie.

Bis jetzt können wir zwar ausrechnen, das man mit einem 100W Ladegerät kein 16Zeller mit 5A laden kann (sondern nur mit max. 4A), aber leider kann nicht jeder Akku diesen Ladestrom ab.

Tschau

Thomas

Jürgen Heilig
20.08.2009, 09:03
Ich muss noch was wissen.

Warum gehen Akkus kaputt, wenn man sie tiefentladen hat.
Habe mal meinen Sender angelassen ja.....den Akku konnte ich dann
vergessen. Möchte es gerne verstehen.
...

Tipp: http://de.wikipedia.org/wiki/Tiefentladung

Manche Akkus sind einfach robuster als andere:

http://www.rc-network.de/forum/showpost.php?p=1492519&postcount=129

:) Jürgen

MarkusN
20.08.2009, 09:15
Ich Warum gehen Akkus kaputt, wenn man sie tiefentladen hat.
Zusammengefasst: Beim Laden und Entladen werden die Zellen durch den fliessenden Strom intern chemisch "umgebaut". Diese Vorgänge sind innerhalb der zulässigen Ladungsgrenzen umkehrbar. Darüber und darunter kommt es zu chemischen Prozessen, die nicht umkehrbar sind; Du kannst nicht zum gewünschten Zustand (geladene Batterie) zurück.
Vergleichbar mit dem Abbrennen eines Streichholzkopfes: Dem kannst Du danach Wärmeenergie zuführen, soviel Du willst, der geht auch nicht in den zündfähigen Zustand zurück.

Thermik-V
20.08.2009, 09:25
Jawoooohl.....verstanden!
Ist ja , glaub ich, doch nicht so schwer.
Hatte wohl nur Angst vor Strom.
Ist ja auch unheimlich, man sieht ja schließlich nix.:D

Marion

uban
20.08.2009, 10:02
Hi !



Der Akku wurde nicht nur heiß, er wurde auch getötet.

Eine wichtige Sache fehlt nämlich noch, die Chemie. Was rein rechnerisch noch ausreicht, geht in der Praxis nicht immer. Das hängt nämlich vom sog. "Innenwiderstand" ab. Dadurch stellt sich die Ladespannung ein, und bei 2V/Zelle ist das sicher nicht gut für die Akkuchemie.

Bis jetzt können wir zwar ausrechnen, das man mit einem 100W Ladegerät kein 16Zeller mit 5A laden kann (sondern nur mit max. 4A), aber leider kann nicht jeder Akku diesen Ladestrom ab.

Tschau

Thomas

Hallo Thomas

Ich habe mich da wohl etwas falsch ausgedrückt, nicht der Akku wurde heiß, der war nach einer halben Stunde schon voll, sondern der Lader war es, um den ich mir Sorgen machte wegen der Hitze. Der Akku hat sowieso eine Macke, wo ich versuche, in wiederzubeleben. Hatte in einem Buch gelesen, das man es auch mit einmaligem , relativ drastischen Laden und entladen versuchen kann. 2-5C.
Mehr als 2 C Laden ist nicht möglich bei mir. Das Buch ist übrigens dieses, falls es einen interessieren sollte. http://www.franzis.de/elektronik/batterie-akku/das-inoffizielle-buch-fuer-akkus-ladegeraete

Also, der Akku hat jetzt wieder ungeladen momentan wieder seine 9,6 Volt, bzw. etwas mehr, 10.25 Volt, hatte ihn gestern wieder entladen. Mal sehen, wie lange er das hält. Werde ihn noch mal etwas schonender vollladen.

Ist aber auch etwas vom ursprünglichem Thema ab, oder auch nicht ganz, da der Akku sich tiefentladen hatte, auf 2 oder 3 Volt :eek:

Womöglich ist er auch geschädigt. Dann nehme ich ihn zum experimentieren.

Gruß, uban