PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Elektrosegler zum Wandern



gp
30.08.2009, 08:14
Nach langem Suchen und vielen Lesen:
Ich brauche eine Elektrosegler zum Wandern und - wenn´s in der Ebene windig ist zum "Löcher in die Luft fliegen".

Kontronik 480iger ist vorhanden.

Ich schwanke zwischen Signal von FVK und SpiderX von TUN.

Zwar nicht direkt vergleichbar - aber jeder hat für den Einsatzzweck seine Vorzüge. Abachiflächen sind für steinige Wiesen robuster (?); der Spider wiederum ist sicher in der Luft "unzerstörbar".

Da ich mich nicht entscheiden kann - gibt´s aktuelle Erfahrungen; oder wer oder was kann Hinweise für meine Entscheidung liefern ?

Da im Urlaubsgebäck mit Familie der Flieger nicht allzuviel Platz einnehmen soll, soll der Segler auch vor allem unkompliziert (!!!!) sein.

Danke vorab

jot
30.08.2009, 19:24
Ich kann dir den starling pro empfehlen. Dreiteilige flaeche, voll-GfK, woelbklappen unddas bei 2m spannweite. Flott unterwegs, gut in der termik und recht robust.

Gruß Sven

gp
30.08.2009, 20:12
Danke - aber ich schwanke nur mehr zwischen den beiden genannten (Signal oder SpiderX); ich habe ich ausführlich über viele viele verschieden Alternativen informiert (auch der Starling PRo war darunter).

Olli S
30.08.2009, 21:38
Hellas zusammen,

die gleichen Anforderungen hab ich auch. Etwas für den Rucksack und immer dabei. Wegen dem Packmass setzt ich auf einen Nuri, geteilte Flächen (bei diesem Sonderausstattung), abnehmbare Winglets und separater E-Rumpf. Da die Schaumwaffeln mir zu empfindlich sind, fiel die Wahle auf einen Nuri mit Styro-Abachi (oder Balsa:confused:) Fläche (in ordentlicher Schutztasche).
Das größte zu schleppen wird der Sender sein:)

btw: erst geordert, noch nicht gebaut oder gar geflogen:rolleyes:

Uwe G.
30.08.2009, 22:59
...da die Schaumwaffeln mir zu empfindlich sind ??

Ich war gerade 2 Wochen in Österreich und Italien unterwegs und nach meiner Erfahrung ist ein EPP-Flieger für solche Gegebenheiten ( Wandern, Rücksack, unbekannter Terrain ) besser geeignet als herkömmliche Bauweisen.
Ich habe für meinen ca.1m Segler (~170gr) auch einen E Rumpf der hauptsächlich zum Einsatz kam. Hier mal Bilder


LG Uwe

UweH
31.08.2009, 00:07
Ich war gerade 2 Wochen in Österreich und Italien unterwegs und nach meiner Erfahrung ist ein EPP-Flieger für solche Gegebenheiten ( Wandern, Rücksack, unbekannter Terrain ) besser geeignet als herkömmliche Bauweisen.

..ja, aber herkömmliche Bauweise geht auch:
1 1/2 Strong Mini in der Transportkiste die an den Rucksack geklettet wird. Der kurze Rumpf und das gesparte Leitwerk sparen Platz:
337684

....und der Mini an einem unwegsamen Hang im Großarltal:
337685



Viele Grüße,

Uwe.

gp
31.08.2009, 07:25
Hallo Olli
Hallo UweH
Hallo Uwe G.

Danke für die Beiträge, waren aber alle keine Antwort auf meine Frage.

Die lautet im wesentlichen: GFK oder Abachi (für 2,5 m Segler im Gebirge und Herumturnen in der Ebene).

Christian_S
31.08.2009, 07:49
Nimm Abachi! Wenn ich Urlaubsgepäck und GFK höre, denke ich immer gleich an bleibende Eindrücke. Kannst natürlich an jeder Delle mit Edding das Urlaubsziel dranschreiben, als Erinnerung ;) Das ist sicher überspitzt, aber m.M.n. ist Abachi für sowas die bessere Wahl.

Gruß,
Christian

wernerhetzel
31.08.2009, 09:34
Wo bekommt mann den Strong-Mini ?
Ich hab für solche Zwecke den Coyote vom Schweighofer modifiziert.
mfg
werner

UweH
31.08.2009, 09:42
...Antwort auf meine Frage.

Die lautet im wesentlichen: GFK oder Abachi (für 2,5 m Segler im Gebirge und Herumturnen in der Ebene).

Hi,

entweder Abachi oder bei GFK dann Hartschalenbauweise, wie z.B. bei Focus oder Pace, oder Vollkohlefläche.
Abachi ist reperaturfreundlicher, GFK hat die bessere Profiltreue und damit etwas bessere Leistung. Mein Focus in GFK-Hartschale hat jahrelang alles mitgemacht und die Fläche hatte keine Druckstellen oder so. Der Focus ist kleiner als der Spider, aber z.B. der Pace VX paßt in Dein Anforderungsprofil.
Eine Kohleaußenlage sorgt auch für höhere Grifffestigkeit, aber es ist natürlich auch eine Frage des Geldes.
Bei Abachi ist die Auswahl sehr groß, da dürfte sich bestimmt was passendes finden, der Signal sieht schon ganz nett aus.

Viele Grüße,

Uwe.

Segelflieger
31.08.2009, 09:44
Bin zwar nicht Uwe, aber guckst Du hier:

http://www.laqua-modelltechnik.de.tl/Strong-Mini.htm

Habe vor kurzem einen Strong-Mini bei Thomas erstanden und muss sagen: erste Sahne in Sachen Bauqualität!

UweH
31.08.2009, 09:45
Wo bekommt mann den Strong-Mini ?


Hier bei Thomas "Laqui" Laqua (http://www.laqua-modelltechnik.de/Strong-Mini.htm)


Viele Grüße,

Uwe.

jochen_w.
31.08.2009, 10:53
Hallo gp!
Du hast zwar schon oben 2 Flieger genannt, zwischen denen Du schwankst, aber beim Spider solltest Du wissen, dass der mit Stützstoff gefertigt ist.
Das bedeutet konkret, dass der Flieger von jeder Landung, bei der er mal über ein Paar Steinchen rutscht, Schrammen davon trägt. Und wenn man mal mit dem Finger aus Versehen zu grob hinkommt, dann hat das auch bleibende Folgen.
Deshalb kommt für die steinigen Wiesen nur ein Flieger in Hartschalenbauweise (ohne Stützstoff) in Frage, oder aber gleich EPP. Und mit EPP fliegst Du wirklich überall!!! Steiniger Untergrund ist dem Zeug vollkommen egal! Dorniges Gestrüpp ebenso... Die Dinger sind halt wirklich hart im Nehmen.

Mögliche Hartschalenflieger wären z.B. :

- Pace VX
http://www.leskycomposite.at/

- Miraj (sehr robust, eckiges Design, entweder man findet's schön oder
hässlich) Die Fläche ist 3-teilig !!!
http://www.aeromod.eu/

- Focus
http://www.aerosportbecker.de/de/Focus.html


Und dann gibt's noch den Zenith aus EPP. Der sieht aber aus, wie ein "richtiger" Flieger, also mit Rumpf und V-Leitwerk... Im Rumpf geht ein CFK-Rohr durch den Leitwerksträger, das ist also auch sehr stabil.
Allerdings müsstest Du in Eigenregie eine teilbare Fläche bauen, denn das ist so nicht vorgesehen. Es dürfte aber nicht allzu schwer sein...
Den Motor kannst Du ja auch selber einbauen.
http://www.epp-fun.de/zenith.htm
Und hier im Forum gibt's auch was über den Zenith:
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=7250

Bei beplankten Flächen - egal ob mit Balsa oder Abachi - hast Du übrigends auch das Problem mit den Dellen von den Steinen...

mfg jochen

jochen_w.
31.08.2009, 11:05
Da kannst Du noch einen Baubericht vom Zenith lesen:
(mit 2-teiliger Fläche, die 4 Klappen sind nicht Pflicht - nur QR geht auch)

http://www.entflogen.de/modellfliegen/zenith-evo-zerlegbare-flache-baubericht-15.html

mfg jochen

Roger Hafner
31.08.2009, 16:43
Der SpiderX (alias Slopewing254 von eflight, alias...) hat einen sehr langen und filigranen Rumpf. Der Rumpf ist länger als ein Flügel (und passt im Gegensatz zu den Flächen bei mir nicht mehr quer ins Auto). Das dürfte für einen Wander- und Gepäckflieger nicht wirklich praktisch sein.
Auch ist die Bodenfreiheit der Flügel sehr klein. Ebenfalls nicht unbedingt vorteilhaft für den Einsatz auf holprigen Alpweiden.
Der Knickflügel des SpiderX braucht im Gepäck etwas mehr Platz.

Habe den Slopewing254E, ist aber noch nicht fertig und ich frag mich schon jetzt, ob für den rauhen Einsatz als Wander- und Gepäckflieger nicht noch ein etwas preiswerteres Modell her muss. Ist fast zu schade (und zu teuer) dafür.

Zu Abachi oder GFK kann ich keine Praxiserfahrung beitragen.

Frank Thorn
31.08.2009, 17:13
Hallo!

Ich bin auch gerade auf der Suche nach etwas Ähnlichem.

Wegen der Robustheit tendiere ich zu Styro/Abachi-Flächen.

Blue Airlines hat ein neues Modell "Twenty", welches ziemlich genau zu meiner Spezifikation paßt. Hat jemand schon nähere Infos zu dem Modell?

Auf dem Video sieht das Ganze sehr ansprechend aus.

Gruß
Frank

gp
31.08.2009, 20:23
Danke für die Hinweise !
PACE würde mir zwar gefallen, aber für´s Gebirge momentan eher zu teuer (was ähnliches habe ich schon für die Ebene bestellt).
Focus sieht gut aus; auch der Blue twenty; sieht aber eher so aus, dass ich beim SIGNAL bleibe (da können die Kinder auch mal - versehentlich - hingreifen ....).

Ich bin schon einige Male im Gebirge gewesen - da muss der Segler in der Luft schon einiges aushalten (daher der Gedanke an GFK).
Wenn ich schon oben bin - dann wird der Segler auch verwendet (auch wenns pfeift ...).

Letztens in Obertilliach (Ostirol) sind wir abends noch im Tal segeln gewesen - da die Sonne den ganzen Tag die Wiesen aufgeheizt hatte und es an den Hängen schon kühl war - ist es nur mehr aufwärts gegangen; da ist es gut, wenn man den Flieger auch mal anstechen kann. (bis dato habens meine Styor/Abachi - Flieger auch überlebt).

Hinweis zu EPP überlebe ich mir aber noch.

Jedenfalls vielen Dank

jochen_w.
31.08.2009, 20:34
Also, wenn Du den EPP Flieger nach dem Strappen noch mit Orastick überziehst (das solltest Du sowieso), dann ist das auch ne glatte Obefläche und sieht gut aus.
Und der Zenith ist auch richtig was zum Heizen, den kann man ja aufballastieren (bis zu 400g gehn glaub rein).
Und der Miraj hat auch einen sehr guten Ruf! Das ist eis supe F3F-Flieger und deshalb sehr stabil!

mfg jochen

hänschen
31.08.2009, 23:22
hi,
der Zenith ist aber nicht mehr zu finden?

jochen_w.
01.09.2009, 17:20
Ich weis auch nicht, wer den herstellt oder hergestellt hat... Leider.
Ich hab halt mal einen Bau- und Flugbericht von dem gelesen und da hat der gut abgeschnitten.
Aber Miraj ist auch ne gute Maschine und wird von vielen wegen seiner Festigkeit hochgelobt.

mfg jochen

wakuman
06.09.2009, 05:48
Ich weis auch nicht, wer den herstellt oder hergestellt hat... Leider.
Ich hab halt mal einen Bau- und Flugbericht von dem gelesen und da hat der gut abgeschnitten

Ihr koennt ja mal in Korea nachfragen ob der dort noch gebuegelt wird?

Ist ja schon ewig (7 oder 8 Jahre) her das der aktuell war, es gab auch mal eine Kopie aus Australien names Redback.

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=57830&highlight=zenith

Aber mit Leistungsmodellen Haben diese wenig zu tun, zudem kann man sich sowas auch selbst schnitzen oder aber eine Blizzard kaufen wenn es den schon Schaum sein muss.


Miraj mit E motor, wer macht den sowas:confused:.
Zudem ist der auch recht teuer fuer eine gebackene Flaeche (von wegen Hartschale) und die Verarbeitungsqualitaet entspricht (meist) auch nicht dem Preis.

@ Jochen

ein Vergleich Zenith vs. Miraj , wie kommst du denn darauf, das sind doch total unterschiedliche Modelle ?


Ein gebrauchtes 2m (oder 2,5m) E-Modell (zB ehemalige Mild/ Hotliner) zum ueben in den Bergen reicht doch fuers erste, aber Spider x ist auch gut.

m2c

Thomas

jochen_w.
06.09.2009, 13:29
Warum jetzt Zenith VS Miraj :confused:

Ich hab doch lediglich 2 Flieger genannt, die sich elektrifizieren lassen, sich für Hangflug eignen (robust sind) und die man auch noch beim Wandern einpacken kann... Nicht mehr und nicht weniger.
Einfach 2 Optionen...;)

mfg jochen

jochen_w.
06.09.2009, 13:38
"Wer macht denn sowas?"
Auf der seite von Aeromod kann man das sehen:
http://www.aeromod.eu/Aldij_opt_elec_fra.htm#

Und da der Aldij eine sehr ähnlich geformte Schnauze hat, dürfte das auch mit einem Miraj zu machen sein...

Wobei der ja eigentlich wieder zu groß ist... Hier war ja von 2m die Rede.

mfg jochen

gp
07.09.2009, 10:24
Ich habe mich nun für den SIGNAL entschieden.
Danke für die - doch etwas "breiter" - gefassten Infos.

Der Signal paßt am besten in mein Anforderungsbild - 4-Klappen, transportabel, für die Ebene auch verwendbar (als "etwas größerer Softliner").

Für Thermik und sehr übersichtlichen Verhältnisse habe ich andere Modelle;
für unsichere Verhältnisse kommt der Blizzard u/o Xeno (Multiplex) zum Einsatz.

Ich habe mich nochmals - Dank der Infos - intensiv umgesehen (und auch die Kollegen am Platz intensiv damit beschäftigt).

Es gibt leider wenig Flieger, die von oben zu schrauben sind. Das mit dem 4-kant-Verbinder ist möglicherweise für Wettbewerbe sinnvoll, aber (meiner persönlichen Meinung nach) nicht für die Alltagspraxis.
Für GFK/Kohle Da gibt es nur einen (kenne nur einen) Anbieter, der auch "Sollbruchstellen" vorgesehen hat (auch im berühmten Thermikbuch wird auf solche Sollbruchstellen - damals eben anders gelöst hingewiesen).

captainhc
07.09.2009, 11:30
Hallo,

kann Dich in Deiner Entscheidung nur bestärken. Habe den Signal mit Styro Abchifläche (und die Rival Rippenfläche, die auch auf den Rumpf passt).
War letzte Woche auch in den Alpen und bei geschätzter Windstärke 6 habe ich den Signal geflogen. Das hat schon Spaß gemacht. Beim Landen ist etwas geschehen, dass ich vorher noch nie erlebt habe. Als Fan der Krähenstellung setze ich diese immer recht flott. Dabei sind die Flächen vonm Signal auf einmal gebogen gewesen. Die aufgestellten QR führten dazu, dass die Flächen sich nach unten bogen und im Bereich WK nach oben. Das sah wie eine Möwe aus. Dank den sehr stabilen Flächjen (sind ja mit GFK unterlegt) hat es dem Signal aber nichts ausgemacht. Wenn Du dann im "Dual Use" noch die Rival Rippenflächen hast, hast Du zwei tolle Flugzeuge (bei einem Rumpf), die fliegerisch sehr viel abdecken.

Michael

gp
18.04.2010, 19:14
Danke noch Michael ! - Heute war der Erstflug bei recht starkem Südostwind (in der Ebene).
Ich bin sehr begeistert vom Signal - ein sehr angenehmes Handling.

Das Gewicht von 2.450 g macht gar nichts aus - das wird ein super Allrounder.

Angetrieben wird er von einen Kontronik 480-28 und 4s (3700er); 14*8 LS ergibt ca. 32 A.
Damit geht er mit 70-80 Grad nach oben und die Komponenten bleiben cool.

Anfangs hatte ich Bedenken, da ich das Höhenruderservo hinten eingebaut habe; aber kein Problem; den Antriebsakku habe ich ca. 7 cm vom Motor entfernt nach hinten rücken müssen. Seitenruder ist mit Seil angelenkt.

Fliegt mit den angegebenen Ruderausschlägen genau richtig - Feineinstellungen werden aber noch folgen, ich glaube aber, dass ich da nicht viel tun muss.

Ein wirklich toller - und leistbarer Flieger.

Ob ich ihm zum Wandern mitnehmen werde - im Hochgebirge sicher. Sonst bin eher auf die Nurflügler von Robert Schweißgut gestossen; der Chinook hat´s mir angetan.

Zum Signal: Sehr empfehlenswert !