PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Dekupiersäge oder Bandsäge



Karl Heinz K.
05.09.2009, 17:04
Hallo Zusammen,

ich wollte Euch mal fragen was Ihr so zum schneiden von Balsaholz und dünnem Sperrholz ( bis 3/4 mm) so benutzt. Sind die einfachen Dekopiersägen so für 50 bis 100 € ok, oder muß man da tiefer in die Tasche griefen, bzw taugen die Dekopiersägen überhaupt. Ich würde mich über Erfahrungen und Tipps freuen, wie gesagt ich bruche die Säge nur für das oben genannte Holz.

Viele Grüße

Karl Heinz

not4joke
05.09.2009, 18:13
Hallo Karl Heinz

Schau mal hier: http://www.rc-network.de/forum/showpost.php?p=475571&postcount=14

Mit einer Bandsäge kann man sich den Finger abschneiden. Mit einer Dekupiersäge eher nicht, das tut weh, bevor der Finger ab ist.

Ich glaube nicht, dass man mit einer ganz billigen Dekupiersäge etwas anfangen kann. Es muss mindestens möglich sein, dass man Sägeblätter "OHNE" Querstift einspannen kann.

Richtig gute Ergebnisse kann man mit Rundsägeblättern erzielen. Solche Sägeblätter bleiben in der Spur. Sobald der Schnitt nach rechts oder links gehen will, sägt sich das Blatt selbst wieder gerade. Es gibt aber keine Rundsägeblätter mit Querstift.

Mehrtürer
23.09.2009, 18:00
Moin,

ja da habe ich derzeit auch meine Probleme mit.

Suche (wie Karl Heinz) günstige Dekopiersäge mit relativ exaktem Schnitt "zum schneiden von Balsaholz und dünnem Sperrholz ( bis 3/4 mm)".

Die Preise gehen ziemlich auseinander. Siehe Link
http://www.idealo.de/preisvergleich/ProductCategory/3748F796737.html

Welches Modell ist ok, welches sollte ich lieber stehen lassen?
Habe keine Ahnung von den Teilen und hoffe auf eure Erfahrung mit den Maschinen.

Stefan Kreuz
23.09.2009, 18:09
Ich denke Band- und Dekupiersäge haben wesentlich unterschiedliche Einsatz-
gebiete.

Wenn es eine Dekupiersäge sein soll, dann benutze ich seit vielen Jahren eine
Hegner Multicut. Sicher nicht billig, aber hervorragend.

Gruss

Stefan

AndreasH
24.09.2009, 10:23
Hallo miteinander;

Mein Ergebnis:

Bandsäge mit Schleifteller; Ich halte den Einsatzbereich für wesentlich breiter gefächert;

Das Argument mit dem Finger abschneiden ist nicht ganz außer Acht zu lassen, aber wer mit Werkzeug arbeiten will, muss eine gewisse Sorgfalt an den Tag legen; zudem kann / soll / muss man die Sägebandabdeckung je nach Materialstärke so justieren, dass ein Hineinlangen nicht möglich ist;

UND: Wer denkt den bitte beim Motor anlassen oder Vergaser einstellen an das Risiko? Das dürfte ziemlich deckungsgleich sein!!

Andreas

Backe
24.09.2009, 11:01
Mit einer Bandsäge kann man sich den Finger abschneiden. Mit einer Dekupiersäge eher nicht, das tut weh, bevor der Finger ab ist.

So ein blödes Argument hab ich ja noch nie gehört. Falls ein Schraubendreher schon eine herausforderung für dich ist, dann solltest Du Grundsätzlich die Finger von Werkzeug lassen.
Eine Bandsäge ist nicht gefährlicher als eine Dekupiersäge wenn man sie richtig benutzt. Es gibt sicher auch Werkzeuge die nur von Profis benutzt werden sollten, aber die sind mir beim Modellbau noch nicht untergekommen.

Wenn man sich mit einer Maschine nicht sicher ist dann sollte man sich so lange Einweisen lassen bis es keine Fragen mehr gibt und die Bedienung sicher ist.

Bevor man solche Aussagen trifft sollte man erstmal selbst mit dem Werkzeug vertraut machen.

Frank ( <<< Profi Handwerker )

jochen_w.
24.09.2009, 12:37
Also ich verwende für Balsa immer mein Skalpell.
Um genau zu sein, dieses hier:
http://www.excelhobbyblades.com/popup_image.php?pID=713
(Andere gehen natürlich auch, solange die Klinge fest und zuverlässig gehalten wird.)

Wenn ich aus sehr dünnem Sperrholz (0,6mm) etwas ausschneide, dann nehme ich das auch. Aber manchmal auch eine Schere, jedoch nur für kleine Teile und wenn's schnell gehen muss.

Für dickeres Sperrholz nehme ich immer meine Laubsäge (mit feinem Blatt) und säge die Teile über der Tischkante von Hand aus. Immer am äußeren Rand des Bleistiftstrichs und dann das ausgesägte Teil noch mit der Kante über 80er Schleifpapier ziehen, um wirklich gerade, bzw. glatte Kanten zu haben.

Nasenleisten, Endleisten, Holme und sonstiges Leistenmaterial säge ich nur mit der Puksäge, da deren Blatt eine ausreichende Breite hat, um sicherzustellen, dass der Schnitt nicht schräg wird.

So, das war's. Mehr braucht man nicht.

mfg jochen

Philipp_Muc
24.09.2009, 18:32
Mein Rat: Spar lieber etwas und kauf dir eine Hegner Dekupiersäge, kostet zwar etwas mehr, aber die Säge ist ihr Geld wert. Ich hab auch eine, das ist eine Maschine im Modellbau die man nicht mehr missen will.

Gruß Philipp

Sushi
25.09.2009, 01:28
Ich hab die kleine Proxxon Bandsäge. Super saubere Schnitte, schneidet fast alles, gerade schneiden kein Problem. Es gehen sogar Schaumstoffklötze damit, die sehen aus wie öhm...ja wie werden die eigentlich professionell geschnitten? Heißer Draht? Egal, auf jedenfall keinerlei Fransen und nichts dran. Das Werkstück wird automatisch Richtung Tisch gezogen und hebt nicht ab, wie bei einer Dekupiersäge(dagegen helfen scharfe Sägeblätter und guter Anpressdruck, ich weiß).

Nachteil gegenüber Dekupiersäge: Man kann keine Innenteile ausschneiden, größerer Kurvenradius. Innenteile mach ich mit der Laubsäge. Noch zu erwähnen wäre, dass die Ausladung nicht besonders groß ist.

Dekupiersägen hatte ich bis jetzt 2 aus der von dir anfangs erwähnten Liga, und kann sagen: Finger weg! Die Dinger schneiden weder gerade noch sauber. Wenn Dekupiersäge, dann Hegner. So eine hat der Nachbar. Hab sie noch nicht selbst getestet, aber das was er damit baut, sieht äußerst schmackhaft aus(jetzt mal auf die Sägekanten bezogen, der restliche Zusammenbau ist natürlich dem Geschick des Nachbarn zu verdanken).

LG, Björn

jochen_w.
25.09.2009, 16:20
Dekupiersäge und Bandsäge sollte man eh nicht versuchen gegeneinander auszuspielen, denn jede hat ihr Einsatzgebiet und ist in diesem am besten für die jeweiligen Arbeiten geeignet. Aber eine Deku ist sinnvoller, weil man mit ihr alles was man bei Modellfliegern wirklich sägen muss, auch sägen kann. (Sperrholzspanten und Sperrholzrippen, Holme, Nasen- und Endleisten)
Alles andere Balsazeug lässt sich perfekt mit dem Skalpell ausschneiden, da muss man nichts sägen. Ein Skalpell ist für Balsa sogar besser, da man dann einen extrem sauberen Schnitt ohne Ausfransungen hat, vorausgesetzt, die Klinge ist scharf. Bei Schnitten längs der Maßerung (bei Balsa) gibt es gar kein richtigeres Werkzeug, als ein scharfes Skalpell! Absolut sauber wird das!
Ich verweise nochmal auf den Link in meinem vorigen Post. Das ist ein sehr gutes Messer!

mfg jochen