PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Het F18 Erstflug



kthemall
30.09.2009, 08:27
hi

gestern hatte ich bei ca. 3m/s Windstärke meinen Erstflug mit der HET F18 (2W Motor, 3S 4000maH) mit der "Standardmotorisierung"

der start funktionierte problemlos, hatte aber probleme höhe zu gewinnen (denke dass der schwerpunkt ein wenig zu weit vorne lag. dann nach der ersten kurve dürfte der wind sie ein wenig gefangen haben und sie verabschiedete sich mit einer rolle in die erde :-(

ich war dennoch überrascht was dieses balsaholzteil alles aushält. nur die spitze ist abgebrochen und ein flügel hat sich aus der verankerung gelöst. am rumpfboden sind auch ein paar löcher entstanden, die man aber leicht wieder hinbekommt.

meine eigentliche frage: ich hab die oracover folie heruntergenommen und möchte sie nun beglasen. funktioniert das einfach so wie bei styrobombern oder saugt mir das balsa das epoxy aus der glasfasermatte?

btw. ich denke das meine ruderausschläge (servowege) beim nächsten start auch ein wenig üppiger sein werden.
anbei noch die vorher/nachher fotos *G* http://picasaweb.google.at/kthemallneu/Fliegen#

lg
tom

Bünzel
30.09.2009, 09:06
Hallo:
Da ich annehme, dass die Beschichtung möglichst leicht sein soll, solltest Du die Flächen vorher mindestens zweimal mit Porenfüller streichen und dazwischen schleifen.
Wenn's wirklich perfekt werden soll, dann das (25gr.-) Gewebe nach dem Zuschnitt auf einer Plastikfolie laminieren, anschließend abnehmen, auf Zeitungspapier aufbringen. Dort wird alles überflüssige durch's Papier aufgesaugt und kann auf die Fläche aufgebracht werden.
Du kannst es auch direkt auf dem Papier mit Harz tränken, bevor es auf die Beplankung kommt. Nur drauf achten, dass keine Harzseen mehr vorhanden sind.

Ost
30.09.2009, 09:34
Das wie hast Du ja schon beantwortet bekommen,
das warum noch nicht;)

Es ist außergewöhnlich daß sie keine Höhe gewonnen hat.
Einerseits sind die 3s 4000er Lipos schon mal viel zu schwer.
Andererseits klingt das "Schwerpunkt zu weit vorne" und "größere Ausschläge"
sowie das Abkippen in der Kurve für mich so,
als hättest Du den Grundfehler Nr. 1 begangen:
sie hatte keine Zeit Fahrt aufzunehmen!
Bei dem Gewicht, vermutlich Minifan und damit max. 950gr Schub braucht die Kiste einfach genügend Zeit um zu beschleunigen,
um unmittelbar nach dem Handstart schnell Höhe gewinnen zu können brauchts ein Schub/Gewichtsverhältnis nahe 1:1 und das hast Du bei weitem nicht!

Das Abschmieren in der Kurve deutet sehr stark darauf hin daß sie viel zu langsam war.
Ich kenne die F18, bis die abschmiert muß man schon sehr ordentlich am Knüppel gekämpft haben, die verzeiht unglaublich viel und ist kinderleicht zu fliegen.

Vielleicht liegt aber auch ein Fehler beim Antrieb vor,
Du solltest mal den Schub wenigstens ansatzweise testen!

Oliver

kthemall
30.09.2009, 13:00
danke für die ausführlichen infos. ich werde dem ganzen natürlich auf den grund gehen und melde mich dann wieder.

Nordic Wings
30.09.2009, 15:37
Ich fliege die F-18 mit 4200mAh/3S Zellen, Minifan und Mega16 EDF Motor, ich habe mit diesem Setup welches ca. 950 Gramm Schub bringt, noch nie Probleme gehabt. Starten tue ich die F-18 mit ner Flitsche vom Boden aus. Ruderausschläge bei mir sind 15mm auf Höhe und 20mm auf Quer, Schwerpunkt nach Anleitung.
Und ich kann mich Oliver anschließen, die F-18 fliegt wie auf Schienen.
Mögliche Fehler: Schwerpunkt zu weit vorn, Ruderausschläge zu klein und Geschwindigkeit zu niedrig. Aber das ein 4000'er Akku zu schwer ist kann ich nicht bestätigen.

Gruß Stefan

Florian Knobel
30.09.2009, 16:34
Hallo,

Die Fliegt auch aus der Handgeworfen mit 5s 3800er Akkus und nem 16/25/2 mit ca. 1,1kg schub bei lockeren 1,5kg noch ohne Mucken... ;)

Insofern kann es and en 3s 4000er Akkus nicht liegen.

Gruß

beschwa
30.09.2009, 16:50
Hallo,

ich fliege die F18 auch mit 2W und Minifan an 3S 3300er. Damit ist sie schon recht flott unterwegs.

Für mich hört sich das so an, wie wenn die F18 zu langsam war. Ferndiagnose ist natürlich etwas schwierig.

Am Antrieb war alles okay?
Wolltest Du nach dem Start zu schnell Höhe gewinnen und hast wie Oliver vermutet keine Geschwindigkeit zusammen bekommen?

Ich starte immer mit der Flitsche und hatte noch nie solche Probleme.
Ausschläge sind 15mm auf Quer- und 22mm auf Höhe. SP auf 68mm.
Die F18 fliegt sich damit relativ harmlos.

Dann noch viel Glück beim zweiten Erstflug.

Gruss
Bernd

Ost
30.09.2009, 16:52
Ihr habt recht,
ich hab eigentlich auch was Anderes gemeint,
nämlich daß:D
ein Setup mit max. 950gr Schub und 4000er Akkus ein Schub/Gewichstverhältnis hat mit dem man aus dem Handstart "hungern" kann wenn man gleich mal zuviel zieht.
Logischerweise kann man mit einem Schub gleich oder größer dem Modellgewicht ziehen so viel man will,
die Fuhre wird auf jeden Fall schnell Höhe machen;)
Anders sieht es aus wenn der Schub einiges kleiner ist,
da kann man aus dem Langsamflug raus nicht nur ziehen, die Fuhre muß man erst mal auf Speed kommen lassen, dann klappts auch mit dem Ziehen:cool:

Also- natürlich ist der 4000er Akku nicht "zu schwer" das war Blödsinn,
aber er drückt doch unnötig schwer aufs Leistungsgewicht womit man zwar locker fliegen kann aber das Gewicht merkt man mit so einem Akku eben schon und das gilt es zu berücksichtigen.
Ich erinnere mich gerne an meine RBC Skyray mit 10 Sanyo FAUP´s und Fun 400-36.
Hat man nach dem Start aus der Flitsche zu sehr gezogen,
dann landete sie ganz einfach irgendwann bei voll gezogenem Höhenruder und Vollgas:D
Hat man sie auf Speed kommen lassen, dann ging die Fuhre wie der Teufel:cool:

Das wollte ich eigentlich damit sagen:rolleyes:

Oliver

kthemall
30.09.2009, 17:33
hi, wollte mich noch korrigieren, meine flog nicht mit 2w und 3s 4000 sondern mit 3w und 4s 4000.

ich hab im forum gelesen dass einer auch damit super flog, und den antrieb hatte ich eben parat.

frage dazu noch:

wie schwer soll sie max sein?
zu den ruderausschlägen, wo sind die gemessen? hinten beim höhenruder oder vorne?

danke tom

p.s. ich denke auch schön langsam dass meine ruderausschläge einfach zu klein waren, denn eine kurve ist sich ja schön ausgegangen, aber dann eben "eingebombt"

beschwa
30.09.2009, 17:43
zu den ruderausschlägen, wo sind die gemessen? hinten beim höhenruder oder vorne?

Hi,

Ruderausschläge paradoxerweise vorne gemessen.

Viel Spass damit...

Gruss
Bernd

Ost
30.09.2009, 17:44
Soso:D
na das spricht ja noch viel mehr für meine Theorie;)
Du kannst nicht fragen "wie schwer sollte sie sein" denn die Kiste fliegt ja auch mit 1,5 kg.
Dafür hat sie in dem Fall aber auch über 1,1kg Schub und das ist der Punkt!
Der 3W war mein erster Brushless/Lipo Antrieb und brachte bei mir 850gr Anfangsschub Zustande.
Benutzt hab ich damals 4s 3200er Kokams womit meine Sniper ca. 185 km/h schaffte und recht gut ging.
Meines Wissens ist die F18 leer aber schon mal ca 200gr schwerer als die Sniper leer.
Mit den 4s 4000er bist Du doch bei 1,4 kg Gewicht???
Und das bei max 850 gr Schub.
Ich denke also sie wurde nicht schnell genug weil Du sie zu schnell ans Ruder gehängt hast, dazu noch event. der SP zu weit vorne....
Für den 3W sind 2500er Zellen optimal;)
Der zieht ja gerade mal etwas über 30A

Oliver

kthemall
08.10.2009, 13:09
aber da muss ich doch dann nach ca 3 min wieder landen oder? ich hätte eher so an 8-10 min gedacht *G*

Christian Abeln
08.10.2009, 15:46
Nimm doch Atomstrom ;)

Leute was erwartet ihr von Akkus? Wunder können die auch nicht vollbringen :)
Entweder richtig Dampf oder Flugzeit... Anders gehts halt nicht...

Florian Knobel
08.10.2009, 16:10
Genau, Yellow Strom!

Oder du baust dir nen 5s Antrieb mit nem Mega 16/25/2 an 5s 3300-4000er Zellen. Da Fliegst dann wirklich 8-10 Minuten mit, wenn du auch ab und an mal was drosselst. ;)

kthemall
09.10.2009, 07:46
wo kann ich den kaufen Chris? :D
scherz beiseite, 3 min ist doch ein "gfrett", da ziehe ich 2 runden und fertig bin.

ich hab gestern übrigens nochmal gewogen bin mit 4s 4000 auf 1150 g gekommen.

ich werde heute zum baumarkt fahren und mir die glasfasermatte und zubehör zum überziehen besorgen, bin gespannt ob ich unter 1400g bleibe.


lg
tom

Ost
09.10.2009, 08:16
Das ist erstaunlich wenig:confused: aber dann wär es ja super!
10min Jetflug ist schon recht viel.
Mit 4s 3200er Kokam und dem 3W bin ich seinerzeit 8.30min geflogen mit etwas 100gr weniger Gewicht.
Die Kokam waren nicht gerade dafür berühmt daß sie die aufgedruckte Kapazität hatten;)
2900mAh wäre wohl korrekt gewesen.
Zudem sollte man ja Lipos nur zu 80% leer fliegen.
Mit 2500 -oder es gibt auch 2800er- Lipos sind um die 6 Minuten und etwas mehr durchaus drin.
Wem das zuwenig ist braucht also schwerere Zellen und hat dann natürlich auch andere Flugeigenschaften.
Die F18 packt das locker nur mußt Du sie halt laufen lassen- sprich nicht aufs Heck stellen;)
Was mich interessieren würde ist,
was bei Dir hinten ungefähr an Schub rauskommt.
Einfach mit der Spitze auf ne Waage stellen und Schub geben.
Ich habe irgendwie den Verdacht daß Du ein Problem eingebaut hast,
Du wärst nicht der Erste;)
Ein Bild vom Auspuff wäre auch nicht schlecht.

Übrigens sollte der durchgehende Steigwinkel bei dem Gewicht das Du angegeben hast und dem Motor durchaus bei 45° liegen!!!
Also KEINERLEI Problem Höhe zu gewinnen darum denke ich daß ein Problem bei der Luftführung vorliegen könnte.

Oliver

kthemall
09.10.2009, 16:27
grüssi, hab jetzt mal gemessen

rumpf inkl motor regler kabel empf ohne akku 720 g
4000 4s akku 414 g
macht alles in allem 1134 g

das ganze ohne folie, welche ich ja entfernt hab. möchte beglasen, hab mir auch ein 49g gewebe gekauft und ht2 epoxy. bin mal gespannt ob ich unter 1400g bleibe

schubmessung folgt

danke vorerst
t.

vollmer_ku
09.10.2009, 22:57
Hallo zusammen,
hab den bausatz auch bei mir liegen und will demnächste mit der HET F-18 anfangen zu bauen. Hab mir die bauanleitung schon durchgelesen, schein fast alles klar zu sein. Nur eins weis ich echt noch nicht wie ich das mit dem Akkuschacht löse, und wie ich die Kabinehaube auf dieser Abdeckung des Akkuschachts befestige und dann auch an die Schraube zu kommen. Wäre toll wenn da der ein oder andere ein bild reinstellen könnte oder beschreibt wie er das mit der abnehmbaren Kabinenhaube gelöst hat.

Mfg

Savoy73
10.10.2009, 07:50
Hallo zusammen,
hab den bausatz auch bei mir liegen und will demnächste mit der HET F-18 anfangen zu bauen. Hab mir die bauanleitung schon durchgelesen, schein fast alles klar zu sein. Nur eins weis ich echt noch nicht wie ich das mit dem Akkuschacht löse, und wie ich die Kabinehaube auf dieser Abdeckung des Akkuschachts befestige und dann auch an die Schraube zu kommen. Wäre toll wenn da der ein oder andere ein bild reinstellen könnte oder beschreibt wie er das mit der abnehmbaren Kabinenhaube gelöst hat.

Mfg

Die Kabinenhaube kann man sehr leicht mit zwei Neodym-Magnete befestigen, der Erste sitzt im Deckel und der Zweite im Rumpf.

Im Anhang sind ein paar Bilder zur Het F-18 bzw. Micro F-18 eingefügt worden.

Sind die org. Flächenverbinder schon mit den Tragflächen verklebt worden? Wenn nicht, dann tausche sie gegen zwei CFK-Flächenverbinder aus, diese kann man sehr schnell aus drei zusammengesetzten CFK-Vollstäben selber herstellen. Der Flächenverbinder aus CFK hält bombenfest! Die im Bausatz enthaltende sind ja nicht gerade der Hit.

Des Weiteren kann man die Anlenkung der Tailerons etwas modifizieren, in dem man ein Kohlestab, zwei Kugellager und Ruderhorn zur Anlenkung benutzt. Das ist absolut spielfrei und hält so einiges aus. Die org. Anlenkung ist extrem wackelig, was man zwar mit einem Tropfen Sekundenkleber wieder Spielfrei bekommt, aber auf Dauer nicht so optimal erscheint, weil die Metallführung sich aus dem Balsaholz so langsam löst.

P.S Mit dem Freeware Programm „cone13“ http://SmartLister.com/Files/cone13.zip könnte man auch noch leichtere Schubrohre aus Overhead-Folie A4 selber basteln.

Dann mal viel Spaß beim Bauen.

Gruss
Frank

kthemall
12.10.2009, 11:05
hi, schubmessung durchgeführt, bei 850g mit 4s4000 und 3w
da darf ich doch 1400g f18-fluggewicht haben oder?

Ost
12.10.2009, 11:39
Ja,
aber dazu braucht es schon besonnenes fliegen.
Dazu gehören z.B. nach dem Start 30m Anlauf bevor! Du an Höhe machen denken kannst. Laufen lassen ist hier oberstes Gebot und wenn sie Speed hat dann kannst Du erst auf Höhe gehen. Aus dem Stand ist nicht viel Steigwinkel möglich daher ist hier der Handstart sicher die schlechtere Alternative.
Und dann ist weiträumiges Fliegen angesagt sprich- nicht durch Kurven zwingen sondern weit ausholen lassen- wie ein jet eben;)
Erst wenn sie Höhe und Geschwindigkeit aufgebaut hat kannst Du die Energie nutzen um entsprechende Manöver zu fliegen.
Früher sind wir auch mit so einem Schub/Gewichstverhältnis geflogen,
stellt aber eine untere Grenze dar.
Bei den Akkus würde ich sofort als 1. Maßnahme den Motor gegen einen 2W20 tauschen oder das entsprechende Mega Gegenstück.
Wenn Du das mal in Erwägung ziehst mußt Du wissen daß der 2W20 anscheinend neue Magnete bekommen hat und andere Leistungen bringt.
Da solltest Du dich vorher vergewissern daß der Motor auch die Leistung bringt.
Quasi einen Motor von vor 2009 kaufen;)

Oliver

kthemall
12.10.2009, 12:24
2w20 is ne gute idee. denke da werde ich mal ansetzen
hab das grad gefunden 2w18
http://www.d2air.at/index.php?templateid=artikel&id=3234&search=

kennt den wer?


lg tom

Ost
12.10.2009, 13:22
Der 2W18 taugt nix,
der geht Dir bei 4s schnell kaputt- soweit ich noch weiß.
Ein scharfer und bei mir sehr bewährter Motor ist der NM 1110-2,5/3900KV der hält 4s locker aus, bei mir jetzt schon 2 Jahre sogar im HetFan der 10% mehr A´s zieht.
Gibts aber nur bei eflight.ch, ist doppelt so teuer und momentan glaub ich nicht lieferbar.
Frag mal einfach bei Wemotec Oliver nach,
der sollte im Falle des 2W20 am Laufenden sein!

Oliver

P.S. hier was zu lesen,
http://www.epower.ch/forum/viewtopic.php?t=466&postdays=0&postorder=asc&start=15
da ist Norbert der 2W18 abgeraucht
11.Antwort von oben

kthemall
14.10.2009, 09:19
Morgen!

hab gestern den 2w20 bekommen. mit nem 40 amp regler wird der wohl abschalten oder? ist 60 amp genug?

lg
tom

Ost
14.10.2009, 11:12
Von wem hast Du den 2W20 bekommen?
Wie ich gesagt habe sind die Magnete geändert worden und somit stimmen auch die Ampere nicht mehr.
Genaueres weiß ich jedoch auch nicht:(
Normalerweise zieht ein 2W20 im Minifan ca. 45A und im HetFan ca. 50A.

Oliver

kthemall
14.10.2009, 11:39
hab bei www.d2air.at bestellt nachdem er mir versichert hat dass das mit den magneten nicht so ist.

wenn ich nun den 40amp regler verwende (ich flieg sowieso nicht immer vollgas) dann sollte er reichen oder?

lg
tom

EveryDayTheBlues
14.10.2009, 11:45
...dann erst recht nicht. Im Teillastbetrieb wird der Regler viel mehr belastet. Klingt komisch, ist aber so.

Grüsse, EDTB

kthemall
14.10.2009, 12:55
dammed. dann muss ich regler umbauen :-(

kthemall
15.10.2009, 07:32
hi, gestern regler 60amp und 2w20 eingebaut, schub noch nicht gemessen. hab jetzt 1134g ohne beglasung, was denkt ihr? schaff ich es unter 1300g? hab 80er gewebe und ht2 epoxy mit dem ich das ganze durchziehen will.

Florian Knobel
15.10.2009, 11:20
Hallo,

80g Gewebe ist viel zu grob! Für das Beglasen ist ehr 49g Gewebe die erste wahl. Bzw. 25g wenn du nur eine Oberflächefinish haben möchtest und es kein Tragendes Teil werden soll, was bei der F-18 der Fall ist. Also mein Tip wäre 25g (maximal 49g).

Wichtig...
Und Grundier vorher das Holz! Ansonsten zieht es sich mit Harz voll und wird Bocken schwer! Am besten du Grundierst es vorher mit Exon 2k Epoxyd Lack, G4 Klarlack oder Graupner Glattfix! Trocknen lassen, mit groben S-Papier vorsichtig aufrauen und dann erst beglasen!

Die ganze Aktion sollte nicht mehr als ca. 100g mehr Gewicht auf die Waage brignen... hast du schon mal beglast?

Gruß

kthemall
15.10.2009, 12:26
hi, danke für die ausführliche info

ja,hab meinen twinjet beglast mit 25er gewebe laut jepe.org. denkst du dass das 80er echt zu schwer ist? ich denke max 200g sollten drinnen sein. natürlich ist leichter besser, aber 80g/m² *G*

49er müsste ich wieder kaufen, 80er hab ich daheim.

hmm???

Florian Knobel
15.10.2009, 12:43
80g ist nun wirklich kein Finish Gewebe... gehen tut zwar alles irgendwie. Aber du machst die Maschine unötig schwer. Die Stabilität ist eh durch die Konstruktion vorhanden. Da hat die Folie nichts mit am Hut gehabt und der GFK Überzug wird das auch nur gering verändern. Insofern mach es so leicht wie möglich!

Das ist ein Flugzeug und kein Panzer! ;)

kthemall
15.10.2009, 14:22
hab mir grad das glattfix bestellt. mal sehen ob ich das hinbekomme

lg tom

kthemall
02.01.2010, 13:53
hi

hab heute gesehen dass der linke flügel (in flugrichtung gesehen) am hinteren ende stark nach oben gebogen ist (das sind gut 1,5cm). kann das durch falsche lagerung geschehen sein? ist nämlich ein wenig aufgesessen (ca. 1 monat).

hat wer ne idee wie ich das wieder grade "biegen" kann?? oder ist das teil jetzt nicht mehr zu gebrauchen bzw. hat wer zufällig ein flügelpaar zum abgeben?


lg
tom

Feigao
09.11.2010, 10:41
Hallo F-18 Fans,

nach dem meine HET-Baukasten ein Jahr im Keller lag, hab ich mich gestern mal ans auspacken und vorbereiten für den Bau gemacht.

Beim Probestecken ist mir aufgefallen, daß die Aileron-Anlenkung 3mm Höhenversatz haben. Also gleich mal einen Anlenkungsblock aus dem Rumpf raus und neu einkleben.

Die Anlenkung hat ziemlich Spiel. Hab deshalb Seku ins Messingröhrchen getropft und anschließend wieder gängig gemacht. Das Ganze ist nun spielfrei.

Frage: Soll ich gleich auf eine andere Aileron-Anlenkung umbauen (Kugellager) oder ist die HET-Winkelanlenkung i.O.?


Beim Anstecken der Flächen das nächste Problem: Laut der Anleitung wird die Fläche ohne V-Form angebaut. So steht's hier auch weiter vorne. Allerdings ist bei meiner die Wurzelrippe nicht rechtwinklig an der Fläche. Wenn ich die Flächen bündig an den Rumpf anstecke, dann hat die Fläche eine V-Form. Schätze mal so 3Grad.

Frage: Wie ankleben: Gerade oder mit V-Form?

Sag schon mal im voraus Danke für Eure Anmerkungen.

Gruß Heinz

Lakeman
09.11.2010, 10:49
Hallo Heinz,

kleb die Fläche a.j.F. ohne V-Form an, ein enstehender Spalt kann nach dem kleben aufgefüllt werden... Ich würde vor dem verkleben kleine Löcher in die Wurzelrippe und die Flächenaufnahme am Rumpf bohren daurch entstehen beim verkleben kleine "dübel" und die Fläche bleibt selbst beim Totaleinschlag dran :D
man liest immer wieder von verlorenen Flächen während des Fluges und prompt ist dann die Qualität des Bausatzes schlecht gewesen :rolleyes:
Du kannst die Taileronanlenkung so benutzen hast sie ja schon perfektioniert !

Viel Spass mit der F18 ist ein netter Impeller und treuer Begleiter !