PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Antrieb für F3B



jobe
12.10.2009, 08:39
Hallo allerseits!

Ich hab da noch ein älteres F3B Modell im Keller liegen. Da ich nur noch selten auf den Berg rauf komme, möchte ich diesen gerne elektifizieren, damit das Modell auch noch ab und zu in der Ebene geflogen werden kann. Zum Rumliegen ist er definitiv zu Schade.
Es handelt sich dabei um einen älteren Eigenbau. Der Rumpf ist rund und relativ dick (im Gegensatz zu den neueren Modellen). D.h. Motoren bis zu 40 mm Durchmesser sollten sich problemlos einbauen lassen (eventuell sogar mehr, aber dann muss der Motor weiter nach hinten, was eventuell für den Schwerpunkt schlecht ist).

Ich würde den gerne an 3s fliegen. 4s kommt eher nicht in Frage, da ich bis jetzt nur 5s und 3s Akkus habe und nicht noch eine Konfiguration haben möchte. Ausserdem soll der Flieger ja möglichst leicht bleiben.

Derzeitiges Abfluggewicht ist ca. 2,1 kg. Da sollte es eigentlich einige Möglichkeiten geben.

Eine Möglichkeit wäre sicher:
Kontronik DRIVE 510 KIRA 480-34+5,2:1 JAZZ 55-6-18, dass sollte eigentlich gehen (die Frage ist welche Luftschraube)

Schön wäre auch, wenns ein wenig günstiger gehen würde. D.h. ein Aussenläufer ohne Getriebe, sollte da wohl deutlich drunter liegen. Die Frage ist nur, was ist hier möglich?

Würde sowas in der Art auch reichen:
http://shop.lindinger.at/product_info.php?products_id=66592 (mit einer 14x7 an 3s).

Es soll kein Hotliner Antrieb werden, aber zügiges Steigen und leichter Handstart sollte möglich sein.

Danke für eure Tipps!

gecko_749
12.10.2009, 10:01
Moin,

ich habe in vergleichbaren Modellen lieber Aussenläufer ohne Getriebe. Wenn ein 35 bis 37 mm Motor plus der Kabel hineingeht ist das für mich aus mehreren Gründen die bessere Wahl. Strom ist bei mir an 3s um 40 A. Dadurch kannst Du auch da noch sparen. Motore sind verschiedene Axi oder auch ein Scorpion.

Die Möglichkeiten mit Ausseläufern sind sehr zahlreich. Wenn Du also einen 37 mm Motor reinbringst kann ich mal ein 2 Auslegungen hier aufzeigen.

Gruß

gecko

jobe
12.10.2009, 10:12
Ja 37mm geht sich problemlos aus. Lass mal hören, wass hier brauchbar wäre. Ein Aussenläufer ohne Getriebe wär mir deutlich lieber. 40 Ampere klingt auch vernünftig, reicht die Leistung dann für den Start?

pierre_mousel
12.10.2009, 10:30
Scorpion HK 3026/1000:

13.5x7 ACC, 10.5 V & 52 A => 2200g Schub lt. Scorpioncalc

loscho
12.10.2009, 11:48
Der Scorpion ist grundsätzlich ok, der angegebene Typ dreht aber für den gedachten Zweck zu hoch (ist eher für Hubschrauber gedacht). Der Motor sollte KV von 600-700U/Min nicht überschreiten, dadurch größere LS möglich, was u.a. den Handstart enorm vereinfacht!!!
zB.: S3032 12-Turn 687Kv oder den analogen SII-Typ (neuere Bauart).
Gibts alles bei
http://www.litronics2000.de/webshop/index.php/de/Brushless-Motoren/c-ELEKTRO

Gruß
Lothar

pierre_mousel
12.10.2009, 13:25
HK ist besser wg. dem Lüfter, der funktioniert. Der KV von 600-700 wird wohl bei 3 S nicht funktionieren.

HK 3026 / 880:
Aeronaut Classic Cam 15x9.5, 52 A bei 10.5 V, 2200 g Schub
Aeronaut Cam Carbon 15x10, 60 A bei 10.5 V, 2400 g Schub

Welche LS passt den maximal drauf ? ? Bei den älteren Modellen passt da nicht immer alles !

14x7 war gefragt, da passt der Motor mit KV 880 schon gut.

jobe
12.10.2009, 13:43
Welche LS passt den maximal drauf ? ? Bei den älteren Modellen passt da nicht immer alles !


Bis 17xX sollte es kein Problem sein. Die Schnauze ist relativ lang.

jobe
12.10.2009, 13:47
Was haltet ihr von folgender Combo:

Hyperion ZS-3025-10 an einer 15x8 bei ca. 50 Ampere (laut Datenblatt). Sollte doch auch ganz gut gehen, oder?

pierre_mousel
12.10.2009, 15:16
Das passt. Nur zur Info: Hyperion ZS = made by Scorpion

gecko_749
12.10.2009, 16:12
Ja 37mm geht sich problemlos aus. Lass mal hören, wass hier brauchbar wäre. Ein Aussenläufer ohne Getriebe wär mir deutlich lieber. 40 Ampere klingt auch vernünftig, reicht die Leistung dann für den Start?

Moin,

meine Flieger gehen mit 2 - 2,5 kg Startgewicht und rund 40A sauber bei Windstille aus der Hand. LS sind irgendwo zwischen 13x8 bis 16x8. Der Scorpion SII 3026- 880 werkelt in einer Excel 4004 mit 4,5 kg bei 70 A. Der braucht dann schon einen Schubs. Die Angaben des Scorpion Prospekts glaube ich jetzt - der Motor steckt die 70 A bisher klaglos weg.

Die Daten der anderen beiden reiche ich heute Abend noch nach.

Gruß

gecko

loscho
12.10.2009, 16:43
Der Lüfter ist bei Segler-Betrieb m.E. nicht so wichtig. Wichtig ist eine angepasste Drehzahl; nicht umsonst werden eben deshalb häufig Getriebe verwendet.
Warum soll der 3032 mit 3s nicht funktionieren?

Gruß
Lothar

pierre_mousel
12.10.2009, 17:06
Hi Lothar,

Der funktioniert ohne Frage.

Aber je länger der Motor laufen muss desto mehr Wärme kriegt er ab.

Deshalb ist ein funktonierender Lüfter von Vorteil. Ich mag den HK halt lieber :D

Bei 3 s wird die LS halt sehr gross, oder die Leistung ist halt kleiner als bei einem optimierten Setup.

loscho
12.10.2009, 19:11
.....Bei 3 s wird die LS halt sehr gross

Genau! Das ist ja der Sinn der Sache!
jobe möchte einen guten Handstart, das ist mit großen LS besser. Die "greift" vile schneller und man braucht weniger stark werfen.

Gruß
Lothar

gecko_749
12.10.2009, 19:36
Moin,

ich liefere dann mal nach ...

BigExcel - 2,9kg - Axi 2826-12 - LS 15x8 - 35A - zieht sauber aus der Hand
Pace F4 - 2,6kg - Axi 2820-14 - LS 13x8 - 37A - dito.

Akkus jeweils 4s1p2300LiFePo - entspricht etwa 3s LiPo.

Von dem 3032 wurde mir abgeraten - er ist etwas lang und liegt in einem Leistungsbereich der hier nicht gefragt ist.

Schon der 3026 kann 70 A Dauer - das wäre dann das doppelte der Leistung die ich benutze. Damit hat man jenseits 3kg Standschub - reicht zum hovern ...

Insgesamt sind die Scorpions anscheinend eine gute Idee - ich habe grade 2 bestellt ...

Gruß

gecko

jobe
13.10.2009, 09:50
Danke an alle für die Tippsl. Die Variante mit dem Axi klingt auch nicht schlecht, aber ich glaube ich werd den Hyperion nehmen. Preis/Leistung klingt da recht vernünftig.

Die Scorpions klingen zwar gut, ich möchte aber vermeiden in Deutschland zu bestellen (höhere Versandkosten, ausserdem sollen die heimischen Händler auch Leben :-)). Beim Lin****** sind die aber alle auf rot, keine Ahnung ob die noch mal lieferbar sein werden.
Zu den X-Power Pro Torque hab ich keinerlei Infos gefunden. Also fallen die weg, da ich keine Ahnung hab, was die leisten und wie die Qualität ist.


Die Frage ist noch, welche Akku Kapazität. Irgendwo zwischen 2000 und 3000 mAh sollte es wohl sein. Das macht aber von Grösse und Gewicht schon einen Riesen Unterschied. Wegen dem Strom sollte ein 2000er 30C ja reichen, aber bei 50 Ampere ist die Flugzeit halt doch ziemlich begrenzt (zumal man ja ca. 20% Restkapazität lassen sollte).

Was meint ihr?

Danke nochmals,
Jobe

pierre_mousel
13.10.2009, 10:07
Akku: Soviel wie reinpasst dass du mit dem Schwerpunkt hinkommst.
Im Ernst, der Antrieb soll als Steighilfe dienen (deine Aussage) und bei 2.2 kg Schub wirst du wohl in 20 - 30 sec hoch genug sein. Also leg den Akku nach der Anzahl der Steigflüge aus die du machen willst.

Akkustypen/marken schau mal bei www.elektromodellflug.de, da gibts viele Tests.

Die Hyperion ZS sind ganz neu und noch nicht immer lieferbar.
Alternative Bezugsquelle ( Japan) www.aircraft-world.com, sonst hat Google befragen.