PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nutzt MC 12 nur 1/3 der Akkukap.??



quax4
17.05.2002, 19:02
Hallo zusammen,

bin gerade dabei meine MC 12 zu programmieren, nach schlappen 1,5 h geht doch glatt der Akkualarm los. Wird bei Spannung < 9V ausgelöst. Das Akku ist ein 8 Zeller 1500mah NiCd original Graupner. Wenn der Sender schon bei 9 V schreit, dann kann das Akku nie ganz entladen werden, sollte man da nicht erwarten können, dass von Graupner ein 10 Zeller verbaut wird, bei dem dann die Kap. auch nutzbar ist. ??!! Oder liegt es daran, dass die Spannungslage des Akkus nicht so besonders ist, immerhin liegt nach 1/3 Kap. die Spannung schon unter Nennspannung??? Aber selbst mit einem Top-Akku wäre eine vernünftige Nutzung der Kap. bei 8 Zellen nicht möglich. Sehe ich das richtig??? Was meint ihr dazu???

Aussenlaufende Grüsse

Andy

Jürgen Heilig
17.05.2002, 19:16
War denn dein Akku vorher auch richtig voll? 1.5h sind deutlich zu wenig. :) Jürgen

Jürgen Heilig
17.05.2002, 19:20
Selbst bei 1A Entladestrom wird die 9V Grenze erst nach weit über 80% der Akku-Kapazität erreicht. Bei geringeren Strömen wie sie im Betrieb auftreten noch deutlich später. :) Jürgen

quax4
17.05.2002, 19:22
Hallo Jürgen,

ja der Akku war wirklich voll, habe ihn an meinem Computerlader entladen, da gingen dann noch satte 1050 mah raus, bei einer Abschaltspannung von 6,4V.

Aussenlaufende Grüsse
Andy

Jürgen Heilig
17.05.2002, 23:32
Sollte da eine Zelle defekt sein, so daß die 9V zu früh erreicht werden? Wenn mein mc-12 Akku bei 9V ankommt, ist in der Regel nicht mehr allzuviel drin. :) Jürgen

misi
18.05.2002, 09:53
das liegt einfach an den beschissenen Zellen, die Graupner in die Sender baut........lass den Sender mal eine Woche liegen....dann ist auf einmal keine Akkuspannung mehr da

bau dir lieber gleich ein paar anständige 2000 oder 3000er rein.....dann haste nicht ständig den ärgen mit den billiger als billig zellen

das problem ist weitgehend bekannt

es liegt auch daran, daß die zellen mit nur wenigen schweisspunkten verbunden sind

irgendwann stirbt der Akku sowieso...bei mir schon nach 1 Jahr

Hans Rupp
18.05.2002, 10:01
Hallo,

also mit dem akku meiner MC24 (Saft NiMH3000) bin ich nicht so glücklich (hohe Selbstentladeung, schnelleres Cut-Off als jede Hocshtromzelle am Ende). Die Akkus der MC12 meiner Söhne sind aber - trotz "Pflege" (Entladen bis nichts mehr geht, dann 1/2 Stunde mit 1A teilladen um wieder fahren zu können, halbgeladen liegen lassen ...) durch einen 7-Jährigen - einwandfrei.

Deine Erfahrung kann ich so also nicht stehen lassen.

Hans

Jürgen Heilig
18.05.2002, 10:06
Oops, Hans war schneller.

Ich habe meine mc-12 seit Leipzig 2000 und beim Kapazitätstest mit schulze isl 8-936g brachte der 1500 Akku bei 1A Entladestrom > 1600 mAh. Der relativ hohe Innenwiderstand führt hier und da zum vorzeitigen Abschalten meines Reflexladers (deshalb auch die Frage ob der akku voll war), aber auch nach 1,5 Jahren ist der Akku durchaus noch zu gebrauchen. :) Jürgen

knitz
18.05.2002, 10:19
Hallo Allesamt,
hab bei meinem 3000 NiMh von Saft in meiner MC 22 festgestellt,dass nach etwa 1,3 Ah der Akku 9,6 V erreicht hat.Dies bei voller Nachladung über 14 h mit 300 mA und Ladeentspannung 11,3 V.

Jürgen Heilig
18.05.2002, 10:33
Hi Werner,

Aber von 9.6 bis 9.0 läuft die Anlage dann noch "ewig", oder? :) Jürgen

AirWolff
18.05.2002, 11:13
Die Saft-Zellen sind wirklich nicht das gelbe vom Ei.

Alternativ zu den dicken 2000er oder 3000er würde ich die leichten TS1700AUP
empfehlen. Sonst wird der kleine Sender zum Klotz am Hals :)

Andreas

quax4
18.05.2002, 11:26
Danke für eure Antworten, habe über Nacht noch einige Zyklen Laden/Entladen laufen lassen. Kapazität scheint beim Laden ok, beim Entladen jedoch nicht, die Spannung fällt nach einiger Zeit schlagartig ab. Also wird wohl mindestens eine Zelle im Eimer sein. Werde mir wohl einen neuen Pack zu legen. Verwendet ihr eher NiCd oder NimH??

aussenlaufende Grüsse
Andy

knitz
18.05.2002, 18:40
Hi Jürgen,
habs noch nicht ausprobiert,ob/und wielange es die Anlage von 9,6 bis 9,0 V schafft,bin auch nicht besonders vergnügungssüchtig. :D ;) :D
@Andy:Löte Dir künftig aus Zellenverbindern(Cu-Streifen 0,5x5xca.20 lg-kann man aus Cu-Blech schneiden)selbst einen Akkupack,und Du hast den Vorteil der Einzelzellenüberprüfung/eliminierung.

[ 18. Mai 2002, 18:49: Beitrag editiert von: knitz ]

Jürgen Heilig
19.05.2002, 17:32
Jetzt noch einmal mit fundierten Daten ;) :
Neuer Akku (16.10.00): 1671mAh bei 1A Entladestrom
1 Jahr alt (12.10.01): 1599mAh bei 1A Entladestrom
Akku heute: 1291 mAh bei realistischen 300mA Entladung.
Die 9V Grenze wird nach 236.5 Minuten und 1214mAh erreicht = bei 94% der Kapazität. Verbleiben noch etwas über 10 Minuten Betriebszeit nach Akkualarm. :) Jürgen

Ulrich Horn
20.05.2002, 03:10
Moin,

es ist korrekt, wenn der Sender bei 9V Alarm gibt. Bei einem korrekt formierten Akkupack und dem typischen Strom von 150 mA sind bei 9V keine 5% Restkapazität mehr vorhanden.

Natürlich reicht eine miese Zelle, um die Spannung plötzlich von 9,6 auf 8,4 V durchsacken zu lassen. Bei der Spannung könnte man dann noch lange weiter fliegen.

Aber *besser ist das* wenn bei 9 V das Gepiepse los geht. Bei einem gut formierten Akku bedeutet die Unterschreitung von 8V, dass die Kapazität wirklich am Ende ist, und vielleicht nur noch Sekunden zur Landung bleiben.

Solange der Sender nicht zur 'Akkuschonung' abschaltet :D

Grüße, Ulrich Horn

Jürgen Heilig
20.05.2002, 09:41
Zur Ergänzung: Gemessene Stromaufnahme bei mc-12 - ca. 200mA bei 10.8 Volt. :) Jürgen