PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : RCN, wir haben ein MC 24-Poblem!



Rob
22.05.2002, 22:53
Hallo ihr MC 24 Profis,

seit Montag haben haben wir (mein Kumpel und ich) ein Problem. Er mehr, ich (noch!) etwas weniger.
Wir sind beide eingefleischte und begeistert MC-24 Anhänger, der mit Abstand besten Fernsteuerung auf diesem Planeten! ;) Unsere Begeisterung wurde aber am Pfingstmontag stark gedämpft, nachdem ich die Mü meines Kumpels auf Höhe geschleppt habe und selbige Maschine dann beim schnellen Überflug dermassen am Platz eingeschlagen hat, das nur handverlese Teile übriggeblieben sind.
Nach zwei Tagen Suche ward die Ursache ausgemacht: die Pufferbatterie!
Folgendes passiert: drückt man auf die Pufferbatterie, schalter sich der Sender kurzzeitig ab (Kurzschluß?), was der PCM Empfänger mit wildem Servozucken quittiert.
Festgestellt wurde, das eines der Schaumunterlagen, die unter die Batterie geklemmt werden, im Laufe der Jahre verlustigt gegangen ist. Eine Bewegung der Pufferbatterie, ausgelöst durch ???, macht einen Kurzen und schaltet den Sender kurzzeitig ab! Dieser Vorgang ist zu 100% nachvollziehbar!
Nun meine Fragen:
1. Wer hat schon ähnliches erlebt?
2. Welchen Einfluß hat die Pufferbatterie generell auf den Sender? (Die im obigen Fall beschriebene Pufferbatterie hatte nach 7 Jahren Gebrauch eine bessere Spannungslage als eine neu erworbene!!! Echt wahr! Und gelobt sei Graupner!)
3. Wie kann sich eine Pufferbatterie im Sender dermassen bewegen, das sie einen Kurzen auf der Platine macht, obwohl mein Kumpel kein Hektomane ist und sich beim schnellen Überflug nicht im Sender verbissen hat?
4. Wer kann mich als MC 24-User beruhigen, das mir sowas nicht auch passiert?

Ich habe diesen Thred frisch, frech und fröhlich geschrieben, aber ich will ich keine unqualifizierten und polemischen Antworten haben!
Egal welche Antworten kommen, ich liebe mein MC-24 und werde sie weiter benutzen. Gut wäre nur zu wissen, was da in dem Gehäuse abgeht! Und ob dieser Vorgang mit den alten RCO Threds über abschaltende MC-24 einhergeht!

Gregor Toedte
23.05.2002, 08:07
Hallo Robert,
interessant wäre es mal die Stellungnahme von Graupner selbst zu hören. Hast du die mal angemailt ?

Grüsse aus Kassel
Gregor

Jan
23.05.2002, 12:47
...mich würde interessieren, ob es möglich ist, diesen Fehler durch eigene Eingriffe an der Anlage zu vermeiden und was ggf. zu tun ist (bei aller Problematik, die solche Eingriffe im Hinblick auf die Zulassung mit sich bringen), bzw. ob der Service von Grp. bereit ist, derartige Änderungen vorzunehmen (ich überlege mir nämlich mal wieder, doch noch eine Anlage mit ein paar freien Mischern zuzulegen, und da kommt bei mir eigentlich nur MC 22 oder 24 in Frage ...).

Arno Wetzel
23.05.2002, 13:29
Hallo Robert!

Von so einem Problem hab´ich bis dato noch nichts gehört.
Ich sehe dass aber auch wie die anderen: Hier ist der Graupner-Service gefragt und auch mich würde ein Statement von Graupner interessieren.

Rob
24.05.2002, 15:59
Hallo zusammen,

Mail an Graupner wird heute an geschickt, Stellungsnahme dann hier!
Folgendes haben wir zwischenzeitlich noch festgestellt: direkt unterhalb der Pufferbatterie ragt ein Kontakt aus der Platine. Berührt die Batterie diesen Kontakt, schaltet der Sender ab (Kurzschluß?). Dies wird durch das Teil, das normalerweise unter die Batterie geklemmt ist, verhindert!

Jörn
24.05.2002, 18:47
Hi,
meine Pufferbatterie ist eingelötet und liegt soweit vom Senderboden daß ich da beim besten willen nicht befürchten muß, daß die Druck bekommt. Ich finde da auch keine Schaumunterlage.

Wie Drückt Ihr denn während des Flugs da drauf, habt Ihr etwa den Sender zur Kühlung unten offen? (just kidding ;) )

Oder ist meine MC24 etwa anders?

Grüße aus Malaysia,
Jörn

Eike
24.05.2002, 20:37
Dieses Problem müsste sich doch schnell durch einen Trofen Heißkleber oder ähnliches beheben lassen. Die Batterie ist dann fixiert und kann diesen ominösen Kontakt nicht mehr berühren.

Jürgen Heilig
24.05.2002, 20:55
Kann denn da keiner 'mal ein Bild reinstellen? Ich kann mir ehrlich gesagt auch nicht vorstellen, daß beim Steuern die Pufferbatterie solchen G-Kräften ausgesetzt ist, daß es zu Berührungen mit der Hauptplatine kommt. ;) Jürgen

wolfgang
25.05.2002, 02:37
Hallo Rob

du schreibst das deine Pufferbatterie nach 7 Jahren noch gut war. So lange gibt es die MC 24 noch nicht.
Ich würde da auch nicht selber dran rum fummeln soll das doch der Service machen.

KB
27.05.2002, 10:07
Hallo,
leider hatte ich vor rd. 6 Wochen durch Senderausfall MC 24 einen Totalschaden (EA 260 GM mit ZG 62 (3 Mon.alt). Im Turn kurz Vollgas gegeben und die "Stehende 9" war wohl programmiert. (den Sender evtl. kurzfristig ausschalten, daran habe ich dabei nicht gedacht) Obwohl der Empfänger auf Fail-Save progr. war, schlug die Maschine "Gott sei Dank" mit Vollgas auf einem Acker auf. Ich bin anschließend direkt zu einem Händler gefahren, um die Komponenten zu überprüfen. Der Sender zeigte im Display alles korrekt an, jedoch eine neue Empfangsanlage zeigte ebenfalls keinerlei Empfangsimpulse. Die Anlage wurde von Graupner per Rechnung vom 18.4.2002 überprüft u. mit dem Hinweis zurückgesandt: Sender im Dauertest überprüft, kein Fehler feststellbar. Rechnungskosten 31,80 €, 100 % Rabatt.
Ich habe gestern leider erst wieder fliegen und im Flug testen können; es gab keinen Ausfall!
Ich habe die MC 24 rd. 2 Jahre, fliege ich jedoch leider (Zeitproblem) nicht häufig, aber ich hatte bis dato ein gutes und sicheres Gefühl beim Fliegen!
Es wäre schon schön, wenn man korrekt wüsste, ob
ein weiterer evtl. Ausfall vermieden werden kann.
- Von den Kosten ganz zu schweigen -

Gast_489
27.05.2002, 10:54
Hallo KB,

wäre denkbar, dass das von einer wackligen Teleskopantenne, lockerem Antennenfußgewinde, zuwenig angeschraubter Antenne mit Verschmutzung, bereits gebrochener Sender-Antennenhalterung etc. kommt. Alles schon gesehen!

PCM geht dann ins (mc24 verzögerte) Failsafe und wenn das relativ tief passiert, geht nicht einmal der Motor mehr zu.

Die neueren Edelstahlantenne leiern zwar nicht mehr so aus, da sie aber schwerer sind, stellen manche die Bremsschraube auf "stärker bremsend", mit dem zweifelhaften Erfolg, dass dadurch das Kunststoff-Gegenlager der Antennenfußkugel "unauffällig" einreißt oder überhaupt bricht. Was im Flug natürlich den Supergau bedeutet.

Bei der MC22 ist dieses mögliche Problem gelöst.
Ebenfalls gibt es keine Failsafe-VERZÖGERUNG von 0.25 sec HOLD. Die auf Failsafe programmierten Servos reagieren im Failsafefall unverzögert. Auch das Motorservo!

Rob
27.05.2002, 14:43
Hallo Wolfgang,
Du hast natürlich Recht, mae culpa, ich bin blond! ;) Unsere Anlagen sind Baujahr 1997 und demnach erst 5 Jahre alt! (Hätte doch gleich einen Taschenrechner verwenden sollen.)

hi @ Jörn,
hier ist es nicht ganz so warm wie bei Dir in Malaysia, darum sind unsere Anlagen hinten nicht offen!
Aber genau die Frage beschäftigt uns am meisten: wie kann die Batterie so in Bewegung kommen, das sie einen kurzen baut! :confused:

hi @ all,
der Fehler ist übrigens weg, nachdem die Batterie entlötet und wieder neu verlötet wurde. (Zur Sicherheit wurde was isolierendes untergelegt.)
Vielleicht wars auch eine kalte Lötstelle!
Mail an Graupner ist draussen!

Die Anlagen laufen ansonsten seit dem ersten Tag absoluten zuverlässig!