PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hyperion HP-Z3007-30 Neuaufbau



Nice
14.10.2009, 21:43
Hi Leuts,
wer die Threads verfolgt, weiß das ich mich in Sachen Brushless Wiederaufbau etwas befasse.
Habe mit der Geschichte ja grade erst so angefangen, macht super spaß und Ralph Okon´s HP hilft ne menge, für jeden die das auch mal versuchen wollen, einfach mal versuchen.

Hier baue ich einen HP-Z3007-30 neu auf, das ist mein dritter Motor, wie auf den Bilder gut zu sehen ist, ist der Vorbesitzer entweder durch ne Feuerwand damit geflogen oder hat ihn eiskalt überlastet, glück für mich, wieder günstig was zum basteln bekommen.

Zu den Grunddaten des Motors:
https://foamworks.24secure.com/product_info.php?products_id=467
http://aircraft-world.com/prod_datasheets/hp/z30/z3007spec.htm
Was noch fehlt:
Es ist ein 12N14P mit 30 Windungen.
Die Windungen waren 4x0,3mm Draht im Dreieck
Stator ist ein 30/6,8
Das Wickelschema weiß ich nicht, vielleicht kann das einer auf den Bilder raus erkennen.

Zu den ersten eindrücken:
Der Aufbau des Motors ist gewöhnungsbedürftig, da der vorne sehr lang ist und schmal zusammen läuft.
da drunter ist rein nix drin, kein Gold, kein extra Lager, nix.
Vorteil, des Platzangebotes ist, kein Kabelplatz Problem, mehr Zuluft und der Hebel der Welle ist länger und man kommt mit etwas längeren Schrauben nicht gleich auf die Windung.
Zerlegen:
Nachdem ich die Glocke runter hatte, sah ich den Klumpen, der Rest der Wicklung, kein wunder das der nicht mehr drehen wollte.
Selbst auf dem Trägerboden sieht man den Temperatur Einfluss.
Die Wicklung sieht auch aus wie raufgeschmissen, na egal, muß nun runter.
Das ist dann schon das erste Problem, einfach runte machen geht nicht.
Habe die Wicklungen oben und unten mit einer Trennscheibe eingeschnitten, bis kurz vorm Stator, dann mit dem Lötbrenner heiß gemacht und mit einem schmalen Schraubendreher raus gepult.
Dabei ist die Isolierung natürlich auch hin.
Das gröbste vom Stator entfernen und ab ins Acetonbad.
nach ca 24 Std. den nächsten mist abpulen und wieder in ein frisches Acebad.
nach weiteren 24 Std, (Stoppuhr:D) dann sauber kratzen.
Durch das Acebad kann sich der Statorpacket auch zerlegen, bei mir hat sich nur ein Blech gelöst und einige Hammerköpfe waren lose.
Mit Zack ist das aber schnell wieder fit gemacht.
Wie zu sehen ist, sind nicht alle Bleche von gleicher Qualität, bei manche steht was an einer Seite vor, manche sind verzogen, als würden die aus einer anderen Charge kommen.
Das wird dann erstmal angeglichen.
Nach dem alles wieder hübsch ist, habe ich mir eine GFK Platte gemacht, um dann Iso Scheiben zu machen, das brauchte ich auch für den hier (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=164963&page=3).
So erstmal genug des ganzen

Wer hat den schon mal so einen oder ähnlicher Bauart mit 12N14P bewickelt?
Er hatte ja laut Hersteller 1050U/V bei max 25 Amper.
Was würde den so alles möglich sein, was gut auf diesen Aufbau beruht?
Hohe ns geht ja nicht, will ich auch nicht,
aber so in Richtung Thrust 20 (http://www.braeckman.de/E-Motoren%20Thrust%2020.htm)
und dann für die Addiction (http://www.braeckman.de/arf_Addiction.htm) aber mit etwas weniger U/V, so das ich vielleicht eine 12" drauf machen kann.
Was sagt ihr dazu?

gast_15994
14.10.2009, 21:47
für 12N14P gibts nur ein schema.
die dinger sind im dreieck verschaltet.
ergo 15wd je zahn.
machs am besten mit "dreieck spezial in kleinen gruppen"!
http://www.powercroco.de/schemamodus12Naussen.html

vg
ralph

Nice
14.10.2009, 22:50
Also wie mein Permax
aber warum 15wd je Zahn?
In der Beschreibung und auf dem Motor steht ja 30 Windungen, heist das, das die die ganze Einheit immer zusammen rechnen?
Dann waren also auch keine 30 Pro Zahn drauf sondern nur 15?
Konnte die ja leider nicht zählen.
Werde auf jedenfall die 12N Spezi machen, da ja genug Platz vorhanden ist.
Danke dir.
nun muß ich nur noch den Einsatzort dafür bestimmen, damit ich die Drehzahl anpassen kann.

pierre_mousel
15.10.2009, 08:57
Pass bei den Magneten auf, bei der Hitze können die tot sein.

gast_15994
15.10.2009, 09:02
die beiden windungszahlen der gruppe zusammenzurechnen ist ziemlich üblich.
schließlich kannst du ja alternativ alle 30 windungen auf einen zahn machen und den nächsten völlig frei lassen ("echte" LRK -wicklung) oder die windungszahlen nahezu beliebig verteilen ("adLRK")

vg
ralph

Nice
15.10.2009, 18:53
Ach so
danke Ralph, fällt mir auch grade wieder ein, hattes das Thema schon beim Permax und habe selber die Antwort geschrieben, werde wohl älter:D
Wie ist der unterschied, ob ein Zahn mit 30W oder zwei Zähne mit a 15, also auch 30W?
Was ändert sich den, wenn der Draht der gleiche bleibt?
Bei 2x15W könnte man aber einen dickeren Draht verwenden, bei 1x30w würde aber der einzelne Zahn wohl besser funktionieren, oder sehe ich das falsch?

gast_15994
15.10.2009, 19:00
das soll mal der christian lucas beantworten ;)

vg
ralph

Nice
15.10.2009, 20:02
;)
ich hab ihm geschrieben, nun heißt es warten........

Auf deiner HP konnte ich auch nix finden, wie schon gesagt, die ist ja auch sehr groß.
Vielleicht sollte ich bei dem mal einige Wickel Sachen testen, da er sich gut dafür eignet.
Bin noch am Überlegen, wie ich den Stator Isoliere, also nur die Slots, möchte kein Papier oder so verwenden, dachte an 2K Lack und tränken, abtropfen oder in Laminat Harz tränken, leider ist der zu dickflüssig dafür.

Nice
17.10.2009, 17:32
Habe Antwort bekommen, nun hab ich Salat im Kopf:rolleyes:

Ralph
habe noch ein Paar fragen.
Du hast auf deiner HP geschrieben, Stator mit Ofenlack oder Auspufflack Isoliert.
Ich denke mal aus der Sprühdose, aber wie bekommen ich so enge Slots sauber Lackiert?
Oder sollte ich ihn irgendwie tränken und abtropfen lassen?

?zwei Teilmotoren?
würde doch heißen, statt zwei Zähne mit einem Draht, je Zahn ein Draht und auch die dann separat verschalten.

würde ich vor oder Nachteile beim vermessen beim vergleichen haben, wenn ich pro Zahn ein Draht verwende, die Enden etwas länger lasse und so verschiedene Verschaltungen durch teste?
Problem ist nur, bekomme keine Verdrehsicherung an dem Statorträger dran, die mir erlaubt den Stator immer wieder einfach zu demontieren.

gast_15994
17.10.2009, 18:10
hast mail.

teilmotoren: siehe theorie.
auspufflack: in den slots kann man den auch pinseln.
einzig wirklich gute iso ist aber deckscheiben + papier in den slots.

Nice
17.10.2009, 18:34
Hi
danke
Deckscheibe ist schon drauf, nervig wie schon gesagt, sind meine noch zu großen Feilen, leider habe ich nur eine Nagelfeile im Haus, sonst würde ich mir eine zurecht bauen.
Das mit den Papier möchte ich (noch) nicht machen, möchte mir erstmal nur die Arbeit machen, das richtige Schaltschema und Wicklung dazu zu finden.
Von das was drauf war wieder drauf zu machen, ist ja keine Kunst, nun möchte ich wissen, ob ich mit Stern vielleicht einen dickeren Querschnitt erbringen kann und daraus auch mehr aus dem Motor.
Oder halt Teilmotor oder SLS...
PS: Anmeldung ist raus.

Nice
17.10.2009, 23:45
hier mal eine grobe Messung vom Slot
vielleicht hilft das ja etwas weiter beim grübeln

Gast_1681
18.10.2009, 09:22
Moin,

warum so kompliziert mit dem Feilen?

Wenn ich GFK auf den Stator klebe, nehme ich nach dem Trocknen einen Dremel (den hat jeder! zu Hause) mit einem dünnen Fräser (gibt es im Zubehörsortiment) mit so D~1mm und fräse am Stator entlang. Die Stahlbleche werden dabei nicht bescädigt, aber man hat eine prima Führung. Das ganze 1-2 Mal, um die Fusseln, Kleberückstände und sonstigen Unebenheiten wegzufräsen, danach dann der Ofenlack. Das System funktioniert bomensicher!
Papier braucht es meiner Meinung nach nicht in Kombination mit Deckscheiben, da kein Druck auf die Zahnflanken ausgeübt wird.

Gruß,
Kuni

gast_15994
18.10.2009, 10:12
kein druck im slot: du fädelst ja auch nicht. :)

vg
ralph

Gast_1681
18.10.2009, 10:37
Doch Ralph, ich fädele auch. Aber wenn davon der Lack sowohl am Stator als auch vom Draht derart beschädigt wird, dass ein Schluss entsteht, dann haut was nicht hin.

Zugegeben bin ich nicht so der Extremwickler wie Du, aber das sind hier wohl die wenigsten. Und für Durchschnitt plus 50% geht die Lackmethode prima!

Die meisten werden schon dran verzweifeln, das Papier im Slot zu halten, während sie die ersten Windungen einbringen...

Gruß,
Kuni

gast_15994
18.10.2009, 10:42
je dicker der draht, desto mehr versucht er im bogen zu bleiben und baucht aus. dann übt er ziemlichen druck auf die gegenüberliegende slotfläche aus.

wichtig am papier ist der passgenaue zuschnitt.
btw. kann man es gut mit einem tropfen seku im slotgrund festkleben.

Nice
18.10.2009, 20:41
Hi
das mit dem Fräser muß ich mal versuchen, habe Proxxon, aber nicht so einen Fräser, hätte Vielzahn, aber die würden das Blech auch mit beschädigen.
Könntest du mir nen Link geben, wo ich den Fräser mal sehe oder weiß wie der genau heißt?

Ralph
du wickels ja schön Drähte, die müssen mit der Rohrbiegemaschine vor gebogen werden:D
Werde es mit Lack machen, versuch auch nicht mit ZUG und Druck zu wicken, sondern mit legen und an streicheln:D

Habe mal etwas gerechnet, weiß aber nicht ob ich richtig liege.
Wuschdrehzahl unter 1000U/V von D auf Y
15/1,73=8,6 in Y für 1050U/V
8,6 x 1050/10=903U/V
Also 10W in Y= 903U/V
Ist meine Rechnung richtig?

gast_15994
18.10.2009, 20:44
ja.

Nice
18.10.2009, 20:54
Dann ist ja gut
finde die 903 U/V aber etwas zu wenig, bei 9W bin auch aber schon wieder bei 1003U/V
Wie komme ich den auf 950 ohne wieder so viel Windungen zu machen?

gast_15994
18.10.2009, 20:56
9,5Wd. :)

also verteilt 1x10 und 1x9.

vg
ralph

Nice
18.10.2009, 21:18
O man, ich doof ich:o:D
Ja ja
so was kommt von so was, hatte ja auch schon ,5 im Kopf aber nicht an diese Lösung gedacht.
Würdest du auch eher auf Y als auf D bei dem Motor gehen?
Muß mal schauen wie ich das mit dem Draht mache um den max an Durchmesser zu berechnen, würde mir dann den Doppellack kaufen von Elosal, der ist auch noch günstiger als mein billig CUL, glaubt man kaum.
Dann mach ich erstmal die 10 und 9 mit 0,5er und Messe die U/V, die dürfte sich doch zum dicken Draht nicht ändern, oder?

gast_15994
18.10.2009, 21:21
eigentlich sollte sich die ns nicht ändern, aber im richtigen leben wird sie etwas höher werden.

vg
ralph

Nice
20.10.2009, 22:00
So es geht etwas weiter.

GFK Platten sind hübsch gemacht, Loch kommt, wenn er gelackt ist.
Wicklung ist eine schnelle 9 Windung mit 0,63 Draht
im unteren Slot Bereich wird es eng, wenn ein dicker Draht genommen wird.
Option vielleicht, ist die Schräge Wicklung und dann am Hammer mit 2-3 Windungen in der zweiten Ebene.

Vielleicht habt ihr ja noch ein Tipp.
Draht bekomme ich nun doch nicht und ich muß Regulär bestellen, das heißt, gleich den richtigen zu bestellen, mist:(

Letzte Bild ist um den Slot nochmals zu vermessen.

Nice
21.10.2009, 20:25
Kann mir jemand etwas Draht zu kommen zu lassen?
Nur damit ich weiß, was ich da drauf bekomme.
Die Drähte die ich von Elosal haben wollte, kann ich so nicht bestellen, da ich immer die min Abnahme bestellen muß.
Mit der Testwicklung weiß ich nun immer noch nicht, was ich brauche an Draht mm².
Drauf ist 0,63mm², denke das ich so um 9-1,1 drauf bekomme.

gast_15994
21.10.2009, 20:29
ich habe nur noch dickeren als1,06er in benutzung.


vg
ralph

Nice
21.10.2009, 20:36
Das ist ja sch....ade

Was meinst du, was ich da drauf bekomme, ich als Neuling?
Würde das mit der schrägen Wicklung gehen?

gast_15994
21.10.2009, 20:40
lösung: asymmetrische wicklungszahlverteilung in den lagen.

vg
ralph

Nice
21.10.2009, 20:43
äh
wie nun?
7 erste Lage, 3 bzw 2 nächste Lage?
Das hatte ich so auch vor, dachte nur wegen dem engen Slot Boden, da da nur ein Draht dann rein geht.

gast_15994
21.10.2009, 20:45
9wd = 6+3 bzw. 7+2 abwechselnd auf den zähnen.

Nice
21.10.2009, 20:58
also so

http://powercroco.de/12N10P4020warpscorpion/02.jpg

Aber ich bekomme grade mal den 0,63 unten in den Slot, wenn beide bündig gelegt werden.
ist echt blöde das ich keine Drähte liegen habe.
Da der Stator so kurz ist, ist es sehr schwer den z.B. 1mm Draht da rum zu legen?

Nice
23.10.2009, 18:01
Hi
ich weiß nicht wi eich das lösen soll, da so wenig Material vorhanden ist.
Ich möchte den Stator nicht kleben, solang ich nicht alles richtig unter Last getestet habe.
M2 geht schon nicht, zu wenig Material, schaut selbst.

.

Gast_1681
23.10.2009, 18:10
Hi,

einfach ne dünne Kerbe in den Statorträger (der Stator hat eine, wenn ich richig sehe), und einen dünnen Stahlstift eindrücken. Wenn alles passt kleben.

Oder mit Loctite mittelfest kleben. Wenns nicht passt den Statorhalter vorsichtig erwärmen und dann den Stator runterdrehen.

Gruß,
Kuni

Nice
23.10.2009, 18:20
Hi
ja ich könnte da ein Stift setzen, dem Traue ich aber nicht, wenn ich das Motörchen mit 300-400 Watt auf dem Prüfstand belaste.
Zuerst aber mit maximal 200 Watt, da die erste Wicklung nicht mehr ab kann.

Ich möchte nach dem ersten Test eine neue Wicklung machen und dann erst richtig.

Gast_1681
23.10.2009, 19:00
Was soll denn passieren? Meinst der Stator rollt über den Stift ab? wenn es nur Prüfstand ist, dann mach den Prop auf Druck dran. Da geht nichts verloren...

Gruß,
Kuni

Nice
23.10.2009, 19:03
den Prob auf druck???
Ich versuch mal ein schlitzchen zu machen.


Das Wickeln klappert auch nicht so wirklich, einfach zu wenig platz die 10 und 9 Windungen sauber unter zu bringen,

RALPH ICH DREH DURCH
und das beim 0,9er Draht, ist Klingel Draht noch isoliert:D
Wickelübung

KOTZ:mad:

Nice
24.10.2009, 13:56
So
Schlitz ist drin, leider hat sich das Statorpaket zwerbröselt
als ich den Stator fest auf dem Träger hatte, ich konnte ihn nicht abziehen, habe ich die
Glocke drauf gemacht um zu sehen, ob die Magnete nun noch mit dem Stator fluchten, wegen den Deckscheiben.
Dabei hat die Glocke mir den Stator vom Träger gezogen, also die Magnete sind definitiv noch heil da sie noch gut Leistung haben.
Beim versuch den Stator wieder da herauszubekommen ist mir das Packet zerbröselt, ein Blech ist hin, ganze Arbeit da hin:cry::cry:

Hat jemand noch einen 12N 30er Stator max 7,5mm hoch für einen 14P?
Oder lose Bleche.
Innen ist er wohl 10mm, Träger ist 9,88mm

So,
nun habe ich erstmal keinen Motor zum schrauben.....

Gast_1681
24.10.2009, 18:47
Hi,

nächstes Mal machst Du 2 Bindfäden um 2 Statorzähne, um den Stator wieder aus der Glocke zu bekommen. Oder biegst Dir 2 Drahthaken und ziehst den Stator wieder raus.

Wieso übrigens zerbröselt? Hast Du drauf geschossen?

Gruß,
Kuni

Nice
25.10.2009, 17:55
Die Bombe war scharf, ein funke und Bum:D

Ne bin abgerutscht, erste Blech ist dabei hochgeklappt auf 90°, dabei gebrochen.
Theoretisch bräuchte ich nur ein neues Blech, aber die Wahrscheinlichkeit ein einzelnes Blech zu beklommen ist wohl eher geringer als einen neuen Stator.
Werde auch bei Hyperion mal nachfragen ob es da Ersatz gibt.

KD-Modelltechnik
26.10.2009, 21:44
Schlimmstenfalls lässte halt einfach ein Blech weg ;)

Nice
26.10.2009, 22:34
:eek::eek:

noch weniger Blech zum bestrahlen...??

ne ne dat jipt es doch nit:p

Habe Hyperion mal geschrieben, vielleicht bekomme ich ja meine Bleche und wenn nicht, muß ich mit 5% weniger Stator rechnen.
Würde den auch gerne noch nen tick höher machen, 2-4 Bleche mehr.
Denke mal das das dem Motor etwas zu gute kommt.

Nice
07.11.2009, 16:43
Etwas weiter geht es.
Die Bleche sind so gut wie sauber.
Hyperion hat sich bis dato noch nicht gemeldet, war ja klar, also mach ich den mit 5% weniger Blech wieder fit.

Mal ne Anfänger frage,
erst stapeln und richten, dann mit Zack tränken?
Oder Blech für Blech drauf kleben, mit Zack ist das dann schwer umzusetzen.

Nice
12.11.2009, 22:48
An alle Motoren Freaks:D
bin ja (fast) auch einer:D
davon gibts wohl nicht so viele :(
Aber es geht mal etwas weiter
Bleche sind wieder zum Paket zusammen geklebt, nie wieder der Aufwand:rolleyes:
Iso sind drauf, nur noch fräsen,
aber vorweg wegen dem fehlenden Blech.
Das macht 9% weniger Statorhöhe, ne menge,
Rechnerisch macht das bei der Wicklung die ich machen wollte in Y keine 952U/V sondern dann schon 1035U/V.
Nach ein wenig rechnen müsste ich nun in Y statt der 19W, 20W machen, also pro Zahn 10W, macht dann ca. 983U/V
oder in D 35W also 17 und 18W pro Zahn, macht dann ca. 978U/V
In Y könnte ich max ein 1,06mm Draht drauf machen, die letzte Windung muß irgendwie auch drauf gehen :)
in D nur 0,63mm Draht.
Siehe Bilder
Wenn ich was falsch gerechnet haben sollte, bitte melden und/oder Tipp´s sind gern gesehen.
Ach so,
dazwischen gibt es keine anderen Drahtstärken, nur 0,5; 0,63; 1,0; 1,06; 1,12;....

flymaik
13.11.2009, 14:00
nicht aufgeben,;)
Ich lese hier fleißig mit und bin gespannt wie's endet

Nice
03.12.2009, 01:31
Hi
Bild 1
der zerlegte Stator, rechts das Defekte Blech

Bild 2 und 3 zeigt den schon fertigen Stator mit Iso GFK Platten

Bild 4 und 5 Zeigt den fertig gebackenen, Lackiert mit Ofenlack und für 1-2 Std. langsam auf 175°C gebracht.

Bild 6 zum nochmaligen vermessen des/der Slot/s

Letztes Bild zeigt die Wicklung eines 1mm Drahtes, das Rote zeigt, was max auf einen Zahn geht, 13 Windungen, das blaue zeigt die letzten 8 Windungen, auch wenn da dann nur 7 drauf gehen, sollte die U/V noch unter 1000 sein.
10 und 10 Windungen gehen einfach schwerer zu machen.
Das ganze wird dann in Y verschaltet und ohne weitere Versuche so auf den Träger geklebt und verstiftet.

Mal schauen was geht.

MalteS
03.12.2009, 09:11
Lass dich von den CAD Bildern nicht täuschen, so sauber bekommst du den Draht nicht angelegt.

Nice
03.12.2009, 16:25
Stimmt, gehen nur max 10W drauf, auf den nächsten dann nur, wenn überhaupt 5W ohne den Platz des nächsten Zahn zu nutzen wo wieder 10 drauf sollten.
Also max 15W, sind zu wenig, dreht zu schnell.
Versuch mit 0,63 war auch nicht so prall, könnte 10 und 10 drauf bekommen, aber nur mit quälen und biegen, Gewalt und Schläge,
habe nun pro Zahn 10W in 0,5 YY drauf, ist vom Querschnitt, etwas mehr als der 0,63er, lässt sich aber so machen.
Leider dann nur mit 21 Amper belastbar:cry: also max 240 Watt.
Werde aber noch das selbe mit 0,63er versuchen.
Bilder kommen noch

Nice
04.12.2009, 00:22
Hi
das ist der 1mm Draht, was ich nicht mit bedacht hatte war der Lack des Drahtes.
Gemessen habe ich ihn mit 1,1mm-1,11mm

Drauf sind 10Windungen, also so bekomme "ich" auf den nächsten Zahn keine 10 Windungen mehr.

Nice
04.12.2009, 00:30
Hier ein versuch, was ich max drauf bekomme.
15Windugen auf dem ersten, 5 auf den nächsten.
Kann aber auch sein das es keine 15 sind sondern schon 16 oder 17Windungen:D


Links und rechts sieht man die fertige Parallele Wicklung von 2x0,5er Draht, pro Zahn 10 Windungen, macht 0,3926mm2, also knapp 21Amper in Y belastbar.

Nice
04.12.2009, 00:36
Wie schon gesagt
Testen wollte ich es ja mal.
Hier sind pro Zahn 10 Windungen in YY, also Parallel gewickelt drauf.
Ist zwar machbar, aber nicht möglich sie sauber zu legen und die Gefahr zu groß den Lack des billigen Drahtes zu beschädigen.
Und dann würde so viel Kupfer drauf sein, das keine Luft mehr durch geht.
Aber könnte dann gute 28 Amper ab, statt nur 21 Amper.
Die anderen Wicklungen sind immer noch die fertigen 0,5er in YY

PS:
Bei solchen Motörchen merkt man erst, das man dünnere Finger bräuchte, also Frauen Arbeit ;-)

FamZim
04.12.2009, 11:36
Hallo Nachtschicht

Sieht doch gar nicht so schlecht aus.
Die Drähte müssen nur nach dem einlegen oder durchziehen etwas besser gerichtet werden.
Das geht mit einem entschärften kleinen Schraubendreher ganz gut.

Damit drückt man den graden Drahtteil in der Nut gegen den Stator, hält in stram und bewegt ihn etwas hin und her.
Dadurch richtet er sich nach jedem Bogen besser grade.
Wenn von oben runter gefädelt wird, sollte der untere Wickelraum (die letzten 2 Windungen) durch kurze Drahtstücke blockiert und reserviert werden.
Die werden mit den letzten Dräten dann rausgeschoben in Fädeltechnik.

Bevor die erste Phase fertig gewickelt wird, und an der nächsten, nebenan, Platzprobleme schaft, kann dort die erste Lage schon mal reingewickelt werden. Da bleibt ja kein Steg frei wie bei Deiner Probewicklung !

Deine 10 Dräte (2 parallel) sind nur 5 Windungen und haben auch nichts mit YY zu tun.
Das Y steht für die Schaltung der drei Phasen mit Sternpunkt.
Und 2 mal YY sind 2 Teilmotore die an den Anschlüssen parallel sind.
Deiner wäre einfache Stern-Schaltung mit 2 parallel-Drähten.

Gruß Aloys.

Nice
04.12.2009, 14:08
Hi
na siehste de ma, man lernt nicht aus.

Ich entschuldige mich mal für alle, die es besser wissen, ich bringe mir das halt selber bei und alleine lernen ist blöde, man siehts ja.
Vielleicht kann ein Admint, das im Text oben mal ändern oder Text löschen.

Ich hatte es nun mit 2x0,5 gemacht, leider muß ich 2/3 der Wicklung neu machen, war schon spät und ich hab nen Fehler gemacht.
Sch...e auch.

Nice
11.12.2009, 23:35
Hi,
da ich die Wicklungen noch mal neu machen musste, weil mir ein kleiner Fehler unterlaufen ist:p
habe ich nun fertig.
Mein Mathe hat wohl gestimmt, Ich habe eine Durchschnitts U/V von 988.99 bei Auto Timing am Hacker X30.
Hier noch mal die Rechnung (http://www.rc-network.de/forum/showpost.php?p=1603421&postcount=42)

Nach der versauten Wicklung hatte ich noch mal mit 1mm und 0,63er einige Varianten durch getestet, mit aber 2x 0,5 Parallel pro Zahn 10W in Y ging es am besten.
Leider hatte ich kein 0,8er Draht oder ähnlich, damit hätte es auch geklappt.

Bei dem U/V Test hat er bei ca. 11,3 Volt 0,9 Amper gezogen.
Morgen werde ich den mal richtig vermessen, mal schauen was der kann.
Bilder kommen dann morgen auch.

MalteS
12.12.2009, 08:31
Glückwünsche, finde es immer ein schönes Gefühl wenn er dann tatsächlich rennt

Nice
12.12.2009, 18:05
Der läuft super ruhig und sauber.
Am Jazz 55 macht er aber nur noch 954U/V, was ein Regler alles ausmacht.
Laut dem DC hat er statt 76,5% ETA nun 79,1% ETA und das mit einem Blech weniger und dadurch mehr Kupferanteil.

Wenn ihr wohlt könnt ihr ja mal die Daten in den DC stecken um mal zu schauen was der kann.
Vielleicht ist das auch ein Anreiz mal euren Hyperion neu zu Wickeln.

Es ist kein Power Motor geworden, aber besser geworden ist er schon.:p

Nice
12.12.2009, 21:44
Habe mal 0,5 Windungen runter gemacht
Nur eine Windung am Draht Ende halt.
Hier die Daten
Die Eta ist um 0,3% gestiegen
U/V nun 977 der Rest steht im Bild

Nice
12.12.2009, 22:46
Habe eben noch mal 0,5 Windungen runter gemacht
Die Eta ist nun um 0,8% gefallen.
U/V nun 1004 der Rest steht mal wieder im Bild

Nice
13.12.2009, 17:23
So
die 19,5 sind wieder drauf, habe leider keinen Vogel für den Motor :(
An 4S bis 11x5,5 APC müste er ja auch recht gut gehen.

Vielleicht hat jemand noch einen Vogel für den Motor, schade wenn der nur in der Lade liegt.

5s sind schon recht hohe Drehzahlen, aber 9x6 geht da auch noch

Ach ja, Glocke habe ich Fein gewuchtet.

Aaron Schmidt
13.12.2009, 19:27
Ach ja, Glocke habe ich Fein gewuchtet.

Wie?

Nice
13.12.2009, 20:44
mit einer beidseitig angespitzten 3mm Welle, zwei Zentrierer und zwei Magneten, damit di Welle in der Luft drehen kann.

Gast_1681
13.12.2009, 21:42
Nabend,

oberhalb 10000 U/min macht statisch wuchten keinen Sinn mehr. Da ist dynamisches Wuchten angesagt. Bischen aufwändiger...

Wenn man es genau machen will, muss man Rotor und Propeller zusammen wuchten, denn die beiden bilden eine Einheit.

Alles zusammen Gründe, warum ich eher ungern an 10000 U/min gehe.

Gruß,
Kuni

Nice
14.12.2009, 16:19
Hi
danke

so was was die zum Reifen aus wuchten verwenden in klein und im Milligramm Bereich oder feiner.

Hier zwei Bilder, der Stator hat gut unter den Testwicklungen gelitten.
Wie schon gesagt, der Motor sucht Arbeit.

Nice
16.12.2009, 14:58
Nun in der Börse zu finden.