PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mein Lehrübungsflugzeug-(eigenbau)



Teichmann
17.10.2009, 21:28
Es ist meine dritte Flugzeug.Das hat aus 4mm Spercholz und Kieferleisten 6x3mm gebaut,Flugzeug wurde mit Backpapier bespannt worden.(Billig und Böse)

Teichmann
17.10.2009, 21:46
Gehen weiter.Leitwerk ist aus Kieferleisten.,schwerer als Balsa.Ich wollte nicht,Balsa für Lehrflugzeug benutzen.

Teichmann
17.10.2009, 22:03
Als spender den Motor war abgesturzene BF-109.Motor 370 mit getriebe.Fur den habe ich ein Motortrager aus Sperholz gemacht.

jochen_w.
17.10.2009, 22:18
Hallo Teichmann und erstmal willkommen im Forum!

Ein sehr, sehr schönes Design hast Du da! Und auch noch selbst entworfen... Sehr schön, meine Flieger sind auch fast alle eigene Designs und Unikate.

Für die Baufertigkeiten bringt Dir sowas sehr viel, das kann ich Dir aus eigener Erfahrung sagen. Ich habe in der 4. Klasse auch angefangen, meine Flieger in dieser Bauweise zu bauen, mit Leisten und Spanten.

Wenn Du auch gut steuern kannst, dann wirst Du mit diesem Flieger auch keine Probleme haben, vorausgesetzt der Schwerpunkt stimmt und die EWD ist richtig eingestellt. Darauf musst Du unbedingt achten!
Und dann machen mich noch 2 Dinge etwas stutzig:
1. Bespannung mit Backpapier. Spezielle Bespannfolie (z.B. Oracover) ist viel stabiler und wohl auch etwas leichter, auf jeden Fall einfach aufzubringen (aufbügeln).

2. Du hast jetzt alles nur mit Kiefernleisten aufgebaut. Kiefernleisten sind absolut sinnvoll, wenn sie an den richtigen Stellen eingesetzt werden, z.B. als Holmgurte und als Längsträger im Rumpf. Spanten aus Sperrholz sind auch üblich und haben sich bewährt, bei dieser Größe hätte aber auch 3mm gereicht. Und wenn Du den Rumpfrücken direkt so bespannst, dann fällt das Papier (und auch Folie) zwischen den Spanten ein und der Rumpf hat dann an dieser Stelle nicht mehr diese Form, die die Spanten eigentlich vorgeben sollten. Deshalb empiehlt es sich, den Rumpfrücken zu Beplanken, dafür geht hier 1,5mm Balsa wohl am Besten.
Und vorne am rumpf, vom Cockpit bis zur Motorhaube, solltest Du die Seitenwände noch irgendwie verschließen, damit die Bespannung dort nicht so leicht einreißen kann und vor Allem damit der Rumpf dort stabiler ist!

Eine nebenwirkung von der Bauweise ganz in Kiefer und Sperrholz ist außerdem das höhere Gewicht.
Und da Du ja einen Übungsflugzeug bauen willst, muss es ein Flugzeug werden, das sich leicht steuern lässt, relativ langsam ist und das sich im Flug gutmütig verhält. Sonst wird's nichts mit üben...
Dazu muss das Flugzeug:
- leicht sein (eine niedrige Flächenbelastung haben)
- eigenstabil sein (also sich in der Luft aus einer Schräglage wieder selbst stabilisieren und in die Neutrallage zurückpendeln)
- robust gebaut sein
- beim Strömungsabriss noch gut beherrschbar sein
Und es darf nicht zu stark auf die Ruderbewegungen reagieren.

In diesen Punkten solltest Du die Konstruktion wohl noch etwas nachbessern, sonst folgt auf die erste Freude unter Umständen schnell der Frust.

Oder vielleicht schreibst Du mal, was Du schon geflogen bist und was Du schon gebaut hast, dann können wir Dich besser einschätzen und Dir somit auch besser helfen.


mfg jochen

jochen_w.
17.10.2009, 22:21
Das grüne Flugzeug da ist aber keine Bf 109! :)

mfg jochen

Teichmann
17.10.2009, 22:32
DieTragfläch wurde zweiteilig,aus Kiefer und Sperholzrippe gebaut worden.
Wenn jemand aus Elmshorn oder Ort ist;melden sie sich bitte.Ich möchte gerne könnenlehrnen und fliegen zusammen gehen.

Teichmann
17.10.2009, 23:07
Als erster 109 habe ich gechabt,aber das kurze Leben hat.Ich bin mit dem "Grune"paar mai geflogen und abgesturzen:Von 5 meter hoch- Abstutz,als resultat-flugelende gebrochen ist.Dann habe ich Rumpfwände nachgearbeiten.,neuen Motor eingebaut.anders Akku gekauft. Mit dem neuem Motor ist noch nicht gefloge. Ich wuste Orakoverfolie,aber Geld in frage.Jetzt bau ich eine Gee-Bee voll aus Balsaholz

Teichmann
17.10.2009, 23:15
Nachgearbeitene Rumpfwände.
Bild № 2 meine "Pferdestal"

fliegerassel
18.10.2009, 13:26
Moin Teichmann,

ich finde es cool, dass du noch richtig selbst baust, ohne eine Wissenschaft daraus zu machen. Wenn ich deine Bilder sehe und den Text dazu lese, fallen mir spontan einige Dinge ein, die ich anders machen würde. Vielleicht nimmst du es ja als Anregung wahr, was du davon umsetztm musst du entscheiden.

Ich würde das Modell eher möglichst komplett aus Balsa bauen. Es wird dadurch nur leichter und somit in jedem Falle bessert zu fliegen. Es wird nicht weniger stabil sein. Wie du festgestellt hast, bricht auch Sperrholz und Kiefer bei einem Einschlag... Also was soll das dann bringen?
Bei einem Elektromodell dieser Größe kann man auf Sperrholz und Kiefer komplett verzichten!!! Außer vielleicht beim Motorspant und der Fahrwerksaufnahme...

Ich finde, das Profil ist recht dünn. Für einen Trainer wäre es etwas dicker vielleicht nicht verkehrt, weils damit langsamer und gutmütiger geht. Und etwas mehr V-Form wäre trotz der Querruder bestimmt auch nicht verkehrt.

Muss das Fahrwerk so irre hochbeinig sein? Das sieht prädestiniert für Fahrwerksverlust bei etwas Belastung aus.

Trau dich einfach mal, alles möglichst leicht zu bauen. Du wirst erstaunt sein, wie stabil das trotzdem noch ist. Und es fliegt wirklich um Welten besser. Kannste glauben...

Im Bild unten ein Stück Rohbau einer Eigenkonstruktion von mir, wo sich Sperrholz nur am Motorspant, der Fahrwerks- und Flächaufnahme fand. Der Rest war komplett aus Balsa, einschl. der Flächenholme und auch der Rumpfseitenwände. Das Teil hatte gute 160 cm Spannweite, wog gut 4 Kg und war mit einem 20-er Viertakter sehr gut unterwegs. Das Fliegen war ein Traum!!! Und da hat sich gar nichts zerlegt. Das hat dann der Propeller eines anderen Modells geschafft, der das Leitwerk abtrennte und damit den finalen Einschlag folgen ließ...
Aber dadurch habe ich gelernt, dass es sich lohnt und möglich ist, leicht und stabil zu bauen.

Gruß Mirko

Teichmann
18.10.2009, 19:11
als ich "Grüne"Proekt angefangen hat,habe ich kein Internetanschlüs,und andere information.Ich hatte nur 2-3 Zeitschrifte(Flügmodelltechnik).Ich hatte keine Annung wie wird es gebaut,wie der Rumpf,rund machen.Aber habe ich meines Kopf eingeschalten.
Ja, ich wolte Treiner bauen,aber mag ich nicht Hochdekker,mag ich Jagdflugzeuge(Raubtiere),deshalb siet Das als Jäger.
Ich finde dass,die Beine lang sind,aber ich bin früer mit dem anders Propeller und Motor geflogen,der größer war.Jetzt man darf die Beine bischen abfleksen.
Jetzt mache ich nechste Proekt,aber von Sperrholz verzichte ich nicht;Motorspant,Wurzelrippe,Hauptholm,Fahrwerksaufnahme,Ja andere werden aus Balsaholz bauen.Unten stelle ich noch eine "Fögel" aus meines Pferdestall vor.Das ist voll aus Balsa,aber Hauptholm der Flügel ist auch aus die Kiefer,auf waage zeigt 350gr,one Antrieb. Uber Die berichte ich speter.

jochen_w.
18.10.2009, 19:29
Wenn Du nicht die teure Folie kaufen willst, dann kannst Du auch Japanpapier nehmen. Das ist billiger und man kann es einfach mit Kleister aufbringen.
Und Backpapier hat immer noch Falten drin, bei Japanpapier kann man diese Falten noch entfernen, indem man es mit Spannlack lackiert.

Bespannpapier:
http://www.mhm-modellbau.de/graupner-bespannpapier.php

Und hier gibt es sogar verschiedene Farben:
http://www.hoelleinshop.com/P-R-O-D-U-K-T-E/Werkstoffe/Bespannpapier.htm?shop=hoellein&SessionId=&a=catalog&t=10&c=29675&p=29675


mfg jochen