PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Querruderbefestigung mit Scharnierband



Stephan S.
12.01.2004, 19:10
Hallo zusammen,

hat jemand von Euch ne Idee wie man am besten Scharnierbänder „dauerhaft“ haltbar anbringt?

Ich habe immer das Problem, dass sich die Querruder mit der Zeit nach oben über die Tragflächenendkante hinaus verschieben, d.h. die Endleiste des Flügels und das Querruder liegen nicht mehr in einer Ebene :( .

Ich hoffe Ihr versteht was ich meine ????

Das so ein Scharnierband nicht für die Ewigkeit gedacht ist, leuchtet ein. Jedoch sollten die Ruder wenigstens eine Saison lang sauber anscharniert sein...

Friedrich M.
12.01.2004, 19:22
Hallo
Verwende Scharnierbänder bei Seglern langsame und
schnelle.Klebe Ober und Unterseite, habe damit eigentlich keine Probleme ausser im Auto hats mal wieder Saunatemperaturen,drücke danach mit dem Daumen die Kanten nach,das wars dann.
happy landings
fritz

Jürgen N.
12.01.2004, 20:29
Stephan,
das Problem ist uralt! Aber es gibt eine Lösung:
"Folienscharnier", z.b. von Multiplex # 70 3202. Oder ähnliche aus USA.
3 Stück pro Klappe reichen (anfangs und mittig eines). Schlitz so nahe wie möglich unter die Beplankung, z.B. mit einem abgebrochenen Sägeblatt rausfummeln. Scharnier nicht einleimen! Und wenn dann nur auf einer Seite!
Klappe aufstecken und normal mit Scharnierband befestigen.
Nie mehr "abgehobene" Querruderenden!
Gruss Jürgen

Chris
12.01.2004, 21:07
Hi Dr.Kimble,

Alternative: doppelseitiges, klares Klebeband.
Sowas um Fotos einzukleben.

Wie früher als mal mit Glasband und Uhu-Hart bei den Freifliegern die Ruder festgemacht.
Streifen in Flugrichtung anbringen. Erster auf der Oberseite der Fläche - Unterseite Ruder. Nächster Unterseite Fläche - Oberseite Ruder. Dann wieder Oberseite Fläche - Unterseite Ruder.

Das ganze mache ich an den Ruderenden und beim Ruderhorn.
Anschließend "normal" ein Streifen Scharnierband oben drüber. Unten setze ich nur nen Streifen über die Doppelklebebänder.

Effekt wie bei Jürgen; kein Höhenversatz mehr möglich. Und wenn man das nach dem Lesen versteht funzt das auch :D :D

Wie beschreibt man sowas ohne Skizze????

Stephan S.
13.01.2004, 18:00
Danke Jungs für die Hilfe :) .

Werd wohl als erstes mal den Vorschlag von Chris umsetzen (is übrigens perfekt erklärt, da brauchts keine Skizze ;) ). Dabei hab ich nur bedenken, dass das Doppelklebeband recht unansehlich unter dem Scharnierband durchscheint….Fingerabdrücke werde ich darauf wohl nicht vermeiden können :rolleyes:

Falls dem so ist, werd ich mich wohl für den aufwändigeren Vorschlag mit den Scharnieren von Jürgen entscheiden.

Jürgen N.
13.01.2004, 18:44
Übrigens, die Schlitze für diese Scharniere fräse ich ruck zuck mit der Dremel Trennscheibe. Braucht dann fast keine Nacharbeit.
Gruss Jürgen

Det
13.01.2004, 19:30
Hallo Dr. K.

nachdem ich mich unendlich über sich lösendes Scharnierband geärgert habe bin ich dazu über gegangen meine QR mit Silikonfuge anzuschlagen. Die Idee ist weder neu noch von mir aber trotzdem genial. Für die Scharniere von Indoor oder Parkflyer bin ich vor kurzem ebenfalls fündig geworden. Abgeleitet von den Stiftscharnieren größerer Modelle verwende ich 0,4mm Angelsehne welche mit Sekunde eingeklebt wird. Hält wie Ast und spart Gewicht.

Det

Stephan S.
13.01.2004, 20:13
@Jürgen: Hmmm, soooo ruck-zuck kann das doch eigentlich gar net gehen, oder???
Die Scharnierschlitze müssen ja
1. sowohl in den Querrudern als auch an der Flächenendleiste in gleicher Höhe angebracht werden und
2. dürfen sie auch nicht zu weit/groß sein, damit das Scharnier ohne Spiel sitzt.....und
3. hab ich grad keine passenden Scharniere zu Hause :D ;)

Werds mir aber nochmal überlegen welche Methode ich nun anwende...

@Det: Klar, ein Silikon-Scharnier wär schon ne feine Sache, aber irgendwie trau ich mich nicht richtig daran dies zu verwirklichen....

Chris
13.01.2004, 21:56
Hi Stephan,

danke. Und ich dachte schon ... ;)

Fingerabdrücke vermeidest Du wenn Du das Doppelseitige einfach länger läßt, nicht andrückst sondern nur straff ziehst und dann mit dem normalen Schanrnierband andrückst. Was dann noch übersteht einfach mit ner scharfen Klinge durchschneiden und abziehen.

Das Verfahren wird - naja wurde - auch in F3B angewendet. Dann aber übers ganze Ruder.

Jürgen N.
14.01.2004, 10:00
Stephan,
ich möchte dich keinesfalls für etwas überreden noch behaupten, diese (nicht meine!) Methode sei die beste.
Auch wenn "ruck zuck" anfangs ein paar Minuten dauert, es ist viel einfacher als es scheint.
Einfach die Trennscheibe bündig unter die deutlich sichtbare Beplankung halten und "rein". Dann noch etwas mit einem abgebrochenen Sägeblatt von so einer kleinen Handsäge nacharbeiten. Fertig und passt.
Aber wie gesagt... ;) siehe oben
Gruss Jürgen

Det
14.01.2004, 10:23
Hallo Dr. K.,

ich war früher ebenfalls sehr skeptisch. Nachdem ich allerdings so ein Scharnier mal live gesehen hatte waren meine Bedenken z.B. hinsichtlich seiner Haltbarkeit/ Festigkeit schnell zerstreut. Schlüssel zum Erfolg ist die Verwendung eines guten Silikons, keinesfals eines Baumarkt Silikons ( auch nicht wenn es teuer ist :D ). Über die Herstellung des Scharniers findest Du einiges bei RCN. Silikon kaufen, Probestück anfertigen, staunen.

Tschüß Det

[ 14. Januar 2004, 10:26: Beitrag editiert von: Det ]

Ulrich H.
14.01.2004, 13:52
Tach auch,

ich bin kein begnadeter Bastler, aber das mit dem Silikon ist genial, man muss nur aufpassen, dass die Menge des Silikons stimmt, zu viel -> Ruder geht schwer, zu wenig -> Loecher und deshalb Undichtigkeiten, deshalb, wenn's nicht um Millisekunden im Speed geht, eher weniger nehmen.

kallefly
14.01.2004, 14:17
@ Jürgen Demzufolge dürfte es auch kein Problem sein, solch ein Schanier nachzurüsten? ( in bereits fertig gebügelte Fläche)???

Jürgen N.
14.01.2004, 16:25
Kein Problem, wenn sich das Scharnierband schadlos lösen lässt.
Gruss Jürgen

[ 14. Januar 2004, 17:45: Beitrag editiert von: Jürgen N. ]

Stephan S.
16.01.2004, 13:41
Hmm, hält so ein Silikonscharnier auch auf Bügelfolie?? In meinem Fall ist das Modell nämlich schon fertig.

Hat evtl. mal jemand ein Bild von einem Silikonscharnier? Kann mir nicht so recht vorstellen wieviel Silikon eingebracht werden muss. Wenn ich die Beschreibungen in RCN so lese, dann ist ja nur der Spalt mit Silikon gefüllt...ist die Klebefläche dann auch wirklich ausreichend??

Ulrich H.
16.01.2004, 14:24
Tach auch.

ich habe diese Scharnier bei einer Gillette (FVK)im Leitwerk, einem Miraj (F3F-Flieger, richtig schnell) und im V-Leitwerk eines Highlight unlimited eingesetzt. Bei dem Highlight war die Bespannung schon drauf als ich den kaufte, da habe ich einfach im Spalt ca. 2mm der Bespannung abgeschnitten, damit das Silikon direkt auf dem Balsa klebt, im Spalt sieht man das nicht, nachtraeglich ausruesten geht also.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass so ein Scharnier an einer Klappe versagt, die vorher von einem Tesa oder einem anderen Scharnierband gehalten wurde, selbst wenn das Silikon optimal duenn eingebracht wird.
Mein Tip: Den Ruderspalt ca 0.5 mm breit und dann so duenn, dass das Silikon gerade deckend im Spalt liegt. Dann haelts auch.
Mein Miraj ist richtig schnell und da reisst sicher gar nichts, da gibt lange vorher das Servo auf.

Det
19.01.2004, 12:20
Hallo Dr. K.

Aber sicher hält das Silikon auf der Bügelfolie. Wenn ich aber einige Finish`s sehe ist die Frage ist wohl eher, wie lange hält die Bügelfolie am Untergrund. Da ich persönlich der Folie genau so wenig traue wie dem Scharnierband, entferne ich sie, soweit optisch vertretbar oder besser klebtechnisch erforderlich. Das Beste ist: Hier bei RCN mal unter Silikonscharnier recherchieren, (geeignetes) Silikon kaufen und Probestücke anfertigen. Dann weis man(n) mehr und stellt fest: Forschung ist nicht grundsätzlich teuer :D .

Det

Bertram Radelow
30.11.2006, 21:24
zwar alter thread, aber die Lösung (von mir ;) ) passt zu exakt zur Fragestellung des Themenstarters:

so bleibt das Querruder unten (http://www.mfgdavos.ch/bautipps/scharnier/index.htm)

geht gut auch nachträglich!

(Die Seite ist Bestandteil unserer neuen Club-Homepage (http://www.mfgdavos.ch/))

Bertram

fliegerassel
01.12.2006, 07:37
Ich bügele über die ganze Länge des Ruders einen Streifen transparente Fügelfolie von oben und unten auf. Das geht schnell, hält super (wenn man ordentlich bügelt) und ist spiel- sowie spaltfrei. Geht aber nicht bei Hohlkehlen u.ä., ist ja klar. He?

stobi
01.12.2006, 08:14
Hye,

ich versuche das seit Jahren zu vermeiden.
Ich bügle die Ruder gleich mit dran. Das dauert zwar etwas, hällt aber ewig.
Sogar bei 2 M Kunstfliegen.
Das Ruder und die Aussparung mussen gerade und eben sein.
Dann auf der Oberseite 3 x Tesa drauf und die Unterseite bespannen.
Dann den Tesa weg, das Ruder auf Vollauschlag und die Oberseite bespannen.
Mit etwas Übung geht das....
48882
48883
...und so sieht das dann nach 8 Jahren harter Einsatz ohne nachbessern aus.
Der Kleber vergilbt, die Schrauben rosten aber das Scharnier hällt.:D

Bertram Radelow
01.12.2006, 08:55
hi Peter,

das Mass in dem die QR nach oben auswandern hängt entscheidend von der Spaltbreite ab - die bei Dir sehr klein ist (_lob_). Bei ARF-Modellen oder älteren geerbten Modellen mit "suboptimaler" QR-Vorderkante ist die aber vorgegeben.

Bertram

stobi
01.12.2006, 10:50
Hye,

das Mass in dem die QR nach oben auswandern hängt entscheidend von der Spaltbreite ab - die bei Dir sehr klein ist (_lob_). Bei ARF-Modellen oder älteren geerbten Modellen mit "suboptimaler" QR-Vorderkante ist die aber vorgegeben.


ja, klar. Aber es geht auch um die Qualität der Passung zwischen Ruder und Verkastung und dem Winkel es Ruders.
Gerade in oben und hinten, mit Aluschine gegen Licht einschleifen!!!
Da braucht es ein ebenes Straakschleifbrettchen mit mind.30 cm länge.
Ich mußte deshalb schon einige ARF Kisten abspannen, die Ruderschräge ersetzen und alles neu bespannen.
Wenn es uneben ist, schafft sich das Ruder über den entstehenden Hebel in die falsche Richtung.
Meist eben über die Schräge nach oben.
Bei einem Segler wird man mit guter Optik über Jahre und Leistung belohnt.
Um alles Perfect zu machen braucht es aber oft nur 2-3 Abende.
Leider habe ich mir dabei eine Krankheit zugezogen: Eine chronische ARF Allergie.:D
Ich mach das auch an Leitwerken so, selbst wenn die im Ölsiff sind hällt das Jahre (Oracover).
Mit etwas Übung sieht das wie Vollplastik aus.
Zudem spart das Scharniere. Ich habe es immer gehaßt Scharniere einzubauen. ( es fehlt immernoch der Kotzsmiley)
Dann lieber so.

Bertram Radelow
01.12.2006, 11:00
hi Peter,
100% Zustimmung. ARC stirbt ja leider aus - war mir immer lieber als ARF. Da konnte man noch nachbessern.

Bertram

AndreasAdler
01.12.2006, 11:25
Hallo an alle,
ich werde das jetzt einfach einmal mit Silikon ausprobieren.
Irgendwo habe ich mal gelesen, dass Aquarium-Silikon besonders
gut geeignet sein soll...

schaut mal hier: http://www.aero-hg.de/1silkos.htm

Grüße,
Andreas A.

stobi
01.12.2006, 12:01
Hye,

ja klar geht auch.
Montagesilikon von Pattex oder so.
Vorher mit 'Silikonentferner' sauber machen (Fettfrei)
Ich würds oben abkleben, einspritzen und mittels Schablone abziehen.
Da würd ich aber ein versucherle machen.
Mit Restbalsa oder so.
Wenn das Querruder hoch muß, beim Landen kann das Servo ganz schön schnaufen.
Runter ist auch noch nicht klar. Eigentlich sollte der Spalt da breiter sein.
Jedenfall kein V- Spalt?