PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Butterfly auf Gasratsche mit MC 20?



Josef Singer
17.06.2002, 11:16
Hallo,
die Überschrift verwirrt vieleicht ein bischen, aber ich habe folgende Frage:
bin gerade dabei einen 4-Klappen Flügel in meine MC 20 einzuprogrammieren. Nun ist das so, wie wahrscheinlich bei den Meisten: Gasknüppel ganz vorne, Butterfly nicht ausgefahren. Gasknüppel zum Bauch ziehen, Klappen werden kontinuierlich gesetzt. Da ich aber manchmal wild an den Knüppeln rudere, kann ich mir vorstellen, daß der Knüppel nicht ganz vorne bleibt und ich unabsichtlich mit dem Querruder (rechte Seite) auch die Klappen betätige. Gibt es da eine Hysterese (meine nicht den Offset) oder so was, das man einstellen kann und das ich überlesen habe ( Expo gibts ja nicht für Kanal 1), wie läuft das bei der MC 24. Man könnte auch vom Gasknüppel die Ratsche entfernen und das ganze neutralisierend machen, das hat den Vorteil, daß man immer in Mittelstellung fliegt, zum Landen die Klappen setzt und kurz vorm aufkommen den Knüppel in Neutralstellung zurücklässt. Schont sicherlich die Servos, ist aber ungünstig fürs Elektrofliegen. Wie macht ihr das?
Servus Josef

Ticmic
17.06.2002, 21:47
Hallo Josef,

ich habe den dreistufigen Schalter für die Butterflystellung verwendet, da auf dem Gas mein Elektromotor sitzt. Auch wenn ich keinen Motor hätte, würde ich trotzdem den dreistufigen Schalter verwenden.

Thommy
17.06.2002, 22:45
Hallo,
@ Joseph , ich glaube Du machst Dir da zuviele Gedanken. Probier es einfach nicht neutralisierend mit Ratsche, denn wenn Du den ganzen Weg nutzt, kannst Du die Klappen (hier butterfly) viel feinfühliger einsetzen.
Von dem Experiment mit neutralisierend und halbem Weg würde ich dringend abraten.

@Ticmic
Davon halte ich offen gesagt gar nichts.
es sprechen diverse Dinge dagegen.
1. wichtige Funktionen (Butterfly ist in der ohnhin kritischen Landephase, mit die wichtigste) gehören dahin wo sie leicht erreichbar sind, also auf den Knüppel.
2. Bei Butterfly muß meistens Tiefe beigemischt werden, da aber Butterfly und Tiefe unterschiedlichschnell ansprechen ist es vorteilhaft diese Funktion nicht zu hektisch zu betätigen-> auf den Knüppel und nicht Schalter.
3. Bei einem Modell mit 4-Klappenflügel gehe ich mal davon aus, daß es mehr segelt als Kraftflug macht, und enorm gleitet, erfahrungsgemäß werden solche Modelle selten im Teillastbereich geflogen, allenfalls machen 2 einstellbare Stufen Sinn. -> Motor auf Schalter -> Butterfly auf knüppel.

Sicher ist es am Anfang mal möglich, daß Du etwas Klappen ziehst beim QR steuern,
na und, die QR gehen minimal nach oben und die Wölbklappen nach unten, Du bekommst ein wenig Schränkung und innen mehr Auftrieb als aussen.
Am Anfang steuert man oft nicht optimal, das gehört zum Lernen.

Klappen gehören bei Elektroseglern auf den Knüppel, damit man sie in der Landephase in Kritischen Momenten leicht erreicht.
Das rettet nicht selten das Leben des Modells.
Nicht jeder hat die Größe eine Fußballfeldes zur Verügung zum Landen.

Wenn Du jemals mit dem Gedanken spielst auch mal bei einem Wettbewerb mitzufliegen, gewöhn es Dir auf dem Knüppel an, ich kenne keine Spitzenpiloten die auf dem Schalter bremsen.

Und wenn Du gerade dabei bist nutze die Möglichkeiten des Knüppels und dosiere die Klappen. Die Leute die Klappen immer voll raus und dann wieder voll rein fahren, haben gerade bei Butterfly-Modellen oft Probleme, und machen Später auch wieder eine harte Lernphase durch.
Also besser gleich richtig lernen als später wieder kompliziert umlernen.

Gruß
Thommy

[ 17. Juni 2002, 22:46: Beitrag editiert von: Thommy ]

Josef Singer
17.06.2002, 23:01
Hallo,
danke für die Antworten.
@Thommmy, du hast recht, vielleicht ein bischen viel nachgedacht, aber sicher ist sicher und jetzt bin ich durch deine Aussage bestärkt, dass das schon so richtig ist. Also werd ich Butterfly mit dem Knüppel steuern. Nochmals Danke für die Ausführungen.
Servus Josef

Ticmic
17.06.2002, 23:08
Hallo Thommy,

danke für die Tips. Scheint mir plausibel und ich werde das mal umprogrammieren.

Wie wird es üblicherweise gemacht ?
Knüppel vorn == Butterfly off
Knüppel hinten == Butterfly on ??

So aus dem Gefühl heraus würde ich es vorziehen, wenn sich die Klappen nur in einem Bereich von ca. 30% des Knüppelweges in die Butterflystellung begeben würden.
Dann hat man 60% in denen nichts passiert, auch wenn man mal ausversehen an dem Knüppel gerührt hat.

Thommy
18.06.2002, 08:13
Guten Morgen,
ob vorne oder hinten ist eine Frage des persönlichen Feeling. Ich empfinde es eher unangenehm wenn der Knüppel hinten ist, deshalb Normalstellung vorne und Klappen gezogen hinten.
Entspricht auch einer gewissen Logik, beim Motorflieger Landung = Standgas = hinten, entsprechend beim Segler.
Wenn Du Dich auf einen Knüppel-Teilbereich beschränkst, dann ist das dosieren wieder schwierig.

Gruß
Thommy

Peter K
18.06.2002, 13:28
Also ich fliege mit Mittelstellung. Der Vorteil ist für mich, dass nach vorne der E-Motor geregelt wird, nach hinten Buterfly oder Landeklappen. Alle Modelle können gleich bedient werden. Gas ist auch zusätzlich auf nem Schieber für den Start.

Wenn ich mal ausnahmsweise Motorfliege, wird mit dem Schieber das Gas so eingestellt, wie ich hauptsächlich fliege, der knüppel ist dabei neutral. Mehr oder weniger Gas kann dann mit dem Knüppel geregelt werden. So brauche ich nicht dauernd gegen den Federdruck ankämpfen.

Diese Programmiermöglichkeit war übrigens der Kaufgrund für die MC-24, nachdem ich ein E-Modell mit gezogenen Landeklappen, aber laufenden Motor gelandet habe (nach Wurf direkt in einen Lee-Rotor), weil der Motor ungewohnterweise auf dem Schieber lag...

AirWolff
18.06.2002, 13:34
Hallo Thomas,

ich fliege ohne Logik sondern nach Gefühl :D
Deshalb habe ich Knüppel hinten = Klappen drinn
Knüppel vorn = Klappen ausgefahren.

Der Grund liegt ganz einfach darin, daß ich die Finger auf dem Knüppel liegen habe um feinfühlig zu steuern. Dadurch kann es auch nicht passieren, daß die Klappen mal aus Versehen beim wilden rudern ausfahren. Du brauchst somit auch keine Hysteresen o.ä. programmieren.

Wie auch immer, bei Dir muß es passen. Probier es einfach trocken aus. Und alle wichtigen Funktionen müssen erreichbar sein, ohne die Finger von den Knüppeln zu nehmen.

Die MC20 hat fertige Programme für 4-Klappen-Flieger. Da brauchst Du nicht viel einstellen (bis auf Klappen-Wege).

Die Kurzübersicht für die MC20 findest Du auf meiner HP im Download-Bereich.

Viel Spaß, Andreas