PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Scorpion 5525-225



dabbeljuu
22.11.2009, 13:06
Hallo Motorspezialisten!

Mein Neffe hat sich für seine Lionair Raven (2.2m) auf meine Empfehlung hin den Scorpion 5525-225 zugelegt.
Die errechneten Parameter (statischer Zug, Strom, Drehzahl) wurden super eingehalten.
Nun kommt's aber:
Nach den ersten Probeläufen im Modell wurde (noch rechtzeitig) festgestellt, dass die Magnete nicht richtig verklebt sind. Diese wandern nach hinten raus.
Nach genauerer Begutachtung stellten wir fest, dass fast kein Magnet vernünftig verklebt ist.
Denselben Motor möchte ich in meiner Airworld-Wilga einsetzen.

Frage:
Welche Erfahrungen habt ihr mit den grossen Scorpion-Motoren gemacht?
Die Materialien sind wohl top, das sieht man an der abgegebenen Leistung. Aber was ist mit der Verarbeitung und der Langzeitkonstanz?

Wie soll ich mich verhalten (ich habe den Motor schon gekauft)?
Die Magnete selber neu verkleben? Den Motor wieder einsenden? Dann bekommt man vielleicht wieder einen der nicht geht?

Welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Und falls es euch genauso ergangen ist, wie seid ihr verfahren?

Gruß
dabbeljuu

MalteS
22.11.2009, 19:06
Ich würde ihn einschicken

H.F
22.11.2009, 19:14
ich auch!

gruss

hugo

H.F
22.11.2009, 19:16
was hattest du übrigens genau gemessen?
bin interessiert über die genauen werte die du ermessen hast. wieviel S, welche luftschraube, wieviel ampere, eventuell auch wieviel volt unter last.
das die magnete nach hinten wandern finde ich eigenartig, wie ist das möglich? kontakt mit den blechen oder wicklungen gabs darauf keinen?

mfg

hugo

dabbeljuu
22.11.2009, 20:13
Der Motor wurde mit 10s Lipo 5000mAh betrieben.
Er erbrachte exakt die Werte, die im ScorpionCalcV331 bei einer Latte 22x10 dargestellt werden.
Die Specs werden erfüllt. Das ist nicht die Kritik.

Gruß
dabbeljuu

H.F
23.11.2009, 07:49
hi werner

es geht mir nicht um die kritik sondern um erfahrungswerte, - die werte des scoprpion-calc sind aus meiner erfahrung zu hoch, daher hät ich gerne deine echten gemessenen werte mit genauer prop-angabe (hersteller!), lipoangabe (hersteller und spezifikation) und regler (hersteller, typ und einstellungen)erfahren.


mfg

hugo

nachtrag: hab eben gerade gesehen das du damit einen schlepper betreibst.beim schleppen solltest du keinesfalls am limit des motors ziehen, - ich hatte dir damals eine 20 x 8 empfohlen. mit einer 22 x 10 kommst du auf ca 100A und ca 3300 watt, das ist über den max angaben des herstellers (85A, 2850 watt). es wäre mir wirklich wichtig zu erfahren was du effektiv gemessen hast.

dabbeljuu
23.11.2009, 09:33
...ich meinte nicht die Kritik von dir Ich meinte die kritische Betrachtung der Fertigungsqualität des Motors.
Allerdings solltest du meinen ersten Beitrag lesen. Dort steht, dass mein Neffe den Motor in in einer Raven mit einer 22x10 betreibt.
Ich hatte in einem anderen Thread ja schon gesagt, dass ich den Motor mit einer 20x8 Metts Luftschraube in meiner Wilga betreiben will. Da fliessen dann lasche 65A. Schleppbetrieb ist ein völlig anderer Anwendungfall als Kunstflug.

Bei der Raven meines Neffen kann man die 22x10 oder gar 22x12 meiner Meinung nach vertreten, da man ganz selten "Vollgas" fliegt.
Die Werte wurden im übrigen mit einer 22x10 Metts im Stand gemessen (Drehzahl ca. 7000 U/min, Strom ca. 110A, Zug ca. 13,5kg, das alles bei 10s LIPO 5000mAh).

Also nochmal....ich möchte nicht über die elektrischen Werte des Motors diskutieren, das Ausgangsmaterial ist sicher ok..
Ich möchte Erfahrungsberichte über die Fertigungqualität und deren Konstanz der grossen Scorpion-Motoren!

Mit den "Kleinen" (z.B. 4020-10) bin ich bisher vollauf zufrieden.

Gruß
dabbeljuu

H.F
23.11.2009, 10:20
hi werner

das mit dem neffen hab ich tatsächlich überlesen, sorry.
bis und mit 4035er serie bin ich absolut zufrieden, keine lösende magnete.
drüber kenne ich sie nicht aus eigener erfahrung, daher halte ich mich jetzt raus.

mfg

hugo

gast_15994
23.11.2009, 10:21
das rausschieben nach unten ist normal. der magnetkreis hat eine axiale schubkomponente. sowohl bei 12N als auch bei 18N.
wenn der motor groß genug ist, kommt die besonders zum tragen.
deshalb ist der "antiwandering" "erfunden" worden.

der 5525 hat unten kein aussteifendes dünnringlager.
es kann also sowohl sein, dass entweder die verklebung bei diesem exemplar wirklich schlecht war oder der rr die magnete losgewalkt hat.


vg
ralph

dabbeljuu
23.11.2009, 10:36
danke für die Antwort.
.. bei dem Exemplar meines Neffen schein die Verklebung wirklich miserabel "gelungen" zu sein. Bei meinem Exemplar weiss ich das noch nicht. Der muss erst mal in meine Wilga eingebaut werden.
Was schlägst du (ehrlich) vor . Einschicken oder selber alle Magnete neu verkleben?
Womit kleben? Uhu Plus endfest 300 oder Loctite ?

Gruß
dabbeljuu

gast_15994
23.11.2009, 10:45
da ist schwierig zu raten.
das ist sehr abhängig von den individuellen fähigkeiten und erfahrungen. ICH würde es selber natürlich selber machen.
ob ich DIR hier dazu raten soll - eher nicht.

schon alleine das befreien der glocke und der magnete von alten kleberresten ist sehr aufwändig.
ich klebe entweder mit einem 200°C temperaturfesten 2-komponentensystem oder mit loctite 620, welches ebenfalls bis 200°C thermisch belastbar ist.

je größer der motor und damit die auftretenden kräfte, um so heikler ist die geschichte.

hat deine glocke unten einen kleinen stützrand?
oder war ein ring unter den magneten eingeklebt?

machst du bitte mal ein foto von unten in die glocke, so dass man den unteren rand schön sieht?

das doofe ist, dass in europa oft material aus einer älteren evolutionsstufe zum verkauf kommt.

dabbeljuu
23.11.2009, 12:03
ich sage meinem Neffen ersoll ein Bild machen.
Ich habe in Erinnerung, dass am hinteren Ende die Magneten in einem Abstandsring gehalten werden.

Gruß
dabbeljuu (Werner)

Andreas Maier
23.11.2009, 20:11
Ich klebe mit 638 oder 620.
kleinere Magnete mit 649

und alles gut reinigen,anrauhen ggf sandstrahlen.

- in eurem Fall ist rücksenden aber die bessere Alternative,da es sich nicht
um ein 50Watt Antrieb handelt und die Gefahren nicht vorhersehbar sind,
wenn es zu Verkanntungen kommt.


Gruß
Andreas

dabbeljuu
23.11.2009, 20:56
...so...hier sind nun die Bilder...allerdings von meinem Motor. Der meines Neffen sieht identisch aus. Es fehlen lediglich ein paar Magnete:):cry::mad:

Mein Neffe und ich können schon mit Klebstoff umgehen. Wir wissen auch den Unterschied zwischen kleben und "päppen". Auch sind wir in der Lage vorher die Klebestellen peinlichst genau zu reinigen. Wir brauchen lediglich ein wenig Unterstützung bzgl. Handling und Material (Klebstoff).

vG
dabbeljuu

dabbeljuu
23.11.2009, 22:24
jetzt hat mein Neffe die Bilder gemailt.
Er hat offensichtlich alle Magnete entfernt. Die Glocke ist noch nicht gereinigt. Die 3 Magnete die noch drin sind, hat er selber mit UHU plus Endfest eingeklebt (haben sich schon nach dem ersten Testlauf verabschiedet).
Auch kannst du am voretzten Bild die mangelhafte Kleberrückstände an den Magneten sehen. Die sind auch noch nicht gereinigt.

Wie schon gesagt. Der Motor war bisher noch nicht in der Luft.

vG
dabbeljuu

MalteS
23.11.2009, 22:41
Ich hab hier (http://www.powercroco.de/18N20P4025Malte.html) Loctite 648 verwendet. (steht da falsch in der Beschreibung)

dabbeljuu
25.11.2009, 15:55
...du wolltest doch Bilder von den Motoren.
Gibt es hierzu aus deiner Sicht was zu sagen? Sind dies die neuesten "Evolustionsstände" der 5525-225?

vg
dabbeljuu

gast_15994
25.11.2009, 16:07
ich muss am wochenende bei meinem satz nachgucken. ich glaube mich zu erinnern, dass der unten einen angedrehten aussteifungs/antiwanderring drin hatte.

und den würde ich in jedem falle wärmstens empfehlen nachzurüsten, der platz ist ja vorhanden!

vg
ralph

dabbeljuu
25.11.2009, 17:28
hallo ralph,
ok schau mal nach und gib bitte Bescheid.

vg dabbeljuu

gast_15994
25.11.2009, 17:35
eagl wie, ein ring unten drin vom magnetdicke und reichend vom magnetende bis zum glockenrand sollte die probleme ein für allemal beheben.
wenn ihr schon mal dran seid - tut es, ihr werdet es definitiv nicht bereuen.
diese 10-15g sind eine sehr sinnvolle investition.

bei den größeren baulängen sitzt da unten der fette aluring drin, der das dünnringlager trägt. der steift die glocke aus, sodass sie nimmer walken kann.

vg
ralph

dabbeljuu
25.11.2009, 21:35
hallo ralph,
sorry die blöde Frage...wie kann der Ring hinten die Magnete vom Wandern in die andere Richtung abhalten? Vielleicht kann ich mir das auch nicht so richtig vorstellen!
Und wo bekommt man so einen Ring her?

vg werner

FamZim
25.11.2009, 23:20
Hi

Ich habe mir schon ein paar mal die Finger geklemmt, wenn ich die Glocke auf den Stator gesteckt habe.
Auch will der Stator "DA" nicht wieder weg.
Darum verstehe ich nicht das die Magnete einen Antiwanderring brauchen für was auch immer, die bleiben am Stator.
Einzige Ausnahme, sie sind zerbrochen.
Der Ring bietet sich aber an, ein Lager einzubauen !!!

Gruß Aloys.

gast_15994
26.11.2009, 07:40
der magnetkreis schein eine axial wirksame komponente zu haben, die die magnete in dieser richtung verschieben will. so gefunden bei diversen motoren - erinnere dich an deine zeit im pcf. da gabs hinreichend bilder von.
einige hochwertige markenmotore haben am unteren glockenrand eine eingedrehte kante, die dem magneten den weg in diese richtung versperrt. z.b. kora+pyro. man wird diesen aufwand wohl nicht betreiben, weil es spaß macht.

zudem wirkt das 18N20P system auf 2 seiten symmetrisch verformend auf den rr ein. wir haben scherzhaft "eikraft" benannt.
das kann die gesinterten magnete vom elastischen rr regelrecht absprengen.
die aussteifung durch einen solchen ring wirkt der verformung entgegen.

vielleicht stimmt das auch alles nicht mit der wissenschaftlichen theorie überein - das ist eben nur baupraxis kombiniert mit "gefährlichem halbwissen" des laien.

fakt ist nur, das es oft passiert ist und dass der ring abhilfe geschaffen hat.

vg
ralph

FamZim
26.11.2009, 12:21
Hi

JA !! "Eikraft" finde ich gut !!
Das Problem scheind ja Altäglich zu sein.
Das ist aber beim 12 Nuter nur mit 10 und 14 Polen so extrem.
Mit 8 oder 16 Polen greift die Kraft erstens an 4 Stellen (90° versetzt) und nur mit halber Kraft.
Die Hebel um den RR zu verformen sind auch kleiner.
Phi mal Daumen ist so ein System dann 10 mal stabieler !!!! :D

Hab das schon öfter angesprochen, warum nur 10 und 14 Pole genommen werden (wenig Rastung) ???
aber keine erliche Antwort erhalten.
Da werden eher Panzerplatten eingebaut, aber nicht die Ursache behoben !

Gruß Aloys.

jongele
29.11.2009, 13:28
Hallo Zusammen,

hier der Neffe, der auf sein Problem von euch Spetzialisten (auser Fachsimpelei) keine Antwort erhalten hat.

@ Powercroco: eigentlich erwartete ich nur eine Antwort was die Ursache bzw. die Lösung ist.

1. Gibte es diesen Ring für meinen Motor und woher? Ja oder Nein!
2. Ist mein Motor eine alte Variante? Ja oder Nein!
3. Ist das Problem mit richtigem einkleben behoben? Ja oder Nein!
4. Können sich die Magnete immer wieder lösen? Ja oder Nein!

Ich bitte Dich dies zu beantworten, da ich wegen solch einer schlamperei, nich mein Modell aufs Spiel setzte, anderenfalls muß ich auf eine andere Motorlösung umschwenken.

Gruß und dank im Voraus.

gast_15994
29.11.2009, 13:49
namenloser,

kurze gegenfrage:
sonst gehts dir aber noch gut? ja oder nein !

ich bin weder ein händler noch der skorpion support.
denen kannst du meinetwegen gerne in diesem ton fragen stellen.

mein tip:
ja, kauf dir einfach einen anderen motor.


dank im voraus und gruß
ralph

matthias,
"dein" 5525 hat dann auf jeden fall sowohl den ring alsauch 0,2er bleche und efstsitzende magnete drin. :)

vg,
ralph

jongele
29.11.2009, 15:30
Hallo,

danke für die ausführliche Antwort. :confused:

Reisenauer Antriebe
29.11.2009, 16:13
Hi,

nach meiner Meinung ganz einfach eine typische
Fehlauslegung mit gut 1 KW Verlustleistung!
Der Wirkungsgrad von geschätzt knapp 70%
bei diesen Stromwerten
verringert sich in Teillast noch sogar noch,
da Dein Regler dann den Vollgastrom taktet.

Vernüftiger, von mir empfohlener Einsatzbereich,
mit noch aktzeptablem Eta läge zwischen 40-65Amp
Vollgasstrom.

Warum sich die Magneten gelöst haben?
Ob Überlast/Hitze oder Verarbeitung kann ich nicht
beurteilen.
Mit 1KW kannst jedenfalls ne 40qm Wohnung heizen!

Gruß Andy Reisenauer

Exx
29.11.2009, 17:16
Hallo,

danke für die ausführliche Antwort. :confused:

Worüber wunderst du dich, dein ton ist absolut respektlos und eine frechheit sondergleichen.
Am besten du wendest dich an Scorpion , den von denen kannst du dir eine Antwort verpflichtend erwarten und nicht von leuten die dich freiwillig unterstützen wollen.

mfg Richard

jongele
29.11.2009, 17:59
matthias,
"dein" 5525 hat dann auf jeden fall sowohl den ring alsauch 0,2er bleche und efstsitzende magnete drin. :)

vg,
ralph[/QUOTE]

Ok, der Namenlose schweigt. Huhu

H.F
29.11.2009, 18:30
so aber mal nicht.

unbedingt anderen motor kaufen und nicht mehr melden!

danke

Banjoko
29.11.2009, 20:08
Moin !

Hier ist der Matthias und der freut sich schon wie`n Schnitzel auf seinen 5525 ! ;)

Ich finde die Empfehlung von Werner zum 5525 nicht sehr gelungen, zum einen weil ich den 5525er Werksmotor für eine 2,2m für sehr grenzwertig halte. 4kw Pin verursachen auch bei einem Eta über 80% reichlich Verlustwärme, die irgendwo hin muss - etwas mehr Masse beim Motor wäre sicherlich von Vorteil.
Ich denke die Empfehlung hätte eher Richtung 5535 gehen sollen, der bringt nicht nur einen längeren Stator mit, sondern hier stützt sich die Glocke über besagtes Dünnringlager ab, so dass es zu weniger Walkkräften kommt, die die Magnete abfliegen lassen.

Dennoch sind schlecht verklebte Magnete und ein fehlender Antiwandering kein gutes Aushängeschild für diese aufstebende Firma und wird dem Georg in HK sicherlich nicht gefallen !

Aber da man ja schon die Magnete demontiert hat ist der Gewährleistungsanspruch wohl auch dahin - ich hätte ihn ganz einfach zurück gegeben und einen neuen Motor verlangt !


376445

Wenn ich das hier so sehe, dann wurde eher nach dem Motto verfahren - "Viel hilft viel" - ob diese Glocke am Ende rund läuft, wage ich zu bezweifeln, ich denke, die wird übelst resonieren !? :cool:

Haltet uns doch mal auf dem Laufenden, bitte ( aber vielleicht in anderer Tonlage, nur so als Tipp ! ;) )

Gruß

Matthias

gast_15994
29.11.2009, 20:18
http://www.powercroco.de/°forum7/291109-4.jpg

vg
ralph

dabbeljuu
29.11.2009, 23:48
Da ich von persönlich angesprochen werde muss ich das kommentieren.
Ich halte den Motor durchaus für passend für dieses Modell. Das Modell hat knapp 7kg und wird auschliesslich im dynamischen- und nicht im 3D-Kunstflug bewegt, wozu es leider bisher elektrisch noch nicht gekommen ist.

Ich erinnere nochmals:
Der Motor hat nicht aus Überlast oder zuviel Wärme seine Magnete nach hinten "geschoben", sondern nur imTestlauf. Wobei hier die Laufzeit geschätzte 20s war.

Jetzt aber was ganz Anderes.
Ich hätte das was mein Neffe geschrieben hat so nicht formuliert. Dies ist vielleicht seiner Jugend zuzuschreiben.
Ich hatte allerdings den Thread schon aufgemacht, weil ich von euren Expertenmeinungen profitieren wollte (ich besitze diesen Motor ja auch). Auch bin ich der Meinung dass dies einer der wesentlichen Aufgaben eines seriösen Forums ist.
Ich kann nicht verhehlen, dass auch ich über die Antworten etwas enttäuscht war, wobei ich schon verstehe dass man nicht immer die passende Antworten parat hat.

@ralph:
sorry, aber aus allen gelesenen Beiträgen hier geht hervor, dass dir die Scorpion-Motoren sehr "am Herzen liegen".
Der offizielle Weg über Scorpion (zumal bei einem neuen Motor) war uns schon klar.
Wir wollten halt nur ein paar Ratschläge oder evtuelle Anregungen von Dir. Das Potenzial des Motors ist ja in Ordnung.

nix für Ungut

vG
dabbeljuu (Werner)

gast_15994
30.11.2009, 07:21
werner,

alle nötigen tips habt ihr doch bekommen.

nochmal zusammengefasst:

1. goldrandlösung wäre einschicken gewesen.

2. wenn selber dann:
- ordentlich säubern
- neu verkleben und dabei auf die abstände achten
- sicherheitshalber antiwanderring rein.

welche antwort fehlt denn noch?

nochmal zum verständnis:
ich baue mir und leuten, die den unterschied zu schätzen wissen, optimierte einzelstücke.
dabei geht die optimierung in eine andere richtung als bei serienteilen.
da der weg das ziel ist, spielt der aufwand eigentlich keine rolle. allein das bestmögliche ergebnis hinsichtlich leistungsfähigkeit und belastbarkeit ist das ziel.
aber sogar dabei kann was schief gehen. das kann man auf meiner seite nachlesen.

und bei den skorpions ist eben aus preiswertem material besonders viel rauszuholen.

aber grundsätzlich möglich war das bisher bei jedem aussenläufer - egal, aus welchem hause.
ist auch ganz logisch, den dafür nötigen mehraufwand würde keiner bezahlen wollen.



vg
ralph

dabbeljuu
30.11.2009, 10:01
...offen ist immer noch die Frage wo man so einen Antiwanderring herbekommt.
Sind die selbstgemacht? oder käuflich erwerblich? Hast du welche? Dann könntest du mir 2 Stück zukommen lassen.

vG
Werner

gast_15994
30.11.2009, 10:11
die bekommt man gar nicht einzeln irgendwoher.
entweder, sie sind bereits an die glocke angedreht oder man muss sie sich selber drehen.

der im foto gezeigte ist mit seinen 1x1mm mir persönlich sowieso zu klein - das zeigen die erfahrungen mit den F3A prototypen.
(allerdings waren diese motoren 30mm lang und somit gefährdeter)
ich werd den hier noch gegen einen "richtigen" tauschen.

sprich, die 2mm platz die unter den magneten in der glocke sind aufzubrauchen und ihn wenigstens 2 mm dick machen.


vg
ralph

MalteS
30.11.2009, 11:42
...
Ich halte den Motor durchaus für passend für dieses Modell. Das Modell hat knapp 7kg und wird auschliesslich im dynamischen- und nicht im 3D-Kunstflug bewegt, wozu es leider bisher elektrisch noch nicht gekommen ist.
...


Dynamischer Kunstflug fordert den Motor m.E. mehr als 3D

Kleines Beispiel: Dynamisch (Wendefigurenprogramm) musste ich den Timer auf 5:30 setzen. Im 3D waren 7:00 o.k.

Vieleicht gehts ja, ist aber auf jeden Fall Neuland.
Was für einen Regler fliegt ihr denn?

pem
30.11.2009, 15:06
Hi

JA !! "Eikraft" finde ich gut !!
Das Problem scheind ja Altäglich zu sein.
Das ist aber beim 12 Nuter nur mit 10 und 14 Polen so extrem.
Mit 8 oder 16 Polen greift die Kraft erstens an 4 Stellen (90° versetzt) und nur mit halber Kraft.
Die Hebel um den RR zu verformen sind auch kleiner.
Phi mal Daumen ist so ein System dann 10 mal stabieler !!!! :D

Hab das schon öfter angesprochen, warum nur 10 und 14 Pole genommen werden (wenig Rastung) ???
aber keine erliche Antwort erhalten.
Da werden eher Panzerplatten eingebaut, aber nicht die Ursache behoben !

Gruß Aloys.

Hallo Aloys

in der ersten brushless Fibel war in der Nut/Poltabelle der Windungsfaktor noch enthalten - in der zweiten Auflage weiss ichs nicht. Dieser gibt kurz gesagt an, wie sich die Änderung des magnetischen Flusses theoretisch in die induzierte Spannung umsetzem kann und da führen alle n+2, n-2 Nut/Polkombinationen -> höhere induzierte Spannung = niedrigere spez Drehzahl. Das zweite Argument hast Du genannt: Rastmomente sind
bei den 3/2 oder 3/4 Kombinationen maximiert.

Die Wahl der 12/10 oder 12/14 Kombination ist also schon doppelt
begründet, ein Nachteil ist halt die symmetrische Verformung.
Man kann die eine Ursache also nicht abschaffen ohne andere Vorteile aus der Hand zu geben.

Es gibt keine so wirklich starken Artikel zum ersten Sachverhalt, aber der folgende link geht auch ein wenig auf die "Eikräfte" ein und unterscheidet vier der möglichen Verformungsarten. ich stell den link deshalb mal hierher:

http://www.smartmotor.no/downloads/publications/ICEM2006_Skaar_Nilssen.pdf

Windungsfaktor = winding factor

Gruss Peter Maul

PS: Die Kalkulation mit dem Windungsfaktor ist durch die FEM Analysen aus der Mode gekommen;
da lassen sich die Geometrien halt besser analysieren als durch das theoretische Ableiten.
Der Sachverhalt selbst hat sich dadurch aber nicht geändert.

FamZim
30.11.2009, 15:53
Hallo

@ Peter Maul
Obwohl ich mit dem Englisch kaum klar komme zeigt das letzte Bild im Link ganau wo die Kräfte ansetzen.
Ich will mal versuchen das Rasten durch Schrägnut weg zu bekommen.
Dazu einen Satz Bleche nehmen ohne Verklebung (meine sind alle geklebt) und auf dem Statorträger nur verschrauben.
So hoffe ich die beste Stellung zu ermitteln.
Mache dann einen Extra Beitrag dazu :D

Gruß Aloys.

Gerd Giese
01.12.2009, 06:24
Moin,

habe gestern eine PP-RC E 19x10 neu vermessen. Beim letzten Versuch plötzlich ein lautes und sirrendes Geräusch aus dem Motor.
Die Last war noch nicht einmal sonderlich hoch - um die 1500W, der Motor gerade mal handwarm. (Zum Propvermessen benötigt
man keine extreme Volllasten)

Meinem Ohr war klar was da los war. Nach öffnen der Glocke bin ich fast wütend geworden wie die Magnete verklebt wurden.
... das Schlimme: das sieht nach normalen 5-Min. EPOXI aus!
Zum einen mit viel zu weichem Kleber, ob nun Mischung falsch oder Kleber selbst, weiß ich nicht.
(...jeder kennt das, wenn mal des Mischungsverhältnis falsch war...)

Nun sind die Magnete schon sauber in einem Kranz geführt aber am am freien Ende scheinen die "Volltrunken" gewesen zu sein!
Die Klebereste der anderen Magnet lassen sich wie abgetrocknetes Kaugummi hochpulen. ... und wenn ich auf Metall
schon die weißlichen Ränder bei Klebern sehe kräuseln sich die Nackenhaare bei mir = keinerlei Klebeverbinding! ... und davon sind
noch ein paar Magnete betroffen! :(

Ich habe die Klebestelle gereinigt und den jetzigen mit Loctide verklebt.

Ich bin vom Großen 5525 enttäuscht und würde behaupten: Scorpion muss schleunigst nachbessern und hier mehr Qualität abliefern!
Bitte bedenkt, das ist ein ORIGINAL Messmotor von Scortion ... also keiner von einem hiesigen Händler! ;)
377400

H.F
01.12.2009, 10:11
hoffentlich sind nicht alle 55er betroffen!

:eek:

gast_15994
01.12.2009, 10:16
ich denke schon, das wird dieses ganze los betreffen.
solcher kleber wird nicht für jedes stück extra angerührt.


ich zitiere mich mal selber:


eine nachhaltige verbesserung der verarbeitungsqualität ist wohl mentalitätsbedingt nicht zu erwarten - es sei denn, es findet sich jemand, der dorthin übersiedelt und die qualitätssicherung unter kontrolle bringt.


sicher sein kann man eben nur beim bausatz.
da kann man sich im falle eines fehlers/schadens wenigstens selber vorm spiegel ohrfeigen.

btw. geht sowas sogar mit loctite 638 manchmal schief:
(megacroco 6530)
http://www.powercroco.de/Megacroco/magnetelose.jpg

was auch auffällt: auch in gerds motor ist kein ring zu sehen. :(

Gerd Giese
01.12.2009, 10:30
... eines ist noch unerwähnt.
Positiv: Die verwendeten Magnete sind nicht gerade. Der Radius passt gut
zur Glocke, so dass ein sehr spaltfreies (großflächiges) Verkleben möglich ist.

@ralph: ist das schlimm - ich habe mit Loctite 620 geklebt weil laut Datenblatt
noch effizienter!
620: http://65.213.72.112/tds5/docs/620-DE.PDF
638: http://65.213.72.112/tds5/docs/638-DE.PDF

H.F
01.12.2009, 10:39
also könnten auch die 5535er und 5545er betroffen sein.. :cry:

mfg

hugo

gast_15994
01.12.2009, 10:47
wenn ich loctite nehme, ist es heute auch 620er, vor allem wegen der höheren temperaturbeständigkeit.
das foto stammt vom mai 2007. es waren seinerzeit btw. auch gut passende segmente.

das problem ist in pems link schön illustriert:
ein 12N10P / 14P system kippt beim resonieren die glocke, belastet also primär die welle auf biegung.
ein 18N16P / 20P system verformt die glocke zum ei und lässt die welle in ruhe.
darum klingen die auch in manchen bereichen (resonanzdrehzahl) wie eine hochfrequente sirene.

deshalb ist der möglichst stabile ring am unteren glockenende so wichtig, wenn die glocke selber nicht genügend wandstärke hat (gewicht!)
btw. wäre er noch wirksamer, wenn er aussen drauf säße - sähe halt nicht so schick aus.

die 35er und 45 haben - wie schon mal geschrieben - durch die aluplatte unten drin dieses spezielle problem nicht in gleichem maße.



vg
ralph

dabbeljuu
01.12.2009, 10:48
:confused::confused:Das heisst ja dass man die grossen Scorpion-Motore nicht kaufen kann! ...es sei denn man ist Selberbauer...dann kann man den sicherlich guten Bausatz erwerben.
Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass dies im Sinne von Scorpion-Motors ist.

Werner

Jürgen Heilig
01.12.2009, 10:50
http://www.rcgroups.com/forums/showpost.php?p=13685326&postcount=100

Video: http://www.youtube.com/watch?v=kGKXuSBAUJ0

:) Jürgen

gast_15994
01.12.2009, 11:12
werner,

du schüttest das (arme) kind wieder mit dem bade aus:
das ist imho ein spezielles problem des 5525er.

(mag auch sein, ich habe unrecht - ich weis es nicht.)
ein lösbares problem ist es aber - siehe meine glocke.
die wurde so geliefert. immernoch suboptimal, aber schon besser.

im hyperionkleidchen funzen die größeren schon seit aspach vor 2 jahren einwandfrei.
irgendwo habe ich schon mal ein bild von denen gepostet.

ich denke, das solche probleme in sinne keines einzigen herstellers sind.
bei sowas ist es btw. ein klarer vorteil, nicht "premium" zu sein :)

vg
ralph

dabbeljuu
01.12.2009, 11:28
...naja ralph..
dein Motor hat ja auch den Wulst am Ende der Glocke. Diese Wulst hat mein Motor nicht...wenngleich mein Motor besser verklebt zu sein scheint.

Mein Neffe hat mittlerweile seine kompletten Magnete mit Uhu plus eingeklebt. Er sagte mit soeben, er hätte den Motor unter Vollast mindestens eine Minute laufen lassen. Der Motor wurde kaum warm....und die Magnete haben gehalten.

Ich glaube mittlerweile, dass es einfach nur an der mangelhaften Verklebung lag, an nichts Anderem. Das Klebebild sagt ja dies eigentlich auch aus.

Trotzdem kann ich mich mit der offensichtlich mangelhaften Qualität nicht so recht abfinden, es handelt sich ja schliesslich nicht um einen 50 EURO-Motor.

Von den Turnigys und ähnlichen Motoren erwarte ich nichts anderes, von Scorpion schon.

vG
Werner

Michael Schöttner
01.12.2009, 11:46
ich denke schon, das wird dieses ganze los betreffen.
solcher kleber wird nicht für jedes stück extra angerührt.


ich zitiere mich mal selber:


sicher sein kann man eben nur beim bausatz.
da kann man sich im falle eines fehlers/schadens wenigstens selber vorm spiegel ohrfeigen.

...


Hallo Ralph,
meine 2 Bausätze wurden mit fertiger Glocke geliefert. Magnete geklebt, wie bei Gerd!
Dafür klebt zwischen den Magnete Wuchtmasse.
Weiß nicht, ob das bei den Bausätzen nun Serie sein wird, dass die Magente schon verklebt sind. Auf der Homepage steht immer noch "comming soon".
Ich werd meine rauslösen, geht ja einfach:-), und werd sie richtig verkleben.

Ich mach heut Abend mal ein paar Bilder.

Gruß,
Michael

gast_15994
01.12.2009, 12:13
werner,

bis vor einem jahr war skorpion in der allgemeinen wahrnehmung ein chinahersteller unter vielen.

heute erwartest du schon besseres als von turnegy - das ist ein echter fortschritt.......:)

sowas passiert halt überall mal.

ich bin mir auch sehr sicher, dass man den bug fixen wird, auch wenn dir das erstmal nix mehr nützt.
ich bin mir allerdings auch genauso sicher, dass das nicht der letzte bug gewesen sein wird.

wende dich doch mal mit deinem problem an Perry Wong (skorpion-service) <ps1@spihk.com> und frag mal, welche lösung man dir anbietet.

micha,

ich würde einfach mal testen, ob sie festsitzen (mit nem skalpell dahinter fahren bzw. mal am kleber kratzen, ob er hart ist.
wenn nicht, magnete raus.
wenn fest, dann würde ich die wuchtung nicht aufgeben, es sei denn, du hast die möglichkeit, das zu wiederholen.
bei diesen riesenglockendurchmessern wirken sich schon kleinere unwuchten deutlich auf die laufkultur aus.
und wie gesagt, den anti wander / aussteifungsring empfehle ich aus der erfahrung heraus bei jeder größeren offenen glocke.

vg
ralph

dabbeljuu
01.12.2009, 14:07
hallo ralph,
dass Scorpion nicht mehr ein "Chinahersteller unter vielen" ist, ist von meiner Warte aus diesem Forum und vor allem Dir zuzurechnen.

Sonst hätte ich diese Motoren gar nicht gekannt und hätte mir wahrscheinlich einen Hacker....Plettenberg....RS..zugelegt.
Dass Scorpion-Motoren grosses Potenzial haben, hatte ich beim Testlauf des Motors meinen Neffen schon gesehen. Dies stimmt auch mit deinen Beiträgen hier überein.

Ich meine die meisten Modellflieger wollen aber keine Motoren bauen, sondern diese als Modellantriebe nutzen. So z.B auch ich.

Und die Sorgfalt seitens der Hersteller sollte bei den grösseren Motoren noch grösser sein. Schliesslich werden diese immer in grosse, teure und schwere Modelle eingebaut. Diese stellen bei einem Absturz infolge "Motordefekts" auch immer besondere Gefahren dar.

naja...offensichtlich lernt man noch bei den grossen Motoren.

vG
Werner

gast_15994
01.12.2009, 14:18
Und die Sorgfalt seitens der Hersteller sollte bei den grösseren Motoren noch grösser sein. Schliesslich werden diese immer in grosse, teure und schwere Modelle eingebaut. Diese stellen bei einem Absturz infolge "Motordefekts" auch immer besondere Gefahren dar.


100% zustimmung!

vg
ralph

Andreas Maier
01.12.2009, 19:10
Verkleben von Magneten.

Hier hat Loctide einen ganz speziellen Kleber.
Zur Not wie bereits geschildert 648 ( 649 ) , 638 , 620
um nun die Zwischenräume auszufüllen kann mit Aktivator ( von Loctide )
gearbeitet werden, dann muß nicht mit Uhu-Plus etc aufgefüllt werden.
Also 6xx plus Activator, dann härtet das Fügemedium auch zwischen den Magneten aus.
( Gerd , habe ich dir Activator mitgegeben ? )


gruß
Andreas

Michael Schöttner
01.12.2009, 19:16
Meine scheinen doch sorgfältiger verklebt zu sein:

377615

Hab auch mit Gewalt keinen der Magnete bewegen können. Leider fehlt der Antiwanderring.
Werd aber zur Sicherheit einen fertigen und anbringen.

Die Glocke scheint auch dynamisch gewuchtet zu sein.

Gruß,
Michael

FamZim
01.12.2009, 19:50
Nabend

Gewuchtet aber keine Welle drinn ??:D???
Ich klebe erst die Welle ein, und drehe dann den RR innen und aussen, ist aber nicht so einfach !!
Die Welle nur schrauben gab immer Probleme.
Aber ich brauche nicht Wuchten.
Zwischen meinen Mags ist stramm GFK eingeklebt, (1,5 mm hoch) das macht den RR dicker und steifer.

Gruß Aloys

gast_15994
01.12.2009, 20:10
alois,
bei deinen drehzahlen merkst du das sowieso noch nicht :)

bei einem 3525 mit 30.000-35.000 merkt man schon 0,1g sehr deutlich.
statisch habe ich solche dinger schon gewuchtet, dynamisch habe ich auch keine möglichkeit.
ich hatte dann sogar schon bei einem wuchtservice für turbinenläufer angefragt, aber deren hardware ist für glocken leider ungeeignet. :(

vg
ralph

FamZim
01.12.2009, 21:00
Hallo Ralph

0,1 g wiegt ein Blech: 1 cm mal 0,66cm und 0,2 mm dick, das ist schon eine Menge !!
Und ich mag das NUR anschrauben der Welle nicht, da selbst H7 Passungen mit einseitiger Schraube die Welle " verändern " wenn man es gut meint !

Gruß Aloys.

gast_15994
01.12.2009, 21:57
Alois,

habe auch eine "0" vergessen... :)

vg
ralph

Michael Schöttner
01.12.2009, 22:33
Hallo Ralph

0,1 g wiegt ein Blech: 1 cm mal 0,66cm und 0,2 mm dick, das ist schon eine Menge !!
Und ich mag das NUR anschrauben der Welle nicht, da selbst H7 Passungen mit einseitiger Schraube die Welle " verändern " wenn man es gut meint !

Gruß Aloys.

Hallo Aloys,
die Welle geht am Ende auf Pressung. Ich mag geschraubte Wellen auch nicht.
Ich setz eh eine andere ein, da die Motoren hinter dem Spant in einer Motorhaube montiert werden sollen.

Gruß,
Michael

Gerd Giese
02.12.2009, 06:39
Verkleben von Magneten.

Hier hat Loctide einen ganz speziellen Kleber.
Zur Not wie bereits geschildert 648 ( 649 ) , 638 , 620
um nun die Zwischenräume auszufüllen kann mit Aktivator ( von Loctide )
gearbeitet werden, dann muß nicht mit Uhu-Plus etc aufgefüllt werden.
Also 6xx plus Activator, dann härtet das Fügemedium auch zwischen den Magneten aus.
( Gerd , habe ich dir Activator mitgegeben ? )


gruß
Andreas

Moin Andreas,

nein hast leider nicht ... :cry:

Aber ich habe Post ... danke ralph! ;)

dabbeljuu
08.12.2009, 11:40
kann mir mal jemand mitteilen, wo man den Loctite 620 in der 10ml Variante bekommt?

vG
Werner

Gerd Giese
09.12.2009, 15:05
... wirklich schnell der Perry Wong - heute per UPS angekommen.;)
Die Glocke ist nun so wie man sie sich von Anfang gewünscht hätte (Ringabschluss und sauber verklebten Magneten).
Nebenbei lag noch ein gesamtes 5525-KIT mit bei ... :)
380551
380549
380552

gast_15994
03.01.2010, 08:54
moin gerd!

wie weit bist du denn eigentlich mit dem wickeln schon gekommen? :D

micha, werner

laufen eure inzwischen oder isses zu kalt?


vg
ralph

dabbeljuu
03.01.2010, 11:33
hallo ralph,
schön wäre es wenn wir mal zum Fliegen kommen würden!

Nachdem mein Neffe seinen Motor selbst geklebt hat und danach nach ca. 2 min Lauf sich ein Magnet verabschiedet hat, hate er es aufgegeben und den Motor ezurückgeschickt. Er hat auch prompt einen neuen Motor bekommen. Er sagte mir, dass die Veklebung der Magnete ordentlich war. Also rein ins Modell und Probelauf. Das Ergebnis war "erschütternd" nach weiniger als 1 min wars wieder soweit.

Mich hat das ganze veranlasst mit Stefan Graf von Litronics2000 zu telefonieren. Ich teilte ihm mit, dass ich meinen Motor, ungelaufen zu ihm zurücksende, und ich einen haben möchte welcher diese "Verstärkung" an der Glocke hat.

Soviel ich von den kleineren Scorpion-Motoren begeistert bin, die Grossen scheinen, zumindest die derzeit lieferbare Charge, ein gewaltiges Problem bzgl. mechanischer Haltbarkeit (freundlich ausgedrückt) zu haben.

Meine letzte Hoffnung ist nun ein 5525-225 welcher die verstärkte Glocke besitzt. Ich hoffe es dauert keine Ewigkeit.

Wenn ich auf die Scorpion-Page gehe sehe ich allerdings, dass die grossen Motoren wohl derzeit nicht lieferbar sind (werden wohl überarbeitet!!??).

Also....summa summarum kann ich derzeit leider noch nichts positives weder von meinenm Neffen, noch von mir berichten.

Umso mehr interessieren mich die Erfahrungen von Gerd. Wie sieht es aus mit dem Serienmotor mit Verstärkung?
Berichte doch mal.

Gruß
Werner

gast_15994
03.01.2010, 11:42
werner,

das kommt für mich nicht unerwartet.
ich hoffe auch, dass die lippe die lösung für das problem ist.
für meinen geschmack hätte sie noch größer ausfallen sollen.

bei unseren kleinen 40er 18n (crocoprojekt) war sie es und bei den längeren übernimmt die massive aluplatte die unte in der glocke sitzt, diese aufgabe.
und bei denen scheint es ja alles zu passen.

bei meinem bausatz werd ich definitiv einen größeren ring zusätzlich einbauen.

bitte halte uns da weiter auf dem laufenden!

vg
ralph

Gerd Giese
03.01.2010, 14:51
moin gerd!
wie weit bist du denn eigentlich mit dem wickeln schon gekommen? :D
...
vg
ralph

... ha - ha - ha - der war gut! :rolleyes:
... ich und wickeln ohne Draht! Wenn ich schon eine Vorstellung zur Zieldrehzahl hätte würde ich jemanden
ganz herzlich darum bitten - kennst Du "den" zufällig?:p;):D

... doch ich riskiere es, weil mir eine Drehzahl ns=192U/V am Universellsten mit 10-12s und an 24x10-22x10
erscheint!

RALPH willst haben ... :rolleyes:

gast_15994
03.01.2010, 15:11
gerd,

och ich dachte, dich krieg ich da auch noch ran.... :)
ich habe grade meinen 5525 vorbereitet - den mit den 0,2er blechen im stator.

wenn ich die ersten eigenen daten habe, komme auf dich zurück.
denn aus der sehr eigenwilligen zählweise des herstellers wird man definitiv nicht schlau.

zu schade, dass du seinerzeit den 5535 nicht vermessen konntest. :(
dann hätte ich jetzt rechenfähige wickeldaten.
ich hatte mich mit der ns begnügt, die waren bei dem 7winder 177 am spin auto und 166 am jive auto

http://www.powercroco.de/°forum8/030110-4.jpg

bei innov8tive steht für den 5525-195 14turns delta.
das sollte nach aktuellem kentnsstand der zählweise etwa 7wd je zahn in dreieckverschaltung bedeuten.
23 strands zu 0,25mm entsprechen 1,13mm singlestrand.
wenns am ende stimmt, sollte es gut zu toppen sein.


vg
ralph

gast_15994
03.01.2010, 17:15
also von den verfügbaren werten des 5535 aus gerechnet komme ich für einen mit 1,32 gewickelten 7D auf 200 bzw. 210 /V für die beiden steller. hiesse, das gleiche mit 8Wd YY.

und 8wd sollten mit 1,25 gut machbar sein.
wären 23% mehr kupfer + YY vs. D (+15%)

vg
ralph

dabbeljuu
03.01.2010, 17:20
hallo ralph,
solltest du in einer deiner Schubladen einen für mein Vorhaben passenden Motor arbeitslos rumliegen haben (für 10s Lipo, Luftschraube maximal 21x8, statischer Zug ca. 10kg, das ganze für Dauerbetrieb, da Schleppmodell), dann schick mir mal bitte eine PN.

Gruß
Werner

eurohacker59
03.01.2010, 17:45
hallo ralph,
schön wäre es wenn wir mal zum Fliegen kommen würden!

Nachdem mein Neffe seinen Motor selbst geklebt hat und danach nach ca. 2 min Lauf sich ein Magnet verabschiedet hat, hate er es aufgegeben und den Motor ezurückgeschickt. Er hat auch prompt einen neuen Motor bekommen. Er sagte mir, dass die Veklebung der Magnete ordentlich war. Also rein ins Modell und Probelauf. Das Ergebnis war "erschütternd" nach weiniger als 1 min wars wieder soweit.

Mich hat das ganze veranlasst mit Stefan Graf von Litronics2000 zu telefonieren. Ich teilte ihm mit, dass ich meinen Motor, ungelaufen zu ihm zurücksende, und ich einen haben möchte welcher diese "Verstärkung" an der Glocke hat.

Soviel ich von den kleineren Scorpion-Motoren begeistert bin, die Grossen scheinen, zumindest die derzeit lieferbare Charge, ein gewaltiges Problem bzgl. mechanischer Haltbarkeit (freundlich ausgedrückt) zu haben.

Meine letzte Hoffnung ist nun ein 5525-225 welcher die verstärkte Glocke besitzt. Ich hoffe es dauert keine Ewigkeit.

Wenn ich auf die Scorpion-Page gehe sehe ich allerdings, dass die grossen Motoren wohl derzeit nicht lieferbar sind (werden wohl überarbeitet!!??).

Also....summa summarum kann ich derzeit leider noch nichts positives weder von meinenm Neffen, noch von mir berichten.

Umso mehr interessieren mich die Erfahrungen von Gerd. Wie sieht es aus mit dem Serienmotor mit Verstärkung?
Berichte doch mal.

Gruß
Werner
Hi Werner

gast_15994
03.01.2010, 17:46
da ist nix da - diese großen teile sind bei mir eher die ausnahme, weil ich selber da überhaupt keine innere beziehung und keine verwendung zu habe.

im übrigen leistet der F3A 5026 eigentlich das gleiche (21x14 an 10S) und ist dabei kleiner und leichter.
der serien S 5030 sollte ihn weitestgehend ersetzen können.
sinn machen erst die langen mit dem dünnring.




vg
ralph

Nice
03.01.2010, 17:53
Gerd
komm schon, Ralpf gibt dir bestimmt etwas Draht ab :D

Wird schon gehen, wenn nicht beim ersten mal dann beim 2 oder 3 oder 4.....:D
Wie bei mir immer :)

Ich brauch auch mal wieder neues zwischen den Fingern :(

gast_15994
04.01.2010, 13:29
gerd,

du hast auch beachtet, dass meine wicklung wegen der höheren drehzahlsteifigkeit am arbeitspunkt etwas höher drehen wird, als der von dir vermessene kandidat? (ist der gleiche effekt wie am pyro).

Gerd Giese
04.01.2010, 14:10
also von den verfügbaren werten des 5535 aus gerechnet komme ich für einen mit 1,32 gewickelten 7D auf 200 bzw. 210 /V für die beiden steller. hiesse, das gleiche mit 8Wd YY.

und 8wd sollten mit 1,25 gut machbar sein.
wären 23% mehr kupfer + YY vs. D (+15%)

vg
ralph

... na komm ralph - da müss(t)en doch 9Wdg. (1,18mm?) möglich sein!;)
... dann wären wir auf unter 200U/V.:D

gast_15994
04.01.2010, 14:14
kannst du ja mal probieren :grins:

ernsthaft:
gemäß aktuellem wickeltest sind mit 1,25 er in der tat 9 wd. möglich. (8+1 zickzack)
bei 1,32 reduziert sich das ("geometriefaktor") auf 7+1.

vg
ralph

Gerd Giese
04.01.2010, 14:15
... na prima - ich schicke ihn Dir morgen!
... ist okay für Dich?

gast_15994
04.01.2010, 14:17
nur, wenn es nicht eilt.
erst kommt matthias seiner dran.
der mit den 0,2er blechen:p

vg
ralph

Gerd Giese
04.01.2010, 14:22
... nöö - habe ich nicht.

Äh, kannst die nicht mischen ... :D ... dann hätten wir beide was davon!;)

Was macht der PQ-LiPo ... schon geknechtet?

gast_15994
04.01.2010, 14:28
zeit: okay.
mischen: das wird einer so und einer so sehen.
:D

PQ: ja, auf dem motorprüfstand.
ich habe den eindruck, dass der vorsprung in der kurzzeitbelastung merkbar ist, aber "hintenraus" abschmilzt, wenn die hochlast stehenbleibt.
kann ich aber noch nicht mit daten belegen.

ich will ihn auch nicht zu sehr quälen - aufgrund des sehr günstigen formfaktors geht der im sommer in meinen crocogrünen eisvogel. :)

vg
ralph

gast_15994
05.01.2010, 07:26
das erste bild von der 5525er wicklung:

http://www.powercroco.de/°forum8/040110-5.jpg

wie man sofort sieht ;) wird es eine im prinzip einlagige YY wicklung.
dieser erste teilmotor wäre so schon lauffähig, wenn man ihn zusammenstecken würde.

die wicklung wird 8T YY anstatt der werks 7D.
da YY sich drehzahlmäßig wie 2 / 1,73 zu D verhält, sollte die ns
195*7/8*2/1,73 = 197/V sein.

ausgeführt ist die wicklung statt mit 23strands 0,25 = 1,13 single strand mit 1,32er draht.

damit ergibt sich ein füllgradzuwachs auf 155% und ein zuwachs in der stromfestigkeit um 25%.

da man durch die slots noch durchgucken kann, haben sich auch die kühlbedingungen verbessert.

mal sehen, was das alles am ende nützt. :)

vg
ralph

Banjoko
05.01.2010, 14:42
Moin Ralph,

soll ich Dir für die Probeläufe mal 2,3 Propeller zuschicken - was Du normal so an Steigung hast habe ich ja als Durchmesser und umgekehrt ? :D

Gruß

Matthias

gast_15994
05.01.2010, 19:53
ich werd nur kurz mit klapplatten antesten. hier gehts ja nicht um 10kW.

ist stand: wicklung fertig, 1000V-test okay.

http://www.powercroco.de/°forum8/050110-6.jpg

http://www.powercroco.de/°forum8/050110-7.jpg

man kann durch alle slots gucken, gut für die kühlung.
am wochenende sehe ich, ob die ns-passt.

vg
ralph

gast_15994
08.01.2010, 12:50
irgendwie isses doof- der gerds satz hat die "richtige glocke und 0,3er bleche,
der motor für matthias hat 0,2er bleche und nur ne minilippe :(

vg
ralph

Banjoko
08.01.2010, 13:28
Moin !

... ist doch ganz einfach - Gerd kriegt die "dicken" Bleche und die schlechtere Glocke und wir sagen ihm nichts davon ! :D :p

Gruß

Matthias

gast_15994
08.01.2010, 16:07
die "lippe" mal vergleichend im detail.
typ 1 (ganz ohne) hab ich nicht, links typ 2 mit der kleinen lippe, rechts mein favorit typ (gerds bausatz) 3.

http://www.powercroco.de/°forum8/080110-3.jpg

gerd,
der matthias-motor ist jetzt fast zusammengesteckt.
da du ja für matthias anderen motor eh die große latte auspacken musst :D, kannst du doch dem auch gleich mal unbiased auf den zahn fühlen?

vg
ralph

Banjoko
08.01.2010, 17:08
mmmh, ist ja schon ein ganz schöner Unterschied, schade !
... ich seh`sie schon fliegen. :rolleyes:

gast_15994
08.01.2010, 17:25
magst ihn nimmer?

wenn sie rausfliegen, nehmen wir einfach die herstellergarantie in anspruch :D

Banjoko
08.01.2010, 18:00
magst ihn nimmer?


... machst wohl Scherze ! :D

Ja, der Hersteller gilt als sehr kulant, was Reklamationen anbelangt ! ;)

Freue mich schon auf den kleinen Kraftprotz !!!

Gruß

Matthias

H.F
08.01.2010, 19:22
ich könnte mir vorstellen das der kleine "rand" reicht um das wandern der magnete zu verhindern.
ich vermute sogar das die magnete eher auf den wiklungen streifen würden bevor sie über die kannte gehen, oder mach ich da einen denkfehler?

mfg

hugo

gast_15994
08.01.2010, 20:00
hugo,

gegen das wandern ja, aber das ist ja nur eine folge des walkens des rr an seinem offenen ende und da bin ich eben skeptisch.
ich lasse mich da aber gern positiv überraschen :)

vg
ralph

H.F
08.01.2010, 20:17
gegen das walken könnte doch aussen ein versteifungsring rübergeklebt werden, - abschnitt von einen rohr z.b ?

gast_15994
08.01.2010, 20:31
ja, das würde helfen.
aussen sogar mehr als innen.

er ist gerannt.
am LV jive mit dem inzwischen verhassten autotiming:
15,07V 1,83A 3077rpm.
seidenweicher lauf, genau, wie ich es von 18N20P gewöhnt bin.

damit haben die 8wd YY s = 204/V.

hypothetishe 9 hätten dann: 8/9*204 = 181/V

vg
ralph

Gerd Giese
09.01.2010, 08:39
Moin !

... ist doch ganz einfach - Gerd kriegt die "dicken" Bleche und die schlechtere Glocke und wir sagen ihm nichts davon ! :D :p

Gruß

Matthias

NIX - Äh, Du riskierst 'ne (zu) dicke Lippe!:p;):D

gast_15994
09.01.2010, 08:41
zumal der gerd eh am längeren hebel sitzt - beide maschinen werden ja durch seine hände gehen. ;)

vg
ralph

Gerd Giese
09.01.2010, 08:45
er ist gerannt.

am LV jive mit dem inzwischen verhassten autotiming:
15,07V 1,83A 3077rpm.

seidenweicher lauf, genau, wie ich es von 18N20P gewöhnt bin.

damit haben die 8wd YY s = 204/V.

hypothetishe 9 hätten dann: 8/9*204 = 181/V

vg
ralph

Moin ralph,

damit sind die Würfel bei meinem 5525 gefallen!

Bitte die hypothetische 9, hätten dann: 8/9*204 = 181/V;)

Oder: Äh - vielleicht doch mit den dünnen Blechen ...
Psssst, unter uns: Der Matthias merkt's nicht. Verklebe
einfach die Glocke damit er die nicht runter nehmen kann! :D

gast_15994
11.01.2010, 13:54
wie ein test gezeigt hat, sind die 9wd mit 1,25mm wirklich wickelbar.
die füllgrade wären damit quasi 1:1 (100,88 / 100 für den 9 winder).
der leiterquerschnitt verringert sich allerding um ca.10% und auch der draht wird um 12,5% länger.
mal sehn, wie sich das alles am ende auswirkt.

vg,
ralph

Gerd Giese
11.01.2010, 14:40
... hallo ralph - Foto ... Foto ... Foto - BITTE!;)

gast_15994
11.01.2010, 15:10
heute abend.

vg
ralph

gast_15994
11.01.2010, 17:48
so, das ist der stand nach 2 stunden wickelei:

http://www.powercroco.de/°forum8/110110-3.jpg

9 zähne sind bewickelt ist also halbzeit beim wickeln - wenn man die tricks kennt.
für den 2. teilmotor kommt nochmal das gleiche dazu, dann verlöten, isolieren und aufstielen.
für mich veranschlage ich ca. 6h reine arbeitszeit für so einen 18N kitaufbau. also ein bissel mehr, als ein abend.
bei dem aktuellen wetter sicher kein problem.
da bin ich schon froh, dass die magnete inzwischen fertig verklebt kommen und die fertige gfk-deckscheiben dabei sind.
ein ungeübter wird entsprechend länger brauchen.
und das so ein motor gewerblich so nicht bewickelt werden könnte, versteht sich wohl von selbst.

wenns danach ginge: in der gleichen zeit könnte man 4-5 pyros "umstricken" oder 3 stck 4225er mit heligerechter bewicklung versehen.

vergleichbar ist der aufbauaufwand nur noch mit dem 5026 F3A mit 12+13wd ebenfalls 1,25er draht.

btw. werden hier am ende 12m 1,25er kupferdraht drin stecken- wie auch im F3A.

das zur warnung an alle, die glauben, so einen motor kann man sich mal eben schnell nebenbei selber stricken.

man MUSS schon spaß dran haben. :)

vg
ralph

Nice
11.01.2010, 18:09
Hi Ralph
der erste Teilmotor sieht schon mal sehr hübsch aus, wenn der zweite auch so ausschaut, Respekt :cool:

War bestimmt ein gefummel im N.grund.

Sehe ich das richtig, das die letzte Windung nicht so richtig rein will oder legt sie sich nach dem verdrillen und löten noch?

gast_15994
11.01.2010, 18:13
dennis,

was du meinst, ist die letzte zickzack, sonst gehen die ersten 8 nicht auf allen zähnen.
also
z1: 8t von innen nach aussen,
z2: 8t gefädelt wieder nach innen, dabeiunten auf symmetrischen versatz achten,
z3: 8t von innen nach aussen, die ersten 2 im versatz gefädelt.
danach turn 9 im zickzack -z2-z1-z3. so, dass sie zwischen t7 und t8 zu liegen kommt.

alles klar? :cool:

vg
ralph

Nice
11.01.2010, 18:19
Ja ja
wenn schon schlimm und schwer dann muß Ralph das gewesen sein:D

Ich glaub mein 40x15 18N Powercroco hat das so auch, die habe ich aber nicht gezaubert. :(

Foto von der anderen Seite würde ich auch gerne sehen bitte, wenns noch geht.

Wie immer
viel spaß

Gerd Giese
11.01.2010, 18:23
395243
... man ralph datt schaut ja edel aus - Vitrinenmotor (edel) oder YAK55 Antrieb
mit durchsichtiger Motorhaube?:rolleyes:
... und glaube mir, wir kommen überein, ich weiß das zu schätzen!;)


Aber - nicht falsch verstehen.
Für mich schaut das so aus, als wenn im oberen Bereich des Zahns noch Luft ist.
Wären auch 1,32Draht und 9Wdg. möglich gewesen? (ich weiß aber auch nicht wie andere Seite ausschaut)

Banjoko
11.01.2010, 18:37
Tach !

Rückseite hatten wir doch schon bei meinem Motor - die beiden sind doch identisch gewickelt, oder habe ich jetzt was verpaßt !
++klick++ (http://www.rc-network.de/forum/showpost.php?p=1666881&postcount=84)

Mir ist das recht so mit dem "dünneren" Draht, da geht wenigstens ordentlich Luft durch, bei einer 3D Maschine nicht ganz uninteressant ?!
Ich denke bei noch dickerem Draht geht das im Slotgrund auch nicht mehr aus mit dem Platz - geht schon ganz schön eng zu dort, die Fotos täuschen ! ;)

Gruß

Matthias

Nice
11.01.2010, 18:40
Gerd
das sind rechnerisch ja 0,63mm
aber ich unterstütze auch diesen ausruf von Gerd
Könnte man nicht die letzte Windung auf die nächste Ebene machen, wenn es 1,32 ist?

Ich muß sagen ich würde es vielleicht nur mit 1mm schaffen.

gast_15994
11.01.2010, 19:16
klar ist da noch luft.
soll auch.
das wird ja kein kurzlastmotor, oder? :cool:

und ja, wenn man in die 2. lage geht, kann ich mir sogar 10x1,32 vorstellen.

im slotgrund liegen die drähte verzahnt, dort pasen keine 2 nebeneinander.
je dicker der draht dabei ist, um so weiter nach aussen wirkt sich dieser effekt aus.

wenn man die drahtstärke allerdings an der werkswicklung misst, ist der 1,25er schon um welten besser.
etwa soviel wie powerpyro/pyro. :)

vg
ralph

gast_15994
12.01.2010, 17:10
http://www.powercroco.de/°forum8/120110-2.jpg

http://www.powercroco.de/°forum8/120110-3.jpg

Gerd Giese
13.01.2010, 06:13
Moin Ralph,

ein Prachtstück ... lecker! :)

Man, muss das eine Geduld und Zeit gekostet haben!:eek:

Ich bin gespannt was der jetzt zu leisten vermag.;)

gast_15994
13.01.2010, 06:57
am wochenende werd ich ihn verschalten und aufstielen.
dann dauerts nicht mehr lange, bis du dem "kleinen" mal auf den zahn fühlen kannst.

ich hoffe ja, , dass die "dicke lippe" ihm die bekannten zicken ausgetrieben habt.

was die leistung angeht, mach ich mir keine sorgen.
2x1,25er in YY, da kannst du ihn bis deutlich über die 100A jagen.

überhaupt, die wirkungsgradfrage ist ja mit den hochkapazitiven akkus sooo wichtig nicht mehr.

solange ein triebsatz in der lage ist, die verlustleistung thermisch zu bewältigen(!) ,
kosten 10% relativer eta-nachteil eben auch nur 10% flugzeit.

soll heissen: wenn der wirkungsgrad am ap nicht 84% sondern nur 76% beträgt fliege ich statt 6min nur 5:24 min.
für jeden nichtwettbewerbsflieger ist das wahrscheinlich ziemlich unerheblich.

vg
ralph

Gerd Giese
13.01.2010, 10:32
...genau und das unten wird er locker erreichen, da muss man kein Prophet sein (so wie der gewickelt ist!):)
http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=394593&d=1263129129

gast_15994
13.01.2010, 10:59
du solltest den trotzdem lieber mit dem jive betreiben!
ich weis nicht warum, aber die kontronik software harmoniert bisher am besten mit den besonderen verhältnissen im 18N.
dicht dahinter heinos steller.
mit jeti mochten sie nicht so gut wie auch mit dem scorpion.

schulze habe ich nicht in meiner testkiste, kann also dazu nix sagen.

btw. wird hier schon helfen, dass die wicklung das eta max auf jeden fall etwas nach rechts verschieben wird und dass zudem die lastdaten im oberen bereich einfach besser sein müssten.

vg
ralph

Banjoko
13.01.2010, 11:48
Moin !

Hat der S 5535 vom Stefan am Spin 99 nicht ganz passabel funtioniert ?

Obwohl Steller meines Herzens auch immer der Jive wäre. ;)

Gruß

Matthias

Michael Schöttner
13.01.2010, 12:07
Hallo,

ich werde versuchen meine 2 Bausätze am Wochenende mit 7YY 1,32mm zu bewickeln.
Dann sehn wir mal, wie die Drähte zum Liegen kommen.

@Gerd
Besteht Interesse Deinerseits auch die zu vermessen?
Sind leider nur 0,3er Bleche.

Gruß,
Michael

Gerd Giese
13.01.2010, 12:32
Hi Michael,

musste den 5535 vom Matthias auch schon ablehnen weil ich jetzt z.Zt.
dicht bin. Sorry, hab einfach zu viel liegen ...:(

Nice
13.01.2010, 19:05
am wochenende werd ich ihn verschalten und aufstielen.
dann dauerts nicht mehr lange, bis du dem "kleinen" mal auf den zahn fühlen kannst.

ich hoffe ja, , dass die "dicke lippe" ihm die bekannten zicken ausgetrieben habt.

was die leistung angeht, mach ich mir keine sorgen.
2x1,25er in YY, da kannst du ihn bis deutlich über die 100A jagen.

überhaupt, die wirkungsgradfrage ist ja mit den hochkapazitiven akkus sooo wichtig nicht mehr.

solange ein triebsatz in der lage ist, die verlustleistung thermisch zu bewältigen(!) ,
kosten 10% relativer eta-nachteil eben auch nur 10% flugzeit.

soll heissen: wenn der wirkungsgrad am ap nicht 84% sondern nur 76% beträgt fliege ich statt 6min nur 5:24 min.
für jeden nichtwettbewerbsflieger ist das wahrscheinlich ziemlich unerheblich.

vg
ralph

Ralph

kannst du schon sagen was er zum schluß wiegen wird?
Das Motörchen würde auch gut zu meiner Aktion passen, dann aber 12S bis 24"

gast_15994
15.01.2010, 14:55
eben ist "V2" das erste mal gerannt.
flgende leerlaufdaten am jive HV SW 6:
U=22,71V
I= 1,79A
n= 4151rpm
ns (rh) = n/U= 182,8 = 183/V.

kann man ruhig mit der prognose 2 seiten weiter vorne vergleichen :)

vg
ralph

Gerd Giese
15.01.2010, 15:09
V2 hat was - die 9Wdg. sind also ein "Volltreffer" nach meinen Vorstellungen!:)

Warum der Leerlaufstrom derart gesunken ist jetzt für mich nicht
nachvollziehbar (Jive-Autotiming?) aber ich nehme es mit Genugtuung hin! ;)

V1 8Wdg.:http://www.rc-network.de/forum/showpost.php?p=1670614&postcount=94
(7V weniger und 0,1A höher - mmmh, merkwürden!?)

gast_15994
15.01.2010, 15:51
gerd,

was hast du erwartet?


wickeldrahtlänge beim 9wd sind ca. 180cm.
bei V1 ist der draht 6cm kürzer je windung!
das sind bei stern 3x6cm rein zum sternpunkt und 3x6cm raus zum anderen eingang. = 36cm wickeldrahtlängendifferenz.

dazu 1,32 vs. 1,25 = +10% leiterquerschnitt.

aber ich kann auch beide nochmal bei gleicher spannung mit dem selben steller nachmessen. heute isses hier deutlich wärmer. :)

vg
ralph

FamZim
15.01.2010, 15:53
Hi

Wenn statt 9 nur noch 8 Windungen drinn sind braucht er 12,5 % mehr Lehrlaufstrom bei gleicher Drehzahl.
Das hat er aber dank 7 V weniger nicht, liegt aber doch noch höher!

Gruß Aloys.

Gerd Giese
15.01.2010, 16:03
Moin Ralph,
mir schon klar - nur das es so viel ausmacht war mir nicht bewusst.
Oder sagen wir es mal so: darüber habe ich mir bisher keine Gedanken gemacht.:rolleyes:

In diesem Zusammenhang täte mich interessieren wie viel Leerlaufstrom übrig bliebe,
wenn man extern an der Welle exakt die Felddrehzahl erzeugt (also Reibungsverluste
und Rastverluste eliminiert)!
(... schade das wir keine Versuchssteller haben die ein "freies" Drehfeld (ohne Glocke)
erzeugen um Eisen-/-schnitt Kupferverluste zu untersuchen - macht das überhaupt Sinn?).

Michael Schöttner
15.01.2010, 16:30
Moin Ralph,
mir schon klar - nur das es so viel ausmacht war mir nicht bewusst.
Oder sagen wir es mal so: darüber habe ich mir bisher keine Gedanken gemacht.:rolleyes:

In diesem Zusammenhang täte mich interessieren wie viel Leerlaufstrom übrig bliebe,
wenn man extern an der Welle exakt die Felddrehzahl erzeugt (also Reibungsverluste
und Rastverluste eliminiert)!
(... schade das wir keine Versuchssteller haben die ein "freies" Drehfeld (ohne Glocke)
erzeugen um Eisen-/-schnitt Kupferverluste zu untersuchen - macht das überhaupt Sinn?).

Hallo Gerd,
Du musst doch nur mit Deinem Prüfstand den Prüfling antreiben, dann bekommst Du Wirbelstromverluste + Reibungsverluste.
Wenn Du die noch separieren willst, dann steck 'ne Glocke ohne Magnete drauf.

Gruß,
Michael

gast_15994
15.01.2010, 16:33
micha,

so eine ohne magnete hat er doch noch fast fertig liegen :evil:!

btw,
gerd, was hast du damit eigentlich vor?

vg
ralph

gast_15994
15.01.2010, 18:14
beide am selben akku in der selben umgebung yge 155:

V1
8Wd
22,64V
2,39A
4785rpm
= 211/V

V2
9Wd
22,64V
1,88A
4213rpm
=186/V

vg
ralph

Banjoko
15.01.2010, 22:41
Hi Ralph,

das ist eine Punktlandung - genauso wie besprochen. :)
... und bei der Steifigkeit des Motors genial passend - ich denke bei der Flugleistung werde ich keinen Unterschied zum Pletti spüren, aber wohl in der Flugdauer !!!

Great Job !!!

Gruß

Matthias

gast_15994
16.01.2010, 07:55
hier noch ein bild der beiden in zusammengesetztem zustand.

http://www.powercroco.de/°forum8/160110-1.jpg

es offenbaren sich weitere unterschiede.
gerds ausführung hat eine kürzere welle und ist für eine propmontage direkt auf dem glockenboden ausgelegt.

die "unterseite" des prop- mitnehmers die auf dem anderen motor gut zu sehen ist, ist weggefallen und der user wird (sinnvollerweise!) so gezwungen, den prop möglichst dicht am glockenseitigen lager zu montieren und die hebel kurz zu halten.


vg
ralph

Gerd Giese
16.01.2010, 09:16
Moin,

@Michael: .. ohne Glocke geht nicht, ich schrieb ja auch, dass unsere Stelle kein freies Drehfeld erzeugen!
=> BITTE NICHT nachmachen weil Schäden am ESC entstehen können!

@Ralph: ... war nur eine Spontanität die beiden Statoren (V1,V2) messtechnisch
zu klassifizieren - eben: auf rein elektr. Verluste und rein mechan. Verluste zu trennen (ich suche immer noch
nach der Höhe der Differenz im Leerlauf). Ist aber nicht weiter relevant weil ich hier über eine
Vierpunktmessbrücke verfüge die sämtliche Werte ausgibt (R, r, rs, rp, XC, XL..)... das soll mir genügen
(natürlich Messunngen ohne Glocke).

Ich habe mal gerechnet was ein Draht V2: 1,8m(1.25) zu V1: 1,74m(1.32) für Induktivitäts-/Widerstandswerte hat:

V1: 192nH zu V2: 202nH
... das macht an 8khz PWM (allerdings musste ich mit Sinus rechnen!):
V1-XL: 9,6mOhm zu V2-XL: 10,1mOhm

@ralph zu Post #125:
Danke für die Werte. Ist immer noch mehr als erwartet als das es sich (für mich) "nur" über die Drahtdifferenzen (Wdg.)
erklären ließe .... mmmh - hätte erheblich weniger erwartet!?
Für mich deutet es sich an, als das die V2 Kombi einfach rein elektrisch "perfekter" ist...

:rolleyes:... okay - jetzt zählt Praxis, ich freue mich darauf!:)

... und, ich schließe mich da an - RALPH = VERY good Job !!!

gast_15994
16.01.2010, 11:11
gerd,

ganz so einfach ist es nicht:
du siehst jetzt den leerlauf.

im richtigen leben kommt das:
http://www.powercroco.de/EtaAuslegung.html

zum tragen.
will heissen, ich erwarte, dass V2 ein höheres eta max haben wird und V1 einen besseren (hoch)lastwirkungsgrad.

bei den beiden wird die messung besonders interessant, denn sie haben die gleiche kupfermenge in den slots, nur eben anders aufgeteilt.

wichtig für die sinnvolle auswertung wäre auch, mal zu gucken, was mit verschiedenen stellern passiert.


vg
ralph

Gerd Giese
16.01.2010, 12:22
... klar ist das einfach - ich sehe beides:
Den Leerlauf und den Lastpunkt, nur den kann ich noch nicht sehen ...
Auf das Last-Eta bin ich auch gespannt!;)
(ich lehne mich schon mal raus und):
Mal sehen ob man den "Millimeter" Differenz im Diagramm noch sieht ... :p

Nur einen Zahn muss ich dir (euch) gleich ziehen:
Ich messe die drei (V1/V2/Extra) nur am neuen YGE120 mit 24°.
(genau dafür habe ich mir den (Luxus) geleistet!)

gast_15994
16.01.2010, 12:40
gerd,

da mir ein vereinsmitglied ein 200A netzteil in dauerausleihe zur verfügung stellen wird (herzlichen dank auch an dieser stelle) und ein paar nette jungs dabei sind, einen 10kW fähigen prüfstand mit wirbelstrombremse und drehmomentaufnahme zusammen zu basteln, werd ich derlei noch dieses jahr selber erledigen können.
die diversen steller habe ich ja schon bereitliegen.

insofern - no problem.... :)


aber messen solltest du den 20P btw. mit 30°.

Gerd Giese
16.01.2010, 13:02
Okay - kann ich machen.

Ich nehme an, dass hast Du auch eingestellt bei deinem YGE?

Na Ralph, dann bis Du perfekt ausgestattet wie ich bei den´n LiPotest's,
freut mich für Dich ...;)

gast_15994
16.01.2010, 13:13
hab ich.
allerdings habe ich auf dem steller nicht V4.
das wird also evtl. eine überraschung geben.
auch der jive liefert mit v5, v6 und v7 durchaus unterschiedliche ergebnisse ab.
genau deshalb ja meine bitte an den christian im dc auch sw-version und timing bei der messung zu hinterlegen.

vg
ralph

Gerd Giese
16.01.2010, 13:37
OT: ... hast 3P-Kraftstrom am Messplatz bei dir zu Hause?
Bei 200A und (ich nehme an max. 50V) ergeben mal so eben
einen Anschluss von >10KW - das ist schon'ne Hausnummer.
Mein Netztei hat 3,5KW und der Durchlauferhitzer im
Gäste-WC hat 12KW ... :p
... übrigens, ich habe in dem letzten halben Jahr NUR zum
Akkutest 105KWh verbraucht und in Wärme verpuffen lassen... ;)
/OT

FW:
Jive HV und LV: 6
Jazz HV und LV: 8
PowerJazz: 9
YGE - ? neueste, vermutlich V4 (frisch beim Heino gekauft)

gast_15994
16.01.2010, 14:06
ich bin mit 3x63A abgesichert.
und in der werkstatt immernoch mit nem 40A fi. :)

btw: selbst bei 1P 380V wären die 10kW nur 26A effektiv.

bist du sicher mit sw 8 am jive?
imho gibt es die nicht. (die letzte ziffer im code)

yge habe ich v3 und v4.

vg
ralph

Gerd Giese
16.01.2010, 14:31
... äh genau ralph - Post #134 steht:

FW:
Jive HV und LV: 6
Jazz HV und LV: 8
PowerJazz: 9
YGE - ? neueste, vermutlich V4 (frisch beim Heino gekauft)
(mit Jazz HV/LV meinte ich in Kurzform die 43V/25V ... das hat dich bestimmt irritiert) ;)

gast_15994
16.01.2010, 14:44
ja, da bin ich reingefallen :)

und egal, was bei der messung rauskommt:
mit der wicklung bin ich zufrieden. :)

http://www.powercroco.de/°forum8/160110-2.jpg

vg
ralph

Gerd Giese
16.01.2010, 15:09
:) - nicht nur Du ... kann's kaum erwarten!;)

Michael Schöttner
17.01.2010, 14:03
Moin,

@Michael: .. ohne Glocke geht nicht, ich schrieb ja auch, dass unsere Stelle kein freies Drehfeld erzeugen!
=> BITTE NICHT nachmachen weil Schäden am ESC entstehen können!

...

Hallo Gerd,
so meinte ich es nicht. Ich schrieb "Glocke, ohne Magnete" und wollte Dir damit aufzeigen, wie Du Wirbelstromverluste und Reibungsverluste separieren kannst.
Du treibst Deinen Prüfling mit einem Motor an, dessen Kennlinie oder besser gesagt, dessen Drehmomentkonstante Du kennst, also typischerweise Deinem Generator. Den Prüfling drehst Du nur im Leerlauf mit offene Leitungen! Am höheren Leerlaufstrom Deines antreibenden Motors kannst Du dann die Reibmomente des Prüflings in Abhängigkeit der Drehzahl sehen, wenn Du beim Prüfling eine Glocke ohne Magnete montiert hast. Mit Magnete kommen dann noch Wirbelstromverluste hinzu.

Gruß,
Michael

FamZim
17.01.2010, 17:27
Hi

Die setzen sich aus Lagerreibung und Luftreibung (Luftspallt) zusammen.
Da würd ich den Stator ausbauen und durch eine Holzscheibe ersetzen.
Ewentuell noch 12 Schlitze reinsägen um Luft durch die Nuten zu leiten.
So habe ich eine normale Luftströmung auch im Luftspallt.
Der ? Lüfter ? bremst ja auch !
Messen mit der bestückten Glocke, im Generatorbetrieb wie schon erwähnt!

Gruß Aloys.

Gerd Giese
17.01.2010, 18:25
Hallo Gerd,
so meinte ich es nicht. Ich schrieb "Glocke, ohne Magnete" und wollte Dir damit aufzeigen, wie Du Wirbelstromverluste und Reibungsverluste separieren kannst.
Du treibst Deinen Prüfling mit einem Motor an, dessen Kennlinie oder besser gesagt, dessen Drehmomentkonstante Du kennst, also typischerweise Deinem Generator. Den Prüfling drehst Du nur im Leerlauf mit offene Leitungen! Am höheren Leerlaufstrom Deines antreibenden Motors kannst Du dann die Reibmomente des Prüflings in Abhängigkeit der Drehzahl sehen, wenn Du beim Prüfling eine Glocke ohne Magnete montiert hast. Mit Magnete kommen dann noch Wirbelstromverluste hinzu.

Gruß,
Michael

... oh ja - sorry Michael das hatte ich überlesen bzw. fehl interpretiert.

... und nur damit ich meine Vorfreude richtig dosiere: ;)
Ralph, wann hast Du vor (um und bei ca.) mir die 5525_V1_V2 zu zusenden?
(keine Eile - nur Neugierde).

Gerd Giese
22.01.2010, 13:04
... eben hat es geklingelt, Hermes war da.:)
Ab nächster Woche wird es orkanartig heftig im Keller (oh je...);):D:rolleyes:

... toll verarbeitet - V1 / V2!
399410

Nice
22.01.2010, 22:14
Hi
schön anzusehen sind sie ja.
V1 mit 211U/V wäre noch was für mich mit 23x10" 12S.
Kann man den Motor auch anders herum einbauen?
Meinst du er könnte in einem 3D Flieger gute Dienste leisten? Steif genug?

Gerd
pass auf, das die Sachen die durch den Raum fliegen, dich nicht erschlagen.

"Da.....eine Kuh.....da noch eine"
"ne ist die gleiche" :D:D

gast_15994
23.01.2010, 08:02
der motor ist fix auf montage vor dem spant ausgelegt.
ob er für das 3d genannte rumgehampel ;) gut ist - keine ahnung.

vg
ralph

Banjoko
23.01.2010, 09:43
der motor ist fix auf montage vor dem spant ausgelegt.
ob er für das 3d genannte rumgehampel ;) gut ist - keine ahnung.

vg
ralph

Moin !

... das werden wir sehen, wenn das Wetter wieder besser ist.
Ob ich allerdings an 12s `ne 23x10 montieren würde, eher nicht zumindest nicht bei unserer ns.

Gruß

Matthias

dabbeljuu
23.01.2010, 16:23
....soooo.
ich habe gestern einen anderen Motor bekommen. Der muss wohl nach Aussage Litronics2000 als letzte Lösung gekommen sein.
Ich bin mal gespannt.

gast_15994
23.01.2010, 16:40
ich seh's mal so:
ist viel besser als dein erster, besser als banjokos aber schlechter als gerds. :)

gerds wird mit sicherheit zu aufwändig in der produktion sein, weil einlegen und positionieren der magnete unter der lippe extrem aufwändig ist.
der "innere ring" hält die magnete auf distanz untereinander (gegen schrägkippen), in der glockenstabilität spielt er definitiv nicht mit.

vg
ralph

dabbeljuu
23.01.2010, 16:57
..das sehe ich genauso.
wenn er denn seine Magnete nicht abwirft soller mir so recht sein.
Alledings sind 2 der 3 Phasen am Anschluß irgendwo eingeklemmt worde (vermutlich bei der Glockenmontage). Nun muss ich kontrollieren ob was "durch" ist und dann evtl neu verlöten.
Die Qualitätskontrolle scheint bei Scorpion wirklich ein grosses Problem zu sein. Dies ist bei diesem doch etwas höheren Preisniveau nicht zu akzeptieren.

vG
Werner

gast_15994
23.01.2010, 17:33
und genau deshalb mach ichs eben lieber selber. :)
nur dann weis man ganz genau, bei welchem motor man dieses oder jenes angerichtet hat. :cool:

ich hatte aber auch schon abgeflogene magnete und hab auch so manche extremwicklung fluchend wieder runterreissen müssen, weil eins chluss drin war.

nicht alles gelingt im ersten anlauf.....


vg
ralph

Nice
23.01.2010, 17:53
Moin !

... das werden wir sehen, wenn das Wetter wieder besser ist.
Ob ich allerdings an 12s `ne 23x10 montieren würde, eher nicht zumindest nicht bei unserer ns.

Gruß

Matthias

Hängt ja von der Steifigkeit der Kurve ab, ich habe das nur mit 0-8-15 Motoren verglichen, da fallen die ns doch schon stark ab, könnte also auch der V2 gut sein für die 12S an 23x10"
Wir warten ab und schauen was die können.
(warte...warte....warte....)

Gerd Giese
23.01.2010, 18:11
... könnte also auch der V2 gut sein für die 12S an 23x10"
Wir warten ab und schauen was die können.
(warte...warte....warte....)

...:rolleyes:...:D...:p... am Dienstag Nachm. k. Wo. ist geplant um ordentlich für Luftwirbel zu sorgen!

dabbeljuu
24.01.2010, 12:00
und genau deshalb mach ichs eben lieber selber. :)


ich galaube mittlerweile auch dass du rechthast. Da ich jedoch eigentlich nicht zum Motorenwickler/monteur avancieren möchte bleibt mir wohl keine andere Wahl als zu meinem "Nachbarn" überzuwechseln.

vG
Werner

Gerd Giese
27.01.2010, 06:52
Sessionbebinn: 13:30Uhr ...

Moin Kollegen, es ist soweit ...:D
401214

... gestern hat's gestürmt bei mir im Keller. Ich habe es auf meinem Messstand geschafft bis 3200Watt an einer 24x10 zu fahren!
Ich kann Euch sagen, nun liegt auch in den verstecktesten Ecken kein Balsastaub mehr rum!:D

Ich möchte mich bei Ralph bedanken, der unerschrocken und voller Elan hier einen Aufwand getrieben hat, der keinesfalls
selbstverständlich ist! Jedenfalls wünsche ich niemandem derart viele Wicklungen mit ca. 1,3mm Draht in einer so hohen
Präzision wickeln zu müssen!

Aber zu den Motoren der 3KW Klasse:

Der YGE120HV zeigte sich mit 24° Timing von der besten Seite. Weiches Anlaufen ohne Schlagen,
breiter Stellbereich und souveränes Leistungsverhalten - er war der einzig wirklich Kalte neben mir!:D
Dieser Steller harmoniert mit den 20-Polern und 24°Timing einfach nur TOPP!

Der XTRA-30EVO glänzt durch Laufruhe und Präzision. Er ist mit Abstand der leichteste im Vergleich!
Es ist eine Wohltat den Motor laufen zu lassen. Die Glocke läuft topp, dir Lager sind so wie sie sein sollen - völlig spielfrei - auch
muss diese Glocke Feinstgewuchtet sein bei dem turbinenartigen Laufgeräusch!
Der XTRA zeigt bei 3100KW Last, dass er völlig am Ende ist. Er protestiert binnen weniger Sekunden mit einem Drehzahlabfall,
das hört ein "kritisches" Ohr als Alarmsignal" (bitte immer darauf achten!)!
Und prompt, nach Abbruch war es deutlich spürbar. Es roch und die Wicklung war mit dem kleinen Finger nicht berührbar!
... keine Angst Matthias, der (läuft noch irgendwie :D) ist 100% okay und NICHTS nach geblieben - garantiert (kontrolliert)!;)

Der 5525-V1 (8x1,32) resoniert ohrenbetäubend in bestimmten Drehzahbereichen. Das geht schon in die Schmerzgrenze über!
Zudem läuft seine Glocke nicht rund. Gut zu spüren, wenn man einen Finger leicht seitlich, bei niedrigen Drehzahlen, lang streichen lässt.
Das vordere Lager hat Radialschlag. Man kann die Achse deutlich klackend rauf und runterdrücken. Für mich ist sowas zum vorzeiten
Verschleiß vorprogrammiert!:(
3200Watt Dauerlast - 20s, länger hält man das im Keller wirklich NICHT aus - lassen den Motor völlig cool (von handwarm bis handwarm :D)!;)

Der 5525-V2 (9x1,25) zeigt kein Resonanzverhalten. In bestimmten Spannungsbereichen (Drehzahlbereichen) resoniert auch diese
Glocke aus der PWM resultierend, allerdings nicht ohrenbetäubend. Die Glocke läuft sehr präzise und rund!
Hier spürt man nichts mit dem Finger ...
Das vordere Lager hat ganz leichten Radialschlag. Es ist gerade spürbar wenn man die Achse (klackend) rauf und runterdrückt.
... das ist aber okay für mich und nicht weiter besorgniserregend!
3200Watt Dauerlast - 20s, länger hält man das im Keller wirklich NICHT aus - lassen den Motor völlig cool (von handwarm bis handwarm :D)!;)


... und dann dieses Ergebnis:
Der Leichteste mit gerade mal 580g. Bis 2,5KW okay - mehr bitte nicht!
Er zeigt ein breit nutzbares (flach verlaufendes) Leistungsband
401209

Zum Verdeutlichen der direkte Vergleich am V1 (gleiche ns).
Man kann deutlich sehen das der leichtere EXTRA ein klasse Motor ist.
Der Wirkungsgrad ist leicht höher und man meint, dass er ist ein klein wenig "drehzahlsteifer" ist.
401210

Der umgewickelte V1: 5525-8/1,32
Im Grunde habe ich persönlich mehr erwartet. Überrascht hat mich das nach wie vor "normal steil" abfallende Drehzahlband.
Von "Steiferem Motor" leider keine Spur. Die Drehzahl hat Ralph exakt getroffen mit ns: 219rpm/V:
401211

Der umgewickelte V2: 5525-9/1,25
Auch hier hätte ich persönlich mehr erwartet. Auch der Motor zeigt nicht "steiferes" Drehzahlband. Erfreulich ist der niedrige
Leerlaufwert! Die Drehzahl hat Ralph exakt getroffen mit ns: 192rpm/V:
401212

Jetzt wird es brutal und muss wie ein Schlag für den Ralph wirken.
Der Vergleich des original (Multistrang) mit dem V2 (Monostrang) Motors. Beide haben exakt gleiche Drehzahl.
Keine Frage, Anzeichen zum potenteren Motor sind gegeben, aber die feinen Unterschiede deute ich eher als Messtoleranz:
401213

... und zum Abschluss noch einmal V1 und V2 auf exakt gleiche Leistung gebracht
um die Unterschiede der dicken 8Wdg. gegen die dünnere 9Wdg zu sehen:;)
401221

So, nun seit ihr dran mal was dazu zu sagen.
Ich freue mich jedenfalls auf ein reges Interesse mit Reaktionen von Euch ...

@Matthias - bitte per PN: welchen Motor soll ich Dir schicken (äh, nicht V2 :D )?
@Ralph - bitte per PN: welchen Motor erhälst Du zurück?

Sessionende: 20:30Uhr (mit MiniPyro-Kreuzmessung (http://www.rc-network.de/forum/showpost.php?p=1694347&postcount=19))... uff!

Banjoko
27.01.2010, 07:39
Moin !

Gerd, erstmal vielen Dank für Deine Mühe - ein super interessanter Vergleichstest, obwohl ich mir den Ausgang anders hätte vorstellen wollen.
Der Plettenberg läuft wirklich klasse, das hatte ich im Vorfeld ja schon erwähnt - es ist tatsächlich so, das Plettenberg den Aufwand treibt und die Dinger dynamisch wuchtet, das merkt man auch am Laufverhalten !

Positiv überrascht bin ich auch vom Eta des Xtras, hatte da weniger erwartet.
Bischen enttäuscht bin ich von den Stacheltieren - da muss wohl noch an den Genen manipuliert werden, dass da eine Verbesserung eintritt, zumal sich der Werksmotor fast ebenbürtig mit den customized Motoren präsentiert - hatte ich anders erwartet, wenn man bedenkt, wie akribisch Ralph arbeitet !

An dieser Stelle auch ein herzliches Danke Ralph an Dich - melde mich später dazu telefonisch !?

Gruß

Matthias

P.S.: Stellt sich mir die Frage, ob ich jetzt verrückt genug bin, den Xtra 30 Evo für ein weiteres Experiment her zu geben !? :confused:

gast_15994
27.01.2010, 07:45
hochinteressante ergebnisse.

und verdammt schwer zu interpretieren.
schon wegen der hohen abweichungen von der theorie in realen messwertgruppen.( bis 67% beim scorpion und > 20% auch beim pletti).
ich glaube, da ist dc an seinen grenzen - hatte ich ja schonmal irgendwo geschrieben.

das sowohl dünnere bleche und dazu geringerer innenwiderstand (einzeln oder beides zusammen) hier im prinzip keinen effekt haben, ist eigentlich nicht zu erklären.
auch zwischen den beiden motoren (V1 und V2).
denn auch da liegen die kurven quasi exakt aufeinander.
auch der pletti ist nur 1,5% besser - bei ziemlich gleichem kurvenverlauf.
viel ist das imho auch nicht, wenn man sich die bekannten toleranzen vor augen führt.
immerhin sind das noch die plausibelsten ergebnisse.

wenn ich mir da mal den 5030 / 5025 spezial mit ns um 200 gegenhalte, dann sehen beide ziemlich alt aus.
und der motor ist ja mit <550g auch noch ziemlich leicht.

_________________________

radialspiel beim rauf und runterdrücken meint sicher axialspiel.
das ist mit passenden beilagescheiben einfach zu beheben - wenn man sie zur hand hat.

das gesunkene resonieren zeigt eindeutig den effekt der breiteren lippe- auch das kommt für mich nicht unerwartet ;)
da werd ich mal sehen, was eine "externe nachrüstung" noch bringen kann.

vg
ralph

Gerd Giese
27.01.2010, 07:57
... nein ralph: Axialspiel, die Welle bewegt sich rauf und runter(!) NICHT, vor und zurück (oder verwechsel ich die Begriffe?). ;)

Ich wäre gestern fast geneigt gewesen die Glcoken zu tauschen zwischen V1 und V2 aber die Zeit war mir weggelaufen
auch wegen des MiniPyro-Glockentauschens ... ;)

Zudem musste ich für den Pletti ein völlig neues Befestigungsteil bohren! Diesen Dreiecklochkreis(!) hatte ich noch NICHT ...:cry:
(da hättest mich mal grummeln hören sollen ... :D )

... Nachtrag zum XTRA:
Unglücklich ist die Propmitnahme. Der Glockenrücken ist glatt und so kann es vorkommen,
dass der Prop trotz fest-fester-Anknallens der Schraube leicht rutscht oberhalb 3KW!
Idealer und mechanisch sicherer wäre eine geriffelte Prallplatte (s. V2) und ein längerer
8mm Zapfen mit Feingewinde gewesen. Diese kleine Mittelschraube (Kerndurchmesser: 4mm!)
muss schon von hoher Güte sein wenn die derart angeknallt werden muss und längere Zeit und
3D-Schlägen halten soll! :(

Banjoko
27.01.2010, 08:20
Zudem musste ich für den Pletti ein völlig neues Befestigungsteil bohren! Diesen Dreiecklochkreis(!) hatte ich noch NICHT ...:cry:
(da hättest mich mal grummeln hören sollen ... :D )

... Nachtrag zum XTRA:
Unglücklich ist die Propmitnahme. Der Glockenrücken ist glatt und so kann es vorkommen,
dass der Prop trotz fest-fester-Anknallens der Schraube leicht rutscht oberhalb 3KW!
Idealer und mechanisch sicherer wäre eine geriffelte Prallplatte (s. V2) und ein längerer
8mm Zapfen mit Feingewinde gewesen. Diese kleine Mittelschraube muss schon von hoher Güte
sein wenn die deart angeknallt werden muss und längere Zeit und 3D-Schlägen halten soll! :(

... das stimmt zum Teil - der 8mm Zapfen vorne an der Glocke könnte für den normalen Betrieb mit konventionellem Spinner durchaus 5-6 mm länger sein.
Ursprünglich ist das ja aber auch ein F3A Motor und sollte in dem speziellen Spinner von Plettenberg montiert werde, da hat man das Problem nicht.

Die Schraube, die den Prop andrückt nimmt aber auf der anderen Seite die Kreiselkräfte nicht auf, das macht der Zapfen. Ich habe da einfach beidseitiges Schmirgelleinen zwischen gelegt - einen Schlupf konnte ich im Flug auch bei 4kw Peaks nicht wahrnehmen !



Gruß

Matthias

gast_15994
27.01.2010, 08:22
ich werd mir das mit dem spiel ja genau angucken können wenn er wieder bei mir ist. :)

glocken tauschen wäre sicher interessant gewesen.
aber auch so hast du ein tolles messprogramm durchgezogen.
ich wills auch nochmal betonen - ich zweifle keinesfalls deine messungen an, auch wenn dc da solche "hypothetischen fehler" ausrechnet. ich kenne diese effekte aus eigenen messungen an großen motoren gut.
das hat man sogar, wenn man mit 1/16 sek samplerate misst.
es gibt dafür keine plausible erklärung.

immerhin scheinen die motoren ja alle zu tun was sie sollen.
das der große, schwere motor thermisch die stabilere option ist, ist logisch und war so zu erwarten.
genauso, wie eine dünnringabstützung ist für die laufkultur stets eine (unschlagbar) feine sache ist.
erfreulich ist für mich auch, dass offenbar noch alle magnete an ihren plätzen sind. :)

aber was die daten nebst interpretation angeht gilt mal wieder:

"da steh ich nun, ich armer tor, und bin so schlau als wie zuvor"
:)

diesbezüglich die einzige gesicherte erkenntnis:
vergleiche taugen nur, wenn man den selben motor unter den selben bedingungen vor und nach der kur misst.
evtl. auch: je größer und je weniger leistungsdicht der motor, desto kleiner der gewinn ???
fakt ist, ohne spaß an der sache, isses ohnehin zumeist überflüssig.
wirklich auch praktisch zu merken sind die effekte eh nur beim betrieb im grenzbereich , egal, ob das nun um speed oder im 3D heli geht.


vg
ralph

gast_15994
30.01.2010, 11:36
die motoren wurden grade abgegeben.

nach einer inspektion des aufbaus des plettis habe ich mit matthias besprochen, dass es mir lieber wäre, die nicht ganz ungefährlich erscheinen demontage bis zum natürlichen ableben des motors aufzuschieben.
insbesondere die dünnen stege zwischen innenring des blechschnittes und dem statorträger liessen ein sehr hohes operationsrisiko erahnen - dafür war er dann doch zu teuer.

vg
ralph

Gerd Giese
30.01.2010, 12:09
...recht so Ralph, ich kann es zu 100% nachvollziehen und hatte
Matthias gegenüber schon meine Bedenken geäußert!;)

FamZim
30.01.2010, 14:46
Hi

Wenn der Statorträger aus Alu ist, würde ich mal die Kaltdemontage versuchen.
Aus Erfahrung mit meiner RR Kleberei.
Ewentuell mit Trockeneis. (Kälter als die Truhe).
Kleber mag Kälte ja auch nicht sonderlich !

Gruß Aloys.

Nice
30.01.2010, 14:57
Versuch macht kluch:D

Hier eine kleine hilfe

http://www.muepro.com/index.php?id=50

aber viel wird es nicht sein.

Ich baue mir immer ein Heizspirale die ich in den Stator lege und so die Temperatur erst mal erreiche, wo der Kleber den Geist auf gibt, wenn er dann kalt ist geht der meist runter, wenn auch mit etwas kraft nur.

Irgendwo muß das Gewicht ja her kommen, sind aber schicke Motoren.

Gerd Giese
30.01.2010, 15:06
Ich kann's verstehen - es ist verlockend aber es handelt sich hier um einen 460,-€ (Pletti-Preis)
Produkt der im Grunde 100% okay ist und in seiner Klasse hervorragende Leistung abgibt - siehe
Posting #153! :p M.a.W.: Ich halte ralphs und Matthias Entscheidung für sehr vernünftig. ;)

FamZim
30.01.2010, 15:52
Ich meine ja nur, falls es soweit kommt, bin auch kein Kockefeller :D

Gruß Aloys.

Nice
30.01.2010, 16:10
Ralph kann ja mal testen ab wo der Pletti das Zeitliche segnet
und dann kann und muß er ja neu Wickeln
Und das max ist dann auch bestimmt:D

Christian Lucas
30.01.2010, 16:38
Hi,
ich kanns nur Empfelen :Antreiben und die Phasen Kurzschliesen.Drehzahl und Strom aufnehmen .Man muss ja nicht soweit gehen bis nur noch Blindstron fliest ,es reicht auch zu sehe wie lange ein annähernd linearer anstieg erfolgt und ab wann die Maschine anfängt in die Horizontale abzuknicken.Gibt es irgendwo die Windungsanzahl pro Zahn und die Wickeldrahtstärke/Querschnitt herauszubekommen .Kannst du Ralph da etwas messen,schätzen ,die Glaskugel befragen ?

Andreas Maier
30.01.2010, 16:43
Der XTRA zeigt bei 3100KW Last, dass er völlig am Ende ist. Er protestiert binnen weniger Sekunden mit einem Drehzahlabfall,




Da kenne ich ganz andere Motoren, welche 3100KW nicht schaffen !

;) - sorry, nimms mir nicht übel, aber das war gerade so nett ! :rolleyes:



.

.. nein ralph: Axialspiel, die Welle bewegt sich rauf und runter(!) NICHT, vor und zurück (oder verwechsel ich die Begriffe?). ;)





Das ist ein großer Mangel an allen Außenläufern, denn die Welle
sollte normalerweise in die Lager gepresst werden,denn dort ist die Umlauflast.

- dh. : das Bauteil vom Lager (Innen- oder Außenring ) welches sich dreht,
wird als Presspassung ausgelegt. Ansonsten kommt es wärend des Betreibens zu
Walkungen in der jeweiligen Lagerschale und zerstört dabei diesen Paßsitz und den
dazugehörigen Lagerring.
- Das erkennt man dann an den stark angelaufenen Wellen bei vielen Motoren.
Abhilfe kann mit Loctide 620 ermöglicht werden.




gruß
Andreas

gast_15994
30.01.2010, 17:08
das mit dem loctite aber bitte erst dann, wenn feststeht, dass der motor sobald nicht wieder auseinander genommen werden soll.

beim prototypen ist das weniger hilfreich.

vg
ralph

Gerd Giese
30.01.2010, 19:25
@ Andreas

klar - das Komma ... 3100KW = 3.100KW :D

Fairerweise muss gesagt werden, dass Plettenberg den XTRA30-10EVO
in die 2,5KW Region ansiedelt (PS: die original 5525 sogar tiefer!).
Also ist bei dieser Überlast das thermische Protestieren völlig okay.
Es ging ja auch darum die Grenzen aufzuzeigen und
nicht das als Negativ darzustellen!
Die 5525 von Ralph brachten jedenfalls mein Netzteil in den Overload-Bereich
ohne auch nur einen einzigen Protest ...

Der "heimliche" Gewinner war aber für mich der YGE 120HV des ganzen Trios...;)

Auch ich würde jetzt vor der endgültigen Bestimmung des 5525 die Achse
mit Loctite fixieren! :)

Marvin_S
10.03.2010, 18:49
Hallo Leute, ich mache mir so langsam Gedanken um den Antrieb meiner Bellanca.

Was würdet ihr sagen?
Wie soll der S 5545-180 befestigt werden?

Rückwandig oder Frontbefestigung?
Wie wird der Propeller auf der Welle befestigt?
Im Datenblatt des Motor ist nur eine 8mm Welle zu sehen bei der nach etwa 2cm das Gewinde anfängt?

Ich hoffe, ihr könnt mir helfen.

Gruß
Marvin

gast_15994
10.03.2010, 18:53
wie beim 5535.
sollte im thread dazu hinreichend erklärt sein.

die dinger sind ausschließlich für die montage vor dem spant ausgelegt.

vg
ralph

gast_15994
20.05.2010, 16:09
ein nachtrag zu 5525:

meiner (der mit den 0,2er blechen) ist gerade zurück aus hongkong, wo er ausgiebig getestet wurde.
dem 8winder YY (ns 204) ist doch tatsächlich eine dicke lippe (noch breiter, als an gerds) am unteren glockenrand gemessen und die magnetabstände haben sich auch ausgeglichen.
gewuchtet ist er auch.

http://www.powercroco.de/°forum9/200510-1.jpg

falls ihn jemand haben möchte (ich fliege so krams wo er passen könnte ja nicht): er ist ohne montagekreuz und propaufnahme.
wiegen tut er 650g und ist für montage vor dem spant ausgelegt.

vg
ralph

Björn Köster
05.09.2010, 21:03
An meinem 5525-170 haben sich jetzt auch die Magnete gleich beim 2. Flug gelöst.
Die Magnete sind etwa 5-6mm nach hinten gewandert - der Motor lief aber sonst noch relativ normal.
Ist das Problem dann scheinbar noch nicht behoben oder nicht behebbar?
Ich habe dem Vertreiber jetzt mal eine Mail geschrieben und bin gespannt was er darauf antwortet.

;)
Björn

Björn Köster
05.09.2010, 21:29
Ein Nachtrag noch - es ist so wie ich das sehe die "alte" Variante - also ohne Ring :(
Ich habe ihn war nicht auf gehabt, aber anhand der Glocke würde ich das so sagen...
Da hätte man sich vorher etwas geschickter schlau machen können...

;)
Björn

gast_15994
07.09.2010, 07:42
björn,

genau so ist das. :(
du hast ein uraltmodell abgegriffen.

btw. habe ich hier einen arbeitslosen 5030 F3A in aktueller glockenbauweise mit spezieller wicklung - (ns = 160/V).
es handelt sich dabei um ein aus einem fehler (ich wollte andreas' F3A motor mit 12+13x1,25D klonen und hab statt des 26mm hohen ein 30mm hohes paket gegriffen) resultierendes zufallsprodukt.
da ich keine lust hatte, die wicklung wieder runter zu reissen (die braucht auch bei mir 5-6h arbeit) hatte ich mir die mechanik dazu nachbesorgt.

der motor kann definitiv ne menge mehr, als der werks 5525.
andis motoren arbeiten im wettbewerb mit 21x14 an 10S.
der hier würde diese latte an 12S drehen (wegen 26/30) oder eben was größeres an 10S.
allerdings kann ich das nicht mit daten belegen, weil ich solche luftschraubengrößen nicht in meiner sammlung habe.

interesse?


vg
ralph

Björn Köster
07.09.2010, 15:10
Hallo Ralph,
wieder ein klassischer Fall von nicht genügend informiert ;)
Erst mal Danke für das Angebot, ich habe inzwischen eine Antwort von meinem Händler bekommen, der natürlich keinen mehr hat ;)
Er hat bei seinem Distributor gefragt, der auch keinen mehr hat und nicht weiß wann er welche bekommt - dumm gelaufen ;)
Ich habe jetzt eine Mail direkt an Scorpion HK geschrieben - mal schauen was die mir so sagen.
Ich würde also warten was HK so sagt und dann ggf. noch mal auf dein Angebot zurückkommen :)

;)
Björn

loscho
07.09.2010, 16:55
Hallo,

zunächst hab ich mich auch für einen 5525 interessiert (mit 10s für Schleppmodell), bin aber nach den hier geschilderten Erfahrungen doch leicht verunsichert. Hat es Sinn auf Hyperion umzusteigen (4045)?
Oder ist das das Gleiche in blau......
http://www.rcgroups.com/forums/showp...2&postcount=12

Gruß
Lothar

loscho
07.06.2011, 10:44
........... sind die geschilderten Probleme zwischenzeitlich beseitigt? Kann man Motoren der 55er Serie bedenkenlos kaufen?

Gruß
Lothar

Banjoko
08.06.2011, 07:29
Moin !

Wenn es die ns des Motors erlaubt, dann würde ich eher zu diesem Motor greifen, der sollte elktrisch eigentlich deutlich besser sein als die 55er Baureihe.
++klick++ (http://www.scorpionsystem.com/catalog/motors/s50/S_5030_220/)

loscho
08.06.2011, 10:02
........... so wie ich die Beiträge zu dieser Motorserie verstanden habe, handelte es sich um mechanische Probleme.
Der vorgeschlagene Motor ist preislich in einer Region, wo ich eher zu anderen Anbietern greifen würde.

Gruß
Lothar

Banjoko
08.06.2011, 21:48
... dei 55er Serie würde für mich ab Post # 142 nicht in Frage kommen.
Mechanisch sind sie relativ kompliziert und auf das Dünnringlager würde ich im Schlepper verzichten wollen.
Auf welche Preisklasse möchtest Du denn zurück greifen -- da bleibt dann wohl nur der HobbyKönig. 220,- € für so einen Motor finde ich angemessen !
Nunja, muss jeder für sich entscheiden !

H.F
09.06.2011, 09:06
hi loscho

die S - 55xx serie ist preislich in der gleichen region wie der F3A scorpion.

mfg

hugo

loscho
09.06.2011, 10:17
Ich ging davon aus, dass ein 5525-195Kv für 149€ zu haben ist und der 5030-220KV (F3A Special) für 219€
Die Diskussion zum 5525 hat mich aber verunsichert - wollte deshalb nachfragen, ob sich was verbessert hat.

Gruß
Lothar

fury95
11.06.2011, 11:41
Eine Frage: Ist es bei der 5525 Serie kein Problem, die Welle du drehen? (also von Heckmontage auf Frontmontage)



Danke,
Yannick