PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Neuer Heli, Schrauben sichern??



rcraupe
02.12.2009, 23:58
Hallo,

bin dabei die Montage meines ersten Helis zu planen. Nun steht in der Anleitung, dass alle vom Hersteller vormontierten Teile dahingehend geprüft werden sollen, ob auch Schraubensicherungslack verwendet wurde.

Um das richtig zu machen müsste man ja jede Verschraubung lösen und mit neuem Schraubensicherungslack versehen, denn so von "außen" ist das ja schwer zu beurteilen.

Eigentlich hätte sich der Hersteller eine Vormontage dann ja auch sparen können oder ich hätte das lieber gleich selber gemacht.

Was gibts denn für Erfahrungswerte, sind die Schrauben ab Werk ausreichend gesichert oder muss ich wirklich alles zerlegen und wieder zusammensetzen.

Mein Heli ist überings ein ALIGN 450 Sport.

Grüße

Martin

Mwe
03.12.2009, 00:23
Alle Schrauben die in Metall gehen sollen mit Loctite mittelfest o.ä. gesichert werden. Man bekommt recht schnell ein Gefühl dafür ob eine Schraube gesichert ist, wenn man den Sechskant ansetzt. Im Zweifelsfall aber aufdrehen und neu machen wäre mein Rat. Wenn (noch) zuviel von dem Zeugs dran hängt geht es mit einem Feuerzeug (Schraube kurz heiß machen) schnell ab.

joerg.zaiss
03.12.2009, 13:59
Nun, alle Schrauben aufdrehen und sichern kommt billiger als ein Absturz.

Stein Elektronik
03.12.2009, 15:04
Hi !

Ich baue gerade mit einem Vereinskollgen einen 450er Sport auf - und in der Tat haben wir am Chassis mehrere Schrauben gefunden, die nicht gesichert waren.

Bitte auch die Schrauben und Gewinde der Blattlagerwelle entfetten und dann mit Loctite sichern.

Gruss
Hans-Willi

Skyhigh82
08.12.2009, 09:42
Prinzipiell kann ich nur empfehlen, bei JEDEM neu gekauften Heli alle relevanten Schrauben (also bis auf die, die du ständig wieder aufdrehst) mit Loctite Mittelfest zu sichern.

Ja, das ist stressig, ABER dadurch lernst du auch den kompletten Aufbau des Helis kennen. Und einmal gemacht, gehts beim nächsten Mal in einem Bruchteil der Zeit. Und der nächste Crash kommt bestimmt ;)

Fliegergrüße
Stephan

Willes
04.05.2010, 20:21
Muss mich meinen Vorrednern anschließen!
Ich habe selbst erst vor gut einer Woche meinen T-Rex 500 ESP zusammengebaut und um sicherzugehen, dass alle Schrauben an ihrem Platz bleiben ist das oberstes Gebot Schraubensicherungslack zu verwenden!
Ich hab sogar noch einen obendrauf gesetzt und nicht die mitgelieferte Schraubensicherung vewendet, sondern hab mir das ORIGINALE LOCTITE 243 gekauft (11€).

11€ in eine Schraubensicherung zu investieren ist billiger als ein Absturz zu reparieren!

Gruß
Willes

tombof3a
11.05.2010, 17:35
Hi, ich hatte ähnliche Frage zu meinem 250 Rex SE in einem anderen Forum gestellt, da der 250er aufgrund seiner filigranen Bauweise zum zerlegen schon etwas nervig ist und die Schrauben schnell rund. Letzt endlich habe ich doch alle Schrauben rausgedreht und neu gesichert. Auch bei mir waren einige wenige "Ausreißer" dabei und das Durchchecken war deshalb unbedingt notwendig. Lieber wie schon von anderen hier im Forum erwähnt, etwas Mehrarbeit, aber dafür mit einem sicheren Gefühl fliegen und es kann niemand durch abfliegende Teile verletzt werden. Das dann natürlich eine werksmäßige Vormontage auch ziemlich "fürn Arsch" ist, ist auch klar. Ich persönlich baue ein Modell auch lieber aus vielen kleinen Beuteln mit Teilen und Schrauben auf, als eine vormontierte Variante. Leider ist das ja nicht bei jedem Modell möglich.
Viele Grüße

TOM

Wutz
25.08.2010, 16:24
Hallo

Man kann sich nie auf andere verlassen , und bei neuen Modellen....die vormontierten Teile zerlegen und mit mittelfesten Loctite sichern.

Am besten die Verschraubungen noch mit Bremsenreiniger entfetten.
Auf Fett und Öl hält Loctite nicht so gut.

Sicher ist Sicher

Gutes Beispiel:
Ein Bekannter hat sich einen Logo 600 bauen lassen ,da ist mir durch Zufall aufgefallen, das die Abstände vom Zentralstück zum Blatthalter unterschiedlich waren.
Genauer betrachtet das ganze , und siehe da...ein Schraube vom Blatthalter hat sich gelöst.
Die Schraube hatte nur noch einen Gewindegang ,bis es geknallt hätte.

Gruß Michael

edf-mike
10.09.2010, 19:59
Hallo
Auf jeden Fall jede Schraube überprüfen.
Mir ist mal beim T-rex450 beim ersten Probelauf der Rotorkopf auseinander geflogen die Schrauben der Blatthalter haben sich gelöst.

Gruß Mike

Gast_29535
13.09.2010, 08:10
Hallo,

generell würde ich mal behaupten, das es wurscht ist, ob es sich um einen neuen Heli handelt, oder einen gebrauchten, einen vormontierten, oder einen komplett zusammengebauten: Begliche Teile gehören REGELMÄSIG überprüft und von anfang an gesichert. Da sich bei einem Heli im allgemeinen fast alle Teile durch Vibrationen bewegen könnem, muss JEDE Schraube gelöst überprüft und mit Schraubensicherung versehen werden. Wenn sich bei Rotordrehzahlen oberhalb von 2500 Rpm Teile lösen und umherfliegen, geht das mit hoher Wahrscheinlichkeit beim Treffer nicht gut aus.

Das sich die Schrauben der Blattlagerwelle am Rotorblatthalter lösen kann ich bestätigen. War bei mir auch so. Oder besser gesagt: Wäre wohl so gewesen ;-)

Gruß
Olaf

rcraupe
13.09.2010, 22:36
Moin,

den Heli aus dem Anfangs-Post habe ich verkauft. Allerdings stellte sich im Laufe von ca. 30 Flügen heraus, dass tatsächlich nicht alle Schrauben, die vormontiert waren ausreichend gesichert wurden. Insbesondere die Schrauben der Blattlagerwelle/Blatthalter lösten sich recht schnell. Gemerkt habe ich das bei einer obligatorischen technischen Durchsicht nach einem Flug, bevor es zu spät war;)

Daher habe ich meine Erfahrungen gemacht und kann jetzt auch nur dazu raten immer alle vormontierten Schrauben zu überprüfen.

Viele Grüße
Martin

PS: fliege jetzt einen von Grund auf selbst montierten LOGO 400:D

Andi1408
19.11.2010, 13:29
HI!

Ich glaub, dass das nur drinsteht weil möglicherweise die Arbeiter die, diese Helis bauen, vielleicht einige Schrauben übersehen oder vergessen diese mit schraubensicherung zu versehen!

Kontrolle ist immer besser!
Grundsätzlich sollten alle mit sicherungslack drin sein!
hatte ich bei mein t-rex 600 auch!!

LG