PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Telemetrie



Gast_56
12.12.2009, 08:27
Moin auch!
Der Grund, warum ich bislang kein 2.4GHz fliege ist der, dass es noch keinen Anbieter mit einem vernünftigen Telemetrie-System gibt.
Jeti hat gute Ansätze, aber da fehlt es an der USB-Schnittstelle am Boden. Ich stelle mir vor, dass man die Daten gleich auf ein Notebook übertragen kann.
Bei Weatronic spricht man von Telemetrie, hat aber nichts anzubieten.
Als Übergangslösung sehe ich momentan die Jeti-Lösung, wenn man auf das Notebook verzichten kann. Günstig wäre das auch noch.
Unabhängig von den Sender-Herstellern gibt es natürlich noch das Eagle-Tree-System. Dies kann alles, was ich mir vorstelle und würde unabhängig der Sendertechnik funktionieren. Leider ist es preislich auch recht hoch angesetzt.

Gibt es andere Lösungen?
Wer beschäftigt sich noch mit dem Thema Telemetrie und hat vielleicht Erfahrungen?

Gruß
Heiko

Peter Maissinger
12.12.2009, 08:43
Ab Frühjahr 2010 gibts bei Jeti auch den USB -Anschluss (in der neuen Box)

Andreas H
12.12.2009, 09:03
Und gibt es jetzt schon bei SM-Modellbau

http://www.sm-modellbau.de/shop/


Gruss Andreas

Thomas Rückert
12.12.2009, 09:14
Hallo Heiko
bei SM-Modellbau bekommt mann eine
eine Aufzeichnung + Echtzeitübertragung für
Jeti Duplex 2,4

http://www.sm-modellbau.de/shop/

MFG Thomas

AlexB
12.12.2009, 09:48
Hallo Heiko,

die Aurora9 von Hitec bringt alles von Haus aus mit was du dir wünscht. Sie ist aber erst seit 2 Wochen auf dem Markt. Ich habe schon eine und bin restlos begeistert. Mit der Telemetrie muß man wohl noch 1-2 Monate warten. Im Nachbarforum ist ein großer Thread darüber.


Gruß

Alex

AlexB
12.12.2009, 09:51
Hier mal ein Foto wie die Übertragung auf das Notebook aussehen wird:

http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=381391&stc=1&d=1260607856

Gruß

Alex

onki
12.12.2009, 10:12
Hallo

Ich klinke mich hier mal ein und berichte von meiner vorhandenen Telemtrie und zeige mein Wunschsystem auf, was es AFAIK noch nicht gibt.
Im Moment setze ich ACT Empfänger (FM/2G4) ein und zusätzlich ein PicolarioLog ein.
Damit kann ich die Höhe, die Spannung und am Empänger die Signalstärke mitloggen (-5min). 50ms Auflösung finde ich durchaus ausreichend.
Das ist mir momentan genug um eventuelle Schwachstellen am Modell (und am Piloten:)) herauszufinden (sie zu beheben ist ein anderes Thema).
Vorteil der Lösung für mich im Moment ist, das ich sie unabhängig von der verwendeten Technologie (FM/2G4) einsetzen kann, da ich erst schrittweise, bei Bedarf meine Modelle umrüste. Never change a running System;).
Nachteil ist die begrenzte Zahl an Übertragungsparametern, wobei ich bisher noch nichts wirklich vermisst habe.
Meine zukünftige Wunschlösung wäre ein 2G4 Telemetriesystem, das die Daten an die Basisstation (Sender) funkt, dort zum einen speichert und zusätzlich per Sprachausgabe auf Wunsch (Schalterabfrage) bereithält. So muß ich nicht auf irgendeine Kiste schauen sondern kann die notwendige Aufmerksamkeit meinem Flieger spendieren. Die Konfiguration was wann wie gespeichert und ausgegeben wird, kann meinetwegen über eine ansteckbare Box oder Via PC oder noch besser drahtlos via Smartphone (wer schleppt schon für ein paar Daten einen Laptop mit auf den Platz) erfolgen. Von mir aus kann die Box die Daten auch live anzeigen, ich brauch das aber nicht.
Die Audioausgabe kann dann über den gewohnten Ohrhörer, der an den Sender gesteckt wird oder via Bluetooth Headset (kein Kabelsalat) erfolgen.
Dann kann die LPD Funke in Rente.

Das hört sich nach einer Fusion von Jetibox und Picolario an, ist auch so memeint. Das Picolario bietet ein geniales Vario mit guter Sparchausgabe das Auslesen der Daten ist aber kompliziert. Die Jetibox kann AFAIK nur piepsen.

Unterm Strich wird aber die Telemetrie meiner Meinung nach doch ein wenig überbewertet und verliert schnell ihren Reiz. Ich sehe das bei mir. Am Anfang hab ich jeden Pups ausgelesen, heut mach ich das nur noch bei Optimierungen oder bei neuen Modellen zur Sicherheit.

Gruß

Onki

tbaukhage
12.12.2009, 10:19
... Die Jetibox kann AFAIK nur piepsen...

Falsch!

Die jetzige JetiBox piepst garnicht. Die JetiBox stellt die Telemetriedaten in einer lesbaren Form dar. Die akustischen Alarme dagegen kommen vom Jeti-Sendemodul.
Wer mit diesen akustischen Alarmmeldungen auskommt, braucht die JetiBox während des Fliegens nicht anzuschließen (braucht also auch nicht draufguggen).



Am Anfang hab ich jeden Pups ausgelesen,
Das kommt ganz auf die Art der Pupse an - auf die Überwachung der Spannung des Antriebsakkus und der verbrauchten Energie will ich nie wieder verzichten!





Thomas

onki
12.12.2009, 10:33
Hallo Thomas

Das mit dem piepesn und dem Sendemodul ist dann OK. Aber bei weitem keine Sprachausgabe.

Mit auslesen meinte ich das Übertragen auf den PC und sichten der Daten mit LogView, nicht das ablesen am Display (meine Picorine haucht mir die Spannung ja auch ins Ohr.)
Wenn du wirklich jeden Flug ausliest und auswertest unterstelle ich dir eine Art Kontrollzwang:).

Gruß

Onki

Walther Matthias
12.12.2009, 11:28
Guten Morgen,
Das mit der Telemetrie ist sicher jetzt gerade ein hype klar, musste ich auch sofort mal ausprobieren, meine Mc24 und auch die 3010 mit Display im Gehäuse eingebaut, und während des Fliegen immer mal wieder draufgeschielt, aber nach 5-6 Flüge ist ja alles auch nur Wiederholung und nicht mehr interessant, ich Optimiere meine Modell so gut ich das kann und dafür habe ich schon seit vielen Jahren den Unilog und Zubehör, nach dem ich alles Geloggt habe kommt das Zeug eigentlich auch gleich wieder raus, ohne Speichern der Telemetriedaten macht auch das Jeti Zeugs nicht wirklich Sinn, die einzige wirklich gute Sache ist die Empängerspannungs Überwachung sollte man kein BEC benutzen. Heute würde ich jedenfalls keine Box mehr in einen Sender nachträglich einbauen, für mich ist nach einem Jahr Jeti Telemetri eigentlich alle wie es immer war, ich verwende Jeti und Fasst je nach Modell ohne wirklich was zu vermissen, einzig bei Fasst habe ich immer das Gefühl das alles etwas direkter (echtzeit) geht, ist aber sicher nur Einbildung. Heute kann ich mich da sehr entspannt zurücklegen und abwarten was noch so alles kommt um dann wieder alles auszuprobieren,
meine meinung ist hat der Sender Telemerie, gut wenn nicht auch nicht Schlimm, in allerspätesten 12 Monaten hat es eh jeder Hersteller ob er will oder nicht eingebaut, wir sind dann zu 100% abhängig von diesem Hersteller weil nichts zu nichts passen wird da bin ich mir Sicher.

Gruß
Walther

tbaukhage
12.12.2009, 11:34
Das mit dem piepesn und dem Sendemodul ist dann OK. Aber bei weitem keine Sprachausgabe.
Nach fast einem Jahr kann ich bestätigen, dass die Ausgabe der Pieps-Töne völlig ausreichend ist, wenn man die zu überwachenden Parameter sinnvoll auswählt - in meinem Falle sind das eben nur die Akkuspannung und die entnommene Kapazität. Dazu kommen zwar noch der Reichweiten- und der Empfängerspannungsalarm, die ich beide bisher aber noch nie gehört habe.
Ich kann mir aber auch vorstellen, dass die Flut an Piepstönen für Vario-Nutzer leicht unübersichtlich werden könnte.
Natürlich ist eine Sprachausgabe der zu überwachenden Werte zum Ohrhörer hin die beste Lösung. Jeti arbeitet dran, auch mehrsprachig (bayerisch, sächsisch, platt, ...). :D


Wenn du wirklich jeden Flug ausliest und auswertest...
Ganz im Gegentum: Ich verlasse mich auf die "online"-Auswertung in Echtzeit bzw. die Auswertung der Min-/Max-Werte direkt nach dem Flug. Log-Datensätze zum Mit-Nach-Hause-Nehmen liefert Jeti ja noch nicht.



Thomas

Gast_56
12.12.2009, 13:44
Zur Intention: Grundsätzlich würde Jeti völlig genügen, warum auch nicht. Ich plane aber durchaus noch andere Anwendungen, die nichts mit Modellbau zu tun haben. Da möchte ich das ganze zweckentfremden und deshalb brauche ich die Notebookanbindung.
Wenn Jeti mit einem USB-Anschluß im Frühjahr kommt, wäre das der "Bringer" :D
Quellen?
SM-Modellbau und Jeti kenne ich... das ist ja auch meine Idee, nur fehlt halt bislang die Möglichkeit bzgl. Notebook.

Danke
Heiko

tbaukhage
12.12.2009, 13:58
...Wenn Jeti mit einem USB-Anschluß im Frühjahr kommt, wäre das der "Bringer". Quellen?
Offizielle Quelle wäre allein Jeti. Von da hört man nichts (ist auch gut so, die konzentrieren sich auf die Entwicklung der neunen Box/Sprachausgabe/Sender - hoffentlich!)
Allerdings gibt es Leute, auch hier im Forum, die in einer "gewissen Nähe" zu Jeti stehen, Peter Maissinger oder Jan Donocik beispielsweise. Und wenn von dort die Bemerkung kommt "Ab Frühjahr 2010 gibts bei Jeti auch den USB -Anschluss (in der neuen Box)." ist das eine Aussage, auf die man sich schon verlassen kann.
Bin gespannt, ob Jeti diesmal in Nürnberg zu sehen ist, immerhin dürfte deren deutscher Markt gewaltig sein ...



Thomas

JonasDeister
12.12.2009, 14:03
Ich finde eigentlich die Telemetrie recht gut.
Ich zahle gerne 30€ für ein MUI bevor ich mein 150€ Akku und das Modell (230€) durch einen leeren Akku nicht mehr zum Platz bekomme.
Natürlich sind die Pieptöne beim Vario etwas irreführend, aber wenn die neue Jeti Box da was hat, denke ich ist das schon cool.
Gruß,
Jonas

Gast_14961
12.12.2009, 14:49
Hallo,

Die mehrfach geäußerte Vermutung, dass die Telemetrie schnell ihren Reiz verliert und damit überbeweret ist, kann ich als Jeti-Telemetrie Nutzer nicht bestätigen.

Allerdings nutze ich sie nicht, um in Echtzeit irgendwelche Propellerdrehzahlen oder was auch immer auszulesen. Für eine gezielte Analyse habe ich Unilog und natürlich auch die Jeti Schnittstelle.

Mir kommt es auf den enormen Sicherheitsgewinn beim E-Fliegen an. Endlich kann ich fliegen, wie ich will und immer landen, lange bevor der Lipo am Ende ist. Was mir früher bei neuen Modellen doch passiert ist, dass ich versehentlich doch mal 95% entnommen habe (was der Lipo durch kurze Lebensdauer "gedankt" hat), passiert einfach nicht mehr.

Oder: beim Aufrüsten des Modells habe ich gequatscht und versehentlich einen bereits geflogenen Lipo eingesetzt. Kurz nach dem Start kam die akustische Spannungswarnung und ich konnte sicher laden.

Das ist für mich kein "Hype", sondern eine zuverlässige Funktion, die bei jedem Flug genutzt wird.

tbaukhage
12.12.2009, 14:56
Mit auslesen meinte ich das Übertragen auf den PC und sichten der Daten mit LogView,
Da wir hier ja Grundsätzliches diskutieren, auch von mir eine Frage. Völlig ohne Hintergedanken, ich will's einfach nur wissen.

Wozu führt man abends zu Hause eine Auswertung der Telemetriedaten durch?

Ich nutze die Telemetriemöglichkeiten (Jeti) recht intensiv. Für mich hat das aber nur Sinn, wenn ich in Echtzeit, also während des Fliegens, über für mich relevante Daten informiert werde (Piepsen reicht), zB. wenn der Antriebsakku eine bestimmte Kapazität abgegeben hat oder wenn eine Einzelzelle eine bestimmte Spannung unterschritten hat.
Abends, zu Hause, nützt mir das doch nichts! Da bräuchte ich je wenigstens das Video des Fluges dazu...

Also, wer braucht die Log-Daten und wofür?

Danke!



Thomas

Peter Maissinger
12.12.2009, 15:28
Hallo Thomas
Da gibts schon Einsatzgebiete.
Mein Bekannter fliegt so eine 2,6 m Raven elektrisch mit ca 6-8 KW. Als Akku dienen 10-12s Lipos. Da solche Akkupacks doch einen erheblichen Wert darstellen, hat er immer ein SM Unilog an Bord, mit dem er jede einzelne Zellenspannung und den Strom so alle 0,5 sec aufzeichnet. Ende des Flugtags kann er dann in Ruhe die Tabellen auswerten, und so rechtzeitig feststellen, ob eine Zelle nicht mehr so fit ist. (Ob zum Beispiel bei einer Strombelastung von 150A die einzelnen Zellspannungen nicht zu sehr auseinanderdriften). Bei 12s kann man anhand der Gesamtspannung keinen exakten Rückschluss mehr auf eine einzelne Zelle treffen.

shoggun
12.12.2009, 15:46
Hallo...

Hier eine frage zum Thema Telemetrie an die allgemeinheit zu richten ist ziemlich aussichtslos, denn es können dir bis anhin nur Jeti Flieger aussagekräftige infos geben.
alle andern warten noch darauf, oder finden es von grund auf überflüssig und sinnlos... das sind dann diejenigen welche auf ein system gesetzt haben welches keine Telemetrie anbietet.

Viele vermitteln den Eindruck, mit Telemetrie fliegen heisst das man sich nur noch auf ein Display konzentriert, das die ermittelten Daten unheimlich wichtig sind und über jahre hinweg aufgezeichnet werden müssen, und das man durch das ganze zeug gar nicht mehr richtig zum fliegen kommt.

und das ist ganz klar falsch.

Im normalfall merke ich während dem fliegen nichts von der Telemetrie, und so solls auch sein. nur wenn ein Akku langsam müde wird erklingt ein signal und ich Lande.
Sollte ein Alarm unerwartet früh erklingen lande ich, und kann dann auswerten was falsch lief.
Nur beim Jeti Vario nutze ich die telemetrie natürlich ständig.

klar kann es für manche fälle sinnvoll sein eine log funktion zu haben, aber ich bin sehr zuversichtlich das dies mit der neuen jetibox erreicht wird.

Gruss Mathias

gecko_749
12.12.2009, 16:49
Hallo...

Hier eine frage zum Thema Telemetrie an die allgemeinheit zu richten ist ziemlich aussichtslos, denn es können dir bis anhin nur Jeti Flieger aussagekräftige infos geben....

Moin,

na ganz so ist es ja auch nicht. Die Segelmodellflieger, und so auch ich, fliegen schon seit Jahren mit Telemetrie. Akustischer zudem. Und mit meinem derzeiztigen Vario bekomme ich vieles von dem ihr hier träumt schon seit gut 1,5 Jahren angesagt und aufgezeichnet.

Von dem ist Jeti noch ein ganzes Stück entfernt. Aber ich bin auch schon gespannt was im Frühjahr so alles auf den Markt kommt.

Gruß

gecko

Gast_17021
13.12.2009, 12:34
Moin

Auch ich bin ein absolut überzeugter und begeisterter Jeti-Flieger...

Nie mehr möchte ich einen E-Flieger ohne ein MUI an Bord starten müssen! Ein Timer am Sender ist ja ganz nett, aber wer mal die unterschiedlichen Verbräuche bei unterschiedlichen Flugstilen auf der Box Live gesehen hat, traut dem Timer keinen Meter mehr über den Weg... Gerade bei dicken 5S oder gar 10S Akkus ist es ein riesiger Unterschied ob ich gerade ein Dickschiff Schleppe, oder einfach nur so "rumblödel". Falls ein Antriebsakku mal "Madig" werden sollte, erkennt man das auch sofort und wird dezent mit Piepsen darauf hingewiesen. Allerdings hatte ich vor kurzem einen Fall, da war der Akku schneller tot als Jeti piepsen konnte, (Hallo Julian! ;)) bisher aber eine einmalige Ausnahme. Die Glaskugel hat halt sogar Jeti nicht mit an Bord... Antennenposition Überprüfen und richtig legen in Sekunden auf dem Flugfeld? Klar, null Problem mit der JetiBox! Empfängerakku geht in die Knie, obwohl er doch noch ganz neu ist und ach so toll gepflegt wurde vom neuen Superlader von ABCXYZ, dein Modul erzählt es dir. Klar, das ging bei 35MHz bedingt mit dem Picolario auch, aber eben nicht so komfortabel und Detailliert.
Das man vielleicht sogar Abstürzt oÄ wenn man auf das Display schaut, können nur all die armen Schweine erzählen die nicht Fliegen können, oder deren System bisher nur großspurig die weltbeste Telemetrie verspricht... Es soll ja sogar einen ganz großen Hersteller geben, der spricht nichtmal von Telemetrie in absehbarer Zeit! :eek:

Übrigens: Mein Picolario ist trotzdem immernoch mit an Bord, das von Jeti angebotene Vario entspricht nicht meiner Vorstellung, aber ich denke über die Zeit wird auch da Jeti eine entsprechende Lösung bieten, vielleicht mit SM zusammen? Sicher nicht schon morgen, aber ich habe Zeit!

Ich freu mich schon wie wahnsinnig auf die neue Box! :)

Gruß Christian

@ Gecko: Genau dies wird es doch mit der neuen Box geben! :cool:

shoggun
13.12.2009, 12:44
Und mit meinem derzeiztigen Vario bekomme ich vieles von dem ihr hier träumt schon seit gut 1,5 Jahren angesagt und aufgezeichnet.


und was denn z.B. ?
ist ja nicht so das ich selber kein herkömmliches Vario besitze und auch zur vollsten zufriedenheit einsetze, aber baue sowas mal in nen kleinen, leichten flieger ein... :eek:
zudem habe ich keine lust für jedes modell ein Vario zu kaufen, und jedesmal umbauen mag ich auch nicht.
mit Jeti habe ich einen sehr wichtigen teil der Telemetrie (Empfängerakku und Reichweite) bereits mit dem Empfänger verbaut.
zusätzliche Sensoren wie Temperatur, Strom, Lipo Einzelzellenspannung etc kann ich bei bedarf für kleines Geld nachrüsten.

Gast_17021
13.12.2009, 12:54
und was denn z.B. ?
....

Ich denke er meint die Sprache

Gruß Christian

gecko_749
13.12.2009, 13:18
Moin,

ich meine auch die Sprache, aber auch Ansagen wie Spannung des Antriebsakkus, verbrauchte Kapazität, Geschwindigkeit und Position. Das ganze dann auf SD-Karte aufgezeichnet für eine Auswertung nach dem Flug.

Kurz CSdataVario (http://www.wstech.de)

Das habe ich noch überall untergebracht, auch im Starling zB.

Wenn es das mal für den Jeti-Rückkanal gäbe ...

Gruß

gecko

Gast_17021
13.12.2009, 13:28
Wow... :eek: gesalzene Preise! Die GPS-Geschichte samt Speed ist wie ich das sehe der einzigste Vorteil neben dem Loggen, aber auch nicht mehr lange! Du darfst die Monate zu zählen anfangen :p

Gruß Christian

Gast_14961
13.12.2009, 13:43
Hallo,

ich fliege regelmäßig die große Piper (3,6m) eines Vereinkameradens, der lieber gerschleppt wird, als schleppt. Er ist überzeugter Vario Flieger und hat mir bei dem ersten Fluggleich den Kopfhörer übergestülpt. Die vielen Ansagen des oben erwähten wstech Systems waren für mich der Overkill :) Die Dame brabbelte ständig mindestens Geschwindigkeit und Höhe ins Ohr so viel in mein Ohr, dass ich meinen Vereinskameraden bitten musste, den Kopfhörer sofort abzunehmen. :D

Für mich sich in erster Linie Warnmeldungen interessant, also wenn Schwellwerte überschritten werden. Dann finde ich eine Sprachausgabe auch höchst wünschenswert.

Was will ich damit sagen: die Anforderungen sind sicher höchst unterschiedlich. Was bleibt ist, dass Telemetrie - heute gerade bei E-Fliegern - mehr als sinnvoll ist. Ich vermute, dass in den nächsten Jahren auch die Verbrenner und vor allem Turbinenflieger Sensoren bekommen, die die verbrauchte Menge in einer vernünftigen Genauigkeit darstellen.

Natürlich kann man immer argumentieren, dass man in der Vergangenheit auch gut ohne geflogen ist.

Aber:


es ging auch mit Tipp-Tipp Anlagen (ich hatte eine Graupner / Grundig Variophon als Jungendlicher für mein erstes Schiffchen, weiß also wovon ich rede).
Hubschrauber wurden früher immer ohne Kreisel geflogen: ging auch
Es gab nur Bürstenmotoren: hat immer funktioniert
Mit 35MHz ist man immer gut geflogen
Mit PPM konnte man auch fliegen: wozu PCM?


Dennoch sind wir alle froh über den heutigen Stand. Daher verstehe ich manches mal nicht, warum mitunter gegen die Telemetrie geredet wird. Sie ist eine konsequente Weiterentwicklung. Ich kann mich gut an frühere Diskussionen in den Foren erinnern, wo man die Berechtigung von PCM absprechen wollte (früher, bei PPM, sah man rechtzeitig wenn das Signal schwächer wurde).

Ich weiß, dass das in den aktuellen Kontext nicht hinein aber das fiel mir zum Thema gerade ein :)

gecko_749
13.12.2009, 13:44
Moin,

na dann rechne mal zusammen was die Jeti Sensoren nebst dem dann fälligen Expander so kosten.

Jeti GPS alleine 109 €, Stromsensor 40, Expander 35, MVario 60 macht mal eben 244 €.

Und dann hast Du immer noch keine Sprache und kein gescheites Vario.

Gruß

gecko

Gast_14961
13.12.2009, 13:51
Gecko, jedem das Seine :) Bei Jeti kann ich entscheiden, welche Sensoren ich nutzen möchte und wenn ich mal ganz viel benötige, lasse ich mein Unilog mitfliegen. Das Anschlusskabel hat um die 20 EUR gekostet.

In meinen Fliegern benötige ich in der Regel nur Strom und Spannung sowie Kapazität. Das kostet - je nach Bereich - zwischen 30 und 60 EUR. Empfängerspannung gibt's immer gratis dazu.

Eins ist jedenfalls klar: mit den bekannten Varios kann Jeti (noch) nicht mithalten. Aber das ist aus meiner Sicht der einzige Punkt. Durch die Kopplung an Unilog geht alles andere auch (wstech kauft im übirgen bei SM).

E-Segler
13.12.2009, 14:23
Beim WSTech Vario kann ich konfigurieren was ich angesagt bekommen möchte. Jeder soviel wie er will

gecko_749
13.12.2009, 16:13
Gecko, jedem das Seine :) Bei Jeti kann ich entscheiden, welche Sensoren ich nutzen möchte ...

Jepp, kann ich bei WSTech auch - ich brauch halt immer ein Vario.


... (wstech kauft im übirgen bei SM).

Naja, erfreulicherweise hat man bei wstech nicht die Sensoren für Strom, Temperatur und Airspeed neu erfunden. Den Rest macht man dort schon selbst ;)

Einziger Vorteil den das UniLog für mich noch hat ist die höhere Aufzeichnungsrate und die Drehzahlmessung. Mit anderen Worten ich habe es letztes Jahr nur einmal benutzt.

Gruß

gecko

Walther Matthias
13.12.2009, 18:18
"alle andern warten noch darauf, oder finden es von grund auf überflüssig und sinnlos... das sind dann diejenigen welche auf ein system gesetzt haben welches keine Telemetrie anbietet."

Hallo Mathias, eine sehr gewagte Aussage, ich selber habe Jeti in 2 Sender mit Jeti und 5 Modelle damit ausgerüstet, 1 Benzinhuby, Pilatus Porter mit 12S Fepo, Tony Clark Pieper, Eigenbau Schlepper mit 12S Fepos und einen großen E-Kadett, und einige Modelle mit Faast, ich behaupte drotzdem das die Rückmeldungen eine schöne Spielerei sind aber sonst nichts, diese Meinung haben 4-5 Klubkollegen auch und denken nicht einmal dran sich deswegen von ihren jetzigen System zu trennen, ganz ehrlich die meisten sind durchaus in der ln Lage sich ein neues System zu leisten, mir geht es mittlerweile echt auf den Keks das immer wenn einer schreibt er brauche keine Rückmeldung angeblich ein System besitzt das es eben nicht kann, das sitzt doch keiner in seiner Bastelbude und heult weil er keine Rückmeldung in seinem Sender hat. Ich Fliege meine Wertvollen Modelle immer noch mit Faast weil ich mich damit sicherer fühle. (natürlich nur meine Persönliche Empfindung).
Sorry aber das musste mal raus.


viel Spass bei allen was ihr Treibt
Walther

The Hun
16.12.2009, 14:35
Walther, ...danke, dass sehen bei uns auf dem Platz die Kollegen bis auf die Großseglerbesitzer, die aber ohnehin ein Vario besitzen, ebenso.

Schön ist aber, dass die Modellbauindustrie nach früheren gescheiterten Versuche, den Modellbauern breitenwirksam die Datenhoheit über ihre Modelle zu geben, ich denke da an Meßsysteme von Robbe, endlich mit 2,4Ghz den Durchbruch geschaft haben.

Für Systemtüftler ist das eine sehr reizvolle Sache, Meßsysteme im Modell zu verbauen. Geregelt wird damit zwar noch nichts, aber das kommt vielleicht noch, z.B. Konstantspeed im Kunstflug über geschwindigkeitsbezogene Regelung der Motordrehzahl. Bis dahin ist sie mir bis auf die Vollgas- und Leerlaufeinstellung am Boden Wurst:) Genau genommen brauche ich dafür schon wieder keine Telemetrie (ohne Sprachausgabe). Oder anders, ich sage der Steuerung "70km/h" an und das Modell nimmt diese Geschwindigkeit ein (geht auch noch ohne).

Oder über die beidseitige Telemetrie sagt mir der Sender "Caution, Caution" bei zu geringer Fahrt im Landeanflug. Das wäre ja der Oberhammer.

Gast_14961
16.12.2009, 14:43
Hallo,

ich verstehe gar nicht, warum der wichtigste Aspekt der aktuell angebotenen Telemetrie immer unter den Tisch fällt? Viele geht es gar nicht um irgendwelche Spielerein oder Messungen fährend des Fluges.

Was allerdings nur für die E-Flieger äußerst interessant ist, ist die "Tankanzeige", d.h. ich werde gewarnt, sobald entweder die voreingestellte Kapazität entnommen wurde oder die Flugakkuspannung einen vorgegebenen Wert unterschreitet.

Letzteres gilt auch für den Empfängerakku (bzw. die Empfängerspannung).

Das ist ein Sicherheitvorteil, den ich nicht mehr missen möchte. Daher setze ich bei jedem Flug bewusste die Telemetrie ein.

Gast_14961
16.12.2009, 14:45
Oder über die beidseitige Telemetrie sagt mir der Sender "Caution, Caution" bei zu geringer Fahrt im Landeanflug. Das wäre ja der Oberhammer.

Da sind wir nicht mehr weit von weg. Genau genommen müsste SM seine Software noch einmal anpassen und die Geschwindigkeit ebenfalls mit einer Warnschwelle versehen.

BZFrank
16.12.2009, 14:56
Hi,

Walther spricht mir aus der Seele. Ich finde Telemetrie sinnvoll, insbesondere (akustischer) Rückmeldung wenn der Akku leer wird. ich halte es jedoch für kein Sicherheitsmerkmal, Systeme ohne Rückkanal funktionieren genauso gut im Sinne einer sicheren Datenübertragung.

Ich bin eh sicher das bald die Billigbüchse der Pandora aus Fernost aufgeht: Stichwort: Billige Telemetrie für alle als Add-On - unabhängig von der RC Anlage. Man steckt einfach den gewünschten Sensor ins Flugzeug und der überträgt autark. Die ersten Ansätze dazu gibts schon:

http://quanum-rc.com/products_telemetry.html

Technisch kein Hexenwerk, Funkmodule (434 Mhz, 866 Mhz und 2.4 Ghz) sind inzwischen so leicht und preisgünstig das man sowas nicht mehr in den Empfänger einbauen muss. Der Spannungssensor kommt stattdessen direkt an den Akku. ;)

Grüße

Frank

Julez
16.12.2009, 15:28
[]Rückmeldung wenn der Akku leer wird. ich halte es jedoch für kein Sicherheitsmerkmal[]

Rückmeldung bei leer werdendem Akku ist kein Sicherheitsmerkmal?!

Ralf Horstmann
16.12.2009, 15:50
Der Mensch macht Fehler - egal mit welchem System er fliegt.

2,4 GHz wurde bejubelt, weil eine auf menschliches Versagen zurück zu führende Fehlerursache - die Kanal Doppelbelegung - eliminiert wurde. Über alle Hersteller hinweg wird das als riesige Innovation gefeiert.

Telemetrie geht jetzt noch weiter und verhindert weitere Unfälle aufgrund menschlichen Versagens und macht Modellflug sicherer.

Nur mal eines von vielen Beispielen: Verwechselt ein Pilot einen leeren und einen vollen Akku oder startet er mit leerem Empfängerakku, könnte man von "selber Schuld reden" - solange nur das Modell abstürzt und nichts weiter passiert. Eine Bagatelle, das kostet nur Geld und ist schnell vergessen.

Aber wie sieht es aus, wenn das Modell durch den leeren Akku unkontrolliert abstürzt und einen Zuschauer verletzt? Das mag nicht nicht besonders häufig vorkommen und jeder sagt: "Mir passiert das nicht" - aber was ist, wenn es doch passiert? ( Und wenn es Euch sowieso nicht trifft, wieso seid Ihr überhaupt versichert? )

In Zukunft - und die ist bereits angebrochen - wird es heissen:
"Telemetrie hätte diesen Unfall verhindert, warum war die nicht im Einsatz? Die kostet doch nicht viel!"

Ein wenig brisant ist ja gerade, daß die zusätzliche Sicherheit noch nicht einmal teuer ist und gerade preiswerte Systeme sie mitbringen.

Ausreden wie: "Ich fliege Hersteller XYZ und fühle mich deshalb sicher." - wie sie hier schon zu lesen waren - sind nach so einem vermeidbaren Unfall heute schon nichts mehr wert. Das Wissen, daß nicht alles getan wurde, um bei der Ausübung des Hobbies einen Unfall zu vermeiden, wird bleiben.
Da hilft kein Zurückziehen auf "mein Hersteller XYZ konnte das noch nicht". Andere können es heute schon sehr gut und die Entscheidung, welches System man einsetzt trifft nicht der Hersteller, sondern man selbst.

Und bevor es jemand unterstellt:
Nein, ich behaupte nicht, daß Telemetrie alle Unfälle verhindert.
Und ja, es wird auch mit Telemetrie weiter Unfälle geben.
Aber es können einige verhindert werden.

PS:
Wie auch immer das am Ende technisch gelöst wird, spielt eigentlich keine Rolle. Wer es aber gar nicht einsetzt, wird sich zukünftig entsprechende Vorwürfe machen dürfen.

Gast_14961
16.12.2009, 15:57
Der Mensch macht Fehler - egal mit welchem System er fliegt.

[...]
Nur mal eines von vielen Beispielen: Verwechselt ein Pilot einen leeren und einen vollen Akku oder startet er mit leerem Empfängerakku, könnte man von "selber Schuld reden" - solange nur das Modell abstürzt und nichts weiter passiert. Eine Bagatelle, das kostet nur Geld und ist schnell vergessen.

[...]


Genao so ging es mir. Selbst wenn es bei Sachschaden geblieben wäre, so wäre meine DC-3, an der ich über ein Jahr gebaut habe hinüber gewesen.

Dank Telemetrie habe ich sofort nach dem Start eine Warnung erhalten, dass die Lipo Spannung unter den Grenzwert gefallen ist. Sofort gelandet und ... kein Problem. Es war auch deswegen kein Problem, weil ich dank Telemetrie nun selten mehr als 70% entnehme. So war sogar für diesen Fall Sicherheit da.

Für mich ist das zu einem der entscheidenen Sicherheitkriterien geworden.

Nachtrag
@Ralf: ich denke, die "Was wäre Wenn" Szenarien bringen einen nicht weiter. Das kann man so weit dehnen, dass die Konsequenz ist, dass Modellfliegen insgesamt völlig unverantwortlich ist.

BZFrank
16.12.2009, 16:57
Wer es aber gar nicht einsetzt, wird sich zukünftig entsprechende Vorwürfe machen dürfen.

Das sehe ich anders. Wer eine vernünftige Auslegung der Stromversorgung schon vornherin vorsieht und seinen Akku nicht bis zum letzen Zipfelchen auslutschen möchte braucht keine Telemetrie. Nützlich - ja, Essentiell - nein.

Nochmal: Ich bin nicht dagegen - tolle Sache wenn man es hat und benutzen will - aber daraus jetzt zu konstruieren das man nur noch damit fliegen darf und alles andere Schrott sei (und alle die etwas anderes einsetzen Sicherheit vernachlässigen würden) halt ich für überzogen. Wenn ihr unbedingt Werbung für Jeti machen wollt, dann bitte nicht indem man andere Systeme schlecht redet.

Grüße

Frank

shoggun
16.12.2009, 17:10
und wieder hat einer gezeigt das ers nicht verstanden hat... menschliches versagen kann immer auftreten, da kann die stromversorgung noch so toll sein, mal eben während dem akkuwechsel mit nem kumpel geredet und schon ist der "alte" akku verbaut.
da ist es doch nicht abstreitbar das eine technik, welche genau in so einem fall warnen kann ein sicherheitsgewinn ist?

auf die gefahr hin das ich mich noch unbeliebter mache wiederhole ich nochmal was ich 1-2 seiten vorher schon erwähnt habe, es macht offensichtlich keinen sinn mit jemandem über telemetrie zu diskutieren der noch auf sensoren für sein system, oder nur schon die implementierung vom telemetrie wartet. (dies aber nie zugeben wird..)

varios sind eine tolle sache und ein riesen sicherheitsgewinn weil sie die spannung ansagen und in grossen höhen extremes steigen/sinken hörbar machen.
ich denke wenn ich sowas hier poste würde mir niemand widersprechen.
sagt jemand das jeti dank der telemetrie einen sicherheitsgewinn gegenüber anderen systemen hat wird das gleich von allen bezweifelt und als belanglose spielerei abgestempelt.

gruss Mathias

BZFrank
16.12.2009, 17:54
Genau darum geht es, über diese Sache kann in diesem Forum nicht diskutiert werden denn es geht vielen ja gar nicht um die Sache sondern das ihr System besser sei als alle anderen. Solange jedes zweite Posting zum Thema "Mein J... ist besser und alle anderen die YYYY benutzen sind verantwortungslos" beinhaltet, geht der Informationsgehalt gegen null.

Nochmal - ich hätte auch gerne eine Rückmeldung der Akkuspannung. Ich orakle mal - In spätestens 2 Jahren gibts das als ein günstiges Aufsteckteil mit 5g Gewicht für jeden Lipo und das Meldeteil am Mann hat die Form eines Mikro-Handies, steckt in der Hosentasche und sagt mit lauter Stimme an. Und zwar unabhängig von dem verwendeten Fernsteuerungssystem.

Grüße

Frank

Gast_14961
16.12.2009, 18:00
Frank, ich gebe Dir da völlig recht. :)

Und es ist sicher nicht verantwortungslos, ohne Telemetrie zu fliegen. Wie gesagt, solche Dinge führen in letzter Konsequenz dazu, dass es verantwortungslos ist, Modellflug zu betreiben.

Für meinen Teil bin ich aber schon froh über die Möglichkeiten, die Jeti heute bietet. Da haben sie den richtigen "Riecher" gehabt. Aber ich würde auch mit einem Zusatz fliegen, wie gezeigt, wenn ich ein anderes System hätte und gewichtsmäßig nicht zu große Abstriche zu machen wären. Ich habe ja ohnehin die externe Jeti-Box.

So, ich klinke mich mal aus. Es ist eh alles gesagt :D

shoggun
16.12.2009, 18:31
es geht nicht darum zu beweisen das jeti das beste system ist (das wissen eh schon alle! :D ) sondern darum das Telemetrie (im allgemeinen) ein plus an sicherheit liefert, was du ja offensichtlich immernoch bezweifelst.

Gruss Mathias

Kurt Wächter
16.12.2009, 18:38
Ja und man hat hier öfters aufgrund von sich immer wiederholenden Posts den Eindruck, einige Leute wollen vor allem die Futaba-User etwas foppen.
Dabei gehen offensichtlich viele davon aus, dass jemand, der vor 2 Jahren Futaba 2.4 GHz kaufte (weil es ja kaum etwas anderes auf dem Markt gab) gleich charakterlich typisiert werden kann und einfach gewisse ätzende Eigenschaften haben müsse, die sich ganz klar von denen eines Jeti- oder MPX- oder etc.-Users unterscheiden.
Insbesondere würden sich Futabisten als bessere und erfolgreichere RC-User fühlen.
Ganz schlimm haben es Leute, die mit der opulenten FX40 aufkreuzen. Die müssen in den Augen mancher ein Problem haben, sonst würden sie niemals soo viel Knete für einen Juxkasten in die Hände nehmen, lautet der Tenor
Ebenso gilt, wer Futaba FASST benutzt für einige hier als Gegner von Rückkanal.
Zugleich wird dann gerne der Jeti-User als der moralisch saubere RC-User dargestellt.
Das nervt mich offen gestanden, weil es so sehr ein einfältiges lineares Denken manifestiert, dass man jeweils den restlichen Inhalt des Beitrags schon gar nicht mehr lesen möchte.
Ich kann nur sagen, ich kenne viele Futaba-User, die hätten gerne - wie ich - Rückkanal, finden die FX40 top, bilden sich aber nichts ein nur weil sie eine haben. Sie haben einfach vor 1.5 - 2 Jahren auf 2.4 GHz gewechselt und damals war Futaba eben das Mass der Dinge. Heute mag das anders aussehen, aber in der Regel wechselt man ja nicht alle 2 Jahre das System. In diesem Fall sitzen wir es vielleicht einfach aus bis die Japser in 1 - 2 J auch Rückkanal bringen.

Walther Matthias
16.12.2009, 19:09
Hallo Kurt, das ist genau das was ich hier im Forum öfter lese, FX40/T14 müssen Totalidoten sein sonst wüsste sie das man eine ach so tolle MC24 (mit einem sehr gefärlichen fehler, selber erlebt) für die hälfte bekommen kann mit 2,4 Ghz wenn man es selber reinbastelt, aber bei uns im Verein bin ich nicht der einzige mit dieser Funke und keiner auch nicht auf Flugtage sprechen mich negativ darauf an, warum auch das ist mein Hobby und ich arbeite hart und lange warum sollte ich mir für mein Geld nicht auch was schönes gönnen. Aber hier geht es um Rückmeldung und wenn ich jetzt schon in die Ecke der Leichtsinnigen gedrängt werde nur weil ich keine Rückmeldung habe ist es sowas von Blödsinnig das ich jetzt hier auch nicht mehr mitschreiben möchte.

Gruß
Walther
T14 Faast,T12 Fasst,MC31010 Jeti MC24 Jeti (bald MC4000 mit ??)

tbaukhage
16.12.2009, 19:22
einige Leute wollen vor allem die Futaba-User etwas foppen.

Nunja, Kurt, Futaba hat keinen Rückkanal, also braucht's kein Mensch!

Schau Dir die Beiträge an, in denen der Rückkanal abgeleht, als Spielerei abgetan oder lächerlich (aufgesetzte Jetibox) gemacht oder sogar als gefährlich dargestellt wird (weil man angeblich vom Modell wegsieht). 90% (gefühlt) dieser Schreiberlinge sind FASST-Nutzer. Und jetzt, nachdem Futaba die Katze aus dem Sack gelassen hat und feststeht, dass es kein Udgrade für die T8/10/12/14/30/40-Sender geben wird, um diese rückkanalfähig zumachen, sondern dass wohl Neukauf ansteht, ist der Frust verständlich. Zumal, weil es ausgerechnet eine kleine Ostblockfirma war, die es den "Großen" vormacht.
Auch auf dem Gebiet unserer RC-Anlagen findet technischer Fortschritt statt. Nicht erst seit Jetis Telemetriesystem. Futaba und Spektrum gebührt die Ehre, als erste stabile und idiotensichere 2,4GHz-Systeme vermarktet zu haben. Telemetrie ist eine Weiterentwicklung. Und die dritte Generation steht schon in den Startlöchern: Im Sender integrierte Telemertrie.
Futaba hat's bis heute schlicht verpennt! Da darf doch ein bisschen Schadenfreude angebracht sein, verbunden mit Finger- in-die-Wunde-stecken-und-genüßlich-rumdrehen... :cool:


Thomas

Gast_2929
16.12.2009, 19:29
verbunden mit Finger- in-die-Wunde-stecken-und-genüßlich-rumdrehen... :cool:


Thomas

Aua, bist du aber gemeinnnnnnnn.;)
Rückkanal ist nun mal Stand der Technik. Warum Futaba nicht nachrüstet ??? Bringen die denn eine neue Generation mit Rückkanal? Bin seid dem ich Jeti habe nicht mehr auf dem neusten Stand, was andere Systeme angeht.

Ist denn Rückkanal in allen Ländern erlaubt? Futaba richtet sich ja nach dem Weltmarkt und nicht nur nach Europa.

Ralf Horstmann
16.12.2009, 19:41
Wie gut, daß ich in meinem Beitrag keinen Hersteller erwähnt habe - weder positiv noch negativ - sondern nur über den Sicherheitsgewinn durch Telemetrie geschrieben habe.

Das die Futabanatiker sich mal wieder angegriffen fühlen, zeigt doch nur, daß das System ein echtes Defizit hat. Futaba mag Marktführer sein und die meiste Kohle einstreichen, Technologieführer sind sie schon lange nicht mehr.


Ist denn Rückkanal in allen Ländern erlaubt? Futaba richtet sich ja nach dem Weltmarkt und nicht nur nach Europa.
Soweit ich weiß, in Japan nicht. Das wird wohl die Ursache sein, warum's da so lange dauert.

Maggi
16.12.2009, 20:30
Rückkanal erlaubt?!?!
Ähm vom Verständnis her sendet doch sowieso dein Sender bereits Signale aus, also warum dann nicht auch vom Empfänger zurück?! Ich meine ein Vario bläst schließlich auch den Funk in die Luft!!!

onki
16.12.2009, 20:46
Hallo

Ich hab da mal eine Frage da ich aus einem jetifreitem Verein komme.

Wie schaut denn das mit dem Warnsignal aus? Gibt es da ein generelles Signal oder verschieden Modulierte für die unterschiedlichen "Gefahren"?

Gruß

Onki

Ralf Horstmann
16.12.2009, 21:20
@Onki
Die Alarme werden über einen Buchstaben in Morsecode identifiziert, dann kommen unterschiedlich lange Alarmtöne. Die Standardalarme sind fest definiert, für verschiedene Sensoren lassen sich aber die Alarmcodes konfigurieren.
Ob das in den Jeti-Sender und der wireless JetiBox beibehalten wird, wird man abwarten müssen.

BZFrank
16.12.2009, 21:41
Futaba hat's bis heute schlicht verpennt!

Nö, die machen es nur richtig und dann wenn die neue ETSI Norm feststeht und ihr eure bisherigen Frickellösungen auch umrüsten müsst. ;)

onki
16.12.2009, 21:45
Hallo

Puhhh- das hört sich aber kompliziert an. Da lob ich mir doch meine Synthie Tante mit westfälischen Wurzeln (viearundviarzig Meter:)), die mir bei Bedarf die Spannung und die Höhe ind Ohr säuselt.

Also bis es da keine vernünftige Sprachausgabe gibt, bleib ich bei meiner Vario-Telemetrielösung. Im Prinzip unterscheidet sie sich nur durch die Übertragungsstrecke.

Wie gesagt, die Ideallösung aus meiner Sicht wäre der Datentransfer via 2G4 Rückkanal und die synthetische Sprachausgabe über das Sendermodul mittels Drahthörer oder BT-Headset. Die reine Anzeige am Sender (oder externen Boxen) empfinde ich hingegen als Sicherheitsrisiko. Beim Fliegen haben die Augen beim Flieger zu bleiben. Da kann auch die schicke Blondine am Rande des Flugfeldes nix dran ändern.

Gruß

Onki

Ron Dep
16.12.2009, 22:10
Die Alarme werden über einen Buchstaben in Morsecode identifiziert
Ist jetzt aber nicht dein Ernst, oder? Weil Morsen stell ich mir jetzt auch nicht sehr technologieführend vor...

thomasr
16.12.2009, 22:18
Hallo,

also jeder so wie er will, aber ich hatte neulich die dankbare Aufgabe, einem Jugendlichen (Anfänger) aus unserem Verein zu einem Sender raten zu müssen, der jetzt genau zu Weihnachten unter dem Tannenbaum liegen soll. Nach dem Ausschlussverfahren blieb eigentlich nur ein Sender mit Jeti übrig, weil, wem kann man denn ernsthaft raten, auf Telemetrie zu verzichten. Die o.g. vermeindlichen Einschränkungen sind gar nicht gegeben, bei allen sicherheitsrelevanten Meldungen, piepts im Modul, ich muss nirgenwo hingucken und auch keine Box angeschlossen haben. Ehrlich, ist so, kann man hier mitlesen, was Jeti aktuell schon kann. Klar ist da noch Entwicklungspotential, dass wird auch noch kommen, aber wo sind denn die anderen Hersteller mit diesen Funktonen. Die MUI's, das Vario für 69,-€ (klar ein Piccolario kann mehr, auch quatschen, aber wem will man raten 230,-€ mehr auf den Tisch zu legen, wenn Jeti piept sobald es hoch geht....), jetzt die Akku Weiche und 'nen Sack voll Empfänger, die nicht erst dann Telemetriefähig sind, wenn sie immer jenseits 100,-€ liegen.
Gekauft hat er 'ne Futaba T8FG mit FASST!
Chicer Sender. Eben jeder so wie er will!
Ich hoffe für ihn, dass der Kram Update fähig ist, wenn Futaba die Telemetrie nachschiebt. Langfristig wird keine Hersteller daran vorbeikommen. Dafür sind die Funktionen einfach zu gut, hilfreich, spannend, rettend. Wer's herstellt und verkauft ist mir eigentlich egal, Hauptsache, es gibt es überhaupt und ich kann es kaufen und bezahlen.
Gruß
Thomas

Walther Matthias
16.12.2009, 22:22
OH,oh Ron Dep, jetzt hast du den Jeti geweckt das wird heftig.
da gibt es noch mehr bei Jeti was nicht technologieführend ist, aber was sollst irgend einen Gott sollte jeder haben zu dem er aufblicken kann.


Gruß
Walther
der sich auf den MP3 Player im Jetisender freut.

shoggun
16.12.2009, 22:34
Ist jetzt aber nicht dein Ernst, oder? Weil Morsen stell ich mir jetzt auch nicht sehr technologieführend vor...


ja man kann sich auch schwer tun etwas zu verstehen... mit morsen an und für sich hat das wenig zu tun, es erklingen töne in langen und kurzen abständen. wer das morsealphabet kennt (sicher die wenigsten, ich kenns auch nicht..) hört in den Signalen einen Buchstaben, alle anderen hören einfach unterschiedliche tonsignale, die man nach kurzer Zeit der Ursache zuordnen kann. aber wie schon x mal erwähnt ist es meistens gar nicht so interessant zu wissen was für ein alarm ansteht (deshalb fliege ich fast ausschliesslich ohne jeti box) sondern es ist erst mal wichtig zu wissen das etwas faul ist, also landen und nachsehen - das kann man auch wenn man die box erst nachträglich anschliesst.

Gruss Mathias

tbaukhage
16.12.2009, 23:17
...Gekauft hat er 'ne Futaba T8FG mit FASST!
Ich hoffe für ihn, dass der Kram Update fähig ist, wenn Futaba die Telemetrie nachschiebt...
Isser nich: http://www.rc-heli.de/board/showthread.php?t=123874&page=2
ab Beitrag 30 und dann die folgenden!



Thomas

Gast_17021
16.12.2009, 23:23
Moin

Aber das macht doch nichts! Eine Futaba braucht doch keine Telemetrie, das ist doch alles Teufelskram und vöööööllig unnötig!

Kleiner Tip: Baut die ollen Futabas dann doch einfach auf Jeti um und schon dürft auch ihr sagen: "Telemetrie ist echt toll! Hat mir sogar schon Modelle gerettet und Elektroflug ohne ein MUI kann ich mir nicht mehr vorstellen!" Bisher dürft ihr nur fliegen ihr ärmsten...

Sorry...das musste einfach raus, der Thread hier ist so verdammt lustig! :D:D:D Kann es sein das schon Winter ist? ;)

Gruß Christian

BZFrank
16.12.2009, 23:25
(T8) Schon wieder jemand der die Zukunft vorhersagen kann. Da gibts ja scheints recht viele in diesem Forum. ;)

Grüße

Frank

BZFrank
16.12.2009, 23:27
Aber das macht doch nichts! Eine Futaba braucht doch keine Telemetrie, das ist doch alles Teufelskram und vöööööllig unnötig!

Stimmt. Das braucht man nur mit einer Ostblockbox auf dem Sender. Wie erkennt man einen Jeti-Benutzer im Baumarkt? - er kauft Doppelklebeband! ;)

Gast_17021
16.12.2009, 23:37
Doppelklebeband? Du hast keine anständige Anlage mit Jeti, gell? Du bist auch noch so einer der seinen E-Flieger nach dem Timer fliegen muss... tust mir schon ein bisschen leid!

Ich freue mich schon auf den Tag an dem Futabapiloten endlich auch mal da mitspielen dürfen, mein Gott wie wichtig und toll dann auf einmal auch hier die Telemetrie wäre...! :p:D

Popkorn für Tisch 3 bitte!

Gruß Christian

tbaukhage
17.12.2009, 00:28
(T8) Schon wieder jemand der die Zukunft vorhersagen kann.

Zumindest entspräche es der bisherigen Verkaufspolitik dieser Firma: "Du willst ein neues Feature - dann kaufe Sender und alle Empfänger neu!"
Oder wie war das doch damals mit diesem Futaba-PCM ...




Thomas

Ralf Horstmann
17.12.2009, 03:57
Also bis es da keine vernünftige Sprachausgabe gibt, bleib ich bei meiner Vario-Telemetrielösung.
Schade, das Grundprinzip hast Du immer noch nicht verstanden. Im Vario macht Sprache Sinn. Das Flugzeug befindet sich in einem normalen Zustand und Du musst nicht landen. Du hast also Zeit zum zuhören.

Im Fall von kritischen Alarmen musst Du aber schnell reagieren, da bleibt keine Zeit sich Romane vorlesen zu lassen. Also kommen nur markante Signaltöne in Frage, die Du sehr schnell erfassen und als kritisch erkennen kannst. Dafür ist Sprache ungeeignet, auch wenn's schicker ist.

Du musst nur mal vergleichen:
"Die Empfängerspannung beträgt 4,3V und ist kritisch"
gegen:
"Piep" , "Piep" , "Piep" :D

Man hört nicht nur das Piepsen schneller geht, man kann's hier sogar sehen! :D

Es ist übrigens auch gut, wenn die Tonhöhen nicht verändert werden, sondern nur die Tonfolgen. So gewöhnt man sich schnell an den einen kritischen Ton der zur Landung ermahnt - kann aber trotzdem erkennen, was los ist. Da steckt mehr dahinter, als man auf den ersten Blick vermutet.

Man könnte es übrigens so strukturieren:
Prio1: Alarme die zum Landen auffordern (Akkuspannung, Treibstoff etc.): Markantes Piepsen - dauerhaft
Prio2: Alarme die zum umkehren auffordern (Reichweite): Markantes Piepsen - hört aber auf, wenn der Flieger näher kommt
Prio3: Alarme die zum Ändern des Flugzustands auffordern (niedriger, langsamer, Drehzahl reduzieren, etc. ): Piepsen - hört aber auf, wenn der Zustand sich geändert hat, ggfs. unterstützt durch Display und Sprachausgabe
Prio4: Informationen zum Optimieren des Fluges (Vario): Piepsen (LowCost) oder Sprachausgabe (noch Teuer), ggfs. unterstützt durchs Display
Prio5: Informationen allgemeiner Natur: Display oder Sprachausgabe

Es fällt schon auf, daß die Telemetrie-Ignoranten hier immer versuchen, Prio1-3 Alarme auf die Ebene 4 oder 5 zu reduzieren um sie dann als unwichtig darzustellen. Bei Leuten, die das Thema verstanden haben, funktioniert das aber nicht.

PS: Ich habe wieder keinen Hersteller nennen müssen! :cool:

BZFrank
17.12.2009, 04:47
Ich habe wieder keinen Hersteller nennen müssen!

P.S. Nö. Das tun andere schon für dich. Tolle Arbeitsteilung hab ihr da beisammen. ;)

flugsegler
17.12.2009, 07:23
Genau darum geht es, über diese Sache kann in diesem Forum nicht diskutiert werden denn es geht vielen ja gar nicht um die Sache sondern das ihr System besser sei als alle anderen. Solange jedes zweite Posting zum Thema "Mein J... ist besser und alle anderen die YYYY benutzen sind verantwortungslos" beinhaltet, geht der Informationsgehalt gegen null.

Grüße

Frank

so sehe ich das auch. dann wär das ganze hobby verantwortungslos. wer überwacht denn die restlichen komponenten im modell?
so ein unsinn. wer es nicht schafft seinen flugaccu zu pflegen dem nützt eine rückmeldung auch nichts, es gibt senderuhren, das klappt seit jahren. aber der herrgott "jxxx" will uns was besseres belehren.



Nunja, Kurt, Futaba hat keinen Rückkanal, also braucht's kein Mensch!
. Und jetzt, nachdem Futaba die Katze aus dem Sack gelassen hat und feststeht, dass es kein Udgrade für die T8/10/12/14/30/40-Sender geben wird, um diese rückkanalfähig zumachen, sondern dass wohl Neukauf ansteht, ist der Frust verständlich. Thomas

wo steht das ganz offiziell und kein messe/forum gerede? :eek:

alles ungelegte eier, auch was graupner in dortmund sagte "mc32- liefertermin herbst 2009, chefbefehl" :eek:

...es ist winterzeit.....

Gast_17021
17.12.2009, 07:42
....
wer es nicht schafft seinen flugaccu zu pflegen dem nützt eine rückmeldung auch nichts, es gibt senderuhren, das klappt seit jahren.
....

Moin

Du flliegst also keine Lipos. Bei NiMh oder NiCd hat mir die Eieruhr auch noch gereicht, da ist halt der Motor aus gewesen wenn der Akku leer war, aber falls es sich noch nicht rumgesprochen hat, Lipos sind da etwas Aufwändiger und Zickiger... Ich habe immer noch einen Timer dabei, aber der geht schon bei etwa de Hälfte der möglichen Flugzeit im Schlepp runter und danach weiß ich dann muss ich verschärft auf die verflogene Kapazität achten. Beim Schleppen zB habe ich nur etwa 5min. Akkulaufzeit, im "Dudelflug" habe ich bis max. etwa 50min. Motorlaufzeit (siehe Bilder). Kannst du mir jetzt nochmals bitte erklären wozu ein Timer da gut sein soll? Ich bin gespannt! Sehr sogar! :D

Das hat übrigens nichts mit Vergötterung oÄ zu tun, welche Firma mir diese Daten sendet ist mir schnuppe, hauptsache sie stimmen. Mir geht es nur um das Prinzip der Telemetrie, aber selbst das haben in diesem armen Thread einige nicht verstanden.

Gruß Christian

flugsegler
17.12.2009, 07:48
doch ich fliege lipos.
ohne probleme, lasse halt res. drin, man muss nicht bis zum letzten drittel mit telemetrie leer fliegen. ausserdem gibts es kein 200A modul. selbst wenn würde es in aktuellen f5b rumpf schwer rein zu bekommen sein.

und ich habe meine accus , egal welche sorte, NIE solange geflogen bis der motor aus war.

ist es zur zeit ein umschwung, 2010 wird es zeigen oder nicht was die hersteller bringen.
sicher wenn alles super läuft AUCH das alles im sender eingebaut ist ( wer klebt sich ein display an einen kleinen handsender?)..... kanns eine gute sache sein. man KANN muss es dann nicht nutzen.

Gast_17021
17.12.2009, 08:01
Moin

Das mit dem Platz weiß ich nicht, die Module sind wirklich sehr klein, aber du könntest das 150A-MUI versuchen! Ich habe das 75A-MUI schon bis über 110A belastet ohne das es einen Schaden genommen hat. Das 150er würde dich dicke 40€ je nach Anbieter kosten.
Für Handsender gibts da (http://www.kd-modelltechnik.de/shop/product_info.php?info=p1570_Jeti-Spin-Box-Antennenhalterung.html) übrigens was tolles! ;)

Gruß Christian

PW
17.12.2009, 08:18
Hallo,

tja.. ist wie beim Fernsehn; wer einmal einen Farbfernseher gehabt hat, wird sich sicherlich keinen schwarz/weiss Fernseher mehr kaufen.

Gruss

PW

Gast_17021
17.12.2009, 08:33
Moin Burghard

Da die gesamte SM-UniLog-Palette ja kompatibel zu Jeti-Duplex ist und ihre Daten mitsendet könntest du hier vielleicht glücklich und fündig werden! ;)

Der Vergleich SW / Farbferseher trifft es wohl... Egal, in ein paar Jahren spricht keiner mehr darüber, sondern jeder nutzt einfach ganz normal seine Telemetrie! Da bin ich mir ganz sicher!

Gruß Christian

Gast_14961
17.12.2009, 08:51
Ich zitiere mich selbst aus Seite 2 dieses Threads (war ein bisschen früh mit meinem Post, jetzt sind wir aber da angelangt :) ):



Natürlich kann man immer argumentieren, dass man in der Vergangenheit auch gut ohne geflogen ist.

Aber:


es ging auch mit Tipp-Tipp Anlagen (ich hatte eine Graupner / Grundig Variophon als Jungendlicher für mein erstes Schiffchen, weiß also wovon ich rede).
Hubschrauber wurden früher immer ohne Kreisel geflogen: ging auch
Es gab nur Bürstenmotoren: hat immer funktioniert
Mit 35MHz ist man immer gut geflogen
Mit PPM konnte man auch fliegen: wozu PCM?


Dennoch sind wir alle froh über den heutigen Stand. Daher verstehe ich manches mal nicht, warum mitunter gegen die Telemetrie geredet wird. Sie ist eine konsequente Weiterentwicklung. Ich kann mich gut an frühere Diskussionen in den Foren erinnern, wo man die Berechtigung von PCM absprechen wollte (früher, bei PPM, sah man rechtzeitig wenn das Signal schwächer wurde).

Ich weiß, dass das in den aktuellen Kontext nicht hinein aber das fiel mir zum Thema gerade ein :)

Ergänzung:

Früher hatten wir Uhren im Sender. Das ging auch!


Aus meiner Erfahrung kann ich sagen: ja, es ging, aber nur mit Einschränkungen. Je nach Flugstil hatte ich bei der voreingestellten Zeit bei meiner 2m Piper mal 50% entnommen und mal 95% (was dem Lipo nicht gut bekam). Dann habe ich die Zeit weiter reduziert und an lauen Sommerabenden hatte ich gar nur 40% entnommen.

Die Idee: "wir haben doch ... und das ging jahrelang" ist ehrlich gesagt schon ein wenig kontraproduktiv, was die technische Entwicklung betrifft. Folgt man dieser Philosophie müssten wir den aktuellen Zustand (welcher auch immer das ist) einfrieren und wären auf alle Zeiten glücklich und zufrieden.

Julez
17.12.2009, 09:14
Komischerweise wäre wohl keiner der Telemetriegegner hier bereit, sich die Tankanzeige im Auto auszubauen...:D

Für mich jedenfalls hat die Akkuwarnung den Elektroflug um einiges besser gemacht. Ich muss nicht mehr schätzen, wie lange ich noch fliegen kann, oder aus Angst zu früh landen. Ich kann die Kapazitätswarnung punktgenau einstellen, und weiß genau, wann ich landen muss. Und dann ist zum durchstarten immer noch eine genau bemessene Energiereserve im Akku.

Ich kann mich also ganz aufs Fliegen konzentrieren, die frühere Gratwanderung zwischen verschwendeter Kapazität und benötigter Reserve gibt es nicht mehr, meine akkus leben länger, und das Fliegen ist sicherer. :)
Nie mehr ohne.

Pat_93
17.12.2009, 09:19
**** ausserdem gibts es kein 200A modul ****

Doch, gibt es:)

Walther Matthias
17.12.2009, 09:22
Guten Morgen,
Nach einer Nacht voller Alpträume und Gewissensbisse das ich immer noch ein Teil meiner Modell ohne Jeti fliege habe einmal nachgeschaut wie die anderen Hersteller das mit der Telemetrie so halten, daß man jetzt kein Futaba mehr kaufen darf ist schon klar wer will schon als potenzieller Körperverletzer auf dem Platz stehen, nur ich kann ums verrecken keine anderen Telemetrie Module außer Jeti finden die ich noch in diesem Jahr kaufen kann, ergo auch das ganze letzte Jahr nicht, sind da etwa noch andere so Verantwortungslos außer dies Bornierten Futaba gläubigen??? Egal ich habe meinem Sohn die T14 geschenkt für sein Legotechnik Track, obwohl ist eigentlich auch nicht gut, sollte er außer Reichweite kommen und bekommt es nicht gleich Gepiiiipt könnte es schlimm ausgehen für mich, Track rollt unkontrolliert auf die Strasse 40 Tonnen Benzin Laster muss ausweichen Rast in in das naächste Haus dort wohnen aber Andersgläubige diese lösen den 3 Weltkrieg aus und.... Puhhh aufgewacht alles nur Geträumt, mmm obwohl.. naja besser nicht mehr drüber nachdenken.

Eine Besinnliche Zeit im Bastelkeller
wünscht Walther

Ron Dep
17.12.2009, 09:39
Und jetzt, nachdem Futaba die Katze aus dem Sack gelassen hat und feststeht, dass es kein Udgrade für die T8/10/12/14/30/40-Sender geben wird, um diese rückkanalfähig zumachen
Weil das manche nicht glauben... Das ist doch zwar nicht ganz offiziell, aber dennoch sehr naheliegend, was die Robbe-Leute da rumerzählen. Ich kann auch die Kunden nicht verstehen, die sich jetzt noch Futaba-Sender kaufen, wenn schon nächstes Jahr die neue Modellpolitik klar werden wird (bezüglich S-Bus, Telemeterie, neue Pultsender etc.).

gecko_749
17.12.2009, 10:10
Schade, das Grundprinzip hast Du immer noch nicht verstanden. Im Vario macht Sprache Sinn. Das Flugzeug befindet sich in einem normalen Zustand und Du musst nicht landen. Du hast also Zeit zum zuhören.

Im Fall von kritischen Alarmen musst Du aber schnell reagieren, da bleibt keine Zeit sich Romane vorlesen zu lassen. Also kommen nur markante Signaltöne in Frage, die Du sehr schnell erfassen und als kritisch erkennen kannst. Dafür ist Sprache ungeeignet, auch wenn's schicker ist.

Du musst nur mal vergleichen:
"Die Empfängerspannung beträgt 4,3V und ist kritisch"
gegen:
"Piep" , "Piep" , "Piep" :D

Man hört nicht nur das Piepsen schneller geht, man kann's hier sogar sehen! :D

Es ist übrigens auch gut, wenn die Tonhöhen nicht verändert werden, sondern nur die Tonfolgen. So gewöhnt man sich schnell an den einen kritischen Ton der zur Landung ermahnt - kann aber trotzdem erkennen, was los ist. Da steckt mehr dahinter, als man auf den ersten Blick vermutet.

Man könnte es übrigens so strukturieren:
Prio1: Alarme die zum Landen auffordern (Akkuspannung, Treibstoff etc.): Markantes Piepsen - dauerhaft
Prio2: Alarme die zum umkehren auffordern (Reichweite): Markantes Piepsen - hört aber auf, wenn der Flieger näher kommt
Prio3: Alarme die zum Ändern des Flugzustands auffordern (niedriger, langsamer, Drehzahl reduzieren, etc. ): Piepsen - hört aber auf, wenn der Zustand sich geändert hat, ggfs. unterstützt durch Display und Sprachausgabe
Prio4: Informationen zum Optimieren des Fluges (Vario): Piepsen (LowCost) oder Sprachausgabe (noch Teuer), ggfs. unterstützt durchs Display
Prio5: Informationen allgemeiner Natur: Display oder Sprachausgabe

Es fällt schon auf, daß die Telemetrie-Ignoranten hier immer versuchen, Prio1-3 Alarme auf die Ebene 4 oder 5 zu reduzieren um sie dann als unwichtig darzustellen. Bei Leuten, die das Thema verstanden haben, funktioniert das aber nicht.

PS: Ich habe wieder keinen Hersteller nennen müssen! :cool:

Moin,

kann sein das Du das verstanden hast. Probiert aber offensichtlich nicht.

Auch scheint mir das Du keine Ahnung hast wie ein aktuelles Vario seine Meldungen absetzt.

Aber einfach mal die Leute als Deppen hinstellen die ihr vertrautes und bewährtes Vario mit seinen klaren Ansagen einem wild vor sich hinpiepsenden Sender vorziehen.

Also ich oute mich dann mal. Ich hab das wie Du schreibst nicht verstanden. Dafür habe ich es ausprobiert. Die verfügbaren Jeti-Sensoren in den Flieger gepackt, das Jeti-Vario dazu und raus damit. Der erste Flug war dann eine längere Platzrunde. Danach den Sinkton des Vario abgestellt. Schon besser. Dann noch mal Spasseshalber um gefahrlos einen Alarm simulieren zu können den Höhenalarm auf 100m. Das ging ja mal gar nicht. Da hat man nur mit viel Übung eine Chance zuzuordnen was da jetzt grade piepst.

Danach habe ich wieder mein Vario genutzt und kann sehr sauber differenzieren was jetzt grade los ist.

Interressant war es auch als mal ein Kollege neben mir stand und ein Sender anfing zu piepsen. War es jetzt meiner oder Seiner ?

Ich bleibe dabei das eine akustische Ansage die für mich beste Lösung ist. Auch wenn ich keine Ahnung habe.

Gruß

gecko

thomasr
17.12.2009, 10:24
Moin,

das führt doch zu nix, wenn die Sachargumente ausgehen, wird Ironie ausgegraben und polemisiert.
Die Erkenntnis ist:
Auch Männer sind offenbar umfangreich durch weiche Faktoren beeinflussbar. Hier spielt nicht die Sachlage, sondern das Gefühl eine Rolle. Vermeindliche Reputation des Herstellers, Erfahrungen aus der Vorzeit, die Bezugsquelle um die Ecke, das Design des Senders, Werbefaktoren. Alles keine schlechten Kriterien, aber nur bedingt sachorientiert. Der Sender ist halt ein Baby und das liebt man einfach auch wenn's nur fünfen mit nach Hause bringt und wehe einer sacht man wat. Dann gibt's aber Haue!

Also jeder wie er will.
Jeder hat seinen Favorit und wer weiter Geld in tote Technik stecken möchte, soll das tun, wenn er damit glücklich wird. Wie weiß ich zwar nich, aber muss ich auch nicht.

Also: viel Spass dabei.

Gruß
Thomas

shoggun
17.12.2009, 10:27
so ein unsinn. wer es nicht schafft seinen flugaccu zu pflegen dem nützt eine rückmeldung auch nichts, es gibt senderuhren, das klappt seit jahren. aber der herrgott "jxxx" will uns was besseres belehren.


Das ist mal ein wort...
hast schon recht, seit ich Jeti fliege pflege ich meine Akkus überhaupt nicht mehr. Ich lade sie NIE mit Balancer, ich belaste sie grundsätzlich sehr viel stärker als es die spezifikationen zulassen, ich lagere sie immer an einem möglichst feuchten, kalten und modrigen ort. nachladen tue ich sowieso nur sporadisch nach dem zufallsprinzip, und wenn ich ausgeloffene nicd zellen als empfängerakku einsetzen kann ist das für mich das höchste der gefühle.

Und für die Senderuhr war ich bisher einfach zu dumm um diese so einzustellen, dass sie immer genau dann piept wenn der lipo zu 75% entladen ist, aber du kannst mir sicher sagen wie das geht?

Gruss Mathias

Uli Löffler
17.12.2009, 10:37
ist diese Diskussion endlich im Keller angekommen, oder geht es noch tiefer?

Telemetrie wird es zukünftig bei 2,4 immer geben, da bin ich mir ganz sicher.

Erst müssen mal die zwei Großen (Spektrum und Futaba) es technisch möglich machen.
Irgendwann verkaufen die weniger ihrer Komponenten und suchen nach Möglichkeiten wieder etwas Neues an den Mann zu bringen. Da bietet sich die Telemetrie an. Egal ob es für die
Allgemeinheit sinnvoll ist oder nicht.
Jeti zeigt was machbar ist und vielleicht schaffen es Graupner und Weatronic in Zukunft sich in einer Einheit zu präsentieren und auch Sender anzubieten die nicht nach Stückwerk aussehen. Auf dem Europäischen Markt wird dann so langsam die Begeisterung für Telemetrie aufkommen, so dass die Marktführer Spektrum und Futaba nachziehen müssen.
Wenn auch Futaba wirklich in einer komfortablen Position ist, ein gutes System und tolle Sender anbieten zu können, wird dieses auf Dauer nicht ausreichend sein.

c.c.
17.12.2009, 10:38
Guten Morgen,... Bornierten Futaba gläubigen...
Warum hast Du eigentlich damals von 35MHz auf 2,4GHz gewechselt?


C.C.

Peter Maissinger
17.12.2009, 11:50
Hallo zusammen
Wie manche schon wissen, arbeite und lebe ich auf einem öffentlichen Modellflugplatz. Das heisst, ich bin ca 350 Tage 24 h vor Ort, und habe daher, so glaube ich zumindest, einen sehr guten Einblick über das Bedürfnis und Wünsche der Modellflieger. Bei uns sind Piloten aus fast komplett Europa zu Gast, und deren Modelle sind in der Regel schon unter den gehobeneren Standart zuzuordnen. Es ist selten einer dabei, der Telemetrie als unnütz oder Spielerei abtut, auch wenn sein System das noch nicht bietet. Speziell die Turbinenflieger sind über die Verbrauchsmessung sehr erfreut. Immerhin hat jemand schon vor zwei-drei Jahren mit viel Einsatz eine Fuelwatch entwickelt. Heute geht das mit einem einfachen Sensor. Mache verwenden auch Jeti als Standalone Lösung zu ihrer Anlage.

@ Walther M.
Die schlaflosen Nächte als Nutzer einer Futaba hätte ich nicht wegen der fehlenden Telemetrie, sondern aus anderen Gründen.
Alle Abstürze in dieser Saison auf unserem Platz, die auf Anlagenausfall zurückzuführen waren, passierten Piloten mit Futabe T14 und Co. Empfänger eingefroren und nachgewiesener mehrfacher Potiausfall bei fast neuen Sendern!!!!!
Verwendet wird hier an Firmenfunktechnik so gut wie alles, wobei Futaba schon noch ind der Mehrzahl ist.

PS: Das Elektro-und Kerosinfliegen nach Uhr erinnert mich immer irgendwie an mein erstes Auto (30 PS Käfer ohne Tankanzeige, jaja sowas gabs). Da musste man immer nach km Stand tanken. Ging auch, mit ab und zu schieben. :D

Kurt Wächter
17.12.2009, 14:44
a) Jeti ist innovativ und schnell und symphatisch, auch für mich.
b) Es ist doch klar, dass alle Telemetrie wollen und noch nicht alle Firmen Telemetrie anbieten. Insbes. die gut etablierte Futaba sollte sich m.E. dringend etwas einfallen lassen.
c) Es muss ein Depp sein, der keinen Rückkanal möchte. Doch hier wird von ein paar Habenden so getan, als sei ein Depp, der noch ohne Rückkanal herumkurvt, das ist doch ein grosser Unterschied.
d) Deppen - wenn schon - sind für mich schon eher Leute und Firmen, die auf Hybridlösungen MHz/GHz setzen und erst recht solche, die immer noch die MHz-Lösung verteidigen und von günstigen Occasionen sprechen.
e) Es kann aber auch sein dass sie keine Deppen, sondern einfach nicht genug betucht sind für 2.4 GHz, das ist dann wieder etwas ganz anderes.
f) Soll ich jetzt mein 2000 € bislang einwandfrei funktionierendes Futaba-Equipment zum Fenster hinausschmeissen, oder doch besser noch etwas hoffen, dass die Marketingabteilung von Robbe/Futaba die Telekurve irgendwann noch kriegt?
g) Seid ihr schon daran, Flugverbote für Rückkanallose zu fordern?

@Peter Maissinger
Happig, was du da schreibst, alle Abstürze mit FASST durch Nickerchen; das macht hellhörig und wirft Fragen auf.
- waren es 3 Abstürze bei 5000 Flügen oder 15 Abstürze bei 500 Flügen?
- waren heikle JR-Servos verbaut?
- wie hoch etwa war der % Anteil an Futaba-GHz Systemen in der beobachteten Periode?
- gab es bestimmte Sender oder Empf. die davon betroffen waren, oder war da alles Querbeet dabei?
- gab es gewisse Modellarten (Jets, Benziner, Segler, Helis) oder Konstruktionsmerkmale (Kohle) die davon betroffen waren?

BZFrank
17.12.2009, 15:03
Ja, klar. Hier fallen auch links und rechts nur Futaba Anlagen aus. Ich kann die Löcher im Flugfeld gar nicht mehr zählen...

Aber der letzte der einen grossen Krater hinterlies war mit Jeti/MC22 unterwegs. Der Sender hat noch schön gepiepst nachdem das Flugzeug eingefahren war. Insfern eine nützliche Sache die Telemetrie, weiss man doch gleich wenn ein Absturz passiert ist. ;)

So und jetzt tacheles: Weder fallen hier ständig Futaba-Anlagen aus, noch ist obiger Absturz mit Jeti die Schuld des Fernsteuersystems gewesen. Es scheint mir wirklich das hier mal wieder Dreckwäsche gewaschen wird - muss das wirklich sein?

Ansonsten danke Kurt für den Beitrag, er bringt es auf den Punkt.

Grüße

Frank

Ron Dep
17.12.2009, 15:22
Soll ich jetzt mein 2000 € bislang einwandfrei funktionierendes Futaba-Equipment zum Fenster hinausschmeissen, oder doch besser noch etwas hoffen, dass die Marketingabteilung von Robbe/Futaba die Telekurve irgendwann noch kriegt?
Ich würde sagen, wohl beides! Dein Equipment wird nicht viel helfen in der Telekurve. ;)

Walther Matthias
17.12.2009, 15:27
Hallo Peter, das mit den Abstürzen ist natürlich bitter und immer die selbe Firma ist noch schlimmer, ich bin nur bei 2 Totalausfällen anwesend gewesen 2x Huby und 2x der gleiche Fehler bei verschieden Piloten in verschiedenen Bundesländer aber auch wenn es jetzt nach ein Gegenschlag aussehen mag ich verspreche dir so war es, MC24 35 Mhz und den Fehler kannste dir sicher denken. (wenn nicht der Hersteller glaubt den auch nicht). alles Egal da halte ich es wie mein alter Herr 12 mal mit der Alten E Kasse in der Werkstatt nun die neue Bestellt, die Hoffung stirbt zuletzt. Ich habe überhaupt kein Problem mit Leuten die Jeti und Rückmeldung einsetzen ich habe es ja selber, aber es fällt auf sobald das Wort Futaba hier auftaucht ist der Teufel los warum?? lasst uns doch 2000 und mehr Euro für die uralt Kisten ausgeben das hilft doch jedem, wenn keiner hornendes Geld für Überteuerte Autos ausgeben würde hätte nicht jeder Golf ABS und noch mehr würden auf der Strasse stehen ohne Arbeit, ja ich weis die Funken kommen aus Asien aber der Verkäufer ist bei mir jedenfalls aus meinem Ort. Warum meint eigentlich jeder das Futaba Besitzer keine Rückmeldung möchten? ich kennen Persönlich Leute die MPX und Graupner benutzen und auch nicht umrüsten wollen. Da ich Telemetrie im Einsatz habe und auch Futaba Sender kann ich schon sehr gut einschätzen was ich brauche oder nicht, ach ja ich habe mir jetzt für meine MC4000 M-Link bestellt einfach so. Sollte ich Rückmeldung wirklich haben wollen in meiner T14 und das geht nur mit einem neuen Sender tja dann ist es eben so, aber ich werde mir auch den Jeti Sender anschauen obwohl hier auch noch keiner sicher sagen kann das er kommt. Lasst uns doch friedlich das für und wieder Diskutieren.
Ich bin auch mit der Restauration von sehr alten sehr Wertvollen Autos beschäftigt die Leute zahlen für einen alten Wanderer oder Horch mehrer 100000 € obwohl sie wissen das
es Autos mit ABS und Tankuhren für ein 10tel des Geldes gibt.


Viel Spaß bei allem was ihr macht
wünscht Walther

ach ja mein Sohn will die T14 nicht, wenn das Teil nicht mal mp3 oder Filme abspielen kann ist es überflüssig :-))

Peter Maissinger
17.12.2009, 15:28
Hallo Kurt und Frank

Es waren mehrere Futaba Sender (der höheren Preisklasse) bei denen nachweislich die Potis defekt waren, und das anschließend auch so vom Futaba-Kundendienst so bestätigt wurde. Konnte man auch nach den Crashs sehr schön mit dem Servomonitor feststellen. Die Anzeigebalken der Servoausschläge spielten verrückt, ohne dass an den Knüppeln was bewegt wurde, und das bei mehreren verschiedenen Sendern. Einer hat auch noch undefinierbare Tonsignale von sich gegeben. Unter diesem Gesichtspunkt ist es völlig egal, welche Servos, wieviel Anlagen und welches HF System in Betrieb war. Und du kannst dir sicher sein, dass die Piloten zumindest im Moment, in Anbetracht Ihrer kurz vorher noch wertvollen Modelle (jetzt Schrott), für Ihre teure Nobel-Sendermarke keinen gutes Wort mehr übrig hatten.
Ich möchte noch dazusagen, dass ich nicht Firmenvorbelastet bin. Ich fliege selber noch MPX 4000 und wollte jetzt eigentlich jetzt auf eine FX 30 umsteigen (allerdings mit einem anderen HF Modul). Da ich aber noch ruhig schlafen möchte, benutze ich meinen 10 Jahre alten Dinosaurier weiter.
Tut mir leid, dass nicht auch noch andere Marken mit solchen Auffälligkeiten im abgelaufenen Jahr am Platz waren.
Es sind auch nicht andauernd Futaba Anlagen ausgefallen, sondern nur einige, aber ausschliesslich Futaba.
Wie gesagt, wenn man 350 Tage im Jahr am Flugplatz zugange ist, ist der Horizont (Erfahrung mit Kollegen) vielleicht etwas weiter als bei Sonntagsfliegern. (Nicht böse gemeint)

Nachtrag: Mir wäre es am liebsten, wenn meine Gäste hier überhaupt kein Modell verlieren, egal welches Equipment verwendet wird.

smaug
17.12.2009, 15:35
Hallo
Telemetrie ist bestimmt eine feine Sache und wird in naher Zukunft wohl zum Standart bei RC-Anlagen gehören. Multiplex zeigt mit M-LINK und der EVO/SX wie sowas auch sinnvoll in den Sender integriert wird.

Doch scheinen einige nicht bemerkt zu haben das bisheriges Equipment gewisse Problematiken besser löst als irgendwelche angebauten Telemetriesensoren.

Beispiel Lipo Antrieb-Akkus und Spannungsüberwachung:
Regler mit Einzelzellenüberwachung sind sinnvoller und zeigen mir im Flug auch an wenn eine Zelle schlecht ist. Sowas hab ich bei RC-Sensoren noch nicht gesehen oder müsste dazu für jede Zelle einen separaten Sensor mitführen.

Beispiel Empfängerspannung überwachen:
Da ich ausschliesslich BEC's (auch bei Seglern) zur Empfängerstromversorgung einsetze nützt mir eine Empfängerspannungsüberwachung gerade mal nix.

Beispiel Antriebs-Stromüberwachung/Messung:
Eine 'Tankanzeige' ist sicher eine feine Sache für Elektro Motormodelle bei denen ein gemischter Flugstil geflogen wird, da bringt ein Sensor offensichtlich Vorteile.
Andres bei Elektrosegelern wo meist mit EIN/AUS der EMotor geschaltet wird, dafür reicht ein Timer vollkommen.

Beispiel Vario:
Zum Jeti Vario wurde ja schon viel geschrieben und gewünscht. Ein klassisches Vario setzt hier noch immer Massstäbe und ist zudem vollig unabhängig von RC Marken zu betreiben.

Sicher werden noch mehr Sensoren auf den Markt kommen (Speed, Ruderdruckmessung, etc etc...) und auch mehr oder weniger sinnvoll einzusetzen sein.
Doch eines sollte klar werden, Sensoren sind keine Versicherung gegen unzulängliches Handling im Modellbau! Auch Sensoren können ausfallen oder falsche Werte ausliefern wenn diese Defekt sind. Gewissenhafte Flugvorbereitung sollte noch immer ganz oben stehen.

Gruss
Smaug

sidigonzales
17.12.2009, 16:34
g) Seid ihr schon daran, Flugverbote für Rückkanallose zu fordern?


Im Gegenteil, laut FAI Sporting Code gibt es Modellflugklassen da ist Telemetrie jedweder Art untersagt.
Irgendwie kommt einem da schon der Gedanke das die Verbände die letzten vier Jahre ein gemütliches Nickerchen gemacht haben als sich eine neue Fernsteuertechnologie entwickelt hat. Naja, wir sind ja geduldig.

Telemetrie würde ich nicht überbewerten aber auch nicht unterschätzen. Richtig eingesetzt eröffnet sie neue Perspektiven die ohne nicht möglich wären.

@smaug

Ich stimme dir aus vollem Herzen zu wenn du zu einer wesentlich differenzierteren Betrachtungsweise rätst.
Aber, die Entwicklung der Telemetrie, in der Form das sie ein funktionaler Bestandteil der Fernsteuerung wird, hat gerade erst begonnen.
Bei ein paar Dingen hat es allerdings schon Bewegung gegeben. LiPo-Einzelzellenüberwachung ist in Arbeit bzw. verfügbar, Empfängerspannungsüberwachung nutzt schon was allerdings zugegebenermassen nur dann wenn man trickst und entweder mit der Dropoutspannung des BEC arbeitet/arbeiten kann oder wenn man den Empfänger so manipuliert das man die Akkuspannung direkt messen kann aber an den Servoanschlüssen die BEC-Spannung anliegt. Bei Spectra ist das ein wenig besser gelöst.
Sprachausgabe wie bei den "echten" Varios wird kommen.
Also ich sehe der Zukunft gespannt entgegen. Der Frühling wird ein sehr sehr interessanter Zeitraum. :D

sanfte Grüße

shoggun
17.12.2009, 16:56
Lasst uns doch friedlich das für und wieder Diskutieren.


Ob dus glaubst oder nicht, genau das will ich hier! ;)
Ich habe nie verlangt das alle nur noch mit Telemetrie fliegen sollen oder noch besser nur mit jeti, aber wenn hier gewisse leute behaupten das Telemetrie KEINEN Sicherheitsgewinn bringt, und man stattdessen doch lieber sichere komponenten einsetzen soll muss ich doch protestieren.
genau so haben Futabe User das recht zu protestieren wenn behauptet wird das sie verantwortungslos sind...



Beispiel Lipo Antrieb-Akkus und Spannungsüberwachung:
Regler mit Einzelzellenüberwachung sind sinnvoller und zeigen mir im Flug auch an wenn eine Zelle schlecht ist. Sowas hab ich bei RC-Sensoren noch nicht gesehen oder müsste dazu für jede Zelle einen separaten Sensor mitführen.

Beispiel Empfängerspannung überwachen:
Da ich ausschliesslich BEC's (auch bei Seglern) zur Empfängerstromversorgung einsetze nützt mir eine Empfängerspannungsüberwachung gerade mal nix.


hier die Einzelzellenüberwachung von Jeti:
MULi6 (http://www.rc-easy.com/shop/product_info.php?info=p1340_MULI6--JETI-Duplex-2-4Ghz-Telemetriemodul-MULi-6.html)

Und hier die Empfängerspannungsüberwachung für BEC, Doppelstromversorgungen, Zündakku oder was man sonst gerade messen will:
MU3 (http://www.rc-easy.com/shop/product_info.php?info=p1338_JETI-Duplex-2-4Ghz-Telemetriemodul-MU3.html)

Sorry, konnte nicht anders! :D

Grüsse Mathias

piotre225
17.12.2009, 17:01
Beispiel Lipo Antrieb-Akkus und Spannungsüberwachung:
Regler mit Einzelzellenüberwachung sind sinnvoller und zeigen mir im Flug auch an wenn eine Zelle schlecht ist. Sowas hab ich bei RC-Sensoren noch nicht gesehen oder müsste dazu für jede Zelle einen separaten Sensor mitführen.


hier ist der passende Sensor für die Einzelzellenüberwachung: http://www.rc-easy.com/shop/product_info.php?info=p1340_MULI6--JETI-Duplex-2-4Ghz-Telemetriemodul-MULi-6.html

Edit: shoggun war schneller :-)

PW
17.12.2009, 17:14
Hallo,

in recht kurzer Zeit werden wir wohl kaum noch ein System ohne Telemetrie finden. Ich bin mir sicher, dass die 2,4 GHz Systeme, die bisher keine Telemetrie können, nachrüsten werden.

Warten wir mal die Messe Nürnberg 2010 ab...


Gruss

PW

smaug
17.12.2009, 17:51
Ob dus glaubst oder nicht, genau das will ich hier! ;)
Ich habe nie verlangt das alle nur noch mit Telemetrie fliegen sollen oder noch besser nur mit jeti, aber wenn hier gewisse leute behaupten das Telemetrie KEINEN Sicherheitsgewinn bringt, und man stattdessen doch lieber sichere komponenten einsetzen soll muss ich doch protestieren.
genau so haben Futabe User das recht zu protestieren wenn behauptet wird das sie verantwortungslos sind...



hier die Einzelzellenüberwachung von Jeti:
MULi6 (http://www.rc-easy.com/shop/product_info.php?info=p1340_MULI6--JETI-Duplex-2-4Ghz-Telemetriemodul-MULi-6.html)

Und hier die Empfängerspannungsüberwachung für BEC, Doppelstromversorgungen, Zündakku oder was man sonst gerade messen will:
MU3 (http://www.rc-easy.com/shop/product_info.php?info=p1338_JETI-Duplex-2-4Ghz-Telemetriemodul-MU3.html)

Sorry, konnte nicht anders! :D

Grüsse Mathias

Hi
Danke der Aufklärung. Feine Sache die kleinen Sensoren :) Sowas hab ich mir vorgestellet.

Gruss
Smaug

Walther Matthias
17.12.2009, 17:54
Hallo,
kann mir einer von euch schreiben "zeigen" wie die Jeti Box das darstellt mit dem MULi6
ich bin am überlegen ob ich meine 12S im Power Boat mal bei volle Pulle anschaue, na ja wenn ich mich traue auf den Sender zu schauen, kann man das noch Vernünftig ablesen?


Gruß
Walther

Gast_17021
17.12.2009, 19:06
Moin Walter

Kannst auch nach der heißen Fahrt die min.-max.-Werte in Ruhe anschauen, demnächst sogar als Log.

Gruß Christian

The Hun
17.12.2009, 20:03
Kurt (weiter oben), "Japser" oder Japse", in welcher Abwandlung auch immer, wird Dir in Amerika oder Japan mindestens einen komischen Blick bescheren. Laut Forumregel sind solche politisch sensitiven Verbalentgleisungen hier auch untersagt. Das dazu.

Zum Thema, das Sicherheitsfeature Empfängerakkuspannungskontrollel hat Futaba doch auch. Bei fast leeren Akku gibt es eine Warnung über die Drossel. Das kennen wir doch noch alle von der BEC bei E-Flugreglern. Ging doch auch, oder?

Man muss sich mal die japanischen Fernmeldegesetze ansehen. Vielleicht dürfen Futaba, JR und Sanwa gar keinen Rückkanal einführen. Für die ausländischen Märkte könnte das vielleicht ein Problem werden. Oder auch nicht. Wer weiß, wie schnell sich diese Technik noch entwickeln wird und wohin, schneller vielleicht als die Anlagenneukaufzyklen zulassen. Ein getrenntes System für Fahrt, Höhe und Vario mit Sprachausgabe wäre mir lieber als ein Jeti-Mikrodisplay außerhalb des Blickfelds. Letztlich sieht dann eh jedes Zusatzsystem aus wie bei den Jeti-Nutzen, irgendein Modul muss an die Anlage geschraubt werden. Entscheidend wird eh sein, wie der Lautsprecher verbaut wird. Headset oder Speaker? Auf Denglish;)

Insgesamt frage ich mich aber, worüber die Modellflieger vor der Einführung der Rückkanaltechnik so hitzig diskutiert haben? Graupner Moosgummireifen contra Robbe Gummiringflächenbefestigung? Der Rückkanal hat wohl auch die modellfliegerische Sinnleere überwunden. Ich persönlich habe mit dem Pattern-Bretten den Wiedereinstieg in das faszinierende Hobby gefunden nachdem mir einfaches hin- und hergedüse zu langweilig geworden war. Naja, jedem das Seine, mit schnellen Fasst Hinkanälen oder Jeti-Geschwindrückkanal.;)

c.c.
17.12.2009, 21:12
... aber es fällt auf sobald das Wort Futaba hier auftaucht ist der Teufel los warum? ...

Walther, ist es nicht genau andersrum?
Kaum einer der Futaba-Nutzer hat sich mit dem Jeti-System beschäftigt, gut zu erkennen an den stets (auch heute hier) wieder autauchenden Ansichten, wie: um Informationen vom Rückkanal zu bekommen, müsse aufs Display geschaut werden; oder: die Jetibox muss am Sender angeschlossen sein.
Diese Futaba-Nutzer äußern fast ausnahmslos ihre Abneigung gegen Telemetrie. Es ging ja bisher ohne, sie brauchen es nicht, wollen sich auf ihre teuren Funken doch keine kleinen Ostblockkästen drauf machen, und überhaupt wäre der Rückkanal das Sicherheitsrisiko Nr_1, da ja nur noch auf die Jetibox und nicht mehr zum Modell geschaut wird. Und außerdem braucht kein Mensch Telemetrie - schließlich hat es Futaba ja nicht im Angebot.
So wie Du gibt es nur wenige Futaba-Nutzer hier im Forum, die sich um eine objektive Meinung bemühen.
Ich als Jeti-Nutzer möchte dann doch wenigstens ab und zu mal daran erinnern dürfen, dass Futaba Marktführer sein mag, Technologieführer sind sie aber schon lange nicht mehr.
Und natürlich gebe ich Dir recht - persönliche Anfeindungen auf Grund der "Lagerzugehörigkeit" gehören hier nicht her.

Obwohl - es macht schon Spaß, den Finger in die (Futaba-)Wunde zu legen und genüsslich rumzudrehen ... :D



C.C.

smaug
17.12.2009, 21:20
Ich als Jeti-Nutzer möchte dann doch wenigstens ab und zu mal daran erinnern dürfen, dass Futaba Marktführer sein mag, Technologieführer sind sie aber schon lange nicht mehr.
C.C.

Hi, hab ich da noch was verpasst?

Zeig mal bitte den Sender deines "Technologieführers" her.

c.c.
17.12.2009, 21:30
Zeig mal bitte den Sender deines "Technologieführers" her.

Ich habe nirgends behauptet, dass Jeti Technologieführer bei der Senderherstellung ist. Nur, dass Futaba beim Thema "Rückkanal/Telemetrie" dem technischen Fortschritt hinterherhinkt. Die haben's schlicht verpennt.



C.C.

BZFrank
17.12.2009, 21:42
Diese Futaba-Nutzer äußern fast ausnahmslos ihre Abneigung gegen Telemetrie.

Nein - tun sie nicht. Zeig mir ein Posting wo das steht. Futaba Benutzer äußern nur fast ausnahmslos hier ihre Abneigung gegen das Schlechtreden ihrerer Systeme.

Noch zum Thema 'nicht nötig' - in der Tat halte ich Telemetrie zum sicheren Betrieb eines Modells für NICHT NÖTIG. Es ist ein Zusatz, ein ev. angenehmer und nützlicher aber keine für den Betrieb zwingend nötige Eigenschaft wie es manche hier behaupten.

Daraus machen dann manche á la HB-Männle die Aussage wäre gewesen das Telemetrie 'unnütz' sei. Nein, es ist nützlich, unbestreitbar.

@Peter: Ich habe hier Einblick in mehrere Vereine in der Umgebung mit vielen Mitgliedern. Bei keinem gab es bisher Probleme mit den Potis der verwendeten Futaba Sender (inkl. meinem eigenen T12FG) Noch kenne ich das Problem von anderen Fliegerkollegen bundesweit. Weder ist das Problem im T14 Forum bekannt. Google mal nach "T14 T12 FX-30 Poti Problem Ausfall" - du findest nichts. Ich bezweifle mal nicht das es bei euch - aus welchen Gründen auch immer - damit Probleme gab, aber dennoch - dein Einwurf in diesem Kontext haftet doch mal wieder etwas der Geruch nach "Futaba schlechtreden" an. Das scheint ja gerade ein beliebter Volkssport geworden zu sein, wie man auch aus dem obigen Posting von C.C. wieder sieht (->"genüsslich in der Wunde dreh").

Grüße

Frank

Gast_17021
17.12.2009, 22:14
....
Ein getrenntes System für Fahrt, Höhe und Vario mit Sprachausgabe wäre mir lieber als ein Jeti-Mikrodisplay außerhalb des Blickfelds. Letztlich sieht dann eh jedes Zusatzsystem aus wie bei den Jeti-Nutzen, irgendein Modul muss an die Anlage geschraubt werden. Entscheidend wird eh sein, wie der Lautsprecher verbaut wird. Headset oder Speaker? Auf Denglish;)
.....

Moin

Sprachausgabe bei Jeti kommt in wenigen Monaten mit der neuen, 8-Zeiligen Wirelessbox die dann eben sprechen und loggen wird! Englisch fände ich persönlich nicht tragisch, da in unserem Bereich eh schon fast alles ganz selbstverständlich seinen englischen Namen trägt, aber es wurde sogar schon über eine schwäbische, sächsische, usw. Version diskutiert... :D

@Frank: Zwingend nötig ist das nicht, aber meiner Meinung nach der Sicherheit absolut förderlich sofern man sich denn dem Fortschritt auch ein bisschen öffnen möchte. Aber es gibt genug Menschen die auch heute noch ohne Internet und ohne Handy rumrennen. Die leben auch, keine Frage! Ich aber möchte beides, genau wie die Telemetrie, nie mehr missen, mittlerweile gewohnte Sicherheit und Lebenserleichterung in einem eben. ZB vor jedem Start ein kurzer Blick auf die Empfängerakkudaten, das geht im laufen an den Startpunkt, ist schon ein Standard wie der grundsätzliche Rudercheck geworden.

Gruß Christian

Walther Matthias
17.12.2009, 22:43
Hallo Frank, im Gedanken habe ich mal gezählt mit meinen beiden Vereinen kenne ich Persönlich 18 Futaba Piloten alle Sender sind so um die 1-2 Jahre alt, kurzes rund Mail und bis jetzt hatte keine was von Poti Problemen gehört, aber im Futaba Forum habe ich was gelesen vielleicht gibt es da doch was, wenn doch hoffe ich inständig das sich Robbe wie eigentlich immer (jedenfals bis heute) nicht den Kopf in den Sand steckt, das ist dem große G.... schon nicht gut angekommen, aber warten wirst ab, nun zurück zu Rückmeldung, hat einer schon eine Antwort auf meine Frage wegen dem MULi6 würde mich wirklich freuen, na wen nicht muß so,n Teil halt noch vor Weihnachten her.

Gruß
Walther

BZFrank
17.12.2009, 23:23
Hi,

wenn du dazu eine Quelle nennen könnest wär das prima. Ich kenne auch ca. 10 Fliegerkollegen mit den "grossen" Futabasendern (T12, Fx-30, T14) und noch einige mehr aus der Hubschrauberszene die T7 - T10 fliegen und dabei die Knüppel stellenweise ziemlich für 3D 'quälen'. Von keinem gibt es speziell negatives zu den Potis zu berichten. Das einzige was T-14 Anwender scheints oft bemängeln ist das Display, welches wohl öfters mal ausfällt (was lästig ist aber kein Absturzkriterium). Ich habe im letzen Jahr jedenfalls signifikant mehr Probleme bei MC-24 Anlagen 'live' mitbekommen, vom Vergessen von Einstellungen, über Displayfehler bis Komplettausfall.

Grüße

Frank

Gast_2929
18.12.2009, 11:52
Haptik von JR, Mechanik von Futaba und RC/Telemetrie von Jeti = pervekter Sender!!!!!

KO
18.12.2009, 12:09
Noch zum Thema 'nicht nötig' - in der Tat halte ich Telemetrie zum sicheren Betrieb eines Modells für NICHT NÖTIG. Es ist ein Zusatz, ein ev. angenehmer und nützlicher aber keine für den Betrieb zwingend nötige Eigenschaft wie es manche hier behaupten.

Grüße

Frank

hallo Frank,

warum kann nicht jeder mit seinem System zufrieden sein und den anderen deren System und dessen Vorzüge genießen lassen? Es zwingt dich keiner zum Rückkanal, dann mach ihn doch auch nicht schlecht!
Zwingend nötige Eigenschaften für den Betrieb hat auch Fasst nicht, mit der "alten" 35Mhz Technik funktioniert es immer noch genauso!

Grüße Klaus

BZFrank
18.12.2009, 14:14
dann mach ihn doch auch nicht schlecht!

Und wo genau mache ich den Rückkanal schlecht bitte??

BZFrank
18.12.2009, 14:46
Noch kurz zum hier kurz angesprochenen "Ausfällen von Potentiometern":

Ich habe just gerade bei Robbe/Service angerufen und dort wurde mir bestätigt das die Lebensdauer der Potis bei normalem Betrieb (3-4h Sendernutzung täglich) über 10000 Stunden sei und es im Moment keinerlei gehäufte Probleme mit Potentiometern bei Futaba-Sender gäbe.

Was passieren kann ist das die Ruderwege sich im Laufe der Abnutzung der Potentiometer verändern (insbesondere grösser werden). Aber das ist ein schleichender Vorgang über lange Zeiträume und der Kanal bleibt steuerbar.

Grüße

Frank

PW
18.12.2009, 14:52
Hallo,

FRIEDE..... ist doch bald Weihnachten !!

Gruss

PW

Roland Schmitt
18.12.2009, 14:58
Zitat: "Was passieren kann ist das die Ruderwege sich im Laufe der Abnutzung der Potentiometer verändern (insbesondere grösser werden)"
Da ich weiß wie ein Potentiometer funktioniert und das man es normalerweise als Spannungsteiler betreibt, kann mir das jemand erklären?

BZFrank
18.12.2009, 15:05
Angeblich ändere sich der Gesamtwiderstand des Potis über die Lebensdauer. Der Effekt sei aber relativ klein. Wie gesagt ist gebe nur wieder: So wurde es mir vom Service gesagt.

Grüße

Frank

Ron Dep
18.12.2009, 15:23
Angeblich ändere sich der Gesamtwiderstand des Potis über die Lebensdauer
Aber dabei ändert sich doch die abgegriffene Spannung nicht (das Widerstandsverhältnis zwischen den drei Beinchen des Potis)?

Ralf Horstmann
18.12.2009, 16:10
Aber dabei ändert sich doch die abgegriffene Spannung nicht (das Widerstandsverhältnis zwischen den drei Beinchen des Potis)?
Vorsicht, das hat was mit "Messen" zu tun ... :D :D :D

sidigonzales
18.12.2009, 16:28
Viel interessanter fand ich eigentlich die Wortwahl dieser wahrlich salomonischen Aussage:

... und es im Moment keinerlei gehäufte Probleme mit Potentiometern bei Futaba-Sender gäbe.
Da kann ich jetzt, weil ich ja auch nicht die Frage die zu dieser Antwort führte kenne, nun wirklich alles was ich will hineininterpretieren.

Im Zusammenhang mit: "und dort wurde mir bestätigt das die Lebensdauer der Potis bei normalem Betrieb (3-4h Sendernutzung täglich) über 10000 Stunden sei" würde mich sehr interessieren welche Aussage der Robbe Mitarbeiter dort bestätigt hat.

sanfte Grüße

BZFrank
18.12.2009, 18:36
Ganz einfach, ich fragte telefonisch:

Ob es stimmt das man die Potis der Sender nur eine Lebensdauer von 200 Stunden hätten (was ich zwischenzeitlich als Mail von einem Teilnehmer in dieser Diskussion mitgeteilt bekommen habe und letztlich auch der Grund für meinen Anruf war)? Robbe Service: Nein, die halten viel länger und obige Zahl.

Ob es stimmt das die Potis oft ausfallen? Service: Nein, Potentiometer sind nicht öfter als andere Bauteile Grund für eine Reperatur. (Das bei Sendern manchmal etwas kaputt geht sollte jedem klar sein, auch wenn er im Milkyway wohnt)

Ob es Abnutzungserscheinungen an den Potis gibt und wie man diese erkennt? Service: Es würde sich ev. nur mit der Benutzungsdauer der Ruderweg leicht verändern, aber nur über sehr lange Zeiträume und nicht die Mittelstellung sondern die Endausschläge. Warum habe ich nicht hinterfragt. Ich kann jedoch nochmal anrufen... ;)

Grüße

Frank

Walther Matthias
18.12.2009, 19:18
Hallo Frank, du brauchst nicht noch einmal anrufen, über einen Längern Zeitraum machen das alle Potis von allen Sendern egal wer sie Herstellt, und die Mitte geht auch nach sehr langer Zeit etwas raus, darum haben die Hersteller und nicht nur Futaba in ihrer Software eine Möglichkeit alles im Service Menü wieder Gerade zu rücken, und selbst Potis in 1000 Fach teueren Werkzeugmaschinen haben nach langer Zeit das Problem ich habe so einen Service fall schon selber wiederholt gehabt, das hat mit vielen dingen zu tun nicht nur der Verschleiß sondern die Eigenschaften des Material und die simple Umgebungstemperatur ikl. aller Schwankungen ect.. da gibt es auch eine Dipl. Arbeit drüber wenn ich sie finde darfst du sie gerne komplett durchlesen.

gruß
Walther

Gast_17021
18.12.2009, 19:20
Moin

Bei meiner alten Commander MC-2020 die mittlerweile meine Freundin, natürlich auch mit Jeti-Duplex, fliegt, habe ich vor 5 Jahren nach grob geschätzten 1800-2000 std. die Potis vom QR-Knüppel wechseln dürfen. Es gab aber vorher keinen Gesamtausfall, sondern ich habe mich über leichte Sprünge im Servoweg bei komischerweise allen Modellspeichern gewundert... Potis im guten Elektronikladen gekauft (die "originalen" von MPX hätten das 14-Fache gekostet wenn ich das noch richtig im Kopf habe) und ausgewechselt, gut war! Ich habe zur Sicherheit gleich alle gewechselt. Das dauerte bei höchster Vorsicht etwa 2 Stunden, allerdings war ein Komplettreset danach erforderlich da die Trimmwege im Nirvana standen.

Gruß Christian

Walther Matthias
18.12.2009, 19:30
Das ist ja das Blöde an unsern Kisten, die Potis sind eigentlich noch ausser dem Akku das einzige Verschleißteil, aber vieleicht kommt ja bald ein Sender der Drehgeber hat.


Gruß
Walther

sidigonzales
18.12.2009, 21:32
Sagen wir es mal so, Poti Hersteller geben normalerweise die Lebensdauer ihrer Potis in Bewegungszyklen an. Vorstellbar wäre auch Anzahl der Bewegungszyklen oder x tausende von Jahren je nach dem was zuerst kommt.
Ohne die Angabe wie viel Bewegungszyklen für einen "Normalnutzer" zugrunde gelegt wurden ist die Angabe möglicherweise völlig korrekt aber auch so ziemlich wertlos.

Übrigens, wenn der Robbe Service Mitarbeiter diese Frage bestätigt hätte:


Ob es stimmt das man die Potis der Sender nur eine Lebensdauer von 200 Stunden hätten (was ich zwischenzeitlich als Mail von einem Teilnehmer in dieser Diskussion mitgeteilt bekommen habe und letztlich auch der Grund für meinen Anruf war)?

dann würde sie ja wohl stimmen. Also kann die Frage so nicht gelautet haben.

Wenn ich eine Aussage treffe das zum Beispiel die Zündkerze des ersten Zylinders meines Autos nicht öfter kaputt geht als die des zweiten Zylinders dann ist diese Aussage in sich geschlossen völlig korrekt liefert aber keinerlei Bezug zu einem vergleichbaren Motor. Ich kann also keinerlei Bewertung abgeben ob mein Motor Zündkerzen mehr verschleisst als ein anderer Motor.

So gesehen, tolle Antworten.

sanfte Grüße

Hg
18.12.2009, 22:14
Bei Potischaden nützt ja auch Telemetrie nix, oder? Darum öffnet doch einen neuen Beitrag dazu...

Ich fliege mit Telemetrie "light" (Vario). Mein Sender / Empfänger bietet keine Telemetrie an: vermisse ich die Telemetrie? Nein. Ich denke wie bei jedem technischen Fortschritt, vermisst niemand was bis er es mal länger genutzt hat.
Ich freue mich darauf, wenn ich dann auch mal mit Telemetrie fliegen kann, ich habe da aber eine ganz klare Vorstellung davon, vielleicht auch weil ich seit Jahren vom Vario verwöhnt bin.

Die Telemetrie die ich einsetzenm werde, wird so sein (wenn nicht, verzichte ich darauf):
-eine Stimme sagt mir die von mir gewünnschten Parameter mit den von mir eingestellten Werten / Schwellen an, zudem will ich die Häufigkeit einstellen können, z.B. aktueller Strom etc.
-ob externe Funke wie beim Vario oder per Sender ist mir egal

Was mich hier an der Diskussion ziemlich nervt: da gibt es Leute die meinen, dass man den Stromverbrauch nur mit Telemetrie im Griff hat, naja...
Ich habe bei mir einen Timer mit dem Gasknüppel gekoppelt: je nach Modell und Flugstil liegt die Schwelle zwischen 30% und 60%. Mit dieser einfachen Funktion fliege ich bei einem E-Jet mit 10S den Akku immer gleich leer, und das ganz ohne Telemetrie.
Das ist kein Argument gegen Telemetrie, ABER gegen die Leute die meinen es müssten jetzt alle Umsteigen.
Mein E-Jet landet auch noch sicher ausserhalb der Gefahrenzone wie Zuschauer oder Strassen wenn der Motor nicht mehr laufen sollte weil mein Akku schlapp macht. Für die Steuerung nutze ich lieber 2 separate Lipos mit Akkuweiche, das gibt mir persönlich ein sehr hohes Sicherheitsgefühl. Da brauche ich keine Rückmeldung, was im Modell empfängerseitig passiert.
Gruss
Hg

Gast_56
19.12.2009, 15:40
Als Threaderöffner möchte ich noch einige Worte loswerden.
Ich habe als Ergebnis mitgenommen, dass es


für meine Bedürfnisse noch keine Lösung außer EagleTree gibt
Jeti - wie geplant - ein günstiger Einstieg für mich wäre, der mir schon vieles ermöglicht
irgendwann mal Sender geben wird, die Telemetrie fest eingebaut haben
es nicht verkehrt ist, wenn man ein wenig warten kann, bis sich der Markt zu Recht geschüttelt hat


Grüße
Heiko

Walther Matthias
19.12.2009, 16:54
Ja Heiko das ist perfeckt wiedergegen.


Gruß
Walther

Julez
19.12.2009, 17:26
Ich glaube nicht, dass es Potiprobleme sind. Da sich die Knüppel fast immer in neutralstellung befinden, ist stets der bereich in der Nähe der Neutralstellung der am meisten verschlissene, ein paar Grad weiter wirds wieder normal sein. Das mag zucken, aber davon fällt man nicht runter.
Das Problem sind vielmehr die Knüppelkabel, welche aud die Dauer kaputtgehen durch viele Lastwechsel und Biegungen bei den Knüppelbewegungen. bei meinem Sender wird das Kabel serienmäßig direkt hinter einer Klebepunktbefestigung geknickt bei einer Knüppelbewegung, nur eine Frage der Zeit bis da was passiert. Daher habe ich bei mir zusätzlich Servokabel eingelötet, welche sich über eine schönen großen Radius bewegen.

Ein Vereinskollege mit T14 ist mit diesem Problem eingefahren, ein Jet glaube ich.
Ich kann jedem nur raten, mal in seinem Sender zu gucken, was da alles so geknickt und gebogen wird beim Knüppeln. Das ist teilweise alles nicht so fachgerecht, kein Wunder, dass in der Industrie für sowas Schleppketten oder Torsionswege vorhanden sind.
Bei unseren Spielzeugsendern muss natürlich nicht auf sowas geachtet werden bei der Planung und Fertigung. :rolleyes:

http://www.rclineforum.de/forum/thread.php?postid=1595299#post1595299
http://www.rc-heli.de/board/showpost.php?p=200190&postcount=17
http://www.rc-heli.de/board/showpost.php?p=134278&postcount=3

Ron Dep
19.12.2009, 17:49
Danke Julian, ich halte auch die Kabel für das größere Problem als die Potis. Wobei bei meinem Graupner-Sender nach 20 Jahren innen alles wie neu aussieht und ein Kabelbruch dank der genialen Verlegung fast undenkbar ist.
Bei der Konkurrenz oder bei meiner Futaba wäre ich mir da nicht so sicher.

Hydroptere
20.12.2009, 01:12
Hallo ihr Electronik Freaks´!

ich suche für das hoffentlich bald schnellste Segelmodell der Welt,
Technologien um die Telemetriedaten wie:
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=167163

a) Bootsgeschwindigkeit
b) Windrichtung (scheinbarer Wind)
c) Wasserlage in Längs und in Querrichtung
d) Stellungsrückmeldung von Foils
ect.

per Funk zu erhalten und ggf auf PC auslesen zu können.

Wie ihr seht, sind davon einige Parameter, die die heutige Fernsteuerungs- und Telemetriesendetechnik noch nicht zu bieten hat. Oder ich weiß noch nicht davon.
Alles was ich bisher dazu gefunden habe ist mir zu speziell für Flieger (in der Luft;))

Kann mir vielleicht jemand von euch bei meinem Projekt "L´Hydroptere Maxi" da weiterhelfen?

Würde mich freuen, wenn ihr in meinem tread etwas dazu posten könntet.
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=167163

Gast_17021
20.12.2009, 01:44
Moin

Mit dem bei SM-Modellbau (http://www.sm-modellbau.de/shop/) erhältlichen Speedsensor und dem demnächst erhältlichen GPS-Modul müssten in Kombination mit einem kleinen Programm die Anforderungen A und B zu erfüllen sein. Was C und D bedeuten soll, bzw was der entsprechende Sensor können / mitteilen müsste, kann ich mir als Flieger annähernd zusammenreimen, exakt aber bräuchte ich wohl ne kleine Einführung... :o

Gruß Christian

jstremmler
20.12.2009, 14:31
Technologieführer in Sachen Telemetrie ist m.E. eindeutig Hitec mit den folgenden Features :

-in den Sender Aurora 9 integrierte Telemetrie mit 4 eigenständigen Bildschirmen zur Visualisierung

- HPP22 Interface mit Softare für die Verbindung zum Netbook oder Notebook
(Die Darstellung- man achte auf einige deutsche Bezeichnungen -, die ich in die downloadbare Software von Hitec eingegeben habe, wurde hier ja schon aus dem RC-Line Forum gepostet. Gleichzeitig kann man Sender- Modell- und Empfängerdaten mit der Software vom Rechner aus einstellen, alles nachzulesen im rclineforum)

- das Netbook kann dan z.B. in ein Senderpult integriert werden und übernimmt dann auch die Sprachausgabe und Visualisierung in Farbe und in Analogdarstellung (habe ich gerade in der Eigenentwicklung!)

- die gegenüber den Mitbewerbern technologisch überlegen Sensorstation

- neben den vorhandenden Sensoren von Hitec für ( UPM, Temp,Tankstand und GPS) kann man sämtliche Telemetriesensoren der Fa. Eagletree einsetzen. Die Aurora 9 verfügt damit über das umfangreichste Angebot von Sensoren am Markt!

mfg

Jürgen

Gast_9757
20.12.2009, 14:34
@jstremmler

Hast du eigentlich einen Werbevertrag mit HiTec?
Nachdem du diesen Marketingsermon schon seit vor dem Erscheinungstermin der Aurora von dir gibst...

tbaukhage
20.12.2009, 14:37
Technologieführer in Sachen Telemetrie ist m.E. eindeutig Hitec...
Und was kann Hitec an Telemetrie derzeit liefern? Und welche belastbaren Erfahrungen gibt es mit der Hitec-Telemetrie?





Thomas

jstremmler
20.12.2009, 14:38
@jstremmler

Hast du eigentlich einen Werbevertrag mit HiTec?
Nachdem du diesen Marketingsermon schon seit vor dem Erscheinungstermin der Aurora von dir gibst...

Ich besitze die Aurora 9 und habe glaube ich eine ziemliche Weile mit ihr schon hantiert. Das kannst Du hier nachlesen :
http://www.rclineforum.de/forum/thread.php?threadid=232400&sid=b648c50638e2f841613eb714f1b5b75a

mfg

Jürgen

P.S. Ich habe auch ne Futaba T14 MZ und eine T12Z!

Gast_17021
20.12.2009, 14:41
Moin

Diese Vorschußlorbeeren kennt man doch... Der frühere Empfänger dieser bastelt heute allerdings lieber an EDF´s als an "seinem" 2,4er System rum. :p

Erstmal Abwarten und wenn dann alles auch wie versprochen funktioniert die Lobeshymnen anstimmen, ok?

Gruß Christian

jstremmler
20.12.2009, 14:47
Und was kann Hitec an Telemetrie derzeit liefern? Und welche belastbaren Erfahrungen gibt es mit der Hitec-Telemetrie?

Nachdem die Aurora 9 in einigen Ländern 3 Monate und in Deutschland erst seit ein paar Wochen auf dem Markt ist, wird bislang nur die Basistelemetrie mit dem SPC Interface am Empfänger geboten.

Über die gibt es belastbare Informationen, wobei man berücksichtigen muss, dass in dieser Jahreszeit nicht so viel geflogen wird.

Die Sensorstation mit den Hitec Sensoren wird Ende Januar auf dem Markt erscheinen, das HPP 22 Interface Mitte Januar 2010.
Wenn ich jetzt mal vergleiche, wie lange es nach dem Erscheinen der Jeti Module bei Jeti gedauert hat, bis die entsprechende Telemetrie am Markt war, dann möchte ich behaupten, der Marktführer ist schnell! (selbst wenn man die verzögerte Auslieferung der A9 mit z.B. der Auslieferung der MC32 von Graupner vergleicht)

mfg

Jürgen

Rainer B.
20.12.2009, 14:52
Hi Jürgen !

Das hören die Jeti-Jünger anscheinend gar nicht gern daß jetzt auch andere wie Hitec mit Telemetrie auf den Markt drängen. :cool::cool:


Gruss Rainer !

Uli Löffler
20.12.2009, 14:55
...dann möchte ich behaupten, der Marktführer ist schnell!


Wen meinst Du den mit Marktführer? Wahrscheinlich sehen sich einige Hersteller angesprochen.

Im nächsten Jahr haben wir endlich Vergleichsmöglichkeiten welcher Konkurrenz Jeti in Sachen Telemetrie das Wasser reichen kann. Hitec und Multiplex bringen ihre Komponenten auf den Markt und die Hoffnung steigt, dass Spektrum und Futaba bei der Spielwarenmesse etwas ankündigen (hoffen kann man immer).

Ron Dep
20.12.2009, 15:26
die Hoffnung steigt, dass Spektrum und Futaba bei der Spielwarenmesse etwas ankündigen (hoffen kann man immer)
Angekündigt hat Robbe das ja schon längst für nächstes Jahr. Auch den S-Bus werden sie wohl hoffentlich nicht nackt bringen (nicht ohne Telemetrie-Sensoren). Zweifel sind natürlich berechtigt, dass das 2010 wirklich etwas wird.