PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Aerodynamik: Wie sehr stört eine Klappluftschraube die Modellaerodynamik?



Leelander
13.12.2009, 23:13
Ich hatte schon ein paar Mal den Eindruck, die Leistungsfähigkeit eines Seglers wird stark durch die Klappluftschraube gestört . Bei der Vortex war dieses Gefühl sehr stark (18x11), beim Raketenwurm (16x16, verdrehtes Mittelstück) eher wenig ausgeprägt. Wie stark die (Gesamt-) Aerodynamik mit den Verwirbelungen der anliegenden Klapp-Luftschrauben tatsächlich gestört wird - keine Ahnung.

Wie sehr stört diese nun wirklich? Wieviel hilft ein versetztes Mittelstück?

Gruss
Olivier

Kissling
13.12.2009, 23:28
Hi all,
nachdem ich auch einige motorisierte Segler benutze und auch das Gefühl nicht loswerde würde ich mich auch über Antworten freuen.

AndreCH
14.12.2009, 08:33
Mit normalen Spinnern wird die Aerodynamik sehr stark beeinflusst, die Blattwurzeln stehen wirklich quer raus. Das hat mich schon immer gestört.

Nun gibts vom R.Freudenthaler gekröpfte Spinner. Offiziell allerdings nur 36 oder 38 mm Typen. Die passen recht gut zu Zweckseglern bis mittlerer Grösse.
Es gab allerdings auch grössere, zB 45 oder 48 mm. Aber immer noch mit einer geschwungenen Form (halt einfach vergrösserte 38er) die nicht so recht an Grosssegler Rümpfe dran passen, es gibt einen Knick in der Rumpfkontur.

Aber im November hab ich in Friedrichshafen nochmal gefragt. Da sagte mir der Rudi Freudenthaler, dass es demnächst eine Serie konischer Spinner, passend für Grosssegler geben soll. Allerdings soll man anrufen, die Teile seien nicht auf der Homepage ersichtlich.

Wäre schön wenn da mal was verfügbar würde.

Ralph R.
14.12.2009, 12:53
Hi,

schaut euch mal das Video der FS 4000 untr www.sport-klemm.de an. Ihr werdet euch wundern.

Und die Lösung ist echt einfach. :D

Jürgen N.
14.12.2009, 14:26
Eine weniger Professionelle Lösung, dafür auch vom "Amateur" leicht machbar, verwende ich seit vielen Jahren.
Links Aeronaut, rechts Graupner (Verdreh-Sicherung zur Montage nötig)
Gruss Jürgen
382412 382413

AndreCH
14.12.2009, 15:42
Es werden da offenbar 2 verschiedene Probleme angesprochen:
der Gummi soll verhindern dass das eine Blatt runterhängt. Damit liegt dann der äussere Teil vom Prop am Rumpf an.

Das andere Problem ist die Lage der Blätter zur Rumpfspitze, so dass die Rundung der Blattwurzel nicht seitwärts vom Rumpf absteht, sondern möglichst gut am Rumpf anliegt, das erreicht man mit abgekröpftem Mittelstück. Und da bestehen sehr deutliche Unterschiede. Käufliche gekröpfte Spinner/Mittelstücke gibts bisher nur für Zweckmodelle, nicht für grössere Segler. Aber genau wenn der Antrieb nur als Absaufhilfe gedacht ist, kommt es meiner Ansicht nach umso mehr auf eine aerodynamisch saubere Lösung an.

Oli K.
14.12.2009, 15:57
Hi,


schaut euch mal das Video der FS 4000 untr www.sport-klemm.de an. Ihr werdet euch wundern.
ich wundere mich nur darüber, dass bei dem Flieger im Video offensichtlich die Bremse beim Regler nicht hart genug programmiert wurde. Da sich die Luftschraube leicht mitdreht, kann sie vom Luftstrom auch nicht vernünftig an den Rumpf gedrückt werden.

Gruß Oli

MRSPE
14.12.2009, 17:29
Wenn ich am Hang mit meiner mini Ellipse fliege,
und mein Freund mit der mini Ellipse Elektro stellen wir fest:
die mini Elli Elektro bremst irgendwie durch den Wiederstand der Luftschraube
(der Rumpf ist auch im Querschnitt etwas dicker).
Beim Anstechen aus identischer Höhe zieht die mini Ellipse trotz geringeren
Gewichtes besser durch als die Elektro.
Sie erreicht dann auch mehr Höhe als die Elektro.

Neuere Modelle wie z.B.die Espadita haben ja innenliegende Anlenkungen,
damit nicht mal Servohörner Anlenkungen...überstehen...,
die laufen einfach besser als wenn bei anderen Modellen so dicke Servoabdeckungen überstehen.

Also : die Klappluftschraube "bremst" wirklich.
Aber auch überstehende Servoabdeckungen,Ruderhebel....

Nur bevor ich absauffe,ist mir ein etwas langsameres Elektromodell allemal lieber!!

Auch identische F3B Modelle Storm und Storm Elektro zeigen das gleiche Verhalten wie oben...beschrieben.

Gruß MRSPE

AirWolff
15.12.2009, 14:21
Mit einem versetzten Mittelstück (nicht verdreht) könnte man den Wiederstand deutlich mindern, da die Blätter wesentlich besser am Rumpf anliegen.
Leider gibt es diese Spinner nur bis 38mm (Freudenthaler) und da klappt es nur bei sehr dünnen Rümpfen.

Der Vorteil eng anliegender LS-Blätter ist auch bei Großseglern wie einer FS-4000/5000 sehr deutlich zu sehen und zu spüren. Gerade LS mit großen Durchmessern und Steigungen
(bei Getriebeantrieben sehr beliebt) stehen sehr weit ab.

Gruß, Andreas

GeorgR
15.12.2009, 19:19
schaut euch mal das Video der FS 4000 untr www.sport-klemm.de an. Ihr werdet euch wundern.

Interessant in diesem Video ist, dass ein Blatt erheblich weiter absteht als das andere.
Die Latte dreht sich und das abstehende Blatt steht auch in anderen Positionen der Drehung weiterhin ab.
Deshalb muss man den Schluss ziehen, dass die Aufhängung nicht leichtgängig genug ist.
Würde die Luftströmung dafür verantwortlich sein, dann müsste das andere Blatt, wenn es bei der Drehung
an die gleiche Position kommt, auch weiter abstehen. Das macht es aber nicht.

Und noch etwas:
Wäre es so, dass die abstehenden Luftschraubenblätter durch den Luftstrom in diese abstehende Position gelenkt würden,
- das wäre die Position des geringsten Widerstandes -, dann würde man mit dem Gummiring, der die Blätter anzieht,
den Wiederstand wieder erhöhen, weil die Blätter aus ihrer Position des geringsten Widerstandes mit der Gummikraft
herausgebracht würden.

AndreCH
15.12.2009, 19:29
Ich glaube das ist ein Trugschluss:

Wenn genug Strömung da ist, liegen die Blätter an.
Beim Langsamflug hingegen hat das untere Blatt die Tendenz runterzuhängen, machen ja die meisten Props wenn man den Rumpf im Stand horizontal hält. Im Flug ergibt sich dann eine Schrägstellung wo die Schwerkraft und der Winddruck im Gleichgewicht sind.

Ganz sicher ist die optimale Situation so, dass sowohl die Blattenden als auch die gerundete Propellerwurzel sich um den Rumpf legt, so dass von vorne die kleinstmögliche Stirnfläche entsteht.

GeorgR
15.12.2009, 19:42
Hallo Andre,

das ist richtig, was Du sagst. Es geht jedoch um den Film, in dem sich die Latte dreht.

ejuergen
28.03.2012, 13:29
ohne Worte:-)

Sniping-Jack
28.03.2012, 15:05
Die Problematik ist doch bei den Modellbauern und Herstellern gerade erst angekommen,
nachdem die Großen uns gezeigt haben, wie das wirklich aussehen muss.

Ich rede jetzt gar nicht von den angeformten LS-Taschen, die das ganze weiter perfektionieren.
Das liegt für uns noch in der Ferne, wäre aber bereits heute machbar, bzw. WURDE bereits gemacht.

Aber der Reihe nach. Der erste Punkt ist der versetzte Spinner. LS mit viel Steigung benötigen stark
versetzte Mitnehmer, schwächere Steigung weniger versetzte. Das alles gibt es bereits.

Was fehlt:
Passende Spinnerkappen für die gebräuchlichsten Seglertypen in wenigstens 2 verschiedenen Größen,
sowie anders gekröpfte Luftschrauben. Die Kröpfung muss wie ein "Z" aussehen. Ich beschreibe im
angelegten Zustand, beginnen bei der Achse: Der Hals folgt der Spinnerkontur, ehe er sich aufrichtet
und sich erneut über die Kontur des Rumpfes legt. Was ist der Sinn? Das hässliche Loch zu schließen,
das sich bei konventioneller Kröpfung erst schließt, wenn der Propeller läuft. Bei einem Segler ist das
jedoch unerwünscht, da der "Normalzustand" das Gleiten ist und weil wir dabei dann die beste Aero-
dynamik brauchen.

PS: bei mir ist so ein versetzter Spinner/Mitnehmer eingetrudelt, mit dem ich mich noch genauer befassen
muss.

ejuergen
29.03.2012, 13:37
800032
fuer Graupner Praezisionspinner... sieht doch gar nicht schlecht aus?
Gruss
Juergen

Sniping-Jack
29.03.2012, 14:13
:confused:

Reisenauer Antriebe
06.04.2012, 12:01
Ja super Sache, wenn zufällig der
Versatzwinkel,
die Breite des Mittelteils
mit der Kröpfung des Props,
dessen Steigung und der Blattbreite harmonieren..:rolleyes:
Ach ja, die Rumpfform spielt natürlich auch noch eine Rolle...:confused:

Reklamationen wie hier:


803939

sind leider Standart und
Rücksendungen enttäuschter Kunden kein Einzelfall.
Abgesehen davon, sind viele Kunden sauer,
wenn sie bei so einer teuren Kombi auch noch die Kappe mit
Seziermesser oder Dremel bearbeiten müssen, damit der
Prop sich bewegen kann.

Einen Prop-, Rumpf, Versatzspinner-Kalkulator gibt's leider noch nicht.

Durch die variable Mittelteilbreite bei unserem Spinnersystem,
ist auch ohne Versatz eine gute Anpassung möglich.
Ferner bin ich überzeugt, dass unsere aktuelle Klemmbefestigung
das derzeitige Optimum an Rundlauf, Haltbarkeit und Lösbarkeit darstellt.
Die gefrästen Führungsrillen für die Propgummis gibt es nur bei unserem System.
Dadurch bleiben die Blätter auch beim Anstechen 100%ig am Rumpf.

Gruß Andy Reisenauer

Sniping-Jack
06.04.2012, 15:03
Verstehe, was du meinst, Andy. Aber so ganz neu ist das doch nicht, oder?
All das plagt uns doch schon BEVOR es die versetzten Mitnehmer gab - oder liege ich da falsch?

Imho wäre diese Problematik bei denjenigen aufgehoben, die auch die Rümpfe herstellen.
Die haben alles da und wären am ehesten in der Lage, wahlweise eine passende Variante
mit einer angepassten und getesteten Antriebsvariante anzubieten. Ich würde dafür ohne
Zweifel einen angemessenen Mehrpreis bezahlen. Denn in Eigenregie ist das ein schwieriges
Unterfangen. Zumindest bei Scalern und wenn es wirklich gut aussehen soll.

Gast_38254
06.04.2012, 19:52
asw 28 hkm 7.2m 19kg antrieb vlg Herr Reisenauwer
heute erstflug 40sec motorlaufzeit und dan voll thermiek > mit 40sec motor< ein flug von 2h35min :p
startstrecke nog kein 40m strecker 378.25-12-8pl 12lipo 20-13 super chief 5.94/1
wen man an Herr Reisenauwer antrieb optimalisatie fragt dan gibt diese de beste losing en dan kan man hieran vertrauen
804302804303

TSchulz566
06.04.2012, 20:21
Lehrer, besorg dir mal vom Reisenauer einen stumpfen Spinner, das sieht dann wesentlich besser aus.
Gruß Torsten

MMartin
06.04.2012, 21:24
lehrer
asw28 hkm nasenantrieb



AUA...der der Prop in der Nase bei dem Modell tut mir ja schon ein bißchen weh. Aber jeder wie er will!

Flugplatzkind
06.04.2012, 21:28
Hallo Lehrer,
Glückwunsch zum Erstflug!

Kannst Du noch einige Daten zum Antrieb machen Stromaufnahme / Steigen in m/s / Motorlaufzeit

Ich fliege die ASW 28 mit einem AFT 19 ...

MfG
Christian

heiner1952
25.04.2012, 10:48
Hallo,

was mich immer sehr stört bei solch einem E-Antrieb ist die schwarze Luftschraubenfarbe der CFK-Blätter. Diese sehen an weissen Rümpfen wenig scale aus.

Kann man die Blätter auch weiss anstreichen? Hat da jemand schon Erfahrungen mit gemacht?

Gruß Heiner

MarkusN
25.04.2012, 11:09
Guckstu hier (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/324164-Weisse-Klappluftschraube).

Frank Thorn
25.04.2012, 12:27
Hallo,

So sieht eine gut angepasste Lösung mit versetztem Spinner aus. Der Spinner ist von Arthobby und die Latte ist eine 20x13 rfm. War allerdings Einiges an Feilarbeit am Spinner und der Latte notwendig bis alles schön gepasst hat.

Gruß
Frank

bee2
25.04.2012, 13:27
...Einiges an Feilarbeit am Spinner und der Latte notwendig...

huch, an den Propeller hätte ich mich ja nicht rangetraut, nachdem ich gelesen habe was ein zerplatzter Propeller so anrichten kann.

Frank Thorn
25.04.2012, 13:52
Hab nur die Endleiste etwas wegefeilt. 99% des Querschnittes bleiben erhalten.

CFK-Propeller zerplatzen nicht so schnell. Bei einem Spritzgußteil würde ich das auch nicht machen. Die Eingangsleistung liegt bei meinem Antrieb bei ca. 450 W.

Das ist alles im grünen Bereich.

Gruß
Frank

Reisenauer Antriebe
02.05.2012, 16:54
Info:

So liegt die 15x16 RF beim Hawk F5B am Rumpf an.
Mit unserem Spinner 38mm (Vor 300 Akkus schwarz lackiert):)
Mittelteil 37/6mm und Propgummi s.
Nix Versatz...:rolleyes:

816947

Ach ja, Antrieb ist dieser: http://www.reisenauer.de/artikeldetails.php5?aid=1241



Gruß Andy Reisenauer

Sniping-Jack
02.05.2012, 18:00
Und wie fest musstest du das Velcro spannen, dass es SO gut ausschaut?! :D ;)

Nein, schaut wirklich gut aus und ich will genau sowas auch bei meiner Alpina 3001 erreichen. :)

Gleich mal die Frage an den Fachmann:
Täuscht das nur oder sind deine versetzten Spinner etwas "spitzer" als die vom Schweighofer?
Und woran machst du fest, ob der Mitnehmer 0°, 5° oder gar 7° versetzt ist?* Hast du da
einfach gewisse Richtwerte, die sich dach der Propsteigung richtet? Mir feht da JEGLICHE Erfahrung.

*Versetzt ist er ja auch bei 0°, wenn ich das richtig verstehe, aber bei 5° z.B. ist er zusätzlich
noch "nach innen" verdreht. Hoffe, das stimmt so.

Woodstock101
02.05.2012, 19:29
Hallo,

was mich immer sehr stört bei solch einem E-Antrieb ist die schwarze Luftschraubenfarbe der CFK-Blätter. Diese sehen an weissen Rümpfen wenig scale aus.

Kann man die Blätter auch weiss anstreichen? Hat da jemand schon Erfahrungen mit gemacht?

Gruß Heiner
YES YES YES! I paint all my blades white! It works fine (Aeronaut or Graupner props).

eifel-power
03.05.2012, 18:46
Und wie fest musstest du das Velcro spannen, dass es SO gut ausschaut?! :D ;)

Nein, schaut wirklich gut aus und ich will genau sowas auch bei meiner Alpina 3001 erreichen. :)

Gleich mal die Frage an den Fachmann:
Täuscht das nur oder sind deine versetzten Spinner etwas "spitzer" als die vom Schweighofer?
Und woran machst du fest, ob der Mitnehmer 0°, 5° oder gar 7° versetzt ist?* Hast du da
einfach gewisse Richtwerte, die sich dach der Propsteigung richtet? Mir feht da JEGLICHE Erfahrung.

*Versetzt ist er ja auch bei 0°, wenn ich das richtig verstehe, aber bei 5° z.B. ist er zusätzlich
noch "nach innen" verdreht. Hoffe, das stimmt so.

Das würde mich auch interessieren ... da ich gerade einen Zweck-Rumpf entsprechend ausstatte :-)

Jürgen N.
05.05.2012, 12:29
Bitte, sind
diese (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/179657-Aerodynamik-St%C3%B6renfried-Klappluftschraube?p=2741053&viewfull=1#post2741053)
Mitnehmer von RFM?
Auf der RFM HP sind sie leider nicht so ersichtlich.
Oder gibt es noch andere Hersteller?
Mit Dank und Gruss
Jürgen

eifel-power
05.05.2012, 12:58
:-) und mit wie viel versatz?

Herbert1
05.05.2012, 15:50
Bitte, sind
diese (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/179657-Aerodynamik-St%C3%B6renfried-Klappluftschraube?p=2741053&viewfull=1#post2741053)
Mitnehmer von RFM?
Auf der RFM HP sind sie leider nicht so ersichtlich.
Oder gibt es noch andere Hersteller?
Mit Dank und Gruss
Jürgen

Hi Jürgen

die sind nicht von RFM,bei RFM sind die Spinner mit dem Mittelteil verklebt und gibt es nur bis 42mm Durchmesser

Habe jetzt bei Schweighofer die du abgebildet hast im Katalog gesehen.
Da sieht es aus als wenn da die Spinner verschraubt werden ist auch geschickter wenn mal ein Spinner defekt ist.

Gruß,Herbert

Herbert1
05.05.2012, 15:52
:-) und mit wie viel versatz?

Hi
0 Grad

Gruß

Jürgen N.
05.05.2012, 16:31
Herbert,
danke!
Nun muss ich nur noch wissen, mit welchem Begriff du diese Dinger gefunden hast...
Ich finde nichts derartiges.
Dank zum Voraus!
Gruss Jürgen

Vultra
05.05.2012, 16:35
Hallo zusammen,
von RFM gibt es zwar gekröpfte Mittelstücke mit anderen Durchmessern, aber von Freudenthaler dürften diese Teile mit ziemlicher Sicherheit nicht sein.
Auch handelt es sich meiner Meinung nach auch nicht um die bei Schweighofer angebotenen Systeme. Die Artikel, die ich gefunden habe werden leider auch eine Schraubklemmung analog der RFM-Teile befestigt.

Vielmehr sehen die Mittelstücke aus, wie konsequent weitergedachte HM-Klemm-Systeme. Ich befürchte aber, dass es sich hierbei um innovative Eigenbauprodukte handelt. Vielleicht liest der Jürgen (der aus Erlenbach;)) hier noch mit und erzählt dem Jürgen aus Volketswil und mir, wo es die Teile zu beziehen gibt. Ich hätte auf jeden Fall auch großes Interesse an solchen Mittelstücken.

Gruß
Gerhard

Herbert1
05.05.2012, 18:52
Herbert,
danke!
Nun muss ich nur noch wissen, mit welchem Begriff du diese Dinger gefunden hast...
Ich finde nichts derartiges.
Dank zum Voraus!
Gruss Jürgen

Hi Jürgen
beim Schweighofer unter Hyper Spinner
bei FVK soll es auch welche geben, musst aber anrufen
Die versetzten Mittelteile werden alle mit Madenschrauben befestigt. muss man halt die Motorwelle abflachen.
HM hat keine versetzten Mittelteile
Der Nachteil der versetzten Mittelteile ist du kannst nicht jede Luftschraubenmarke verwenden

Gruß,Herbert

Jürgen N.
05.05.2012, 19:19
Eben schreibt mir Jürgen (aus Erlenbach) dass er die selber angefertigt hat!
Anfertigen müssen weil sonst so nicht lieferbar.
Und so Dinger mit Madenschrauben... nie wieder!
Also bleibt alles beim alten, bei mir...
Gruss Jürgen

Herbert1
05.05.2012, 19:36
Eben schreibt mir Jürgen (aus Erlenbach) dass er die selber angefertigt hat!
Anfertigen müssen weil sonst so nicht lieferbar.
Und so Dinger mit Madenschrauben... nie wieder!
Also bleibt alles beim alten, bei mir...
Gruss Jürgen

Hi Jürgen
Ich fliege die Mittelteile mit Madenschrauben und die meisten Hottiflieger ohne Probleme.

Gruß,Herbert

Sniping-Jack
06.05.2012, 00:21
Der Nachteil der versetzten Mittelteile ist du kannst nicht jede Luftschraubenmarke verwenden
Hab ich auch schon gehört, aber wieso das so ist, ist mir noch nicht ganz klar. Weiß jemand, was da der Knackpunkt ist?
Ich vermute, die Ausformung des LS-Halses könnte Probleme machen und irgendwo anstoßen? Ich habe zu wenig Material
hier, um das probieren zu können.

Herbert1
06.05.2012, 00:50
Hab ich auch schon gehört, aber wieso das so ist, ist mir noch nicht ganz klar. Weiß jemand, was da der Knackpunkt ist?
Ich vermute, die Ausformung des LS-Halses könnte Probleme machen und irgendwo anstoßen? Ich habe zu wenig Material
hier, um das probieren zu können.

Hi Guido
Genau die Ausformung des LS-Halses ist das Problem, der ist bei den einzelnen Herstellern unterschiedlich lang.
An meinem Pace geht die Aeronaut gar nicht, die Graupner kann man lassen richtig gut passt der Propeller vom Freudentaler.

Gruß,Herbert

plastikmann
06.05.2012, 06:34
Reklamationen wie hier:


803939

sind leider Standart

Gruß Andy Reisenauer

Ja wer um Himmels willen hat auch sowas empfohlen ? Das ist ein Prop der für normale Spinner gedacht ist an einem der mit +5 oder +7 Grad zusätzlich zum Versatz noch verdreht ist.

Das kann so nicht gehen.

Sniping-Jack
06.05.2012, 09:28
Naja, wie Herbert schon sagte: Der Hals ist zu kurz und somit kann der Prop nicht anliegen. Das habe ich jetzt verstanden. :)

Nachtrag: Ich hab grademal eine meiner Aeronaut an dem einzigen Versatzspinner probiert: Keine Chance! Der Winkel des Halses ist zu flach!
Graupner ist besser, aber vermutlich auch noch nicht ganz der Hit. Tja, dann geh ich mal Freudenthaler bestellen.

Jürgen N.
06.05.2012, 09:36
Würde ein 4mm grösserer Lochabstand gewählt, würde auch dieser Prop einigermassen anliegen.
Das Problem um das es hier (mir) geht, ist dass mit einem gekröpften Mitnehmer ein noch besseres Resultat erreicht würde.
Gruss Jürgen

Herbert1
06.05.2012, 11:47
Würde ein 4mm grösserer Lochabstand gewählt, würde auch dieser Prop einigermassen anliegen.
Das Problem um das es hier (mir) geht, ist dass mit einem gekröpften Mitnehmer ein noch besseres Resultat erreicht würde.
Gruss Jürgen

Hi Jürgen

das Problem zum Beispiel RFM wenn du einen 40 mm Spinner hast ist das Mittelteil 42 mm mit den RFM Luftschrauben genial
Bei den anderen Mittelteilen kann man wahrscheinlich ein größeres Mittelteil zum Spinner ( Spinner 40 mm Mittelteil 44 mm ) kaufen aber dann steht der Propeller
an der Nase weiter ab. Das ist ja der Sinn der versetzten Spinner das der Propeller schon an der Nase eng anliegt.
Wenn ich ein größeres Mittelteil verwende kann ich gleich ein normales Mittelteil nehmen.

Gruß,Herbert

eifel-power
06.05.2012, 20:30
hier gibts ein schönes Bild:
http://shop.modellbau-freudenthaler.at/index.php?cat=183&product=RFM%209130MK

und hier wird/wurde das gleiche schon mal diskutiert ...

Herbert1
06.05.2012, 22:51
hier gibts ein schönes Bild:
http://shop.modellbau-freudenthaler.at/index.php?cat=183&product=RFM%209130MK

und hier wird/wurde das gleiche schon mal diskutiert ...

Was soll uns das jetzt sagen :confused::confused:

Jürgen N.
07.05.2012, 08:58
Mir dämmert etwas:
könnte es sein, dass bei RFM der Spinner und der Mitnehmer nicht trennbar sind?
Zu einem gegebenen Spinner-Durchmesser auch ein bestimmter Lochabstand gehört?
Dann allerdings nützt die schönste "Kröpfung" wenig wenn der Rumpf nicht die entsprechende Form/Wölbung hat.
Gruss Jürgen

ejuergen
07.05.2012, 09:14
Juergen, das siehst Du komplett richtich:-)
RF Spinner sind mit dem Mittelteil zusammen laminiert.
Das mit gem Lochabstand ist theoretisch richtig.
Schau mal wie es der Frank (Seite 2) geloest hat, das sieht schon recht genial aus.
Gruss
Juergen

Herbert1
07.05.2012, 10:32
Mir dämmert etwas:
könnte es sein, dass bei RFM der Spinner und der Mitnehmer nicht trennbar sind?
Zu einem gegebenen Spinner-Durchmesser auch ein bestimmter Lochabstand gehört?
Dann allerdings nützt die schönste "Kröpfung" wenig wenn der Rumpf nicht die entsprechende Form/Wölbung hat.
Gruss Jürgen

Hi Jürgen
hab ich ja schon geschrieben das die RFM Spinner mit dem Mittelteil verklebt sind.
Die versetzten Spinner sind auch mehr für die Besenstiehle gedacht, bei einem Scaleflieger funktioniert das nicht so richtig.
Der Durchmesser vom Spinner muss genau dem Durchmesser vom Rumpf entsprechen dann braucht man nichts zu feilen .
An meinem Pace habe ich einen 40er Rumpfdurchmesser einen 40er Spinner eine RFM Luftschraube passt.
An meinem Hotti 38mm Rumpf 38 mm Spinner passt, aber alles mit der RFM Luftschraube denn die ist speziel darauf abgestimmt.
Bei einem Keulenrumpf geht das nicht da ja die Rumpfform die Luftschraube nach außen drückt und die Luftschraube sich nicht an den Rumpf anlegen kann.
Wenn ich das Bild von Frank an schaue sieht das so aus wie wenn der Spinner mit Mittelteil zu klein ist.

Gruß,Herbert

MarkusN
07.05.2012, 10:39
Der Durchmesser vom Spinner muss genau dem Durchmesser vom Rumpf entsprechen dann braucht man nichts zu feilen .Was Du beim RFM Spinner immer ausfeilen musst, ist die Öffnung für das Propellerblatt nach vorne. So wie das original kommt, kann der Propeller nicht aufklappen.

Ich habe kürzlich einen 13 x 8 (?) RFM Propeller an eine MPX Fiesta mit diesem Spinner angepasst. Der Spinner ist etwas zu spitz, aber die Propellerblätter legen sich eigentlich recht schön an.

ejuergen
07.05.2012, 10:44
819174
hier ne ASW
Gruss
Juergen

Sniping-Jack
07.05.2012, 12:44
Nicht schlecht Herr Specht! :)

Jetzt wär's mal gut zu wissen, welche Steigung der Prop hat und um wieviel der Versatz noch gedreht wurde.
Man sieht, dass der Versatz noch nichzt reicht, der Mitnehmer müsste noch etwas mehr eingedreht sein.
Weiß aber nicht, ob das noch geht.

Jedenfalls wüsste ich auch keinen Grund, wieso das bei Scale nicht auch klappen sollte. Im Gegenteil:
Bei Zweck muss die LS am weitesten nach innen klappen und umso stärker muss die LS gekröpft sein,
damit das noch problemlos geht. Beim Scale ist das nicht ganz so dramatisch, aber durchaus auch ein
Problem.

Ich hab heut meinen Schweighofer-Spinner bekommen mitsamt Graupner Folding-Cam. Könnte gut klappen,
aber ich kann momentan noch nicht sagen, ob Versatz und Steigung wirklich harmonieren. Sehe ich erst am
Modell.

Herbert1
07.05.2012, 13:27
Was Du beim RFM Spinner immer ausfeilen musst, ist die Öffnung für das Propellerblatt nach vorne. So wie das original kommt, kann der Propeller nicht aufklappen.

Ich habe kürzlich einen 13 x 8 (?) RFM Propeller an eine MPX Fiesta mit diesem Spinner angepasst. Der Spinner ist etwas zu spitz, aber die Propellerblätter legen sich eigentlich recht schön an.

Hi Markus
Das ausfeilen des Spinners ist System bedingt , da es dadurch an verschiedene Luftschrauben an gepasst wird, RFM hat ja da verschieden Mittelstücke mit Gradeinteilungen
die wiederum nur mit den passenden Luftschrauben zu verwenden sind.
Aufklappen tun die Luftschrauben ohne ausfeilen auch, nur das Spiel nach vorne ist eingeschränkt darum das ausfeilen.
Anpassen kann man jeden Spinner , aber immer ist die Kontur des Rumpfes das Problem.Optimal ist wenn die Luftschraube von vorne bis hinten am Rumpf anliegt.
Dann spielt die Größe der Luftschraube auch eine Rolle, gerade bei einem Scalerumpf.
Ein kleiner Propeller legt sich bis zur Verdickung des Rumpfes an, ein großer Propeller steht an der Verdickung ab.

Gruß,Herbert

Reisenauer Antriebe
07.05.2012, 13:54
Sorry Jürgen,

das haut mich jetzt nicht gerade vom Hocker..:rolleyes:
Deutlich erkennbar die ,,Wurzelbehandlung'' der CFK Blätter,
damit sie überhaupt reinpassen.
Also wer gern schleift und anpaßt
und eine Schwächung im wichtigsten Bereich in Kauf nimmt,
soll das gerne tun.
Großteil meiner Kunden würden wohl sagen paßt nicht,
schick ich zurück.

In der Draufsicht wäre erkennbar, dass die Blattvorderkante
trotzdem noch gut vom Rumpf absteht.
Dafür wurde auf die effektive Spinnerkühlung verzichtet und
eine Hutze montiert.
Zu Lasten der Kühlung,
der Aerodynamik und
der Optik auf einer
ASW.

Werd jedenfalls noch einige Rümpfe prüfen,
welche Versatzspinner
mit welchem Prop sinnvoll montagefähig sind.

Gruß Andy Reisenauer

ejuergen
07.05.2012, 15:15
ist glaub ne RASA 15,5x9
verdreht um 35°
Gruss
Juergen

Das Onkel Reisenauer nur verticken will ist glau bau nix neues. Die meisten die eins bekommen haben hats gefreut... das waren auch Modellbauer

Herbert1
07.05.2012, 16:13
Hi ejürgen

Glauben heißt nicht Wissen
Wenn ich an der Luftschraube so rum schleifen müsste um den gewünschten Effekt zu bekommen das ist für mich grenzwertig.
An einem starken Antrieb möchte ich sowas nicht verwenden.

Gruß,Herbert

eifel-power
07.05.2012, 19:58
hier gibts ein schönes Bild:
http://shop.modellbau-freudenthaler.at/index.php?cat=183&product=RFM%209130MK

und hier wird/wurde das gleiche schon mal diskutiert ...

Link vergessen ... sorry ...
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/3691-Gekr%C3%B6pfte-Luftschraubenmitnehmer-und-guten-Spinner-gesucht!!!/page4

StratosF3J
04.06.2013, 10:21
Hallo zusammen,

ich muss mal den Thread wieder hoch holen. Ich bin auch auf der suche nach einer guten Combo aus Spinner, versetzten Mittelteil und LS.

Der Rumpf hat einen Durchmesser von ca. 36mm. Hier gibt es bereits eine sehr gute Lösung. http://www.aeroworx.net/images/ambrosiae22.jpg.

Von Andy Reisenauer habe ich irgendwo gelesen, dass die Graupner 18x10 LS auch sehr gut anliegt. Gibt es noch weitere Combos die sehr gut am Rumpf anliegen?

Gruß
Thomas

Reisenauer Antriebe
17.01.2014, 22:35
Hab grad mal meine ASW 24 vom Orthwein 3,3m mit einer Peggy Pegger
ausgestattet.
Optimalster Prop dafür an unserem 44er Spinner stumpf
ist hier die 18x10 Graupner.
Paßt wie dafür in Auftrag gegeben:

1106857

1106858

1106859

1106860

Mittelteil 41mm.

Lieber Gruß
Andy Reisenauer

Arcus_E
18.01.2014, 19:49
Sicher ein 41er Mittelteil ?
Sieht auf dem Bild eher aus wie ein 43/44er.

Gruß Arcus E

Reisenauer Antriebe
18.01.2014, 20:16
Ja Arcus,

gaanz sicher.

Lieber Gruß
Andy Reisenauer

fanatixs
25.09.2014, 04:39
Gekröpfte Spinner von Freudenthaler oder Hyper?

Habe auf meinen NAN Insider (Orion) eine Freudenthaler CFK Luftschrauben 16x16" schmal
mit einem Reisenauer Klemm-Mittelteil 37mm und einem Reisenauer Turbospinner Außendurchmesser 38mm montiert.

1227312



Mit leichter Nacharbeit am Spinner passte dann auch ein Klemm-Mittelteil mit 35mm Achsabstand.

1227311



Ich möchte aber das die Luftschrauben (wenn möglich) noch besser anliegen und habe jetzt zwei gekröpfte Spinner in der Auswahl.

1) Rudi Freudenthaler Turbospinner versetzt

http://shop.modellbau-freudenthaler.at/index.php?cat=183&product=RFM%209130MK&sid9CD8CDB98D53437E89BD191584E21CD9=pkjed24dkf6vbdh1bmomvfj3i4

2) Vladimir's Models Hyper Spinner versetzt

http://www.hyperflight.co.uk/products.asp?code=HYPERSPINNER-38-6-0&name=38mm-hyperspinner-for-6mm-shafts

Soweit ich dort auf den Bilder erkennen kann...

Beim Freudenthaler ist die GFK Spinnerkappe mit dem Mittelteil verklebt,
beim Hyper die Kunststoff Spinnerkappe mit dem Mittelteil verschraubt.
Vorteil Hyper, wegen verschiedener Farboptionen und günstiger Ersatz bei suboptimalen Landungen.

Beim Freudenthaler werden die Blattachsen als Schrauben in das Mittelteil eingeschraubt,
beim Hyper sind die Blattachsen als Anschlagstifte in das Mittelteil eingeschoben und werden durch die Spinnerkappe auf Position gehalten.
Vorteil Freudenthaler, weil ich das seitliche Spiel der Luftschraube durch die Schrauben einstellen kann? Die Schrauben muß ich dann aber mit Loctite sichern?
Bei Hyper können die Blätter dann seitlich "lose" sein?

Die Befestigung auf der Motorwelle erfolgt bei beiden Spinner leider mit Madenschrauben.
Das Wellenklemmsystem von Reisenauer gefällt mir weitaus besser.

Wie groß ist der Achsabstand bei der Freudenthaler Version?
Bei Hyper ist sie mit 25/26mm angegeben.

Wer hat denn Erfahrung mit denn Spinner und kann mir weiterhelfen?

Gruß Walter

AndreCH
25.09.2014, 07:03
Schau mal bei Klemm, da gibts unten im Dokument Bilder wie eine Propellerpassung aussehen kann.

http://www.sport-klemm.de/projekt01/media/PDF/PDF%202014/Messdaten%20D48%20FS10%20ML3000-6S%2038V70%20FS4VXL.pdf

Gruss André

AirWolff
06.10.2014, 22:22
den "Klemm-Spinner" kann ich nur empfehlen, auch wenn er nicht gerade günstig ist.
Madenschrauben sind auch nicht mein Fall ...
Die Grundidee ist schon aus 2009 - schaut mal die Beiträge vom Jürgen an (#13 und #15)

Gruß, Andreas

eddi-f
17.10.2016, 09:09
weil der Nutzen eines gut anklappenden Props hier noch nie mit Zahlen unterlegt worden ist, habe ich mal ein paar Messungen gemacht (siehe auch das Bildchen unten). Das Ergebnis war recht eindeutig: Mein CHK-Phöenix verbesserte die Sinkrate im Gleitflug von 0,68 m/s auf 0,60 m/s.
Die Messungen sind Druchschnittswerte, die ich aus mehreren Flügen bei ruhigem, termikfreiem Wetter ermittelt habe. Das Modell wurde dabei im langsamen Gleitflug in großen Kreisen bewegt. Man sieht, daß es zumindest bei diesem Modell viel Sinn macht, sich um einen gut anliegenden Prop zu kümmern. Besonders weil die Vorteile bei hohen Geschwindigkeiten überproportional wachsen, schließlich steigt der Widerstand mit dem Quadrat der Geschwindigkeit, und Phoenix kann durchaus auch schneller bewegt werden.

blonthomas
18.10.2016, 08:15
Hallo Eddi,
danke für die Messung und noch vielmehr für das Teilen der Ergebnisse.
Wie stark haben denn die Einzelmessungen gestreut? Magst du uns evtl. auch die Einzelergebnisse wissen lassen? Es gibt ja sicherlich einen Zettel mit Notizen, von dem man ohne viel Aufwand für dich ein Foto einstellen könnte. Wäre sicher sehr aufschlussreich!

Schöne Grüße,
Thomas

CHP
18.10.2016, 13:28
Welche Komponenten sind das? Links wie rechts.

eddi-f
20.10.2016, 09:10
Die Sinkraten habe ich über das log-file meines M-Link Höhensensensors ermittelt. D.h. es gibt keinen Zettel mit ein paar händisch aufgeschriebenen Werten, sondern ein ganzes Datenpaket von mehreren Flügen.
Ich kann aber gerne in den nächsten Tagen eine Hardcopy von dem Diagramm, was ich daraus abgeleitet habe einstellen. Auch die Liste der Komponenten hänge ich dann dran.
Aktuell habe ich leider keinen Zugriff auf die Daten, weil die lokal abgelegt sind und ich unterwegs bin.
Gruß
Eddi-f

Relaxr
20.10.2016, 12:08
Klasse - endlich mal ein aussagekräftiger Test zum Thema. Dazu noch ein reiner Segler Rumpf, wäre optimal gewesen....wobei die eng anliegende Latte sicher nicht mehr allzuviel ausmachen sollte.

eddi-f
20.10.2016, 22:26
1680622
Hallo Eddi,
danke für die Messung und noch vielmehr für das Teilen der Ergebnisse.
Wie stark haben denn die Einzelmessungen gestreut? Magst du uns evtl. auch die Einzelergebnisse wissen lassen? Es gibt ja sicherlich einen Zettel mit Notizen, von dem man ohne viel Aufwand für dich ein Foto einstellen könnte. Wäre sicher sehr aufschlussreich!

Schöne Grüße,
Thomas

Hier mehr Hintergrund zu meinen Messungen. Ich habe letztlich die Steigungen der Kurven im Höhe/Zeit-Diagramm bestimmt. Das sind die roten Linien.1680620
Das Modell ist, wie erwähnt ein CHK-Phönix mit 2800g ohne Ballast. Der Motor ist ein Hacker B40-11L mit 4:1 Getriebe, er läuft an einem 3s Lipo mit 2600mAh. Der Prop ist im Fall "ALT" eine Aeronaut 15"x10" an einem 45mm-Mittelstück. Im Falle "Neu" ist ein Eigenbau-Mittelstück mit 25mm Achsabstand und 20mm Versatz zusammen mit 15,5"x10" Freudenthaler-Blättern am werkeln. Wegen der verschiedenen Mittelstücke sind die Außendurchmesser der beiden Props fast gleich, die Steigungen natürlich nicht ganz, aber das wirkt sich nicht aus.

Bei diesem Modell ist der positive Effekt der besser anliegenden Luftschraube nicht nur messbar, sondern auch deutlich spür- und hörbar. Das liegt natürlich auch daran, dass die Aerodynamik des restlichen Modells ganz gut ist und das Geschwindigkeitsspektrum groß. Bei einem richtigen "Dickschiff" wird muss das nicht so sein.

Hannes Kolks
20.10.2016, 23:36
Bei einem "halben" Dickschiff mit ordentlicher Flächenbelastung habe ich auch mal ein wenig rumgemessen:
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/274043-Haben-Klapptriebwerke-bald-ausgedient?p=3201895&viewfull=1#post3201895

Fazit: Kein Unterschied, ob mit oder ohne Prop. Ich muss aber gestehen, dass ich eine andere Messmethode angewandt habe.

LG
Hannes

CHP
21.10.2016, 00:11
1680622Im Falle "Neu" ist ein Eigenbau-Mittelstück mit 25mm Achsabstand und 20mm Versatz zusammen mit 15,5"x10" Freudenthaler-Blättern am werkeln.

Ist der Spinner folglich auch ein Eigenbau?

eddi-f
21.10.2016, 09:14
ja, die komplette Nabe ist Eigenbau.
Sie besteht aus 5 Einzelteilen plus "Kleinzeug" und ist von der Geometrie (Durchchmesser, axialer- und radialer Versatz) auf dieses Modell und diesen Prop abgestimmt. Nur wenn alles richtig zusammen passt, legt sich das Blatt schön an die Rumpfkrümmung an und die Blattlager stehen kaum über den Spinner über. Das ist meiner Meinung nach auch der Grund warum man sich hier schwer tut etwas vernünftig passendes zu kaufen.

Gruß

Eddi-f

eddi-f
21.10.2016, 09:33
Bei einem "halben" Dickschiff mit ordentlicher Flächenbelastung habe ich auch mal ein wenig rumgemessen:
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/274043-Haben-Klapptriebwerke-bald-ausgedient?p=3201895&viewfull=1#post3201895

Fazit: Kein Unterschied, ob mit oder ohne Prop. Ich muss aber gestehen, dass ich eine andere Messmethode angewandt habe.

LG
Hannes

Das kann ich gut nachvollziehen, je größer der Widerstandsanteil der Klapplatte am Gesamtwiderstand ist, umso größer wird der Vorteil bei einer Verbesserung sein. In Deinem Fall ist "der Socken umgedreht", bei den üblichen Querschnitten von Scale-Rümpfen macht der Prop nicht mehr viel Unterschied, was Deine Messungen ja bestätigen.

Gruß

Eddi-f

Peter Stöhr
21.10.2016, 11:07
Hi *,

es ist glaub ich unbestritten, dass eine Klappluftschraube einen "dezent störenden" Einfluß auf den Segelflug hat!
Die Messungen von Eddi sind sehr nett, aber so auf Anhieb fallen mir 2 Sachen auf die das Ergebnis verfälschen können:

Die Flüge wurden wohl in einem Abstand von mehr als 10 Minuten gemacht, schon allein dass kann zu einer Verzerrung der Ergebnisse führen.
Das man die in die Kurven per Hand selber die "aussagekräftige" Ausgleichsgerade legt kann einfach nicht gut gehen. Schon aus psychologischer Sicht ist es verdammt schwer da neutral zu bleiben. Und wenn man sich die erste Flugkurve mit der "schlechten Luftschraube" anschaut und wie da die Ausgleichsgerade gewählt wurde ... Naja, wenn man die Gerade ne Idee weiter nach unten verlängert, müsste man sie auch in der Steigung anpassen. Um solche Fehler zu vermeiden kann man sich leicht mit Excel und Co (oder einem Python-Skript) eine Regressionsgerade berechnen lassen. Das schließt schon mal einen großen Teil der Psychologie aus.

Und wenn das ganze auf die Spitze treiben will, dann müsste man auch noch schauen, ob beide Propeller mit Spinnern und alle was dazugehört gleich schwer sind. Nicht dass ein Teil der Veränderung der Sinkrate auf eine Veränderung des Schwerpunkts zurückzuführen ist.

Viele Grüße
Peter

eddi-f
21.10.2016, 12:20
Hi *,

es ist glaub ich unbestritten, dass eine Klappluftschraube einen "dezent störenden" Einfluß auf den Segelflug hat!
Die Messungen von Eddi sind sehr nett, aber so auf Anhieb fallen mir 2 Sachen auf die das Ergebnis verfälschen können:

Die Flüge wurden wohl in einem Abstand von mehr als 10 Minuten gemacht, schon allein dass kann zu einer Verzerrung der Ergebnisse führen.
Das man die in die Kurven per Hand selber die "aussagekräftige" Ausgleichsgerade legt kann einfach nicht gut gehen. Schon aus psychologischer Sicht ist es verdammt schwer da neutral zu bleiben. Und wenn man sich die erste Flugkurve mit der "schlechten Luftschraube" anschaut und wie da die Ausgleichsgerade gewählt wurde ... Naja, wenn man die Gerade ne Idee weiter nach unten verlängert, müsste man sie auch in der Steigung anpassen. Um solche Fehler zu vermeiden kann man sich leicht mit Excel und Co (oder einem Python-Skript) eine Regressionsgerade berechnen lassen. Das schließt schon mal einen großen Teil der Psychologie aus.

Und wenn das ganze auf die Spitze treiben will, dann müsste man auch noch schauen, ob beide Propeller mit Spinnern und alle was dazugehört gleich schwer sind. Nicht dass ein Teil der Veränderung der Sinkrate auf eine Veränderung des Schwerpunkts zurückzuführen ist.

Viele Grüße
Peter
Hallo Peter,

keine Frage, die Messungen und die Auswertung lässt sich verbessern, der Aufwand ist steigerbar. Trotzdem meine ich ist es schon wesentlich objektiver, als die "Bauchgefühl-Bewertungen", die man sonst oft lesen kann. (wobei ich das nicht schlecht reden möchte, das "Bauchgefühl" liegt oft nicht weit von der Wahrheit entfernt, wenn es von Leuten mit viel Erfahrung kommt)


*Die Messungen sind innerhalb einer Stunde an einem bewölkten, windstillen Tag entstanden. Trotzdem kann immer mal ein bisschen Thermik im Spiel sein, daher mehrere Flüge.

*Die manuell platzierten Ausgleichsgeraden haben was mit Augenmaß zu tuen, das ist klar. Wenn aber die Gerade um ein Winkelgrad nicht stimmt sieht das beim gewählten Maßstab jeder sofort. Da die Meßdaten selbst ja auch nicht im Labor ermittelt worden sind (siehe oben), habe ich mir an dieser Stelle diese Vereinfachung der Auswertung erlaubt. Streng nach dem Motto (wenn Du vorne mit dem Meterstab arbeitest, brauchst Du hinten den Meßschieber nicht mehr auspacken...)

*Die unterschiedlichen Massen der beiden Props kann man mit ruhigem Gewissen vernachlässigen. Wir sprechen da über ca. 10g, das sind bei einer Flugzeugmasse von 2800g rund 0,35%.

Wie immer in der Technik steigt der Aufwand heftig, wenn man richtige Präzision haben möchte. Die Frage ist nur, ob man sie in diesem Fall braucht (die Spitze und so...). Ich persönlich kann aus diesen Messungen ableiten, daß ein gut anliegender Prop umso mehr Vorteile bringt, umso Widerstandsärmer das Flugzeug ist. Bei einem Flieger, wie dem Phoenix ist es der Mühe wert, bei einem der oben erwähnten "Dickschiffe" würde ich eher optische als aerodynamische Argumente in meine Entscheidungen einfließen lassen. (wobei das Eine ja das Andere nicht ausschließen muß)
Ich denke damit können wir´s dann auch bewenden lassen, es ist ja keiner gezwungen die Ergebnisse zu glauben.

Viele Grüße

Eddi-f

Relaxr
23.10.2016, 12:26
Alles kurz hintereinander geflogen und je Variante drei Sinkraten ausgewertet ist schon ok mE, kannst ja noch nen Signifikanztest drüberlaufen lassen. Wobei dafür ein paar Messungen mehr hilfreich wären. Mehr als 10% Unterschied ist schon "irgendwie signifikant", finde ich. Interessant ! :)

eddi-f
12.11.2018, 13:55
Das kann ich gut nachvollziehen, je größer der Widerstandsanteil der Klapplatte am Gesamtwiderstand ist, umso größer wird der Vorteil bei einer Verbesserung sein. In Deinem Fall ist "der Socken umgedreht", bei den üblichen Querschnitten von Scale-Rümpfen macht der Prop nicht mehr viel Unterschied, was Deine Messungen ja bestätigen.

Gruß

Eddi-f

übrigens, man kann auch die dickeren Pötte mit einer schön integrierten Klapplatte in der Nase versorgen. Da sind dann natürlich optische Anforderungen wichtiger als aerodynamische. Hier ein Bildchen einer Ka6 Maßstab 1:3, die LS ist auf 5m Entfernung nicht mehr wahrzunehmen. 2044136

Ralph Tacke
12.11.2018, 14:17
Hallo Eddi-f,

das schaut klasse aus, magst Du was zu dem Spinner erzählen? Den gibt es ja nicht an jeder Ecke... ;)

Gruß Ralph

eddi-f
12.11.2018, 15:01
Tut mir leid, gibt´s nicht zu kaufen.
Spinner, Nabe und Motoraufhängung sind selbst gemacht. Selbst das was der Handel als "scale-Spinner" anbietet ist viel zu spitzig um zu der stumpfen, dicken Nase der Ka6 zu passen.

PS
12.11.2018, 15:10
Tut mir leid, gibt´s nicht zu kaufen.
Spinner, Nabe und Motoraufhängung sind selbst gemacht. Selbst das was der Handel als "scale-Spinner" anbietet ist viel zu spitzig um zu der stumpfen, dicken Nase der Ka6 zu passen.

eddi.....dann gönn uns bitte doch mal einen Blick unter deine Spinnerkappe ! :rolleyes::D

Gruss Peter

eddi-f
12.11.2018, 17:20
ich gönne Euch sogar noch mehr.
In dem Bildchen sind Spinner, LS-Blätter und Schrauben ausgeblendet und die Rumpfspitze transparent dargestellt. Man sieht, dass der Motor "rückwärts" montiert ist, der eigentliche Motorspant befindet sich dadurch ein Stück weiter hinten, wo der Rumpf schon einen viel größeren Durchmesser hat.
Die Propnabe ist mit einem Schraubenkranz aus 6 Stück M3-Schrauben am Rotor des Motors befestigt, in etwa so, wie bei größeren Motormodellen auch starre LS befestigt werden. Für eine klassische Spannzangenlösung bietet der Spinner keinen Platz. Der Gummi für´s Anklappen der Prop-Blätter ist in einer Tasche zwischen Motor und Propnabe geführt. Der Spinner selbst ist auf dem kleinen Zylinder im Zentrum der Propnabe zentriert und nur mit einer M3-Schraube befestigt. (wenn er rund läuft und die Drehzahl nicht zu hoch ist, hält das prima, man sollte beim Transport und handling des Rumpfes nur für gewaltfreien Umgang sorgen)
Ein Hacker A50 bildet das Herz des Antriebs, unter anderem deshalb weil die Hacker-Außenläufer die o.g. "Rückwärtsmontage" zulassen.
Alles ist auf diese Ka6 abgestimmt und passt nicht ohne weiteres in ein anders Flugzeug, daher keine Stückzahlen und kein Interesse der etablierten Händler/Hersteller so was zum Kauf anzubieten.

Viele Grüße

Eddi2044238

Johannes Wiesner
12.11.2018, 20:20
Hallo Eddi,
super Lösung. Vielen Dank für die Vorstellung.
Schöne Grüsse,
Johannes

Ralph Tacke
13.11.2018, 08:50
Danke für die ausführliche Erklärung! Hast Du den Spinner vom Rumpf abgeformt, weil er zufällig bei einer Ka6 annähernd rund ist oder ist das ein Drehteil ?

eddi-f
13.11.2018, 11:09
Der Spinner ist aus einer Form, die ich auf der Drehbank gemacht habe.
Der Ka6-Rumpf ist ganz vorne noch recht rotationssymmetrisch. Daher ist es wichtig, dass die Konstruktion axial möglichst kurz baut, so dass nur ein kurzes Stück des Rumpfes abgeschnitten werden muss. Trotzdem war es nötig an der Schnittstelle ein GFK-Ring in den Rumpf zu kleben, der ihn mit sanfter Gewalt in die Runde Form erzwingt. (streng nach dem Motto, "das Runde muss in´s Eckige) Die typische Ka6-Nase ist aber absolut erhalten geblieben und wer keine Schablone hat, merkt die Abweichungen von der Originalform nicht.

Der YGE-Regler, den ich einsetze lässt aber zu, eine Parkposition für die LS anzufahren, dadurch ist man nicht unbedingt an die Rotationssymmetrie der Rumpfnase gebunden. Ich denke da z.B. an eine Ka8... Wichtig ist nur, dass alles was sich dreht ausgewuchtet ist, d.h. man müsste so einen unrunden Spinner separat auswuchten. Nachdem ein Blatt leichter zu "verstecken" ist, als zwei, könnte man sich eine Ka8 vorstellen, die das eine Blatt der LS in der Landekufe parkt und mit dem unrunden Spinner das entsprechenden Gegengewicht hat....

Johannes Wiesner
13.11.2018, 12:47
Hallo Eddi,
ist das ein "normaler" YGE Regler oder der von Schambeck?
Gruss,
Hannes

eddi-f
13.11.2018, 13:40
Das ist ein YGE 90HVT-NP. "NP" steht für "Nasenpositionierung"
Ich hab meinen noch von H. Jung gekauft, inzwischen gibt´s diese Regler, glaube ich, nur noch über Schambeck.

eddi-f
21.11.2018, 10:31
um die verschiedenen Anfragen per Benachrichtigung öffentlich zu beantworten, hier zwei kleine Videos, wie der Antrieb in Aktion aussieht.
https://youtu.be/Cn8ETwO4kmU, [url]
https://youtu.be/ClbZWBWMNBY

CHP
21.11.2018, 14:34
Wirklich sehr gelungen! Du könntest auch noch den Luftschraubenmitnehmer rot lackieren.

eddi-f
21.11.2018, 15:29
Da hast Du absolut recht.
Mir persönlich geht's allerdings mit sauberen Frästeilen wie mit gut gemachten Rippenflächen:
Eigentlich finde ich sie zu schön um sie hinter Farbe und Folie zu verstecken. Aber ich vermute, spätestens im nächsten Frühjahr werde ich schon noch zum Pinsel greifen...

Johannes Wiesner
21.11.2018, 18:07
Super Arbeit,
alle Daumen hoch. Zwengs rotem Mitnehmer: rot eloxieren ;-) Ist dezent und edel.
Schöne Grüße und viele schöne Flüge,
Johannes

eddi-f
21.11.2018, 21:53
Stimmt, das ist ein guter Vorschlag. Weißt Du, wo man das mit Einzelstücken machen lassen kann?

Johannes Wiesner
22.11.2018, 08:51
Hallo,
Also ich würde zu einer (oder mehreren) Galvaniken in der näheren Umgebung gehen und recht freundlich nachfragen.
Man wird allerdings Geduld und/oder Glück brauchen.
Grad gefunden:
https://www.tifoo.de/eloxieren-starter-set-eloxalanlage
Keine Ahnung obs hinhaut, aber nen Versuch wäre es wert.
Schöne Grüße,
Johannes

eddi-f
13.05.2019, 08:55
Super Arbeit,
alle Daumen hoch. Zwengs rotem Mitnehmer: rot eloxieren ;-) Ist dezent und edel.
Schöne Grüße und viele schöne Flüge,
Johannes


Hallo Johannes,

habe Deine Anregung mit dem Mittelstück jetzt in die Tat umgesetzt.
Die "Nase" wird damit (meiner Meinung nach) nochmal deutlich aufgewertet und der Antrieb fällt optisch noch weniger auf.
Danke nochmal für den Tip.
Schöne Grüße Eddi
2131249