PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Freestyler 4



Michael Schmidt
23.12.2009, 08:15
Moin

Wer kann was berichten habe jetzt einige male was von einem FS4 gelesen gibt es den schon, wer hat Infos oder Bilder?

Gruß Michael :)

Robert G.
20.02.2010, 15:55
Zitat von einem der es wissen muß (Franz Demmler): "Ich rechne nicht vor Frühsommer mit den ersten Fliegern"

Die "neue" Fläche wurde schon von den Herrig's in verschiedenen F3B-Wettbewerben, noch auf dem Freestyler3-Rumpf, eingesetzt.

RetoF3X
21.02.2010, 21:20
Hi Robert

Da Du scheinbar schon nachgefragt hast und mehr weisst: Handelt es sich um eine komplett neue Fläche oder ist es der FS 3 Flügel mit RDS? Die letztere Variante hatte Franz letztes Jahr in F3F dabei und Eigenbauflächen eines Münchner teams hatten auch FS 3 Flächen ohne Hutzen.

viele Grüsse:
Reto

Karl Hinsch
21.02.2010, 21:55
Hallo Reto,

ist ne ganz neue Fläche, die sich die Herrigs da ausgedacht haben.
Daneben gibt es die Freestyler 3 Fläche gegen Aufpreis mittlerweile auch mit RDS.

Gruß, Karl Hinsch

Robert G.
22.02.2010, 16:14
Hallo Reto,

die neue Fläche ist rund 20cm größer, der Rumpf etwa 3cm länger.
Mehr ist mir aber auch noch nicht bekannt.

Airport
12.04.2010, 21:01
hallo,

weiß man schon ab wann der freestyler 4 lieferbar ist ?

meggert
28.08.2010, 20:15
Salve!

Ich hätte mal ein paar grundliegende Fragen zum Freestyler 4.

Soll der Freestyler 4 den Freestyler 3 eigentlich ablösen, oder wird er eine Ergänzung zum Freestyler 3?
Hat jemand von euch hierzu schon mal etwas gehört?
Wann soll der Freestyler 4 in Markt eingeführt werden?
Gibt es hierzu Termine?

Stefan Hölbfer
30.08.2010, 16:20
Hallo meggert,

Der FS4 ist eine Weiterentwicklung des Freestyler 3 in Richtung f3b. Er soll ihn soweit ich weiß nicht ablösen. Der FS3 meiner Meihnung nach immer noch ein ausgezeichnetes f3f Gerät. Jedoch bringt der FS4 auf Grund des doch höheren Auftriebes mehr Druck auf das Seil im f3b und im f3f resultiert daraus die Möglichkeit den Flieger schwerer fliegen zu können. Die Unterschiede der Beiden sind für mich eher subtil. Der FS3 ist mit Sicherheit das wendigere Flugzeug mit dem jeder Pilot sehr schnell zurecht kommt. Der FS4 bedarf einer angepassten Flugweise, speziell am Hang. Wenn man es versteht den FS4 raumgreifend zu fliegen läuft er fantastisch und könnte hier auch einen Vorteil haben zum FS3. Bei engen Wenden ist der FS3 für mich im Vorteil.

Gruß Stefan

Slik202
15.11.2010, 19:31
Hallo,

hier ist es ja wirklich schon sehr ruhig geworden
im vergleich zu Harricane.
Hat ihn den schon jemand bekommen, geflogen
oder wer bekommt sein Modell in der nächsten zeit?

Gruß
Matze

Robert G.
15.11.2010, 19:37
Letzte Aussage beim Oktoberfestpokal war: "ist noch in der Erprobung"

Vermute, das es den erst nach der WM gibt...

vanquish
15.11.2010, 22:04
nunja, man könnte sich auch das ergebnis der diesjährigen f3f-eurotour anschauen. der -meines wissens nach- einzige FS4 im rennen dieses jahr liegt auf platz 2... hinter und vor einem FS3...

lg, mario

f5buli
16.11.2010, 09:41
Nunja, oder Platz 1 der F3B Euro Tour.
Oder Platz 1 u. 4 beim F3F Euro Tour Wettbewerb in Lissabon.

Viele Grüße
Uli

philipp.spring
09.01.2011, 17:25
Video vom Freestyler 4.

http://www.youtube.com/watch?v=R_LNNGLQPS4&feature=recentu

Philipp

philipp.spring
09.01.2011, 19:01
Noch ein Bild von aktuellen Fliegern (Hurricane, FS3, Cyril und FS4 vlnr)


Philipp

drehstuhlcaptian
06.03.2011, 21:51
Hallo,

es sit ja sehr ruhig geworden um den neuen Freestyler,
hat schon wer ein Modell erhalten bzw. kann schon jemand
von seinen erfahrungen berichten?

Beste Grüße
Mathias

extremecarver
07.03.2011, 07:10
Slik202 hat 2 Stück bekommen. Habe aber noch keine Rückmeldung. Vlt. meldet er sich ja hier nochmal. Ansonsten ist Ende März das 1. F3B-Training angesetzt. Danach sind wir schlauer...

Slik202
07.03.2011, 20:10
Hallo,

ja ich habe inzwischen meinen beiden FS4 Flugfertig.
Leider kann ich zu den Flugeigenschaften noch nicht
viel sagen. Eoner dürfte schoneimal am Hang herraus
zum Erstflug, verlief alles sehr zufriedenstellend.

Der rest wird sich zeigen wenn das Wetter besser
wird und wann mein Arbeitgeber weniger aufträge
für mich an Land zieht!

Fluggewicht in Doppelcarbon 2230 gramm.

Vielleicht kann Philipp noch etwas zu den Flugeigenschaften
sagen? Was sich für mich bis jetzt gezeigt hat das er richtig
viel Gewicht im Hochstart verträgt :cool: !!!

Gruß
Matze

freeheeler
24.04.2011, 19:44
hallo,

ab wann gibts das Modell zu kaufen?

@philipp.spring:

kannst du vergleiche zu den Modellen machen, die du auf der vorhergehenden Seite fotografiert hast?

Gruss,
cyril

philipp.spring
24.04.2011, 20:14
Die heutigen F3F/B Modelle gehen alle vergleichbar gut. Da kann man nicht viel falsch machen. Das wichtigste ist noch immer der Pilotenfaktor. Ein Lukas Gaubatz kann mit jedem Modell gut und schnell fliegen.

Philipp

Robert G.
25.04.2011, 00:39
Die heutigen F3F/B Modelle gehen alle vergleichbar gut. Da kann man nicht viel falsch machen. Das wichtigste ist noch immer der Pilotenfaktor. Ein Lukas Gaubatz kann mit jedem Modell gut und schnell fliegen.

Philipp

Und ein gutes Handling, sonst kann man die Leistung schwer nutzen. Daran wurde viel verbessert...

Slik202
25.04.2011, 16:42
Ohne wartezeit hätte ich einen mit defektem Rumpf abzugeben.

Gruß
Matze

freeheeler
25.04.2011, 22:04
@slik202,

vielen Dank für das Angebot.

Aber ich möchte einen neues Modell. Deswegen hab ich gefragt, wann das modell zu kaufen ist.

Kann jemand was dazu sagen? ab wann ist der FS4 offiziell käuflich zu erwerben?


Gruss,

cyril

Slik202
25.04.2011, 22:20
Hallo,

für neue Modell am besten
Bei TUD Modelltechnik durchrufen.

Gruß
Matze

Ralf Berger
26.09.2011, 09:45
Die Freestykler gehen echt klasse,, bei der WM sind gerade alle 4 Freestyler auf den ersten 4 Plätzen..
Hab ein Gelb blaues V Leitwerk Nagelneu abzugeben..
einfach ne PN
passt auch am Freestyler 3

Crisch
27.09.2011, 10:38
Die Freestykler gehen echt klasse,, bei der WM sind gerade alle 4 Freestyler auf den ersten 4 Plätzen..
Darin sind zwei Dinge unrichtig: Es fliegen mehr als 4 FS4 auf der WM und die Deutschen (die damals auf Platz 1-4 lagen) fliegen nicht alle FS4.

Grüß'le

Crisch

extremecarver
27.09.2011, 11:44
Darin sind zwei Dinge unrichtig: Es fliegen mehr als 4 FS4 auf der WM und die Deutschen (die damals auf Platz 1-4 lagen) fliegen nicht alle FS4.

Grüß'le

Crisch

Göööönau, der Michael fliegt nämlich nen SHOOTER. Und der is nämlich mal auch gar nicht zu verachten... ;)

RetoF3X
27.09.2011, 15:01
Momentan fliegen die ersten 4 an der WM FS4 (stand nach 10 Runden), aber mal schauen ob der Michi noch zurueckschlagen kann mit dem Shooter:

Herrig, Andreas
Herrig, Martin
Kunz, Andreas
Paulson, Kyle

http://lomcovak.cz/wp_eng/

Reto

Chrima
27.09.2011, 15:08
irgendwo las ich; Now get Kyle on the podium guys!


:D

Pano
27.09.2011, 20:50
Na ja, bei nur ca. 26 Teilnehmern ist es nicht schwer das 4 Freestyler ganz vorne sind, zumal auch noch das deutsche Team mit das fliegerisch stärkste ist. Über das Modell kann das Ergebnis damit wohl wirklich nicht viel aussagen.

Schöne Grüße,

Pano

RetoF3X
28.09.2011, 14:18
Hi Pano,

Ja, die Euro -tour Gesamtwertung gibt wohl ein besseres Bild:

http://www.msc-kirchheim.de/open/f3b_de/F3B_2011.htm

Boehlen: Fosa und Fosa2
Amici: FS4
Herrig: FS4
Duchesne: Fosa (?)

(soweit ich dass verfolgen konnte).

Reto

Nick
28.09.2011, 20:02
Ich habe keinen Gigaflaps gesehen bei Amici's Flieger in München, ich vermute also das er einen FS3 geflogen ist.

Grüsse,
Nick

mademax
28.09.2011, 20:50
Hallo Reto,
soweit ich das beobachtet habe, ist Amici zuerst FS4 geflogen und hat bei schwächerem wind auf FS3 gewechselt.

mademax

RetoF3X
28.09.2011, 23:51
Danke Nick und Mademax,

Da ich dieses Jahr gar nie an der Eurotour war, habe ich nur anhand der Bilder raten können:).

Stimmt das Modell bei A. Böhlen. Ich habe nur gesehen, dass er gegen Ende der Eurotour den Fosa Nachfolger mit mehr Flächentiefe geflogen hat.

Wisst Ihr auch bei Dennis Duchesne ob Fosa stimmt?

Reto

Nick
29.09.2011, 07:20
Reto,
ich weiss nicht welcher Fosa Andreas geflogen ist.
Denis hat in Arnheim Cyril geflogen, aber in Lünen war es Fosa. (1 oder 2 ?)

Grüsse,
Nick

de.westhoff
28.01.2012, 14:29
Freestyler 4 F3F
100% gefilmt mit der GoPro HD Hero 2

Hoffe es gefällt euch


http://vimeo.com/35794611Neues Video vom Freestyler 4.

soaring7
29.01.2012, 17:45
Hallo de. westhoff,
Super Video! gefällt mir !! und nicht einmal verwackelt! Gratuliere !!!!
Grüsse aus der Schweiz
soaring 7 Paul

pat1704
29.01.2012, 17:57
Hallo,

Super Video und Super Flieger.

LG
Pat

f3fphil
01.02.2012, 20:46
Servus hab jetzt auch einen fs4
Muss ihn auch erst noch ausruesten
Aber hat mir vielleicht einer einen Schwerpunkt als
Richtwert zum einfliegen
Gruß phil

Slik202
01.02.2012, 22:58
Moin Phil,

du kannst mit 99,5mm anfangen
und ihn bis 102mm gut bewegen.
Alle anderen Werte kann man vom
FS3 übernehmen, siehe TUD und
schön mit Snap Flap programmieren.

Gruß
Matze

f3fphil
06.02.2012, 14:15
Servus ich bin grade schwer am überlegen ob ich das Lds system in meinen FS4 verbauen soll oder nicht?
Mein Fs4 ist in einer exrta harten dc spreadtow version gefertigt und sollte auch 600m+ Ablasser mit vollballast überstehen.
Daher meine Frage ob schon jemand das LDS in seinem Fs4 verbaut hat und obs mit einer Klassischen Überkreuzanlenkung mithalten kann.
achja Servos sind 3288
gruss phil

Chrima
06.02.2012, 14:58
Hi Phil

Vielleicht durften die wilden F3F-Piloten aus Österreich schon vorab die Anlenkungen testen ? :D
Ansonsten sind wohl noch nicht viele Flieger damit im Einsatz.

Der Abtrieb vom Servo ist ja sicher was Tolles, aber die Anlenkung am Ruder ist doch eigentlich herkömmlich ?
Und wenn diese "unter Putz", also auf der Oberseite nicht hervorstehend ist, wäre mir der daraus resultierende Hebelarm an der Klappe zu kurz (<8mm) für "Super-High-Speed".

Grüsse
Chrima

Tofo
06.02.2012, 18:19
Hi,

habe mir den FS4 auch in Spread-Tow Doppel-Kohle mit LDS bestellt. Allerdings für F3F und nicht für ganz so brutale Aktionen,
wobei ich davon ausgehe, dass es dafür auch geeignet ist. Mal schauen!

Teilweise wird mit den RDS Freestylern ja schon sehr brutal geflogen. Da kann das LDS auf jeden Fall noch einiges mehr!

Grüße,
Thorsten

Kurt aus Langenthal
06.02.2012, 18:23
Vielleicht durften die wilden F3F-Piloten aus Österreich schon vorab die Anlenkungen testen ? :D


@Chrima
Wenigsten WK sind "normal" angelenkt:

773728
Quelle: http://www.f3fchallenge2012.at/

LG Kurt

Tofo
06.02.2012, 20:47
... und auf Quer ist RDS.

Grüße,
Thorsten

Chrima
06.02.2012, 22:02
Genau wie schon S. Böhlen an der WM 2007 ! ;)

Grüsse
Chrima

f3fphil
15.02.2012, 20:01
So seit Montag ist der fs4 airborne und was jetzt auch schon 1,5 h in der Luft.
Die Fahrtaufnahme ist gigantisch und die Kiste fliegt sich absolut harmonisch auf alle Achsen.
Nur die rollwendigkeit könnte für meinen Geschmack etwas hoeher sein. Das liegt aber auch am verbauten Lds, uebrigends bis jetzt absolut hart und spielfrei, welches leider nur einen begrenzten Ausschlag der woelbklappe nach oben zulässt. Ich werde jetzt mal ein paar Stunden so fliegen und dann mal schauen ob ich doch auf überkreuz Anlenkungen umbaue.
Abfluggewicht meiner Version 2430gr cg 100mm
Auf jeden Fall ein Hammer Flieger
Gruß phil

freeheeler
15.02.2012, 21:39
Hi,

cool! Gratuliere zum neune Freestyler!

hab mir auch einen 4er bestellt. kommt allerdings erst Ende Juni/Anfang Juli.....

Wie ist Dein genauer Aufbau? ich schätze mal Doppel Kohle und D-box bei dem Gewicht?

ein paar Bilder von Deinem Modell wären schön....

Danke und Gruss,

cyril

Slik202
15.02.2012, 22:14
Hallo Philip,

versuche mal den CG weiter nach hinten zu bringen,
dann kommt er noch besser.

Gruß
Matze

f3fphil
15.02.2012, 22:24
Servus meiner ist dc 124 Spread tow mit kohleleitwerk und 124 hm Rumpf
Allerdings muss ich dazu sagen das meiner 2.Wahl war wegen ein paar lunker auf der Flächen Oberseite
Das ist lackiert worden. Uebrigends geil gemacht Mann sieht gar nix mehr
Aber ich denke 60-80gr lack muss Mann da auch noch rechnen.
Mir is das Gewicht sowieso egal was will ich mit so ner leichten Möhre am Hang.
Bilder kommen noch.
Gruß phil

f3fphil
15.02.2012, 22:32
Servus Matze
Ich hatte den cg schon bei 102mm habe ihn aber bei den böigen Verhältnissen wieder vor gelegt weil er mir so erst mal besser gefallen hat. Da ist das letzte Wort aber noch lange nicht gesprochen.
Muss da mal noch ein paar Stunden fliegen.
Gruß phil

f3f
16.02.2012, 16:35
. . . .Aber ich denke 60-80gr lack muss Mann da auch noch rechnen.
. . . .Gruß phil
Hallo Phil
meinst du nicht vielleicht 6-8 Gramm ?
viel Spass damit
Jo

freeheeler
17.02.2012, 13:24
@f3fphil

danke für die Antwort.

ich habe meinen auch in DC Spreadtow mit D-Box und extra verstärktem Rumpf bestellt. ca Abfluggewicht laut Franz um die 2450gr. (ohne Ballast natürlich...)

überlege mir, ob ich die D-Box auch noch doppelt haben will....



Gruess,
cyril

f3fphil
18.02.2012, 18:31
So hier mal ein paar Bilder von heute, geht absolut grossartig das Teil.
Achja auch das Lds ermöglicht selbstverständlich genug Ausschlag nach oben an der Wölbklappe man sollte halt nich wie ich zu blöd zum programmieren sein.
779933779932779931779930

f3fphil
21.02.2012, 16:39
Was die Profis prophezeiten hat sich bewarheitet. CG jetzt zwischen 102&103mm damit läuft er wirklich besser und lässt sich vorallem viel schöner kurbeln.
Die ersten zarten 500m Ablasser konnten auch schon absolviert werden und das LDS kommt in Verbindung mit den 3288 super knackig auch bei "etwas" höheren Geschwindigkeiten.
Aufballasstiert auf 3,4kg habe ich auch schon das juckt ihn gar nicht da mach das nächste mal gleich voll.
JUHUUUU gruß Phil

F3F-Racer
21.02.2012, 17:13
Nach dem Design zu urteilen einer von Lukas Martin bzw Stefan.
Welchen Wölklappenauschlag bekommst du den hin mit der Anlenkung.

f3fphil
21.02.2012, 17:37
Servus Butterfly ist 75 Grad Und nach oben gehts 11mm an der Wölbklappe.
Design ist das Gleiche wie bei den schnellen Österreichern.
gruß Phil

f3fphil
28.02.2012, 19:31
Kleines FS4 Video nix besonderes aber das die Rollwendigkeit mit Lds passt kann man glaube ich erkennen.

http://www.youtube.com/watch?v=13adr8aYHbg&feature=youtu.be

Gruss Phil

Manfred S.
28.02.2012, 22:57
schönes video

aber mal ehrlich mit dieser summe an euros die da durch die luft fiegen darf er schon mal ordentlich rollen oder;)
noch viel spass damit

mfg

Mich4
29.02.2012, 08:35
Hey Phil, welche Servos hast du denn verbaut? Und musstest du dies bei Bestellung auf Quer und Wk schon nennen oder wie ist das beim LDS?

f3fphil
01.03.2012, 10:08
Also ich habe 3288 verbaut und wurde gefragt welche Servos ich nehme und habe dann die passenden Teile bekommen
Gruss phil

Chrima
01.03.2012, 10:28
Hallo Phil
Und wie ist denn nun die Anlenkung am Ruder ? War das schon vorgefertigt ?

Die LDS-Anlenkung soll ja auch nachrüstbar sein, was mich interessieren könnte.
Obwohl ich eigentlich auch herkömlich praktisch alles "unter Putz" verlegen konnte. Nur eben ziemlich "weich".

Grüsse
Christian

f3fphil
01.03.2012, 15:18
An meinem fs4 war nichts vorbereitet
Einbau ging trotzdem.
Ich glaube der fs4 kann auch vorbereitet bestellt werden am
Besten bei tudm erfragen die sind sehr nett
Und achja die Anlenkungen sind bei mir extrem Spielfrei und hart
Gruß phil

Stefan Hölbfer
02.03.2012, 09:11
soweit ich weiß wird LDS ohnehin in Zukunft in den Freestylern realisiert werden, da TUD vom RDS eher weg möchte. Irgendwie bekommt man den Ausschlag und das Spiel nicht so in den Griff wie man es sich wünscht beim RDS. Bin gespannt wie sich das LDS bewährt...

LG Stefan

Chrima
02.03.2012, 10:18
Hi

RDS ist ja in der Kinematik eh überdefiniert und wenn es noch gerade (Welle in Flugrichtung) eingebaut wird so, wie beim FS, scheint sich das auf jeden Fall nicht zu verbessern um nicht zu sagen; "Mumpitz".
Starr und spielfrei verträgt sich da meiner Meinung nach nicht mit RDS.

Grüsse
Chrima

gliderpilot
02.03.2012, 12:23
Starr und spielfrei verträgt sich da meiner Meinung nach nicht mit RDS.

So pauschal kann man das auch nicht sagen, bei meinem Cyril (von Baudis) ist das RDS perfekt: knackhart, absolut spielfrei und mit richtig großen Ausschlägen.

Ciao Martin

Chrima
02.03.2012, 13:41
Hallo Martin

Wollte nicht sagen, dass ich Spiel habe in der RDS-Anlenkung. Und ich weiss, dass der Baudis einen sehr talentierten Mann für den Einbau eingestellt hat!

Aber ich rate Dir nun einfach einmal eine saubere, technische Zeichnung vom RDS-Einbau zu erstellen mit verschiedenen Klappenstellungen. Da wird Dir schnell klar, dass Du verschiedene Drehachsen bekommst.

Warum sonst gibts nun axial verschiebbare Servobefestigungsrahmen (http://www.oberflugmodellbau.de/7.html) ?
Bin auch nicht ich selber, der das herausgefunden hat, es wird von den Modellbauern einfach beinahe von Beginn an etwas vereinfacht. Man baut ja nicht in einer starren ;) Stahlkonstruktion, sondern zählt auf etwas Elastizität unserer "Plastik"-Flügel ! :D

Die Zeichnung hier (http://www.charlesriverrc.org/articles/supergee/SG2/sg2_rds.pdf) von M.Drela scheint aus 2003 zu sein und man sieht schön, wie sich die Welle verschieben können sollte !

Wird das Servo leicht verdreht eingebaut, gibst Du der Anlenkung etwas "Bewegungsfreiraum" (nicht Spiel ! ;) ) ähnlich einem Knie !
Ist das Servo aber gerade eingebaut, kann man die Antriebswelle nur axial verspannen :eek:

786562
Abtriebswelle parallel Flugrichtung

Gruss
Chrima

786585

vanquish
02.03.2012, 17:37
Aber ich rate Dir nun einfach einmal eine saubere, technische Zeichnung vom RDS-Einbau zu erstellen mit verschiedenen Klappenstellungen. Da wird Dir schnell klar, dass Du verschiedene Drehachsen bekommst.

Glaub ich dir auch ohne Zeichnung. Nur wenns in der Praxis einwandfrei funktioniert (siehe Cyril), is mir die Theorie ziemlich wurscht!

lg, mario
(bei dessen RDS-FS3 das RDS auch nicht so toll war...)

f3fphil
06.03.2012, 15:00
nochmal ein kleines Video.
http://www.youtube.com/watch?v=o3XpJcts4tI&feature=youtu.be

gruss phil

de.westhoff
06.04.2012, 09:16
Sodala...es gibt wieder ein neues Video :)


http://vimeo.com/39860257

Markus_Golec
06.04.2012, 14:47
Sodala...es gibt wieder ein neues Video :)


http://vimeo.com/39860257



Hallo!

Sehr geiles Video muss ich sagen. Hier sieht man nicht nur Wenden wie immer sondern auch die ein oder andere Kunstflugaktion ;)

LG

David
10.04.2012, 11:18
Spitzen Film!

Sebastian89
27.04.2012, 20:17
Hallo,

welchen Wölbklappenausschlag (Grad) bekommt ihr denn mit dem LDS System bei Butterfly maximal?

Gruß Sebastian

f3fphil
28.04.2012, 21:59
Servus Stefan bei mir sinds 75Grad
habe aber auch wert gelegt auf grossen Ausschlag nach oben.
wer das nicht braucht schafft sicher auch 80-85grad
ich habe allerdings noch nie das gefühl gehabt er sollte noch mehr bremsen das tut er mit 75grad nämlich schon
absolut aussreichend.
gruss phil

meggert
10.05.2012, 23:02
Salve!

Ich habe gerade meinen neuen Freestyler 4 mit dem neuem LDS fertig gebaut und wollte mal anhand eines kurzen , wackligen Videos meine LDS-Ausschläge der Wölbklappen darstellen. Ich denk man sieht deutlich das 80 Grad oder mehr, bei meinem LDS, mit MKS6125 mini, nicht möglich ist.

http://www.youtube.com/watch?v=h4oUE9nI7gg&feature=channel&list=UL

Mit dieser Einstellung ist ein WK-Ausschlag, nach oben, von ca. 11-12mm (innen gemessen) möglich.

Wie es bereits bekannt ist, sind mit den MKS-Servos ein wenig kleinere Ausschläge möglich, als mit den Graupner-Servos. Aber egal wie man es dreht, die Ausschläge sind meiner Meinung nach völlig ausreichend.

Das LDS-System mit den MKS ist spielfrei, hart und macht einen sehr soliden Eindruck, wobei ich die Schubstangenverstifung optimierungsbedürftig fand und daher diese leicht montierbar oder demontierbar gestaltet habe. So kann auch ein Aussparung der Dichtlippe vermieden werden. Wenn ich Zeit finde, werde ich mal dazu ein paar Fotos einstellen.
Mal schauen was die Praxis und Zeit so bringt.

Notiz: Die MKS6125 mini passen ohne größere Nacharbeit. Die MKS6125-Glider brauchen eine Servoschachtvergrößerung (WK) und ggf. eine Anpassung am Ballastrohr.


Bis bald mal
Martin

Jojo26
17.05.2012, 14:18
(ich nehm an bei den Freestyler 3 & 4 ist der LDS-Einbau gleich, deshalb der Beitrag unter Freestyler 4, wo auch die anderen LDS-Hinweise sind...)

Hallo angehende LDS-Freestyler

nach langem, zähem Ringen sind nun alle Servos in Position und schnurren vor sich hin. Nachdem ich für das erste Servo noch 8 Std. gebraucht hatte, habe ich mit dem 4. Servo auf 1 Stunde Einbauzeit gesteigert…Vielleicht sind meine Erfahrungen für den ein oder anderen LDS-Einsteiger nützlich - bestimmt gibt es aber noch pfiffigere Techniken. Vielen Dank an Rudi und Tom, die sich kurz vor mir durchgefräst und mir dann wertvolle Tipps gegeben haben. Auch Franz von TuD gab mir Anregungen - allerdings löste sein Hinweis auf ein Mindestmaß an bastlerischem Geschick doch erste Anzeichen von Despression bei mir aus :confused: Genug der Vorrede, ran geht’s.

Hilfsmittel


Federstahl 4-5mm, > 75cm (zum finalen Reintreiben der Splinte)
CFK-Rundstange o.ä. 4-5mm, > 75cm (zum Positionieren der Splinte)
Federstahl 1,2mm, 2cm (als Hilfssplint)
Pinzetten, Feilen, Skalpell, etc
Empfänger oder Servotester (beim Servotester sollten die Endausschläge genau mit den möglichen Ausschlägen der Anlage übereinstimmen)
Ein Schild mit „In der Ruhe liegt die Kraft“ (auf das man hin und wieder schauen sollte)



Vorbereitung


Die 4 Splinte zum Verbinden von Ruderhorn und Ruderstange auf einer Seite anspitzen und abrunden (in Dremel einspannen)
Die 4 Ruderstangen zu den jeweiligen Ruderhörner zuordnen und dann die Ruderstange anschmirgeln bis sie satt zwischen den beiden Ruderhörner eingeschoben werden können. Auf Harzreste zwischen den Ruderhörnern achten und entfernen. Ggf. muss der Kopf der Ruderstange um die Bohrung herum noch abgeschliffen werden, damit die Ruderstange genügend weit eingeschoben werden kann. Mit dem Hilfssplint (1,2 mm) probeweise Ruderstange und Ruderhorn „verloben“ und Beweglichkeit prüfen
An 2 Servos die untere Befestigungslasche abtrennen (Wölbklappe)
die beigefügten Servobefestigungsblättchen musste ich ca. 0,5mm abschleifen. Hier vorher nochmal nachmessen und berechnen. Auschlaggebend ist die Positionen der Bohrung im Hilfsspant zur Aufnahme des Kugellagers…
In die CFK-Stange auf die eine Seite ein 1,2 mm Loch in die Kopfseite zur Aufnahme des Hilfssplints bohren. Auf die andere Seite eine Bohrung 1,5 mm, rund 10 mm tief, für die Aufnahme des richtigen Splints. Die Bohrungen nicht mittig anbringen sondern eher am Rand.


Einbau Querruderservo


Das LDS auf den Servoabtriebskopf setzen. Die beiden gegenüberliegenden LDS-Verbindungssplinte stehen dabei senkrecht zur Servoebene.
Kugellager mit Schraube befestigen. Dabei einen Tropen Schraubensicherung an die Schraube (Achtung nicht ins Kugellager kleckern). Servo testweise betätigen um zu sehen, dass der LDS-Kopf nicht verkantet auf dem Servo sitzt.
Nun das Ganze in die Fläche einsetzen. Dazu muss das Servo weiter über den Ausschnitt in die Fläche geschoben werden. Dann kann man den LDS-Arm einfädeln.
LDS-Kugellager in den Bohrung im Hilfsspant drücken
Nun prüfen, ob der Ausschnitt im hinteren Hilfsholm groß genug ist, damit der LDS-Arm ohne Spannung zu den Ruderhörner kommt
Ggf. muss auch der Flächenauschnitt leicht vergrößert werden, damit der LDS-Arm nicht schleift.
So - nun Fläche umdrehen - weiter geht’s am Ruderhorn
Den Hilfssplint in die CFK-Stange einsetzen und von der Wurzelrippe aus das Ganze durchschieben bis zu den Querruder-Ruderhörner, LDS-Ruderstange einsetzen und mit ein bisschen Gewackel kann man den Hilfssplint durchschieben, so dass LDS und Ruder nun vorläufig „verlobt“ sind.
Das Ruder sollte jetzt bei Servo-Mittenstellung auch ungefähr in Strak stehen. Wenn nicht - alles wieder zurück und LDS-Kopf am Servo-Kopf um einen Zahn verdrehen
Funktionstest machen, ob sich alles schön bewegt, nichts spannt oder reibt
Und erst, wenn wirklich alles ok ist, den finalen Splint in die CFK-Stange einsetzen und damit den Splint die ersten Millimeter reindrücken. Der Hilfssplint wird dabei rausgeschoben
CFK-Stange vorsichtig zurückziehen - dabei drauf achten, dass man den Splint nicht wieder rauszieht
Die Federstahlstange nun von der Wurzelrippe aus einführen und mit Gefühl an den noch rausstehenden Splint ansetzen. Mit ein paar Schlägen auf die Stange wird der Splint vollends eingetrieben
und schon ist das erste Servo fertig


Einbau Wölbklappen-Servo

Gleich wie bei Querruder mit folgenden Unterschieden

Die untere Servo-Befestigungslasche muss entfernt werden, damit das Servo eingesetzt werden kann
Der LDS-Kopf muss so am Servo aufgesetzt werden, dass die beiden gegenüberliegenden LDS-Verbindungssplinte leicht nach hinten, also zum Ruder, zeigen. Wichtig dann, noch mit dem Hilfssplint (!), die Ausschläge nach oben und unten testen. Bei mir gehen die Wölbklappen einen Hauch nach oben, nach unten ca. 45 Grad.


Finalisieren


Schließlich noch die Servobefestigungsblättchen einkleben und die Servos anschrauben (wobei ich gar nicht daran denken möchte, die Servos wieder auszubauen ;-))


Das war’s schon …

Jochen

Mich4
14.06.2012, 22:11
ist der leitwerksträger eig. in sichtcfk oder ist der schwarz lackiert ?

f5buli
15.06.2012, 17:33
ist der leitwerksträger eig. in sichtcfk oder ist der schwarz lackiert ?

Wenn du den in sichtcarbon bestellst dann ist der in sichtcarbon.
Wenn du den in schwarz bestellst dann ist der schwarz.:-)

Viele Grüße
Uli

Tofo
04.10.2012, 00:00
Das stimmt so leider nicht!
Ich hatte ausdrücklich in Sichtkohle bestellt und alles schwarz lackiert bekommen. Aber fliegt deshalb ja nicht schlechter ;)

Grüße,
Thorsten

Mich4
26.11.2012, 11:38
Hallo, benötige einen Tipp zum Snap Flap kann mir jemand sagen wie weit die Querruder und Wölbklappen linear runter/rauf fahren sollen bei max. Höhen-Tiefenruder? Oder sollte es eher eine kurvenform sein?

Danke Gruß Michael

Tofo
26.11.2012, 12:20
Hallo,

Das kommt auf deinen Flugstil und den Schwerpunkt an. Einfach mal ausprobieren! Etwa zwei bis drei Millimeter ist ein Anfang.

Grüße,
Thorsten

Mich4
26.11.2012, 12:38
Danke, das reicht mir eig. schon. Dann werde ich mich mal rantasten! Hatte gestern mit 1.5 mm probiert das war noch nicht so das gelbe vom Ei! Sp habe ich bei 100 mm da muss ich auch noch ein wenig zurück.

Gruß Michi

Ps.: am Donnerstag wollen Sie wohl WSW Wind und 9-44 km/h wenn es nicht zuviel Schneit,Regnet,Hagelt sicher keine schlechten Bedingungen.

barney
26.11.2012, 19:05
Sp habe ich bei 100 mm da muss ich auch noch ein wenig zurück.

Ich würde nicht weit hinter die 100 gehen.
Andreas Herrig empfiehlt maximal 98mm und SnapFlap +5mm

Gruß

Barney

Mich4
26.11.2012, 20:09
Ok, dann Versuche ich das auch mal in diese Richtung...

f3fphil
26.11.2012, 21:21
hmmmmmm 98mm das mag für extrem bockiges F3F interessant sein aber sonst ich weiss net.
Meiner lief ab 102mm so richtig gut.
Gruss Phil

Slik202
26.11.2012, 21:42
Hallo Michi,

du kannst den Schwerpunkt bis 104mm zurück legen,
aber nur im F3f betrieb, an der Winde geht das mit Cg schief.
Dabei HR Ausschlag auf +\- 6mm die Wölbklappen gehen bei mir
2,5mm nach unten Querruder 2mm, auf drücken die ganze Fläche
um 1,5mm entwölben. Vg Matze

Tofo
26.11.2012, 23:24
hi barney!!

beim FS4 mit dem kurzen Rumpf fliege ich auch mit SP bei 101mm und das teil rennt wie blöd ;)

Grüße,
Thorsten

Mich4
27.11.2012, 10:40
Naja warsch. meint der barney halt im F3B. Da hat ein hintenliegender Schwerpunkt im Hochstart nat. schon Nachteile! Habe gestern mal Snap Flap mit 2.5 und 2 mm Programmiert den SP lass ich dann erstmal. Wichtig wäre jetzt aber mal eine mittel steife Brise aus bevorzugter Windrichtung. Danke an alle für die Super Infos.

Gruß Michael

extremecarver
27.11.2012, 12:20
Naja warsch. meint der barney halt im F3B. Da hat ein hintenliegender Schwerpunkt im Hochstart nat. schon Nachteile! Habe gestern mal Snap Flap mit 2.5 und 2 mm Programmiert den SP lass ich dann erstmal. Wichtig wäre jetzt aber mal eine mittel steife Brise aus bevorzugter Windrichtung. Danke an alle für die Super Infos.

Gruß Michael


Barney fliegt selbst aber nur F3F und kein B ;)

Mich4
27.11.2012, 15:56
Ohhhh dann werde ich mit dem SP halt auch noch ein bissel rumprobieren. Das Blei ist ja auch schnell raus und rein gemacht! Danke Arie für die Info! :D

Dann hat barney auch den kurzen Rumpf ????

Mich4
06.12.2012, 15:43
Kurzer Rumpf, Sp99mm,Snapflap Wk2.5 Quer2 nach oben Wk1.5 Quer1 und HLW +-7mm hat bei mir nun wunderbar Funktioniert die beschleunigung aus den Wenden ist sehr viel besser.

Ballast hatte ich nun voll. Toll wie er die fahrt hält. Werde mich wohl nach einem Stahlverbinder umsehen gibt es da Ihrgendwas zu beachten??? Hääte es sonst aus einem Rostfreien Stahl Drahtschneiden lassen!

Danke Grüße Michael

Chrima
06.12.2012, 15:57
Hi
Hast aber gesehen das Ding ist leicht konisch. War auch schon mal am abzeichnen...

Gruss
Chrima

Tofo
06.12.2012, 19:45
Würde ich nicht machen. Lieber sauber im Formsand die Ballaststücke aus Blei gießen. Oder noch besser gleich Wolfram kaufen. Damit geht genau 1 kg alleine in den Verbinder. Unter den Verbinder durch die Rumpföffnung passen auch nochmal 300g Messing und wenn du dann noch für die Flächen Blei oder 50% in Wolfram hast, dann ist das FAI max. Gewicht eh erreicht.

Grüße,
Thorsten

Mich4
06.12.2012, 20:52
Ahh ok dann werde ich mich mal nach Wolfram umsehen Danke für den Tipp. Wolfram ist halt schwer zu bearbeiten.

Robert G.
06.12.2012, 21:01
Ballast - evtl. hier http://www.marks-normalien.de/Wolfram-Kupfer.html

Mich4
06.12.2012, 21:14
Hallo Robert, das ist ein guter Tipp mit der Wolfram-Kupfer legierung, lässt sich gut bearbeiten bzw. gibt es schon als passenden Vierkant. Die Dichte ist zwar etwas kleiner 15.5gr/cm^3 aber das wäre erstmal vertretbar Messing hat 8.5gr/cm^3.

Gruß Michael

Denke, dass ich morgen mal nach sowas schau!

Robert G.
06.12.2012, 21:33
Reines Wolfram wirst auch nicht zahlen wollen :D


...oder noch besser gleich Wolfram kaufen...

ist sicher auch Wolfram-Kupfer gemeint...

Mich4
06.12.2012, 21:54
reines Wolfram kostet 95 Euro das Kilo. Klar ist das teurer aber wenn man die Max. Ballastierung nur so erreicht muss man das eben in kauf nehmen. trotzdem danke das WCu ist genau sowas wie ich gesucht habe.

gruß

Robert G.
06.12.2012, 22:59
Reines Wolfram - Ok, dachte es wäre teurer.
Dann waren es wohl 1,5kg von dem "Edelmaterial" was ich hier liegen habe.

F3F?

Bei F3B wird selten bis nie die max. Ballastierung geflogen.

Tofo
06.12.2012, 23:40
Ja Wolfram-Kupfer ist gemeint! ;) Das ist mir ehrlich gesagt schon teuer genug und die max Ballastierung erreicht man damit auch.

Von F3B habe ich keine Ahnung. Bei F3F ärgert man sich früher oder später, wenn man nicht bis FAI max. ballastieren kann. Beim Spaßfliegen am Hang macht sich das Gewicht aber auch nicht so schlecht :D

Grüße,
Thorsten

RetoF3X
07.12.2012, 14:29
Bei F3B wird selten bis nie die max. Ballastierung geflogen.

Wenn's richtig stuermt ist es aber nach meienr Erfahrung nicht unueblich, in F3B fuer Speed auch ueber 4kg zu ballastieren. Die Hochstarthoehe leidet dann nicht so stark und man hat etwas mehr bums bei der Gegenwindstrecke.

Wie ist es am Hang mit solchen Ballastierungen ein Wettbewerbsmodell zu landen. Halten die Ruempfe eine etwas schraege Landung aus?

Reto

F3F-Racer
07.12.2012, 15:16
Ich glaube 2007 habe ich meinen ersten FS3 gehabt und ich habe noch nicht einen Rumpf durchgebrochen und fliege fast nur am Hang.
Ich habe in der ganzen zeit nur einen Rumpf 2x gebrochen und das bei einer unfreiwilligen zwischen Landung bei dem umstieg auf 2,4ghz.
Es geht häufiger die Nasenleiste kaputt weil man einen Stein oder ähnliches mit dem Modell ,,findet''.
Ob und wie der Rumpf bei einer schrägen Landung bricht hängt vom Winkel und der Aufprall Energie dem Glücksfaktor Temperatur usw ab.
Also kurzum manche haben Probleme andere wieder keine. Die Rümpfe sind ausreichend stabil bei Landungen und ein bisschen strafe muss ja auch sein wenn man sein Modell so in den Dreck haut.Die Freestyler sind nun mal Wettkampfgeräte und bieten einen ordentlichen Kompromiss.
Je schwerer man fliegt desto schneller das siiiit und eher kommt das Bums,das ist die einfache Formel des Hangflug's.:D:D:D

Mich4
09.12.2012, 19:50
Heute habe ich mich bei ausstreichend Wind nochmal zu ein paar Trainings Flügen hinreißen lassen. Ich habe nun das snapflap etwas vergrößert, auch den sp habe ich mal auf 98mm. Hatte den kompletten Messing Ballast drin! Leider habe ich das Modell nicht mit dem Messing ausgewogen. Naja zumindest das snapflap war besser nun zu meiner eig frage ich denke ich Fliege zu enge wenden und Bremse mich dadurch selber ! Sollte ich weiträumiger fliegen ? Und noch ein Tipp zur klappenstellung ich Fliege bei guten Bedingungen in speedstellung ist das richtig so ? Gruß Michael

Robert G.
09.12.2012, 20:51
Hallo Michael,

1. wie viel SnapFlap
2. wie viel Höhenruderausschlag?
3. in der Speedstellung sind die Klappen wo, Strak oder?

So einfach ist das nicht zu sagen mit dem Abstellen.
Höhenruderausschlag - SnapFlap - Schwerpunkt - Abfluggewicht, spielt alles zusammen. Da hilft nur probieren.

Mich4
10.12.2012, 17:10
1. wie viel SnapFlap
2. wie viel Höhenruderausschlag?
3. in der Speedstellung sind die Klappen wo, Strak oder?

Da hilft nur probieren.

Hallo Robert, klar bin auch derzeit am Probieren :D. Zu 1,2,3 werde ich heute abend ausmessen.

Gruß Michael

Tofo
10.12.2012, 21:06
vermutlich noch zu hart am Höhenruder gerissen. Musst das Gewicht mehr um die Kurve "fließen" lassen. :D Da hilft nur üben, üben, üben ...
Bei schnellerem F3F wird die Wende schon locker 30-40 Meter vorher eingeleitet.

Grüße,
Thorsten

ddrums
15.02.2013, 17:40
Hallo,
mein FS 4 ist letzte Woche angekommen... Was ein herrlicher Flieger!

Die Bauberichte hier helfen echt ungemein sich im Vorwege schlau zu machen... Vielen Dank an alle die hier schreiben!

Da ich Flachland wohne, frage ich Euch mal ob Ihr in den FS4 eine Schleppkupplung einbauen würdet? Ne möglichkeit zum hochstart haben wir auf dem Platz ( Winde von Flühs ) aber die Motorflieger stören sich gerne an herumliegenden Seilen...

Danke für Eure Antworten!

Daniel

Mich4
15.02.2013, 18:46
Zum Schleppen reicht ein einfacher Tesa! Gruß Michael

ddrums
15.02.2013, 19:00
Bei soviel Gewicht? Ist ja doch bisschen mehr als ein Zagi....

Gruß Daniel

Chrima
11.04.2013, 22:12
Was ein herrlicher Flieger!


Letzte Woche Geburtstag - diese Woche Packet - nächste Woche Frühling ! :)

Ich wär am liebsten bereits mit dem leeren Flieger über die Wiese gerannt... :rolleyes::D

979273

mit extra-dick Farbe drauf !
Der Erste (http://www.youtube.com/watch?v=pNewuOUxBmE&list=UU_HEq8l7Fwt2R-iNems21NA&index=14) war mir noch etwas zu bunt...

Grüsse
Chrima

UweH
11.04.2013, 22:42
Letzte Woche Geburtstag - diese Woche Packet - nächste Woche Frühling ! :)


Hallo Christian,

da kann man ja gleich mehrmals gratulieren, Herzlichen Glückwunsch!
Bin mal gespannt ob der dann im Juni zusammen mit meinen Shooter fliegt ;)



Der Erste[/URL] war mir noch etwas zu bunt...

....äähhh....wieso zu bunt? So bunt wie der jetzige ist kannst Du doch eigentlich nur farbenblind sein und dann isses eh wurscht. Hast Du diesmal für Farbe bezahlt? :rolleyes::p:D

Viel Spaß mit dem tollen Gerät und Gruß,

Uwe.

Peer
12.04.2013, 11:01
@Chrima:
:D Was ein Folien-Design hast Du Dir denn überlegt ? :D

Gruß
Peer

UweH
12.04.2013, 13:46
@Chrima:
:D Was ein Folien-Design hast Du Dir denn überlegt ? :D


Ich würde auf der Oberseite zu hellen Farbtönen raten, das ist gut für die Lageerkennung in großer Entfernung :D
...aber ich darf ja eigentlich nicht lästern, mein Tucan sieht aktuell noch genauso farbig aus, abgesehen von einer schwarzen Kabinenhaube :o;)

Gruß,

Uwe

Chrima
12.04.2013, 19:30
Hi Ihr !

Ich versuche jetzt nicht OT-ig zu antworten... :D

Das (Doppel-) Weiss leuchtet so stark, dass man den Flieger auf 1km Distanz als Grossegler vermutet !

Also keine Folie à là Pace !

Vielleicht irgendwann einmal ein Edelweiss-Blümchen, sollte mir mal ein cooler Airbrusher über den Weg moven.


Und die Unterseite gibts erst zu sehen, wenn er fliegt ! :cool:;)

Grüsse
Christian

wakuman
15.04.2013, 16:16
Hi Ihr !

Ich versuche jetzt nicht OT-ig zu antworten... :D

Das (Doppel-) Weiss leuchtet so stark, dass man den Flieger auf 1km Distanz als Grossegler vermutet !

Also keine Folie à là Pace !

Vielleicht irgendwann einmal ein Edelweiss-Blümchen, sollte mir mal ein cooler Airbrusher über den Weg moven.


Und die Unterseite gibts erst zu sehen, wenn er fliegt ! :cool:;)

Grüsse
Christian


Hallo Christian

einen grossen Vorteil derartiger 'Farbgebung' hast du vergessen.

Die Reperaturfreundlichkeit ist hervorragend.:cool:
Nur wegen besserer Sichtbarkeit nehm ich Spraydosen fuer Verschoenerung, als nicht Oberflaechenfetischist reicht mir das

Ws sind eigentlich die Vorteile des FS4 gegenueber dem Vorgaenger, lohnt es sich da aufzuruesten ?

Gruss
Thomas

Tofo
15.04.2013, 17:29
Hallo,

hat hier auch schon jemand das neuere LDS System vom Uli im FS4 verbaut? Also das mit den Alu-Stangen. Mich würde mal interessieren, wie eure Erfahrungen damit sind. Ich hatte beim Einbau massive Platzprobleme wegen den Stützrippen in den Flächen.

Außerdem haben die WK bei mir überhaupt keine Kraft, weil der Hebel am Servo viel zu lang ist. Dafür aber ein Klappenausschlag von 95-100 Grad :eek: was ich eh reduzieren musste. Was soll das?

Grüße,
Thorsten

f5buli
15.04.2013, 17:48
Hi Thorsten,

ich habe die Anklenkung schon in 8 FS eingesetzt.
Und ganz viele Andere auch.

Das mit den Stützrippen wird noch geändert, bei meinem letzten Flieger habe ich die raus gefräst.
Für die aktuell ausgelieferten Flieger gibt es abgekröpfte Stangen, dann kann man die Rippe auch drin lassen.

Auf der WK setze ich grundsätzlich das "MKS 6125 glider" ein, da gibt es keine Probleme mit der Kraft.
Die MKS haben eine ausgeprägte Anlaufschwäche, also sehr wenig Anlaufdrehmoment.

Das du so viel Weg auf der WK hast, ist seltsam?!
Fliegst du Graupner oder Futaba?
Eventuell reicht ja auch der Quer Hebel für deinen benötigten Ausschlag auf der WK.
Hast du das schon mal probiert?

Viele Grüße
Uli

Tofo
15.04.2013, 18:00
Hi Uli,

danke für die schnelle Antwort.

Ich habe die Rippen auch raus gefräst. Von den abgekröpften Stangen habe ich gestern gehört, aber da waren die Servos schon drin.
Momentan sind 4x MKS 6125 mini eingebaut, aber das werde ich auf WK wohl ändern. Ich wusste nicht, dass die großen auch rein passen.

Ich fliege mit Futaba und hatte da bisher immer relativ große Servowege. Auch mit dem älteren LDS schon schöne Klappenausschläge hin bekommen. Den Quer Hebel auf WK werde ich ausprobieren.

Grüße,
Thorsten

f5buli
15.04.2013, 18:37
Hi Torsten,

aha, seltsam das sich bisher dazu noch kein Futaba Pilot gemeldet hat.
Ich hatte die Hebellängen so angepasst das man 75-80° auf der WK hat.
Allerdings hatte ich das nur mit meinen Graupner Anlagen getestet.

Der Einbau mit dem "glider" Servo ist natürlich ein wenig gefummel.
Du muß erst das Servo in den Flügel schieben und dann den Hebel drauf schrauben.
Und Achtung das MKS glider läuft genau anders herum wie das Mini!!
Also bitte vorher die Drehrichtung ändern sonst kommt der Hebel oben aus den Flügel heraus:-)

Viele Grüße
Uli

Chrima
15.04.2013, 19:08
Hi
Das ist mir gerade vor einer Woche passiert ! Gibt einem schon einen Schreck… :eek:

Ich musste ein Glider gegen ein Mini wechseln.
Das erste MG-Servo meiner ganzen Modellfliegerlaufbahn, das Zähne verlor. :(
(Aussenlandung mit halber Krähe)

Grüsse
Chrima

sam
30.08.2013, 16:26
Hello hello,
em
so geselle mich jetzt auch zu den Freestylern ;) - konnte von einem FliegerSpezl einen tollen übernehmen - THANKS MICHI !

Freue mich auf die ersten Flüge und den Vergleich mit meinen bisherigen Modellen ;)

Gruss
sam

Ralf Berger
30.08.2013, 17:51
Sam rüstet ganz schön auf...zeig mal das gute Stück

Tobias Reik
30.08.2013, 22:14
Das müßte der hier sein:
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/364214-Freestyler-4

Bleibt zu hoffen, daß Michi Sam nicht mehr abgeknöpft hat, die er selbst auch dafür bezahlt hat :rolleyes:

Tobi

sam
30.08.2013, 23:40
Alles Spekulation - nein ist es nicht :D
Den hat er noch ...

Es ist der hier ...
1042012

1042013


cu
sam

SOULFLY08
20.09.2013, 11:27
Hallo zusammen,

hat einer von euch zufällig einen fertigen Ballst-Plan für schwerpunktneutrales aufballastieren?

Viele Grüße

Chrima
21.09.2013, 21:41
Hi

Hast Du schon etwas gefunden oder per PM erhalten ?

Hätte mich auch interessiert, wie andere das so handhaben.

Hier mal meine Version, weiss aber natürlich nicht ob überhaupt verständlich für andere ?
War letztes Jahr für SP98mm. Denke aber nicht das es gross ändert bei 100. Zudem sieht man ja recht gut in welche Richtung der SP wandert.

Mit einem Excel Blatt hab ich auch noch die SP-Bewegungen nachkontrolliert, find ich nur leider nicht mehr...
Hab da etwas viele verschiedene alte Computer gehabt die letzten Monate.

Grüsse
Christian

sam
23.09.2013, 20:55
hi

war mit meinem am Sonntag auch mit der Flitsche in der Luft ... ich kann nur sagen seeeeehr goil ;) *Dauergrinsenangesagt*

1052820

ppb
24.09.2013, 11:44
Hi Marc,

kannste mal ein Statement zu den drei Schönheiten abgeben. Einfach wie dich sich so im Vergleich fliegen, flitschen, landen, kreisen, scheuchen, .... lassen.


patrick

0815
25.09.2013, 12:45
Hi Marc,

kannste mal ein Statement zu den drei Schönheiten abgeben. Einfach wie dich sich so im Vergleich fliegen, flitschen, landen, kreisen, scheuchen, .... lassen.


... fände ich auch Super !!!!
Gleicher Pilot ,gleicher Hang ,gleicher Tag .... .

Gruss Chris

sam
26.09.2013, 22:45
hihi - da dazu hab ich se - von allem etwas ... genau das trifft es auch.
Also wir gehen mal von allen 4 (bild+mibo electra) ohne Zusatzgewichte aus ...

Der super Glider ... die Electra ... genialer Schleicher kannst im Schritttempo fliegen und wie eine F3K in der Hand landen - bei uns auch gern der "Amigo mit Querruder" genannt. Sind halt 3,5m bei 1850g mit 3S Lipo ;) - klassisch F5J halt. (nix flitschen, wenig scheuchen - wird einfach nimmer schneller ;), kreisen ein Traum, Thermik hammer, Hang bei Leichtwind - genial

Soo gleich danach kommt aus meiner Sicht seglerisch der Freestyler, ging von Anfang an wie auf Schienen. Geht an der Flitsche top - vom Feeling her nicht so hoch wie der Crossover aber gut. Thermisch super, nimmt alles schnell an steigt sauber weg ... und laesst sich super slow und eng kreisen - tip top, scheuchen ohne Gewicht - eher weniger, denke da muss man schon bissel Kohlen ins Feuer legen, aber dann gehts sicher fett ab. Am Hang - diese Woche da erste mal bei 2-3BFT ... tipp topp ! Hätte bissel was einlegen sollen wärs noch besser gegangen. Geniales Sahneschnittchen...

So nun der Crossfire - er soll ja mein quasi elektrischer Freestyler sein - und genau das ist er auch. Durch etwas mehr Grundgewicht mit Motor und 3S/2200 hat er mehr grundspeed wird aber irgendwann auch nicht mehr schneller ohne Motor (aber mit - bruddaaal) - Hang genial auch die Woche, tip top ... raus und weg ... An der Kante und draußen immer ne Gute Figur...

Crossfire - ist die Bolzmaschine von allen - (wie gesagt alle Kisten ohne Zusatzgewicht - nicht gleich schlagen ... )
Der Groundspeed beim CO ist schneller als bei allen, er will auch schneller bewegt werden. Flitschen hammer (emc Bungee)... ! Bolzen, scheuchen, rollen ...

Ich hab meine Flieger für jeden Wind und alle klassen gefunden, 2 Top Elektro Modelle mit der Electra und dem Crossfire und als Segler den FS4 und den Crossover. Denke den Hangar werd ich erstmal so beibehalten ... Ein E-Rumpf würde dem Freestyler sicher auch gut stehen ;)

Hoffe das reicht euch fürs erste und ich werde hier jetzt nicht wieder in der Luft zerrissen, wie das so üblich ist in letzter Zeit ...
Alla gut - mir macht´s Spass, macht was draus ich kann mich nicht um alles kümmern ...

euer Olaf ...
ahhh
Marc

PS: Rechtsschreibfäähler dürft ihr behalten ... GN8

suschi3
26.06.2015, 18:15
Hallo zusammen

Ich hol den Treat wieder mal hervor.
Wie viel Querruderdifferenzierung habt ihr beim Freestyler 4 damit er Rollen wie an der Schnur gezogen fliegt?
Hatte heute Erstflug und geschätzte 30% diffrenzierung, flog ziemliche Fassrollen.

Gruss Sascha

Tobias Reik
27.06.2015, 11:42
Hallo Sascha,

die Einstellwerte bei TUDM auf der Homepage sollte ganz gut passen, denke ich.
http://www.tud-modelltechnik.de/setups-freestyler-4-und-4-3/

Grüße
Tobias

Chrima
27.06.2015, 18:19
Hallo Sascha

Die "Werks"-Einstellungen führen bei den meisten F3X-Modellen zu Fassrollen und brauchen relativ viel Tiefenruder.
Schwerpunkt spielt dabei aber auch eine Rolle !

Bei einigen Fernsteuerungen lässt sich nun die Differenzierung im Fluge verstellen, womit man einfach die passende Einstellungen finden kann.

Grüsse
Christian

suschi3
27.06.2015, 18:49
Danke euch.
Hab die Ausschläge prozentual zu den Werkseinstellungen aber etwas vergrössert. Schwerpunkt liegt bei 101mm.
@ Christian: Wieso Tiefenruder bei einer Fassrolle? denke dass ich dass mit der Differenzierung einstellen lassen sollte oder mischt du Tiefenruder dazu?

Gruss Sascha

Chrima
27.06.2015, 19:13
nein nicht zumischen, aber wie Du schreibst; Quer alleine ergibt eine Fassrolle
mit etwas Tiefe kann man die Fassrolle aber zu einer ansehnlichen Rolle aussteuern.

Gruäss
Christian

CHP
27.06.2015, 20:17
...

Robert G.
27.06.2015, 20:17
1.
Je nach geflogenem Anstellwinkel vom Flügel, z.B für F3B: Speedeinstellung wenig - Schwerpunkt hinten - tiefer getrimmt, Thermikeinstellung mehr - Schwerpunkt weiter vorne, muss mehr oder weniger Tief dazu gesteuert werden. Man versucht damit den Auftrieb vom Profil auf Null zu drücken.

2.
ohne richtige Differenzierung geht's nicht, beide Flügelhälften benötigen den selben Widerstand bei Querruder hoch/runter sonst eilt ein Flügel bei Quer steuern vorraus und die Rumpfnase zeigt nicht mehr in Flugrichtung.

So kann man bei Thermikstellung oder Normal/Streckenflug mehr Differenzieren damit der kurveninnere Flügel mehr Widerstand erzeugt und die Rumpfnase die Tendenz hat in die Kurve einzudrehen.

Zuerst die Querruder differenzieren, danach die Wölbklappen dazuschalten und einstellen. Und dies für jede Flugphase.


Edit: Herstellerangaben sind ein grober Richtwert damit das Modell beim Erstflug keine bösen Überraschungen macht

suschi3
01.07.2015, 08:52
Danke für die Ausführungen.

Hab am Wochenende mal für die Normalflugphase (alles im Strak) eine passende Einstellung gefunden. habe dies jedoch mit mittlaufenden Wölbklappen gemacht....
Ist eigentlich logisch dass ich die Differnzierung zuerst nur an den Quer einstellen sollte, andernfals könnten die Ruder ja gegeneinander Arbeiten.
Werde das noch nacholen.

Gruss Sascha

Alby
20.09.2015, 06:44
Hallo,
wo habt ihr eueren SP am FS 4.3,
leer/ballastiert,
Einsatz am Hang,
danke

vanquish
20.09.2015, 09:47
98mm

Alby
21.09.2015, 08:24
Danke Mario.
Komisch, habe 97 -98mm, unballastiert, Wind so 1-2 Bft,
alles im Strack, keine Tiefe am Höhenruder, und immer beim anstechen
hatte ich einen relativ deutlichen Abfangbogen, so dass ich immer nachdrücken mußte.

vanquish
21.09.2015, 08:42
Bei 98mm brauchts etwas Tiefe...
IMHO sind die Einstellungen vom FS3 von der TUD-Homepage die passendsten für F3f

Slope 7
30.09.2015, 07:13
Hallo,

ich habe mal eine Frage an die vielen Profis die sich hier tummeln. Ich möchte den Flieger mit LIPO 600/7,4V und 6 stück Futaba S3150 betreiben. Brauche also einen Spannungsregler. Des weiteren möchte ich einen Ein/Aus-Schaltermagnetisch installieren. Aus Platzgründen benötige ich einen möglichst kleinen Schalter / Spannungsregler. Möglichst ein Teil was beides kann. Die kleinen Spannungsregler haben aber nur 3 A. Reicht das ? Die größeren haben mehr Ampere aber sind eben so groß von den Abmessungen. Meine Frage: wieviel Ampere muss ein Spannungsregler für 6xS3150 liefern? Welche Regler/Schalter werden von Euch verbaut. Danke

Reinhold Krischke
30.09.2015, 07:24
Hallo,

ich finde einen 600mAh Akku sehr klein. Mit 6 Futaba 3150 hast Du zwischen 300mA und 500mA Stromverbrauch pro Stunde (je nach Flugstil bzw. Aufgabe.
Ich verwende Konion Zellen (18650) die es mit verschiedenen Kapazitäten gibt. Am besten Powertool-zellen die auch mal etwas mehr Strom vertragen.
Als Regler verwende ich den Castle Creation Regler (10A) (ich kennen die Diskussionen um dieses Teil, hatte aber nie Probleme). Als Schalter habe ich den Zepsus Schalter zwischen Akku und Spannungsregler(wichtig da sosnst der Spannungsregler den Akku leer saugt.
Alternativ geht vielleicht auch ein LiFe der Größe 18650, hat aber nur 1100mAh Kapazität und die Spannung ist >6V also ausserhalb der Spezifikation aber deutlich unter der LiPo-Spannung.

Gruß
Reinhold

Alby
30.09.2015, 07:42
Hallo Slope 7,
als Spannungsregler kannst du den hier nutzen, z.B.

https://zeller-modellbau.com/rc/schalter/zepsus-magnetic-bec-5a-3-0-10v-5v.html

und als Empfängerstromversorgung wie Reinhold schon geschrieben hat die 18650 (2900 mAh)
oder noch kleiner die 18500 (2000 mAh)

Weniger als 1300 mAh würde ich auch nicht einsetzen.

hier z.B.
https://www.akkuteile.de/panasonic-ncr18650pf-a-2900mah-3-7v/a-100634/
https://www.akkuteile.de/lithium-ionen-akkus/18500/panasonic/panasonic-18500-2000mah-3-7v-2c-ungeschuetzt/a-100504/

Slope 7
30.09.2015, 09:05
danke schon mal für die beiden Antworten. Ich sehe, so einen kleinen Akku kann ich nicht verwenden! Also muss ein größerer rein. D.h. aber auch, dass der Empfänger hinter die Servos muss. Dann habe ich vorne Platz für großen Akku und Blei. Habt ihr das auch so gemacht?

Reinhold Krischke
30.09.2015, 10:04
Hallo,

die Akkus werden Inline(also hintereinander) angeordnet und soweit wie möglich in die Rumpfnase geschoben, dann Empänger und Servos. Den Spannungsregler/Schalter kannst Du über dem Akku anordnen.
Vor den Akku noch Blei in die Nase, ggf. Bleiplatten um/neben den Akku. Das ist mit der Position des werksseitig eingebauten Servobrettes zwar eng, aber problemlos möglich. Bild habe ich zwar keines da, findet Du aber sicher in verschiedenen Beiträgen zu modernen F3B/F3f Modellen.

Gruß
Reinhold

Alby
30.09.2015, 10:21
So siehts bei mir aus,
von vorne
Blei (ca. 110g als Kügelchen in Plastiktüte eingepackt)
2x 18650 Inline
Empfänger oben drauf
2x Servos
usw.

1418554

1418555

vanquish
30.09.2015, 11:05
Die Lösung ist ganz einfach: Empfänger raus aus dem Gehäuse.

So sah mein Freestyler 4.3 mit 18650 LiIon-Akku, Schalter und Spektrum-Empfänger + Satellit aus:
1418563
Über das ganze Pack einen Schrumpfschlauch und die Sache ist staub- und spritzwassergeschützt.

Selbst in meinen Pitbulls, in denen noch weniger Platz ist, bringe ich 160g Trimmblei, einen 18650LiIon-Akku und einen Futaba 6308sbt-Empfänger (ohne Gehäuse) vor den Servos unter.

Liebe Grüße,
Mario

Edit: da sind auch noch irgendwo die zwei MKS-BECs für die Rumpfservos versteckt.

barney
30.09.2015, 11:49
Am Anfang hatte ich sogar 3 x Konion drin.

1418595

Jetzt fliege ich 2 x Panasonic 18650 mit 2900 mAh und alles in Hochvolt.
In der Zwischenzeit hatte ich im Rumpf Hochvolt und in den Flächen 5V Servos.
Pro Fläche dann einen BEC Regler. Das hat sich sehr gut bewährt!

Gruß

Barney

Chrima
30.09.2015, 20:14
D.h. aber auch, dass der Empfänger hinter die Servos muss. Dann habe ich vorne Platz für großen Akku und Blei. Habt ihr das auch so gemacht?

Hi
Persönlich spare ich recht viel Platz mit der Verwendung von kürzeren Servos mit nur 23mm Länge. Dann gehen alle Akkus rein.

Empfänger hinter die Servos habe ich auch schon verbaut, aber das dann nur mit S-Bus.

Grüsse
Christian

1418866

hinten; Hyperion LiFe 2100, vorne; 18650 parallel bzw. inline

Slope 7
30.09.2015, 21:23
:) suuuper... Vielen Dank für die vielen guten Antworten!! Super sind auch die Bilder !!!!:cool: Ich sehe, auch bei Euch ist es ein Gefrickel mit dem Blei und dem Rest der Elektronik. Wenn die Kabel so eng geknickt sind, habe ich immer Angst wegen Kabelbruch. Gerade wenn ab und zu die Dinge im Rumpf wegen Akkuwechsel bewegt werden müssen. Deswegen gilt für mich; lieber Kabel sauber verlegt und 1 Komponente schwerpunkttechnich ungünstiger platziert , und zur Not 10g. mehr Blei.

Momentan baue ich am Crossover. Hier sind die HR Servos etwas weiter vorne wie im FS. Ausserdem braucht der Crossover auch fett Blei vorne. Daher schaffe ich es hier nicht den Empfänger vor den Servos zu platzieren. Im Crossover sind auch 4 Zellen hintereinander nicht reinzukriegen. Denn ich habe die Nase komplett mit Blei gefüllt. Weil Blei schwerer wie Akku. Ich werd mal n Bild reinstellen wenn ich fertig bin. Ich verwende jetzt 4 x NimH Akkus 2.450 mAh. Ich sehe bei euch sind es LiFe oder LiIon. Was ist der Vorteil davon ?

Demnächst kommt dann der FS4 dran. Soll im Dez. geliefert werden.

Slope 7
01.10.2015, 06:39
Am Anfang hatte ich sogar 3 x Konion drin.

1418595

Jetzt fliege ich 2 x Panasonic 18650 mit 2900 mAh und alles in Hochvolt.
In der Zwischenzeit hatte ich im Rumpf Hochvolt und in den Flächen 5V Servos.
Pro Fläche dann einen BEC Regler. Das hat sich sehr gut bewährt!

Gruß

Barney

Ich sehe, ich habe noch viel dazuzulernen. Ich dachte der Spannungsregler kommt kommt zwischen Akku und Empfänger :confused: Wie funktioniert das mit je einen Regler pro Fläche mit je 2 Servos????? Wie ist das denn bitte anzuschliessen / zu verlöten?

Reinhold Krischke
01.10.2015, 08:39
Hallo,

ich bin ehrlich gesagt kein Freund von hochkapazitiven NIMH Akku´s. Kälteverhalten, Lebensdauer und Selbstentladung sehe ich als großen Nachteil an, wenn man lange nicht geflogen ist sollte man meiner Meinung nach NIMH Akku´s durch mehrfaches laden und entladen wieder formieren. Vorteil ist, daß man bei 4 Zellen keinen Spannungsregler braucht.

Mit den "Konion-Zellen" kann man relativ sicher über die Spannungslage auf den Ladezustand schließen. Auch nach längerer Lagerung ist die Selbstentladung gering. Wobei ich nach längerer Pause auch die Konionzellen komplett entlade und wieder lade und so die geringe Selbstentladung für mich verifizieren konnte.

Meine neueren Modelle habe ich übrigens ausschließlich mit HV-Servos bestückt, in der Fläche JR DS189HV, im Rumpf DS359HV. (Baugleich DC189HV ausser Gehäuseflansch) so daß ich auf den Spannungsregler verzichten kann.

Gruß
Reinhold

vanquish
01.10.2015, 08:48
Ich sehe, ich habe noch viel dazuzulernen. Ich dachte der Spannungsregler kommt kommt zwischen Akku und Empfänger :confused: Wie funktioniert das mit je einen Regler pro Fläche mit je 2 Servos????? Wie ist das denn bitte anzuschliessen / zu verlöten?
Das kommt auf´s BEC drauf an. Ich nehme an, Barney verwendet hier -gleich wie ich hatte- die kleinen Einzel-BECs von MKS. Die kommen dann zwischen Empfänger und Servo

Liebe Grüße,
Mario

Jan Donocik
01.10.2015, 10:55
hallo,

Li-ionen akkus an gemischten servos oder empfängern mit telemetrie.

wenn man hochvolt servos im rumpf mit 5Volt servos in den flächen kombiniert kann man schon die bec (ich würde nur eine ausreichend starke bec für beide flächen nehmen) neben dem Empfänger verwenden. Man muss dabei wissen wie die bec geschaltet ist. (Ob pluspol oder minus pol durchgeschliffen ist.) Die Flächen servos bekommen vom empfänger die gemeinsamme masse (minuspol) und den puls (orangene leitung) und die pluspolleitung wird aus dem empfänger nicht bezogen sondern von der bec schaltung. Die rumpf servos werden normal am empfänger angeschlossen. Hier entsteht kleiner vorteil in dem, dass der empfänger die volle zellenspannung bekommt und wenn er telemetriefähig ist meldet er auf den sender die Spannungslage der akkus. Das ist wenn man die bec vor den empfänger (für alle servos) vorschaltet nicht der fall da melden die telemetrie fähigen empfänger natürlich nur die "geregelte" spannungslage also ständig 5 Volt oder dass was eingestellt ist.

Man kann auf eine zweite variante verschalten für die die 5 volt für alle servos mit bec benutzen möchten und telemetrie für spannungslage haben möchten, dass der empfänger die volle spannung bekommt, die Servos aber die pluspolleitung von der bec bekommen.
Also minuspol gemeinsam mit BEC und empfänger, pulsleitungen (orange) vom empfänger zu den servos und die pluspolleitungen werden an den sertvosteckern abgeklemmt und bekommen die spannung 5volt von der bec. So entsteht kein kurzschluss an den pluspolpinns des empfängers (weil unbelegt) und der empfänger kann die spannungslage als telemetriewert übermitteln.

Wenn man es beim aufbau des modells macht ist nur eine rote leitung und eine schwarze leitung zu den steckern für die flächenstromversorgung nötig. Das spart in modernen rümpfen viel platz.

Slope 7
02.10.2015, 08:40
hier 2 Bilder zu meinem Innenausbau:

1419360

1419361

4 Zellen NiMh 2.450 mAh, Zepsus Magnetschalter, 2 X S3150 und dahinter GR16 Empfänger und Vario Modul. Erstflug konnte ich gestern erfolgreich absolvieren.

Vielen Dank noch mal für die vielen Infos von allen. Wie gesagt bei den Bildern handelt es sich um einen Crossover. Bei dem Bau des Freestyler auf den ich warte werde ich die o.g. Tipps beachten und den Innenausbau noch etwas anders machen wie hier beim Crossover. Speziell die Akkus. Doch wohl eher 2 x 18650. Aber speziell die Tipps von Jan werde ich wohl noch einige Male lesen müssen um es dann umsetzen zu können :confused::)

So sah dann übrigens nach erfolgreichen Erstflug mein nicht so erfolgreicher Heimweg aus (ich saß aber Gott sei Dank im vorderen PKW):
1419364

ppb
02.10.2015, 15:48
Sozusagen ein Familientreffen
sorry war nicht hilfreich


patrick

Slope 7
03.10.2015, 08:32
Hallo, ich habe noch mal ne Frage zur Stromversorgung mit den vorgenannten Panasonic 18650 (Li-Ion) die von Euch offenbar häufig genutzt werden. Wenn ich die Zellen in Reihe zusammenlöte (also Pluspol mit Minuspol verbinde) ist es dann notwendig, dass dieser Akutyp ein Balancerkabel erhält? Und wenn ja, wie löte ich ein Balancerkabel welches ja 3 Kabel hat an eine zweipolige Zelle ???

vanquish
03.10.2015, 08:39
bei LiIon nicht notwendig, schadet aber auch nicht. Nunja, das rote Balancer-Kabel an den Pluspol, das schwarze an den Minuspol und das weiße Kabel eben dazwischen an die Verbindungsstelle der beiden Zellen...

Slope 7
08.10.2015, 05:03
Hallo, ich möchte HV Servos verbauen und Li-Ion Akkupack 7,4 V. verwenden. Sollte man den Akku mit 2 Kabeln mit dem Empfänger verbinden, oder reicht ein Kabel für die Stromversorgung?

Vielleicht hat jemand auch noch mal ein Tip, wie es ist wenn ich 4,8 V. NiMh Akkus verwende. 1 oder 2 Kabel für die Stromversorgung?

Ich verwende Graupner, und hier steht im Handbuch 2 Steckplätze im Empfänger mit Strom zu belegen sei angeblich sinnvoll. Ist das Praxisnah?

attack
08.10.2015, 06:08
Hy!
Ich habe eine Stromverbindung zum Empfänger mit einem Kabel und fahre aber zu den Flächenverbindern zusätzlich mit jeweils einem Plus - Minuskabel (verwende hier auch einen größeren Querschnitt)
Somit läuft nicht alle über den Empfänger!
Verwende 4 Zellen schwarze enelop! Ist aber egal ob so oder mit Lipo,....

LG


Hannesl

DonM
08.10.2015, 08:47
Hallo ,

wichtig ist halt die dimensionierung der Steckverbindung vom Akku zum Rest der RC-Anlage:rolleyes:.

Hier macht 1ne einfache Servosteckverbindungen wenig Sinn, weil hier doch beachtliche
Ströme zusammenkommen:eek:. z.B. eine BEC - Steckverbindung oder z.B. 2mm Goldstecker
könnte man hier verwenden mit entsprechendem Leitungsquerschnitt.
Zusätzlich dickere Leitung zu den Flächenservos wurde ja schon erwähnt ;).

Natürlich jeder wie er mag ;).

Gruß DonM.

Slope 7
08.10.2015, 12:58
also bei mir kam jetzt langsam doch Unsicherheit auf ob hier nicht zu heiss gekocht wird. Das klang ja teilweise hochkompliziert wie die Stromversorgung bei Euch aufwändig gelöst wurde. Ich habe jetzt mal mit einem F3B und F3F Wettweberbspiloten persönlich gesprochen. Fazit: LiIon Akkus 2 Stück in Reihe also 7,4 V. wird mit einem einzigen Kabel an den Graupner Empfänger eingestöpselt und fertig. HV Servos sparen dann noch den Regler! So jahrelang problemlos geflogen sagte mir dieser erfahrene und nahmhafte Wettbewerbspilot und Hersteller von F3X Modellen ....
Ich werde auch so verfahren nur zur Sicherheit noch den zweiten Akkueingang bei Graupner Empfänger über Y Kabel nutzen.

wildtapir
08.10.2015, 13:51
...ob hier nicht zu heiss gekocht wird. ...

Auch mein Gefühl.
Ich verwende in mehreren F3Fs bzw. F3Xs 2S LiIos oder LiPos, die direkt mit dem (Graupner)Empfänger verbunden sind. Natürlich HV Servos dazu. Fertig. Funktioniert.
So - jetzt was zum Argument der "hohen" Ströme. Bei mir laufen zum HR sowohl WK als auch QR mit (Snap). Und wenn das nicht der Bemessungslastfall ist, dann ziemlich sicher Butterfly, wo auf die WK Servos schon ziemlich viel Kraft/Moment draufkommt. Und es wird teilweise mit 4kg geflogen. Gleichzeitig habe ich einen Spannungsalarm über die Telemetrie eingestellt, der ein Absinken der Spannung(im Sender, nicht im Akku!) anzeigt. Wenn die "Ströme" die Kapazität des Steckers oder der Kabel überschreiten würden, müsste der Sender dauernd piepsen. Das tut er aber nicht. Tja, die paar A gehen halt ohne Probleme durch. So schauts aus. ;)

LG
if

Chrima
08.10.2015, 14:34
also bei mir kam jetzt langsam doch Unsicherheit auf ob hier nicht zu heiss gekocht wird. Das klang ja teilweise hochkompliziert wie die Stromversorgung bei Euch aufwändig gelöst wurde.

Hallo Ihr

Natürlich ist nie jemand gezwungen neue Wege zu gehen. Auch mein Brillant aus den 80-ern fliegt noch wunderbar (Hatte gerade einen erneuten Erstflug in diesem Jahrtausend :D )

Früher hatten wir auch noch NiCd-Akkus mit 450mAh und Stellkräfte von um 2kg. Auch das ging wunderbar.

Man kann alles in Frage stellen; warum überhaupt Digital-Servos ? Für mich und viele andere sind die auch nicht notwendig. Ziehen ja nur mehr Strom... :rolleyes:


Aber ich mach es trotzdem auch so, wie Hannes und Manfred bereits schrieben. Also nur noch die Rumpfservos werden durch den Empfänger gespiesen.
Zudem las ich mal, dass die heutigen Empfänger ja eh nicht gerne warm bekommen sollen... (? aber ist natürlich auch ungenau umschrieben ?)

Grüsse
Christian

Robert G.
08.10.2015, 21:26
Auch mein Gefühl.
Ich verwende in mehreren F3Fs bzw. F3Xs 2S LiIos oder LiPos, die direkt mit dem (Graupner)Empfänger verbunden sind. Natürlich HV Servos dazu. Fertig. Funktioniert.
So - jetzt was zum Argument der "hohen" Ströme. Bei mir laufen zum HR sowohl WK als auch QR mit (Snap). Und wenn das nicht der Bemessungslastfall ist, dann ziemlich sicher Butterfly, wo auf die WK Servos schon ziemlich viel Kraft/Moment draufkommt. Und es wird teilweise mit 4kg geflogen. Gleichzeitig habe ich einen Spannungsalarm über die Telemetrie eingestellt, der ein Absinken der Spannung(im Sender, nicht im Akku!) anzeigt. Wenn die "Ströme" die Kapazität des Steckers oder der Kabel überschreiten würden, müsste der Sender dauernd piepsen. Das tut er aber nicht. Tja, die paar A gehen halt ohne Probleme durch. So schauts aus. ;)

LG
if

Butterfly zieht weniger Strom als man denkt, da gerade an der Wölbklappe der Winkel Servoarm/Gestänge klein ist und somit der effektive Hebelarm zum Drehpunkt, am Servo, kurz ist. Wenn der Servohebel 0° zum Gestänge hätte, würde nur der Ruhestrom bei Butterfly/Wölbklappe fließen....

Snapflap zieht mehr, aber nicht lange...

Die größte Belastung ist beim harten Windenstart. Mehrere Sekunden Volllast. Gerade im oberen Dritttel wenn sich der Flügel biegt. Bei Biegung vom Flügel will die Klappe in den Strak, das Servo muss dagegenhalten. Zusätzlich ist die Klappe 14°-10° abgesenkt bei 35-38m/s Fluggeschwindigkeit am Seil.

2s LiFe 1600mAh, alle Servos über den Empfänger angeschlossen, Lastrom beim Windenstart um 5A für 5-8sec. Dabei fällt die Spannung am frischen LiFe-Akku von 6,6V auf 5,9V. Die Servos selbst sind auf Spannung 5V (keine HV Servos) reduziert (in 2 Jahren 8 Servos gekillt als die Spannung "nur" auf 5,5V reduziert war)
KABEL: 0,5qmm Akku/Empfänger. Danach jedes Servo 0,25qmm. Funktioniert seit mehr als ~2000 Windenstarts.

soulbikesurfer
05.11.2015, 12:44
Hallo in die Runde,

kann mir jemand die genaue Wurzelrippenlänge nennen?

Ich habe mir vor einiger Zeit einen Totalschaden aus der Börse zugelegt und bräuchte das Maß zur Kontrolle meiner Reparaturen.
Große Baustelle:o

Viele Grüße

Andreas

f5buli
06.11.2015, 16:41
Hallo Andreas,

240 mm

Gruß
Uli

soulbikesurfer
06.11.2015, 22:06
Danke Uli,

die 240mm habe ich auch in der Zeichnung gefunden.
Durch die ausgebrochenen Stifte an der Nasenleiste und deren Rekonstruktion fehlen mir da also doch noch ein paar Millimeter.
Wird dann morgen mal angebrezelt.

Viele Grüße

Andreas

huby43
20.11.2015, 05:59
Am Anfang hatte ich sogar 3 x Konion drin.

1418595

Jetzt fliege ich 2 x Panasonic 18650 mit 2900 mAh und alles in Hochvolt.
In der Zwischenzeit hatte ich im Rumpf Hochvolt und in den Flächen 5V Servos.
Pro Fläche dann einen BEC Regler. Das hat sich sehr gut bewährt!

Gruß

Barney

Hallo Barney

Verwendest du für die 2 x Panasonic 18650 mit 2900 mAh keinen Balancer beim laden
?

Gruß Huby

barney
20.11.2015, 19:23
Hallo Barney

Verwendest du für die 2 x Panasonic 18650 mit 2900 mAh keinen Balancer beim laden?

Gruß Huby

Hi Huby,

seit letztem Sommer mit den Panasonics ja, weil ich die gerade neu zusammengelötet habe. Ausserdem hab ich jetzt ein 1,5m langes Balancerkabel. :D
Die Konions habe ich nie 'gebalanced'. Die Spannungsdifferenzen lagen nach 3 und 4 Jahren im 1/100 V Bereich. (gemessen!)

Gruß

Barney

barney
20.11.2015, 20:02
Ich sehe, ich habe noch viel dazuzulernen. Ich dachte der Spannungsregler kommt kommt zwischen Akku und Empfänger :confused: Wie funktioniert das mit je einen Regler pro Fläche mit je 2 Servos????? Wie ist das denn bitte anzuschliessen / zu verlöten?

Wenn du den Empfänger direkt an den Akku anschliesst, dann bekommst du die Akkuspannung über die Telemetrie übertragen.
Ich baue den Rumpf immer komplett in Hochvolt. D.h. Alle Komponenten in HV. Die Spannungsversorgung für den Flügel kommt auch in HV 1:1 aus dem Rumpf heraus.
Wenn ich nur einen Regler pro Fläche benutze, löte ich 2 x Plus und 2 x Masse and den BEC Eingang. Am Ausgang dann wieder zurück auf die Servos.
Die 0815 Standard 3/5A Regler von Turnigy/Dymond, etc passen durch das Loch für den Multiplex Stecker im Flügel. (siehe Foto)
Vorteil:

Telemetrie zeigt Akkuspannung und nicht Reglerspannung.
Ich kann auch HV Flächen an den Rumpf stecken.

Nachteil:

Es gibt Empfänger, die die HV auf den Signalleitungen weiter geben. Und es gibt 5V Servos, deren Elektronik das nicht lange überlebt.

So habe ich dieses Jahr 4 MKS Servos 'erlegt' nachdem ich von Graupner auf FrSky umgestiegen bin. Du siehst, man lernt wirklich nie aus. :D (Danke übrigens nochmal an Uli für den Tipp!)
.
1445896

Gruß

Barney

soulbikesurfer
22.11.2015, 10:25
Hallo Barney,

Danke!!!

Nachteil:

Es gibt Empfänger, die die HV auf den Signalleitungen weiter geben. Und es gibt 5V Servos, deren Elektronik das nicht lange überlebt.

So habe ich dieses Jahr 4 MKS Servos 'erlegt' nachdem ich von Graupner auf FrSky umgestiegen bin.
Dein Tipp ist Goldwert.
Das mit den unterschiedlichen Signalspannungen bei den Herstellern hatte ich überhabt nicht auf dem Schirm.
Momentan baue ich einen Bruch FS4 wieder auf. Den Rumpf habe ich auch HV-fähig ausgerüstet. Die Flächen bekommen 3150 mit einer Spannungsreduzierung in Form einer Diode in der Fläche. Das geht ganz gut da ich mich als Stromversorgung noch nicht von meinen LiFe 2S trennen kann. Das mit den Spannungsreglen in den Flächen werde ich beim nächsten mal testen.

Viele Grüße

Andreas

Uwe 54
31.01.2016, 21:53
Hallo an alle,
hat einer von euch eine gut erflogene Aufstellung der Einstellwerte für den 4.3 analog dem Muster der Setupliste vom 3er auf der TUD Seite oder wer kann so mit Einstellwerten weiterhelfen ?
Was geht zur Grundeinstellung besser die 4er oder 3er.Wo liegt ihr jetzt mit erflogenen Schwerpunkten ? Möchte den 4.3 eher für F3B nehmen aber auch am Hang , für F3F hab ich noch nen 3er. Danke vorab für eure Tipps.
Uwe

fliegerfritzle
15.08.2016, 22:28
Hat einer einen 4er bzw.4.3 zu verkaufen?
bitte PN

marc-oliver35
02.11.2016, 19:45
Ich weiß, daß diese Frage eigentlich in die Börse gehört - nur lesen die in Frage kommenden Kollegen die Rubrik oft nicht.

Nach einem senkrechten Totalabsturz (für alle MPX 2,4 Piloten: Überwurfmutter der Senderantenne auf festen Sitz prüfen!) mit meinem FS 4 habe ich unter anderem einen zerstörten Verbinder zu beklagen. Den habe ich per Mail bei TUD bestellt und bekam prompt eine sehr nette Antwort, man sei auf der WM in Hanstholm und könnte den Verbinder erst Mitte Oktober schicken. Soweit so gut, vollstes Verständnis. Habe Ende Oktober dann einmal nachgefragt und die Bestellung um einen Rumpf erweitert, damit ich den nicht aufwändig reparieren muß. Keine Antwort. Habe dann wenigstens um eine kurze Bestätigung gebeten, daß meine Bestellung eingegangen ist und vielleicht wäre ja auch eine Terminabschätzung möglich. Keine Antwort bis heute.

Ich bin nun recht frustriert, denn ich bin es aus meinem Beruf gewohnt, daß solche Dinge professionell gehandhabt werden. Im Flugmodellbau gilt das offensichtlich nicht, daß mußte ich schon mehrfach erleben. Man darf froh sein, wenn man irgendwann mal etwas geliefert bekommt. Ich finde das zum ko....

Nun gibt es zwei Möglichkeiten: 1. den Freestyler mit sauber reparierten Flächen und unversehrten Leitwerken in der Börse verkaufen und sich nicht weiter ärgern oder 2. Von irgendwoher einen Verbinder und evtl. einen Rumpf kaufen.

Hat jemand für Lösung 2. etwas im Angebot? Evtl. paßt auch der Rumpf oder Verbinder z.B. vom Radical (?) Ja, paßt, habe ich eben per PN erfahren. Bitte nur Top Zustand anbieten.

Danke sagt
Marc-Oliver

Alby
03.11.2016, 13:25
oder 3.
du rufst hier an und fragst ob der Rumpf zum FS 4 passt

http://www.solinske-modelltechnik.de/index.php/plan-b-f3f-f3b-modell

marc-oliver35
03.11.2016, 15:44
Hallo Kollegen,

ich habe heute eine nette Nachricht von TUD bekommen, daß mein Verbinder bald bei mir eintrifft. Darüber hab ich mich doch gefreut.

Rümpfe gibt es aktuell keine. Dank der obigen Suche hat sich aber ein Kollege gemeldet, der mir seinen FS Rumpf samt Verbinder verkauft. Nun habe ich sogar einen Verbinder in Reserve. Schadet nie! Bin also wieder satt und zufrieden.

Ja, früher war alles besser, aber was haben wir da ohne RCN gemacht ???

@Alby: jupp, sieht verdammt ähnlich aus :)

Slope 7
03.12.2016, 23:56
Fliegt ein erfahrener Wettbewerbspilot einen Freestyler 3 / 4 / oder 5 (oder ähnlich 4 Klappen, V-Ltw.)mit der neuen MZ 24 Pro Software ? Es würde mich mal interessieren wie Ihr die komplette Programmierung mit Phasen, logischen Schaltern, V-Leitwerk, Mischern, Wk. Set bzw. WK. Mischer, Dr./Expo, Qr. Diff., Ankündigungen etc. etc. gelöst habt. Ich fliege seit 2 Jahren Freestyler und bin im Prinzip ganz zufrieden mit der mir ausgetüftelten Programmierung aber bin mir nicht sicher, ob ich 100 % aus dem Flieger raushole beziehungsweise das Ein oder Andere im Sender nicht doch schlauer lösen könnte.

Habe jetzt n Update von mz 24 auf mz 24 Pro durchgeführt und durch diesen Umstand bin ich am Überdenken meiner selbst ausgetüftelten Programmierung.

marc-oliver35
27.01.2019, 16:48
Liebe FS-Gemeinde,

nachdem ich von Darius eine dieser neumodischen elektronischen Schwerpunktwaagen käuflich erworben habe - von der ich übrigens begeistert bin - bin ich dabei, alle meine Flieger nochmal genau zu vermessen. Dabei kam für mich überraschendes heraus, nämlich daß mein Freestyler 4 mit 101 mm und ein leichter Floater 4.5 mit 103 mm recht unterschiedliche SP fliegen. Beide sind nach "F3J-Methode" über das Kreisflugverhalten fein ausgewogen und auch regelmäßig am Seil und verhalten sich auch dort unkritisch. Beide haben einen 4er Flügel, nur in unterschiedlichem Gewicht. Die Unterschiede liegen im Rumpf und im Leitwerk.

FS 4: langer Rumpf, kleines Leitwerk
FS 4.5 leicht: kürzerer 5er Rumpf, großes Leitwerk

Mir ist klar, daß eine Vergrößerung des Leitwerks in einem weiter hinten liegenden SP resultiert, wenn das Stabilitätsmaß konstant bleiben soll. Ein kürzerer Leitwerkshebelarm müsste analog in einem weiter vorne liegenden SP resultieren. In so fern sollten die Unterschiede im SP der genannten Varianten eigentlich nicht groß sein. (?)

Nun meine Frage: hat schon mal jemand an einem Flugzeug vom kleinen auf das große LW gewechselt und danach den SP neu ermittelt und gemessen? Hat also einen Wert wie: "wenn man beim FS4 vom kleinen auf das große LW wechselt, bedeutet das eine SP-Verschiebung von xx mm nach hinten". Mit der entsprechenden Software könnte man das natürlich auch berechnen. Hab ich aber nicht.

Es geht darum, daß mein FS 4.3 kurz vor fertig ist - also kurzer 3er Rumpf + großes LW - und ich nicht weiß, ob ich jetzt mit den 103mm meines 4.5 anfange (was von den Parametern logisch wäre). Jedoch werden hier für den FS 4.3 Werte bis maximal 101 mm für den Windenstart empfohlen. Da diese Berichte jedoch allesamt älter sind, könnte das für das kleine LW gültig sein (?) Mit großem LW wäre der SP dann weiter hinten? Hat jemand Werte für den 4.3 mit großem LW?

Entschuldigung, ist etwas konfus geworden... Freue mich sehr über Eure Ansichten zu dem Thema!

Gruß
Marc-Oliver

P.S.: das sind bei beiden Racker (FS 4 vorne, FS4.5 hinten)
P.P.S: der leichte 4.5 mit 1860 g ist übrigens zu kaufen, wenn mein leichter Shinto demnächst eintrifft.

2081394