PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Dremel mit Akku (li-Ion) oder 230V Kabel ??



vollmer_ku
30.12.2009, 23:36
Hallo zusammen,
also nachdem nun meine China-minibohrschleifer endlich kaput ist (zum glück), will ich mir jetzt was gescheides kaufen. bin eigentlich eher einer der ARF-Modelle fliegt und die Schwachstellen dieser ARF-Geräte versucht zu beseitigen. Also brauch ich jetzt so eine Proxxon oder Dremel (bild ich mir ein). Nun jetzt hab ich mich schon fast überwunden so eine Dremel 300 mit biegsamer Welle zuzulegen. Doch nun hab ich die Li-Ion Dinger von Dremel ohne Kabel :-) gesehen. Was haltet Ihr von den Dingern? ist das so einer Dremel 300 vorzuziehen, oder taugen diese Akkuschleifer überhaupt was für den modellbau?

vollmer_ku
02.01.2010, 10:32
scheint wohl so als ob noch niemand die akkugeräte einsetzt!!!

Stefan Kreuz
02.01.2010, 11:03
Doch, ich habe den kleinen Dremel Stylus mit Lithium Akku im Gebrauch.

Ist kein vollwertiger Ersatz für den großen Dremel, der einfach deutlich mehr
Power hat, aber für kleine Arbeit, vor allem an engen Stellen, ist der Akku
Dremel ein tolles Werkzeug das ich sehr gerne nutze. Ich kann ihn empfehlen !

Gruss

Stefan

Gast_21739
02.01.2010, 21:06
also kleine löcher bohren geht mit dem akku dremel schon.

aber wenn du was schleifen willst oder trennen (metall) kannst des ding vergessen, weil er dir im werkstoff förmlich stehen bleibt.

David Büsken
09.01.2010, 12:18
Moin!

Ich habe von Dremel den Stylus (leider gerade defekt) und den DREMEL® 10,8 V Lithium-Ionen. Das ist ein super Gerät udn ich arbeite fast garnciht mehr mit dne 220V Teilen. Die Leistung von dem Dremel ist mehr als ausreichend, die Akkulaufzeit auch. ICh kann es nur empfehlen.

Es macht auf jeden Fall Sinn sich den Satz mit den unterschiedlichen Spannzangen zu kaufen.

Gruß,

david

martin2
09.01.2010, 13:25
Ich habe mir den Proxxon gekauft. Grund:
Vollwellenelekronik. d.h. du kannst bei 5000 Umdrehungen/min mit gleicher Kraft arbeiten. soweit ich das noch den den Dremel in Errinnerung habe, kannste die bei 5000 Touren mit der Hand anhalten. (zumindest war das von 3 Jahren so)
Außerdem hast du ein vernünftiges Bohrfuttter und keine Spannzangen
==> Proxxon

PS: die Bohreinsätze kannste aber trotzdem von Dremel kaufen, ganz wie belieben.
martin

Und ich hab 230V, das Akkuteil war mir zu schwer, um auf Styropor rumzurutschen.

Gast_21739
09.01.2010, 13:30
für den dremel gibt es auch stahl bohrfutter:)

nidschi84
22.01.2010, 23:52
@Martin 2 Hab mir den Dremel 4000 gekauft der hält die Drehzahl eigentlich ziemlich gut,

Die Alubacken sind natürlich nicht so gut wie die Stahlbacken beim Proxxon.


mfg nidschi

airtech-factory
23.01.2010, 09:37
ich hab beide im Einsatz. Der Akkudremel ist ganz gut wenn man auf engen Raum leichte Fräsarbeiten machen will... der netzbetriebene hat hingegen deutlich mehr Dampf als der Akku Dremel.
Ausserdem ist der Akku meistens dann leer wenn man mitten in der Arbeit steckt, und dann muss man erst 3 Stunden warten... oder extra nen 2.ten Akku kaufen.

Fazit: beide ergänzen sich gegenseitig sehr gut.....

gerhard k
23.01.2010, 09:56
Kauf dir den LI Dremmel am besten gleich mit dem Winkelvorsatz und einem Ersatzakku.
Ich habe noch die ganzen Proxxonteile daliegen. Nehm ich nie mehr.
Sollte der Dremmel wirklich kaputtgehen, würde ich sofort den nächsten holen. Ich habe Ihn seit er auf den Markt kommt und bin restlos begeistert. Das Ding ist viel in Betrieb.

Pesi5
23.01.2010, 10:27
Und hier gibt es alles was das Herz begehrt.

http://www.gw-werkzeuge.de/dremel_10_c.html

Dieses Bohrfutter aus Stahl benutze ich schon über 10 Jahre
ohne Verschleißerscheinungen.

Gruß der Peter

not4joke
23.01.2010, 10:51
Hallo vollmer_ku (hier könnte Dein Name stehen)

Alle Dremel's sind nützlich. Manchmal sind sie aber für eine bestimmte Aufgabe doch nicht verwendbar, weil man nicht an die Stelle kommt, wo etwas "gedremelt" werden soll.

Der "alte" 220V Dremel plus "Oberfrästisch" plus "Biegsame Welle" plus "Dreibackenfutter" bietet eine Menge Möglichkeiten.
Genial währe, wenn man den Motor von der biegsamen Welle aus steuern könnte.

Mit dem Oberfrästisch kannst Du zum Beispiel aus einer 5x5 Balsaleiste problemlos eine 5x4 Balsaleiste machen.

Ein weiteres nützliches Gerät ist das "DREMEL Versaflame Gaslötwerkzeug". Eignet sich ausgezeichnet zum Schmelzen und Schrumpfen oder wenn man einmal Im "Feld" etwas löten muss.

plinse
23.01.2010, 11:03
ich hab beide im Einsatz. Der Akkudremel ist ganz gut wenn man auf engen Raum leichte Fräsarbeiten machen will... der netzbetriebene hat hingegen deutlich mehr Dampf als der Akku Dremel.
Ausserdem ist der Akku meistens dann leer wenn man mitten in der Arbeit steckt, und dann muss man erst 3 Stunden warten... oder extra nen 2.ten Akku kaufen.
...

Dem schließe ich mich an - dazu hat der erste Akku bei mir nicht sonderlich lange gehalten. Bei LiIon ist nach meiner Erfahrung die Zeit vorbei, dass man wie bei NiCd auf den Ladezustand beim weg legen achtet (NiCd eher leer, LiIon eher mittel bis voll), vor dem Gebrauch das Gerät lädt und es verwenden kann. LiIon hat viel mehr die chemische Uhr - bei Dauereinsatz spielt das wohl keine Rolle. Da waren NiCd auch irgendwann hin. Achte mal auf dein Handy - nach 2-3 Jahren ist der Akku platt. Unabhängig davon, ob du es dauernd nutzt oder alle Woche mal - das meine ich mit der chemischen Uhr.
Ich bin gerade von LiIon-Geräten gar nicht mehr begeistert :( ... vor allem auch nicht von einem gewissen Gerät mit fest eingebautem Akku...

kinetic dude
29.03.2012, 17:07
Hi

schliesse mich den Vorrednern grundsätzlich an.

Nach knapp 2 Jahren war bei mir heute der Akku fix und foxy...

Werde den Stylus evtl. noch mit Ersatzakku bestücken, aber dann etwas proffessionelleres kaufen.

Empfehlen kann ich ein solches Produkt aber nicht.

Gruss Martin

Raphael
29.03.2012, 17:35
Dremel4000, biegsame Welle, 3-Backen-Stahlfutter, Oberfräsenvorsatz und jede Menge Werkzeug reicht perfekt für alles was ich mir vorstellen kann. Den Oberfräsentisch muss ich mir allerdings mal anschauen ;)

Liporacer
31.03.2012, 08:42
Hallo,
ich hab mir vor kurzem den Dremel 8200 zugelegt, das Gerät ist ein echter Dampfhammer, steht in Kraft und Drehmoment den Netzbetriebenen in keinster Weise nach. Sehr praktisch ist auch der Sofortstopp nach dem Ausschalten. Mit dem beiliegenden Ladegerät ist der Akku in ner Stunde wieder voll geladen.
Mein Fazit: Nicht das billigste Gerät, aber sehr zu empfehlen. Seit ich ihn habe, liegt sein Netzbetriebener Bruder nur noch in der Ecke und verstaubt...
Gruß, Klaus

Archiwich
09.10.2012, 21:58
Mein zweiter Dremel Stylus hat leider auch den Geist aufgegeben. - irgendwann lassen die Dinger sich nicht mehr aufladen. Neue Akkus haben keine Lösung gebracht. Ich sollte mal bei Dremel nachfragen, zu welchem Tarif sie die Dinger reparieren...

Beste Grüße

Lutz

Tunc Uzun
10.10.2012, 12:16
Neue Akkus haben keine Lösung gebracht.
Also mein Bruder hat seinen erfolgreich mit LiIon Zellen aus einem 'gealterten' Laptopakku repariert und benutzt ihn seitdem wieder. Dann muß bei Dir wohl mehr als nur der Akku platt sein!