PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Punktschweißen statt Hartlöten



BIGJIM
31.12.2009, 19:38
Hallo Modellbastelfreunde..
.
Kennt, hat oder verwendet ein Modellbastler das Punktschweißgerät WELMA 2000 Nr. 5731 von robbe ?
Was kostet solch ein Punktschweißgerät ?
.
Ich habe zwar die Informationen gelesen .. siehe hier: www.welma2000.de
.
Wie gut ist die Handhabung beim Punktschweißen von Eisenstangen 0,8 und/oder 1,0 mm .. ?
Ist dieses Punktschweißverfahren besser als Hartlöten.. !?
Ich stelle dies Anrage, weil mir beim Lot oftmals zuviel hängen blieb, bzw. sich das Material aufgrund der Hitzeleitung vom Gasbrenner
und dem "Eingespannt sein" verzogen hatte..


Gruss BIGJIM

Stefan Kreuz
31.12.2009, 19:44
Hier Infos aus dem Nachbaruniversum:

http://www.rclineforum.de/forum/thread.php?postid=2953967

Gruss

Stefan

BIGJIM
01.01.2010, 02:51
.
Hallo Stefan

Danke für diesen Link, ich werde vorerst einmal weiter suchen und berichten.. ;)

Denn mein Lötschweißen :( der Vergangenheit :rolleyes: brachte mich noch nicht weiter,
für einen Heckrohrausleger in Edelstahlhohlrohr 2mm Durchmesser einer BELL 47 G im Piccoloformat.



Gruss BIGJIM

BIGJIM
26.01.2010, 01:30
.
Hallo Modellbastler..
.
..nachdem kürzlich in der :rcn:-Börse ein neues Punktschweißgerät angeboten wurde, habe .. hatte ich es erworben.
Nach wenigen Tagen meiner Überweisung ist es wohlbehalten angekommen. Die Betriebsanleitung gelesen und zur Tat „geschritten“, wohl besser „Elektrogepunktet“, darüber möchte ich berichten.
.
Habe bereits die ersten Versuche unternommen, Stahldrähte von 1,0 mm und 0,8 mm zusammen zu schweißen, wobei es mehr ein "Punkt heften" ist. .
Die weitere Praxis wird zeigen wie gut damit zu arbeiten ist.
.
Was ist das Ziel .. zuerst eine kleine Vorgeschichte.
.
Im Jahre 2000 war in der englischen Modellzeitschrift model Helicopoter world der Bauplan der Bell47 SIOUX von Rob Hemmings abgebildet ( Basimodell für den IKARUS-Piccolo-Hubschrauber ) was mich in den folgenden Jahren bis 10. Oktober 2004 immer wieder herausforderte selbigen Heckausleger in Edelstahlhohlrohr in 2 mm zu bauen, die Querstreben .. ebenfalls in Edelstahlhohlrohr 1 mm. Ich bin mit diesen Arbeiten immer und immer wieder gescheitert, weil sich das Material aufgrund des Brenners und dem Lötmittel verzogen hatte. Teilweise "verbrannte" regelrecht das Edelstahlhohlrohr..
Selbst der Versuch mit Metallspannklemmen und gefräßten Aluminiumvorlagen zu arbeiten brachten auch keinen Erfolg. Ich stellte dieses Objekt zu Seite und suchte, da ich auch den Modellbereich - Hubschrauber - wechselte .. nebenbei nach besseren Lösungen.
.
WELMA 2000 ist diesmal mein weiterer Lösungsversuch.
.
In eigener Sache. Da derzeit mein Computer den „Geist“ aufgegeben hat und ich im Internetcafe meinen Bericht schreibe, werde ich zu einem späteren Zeitpunkt ein paar Fotos nachreichen.
.
.
Fortsetzung folgt ... hier wird jetzt Schluss gemacht..



Gruß BIGJIM

BIGJIM
01.02.2010, 20:03
Hallo es geht weiter..


..weil mir beim Lot oftmals zuviel hängen blieb, bzw. sich das Material aufgrund der Hitzeleitung vom Gasbrenner und dem "Eingespannt sein" verzogen hatte..

..ein paar Bilder dazu habe ich noch gefunden.. - BIGJIM Heinz-Gottfried

BIGJIM
01.02.2010, 20:11
.
Das Material, die Edelstahlhohlrohre .. Durchmesser 2mm.. :)
.

BIGJIM
01.02.2010, 20:14
.
Der Hubschrauberplan..
.
..und die Vorgegebenen Arbeitsschritte .. BIGJIM

BIGJIM
01.02.2010, 20:57
Hallo Bastelfreunde
.
..noch ist hier alles Theorie, in der Werkstatt ist der Umgang mit dem Punktschweißgerät, ich habe es „Welm“ getauft .. alles ganz anders in der Handhabung, nichts funktioniert so richtig, wie ich es gern hätte, sehe..
.
Die ersten Versuche mit Welm waren sehr ernüchternd, nichts passte so richtig, denn hat man zu wenig Strom haften die Metalle nicht.
Den Verbund, die Haftverbindung mache ich jetzt mit der höchsten Einstellung 24 Volt.
Die Querstangen sollten im Winkel sein/bleiben sonst verzieht sich das Material nur womit erreicht man den Winkel?
.
Man muss mit neuen Ideen beginnen.
.
Zuerst hatte ich mir ein Rohmodell 1:1 aus Holz gefertigt - siehe Bilder - um entsprechend meine Stahlstangen 1mm (Hauptträger) und die Querstangen in 0,8mm nach der Fertigstellung anlegen zu können.. dient nur der Kontrolle.
.
Um die Querstangen im „Winkel“ zu haben, schneide ich mir entsprechende Papierkartonschablonen und fixiere selbige mit etwas Tesafilm an
der 1mm Stange.. es darf ja beim schweißen mit Welm nichts leiten.. - ..es funktioniert. :)
.
Sobald der obere Heckauslegerträger mit Welm fertig ist .. gibt es weitere Bilder..
.
.
Gruß BIGJIM
.

oetzi9
01.02.2010, 21:09
Hi

zum Fixieren der Drähte kann ich mir vorstellen dass dies funktioniert, aber als dauerhafte Verbindung dazu vielleicht noch mit Vibrationen und Krafteinwirkung sollte es sehr gut überlegt sein mit solch minimaler Punktstellen ein Modell zu bauen.
Ich habe Täglich mit Punktschweißen (Wiederstandsschweißen) zu tun und glaub mir, nicht alles was gut aussieht hält (dauerhaft)auch :mad:.
Mach mal probeschweißungen und walke (biegen)mit Gewalt die Drähte, die Schweißverbindung sollte sich nicht lösen, (der Draht sollte neben der Schweißung reißen), falls dies doch der Fall sein sollte ,ist keine dauerhafte Verbindung vorhanden.
Bitte bericht weiter wie es klappt , vielleicht eröffnet sich mir hier ein neues (Schweiß)Verfahren ;).

Gruß

Chris

BIGJIM
02.02.2010, 01:02
.
oetzi9 Hallo Chris
.

.. zum Fixieren der Drähte kann ich mir vorstellen dass dies funktioniert, aber als dauerhafte Verbindung dazu vielleicht noch mit Vibrationen und Krafteinwirkung sollte es sehr gut überlegt sein mit solch minimaler Punktstellen ein Modell zu bauen.
..noch trau ich dem Frieden auch nicht, denn das Punktheften mit Welm ist zwar eine Hilfe, jedoch habe ich derweil noch andere Probleme, den „Überstand“ der Querträger kann ich mit dem Seitenschneider nur bis zu einem Abstand von ca. 1,5 bis 2 mm kürzen, der Rest muss „abgedremelt“ werden. :rolleyes:
.


Mach mal probeschweißungen und walke (biegen)mit Gewalt die Drähte, die Schweißverbindung sollte sich nicht lösen, (der Draht sollte neben der Schweißung reißen), falls dies doch der Fall sein sollte ,ist keine dauerhafte Verbindung vorhanden.
..habe ich schon hinter mir, walken mit etwas Krafteinwirkung, du lachst dich kaputt .. :D:rolleyes::D .. kannst wieder von vorn beginnen.
Die 24 Volt sind m.M. zu wenig. Das Material hat noch nicht einmal die Möglichkeit sich bei dieser „geringen“ .. - mehr Volt gibt Welm nicht her - .. Stromzufuhr miteinander zu verbinden .. mit der Lupe kritisch betrachtet.
.


.. vielleicht eröffnet sich mir hier ein neues (Schweiß)Verfahren
..wahrscheinlich werde ich die Verbindungspunkte extra noch „verschweißen“, ich habe da noch ein Mittel zum probieren, mehr dazu später.
Chris bleibe mit am Beitrag, denn ich brauch´ auch Deine Erfahrungswerte im Umgang mit Punktschweißen. ;)
.
.
Gruß BIGJIM