PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Steckbrief/Datenblatt für Flugmodelle



s.oliver
02.01.2010, 13:19
Hallo,
ich suche Hilfe in Form eines Formblattes/Datenblattes.
Ich möchte mehr Ordnung zu den Daten meiner Modelle bringen.

Mein Problem ist z.B. folgendes: Ich habe einen Empfängerakku tief im Modell verbaut und weiß aber mit der Zeit nicht mehr, ob es ein NiMh oder NiCd- Typ ist. Auch die Nennkapazität ist dann manchmal unklar und man weiß beim Pflegen des Akkus nicht, ob dieser ok ist eben nicht!
Gleiches passiert mir bei Motoren, Reglern, max. Belastbarkeit etc...

Hat jemand so ein Formular - was sollte man alles eintragen??
Vielleicht gibt es so etwas ja schon und man muss das Rad nicht neu erfinden?


Es wäre schön, wenn sich jemand hierzu äußern würde!

Gruß Oliver

jochen_w.
02.01.2010, 14:11
Kenn ich, ich bin auch immer so durch den Wind...
(Kennst Du das Gefühl, wenn man aufsteht und nicht weis, welcher Tag heute ist?)
Spaß bei Seite, nimm doch einfach etwas größere Post-It's und schreib da alles auf, was relevant ist. Kannst ja immer so Überschriften machen z.B.:

Motor:
-Hersteller; Bezeichnung
-RPM/V
-max. Strom
-Gewicht
-sinnvolle Luftschraubengrößen

Regler:
-Hersteller; Bezeichnung
-max. Strom
-Gewicht

Akku:
-Art (LiPo, NiMh, NiCd...)
-Hersteller
-Größe (Sub C...)
-Anordnung
-Gewicht

Servos....

Empfänger...

usw.

Und wenn es dann nicht alles auf ein Post-It passt, dann nimm einfach Blätter aus einem DIN A6, oder sogar A5 Block.
Und diese ganzen Datenblätter legst Du dann beim Jeweiligen Flieger unter die Kabinenhaube/ in den Rumpf unter der Tragflächenauflage / machst ihn mit einem Tesa irgendwo hin...


mfg jochen

Novafly
03.01.2010, 22:57
Hallo Oliver,
in einer Excel-Tabelle ist sowas sehr schnell zu machen und auch noch auswertbar (wenn z.b. der Akku eine gewisse Zeit überschreitet, warnt dich Excel davor).

Auf die Post-It's kann man schon was draufschreiben, nur wo hebt man sie auf? Zudem muss ich immer alles neu schreiben oder durchstreichen, wenn ich was ändere. Bei Datenblätter in Form eines Blockes hab ich eventuell ein Problem, wenn der Block mal irgendwo verschwindet. Dann darf ich wieder von Neuem anfangen.

Ich mag die elektronische Datenbank eindeutig :) Das *.xls File sichere ich auf eine Disk oder einen USB Stick, hab es dazu noch auf meinem Rechner und kann es mir in akzeptabler Form auch noch ausdrucken, wenn ich das haben will. Zudem kann ich mir Analysen einbauen, die das Alter wichtiger Komponenten überwachen (eben meinen Akku).

Viele Grüße
Stefan

Novafly
04.01.2010, 01:45
Hallo nochmal,
hatte vorhin etwas Zeit und hab mich der ganzen Sache mal im Excel angenommen. Habe die aufgeführten Punkte von Jochen etwas vereinfacht und auf ein "Datenblatt" gepackt.

Hier ein paar Dinge zur Handhabung:

- der Modellname wird über den Arbeitsblattnamen gesteuert. Ihr braucht also nur diesen ändern.
- Die Spalte "G" ("Warnen bei Alter >....") beinhaltet "Drop-Down" Listen, welche ihr auswählen könnt. Hier sind feste Werte vordefiniert.
- In der Spalte "H" ("Fälligkeit") gibt es eine Statusanzeige, welche wie folgt funktioniert:

1) wird bei der Warnschwelle (Anzahl Monate) "0" oder " " eingetragen, dann ist das Einbaudatum = dem Fälligkeitsdatum und die Box wird "Grau"
2) wenn das Kaufdatum plus die Warnschwelle (Monate) das aktuelle Datum überschreitet, wird das Fälligkeitsdatum "Rot" dargestellt
3) liegt das Fälligkeitsdatum unter dem aktuellen Datum, ist die Box mit dem Fälligkeitsdatum "Grün"


Bei Punkt "1" werde ich wohl noch etwas ändern. Wenn man keine Überwachung auswählt (also mit "0" oder " "), dann braucht es kein Fälligkeitsdatum.

Zur Vereinfachung bin ich immer von 30 Tagen = 1 Monat ausgegangen. Ich denke, man kann hier den Durchschnitt verwenden und benötigt nicht die absolut richtige Anzahl von Tagen bei den versch. Monaten. Um mehrere Modelle anzulegen, braucht man nur das Arbeitsblatt kopieren (STRG + linke Maustaste auf den Blattnamen und dann nach links oder rechts ziehen) und dessen Namen ändern.

Könnte mir vorstellen, dass das auch beim Verkauf eines Modells hilfreich sein kann. Der Käufer ist dann gleich im Bilde, wann z.b. der Akku das letzte Mal gewechselt worden ist etc. Außerdem braucht man nicht immer die Deckel aufschrauben, weil man nicht mehr weiß was für Servos man verbaut hat.


Vielleicht möchte das jemand von euch testen. Ist nur eine erste Version! Bei Problemen, Ergänzungs- oder Änderungswünschen bitte posten. Dann kann ich das anpassen.

Datei im Anhang!



Viele Grüße
Stefan

plot599
04.01.2010, 08:59
Hallo Stefan,
schöne Idee!

Ich habe noch eine Excel-Datei, in der ich mir die Einstellwerte (Ruderausschläge, Expo, DR, SP usw.) eingetragen habe, war schon oft hilfreich beim Neu- oder Umprogrammieren, das könnte man vielleicht noch ergänzen.

Ansonsten habe ich zum Thema Akku eine Tabelle mit den wesentlichen Daten im Koffer bei den Ladegeräten sowie einen kleinen Aufkleber im Modell. Die braucht man doch am häufigsten ...

plot599
04.01.2010, 09:16
Hab die Tabelle doch auf dem Stick dabei gehabt, anbei ein Muster:

micbu
04.01.2010, 10:42
Es lebe die deutsche Bürokratie!
Diese hält also sogar Einzug in den Privatbereich!

Jetzt aber mal im Ernst,
Regler: wird ein einziges mal angepasst, danach ist es mir völlig egal was in dem Modell verbaut ist, das darf ich gerne vergessen.
Motor: wird ein einziges mal angepasst, danach ist es mir völlig egal was in dem Modell verbaut ist, das darf ich gerne vergessen.
Empfänger: dito
Servos: dito
Bei einem Schaden an einem Teil muß ich dieses sowieso ausbauen.
Akku: Wer einen Akku so verbaut, daß er diesen nicht mehr entnehmen kann, der gehört geteert und gefedert. Der Akku ist der Lebensspender für das Modell.
Dieser sollte immer erreichbar sein. Was machst du denn, wenn der mal anfängt zu qualmen? Sei es durch einen Defekt oder durch eigene Schusseligkeit.
Ein Akku muß immer schnell entfernbar sein, dementsprechend kann man auch direkt durch Sichtkontrolle herausfinden um welchen Typ es sich handelt.

Jegliche Tabellen und Ähnliches sind nur eine zusätzliche Fehlerquelle wenn man mal aus Versehen etwas falsch eingetragen hat.

Mein persönliches Fazit: Nie und nimmer werde ich solche Tabellen führen, aber das kann ja jeder so halten wie er möchte.

Dieser Vorschlag hier, ist mit das Unnötigste was ich bisher im Modellbau gesehen/gelesen habe.


Viele Grüße, Michael

jochen_w.
04.01.2010, 13:38
Allerdings!
Aber es war nun mal der Wunsch von Oliver... Also hab ich halt auch was vorgeschlagen.
(Zu den Post-It's: Wo man die aufheben soll? Steht doch oben, im Rumpf/ Cockpit/ unter der Kabinenhaube...)

Aber ich würd so einen Kram auch nicht anfangen, schon alleine meine Faulheit hindert mich daran! Und wenn ich die RC-Komponenten in einen Flieger eingebaut hab, dann kann ich mir auch merken, was ich da drin hab...


mfg jochen

shoggun
04.01.2010, 14:01
Danke Jungs!

Ich hatte schon die Befürchtung das ich der Einzige bin der sowas für überflüssig hält!
Wenn es tatsächlich mal nötig sein sollte einen Empfängerakku so zu verbauen das man nur noch schlecht rankommt kann man sich ja die Daten aufs Servobrettchen schreiben etc.
Der ganze rest sollte ja aufeinander abgestimmt sein, von daher kann da auch nicht plötzlich eine komponente überlastet werden nur weil man nicht genau weiss was eingebaut ist.
Und wenn das doch noch zuviel verlangt ist schreibt man sich aufs Akkubrett die Zellenzahl.

aber mal ganz ehrlich, wer nicht mehr weiss ob er 4, 5 oder gar 10S Lipos für sein Modell braucht... nein ich schreib jetzt nicht weiter.

Gruss Mathias

micbu
04.01.2010, 14:55
@Jochen
Stimmt, hast recht, Oliver hat ja explizit danach gefragt.
Naja, jedem das seine.

@Oliver

was sollte man alles eintragen??
Alles was du möchtest.

Viele Grüße, Michael

Novafly
04.01.2010, 20:41
Hallo Jürgen,
schöne Idee mit der Tabelle und gute Umsetzung wie ich finde. Ist aber auch sehr sehr ausführlich beschrieben :) Werd ich mir mal abspeichern (wenn ich darf).

BTW:
Manchmal ist ein Besuch bei RCN wirklich sehr erheiternd. Ich verstehe nicht warum Leute sich über irgendwas aufregen müssen, was sie selbst nicht benötigen oder für nicht hilfreich erachten. Statt einfach beim nächsten Thema weiter zu lesen, wird mit riesigen Tönen erläutert, dass das jetzt für sie absolut überflüssig ist.

Leute, das treibt zwar den Beitragscounter enorm in die Höhe, bringt aber denen, die sich dafür interessieren überhaupt nichts. Lasst doch diejenigen in Ruhe, die in einem bestimmten Punkt ein Interesse hegen und danach fragen! Der gleiche Käse ist im Thread mit der Frage eines Motorenprüfstandes entstanden. Manche wollen ein Datenblatt, andere nicht - fertig! Baut doch lieber in der Zeit was, was wirklich sinnvoller wäre.


Gruß
Stefan

jochen_w.
04.01.2010, 20:46
Hier wird doch auch jeder in Ruhe gelassen!:)
Man kann alles falsch verstehen, wenn man will. Aber wenn man nunmal nicht viel davon hält, dann darf man das auch schreiben. Recht auf freie Meinungsäußerung und so...
Naja, immerhin hab ich ja schon einen Tipp gegeben, ob Oliver den angesichts der Exceltabelle annimmt, wage ich zu bezweifeln.;) Aber es war immerhin eine praktikable Idee, wenn man das alles unbedingt aufschreiben will. Und wenn nicht, dann halt nicht, bitte schön.

mfg jochen

Novafly
04.01.2010, 20:56
Hallo Jochen,
ich meinte damit nicht dich, wenn ich das sagen darf. Aber Sätze wie


Dieser Vorschlag hier, ist mit das Unnötigste was ich bisher im Modellbau gesehen/gelesen habe.

helfen dem TS gar nicht weiter. Also kann man es genauso gut sein lassen. Wenn du nach einer LS für einen "XY" Motor frägst, bringt dir der Hinweis nichts, dass der Motor generell schlechter als "RS" ist. Es beantwortet nämlich nicht die Frage....


Gruß
Stefan

plot599
04.01.2010, 21:09
Hallo Jürgen,
schöne Idee mit der Tabelle und gute Umsetzung wie ich finde. Ist aber auch sehr sehr ausführlich beschrieben :) Werd ich mir mal abspeichern (wenn ich darf).


Danke für die Blumen und klar darfst Du die Dir abspeichern.

Wie Du siehst sind es die Werte für ein F3J-Wettbewerbsmodell, davon habe ich mehrere, beim ersten Modell notiere ich mir halt soviel als möglich um die anderen dann schneller bzw. reproduzierbar genauso aufzubauen. Damit sind auch einzelne Komponenten im Wettbewerb austauschbar und mit minimalen Programmier-Änderungen zu verwenden.

Den Erheiterungswert finde ich auch recht schön, vor allem auch wie manche dann von Beitrag zu Beitrag "die Seiten wechseln..." :D

kerog
04.01.2010, 21:13
... Akku: Wer einen Akku so verbaut, daß er diesen nicht mehr entnehmen kann, der gehört geteert und gefedert ...


Meinetwegen teere und federe mich, aber erklär mir doch bitte vorher noch schnell, wie du in langen, schmalen, engen Seglernasen den Akku so verbaust, dass er jederzeit zugreif- und entfernbar ist. :p

Ich löse das Informationsproblem mit einem Aufkleber in der Kabinenhaube (oder am Servorahmen) mit den nötigen Akkudaten (Typ, Kapazität, Ladestrom, Kaufdatum).

many happy landings,
Roger

Novafly
04.01.2010, 21:15
Hallo Jürgen,
ich habe ja noch etwas Platz (bezogen auf einen A4 Ausdruck) und werde einige Dinge von dir noch implementieren. Wird aber noch bis morgen dauern, da ich heute wohl keine Zeit mehr finden werde.

Viele Grüße
Stefan

ask-13
04.01.2010, 22:21
Hallo Jürgen

Vieleicht währe ja auch das was für Dich

http://stores.shop.ebay.de/mobasoft24__W0QQ_armrsZ1

Da ich nebenbei noch ein wenig Modellbahn mache habe ich mir die CD da bestellt und finde es genial, einfach zu bedinnen. Werde mir demnächst auch eine für Modellflug gönnen.

Gruß Hans-Jürgen

micbu
04.01.2010, 23:03
@Kerog

Mein Sambal fällt genau in die von dir genannte Kategorie.
Ich habe das so gelöst, daß ich Akku, Trimmblei und Empfänger auf einem ca. 3cm breiten und ca. 25cm langen 0,5mm GFK Streifen (an einem Ende) befestigt habe.
Dieser GFK Streifen dient dazu, Akku und Trimmblei ganz nach vorne zu schieben. Der dünne GFK Streifen wird mit einem ca. 4cm langen Klettband
im Flächenausschnitt auf einem Trägerbrett fixiert. Das entnehmen dauert ca. 5 Sekunden.

Viele Grüße, Michael

Gast_15450
05.01.2010, 16:20
Guten Abend
Ich hab für jedes meiner Modelle ein handgeschriebenes Blatt dabei.
Darauf vermerke ich jede Änderung der Einstellung von Expo-Weg etc etc.
Auch Reglereinstellungen wie Timing-Anlauf etc etc.
Für mich sehr nützlich.
Gruss Gunter
http://Fliegerforum.embeh.de

s.oliver
10.01.2010, 08:19
Hallo alle zusammen,

ich habe die Frage ins Forum gestellt und mich bis jetzt nicht mehr geäußert! Sorry. War im Skiurlaub!

Vielen Dank zu den vielen Meinungen - es ist sehr interessant die gruppendynamische Konversation zu verfolgen. Also das Pro und Contra von Zetteln oder dem Aufschreiben von Modelldaten ist ja schon diskutiert worden. Ich denke, daß hier jeder seinen eigenen Stil hat.
Eininge Anmerkungen möchte ich jedoch anfügen:
1) Zur Erreichbarkeit von Akku und Co. im Modell:
In meinen "Combat" EPP-Modellen, die wir in Weinbergen, Bäumen, Büschen landen müssen, sind alle Komponenten so tief verpackt, daß sie gut geschützt sind. Zudem kommt es höchst unregelmäßig vor, daß ich diese einsetzte. Daher kam in mir der Wunsch auf, eine INformations-quelle (Datenblatt) zum Flieger zu haben. Ich sehe aber auch das richtige Argument, daß man jederzeit an die Komponenten kommen muss! Ich werde daran arbeiten.
2) Die Excel-Listen und den handgeschriebenen Zettel finde ich gut. Das Problem ist nur, daß man sehr viel Disziplin braucht um diese aktuell zu halten. Ich werde daraus ein Formular - Datenblatt machen. Davon werde ich mir pro Modell eins anlegen und einen schlanken Schnellhefter als "Gedächtnistütze" in meinen Senderkoffer legen. Hierin kann man auch draußen mal schnell was eintragen, damit man sich an Änderungen in z.B. der Programmierung, Motorlaufzeit, Probleme..... erinnern kann.

Danke für Eure Informationen und Meinungen zum Thema!