PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vorstellung Neueinsteiger und das Übliche... :-)



Linzlover
02.01.2010, 21:22
Ein wunderschönes neues Jahrzehnt in die Runde!

Zuerst eine knappe Vorstellung. Ich bin gut 40 Jahre alt, in einer Patchworkfamilie verheiratet und stehe eigentlich mit beiden Beinen fest auf dem Boden - bis auf meine Ideen *g*... - bisher habe ich aber eher Fahrräder elektrifiziert (gucksdu (http://www.youtube.com/watch?v=KlqK8TmhlBM)), keine Flieger.

Zu Weihnachten habe ich mir einen Flieger gewünscht und meine Frau, ähhh das Christkind hat meinen Wunsch erhört und mir eine E-flite Apprentice (http://www.parkflieger.eu/E-Flite-Apprentice-15e-Trainer-RTF-Mode-2_detail_1593_446.html)15e unter den Weihnachtsbaum gelegt. Mit dem Ding will ich jetzt Fliegen lernen.

Hochdecker, 1,5m Spannweite, knapp 1,3kg sollte sich (hoffentlich) auch verhältnismäßig langsam in der Luft halten.

Jetzt ist die Frage, wie ich es am Besten angehe. Vereinsfliegen ist schön und gut, aber vor März wird sich hier wohl nichts tun. Deshalb bin ich natürlich auf der Suche nach DEN ultimativen Tipps, die den Einstieg ohne allzu viele Reparaturarbeiten möglich machen...

Den FMS- Simulator habe ich mir schon geladen und "fliege" dort mit meiner Spektrum DX5e (habe Mode 1), aber selbst wenn ich mir einen Hochdecker runterlade lässt sich der kaum unter 10-12m/s fliegen, immerhin 40km/h - dass das in der Realität auch so schnell ist kann ich mir nicht vorstellen, der Flieger will ja schon bei flottem Jogging in die Luft.
Andererseits macht mir die Szenerie zu schaffen. Die Darstellung auf dem Monitor ist so klein, dass ich kar nicht bis zur Landung komme, da ich nicht mehr erkennen kann, welche Richtung der Flieger überhaupt fliegt, wenn er etwas weiter weg ist. Und zoome ich entsprechend heran kann ich die Piste nicht mehr orten... ist nicht so befriedigend.

Hoffe nun darauf, dass hier viele für mich und vielleicht ähnlich gelagerte Anfänger gute Tipps und Hinweise auftauchen werden. Die "Anfängerthreads" habe ich gelesen, aber der größte Teil bezieht sich auf EasyStar & Co., aber den hab ich nun mal nicht. Besonders interessiert mich die Steuerungstechnik, gibt es da ein paar Links dazu? ich suche offensichtlich mit den falschen Begriffen...

Schonmal schönen Dank!

Harald "Linzlover"

Nice
02.01.2010, 21:44
Hi Harald
frohes neues erst mal und Herzlich willkommen im RCN

Was meinst du mit "Steuerungstechnik" Links?

Mode 1 ist doch
links Höhe und Seite, rechts gas und Quer, so bei mir.

FMS ist fürs erste nicht schlecht, habe damit das fliegen auch gelernt, Nächte lang, besser ist AFPD oder nun Aerofly 5, selbst der Sim ist nicht 100% wie im Realen, ist halt so.
Der wird schon langsamer sein als 40km/h, grade wenn er nur 1,3kg wiegt.
Auch wenn es bis zum März noch dauert, Besuch einen geeigneten Flugverein in deine nähe, die auch Schüler-Lehrer machen können, die helfen dir auch weiter und so hast du immer einen direkten Ansprechpartner.

Novafly
02.01.2010, 21:52
Hallo Harald,
willkommen in der Runde aller Verrückten auf RCN ;) Hier hast du eines der angenehmsten Foren gefunden ich ich denke, dass du hier sicherlich Hilfe finden wirst.

Ob ich jetzt die ultimativen Tipps für dich habe, weiß ich natürlich nicht. Ich kann aber trotzdem ein paar Dinge auf deine Fragen schreiben.


Ein PC-Simulator bringt dich am Anfang des Hobbys meiner Meinung nach sehr weit. Man spart damit viel Zeit und sehr viel Geld. Wie du selbst schon geschrieben hast, ist der FMS nicht unbedingt das Optimum. Hier würde ich dir ganz klar zu richtigen Simulatoren ala "Aerofly Deluxe" (AFPD) oder Vergleichbarem raten. Es muss nicht die "v5" sein, der Vorgänger erfüllt alle Anforderungen und ist hier in der Börse oft günstig zu bekommen (~85-100 EUR).

Das ausgesuchte Modell müsste gut für den Anfang sein. Ärgerlich ist es immer, wenn man ein Modell nimmt, das nur den minimalen Flugmanövern gewachsen ist. Das scheint bei der "Apprentice" nicht der Fall zu sein - also eine ganz gute Wahl.

Am Anfang ist es immer wichtig den richtigen "Mode" am Sender zu finden. Du hast geschrieben, dass du momentan auf "Mode1" bist. Um ein Gefühl zu bekommen, welcher Mode dir lieber ist, würde ich die DX5e auch einmal auf "Mode2" probieren (Gas links). Meiner Erinnerung nach dürfte das bei der DX5e mit dem Umstecken und wechseln der Ratsche/Bremse gehen. Auch für Ungeübte ohne Weiteres machbar.

Viele schwören natürlich auf ihren "Mode", lass dir daber nichts einreden, was jetzt besser ist oder nicht. Wichtig ist, dass du den Mode nimmst, der dir von Anfang an das beste Steuergefühl vermittelt (am Simulator bspw.).

Soweit ein paar Worte. Wenn Fragen sind, einfach her damit.


Gruß
Stefan

Linzlover
02.01.2010, 21:53
Ob der Verein in meiner Nähe (in 10km Entfernung) Lehrer-Schüler macht, weiß ich noch nicht. Mich haben auch etwas die hohen Einschreibgebühren erschreckt. Ist aber der einzige erreichbare Verein, da ich überwiegend mit dem Fahrrad dort hin muss. Der nächste Verein wäre gleich doppelt so weit.

"Links für Steuerungstechnik" bezieht sich auf den Wunsch der Kenntnis von Webseiten, die dies genau mit den entsprechenden Zusammenhängen erläutern - also z.B. Unterschiede von Quer- und Seitenruder und deren Zwecke und so weiter. Halt eben für einen frischling aufbereitet, dem noch nicht alle Fachbegriffe etwas sagen.

Interessiert wäre ich natürlich auch an Erfahrungsberichten von Leuten, die auf einem größeren, leichten Hochdecker das Fliegen gelernt haben.

Nice
02.01.2010, 22:06
Ich würde sagen das sehr viel so angefangen haben,
der andere Teil mit Seglern und der Rest dann Heli:D

Ja die Preise sind echt nicht mehr schön, kommt aber auch daher, das Versicherungen (meist im preis mit drin) teurer geworden sind, grade die V. die sich auf den Platz bezogen sind, grad wenn da auch noch ein Vereinsgebäude ist.
Ich denke aber, das du die erste zeit da nix zahlen brauchst, wenn du sagt, du willst wissen ob das überhaupt was ist ist für dich die Fliegerei.
Oder vielleicht findet sich einer hier im RCN der in deiner nähe wohnt und ihr so Wild Fliegen könnt.
Links:

http://www.fpv-flieger.de/index.php/einsteiger-abc.html

http://technologie.uni-duisburg.de/FV/Primbs/Die_drei_Flugachsen.html

http://wiki.rc-network.de/Achsen_des_Flugzeugs

Hier bei RCN unter WIKI kanns du ne menge nachlesen.

AlexB
02.01.2010, 22:17
Die Modefrage solltest du folgendermaßen lösen: Schau welcher Mode in deinem Verein geflogen wird und welchen vor allem die fliegen die dir am Anfang helfen. Den Mode solltest du dann auch fliegen. So manches Modell ist schon durch eine schnelle Senderübergabe gerettet worden. Wenn du das Fliegen erstmal ausprobieren willst drängen die wenigsten Vereine auf eine sofortige Mitgliedschaft. Langfristig ist die Mitgliedschaft in einem Verein aber allein schon aus versicherungstechnischen Gründen dringend anzuraten. Außerdem macht das Fliegen mit Gleichgesinnten gleich doppelt so viel Spaß. Und doppelt so schnell lernen tut man dann auch....
Viel Spaß bei diesem tollen Hobby

wünscht

Alex

patgun
03.01.2010, 18:05
Hi Harald,

ich habe so ähnlich angefangen. Auch erst mit dem FMS. Hatte auch erstmal die Probleme die Fluglage zu erkennen, sobald der Flieger was weiter weg ist. Das ist aber in der Realität ähnlich, wenn Du zuweit weg fliegst. Im Sim lernt man aber dann, anhand der Reaktionen des Flugzeugs auf Steuereingaben, die Fluglage zu ermitteln. Als ich letztens mit meiner Parkzone Mustang über 500m hoch geflogen bin (gemessen mit Unilog) hat mir das echt geholfen.

Hab dann später mit Koaxhelis angefangen, recht bald danach hab ich mir einen Mini Titan gekauft. Nach dem ersten Crash (80€ Ersatzteile) hab ich mir Reflex als Sim zu gelegt. Ist zwar etwas teurer, aber das relativiert sich recht schnell, wenn man mal jeden Crash den man im Sim macht, mit einer durschnittlichen Reparatur vergleicht. Ansonsten finde ich Reflex recht gut, da dort die Physik sehr gut umgesetzt ist, auch im Vergleich mit AFPD. Bin ziemlich viel damit geflogen (ca. 1 Jahr), nicht nur Heli sondern auch oft Flächenmodelle, bis mir die Simfliegerei zu langweilig wurde.

Vor einem halben Jahr habe ich mir dann eine Parkzone T28 Trojan gekauft. Das ist zwar ein querrudergesteuerter Tiefdecker, aber in den Foren stand nur gutes darüber.

Also zusammengebaut, ab aufs Feld, vom Feldweg gestartet... und siehe da, ich hatte keinerlei Probleme damit zu fliegen. Das war wie im Simulator, aber eben in Echt. :D Auf dem Feldweg zu landen war zwar nicht einfach, aber im 5 Ansatz erfolgreich. Die Trojan hat ja auch Nehmerqualitäten. Am 3. Tag bin ich bei Windstärke 4 geflogen und auch ohne Komplikationen gelandet.

Was ich damit sagen will ist, dass man mit dem Simulator sehr gut die Grundlagen erlernen kann. Bei einem guten Simulator, wie AFPD oder Reflex, ist die Physik soweit ausgereift, dass man in den Bereichen die ein Anfänger beherschen muss, sehr nah an der Realität ist. Daher kann ich Dir eigentlich nur eins empfehlen: Kauf die einen guten Simulator, flieg dort jeden Abend 20-30 Minuten für ein halbes Jahr mit Anfängermodellen und Kunstflugtrainern, bis Du es wirklich drauf anlegen musst abzustürzen. Dann kannst Du auch ohne Probleme an den realen Erstflug gehen. Natürlich nur mit einem korrekt eingestellten Modell. Angaben dazu findest Du ja hier im Forum :)

Wenn Du in einem Verein Lehrer-Schüler-Möglichkeiten hast, kannst Du natürlich eher fliegen. Trotzdem macht es Sinn, im Simulator Grenzbereiche zu erkunden. Also Strömungsabriss, Landungen bei Seitenwind, etc. Alle Fähigkeiten, die Du da erwirbst, sparen Dir bares Geld. In der Realität kannst Du eben nicht einfach das Programm neu starten.

Ich hoffe meine Ausführungen helfen Dir ein wenig.

Gruß

Patrick