PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Jeti R8 Empfängereinbau



eurohacker59
04.01.2010, 19:28
Hi Fliegerfreunde
:confused:
Könnt ihr mir weiterhelfen wie ich diesen Empfänger mir den 20cm langen antennen in ein Hotliner einbauen soll,wenn ich den Empfänger in Rumpf haben will wie soll ich die 90° von den vorderen Antennen anbringen ?

Vielleicht hat jemnand ein Bild wie er das gelößt hat :D

Michael Brakhage
04.01.2010, 20:05
hi

ich habe jetzt grade kein bild da aber ich denke das kann man ganz gut erklären.
leg den rumpf vor dir auf den tisch mit der schnauze zu dir hin. ich habe den r8 empfänger(anschlüsse zum bug-antenne nach hinten) hinten in den rumpf (raketenwurm 2) geschoben. die antennen dann beide mit einem entsprechenden radius wieder nach vorne gelegt. die eine antenne habe ich dann auf der linken seite mitte rumpf herausgeführt. sie geht wieder nach hinten. das aktive stück antenne endet oben auf der rumpfnaht in einem 45 grad winkel kommend von links unten.
die andere antenne verlässt den rumpf auf der rechten seite mittig und geht unter der fläche in einem 45 grad winkel bis unten auf die naht. somit hast du deine 90 grad öffnung. der biegeradius um den rumpf hat sich bisher nicht als negativ herausgestellt. der vorteil daran ist das du niemals mit der fläche die antennen abschattest. ein ende ist immer sichtbar. die antennen habe ich dann mit tesa komplett überzogen. somit ist eine einigermassen sichere anbringung gewährleistet.
ich habe selbst bei großer höhe wo ich die fluglage noch sicher erkennen kann mit dieser anbringung der antennen immer noch eine 2-3 auf der jetibox stehen. das reicht mir locker aus.

viele packen die antennen seitlich hinten aus dem rumpf mit jeweils 45 grad öffnung zu beiden seiten. hier kann aber grade in manchen flugphasen die fläche die antennen abschatten. ich finde diese lösung nicht wirklich gut. ich mag es auch nicht wenn die antennen wie zwei fühler aus dem rumpf herausstehen. ich habe doch einen schönen hotliner und kein insekt...

shoggun
04.01.2010, 20:08
Ciao Sepp!

also ich werde nicht ganz schlau aus deiner frage.
das der empfänger in den rumpf gehört ist für mich eigentlich selbstverständlich - ich nehme mal an du meinst dass die Antennen im Rumpf bleiben sollen?
aus was für material ist denn der rumpf? leitende materialien, wie z.B. carbon schirmen das 2G4 Signal ab, weshalb die Antennen in kohlerümpfen zwingend nach aussen geführt werden müssen.
gfk, holz und kevlar hingegen sind problemlos.

so, und was meinst du nun mit den vorderen antennen? gibt doch nur 2? also die 90grad betreffen nur die aktiven antennenenden, also bei jeti die letzten ca 30 mm welche abisoliert und mit gelbem schrumpfschlach versehen sind.
für eine optimale verlegung sollten diese spitzen mindestens 12 cm von einanderentfernt sein, mehr ist besser. bei engen rümpfen habe ich es schon folgendermassen gelöst: ich habe in die rumpfkeule nach hinten ein bowdenzugaussenrohr geklebt und die eine antenne darin nach hinten geführt. die zweite antennenspitze habe ich im vorderen rumpfbereich quer zur flugrichtung auf den rumpfboden geklebt (mit klebeband, kannst aber auch hier ein bowdenzugröhrchen verwenden..)
so hast du den 90 grad winkel und die aktiven enden sind weit voneinander entfernt.

viel erfolg, gruss Mathias

P.S. für weitere fragen zu Jeti Duplex gibt es hier x threads im fernsteuerungs bereich...

eurohacker59
04.01.2010, 20:58
Hallo

Vielen Dank für eure infos ,das war auch für mich verständlich geschrieben.

Ich habe eine Surprise 12 und die hat ein normalen Rumpf ohne viel Kohle.

ich werde auch eine Surprise 16 als nächstes aufbauen da wird dann Kohle jede menge vorhanden sein ,hier werde ich die spitzen aus den Rumpf raus führen:D

Michael Brakhage
04.01.2010, 21:34
ich hab mal eben bilder gemacht. ist damit leichter verständlich.

391824

391825

391826