PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Steckbare Leitwerke



jmoors
10.01.2010, 13:40
Hallo alle,

ich weis nicht, ob die Überschrift richtig gewählt ist, aber hier nun zu meinem Ansinnen:

Aus Transportgründen möchte ich Höhenruder und evtl. sogar auch das Seitenruder vom Rumpf trennen.

Da bei meinen Fliegern (meistens um die 2,5m Spannweite) das Höhen- und Seitenleitwerk so dünn ist, dass man nicht einmal ein Multilock von Multiplex einbauen kann, frage ich mich wie ihr (dünne) Leitwerke steckbar gestaltet. Ich habe hier schon ein paar Lösungen (i. d. R. für dickere Leitwerke) gefunden - Suchfunktion sei Dank - aber gibt es einen optimalen/besten Weg für dünne Leitwerke?

So nebenbei bemerkt: Durch Cularis & Co bin ich ziemlich faul, was das Schrauben/Montieren am Flugplatz angeht. Ich habe die Einstellung, dass man eine Maschine am Platz nur zusammenstecken sollte und dann muss sie flugfertig sein.

Daher auch mein nächstes Luxusproblem:

Ich mag es nicht, Gabelköpfe an den Ruderhörnern andauernd aufzubiegen. Zum einen ist das immer eine Fummelei, die ich nicht mag, zum anderen habe ich das Gefühl, dass das ständige aufbiegen der Gabelköpfe deren Stabilität nicht gerade zuträglich ist.
Eine klasse Lösung wäre in meinen Augen so etwas wie ein Bajonettverschluss, der spielfrei den Bowdenzug an das Ruderhorn koppelt.

Gibt es so etwas oder kennt jemand Alternativen?


Gruß, Jürgen

documa
10.01.2010, 17:44
Hallo Jürgen,

um welche HLW-Leitwerksform handelt es sich? Klappleitwerke oder
Pendelruder?

Wenn Pendelruder, dann habe ich mal was konstruiert,
siehe Trickkiste:http://www.rc-network.de/magazin/trickkiste/trick34/trick34.html

Beim Seitenleitwerk fällt mir nichts ein, ich würde das dranlassen.

Gruß documa / Utz Schulze

jmoors
10.01.2010, 18:30
um welche HLW-Leitwerksform handelt es sich?

...das hätte ich vielleicht dabei schreiben sollen....

Ich denke an Höhenleitwerke

- vom EasyGlider (Eigentlich fest verklebtes EPP-Leitwerk)
- vom Climaxx (V-Leitwerk aus Balsa)
- vom Mini Milan (kleines dünnes V-Leitwerk aus Balsa)
- Balsa Kreuzleitwerk
- Balsa T-Leitwerk

also das volle Programm.


Gruß, Jürgen

jmoors
11.01.2010, 21:11
Keine pfiffige Ideen außer von Utz?

Kann ich einfach nicht glauben!

Milan
12.01.2010, 10:31
Dieser Link hier, Beitrag 9, hilft auch weiter -> http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=157857

LG

Harry

steini1
12.01.2010, 15:37
Hi,
ich sichere meine Pendelhöhenruder mit 2mm Goldkontaktstecker.

Fritz
12.01.2010, 16:03
Hallo!

Es gibt bei Toni Clark wohl schraubbare Stiftscharniere, das wäre was für dünne Leitwerke. Schau doch mal dort im Katalog nach, vieleicht ist das ja das richtige.

parafly
12.01.2010, 16:17
Ganz einfach.
2mm Stahlstifte(5-7,5cm) in die LW Hälften. In den Rumpf harze ich Messing-Leerröhrchen ein. Die Stahlstifte werden ganz leicht "gebogen". Sodass sie nur mit etwas Kraft ineinandergreifen.
So läßt es sich schnell auf/abrüsten.
Vom (Lenkbomben)SALTO-bis zum 3,4m Kult-E mit 4Kg.
Seit Jahren ohne Probleme.


Gruß Frank

Friedrich M.
12.01.2010, 16:45
Hallo
von Sullivan gibt es Kugelköpfe mit Bajonettverschluss, nennt sich Quikly halten wunderbar und sind leicht zu handeln. gibts bei Schweighofer ,Lindinger. Zur Flügelbefestigung, nicht lachen, Jeansdruckknöpfe, Krick-Salto erprobt.
happy landings
Fritz

jmoors
13.01.2010, 19:50
Hallo alle,

Danke für den Input. Ich werde wohl auf die "alte" Variante gehen: Minimal verbogene Drähte in Messingröhrchen.

Die Kugelköpfe mit Bajonettverschluss sind ganz interessant. Werde ich mir mal bestellen.

Gruß, Jürgen

MichaelW
13.01.2010, 21:10
Hallo,

Callistic von Decker/ Höllein ist ein eher zierliches Modell mit ca. 1,90 SpW, ich habe die V-Leitwerk-Version gebaut (LW- Spannweite ca. 35 cm, flache 2 mm- Balsabrettchen).

Foto 1: Unterseite mit den Ruderhörnern. Die LW-Hälften vor dem Bespannen mit Strapping- Tape als Scharnier verbinden, also nicht teilbar, aber flach zu klappen. Am Rumpfende eine V-förmige Auflage für das Ruder.

Auf diesem Bild auch die Antwort auf die zweite Frage: So habe ich es schon vor 50 Jahren gemacht, als es noch kaum Clips usw. gab: Ende des Schubdrahts abwinkeln, dünneren Draht als federnde Sicherung mit Bindedraht längs anwickeln oder (wie hier) ein Messingröhrchen mit einer Crimpzange daraufquetschen, weich verlöten.

Foto 2: die Oberseite. Ein Formstück drückt die Ruderhälften in die V-förmige Auflage. M3-Schraube, auf dem Foto leider nicht zu sehen, ist im Rumpfende verklebt, geht von unten durch Ruder und Formstück. Von oben mit Stopmutter festziehen.

...leider mag der Server heute die Anhänge nicht. Ich reiche die Fotos nach, wenn es wieder geht.

Gruß Michael

Jetzt versuche ich es noch einmal mit den Bildern...geht immer noch nicht.
Zur Anlenkung übrigens: Warum denkt bei den Flächenfliegern kaum einmal jemand an die Heli- Kugelköpfe?

MichaelW
15.01.2010, 17:53
Ich versuche es noch einmal:

jmoors
15.01.2010, 20:15
Danke für die Bilder.

Die Art der V-leitwerkbefestigung hatte ich schon beim Cumulus XXL von Graupner. Auch beim Climaxx ist sie ähnlich.

Die Idee mit den Drähten zur Sicherung des Steuergestänges finde ich gut. Ist sicherlich sicherlich unkomlizierter zu Handhaben als ein normler Gabelkopf.


Gruß, Jürgen