PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sekundenkleber an unzugänglicher Stelle lösen



jmoors
10.01.2010, 16:55
Hallo alle,

bei der Reparatur meines Cularis (EPP-Flieger) ist mir dünnflüssiger Sekundenkleber um 43 Ecken in das Bowdenzugrohr des Höhenruders gelaufen. Natürlich war der Bowdenzug drin....
Jetzt ist der Bowdenzug mit dem Rohr verklebt. Erschwerend kommt hinzu, dass das Bowdenzugrohr an einer sehr unzugänglichen Stelle endet und auch wegen der Rumpfkonstruktion nicht ausgetauscht werden kann.

Ich habe versucht, mittels Spritze und Kanüle Acton an den Bowdenzug zu träufeln, damit das Aceton daran entlang in das Rohr laufen und den Sekundenkleber anlösen kann. Leider ohne Erfolg.
Den Flieger in warmes Wasser legen, wie in Internetforen empfohlen wird, kann ich auch nicht, da die Servos im Rumpf verklebt sind.

Hat jemand eine Idee, wie ich den Bowdenzug wieder gängig bekomme? Wenn ich das nicht schaffe, kann ich den Flieger wegschmeißen...


Gruß, Jürgen

Aida_w
10.01.2010, 17:07
Naja, wegschmeissen auf keinen Fall! Notfalls, und ich fürchte, dieser Notfall ist eingetreten, fräst Du parallel zum Bowdenzug eine kleine Nut für einen zweiten Zug. Du mußt halt das SR aufschneiden, um ans HR-Gestänge anschließen zu können. Wenn Du aber mit einem sehr scharfen Messer einen nach innen schmaler werdenden Kanal schneidest, kannst Du hernach das rausgeschnittene Stück Elapor dort wieder hineinkleben, verschleifen und fertig. Du hast das Problem fast unsichtbar gelöst und die Stabilität nicht geschwächt.
Viel Glück! Das wird schon!
Tilmann

Gast_17021
10.01.2010, 17:21
Moin Jürgen

Ein zusätzliches Problem ist, das Aceton den Kunststoff (nicht jeden, aber die meisten) sehr gut anlöst und die Stelle an die Aceton gekommen ist dann für die absolute Ewigkeit verbunden wurde, besser als es Sekundenbapp je könnte. Mit kochendem Aceton, einem Rosshaarpinsel und Kunststoffmehl repariere ich gebrochene Kunststoffbrillenfassungen von Kunden so, das die Bruchstelle nach dem Verschleifen und Polieren kaum noch zu erahnen ist und sogar wieder die volle Stabilität hat! Ausser mit warmem Seifenwasser und kratzen samt verdammt viel Glück bekommst du mit Sekundenkleber verklebte Teile kaum befreit. Da hilft nur ausfräsen und es als Lehrgeld abzuhaken.

Gruß Christian

hastf1b
10.01.2010, 17:49
Hallo Jürgen, wie sieht denn dein Bowdenzug aus? Hat er eine weiße Innenseele die auch noch ein Loch hat? Wenn ja, passt dort hinein ein 0,8 mm Stahldraht. Die Kräfte an deinem Höhenruder werden wohl nicht so groß sein das der Stahldraht einknickt zumal wenn du den Stahldraht soweit abfängst das nur der Ruderweg freibleibt. Wie gesagt klappt nur wenn deine Innenseele auch einen Kanal hat.

Gruß Heinz

MarkusN
10.01.2010, 17:52
Na ja, Bowdenzüge sind IDR aus Polyamid, das lässt sich von Aceton wenig beeindrucken, ganz im Gegensatz zum Zelluloid Deiner Brillengestelle. Da hätte ich um das Elapor mehr Bedenken.

Jürgen, ist das ein Innenrohr? Dann hast Du evtl. noch die Chance, einen 0.8 mm Stahldraht als Innenzug zu verlegen. An den Anlenkpunkten musst du dann aber gut gegen Ausknicken absichern, und die Kurve im Seitenruder vorbiegen.

[edit]Zwei Dumme, ein Gedanke.

jmoors
10.01.2010, 18:22
Hallo alle,

ich habe den Bowdenzug "vorschriftsmäßig" verbaut, d. h. in dem Bowdenzugrohr verläuft ein weisses Innenteil, in dem ein mit Sekundenkleber befestigter Stahldraht ist.

Den ganzen Rumpf möchte ich nicht wegen des Bowdenzuges auffräsen. Ich habe den Rumpf gerade wieder zusammengelebt.:cry:


Gruß, Jürgen

jmoors
11.01.2010, 21:09
Ich versuche nun, einen Bowdenzug parallel zu verlegen, auch wenn das nicht ohne größere Beschädigung des Modells möglich ist.

Vielen Dank für eure Beiträge!

Gruß, Jürgen

jochen_w.
11.01.2010, 21:36
Eigentlich ist es ja keine Beschädigung! Du kkebst das Stück dann ja wieder rein und alles ist wieder gut miteinander verbunden. Das macht den Rumpf nicht so schach, dass er nicht mehr zu gebrauchen wäre...

mfg jochen

jmoors
11.01.2010, 21:56
Das macht den Rumpf nicht so schach, dass er nicht mehr zu gebrauchen wäre...

...aber nicht so schön...:cry::cry::cry:

Gruß, Jürgen

jmoors
13.01.2010, 19:54
Ich musste auf der linken Seite den halben Cularis-Rumpf ca. 1cm breit aufschneiden und das Kohlerohr, dass ich anstatt der versteifenden Bowdenzughülle eingebaut habe, komplett raustrennen.

Ihr glaubt gar nicht, wie weh das tut! Naja, der neue Bowdenzug ist drin und wenn der Kleber trocken ist, wird das Styro wieder eingeklebt und der Rumpf neu lackiert.

Danke für eure Unterstützung!


Gruß, Jürgen