PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Basic Jolle: Anfänger-Frage zu Traverse und Servos



KarstenausBN
11.01.2010, 22:57
Moin Moin,

dieser Forumseintrag ist etwas länglich geworden, dafür verweise ich mehrmals ins Archiv. Ich finde seit Köln ist dies ein Wert an sich ;-)

Kurz gesagt möchte ich wissen, wie der Drehbereich beim Servo eingeschränkt wird und ob die Traverse unter oder an die Auflageleisten gehört.

Lang gesagt:
Vielen Dank für die Baupläne an Rodenkirchen. Die Vorfreude über unsere eigenen Jollen bringt meine Frau und mich durch den Winter!

Der Rumpf meiner Jolle hat es über Weihnachten es bis zur Kielflosse geschafft.
Als naechstes sind die Servos dran. Jetzt mein Problem:
Worauf muss ich dabei achten?
Laut
http://www.modellbaurodenkirchen.de/Basic/Einleitung.htm
genügen "Zwei Billig Servos zu je etwa 10 Euro".
IHO sollte sich die Spezifikation des Servos aus Drehbereich und Stellmoment ergeben (die Geschwindigkeit ist wohl beim Segeln egal).
Unter
http://www.rc-network.de/forum/archive/index.php/t-158943.html
gibt es den Verweis auf die C5077 und unter
http://www.rc-network.de/forum/archive/index.php/t-111067.html
ein Verweis auf Servo#IQ-200MG, genauer
http://www.servocity.de/index.php/katalog/artikelinfo/498-1-servoiq-200mg.html?sid=27gsfsqtufoeu6pk3sth53dp53
Dort gibt es keine Angabe zum Drehbereich. Muss ich denn darauf gar nicht achten? Wird der Drehbereich am Servo begrenzt? Wenn ich es richtig verstehe, müsste ich bei einem digitalen Servo den Drehbereich mit angeben.

Zweite Frage zum Servo. Laut
http://www.rc-network.de/forum/archive/index.php/t-36448.html
und
http://www.rc-network.de/forum/archive/index.php/t-42229.html
sollte der Segelservo einen 9-10 cm langen Hebel haben. Sollte ich dafür einen Servo mit Hebel suchen, oder besser wie in http://old.modellbaurodenkirchen.de/Basic/BaustufenBilder/Rumpf/Ruderanlenkung.htm selbst einen Hebel bauen?

Die dritte Frage bezieht sich auf die Traverse:
Laut http://www.modellbaurodenkirchen.de/Basic/Bauplan/BASIC_UebersJ.JPG ist die Traverse auf der gleichen Höhe wie die Auflageleisten. Da aber in der Zeichnung die Auflageleisten nicht wie in der Anleitung 2 mm unter der Oberkante der Bordwand eingezeichnet sind, traue ich der Zeichnung nicht wirklich. Ich selbst habe meine Traverse unter die Auflageleisten geklebt. Nun wartet meine Frau gerade auf den Kleber. Mit der zweiten Jolle können wir also noch alles richtig machen. Nur was ist richtig? Gehört die Traverse vielleicht doch auf die gleiche Höhe wie die Auflageleisten?


Danke für's Mitdenken!

Karsten

Stefan Kreuz
12.01.2010, 06:50
Hallo,

die genannten Servotypen z.B. Graupner 5077 oder das IQ-200 sind völlig ausreichend für die Basic. Kannst du bedenkenlos einsetzen.

Den Drehbereich des Servos stellst du mit dem Sender ein. Jeder halbwegs
aktuelle Sender läßt da die Programmierung zu.

Bau dir einfach den passenden 100mm Servohebel. Ich habe meinen aus Sperrholz
gebaut und dann mit dem Original Servohebel verschraubt. Keine Probleme mit.

Gruss

Stefan

Ger O
12.01.2010, 07:53
Hi,

-wenn die Traverse unter der Auflagenleiste gesetzt wird, liegt später das Deck auch nicht auf der Traverse auf. Hier reicht dann eine kleine weitere Leiste als Auflage. Diese kann dann am besten am Mastaufnahmerohr lang geführt werden, dann hast du hier einen sauberen Alurohr/Deckabschluss.

-auf die Auflagenleisten kannst du die Traverse nicht setzen, es sei denn sie wird Teil des Decks und dieses wird Mehrgeteilt oder du setzt das Vordeck höher.

-zwischen die Auflagenleisten die Traverse setzen, halte ich für die beste Lösung, dann sollte die Traverse angepasst werden, sprich nicht die original Breite haben. Dies hat zwei Vorteile. Erstens liegt das Deck großflächig auf. Zweitens wird der Spreizdruck statt auf die Seitenplanken direkt über die Auflagenleisten nicht so punktuell ausgeübt.

Viel Spaß noch

Gero

Ralph Tacke
12.01.2010, 09:47
Danke an die Vorredner, genauso ist es! ;)

Grüße Ralph

KarstenausBN
13.01.2010, 20:59
Vielen Dank für die schnellen Antworten. Der Kleber ist gerade angekommen, es kann also weitergehen.

@EyeInTheSky
Dass der Drehbereich über den Sender begrenzt wird, leuchtet mir ein. Allerdings steht dies bei den "Fernlenksystemen" im internet oft nicht dabei. Ist es also selbstverständlich?
Ich hab dazu nur die Formulierungen "Endpunkteinstellung der Servowege (links/rechts) max. 125 - 0%." ( http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=106820 ) und
"Einstellen der Servowege jeweils für beide Endstellungen getrennt möglich"
gefunden.

@Ger O
Der Gedanke zu Mastaufnahmerohr/Deckabschluss spricht deutlich für die Variante mit der Traverse zwischen den Auflageleisten. Bei der zweiten Jolle werden wir darauf achten.
Wenn ich es richtig verstehe ist die Schablone für die Traverse also ursprünglich für "ohne Auflageleisten" erstellt wurden?
Wie sollen wir die Traverse schmaler machen?
Hier meine Idee zum Vorgehen:
1. die richtig ausgeschnittene Traverse unter die Auflageleisten klemmen, 2. den Rand der Leisten anzeichnen, 3. diesen Überstand abschneiden und danach 4. die schmalere Traverse zwischen die Auflageleisten einkleben?

Nochmal vielen Dank!

Karsten

Ralph Tacke
14.01.2010, 09:06
Hallo Karsten,

es ist bei den Sendern nicht selbstverständlich, daß man die Servowege per Software einstellen kann. Die von Dir zitierten Formulierungen beschreiben das Feature. Im Zweifel kannst Du ja hier konkret fragen, wenn Du nicht sicher bist (Kann Sender xy das?)

Zur Traverse: Ob die Jolle 0,5 cm breiter wird, oder nicht, ist der Jolle egal ;) Das ist das Wesen der Jolle. Die durchschnittliche Breite des Bootes liegt irgendwo bei 16 cm. Das funktioniert, auch wenn man das Rumpfgebilde durch die Traverse mächtig auf Spannung bringt. Wie dick ist das Sperrholz von Deinen Rumpfplanken?

Grüße Ralph

KarstenausBN
15.01.2010, 21:21
Hallo Ralph,

der Rumpf der schon geklebten Jolle ist aus 1.5mm Sperrholz.
Der zweite Rumpf entsteht gerade aus 1mm Sperrholz.

Bei den 1.5mm war der Rand der Traverse oberhalb der Auflageleisten links und rechts trotz/wegen der Biegung sehr schön bündig. Während zwischen den Auflageleisten doch vorne und hinten ein Spalt entstand. Deshalb auch mein damaliger Entschluss die Traverse unter die Auflageleisten zu kleben.

Vielleicht war der Grund für die Spalte ja auch das dickere (=nicht so biegsame) Holz. Egal, bei der zweiten Jolle können wir die Traverse ja auch mal etwas nachfeilen.

Grüße Karsten

Ralph Tacke
16.01.2010, 08:32
Hallo Karsten,

genau deshalb meine Frage... ;) 1,5mm Sperrholz im Rumpf, macht ihn sehr stabil und besonders kratzbürstig, wenn man dann die Traverse in Originalbreite dazwischen klemmen möchte. Mir gefällt am besten das 0,8 er Sperrholz, Stabil genug ist das allemal.

Grüße Ralph